Julchen ist schon einige Tage so müde...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Dezember 2006
Beiträge
245
  • #41
@an alle: danke das ihr uns hier so unterstützt!

@Vivie: vielen dank das du dir soviel mühe machst um uns zu helfen! ich habe nun selbst mal im internet nachgeforscht und denke das Eva mit ihrer diagnose richtig liegt. ich vermute es handelt sich um pkd...

PKD- Übersetzung für deutsche Züchter

der ta hat diesen begriff zwar nicht genannt aber ich werde ihn nochmal danach fragen. heute abend um 19 uhr hat die ta in der klinik nürnberg sprechstunde. ich werde abends dann gleich anrufen und fragen ob sie der meinung ist ob man pkd behandeln kann. wenn ja fahre ich die kleine nach nbg weil der ta hier meinte er hält das einschläfern für die einzige lösung. aber dazu möchte ich eine zweite meinung...

ich werde zu diesem thema einen neuen thread eröffnen...
 
Werbung:
Kay

Kay

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2006
Beiträge
470
  • #42
Ich habe grade mal im meinem Katzenkrankheitenbuch (Horzinek) geschaut.
Nierenzysten sind bei Persern erblich, die Befallsrate liegt bei 29,7%.
Man behandelt wie bei einer chronischen Niereninsuffizienz, ggf können einzelne Zysten abpunktiert werden oder mit 90% Isopropylalkohol sklerosiert. Der Langzeiterfolg ist ungewiss.

Ich würde mal den Züchter informieren, vielleicht hat der Tipps. Zudem muss dieser die Elterntiere dann untersuchen und darf diese nicht mehr in der Zuchht verwenden.

Ich suche mal weiter

Kerstin

Hallo Kerstin, die Züchterin zu informieren wäre wohl zwecklos. Ich spreche da aus Erfahrung. Julchens Bruder Shir-Khan ist mit knapp über einem Jahr an Blutkrebs erkrankt und wenige Monate später mussten wir ihn erlösen.
Ich hab die Züchterin über die Diagnose informiert und auch als wir ihn erlösen mussten. Von ihr kam keine, absolut keine Reaktion.
Musste feststellen das die Mutter der beiden bereits von ihrer HP verschwunden war und das es sich um eine Rückverpaarung handelt. Auch auf Fragen was mit der Mutter passiert ist habe ich bis heute keine Antwort erhalten.
Die Dame züchtet aber munter weiter, wobei mehrere Würfe im Monat inzwischen fast die Regel sind.
Es ist schockierend!!!
 
Kay

Kay

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2006
Beiträge
470
  • #43
Tanja, schicke Dir ne mail mit meiner neuen Tel.Nummer, bin doch umgezogen und habe eine Neue.
Fühl Dich ganz lieb umarmt und hier sind alle Daumen und Pfoten für die kleine Maus gedrückt!!!
 
E

Ela

Gast
  • #44
Der Perser von meinem Bruder hat ja auch diese Zystennieren. Er hat schon mehrere Zysten an den Nieren. Da muss man dann spezielles Nierenfutter füttern und er muss 2x im Jahr geschallt werden .....

Da es der Halbbruder von unserem Spikey ist, haben wir ihn bei der Kastra auch schallen lassen. Spikey hat eine Mini-Zyste an der linken Niere, die beobachtet werden muss....

Es ist einfach zum K****, dass es solche schwarzen Schafe unter den Züchtern gibt. Auch wir mussten mit Maly diese Erfahrung machen.

Solchen Leuten ist es egal, dass die Tiere krank sind und interessieren sich nicht dafür. Hauptsache, Geld kommt rein..... Boah, da könnt ich echt :mad:

Ich denk heut abend fest an Euch...
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Dezember 2006
Beiträge
245
  • #45
habe da mal ne frage an euch. es handelt sich bei pkd ja um eine erbkrankheit die schon früh erkannt werden kann. normalerweise sollte jeder züchter überprüfen ob die katzen pkd-frei sind. denn die zucht mit pkd-positiven katzen ist nicht erlaubt. nun wüßte ich gerne ob meine katze auf pkd von der züchterin untersucht worden ist. da ich mir sicher bin das die züchterin hierzu keine informationen an mich weitergeben würde frage ich mich nun ob mir der zuchtverband der züchterin eine auskunft geben könnte ob die katzen der züchterin getestet wurden. bekommt man da auskunft bzw. ist der zuchtverband darüber informiert auf was die katzen getestet werden bevor sie weitervermittelt werden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
  • #46
Ich finde das jetzt grade nicht, aber wann hast Du Julchen von der Züchterin gekauft?
Wenn es innerhalb der letzten 2 Jahre war, tritt meiner Meinung nach das Gewährleistungsrecht in Kraft, damit ist unerheblich, ob die Eltern getestet wurden, die zÜchterin wäre für die Krankheit verantwortlich und müsste auch sämtliche Kosten übernehmen.

Grüße

Kerstin
 
E

Ela

Gast
  • #47
Kerstin, dafür müsste die Züchterin aber erstmal reagieren... Sie hat sich auch nicht dafür interessiert, als Kay´s Shir Khan erkrankt und gestorben ist....
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
  • #48
Kerstin, dafür müsste die Züchterin aber erstmal reagieren... Sie hat sich auch nicht dafür interessiert, als Kay´s Shir Khan erkrankt und gestorben ist....

In dem Fall nicht, da diese Krankheit definitiv vererbt wird, stand der "Mangel" von Beginn an fest und dann greift das deutsche Recht.
Die Züchterin kann man dann mit rechtlichen Mitteln zwingen zu reagieren.

Auch wenn das jetzt total doof klingt, ist rein rechtlich das Tier eine Sache und das Gewährleistungsrecht greift.
Das macht Julchen leider nicht gesund, aber neben den Kosten kann man auch versuchen, die Züchterin dranzukriegen, damit nicht weitere Tiere krank verkauft werden.

Kerstin
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Dezember 2006
Beiträge
245
  • #49
hallo,

vorhin war ich bei meinem julchen in der klinik. als ich zur tür reinkam ist die kleine gleich aufgestanden und hat mich ganz liebevoll angeschaut. ich habe noch mal mit dem ta gesprochen und wir versuchen jetzt erstmal weiterhin zu behandeln. sie wird bis donnerstag nun mit infusionen versorgt. dann werden die werte noch mal getestet und dann kommt es drauf an wie die werte sind...

ihre augen tränen noch, gefressen hat sie nichts aber zum glück erhält sie ja alles was sie braucht durch die infusionen. sie hat sogar geschnurrt, mir die hände abgeleckt und gekuschelt. es bricht einem das herz wenn man weiß das dies nicht mehr von allzu langer dauer sein wird. vor allem wenn man in diese kleinen süßen katzenaugen schaut. am liebsten hätte ich sie mit nach hause genommen...

ich werde euch weiterhin auf dem laufendem halten. an dieser stelle möchte ich mich ganz besonders bei Kay und Lexa bedanken die uns in dieser schwierigen situation zur seite stehen und helfen...

grüße,
tanja
 
Lexa

Lexa

Forenprofi
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
2.112
Ort
München
  • #50
Ich glaub dass das echt schwer ist sie dort zu lassen... :(
Daumen und Pfoten sind weiter gedrückt!
Vielleicht kann man ja doch noch was machen.... Hoffe es so sehr für euch.


Liebe Grüße
Dani

P.S.: Brauchst dich nicht zu bedanken - ist doch selbstverständlich...
 
Catloverin

Catloverin

Forenprofi
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.121
Alter
53
Ort
Bad Fallingbostel
  • #51
Liebe Tanja,

wir haben in diesem Jahr unseren heißgeliebten Charlie durch Nierenversagen verloren - ich habe es noch sehr gut vor Augen, wie schlimm es sich anfühlt zu sehen, wie sehr sie abbauen und man unbedingt helfen möchte und nicht viel tun kann. Aber ich bin mir sicher, Du tust bestimmt Dein Bestmöglichstes.

Wir drücken Euch ganz doll die Daumen und Pfötchen, dass sich eine Behandlungsmöglichkeit findet, auf die Julchen gut anspricht.

LG, Iris.
 
Werbung:
E

Ela

Gast
  • #52
Ich drück Euch auf jeden Fall weiterhin ganz feste die Daumen
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #53
Auch hier werden die Daumen gedrückt!
glg Heidi
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
  • #54
Ich wünsche Dir so sehr, dass es Julchen schafft!!

Kerstin
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Dezember 2006
Beiträge
245
  • #55
lieben dank an alle - ich werde euch morgen berichten wie es julchen geht...
 
I

Inge

Gast
  • #56
Wir denken auch ganz fest an Julchen und drücken alle Daumen und Pfötchen, dass eine Behandlung gefunden wird.
 
B

birgitta

Gast
  • #57
Isch drücke und bestelle mal eine große Portion Genesung beim Universum!!!:D:D:D:D
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
  • #58
Hallo Tanja,

tut mir sehr leid, dass es deiner Kleinen so schlecht geht und du dir die größten Sorgen machst.

Gerade heute las ich in einem anderen Forum von einem Kater mit Zystennieren und hab eben nochmal geschaut, was der an Medis bekommen hat.

Renes Equisetum Ampullen hat seine Dosine gespritzt, frag doch mal nach, ob das für dein Julchen eine Möglichkeit wäre.

Ich drücke fest die Daumen und denk an euch!
 
niela99

niela99

Forenprofi
Mitglied seit
27 Oktober 2006
Beiträge
3.895
Ort
Heinsberg
  • #59
Mensch Tanja, das tut mir so leid für Dich! Ich hoffe, dass es bald eine Lösung gibt und es Deiner Maus besser geht :(
 
J

Juma

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Dezember 2006
Beiträge
127
Ort
Nähe Hannover
  • #60
Auch hier sind in Gedanken alle bei Dir.

Ich hoffe, daß ich's nicht überlesen habe (ist ja auch schon spät), aber in Nürnberg warst Du jetzt noch nicht, oder?

Hoffentlich bessert sich ihr Zustand bald so, daß Du sie nach Hause holen kannst...

1000 Knuddel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

2 3
Antworten
53
Aufrufe
24K
Samtpfötchen
Antworten
14
Aufrufe
2K
Zugvogel
Antworten
26
Aufrufe
21K
*Nicole*
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben