Toxoplasmose

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
Mara hat Toxoplasmose!

Hier die Vorgeschichte dazu: http://www.katzen-forum.net/verdauung/194032-erst-erbrechen-dann-durchfall.html

Da ich meine Katzen fast ausschließlich barfe und auch rohes Schwein verfüttere liegt es wohl nahe, dass es vom Schwein kommt.

Wer hat Erfahrungen mit Toxoplasmose und was mir besonders wichtig ist, wie haben eure Katzen die lange Gabe (lt. TA 2-4 Wochen) vom Clindamycin vertragen?

Mara mäkelt so schon so viel, verträgt AB überhaupt nicht gut und stellt durch Medis ganz schnell ihre Fresserei ein. Ich komm mir gerade vor als hätte mich ein Bus überrollt. :massaker:
 
Werbung:
Susi Sorglos

Susi Sorglos

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
15.591
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
Danke! Ich hab den Link gelesen. Das verwirrt mich alles noch mehr.

Die übliche Frage: "was war eher da, das Huhn oder das Ei?"

Mara gehts ja wieder gut. Ist die Toxoplasmose jetzt nur ein Zufallsbefund? Toxoplasmen reagieren ja nicht auf Amoxicillin, welches sie letzte Woche bekommen hat. Zentralnervöse Störungen hatte sie zu keiner Zeit. "Nur" erst 1 x Erbrechen und dann 4x DF und die absolute Lurigkeit.

Scheiden Katzen, wenn sie damit infiziert sind dauerhaft aus oder akut?

"Gewöhnliche" Katzen kommen damit ja eigentlich gut klar und entwickeln Antikörper.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich hole heute mittag auf jeden Fall die Tabletten ab, ich hab aber Angst, meine augenscheinlich momentan gesunde Katze mit dem Clindamycin krank zu machen.

Ich bin absolut kein Gegener der AB's, im Gegenteil aber ich weiß halt, das Mara sie nicht so wirklich gut vertragen kann.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich will nicht am falschen Ende sparen, ich möchte nur nicht, dass es ihr wieder schlecht geht. Und Clindamycin scheint ja der Hammer zu sein.

Meine Überlegung ist, erst die Kotproben der beiden anderen abzuwarten und dann zu handeln. Oder ist das fahrlässig???

Kann mir jemand den letzten Satz des Zitates erklären? Ich versteh den nicht:

Welches AB wurde denn genommen? Meistens wird da ja das Clindamycin genommen.

Aber auch da ist es schwierig, die Parasiten endgültig zu eliminieren. So ganz hat die Schulmedizin das leider noch nicht im Griff.

Aber es klappt trotzdem manchmal.

Gerade die empfohlenen AB unterdrücken eher gerne die Produktion einer DNA-Kopie, anstatt die die Erreger abtöten.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ach Du liebes Lieschen. Inwieweit ist denn gesichert, dass sie auch tatsächlich an Toxoplasmose erkrankt und nicht nur Ausscheiderin ist? Ich kenne mich da mit der Diagnostik nicht so gut aus, aber ein Großteil aller Katzen ist doch zumindest Toxoplasmose positiv.

Bevor ich da mit Clindamycin anfangen würde, würde ich lieber eine Zweitmeinung einholen. Vielleicht gibt es ja an den Universitäten Fachleute für Toxoplasmose?
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.065
Hast du den Befund da? Wenn nur der Wert des Gedächtnisses erhöht ist, heisst das nur, dass Kontakt zu dem Erreger da war. Wurde auch Kot untersucht?
 
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
Ach Du liebes Lieschen. Inwieweit ist denn gesichert, dass sie auch tatsächlich an Toxoplasmose erkrankt und nicht nur Ausscheiderin ist? Ich kenne mich da mit der Diagnostik nicht so gut aus, aber ein Großteil aller Katzen ist doch zumindest Toxoplasmose positiv.

Wenn ich das mal wüsste, ich muß auch erstmal den Gockel dazu befragen. Ich glaube auch, dass es eine Zufallsdiagnose ist.

Aber ist Toxoplasmose positiv gleichzusetzen mit Ausscheider?
 
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
Hast du den Befund da? Wenn nur der Wert des Gedächtnisses erhöht ist, heisst das nur, dass Kontakt zu dem Erreger da war. Wurde auch Kot untersucht?

Es wurde durch das parasitologische Kotprofil herausgefunden und mir telefonisch mitgeteilt. Mehr weiß ich auch nicht. Muß gleich zum TA Tabletten abholen, ist aber Mittagszeit und der Arzt leider nicht da.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.065
Aber ist Toxoplasmose positiv gleichzusetzen mit Ausscheider?

Nein, das ist nicht gleichzusetzen, leider aber vielen TÄ nicht bekannt.

Es wurde durch das parasitologische Kotprofil herausgefunden und mir telefonisch mitgeteilt. Mehr weiß ich auch nicht. Muß gleich zum TA Tabletten abholen, ist aber Mittagszeit und der Arzt leider nicht da.

Also scheitet er aktuell noch aus.

Wurde vorher auch Blut auf Toxoplasmose untersucht und daraufhin die Kotuntersuchung ageordnet?
 
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
Nein, das ist nicht gleichzusetzen, leider aber vielen TÄ nicht bekannt.

Was ist denn negativer zu werten, Ausscheider oder Tox. pos.?
Also scheitet er aktuell noch aus.

Wurde vorher auch Blut auf Toxoplasmose untersucht und daraufhin die Kotuntersuchung ageordnet?

Nee, Toxoplasmose stand als Verdachtsdiagnose eigentlich erst gar nicht im Raum. Hier mal die Vorgeschichte dazu http://www.katzen-forum.net/verdauung/194032-erst-erbrechen-dann-durchfall.html
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.065
  • #10
Den Thread les ich später.


Ich kopier mal die Erläuterung aus einem Blutbefund von Laboklin:

''Toxoplasma-Antikörper (IFAT)

IgM-Titer: < 1:32 < 1:32
IgG-Titer: 1:1024 < 1:32

Bewertung:
Die Katze kann sowohl End- als auch Fehlwirt einer Toxoplasmose-
fektion sein. Zur Abklärung der Ausscheidung von Oozyten kann
mittels PCR eine Kotuntersuchung durchgeführt werden.
Weitere Informationen, auch für Tierbesitzer, können angefordert
werden.

Anmerkung Antikörpertiter
Positive Antikörpertiter sind beweisend für einen statt
gefundenen Erregerkontakt. Die Höhe des Titers ist dabei
unabhängig vom klinischen Bild zu interpretieren, da sie
nur eine immunologische Reaktion des Körpers darstellt.
Serologische Befunde müssen daher immer im Zusammenhang mit
dem klinischen Bild beurteilt werden.''
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #11
Rohes Schwein NIEMALS IM LEBEN NICHT an Katzen verfüttern!
Das kann das TOODESURTEIL für die arme Miez sein!

Schwein darf AUSSCHLIESSLICH gut gekocht/durchgegart an Katzen verfüttert werden!
 
Werbung:
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
  • #12
Rohes Schwein NIEMALS IM LEBEN NICHT an Katzen verfüttern!
Das kann das TOODESURTEIL für die arme Miez sein!

Schwein darf AUSSCHLIESSLICH gut gekocht/durchgegart an Katzen verfüttert werden!

Wenn du jetzt auf Aujeszky hinweisen willst, das weiß ich wohl.

Das Risiko bei Schweinen aus deutscher Massentierhaltung ist aber gleich Null. Da hab ich eher einen 6er im Lotto als meine Katzen den Aujeszky. Aus dem Ausland oder von nicht ganz durchsichtigen Quellen würde ich auch kein rohes Schwein verfüttern.

Ansonsten ist Schweinefleisch im Gegensatz zu Pferd, Kuh, Pute, Huhn etc. der Maus am nähesten, hat ein sehr günstiges Fettsäurenverhältnis und ist sehr gut verwertbar. Außerdem ist Schwein ihre liebste Fleischsorte und ein sehr guter Fettlieferant für meine ansonsten fetthassenden Mädels.
 
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
  • #13
unabhängig vom klinischen Bild zu interpretieren, da sie
nur eine immunologische Reaktion des Körpers darstellt.
Serologische Befunde müssen daher immer im Zusammenhang mit
dem klinischen Bild beurteilt werden.''

Sie hat ja kein klinisches Bild mehr. Im Gegenteil, sie ist wieder tippitoppi fit!

Ich hab das noch im Net gefunden: Zitat aus diesem Link: http://www.tiermedizinportal.de/tie...nkheiten/toxoplasmose-bei-der-katze/213721/2/

Behandlung:
Wie kann eine Toxoplasmose bei der Katze behandelt werden?

Bereitet die Toxoplasmose der Katze keine Beschwerden, ist in der Regel keine Behandlung durch den Tierarzt nötig. Treten Symptome auf, wird die Toxoplasmose vor allem mit Antibiotika (z.B. Clindamycin, Sulfonamide, Trimethoprim) behandelt.

Ich weiß ehrlich nicht was ich machen soll. AB oder kein AB? :confused:
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.065
  • #14
Ich würde den Befund aushändigen lassen und mit diesen eine zweite Meinung einholen.
 
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
  • #15
Ich bin am Montag ja eh wieder da um den Kot der anderen beiden abzugeben. Dann sollen sie mir den Befund ausdrucken.

Also dieses WE noch kein AB.

Hat sonst noch jemand Erfahrungswerte?
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #16
Wenn du jetzt auf Aujeszky hinweisen willst, das weiß ich wohl.

Das Risiko bei Schweinen aus deutscher Massentierhaltung ist aber gleich Null. Da hab ich eher einen 6er im Lotto als meine Katzen den Aujeszky. Aus dem Ausland oder von nicht ganz durchsichtigen Quellen würde ich auch kein rohes Schwein verfüttern.
Träum weiter .... die Zeche zahlen ja Deine armen Katzen. :grummel:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #17
Ich bin am Montag ja eh wieder da um den Kot der anderen beiden abzugeben. Dann sollen sie mir den Befund ausdrucken.

Also dieses WE noch kein AB.

Hat sonst noch jemand Erfahrungswerte?

Da Clindamycin ein ziemlicher Hammer ist und auch mindestens vier Wochen gegeben werden sollte, würde ich da auf Nummer sicher gehen wollen, ob das nicht wieder so eine Kristallkugel-Diagnose ist. Nur weil Toxoplasmen im Kot ausgeschieden werden, heißt das meines Wissens noch lange nicht, dass Katze auch daran erkrankt ist. Das ist wohl so ähnlich wie bei Corona, mit dem auch ein Großteil der Katzen infiziert ist.

Aber bezüglich der richtigen Diagnostik kennt sich z.B. rlm besser aus als ich.

Meines Wissens sind aber die Symptome einer Erkrankung oft auch anders, z.B. gibt es dann neurologische Ausfälle.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.065
  • #18
Mit den Symptomen bei Toxoplasmose das kann ziemlich unterschiedlich sein.

Wenn dein Schatz jetzt gar keine Anzeichen zeigt (anderen Thread les ich morgen), würde ich am WE noch kein Ab geben, dann am Montag neu entscheiden/entscheiden lassen.
 
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
  • #19
Träum weiter .... die Zeche zahlen ja Deine armen Katzen. :grummel:

Hast du sonst noch was konstruktives zum eigentlichen Thema beizutragen?

Vielleicht solltest du dich mal näher mit dem Thema Aujeszky auseinander setzen und nicht dein aufgeschnapptes Halbwissen hier verbreiten.

Zuerst würde ich an deiner Stelle aber an deinem Ton arbeiten.

So und jetzt pamp woanders weiter und halte dich bitte aus meinem Thread raus!
 
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
  • #20
Nur weil Toxoplasmen im Kot ausgeschieden werden, heißt das meines Wissens noch lange nicht, dass Katze auch daran erkrankt ist. Das ist wohl so ähnlich wie bei Corona, mit dem auch ein Großteil der Katzen infiziert ist.


So sehe ich das auch. Mara ist immer noch total fidel und super drauf. Ich habe noch nichts gegeben.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben