Brauche dringend Hilfe: Ständige Übelkeit u. keiner kann helfen - Fressen eingestellt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
shopgirlps

shopgirlps

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2011
Beiträge
381
Ort
Trulben/Rheinland-Pfalz
Hallo allerseits,

ich brauche dringend Ratschläge bzw. Hilfe wegen folgendem:

Unser Kater Balou (ca. 8-9 Jahre alt, wir haben ihn seit 3 Jahren aus dem TH und kennen daher seine Vorgeschichte nicht) zeigt seit ca. 2 Monaten Probleme mt dem Magen verbunden mit Übelkeit. Hierbei ist anzumerken, daß es bessere und schlechtere Phasen gibt. Mal frißt er wieder normal, was jetzt z.B. seit Anfang November bis letzten Freitag der Fall war. Seitdem verweigert er fast jegliches Futter und ich war mit ihm am Samstag im Notdienst der TK Elversberg. Dort stellte man - wie bereits Ende Oktober - den Verdacht auf Bestehens einer Gastritis fest, gab ihm Medis (Appetitanreger, AB, Säureblocker), was allerdings auch nur für 1-2 Mahlzeiten eine Besserung brachte.

Zum besseren Verständnis hier unsere Vorgeschichte, die ihren Anfang vor 3 Jahren hatte, als wir Balou aus dem TH zu uns holten:

Zitat:
Hallo allerseits,

seit November 2011 haben wir zu unseren beiden vorhandenen Wohnungskatzen einen weiteren Kater aus dem TH dazugeholt.

Balou ist geschätzte 5 Jahre alt (genaues kann man nicht sagen, der ein Fundtier war/ist). Er ist ein Europäisch-Kurzhaar-Kater und wird in reiner Wohnungshaltung gehalten.

Wir haben ihn 3 Wochen in Quarantäne zu unseren Katzen gehalten und haben ihn in dieser Zeit tierärztlich untersuchen lassen. Er hatte eine Augenentzündung in Kombination mit einem verstopften Tränenkanal, die wir gut in den Griff bekommen haben. Im TH wurde er kastriert und 1 x geimipft. Die 2. Impfung (für Wohnungskatzen) haben wir dann innerhalb der 3 Wochen Quarantäne gemacht, ebenfalls 2 x Wurmkur.

Er ist ein sehr verschmuster und anhänglicher Kater, der im Grunde genommen aber zugleich ruhig und nicht ängstlich ist. Mit unseren beiden weiteren Wohnungskatzen (Geschwisterpaar, 10 Jahre alt, ebenfalls reine Wohnungskatzen) hat die VG ganz gut geklappt.

Uns ist bereits gleich zu Anfang aufgefallen, daß er einen recht empfindlichen Magen zu haben scheint. Er hat des öfteren erbrochen und wir haben es auf die Futterumstellung zum TH geschoben. Dort wurde NaFu und TroFu von verschiedenen Herstellern im Wechsel gefüttert, je nachdem, welches Futter gerade vorhanden war.

Hier bei uns haben wir bei unseren Katzen Royal Canin TroFu Light und Aldi Nassfutter gefüttert. Alles ohne Probleme. Balou hat das nicht vertragen. Wir haben uns informiert und festgestellt, daß Aldi NaFu nicht so das Wahre ist und haben auf Premiere - I love my cat - Ragout bzw. Gelee umgestellt (ohne Zuckersätze) von Fressnapf (wurde uns dort empfohlen, besonders auch für empfindliche Katzen).

Außerdem muß man sagen, daß Balou prinzipiell ziemlich verfressen ist. Will bedeuten, daß er sein Futter immer schneller frist als die anderen. Wir haben daraufhin die beiden anderen zusammen gefüttert und ihm das Futter separat verabreicht, damit er - nach Beendigung seines Fressens - nicht die anderen vom Futter vertreibt und das dann noch mitfrißt. Er schlingt auch ziemlich, was wir dann auch erstmal als Ursache des Erbrechens angesehen haben. Er erbrach auch nicht immer und das Erbrechen stand nicht im Zusammenhang mit einer bestimmten Futtersorte (z.B. Geflügel oder Rind bzw. Ragout/Gelee).

Außerdem sind wir dazu übergegangen, nur noch kleinste Portionen und das mehrfach am Tag zu verfüttern.

Es war mal besser und mal schlechter mit dem Erbrechen.

Vor ca. 1,5 Wochen hat sich Balou allerdings 3 x am Tag erbrochen und lag auch recht teilnahmslos auf der Couch rum. Mein Mann fuhr abends dann gleich noch zum TA.

Die Tierärztin untersuchte ihn, stellten einen geblähten Bauch fest mit vermutlichen Bauchschmerzen. Fieber hatte er keins. Balou bekam daraufhin ein AB, ein Mittel gegen Übelkeit und ein Schmerzmittel. Außerdem bekam er eine Infusion mit Glucose.

Ihm ging es dann wieder zusehends besser. Bereits am nächsten Tag war er wieder lebhafter und schmusig (vorher war er gar nicht mehr zum Schmusen gekommen und reagierte auch nicht auf Geräusche im Futternapf, was ihn sonst immer als ersten dorthin brachte ). Das Erbrechen war auch weg, doch jetzt am Sonntag hat er wieder 1 x erbrochen (da ist er mir allerdings durch die Küchentür entwischt und hat wohl noch die Reste aus dem Futternapf der beiden anderen gefressen - zumindest denke ich mir das und habe es als Ursache angesehen).

Heute hat er auch wieder 2 x heute Abend erbrochen (1 x NaFu mit TroFu gemischt und 1 x nur ein paar Körnchen Trockenfutter).




Im damaligen Zustand wurde in der TK Birkenfeld (bei einer Spezialistin für Innere Erkrankungen) per US festgestellt, daß Balou eine "Verengung" im Magenbereich hat, resultierend aus einer verdickten Magenschleimhaut. Daraufhin verordnete uns die TK Hills Naßfutter z/d, was Balou nach knapp 4 Wochen nicht mehr fraß und wir zu Weihnachten mit einer kompletten Verstopfung als Notfall in der TK saßen und er uns fast gestorben wäre. Sämtliche Laborwerte waren damals auch o.k., eine Endoskopie wurde jedoch nicht gemacht.

Nach dieser Erfahrung habe ich Balou nach Recherche im Internet erfolgreich auf BARF umgestellt. Er bekam jetzt knapp 3 Jahre im Wechsel Pferdefleisch und Huhn/Pute mit Felini Complete, was ihm auch super bekommen ist. Wir hatten über die ganze Zeit keinerlei Probleme der obigen Art. Dann fingen plötzlich die Probleme an, daß er wieder mehrfach am Tag erbrach, einen harten Bauch hatte und das BARF vollkommen ablehnte. Ich habe daraufhin Animonda Sensitive (mit einer Protein und Kohlehydratquelle = Pute+Kartoffeln, Pute+Reis sowie RC Trockenfutter Ageing Plus) gefüttert. Ging wieder alles gut bis Ende Oktober und seitdem sind die Probleme massiv in der oben geschilderten Art, wobei momentan nur die Übelkeit (ohne Erbrechen!!!) besteht.

Am Sonntag habe ich dann mühevoll mit selbstgekochtem Hühnchen und Hühnerbrühe bzw. auch Trockenfutter über Wasser gehalten, aber seit Sonntag Abend wollte er dann wieder gar nichts mehr fressen. Ich weiß, daß Trockenfutter nicht toll für Katzen ist, aber ich bin momentan froh, wenn er überhaupt nur etwas frißt. Gestern war ich dann nochmals bei meiner TÄ hier vor Ort und die hat ihm ein Mittel gegen Übelkeit gespritzt. Das AB, welches ich oral verabreichen sollte (sie hatte es nicht zum Spritzen da), kam sofort als Schaum wieder raus.

Jetzt hat er gestern Abend nur ein paar Stückchen Trockenfutter gefressen und heute morgen ganze 4 Stücke und soeben nochmal 20 Stück.

Blutbild von Ende Oktober war bis ein paar erhöhte Trombos o.k., ein am Samstag durchführter Bluttest bzgl. Bauchspreicheldrüse ebenfalls ohne Befund.

Da ich mir keinen Ausweg mehr weiß, ist für Donnerstag ein Termin zur Gastroskopie angesetzt. Aber was mache ich bis dahin? Es bei dem wenigen Futter belassen? Den armen Kerl nochmal zum TA oder gar TK schleppen (die ist allerdings eine knappe 3/4 Stunde von uns entfernt), wobei der gestrige Termin ja absolut gar nichts gebracht hatte?

Ich bin total verzweifelt und habe schreckliche Angst vor dem Befund der Gastroskopie. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir etwas raten? Die ganzen Geschichten mit ähnlichem Krankheitsbild, die ich bislang hier gelesen habe, hatte allesamt keinen guten Ausgang und von daher bin momentan ziemlich am Ende mit den Nerven. Wenn ich Balou nur ansehe, bekomme ich ebenfalls schon Bauchschmerzen und kann ins Bad rennen!!!

Was ich vor allem nicht verstehe, ist das wellenförmige Auf und Ab seines Gesundheitszustands. Und warum hat er vor 3 Jahren jegliches Katzenfutter, was ich ausprobiert habe, erbrochen etc. und dann BARF vertragen und jetzt nach 3 Jahren ist es gerade umgekehrt. Ist doch absolut unlogisch, oder?

Bin für jede Art von Hilfe und Aufmunterung dankbar!!!!!!
__________________
Liebe Grüße,

Martina


mit Berti (* 15.07.2001) und Balu (Neuzugang aus TH seit 11/2011, ca. 8-9 Jahre alt) und Mausi (Schwester von Berti) seit Juni 2014 im Regenbogenland, doch immer in unseren Herzen
shopgirlps ist gerade online Beitrag melden Beitrag bearbeiten/löschen
 
Werbung:
shopgirlps

shopgirlps

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2011
Beiträge
381
Ort
Trulben/Rheinland-Pfalz
Hallo allerseits,

habe noch vergessen zu erwähnen, daß ich Balou seit letzter Woche noch SEB 3 x pro Tag ca. 5 ml (je nachdem wieviel im Mäulchen verbleibt, denn er nimmt es leider nicht freiwillig) sowie Nux Vomica D12 Globulis aufgelöst im Trinkwasser bzw. solange er noch Nassfutter fraß 3 x pro Tag 3 Globulis ebenfalls auflöst in Wasser gab. Ich habe den Eindruck - sofern Balou - die Eingabe von SEB tollerierte ging es ihm ca. 10 Minuten später etwas besser, d.h. es war ihm nicht mehr ganz so übel, und er hat dann auch immer ein bißchen was gefressen, allerdings auch nur in minimalen Mengen.

Seit September hat Balou jetzt ca. 300 g abgenommen und wiegt derzeit 5,0 kg.

Ich habe wirklich große Angst um ihn!!!! :sad:
 
Sunshine181280

Sunshine181280

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juli 2009
Beiträge
1.543
Alter
40
Ort
Nähe Koblenz
Hallo Martina,

kannst du das Blutbild bitte mal hier einstellen?

Welche Werte wurden bezgl. der Bauchspeicheldrüse getestet?
 
shopgirlps

shopgirlps

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2011
Beiträge
381
Ort
Trulben/Rheinland-Pfalz
Hallo allerseits,

Blutbild kann ich momentan leider nicht einstellen, da ich auf Arbeit bin.

Bezüglich der Bauchspeicheldrüse weiß ich nur, daß ein spezieller Test gemacht wurde. Leider habe ich in meiner Aufregung vergessen, ihn mir ausdrucken zu lassen. Ich weiß daher nicht genau, wie sich der Wert nennt, der gemessen wurde. Die TÄ sagte nur, daß kein Problem der Bauchspeicheldrüse vorliegen würde.

Reconvales habe ich zuhause, jedoch hat er nur ein halbes Fläschchen letzte Woche mal getrunken. Seitdem verweigert er es hartnäckig.

Bislang hat er heute folgendes zu sich genommen:

6.00 Uhr 4 Stck. Trockenfutter RC Ageing 12 +
10.00 Uhr 19 Stck. Trockenfutter RC Ageing 12 +
12.30 Uhr 1 Scheibe gekochter Schinken

Danach mußte ich leider zur Arbeit und ich komme erst nach 18 Uhr nach Hause. Das einzige, was er freiwillig zu sich nimmt, ist Wasser mit Nux Vomica Globuli.

Ich kann Euch gar nicht sagen, welche Angst ich habe. Auch vor der Untersuchung am Donnerstag. Was ist, wenn was ganz schlimmes rauskommt. Aber er muß ja bestimmt hinterher irgendwelche Medis bekommen und oral klappt das bei ihm leider gar nicht. Alles kommt irgendwie wieder raus bzw. es landet nur ein Bruchteil im Kater selbst. Außerdem geht er mir jetzt schon aus dem Weg, wenn ich auf ihn zukomme, um ihm irgendwelche Medis zu geben. Das Ganze ist Streß pur für ihn.

Habe vorhin nochmal mit der TÄ telefoniert. Sie weiß sich auch keinen Rat mehr. Vor allem dieses Auf und Ab kann sie sich nicht erklären. Hoffentlich weiß die TK am Donnerstag mehr.
 
shopgirlps

shopgirlps

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2011
Beiträge
381
Ort
Trulben/Rheinland-Pfalz
Habe gerade in TK angerufen und die faxen mir die Werte nochmal ins Büro. Vielleicht schaffe ich ja dann noch das Einstellen, je nachdem wie es bei mir arbeitsmäßig heute nachmittag aussieht!
 
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
29.437
Trinkt er denn selbständig wenn er alleine ist?

Sonst hätte ich an Deiner Stelle Sorge, dass er dehydriert. Und wenn eine Katze das Fressen komplett einstellt, ist es schwer sie wieder dazu zu bewegen Nahrung aufzunehmen.

Du kann Reconvalez mit der Spritze geben.

Kannst Du in der Mittagspause nach ihm sehen??
 
shopgirlps

shopgirlps

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2011
Beiträge
381
Ort
Trulben/Rheinland-Pfalz
Nein, das geht leider nicht. Bin jetzt ab 13 Uhr bis 18 Uhr auf Arbeit. Zuvor war ich bis 12.45 Uhr zuhause und habe ihn betüttelt.

So, jetzt habe ich das Fax der TK bekommen.

Der Bauchspeicheldrüsentest von Samstag:

Snap fPL negativ (Referenz negativ/positiv)


Blutwerte vom 29.10.2014:

WBC 14,11 (Referenz 5-11)
LYM 5,1 (1-4)
MON 0,2 (0-0,5)
GRA 8,8 (3-12)
GRA % 61,1 (0-100)
EOS % 7,9 (0-100)
RBC 8,84 (5-10)
HGB 14,7 (8-17)
HCT 46,51 (27-47)
MCV 53 (40-55)
MCH 16,63 (13-17)
MCHC 31,6 (831-36)
RDW 14,98 (17-22)
PLT 192 (180-430)
MPV 10,57 (6,5-15)


Mehr Blutwerte habe ich nicht. Es gibt noch ein Blutbild mit Nierenwerten etc. von Juni 2014, was ich jedoch zuhause habe. Harnstoff war dort leicht erhöht, was die TÄ in der TK zurückführt auf das vorherige Erbrechen bzw. die Aufregung beim Blut abnehmen. Auch kann es seinen Grund in der Rohfleischernährung von Balou zum damaligen Zeitpunkt haben.

Balou hat am Samstag folgende Medis erhalten: Cerenia (gegen Übelkeit), Omeprazol, Metronidazol (AB) und Midazolam (Appetitanreger).

Gestern hat er hier nur Cerenia gegen Übelkeit von meiner TÄ bekommen, was leider gar keinen Erfolg gebracht hat. Aber auch am Samstag hat die Wirkung gerade mal für 2 Mahlzeiten angehalten, danach wurde es schon wieder schlechter mit Balous Appetit. Würdet Ihr jetzt morgen vor dem Eingriff am Donnerstag nochmal was spritzen lassen? Das stresst ihn aber auch nur noch mehr und bringt wahrscheinlich nicht viel.

Bin echt ratlos, was ich tun soll und habe solche Angst um Balou. Und was wird nach dem Eingriff sein? Dann muß er ja auch wieder Medis bekommen und oral geht bei ihm rein gar nichts. Kommt alles postwendend wieder aus. Zumal er mir jetzt schon aus dem Weg geht, wenn er mit mit einer Spritze o.ä. sieht. Ansonsten ist er recht verschmust und möchte gebürstet werden. Ganz schlecht scheint es ihm - Gott sei Dank - nicht zu gehen.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
Wurde denn mal eine Gastroskopie gemacht ? *hab ich bestimmt wieder mal überlesen :oops:*.

Wenn eine Verdickung der Magenwand feststeht, sollte schon mal ganz genau reingeguckt werden, da so ein Befund unbedingt abgeklärt gehört.
 
shopgirlps

shopgirlps

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2011
Beiträge
381
Ort
Trulben/Rheinland-Pfalz
  • #10
Ich habe einen Termin zur Gastroskopie am kommenden Donnerstag 15 Uhr. Bislang wurde eine solche Untersuchung noch nicht gemacht. Es wurde lediglich US und Röntgen damals in der TK Birkenfeld gemacht.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #11
Ich habe einen Termin zur Gastroskopie am kommenden Donnerstag 15 Uhr. Bislang wurde eine solche Untersuchung noch nicht gemacht. Es wurde lediglich US und Röntgen damals in der TK Birkenfeld gemacht.

Sach ich doch, ich habe es überlesen :oops:.

Aber gut, dass es gemacht wird. Dann habt ihr Gewissheit.
Ich drücke euch die Daumen, dass nichts schlimmes bei rauskommt.
 
Werbung:
shopgirlps

shopgirlps

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2011
Beiträge
381
Ort
Trulben/Rheinland-Pfalz
  • #12
Dankeschön!! Ich habe solche Angst vor dem Ergebnis bzw. vor dem, was danach kommt. Wie wird es weitergehen, wenn sie Medis braucht? Oral geht ja gar nichts und ständig die Katze "jagen", um Medis zu verabreichen ist ja auch nicht toll.

Komme mir schon vor wie ein Zoogeschäft. Was ich schon alles an Futter und Leckerlis ausprobiert habe, nur damit Balou etwas frißt!! :wow: Aber er ist wirklich hartnäckig. Dabei habe ich den Eindruck, daß er fressen möchte, aber aus irgendeinem Grund nicht kann (wahrscheinlich Übelkeit, er leckt sich auch des öfteren übers Schnäuzchen und schluckt, was bei Katzen ein Zeichen von Übelkeit ist lt. TA). Er schaut alles Futter mal an, wendet sich dann aber fast immer gleich wieder ab. Bin aber schon mal froh, daß er bislang heute schon mal ein klein wenig gefressen hat. Besser als nichts.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
Hallo Martina,

ich würde auch die Schilddrüse testen lassen. Leberwerte finde ich in diesem Blutbild auch nicht, die sollten bei Übelkeit auch immer bestimmt werden.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.919
Ort
35305 Grünberg
  • #14
Sag mal, ist die Schilddrüse getestet worden?
Wenn die nicht richtig funktioniert, dann ist den Katzen ständig schlecht, sie fressen kaum noch und nehmen natürlich ab.
Schilddrüsenprobleme sind gar nicht so selten bei etwas älteren Katzen und beim suchen nach der Ursache wird es oft vergessn.
 
Zuletzt bearbeitet:
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #16
Sag mal, ist die Schilddrüse getestet worden?
Wenn die nicht richtig funktioniert, dann ist den Katzen ständig schlecht, sie fressen kaum noch und nehmen natürlich ab.
Schilddrüsenprobleme sind gar nicht so selten bei etwas älteren Katzen und beim suchen nach der Ursache wird es oft vergessn.

Eine verdickte Magenwand kommt aber nicht von der SD.

Und ich persönlich sehe das Problem eher am Magen, als an der SD oder irgendwoanders.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #17
Eine verdickte Magenwand kommt aber nicht von der SD.

Und ich persönlich sehe das Problem eher am Magen, als an der SD oder irgendwoanders.

Die verdickte Magenwand wurde aber 2011 festgestellt, möglicherweise liegt die Ursache jetzt ganz woanders? Immerhin wurde auch die BSD getestet.

Schilddrüse kann auf keinen Fall schaden, auch wenn es nur der Ausschlussdiagnostik dient. Denn sie kann definitiv zu heftigen Kotzattacken und Futterverweigerung führen.
 
shopgirlps

shopgirlps

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2011
Beiträge
381
Ort
Trulben/Rheinland-Pfalz
  • #18
Werde wegen der Schikddrüse mal nachfragen. Erbrechen muss er allerdings nicht, es ist ihhm wohl nur übel. Kann es trotzdem die Schilddrüse sein?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #19
Werde wegen der Schikddrüse mal nachfragen. Erbrechen muss er allerdings nicht, es ist ihhm wohl nur übel. Kann es trotzdem die Schilddrüse sein?

Die kann definitiv zur Futterverweigerung führen, hab ich selbst schon erlebt,

Und wie schon gesagt: Leber und Galle können ebenfalls Ursachen für Übelkeit sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.919
Ort
35305 Grünberg
  • #20
Ja , es kann die Schilddrüse sein. Die Katzen stellen das fressen ein, weil ihnen ständig übel ist und sie die Übelkeit mit dem Futter verknüpfen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

shopgirlps
Antworten
12
Aufrufe
3K
shopgirlps
shopgirlps
M
Antworten
6
Aufrufe
2K
M
P
Antworten
72
Aufrufe
11K
pyewacket
P
K
2 3 4
Antworten
63
Aufrufe
3K
krümelmonster11
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben