Test auf Futtermittelalergie??

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

schneckerla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. April 2008
Beiträge
260
Ort
Nürnberg
Hallo ihr Lieben,

mal eine Frage, hat von euch schon jemand einen Test auf Futtermittelalergie machen lassen? Wusste bis vor kurzem nichtmal, dass es das gibt bzw. das man da einen Test machen lassen kann.

Mein Durchfallproblem haben wir ja hier schon erörtert. In letzter Zeit war es dann auch schon besser bis fast ganz weg (vorallem bei einer Katze) jetzt gab es aber wieder einen herben Rückschlag :(. Hab bis jetzt alles außer der ZoolacPaste ausprobiert (bekomme ich erst ab nächster Woche wieder).

Anscheinend liegt es aber irgendwie am Futter. Seit ich kein Hünchen mehr füttere sondern mehr in die Richtung Fisch gegangen bin, wurde es besser. Also beim Nassfutter kein Problem. Aber das TroFu, denn leider kann ich mir auf die Dauer das teure TroFu extra für Gastro (1 Kg 7 € :() momentan nicht leisten. Sobald ich aber ein anderes gebe (ohne Huhn), wird es wieder schlimmer. So mein Gefühl zumindest. Nur Nassfutter zu geben, wird wahrscheinlich etwas schwierig, da ich den ganzen Tag auf Arbeit bin und meine kleine momentan lieber TroFu frisst. Bin eh froh, wenn sie überhaupt was frisst. Und wenn ich Morgens mehr in die Schüsseln tun würde, wird das von der Dicken auf einmal aufgefressen und somit bekommt die zweite wieder nichts.

Wäre über Erfahrungsberichte dankbar, damit ich weis, wie so etwas funktioniert.

Danke schon mal im Voraus.

LG
Martina
 
Werbung:
S

schneckerla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. April 2008
Beiträge
260
Ort
Nürnberg
Hallo nochmal,

gibt es wirklich keinen, bei dessen Katze schon mal so ein Test gemacht wurde?? :confused:

LG
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
Hallöchen,

sehe jetzt grad erst Deinen Beitrag.

Wir haben vor 3 Wochen einen Allergietest machen lassen, weil unsere Luna seit Februar schon dauernd Wunden und Knubbel usw. am Kopf hat.Und ich war der Meinung, es kommt vom Futter (Luna frißt nur Trockenfutter).

Alles mögliche wurde probiert, aber es kam nix dabei raus.
Also habe ich drauf bestanden, daß Blut abgenommen und ein Allergietest gemacht wird (die TÄ sagen meistens, das ist zu ungenau).
Aber das war mir egal:es mußte ja mal weitergehen.

So hat es funktioniert: es wurde Blut abgenommen und ins Labor zur Untersuchung geschickt.Da wurde erstmal ein VORtest gemacht, WAS für eine Allergie überhaupt vorliegen kann.

Bei Luna kam dann raus, daß sie auf Milben reagiert.
Also: die TÄ hat dem Labor mitgeteilt, daß eine Ausgrenzung gemacht werden soll (alles, was mit Milben zu tun haben kann, wurde bis ins Kleinste getestet).

Und dann kam nach 1 Woche das Ergebnis: Luna ist allergisch auf Hausstaubmilben und auf BEIDE Arten der Futtermilben.
Aber sie hat nicht allergisch reagiert auf Futter-Bestandteile: und da waren eine gaaaanze Menge aufgelistet, die getestet wurden (bestimmt 30 Bestandteile).

Also, ICH kann dazu nur raten, so einen Allergie-Bluttest zu machen.

Bei uns ist es halt anders, weil Luna Wunden hat und nicht Verdauungsprobleme.
Aber Test ist Test !!!

Und da kann wirklich viel getestet werden..

Ich kann es nur befürworten und falsch kann es auf keinen Fall sein.

Ich wünsche Euch jedenfalls ganz viel Glück:)
 
S

schneckerla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. April 2008
Beiträge
260
Ort
Nürnberg
Danke für deine Anwort. Werd ihn auf alle Fälle machen lassen, wenn diese Zoolac Paste auch nicht anschlägt. Hoffe er bringt dann etwas Licht ins Dunkel. Denn dann muss ja die Ursache irgendwo im täglichen Füttern liegen und doch nicht mehr an der AB.

Hab gedacht, es ist ein größerer Aufwand, aber wenn es "nur" Blutabnehmen ist, kann ich es ja sogar bei beiden machen lassen ohne Probleme.

LG
 
S

schokolala

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
4.257
Ort
daheim
Aber Würmer, Giardien, Ecoli, etc. wurden ausgeschlossen???
 
S

schneckerla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. April 2008
Beiträge
260
Ort
Nürnberg
Sorry für die späte Antwort.

Ist bereits alles ausgeschlossen. Wurde schon mehrfach Kotprobe abgegeben und untersucht. Alles in Ordnung.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Du könntest auch eine Bioresonanzdiagnostik machen lassen -natürlich auch die Behandlung.
generelle Infos hierzu: www.regumed.de
Hat Nero sehr geholfen!

lg Heidi
 
S

schneckerla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. April 2008
Beiträge
260
Ort
Nürnberg
Und da wurde deine Katze auch an so ein Gerät angeschlossen? Ist sie dabei ruhig liegen geblieben? Ich kann mir das momentan nicht so vorstellen, da meine Mausi sehr quirlig ist.

Darf ich fragen, was dich das gekostet hat? Nur so ungefähr, damit ich weis, ob ich schon mal das Sparen anfangen kann, falls wir uns zu so einer Behandlung entschließen sollten :D. Bin ja für jenden Vorschlag dankbar, der uns um eine Darmspiegelung herumbringt.

LG
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
....wie sieht´s denn aus bei Euch, habt Ihr einen Test auf Futtermittel-Allergie machen lassen?
 
S

schneckerla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. April 2008
Beiträge
260
Ort
Nürnberg
  • #10
....wie sieht´s denn aus bei Euch, habt Ihr einen Test auf Futtermittel-Allergie machen lassen?

@molumi: nein bisher noch nicht, mit der ZoolacPaste wurde es besser. War fast ganz weg. Leider hat es aber am Wochenende bei der Mausi wieder angefangen. Bin jetzt dabei, Geld zu sparen, dass so ein Test gemacht werden kann. Erfahre aber leider erst heute Abend, ob die Tierklinik bei der ich momentan bin, so etwas überhaupt macht.

Auch die Bioresonanz habe ich jetzt mal ins Auge gefasst, warte auf die Adressen und hoffe es ist jemand in meiner Nähe dabei.
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
  • #11
...och Mensch, armes Mäuschen.

Die Tierklinik macht das mit Sicherheit.
Das Blut wird ndoch nur abgenommen und dann in ein spezielles Labor geschickt, wo es dann untersucht und ggf. ausdifferenziert wird.

Bei Luna sind auch wieder Krüstchen da....:(

Ich drücke Mausi die Daumen.
 
Werbung:
S

schneckerla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. April 2008
Beiträge
260
Ort
Nürnberg
  • #12
Hallo ihr Lieben,

habe gestern das erste Ergebnis der Bioresonanz-Testung bekommen. Sie haben beide noch Bakterien im Darm, gegen die es jetzt erstmal Tropfen gibt.

Zudem haben sie noch eine Futtermittelunverträglichkeit, aber über diese wollte sie sich noch nicht richtig äußern, da die TÄ erst die Bakterien weg bekommen möchte. Danach wird auf Diätfutter umgestellt. Nach etwas hartnäckigerem Nachfragen habe ich aber jetzt schon erste Tips bezüglich des Futters bekommen (Muss ja wieder einkaufen gehen). Ich soll darauf schauen, dass möglichst kein Zucker, kein Fett und keine Zusatzstoffe wie Gluckose usw. (schreibt man das so :confused:?) drin ist.

Es gibt jetzt noch keine Einstellung auf neues Futter und gleichzeitig Medikamente, da wir evtl. am Ende nicht wissen, was sie jetzt nicht vertagen. Deshalb ein Schritt nach dem anderen.

Hat vielleicht jemand einen Tipp, welches Futter kein Zucker und möglichst kein Fett und keine Zusatzstoffe hat? Wenn möglich auch nicht so teuer ist :D, ich habe einen kleinen Staubsauger daheim, was Futter betrifft. Habe gestern schon mal geschaut, ist gar nicht so einfach was zu finden.

LG
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #13
Hallo ihr Lieben,

habe gestern das erste Ergebnis der Bioresonanz-Testung bekommen. Sie haben beide noch Bakterien im Darm, gegen die es jetzt erstmal Tropfen gibt.

Zudem haben sie noch eine Futtermittelunverträglichkeit, aber über diese wollte sie sich noch nicht richtig äußern, da die TÄ erst die Bakterien weg bekommen möchte. Danach wird auf Diätfutter umgestellt. Nach etwas hartnäckigerem Nachfragen habe ich aber jetzt schon erste Tips bezüglich des Futters bekommen (Muss ja wieder einkaufen gehen). Ich soll darauf schauen, dass möglichst kein Zucker, kein Fett und keine Zusatzstoffe wie Gluckose usw. (schreibt man das so :confused:?) drin ist.

Es gibt jetzt noch keine Einstellung auf neues Futter und gleichzeitig Medikamente, da wir evtl. am Ende nicht wissen, was sie jetzt nicht vertagen. Deshalb ein Schritt nach dem anderen.

Hat vielleicht jemand einen Tipp, welches Futter kein Zucker und möglichst kein Fett und keine Zusatzstoffe hat? Wenn möglich auch nicht so teuer ist :D, ich habe einen kleinen Staubsauger daheim, was Futter betrifft. Habe gestern schon mal geschaut, ist gar nicht so einfach was zu finden.

LG

ahhh -klasse das hört sich ja schonmal ganz gut an.....

wie wäre es mit Barfen??? Ansonsten ruf doch die Mel von der www.Futterinsel24.de an.....
lg Heidi
 
S

schneckerla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. April 2008
Beiträge
260
Ort
Nürnberg
  • #14
Mit Barfen habe ich schon erste "Gehversuche" gemacht. Stupsi hat beim zweiten mal das Fleisch gefressen, aber meine Mausi mäkelt rum. Aber ich bleibe dran, da das der erste Gedanke war, der mir gestern dann gekommen ist, als mir das Ergebnis gesagt wurde.
Das mit der Futterinsel ist ne gute Idee. Werd ich nach der Arbeit mal machen.

LG
Martina
 
T

tiha

Gast
  • #15
Hat vielleicht jemand einen Tipp, welches Futter kein Zucker und möglichst kein Fett und keine Zusatzstoffe hat? Wenn möglich auch nicht so teuer ist :D, ich habe einen kleinen Staubsauger daheim, was Futter betrifft. Habe gestern schon mal geschaut, ist gar nicht so einfach was zu finden.

LG


Bitte frag da unbedingt nochmal nach. Es kann eigentlich nicht sein, dass kein Fett darin sein darf, weil Katzen Fett schon brauchen.

Ansonsten wäre Bozita Häppchen in Gellee was. Kein Zucker, wenig Fett und bezahlbar...
 
S

schneckerla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. April 2008
Beiträge
260
Ort
Nürnberg
  • #16
Das waren gestern eigentlich auch nur Tipps (die ich erst auf mehrmaliges Nachfragen bekam), auf was ich erstmal achten sollte, bevor dann auf das richtige Futter eingegangen wird. Das es nicht ganz ohne Fett geht, habe ich gestern schon festgestellt. Wobei das Stupsi glaube ich ganz gut tun würde :D. Die ist jetzt schon ein richtiges Moppelchen.

Aber danke für den Tipp mit Bozita
 
S

schneckerla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. April 2008
Beiträge
260
Ort
Nürnberg
  • #17
Hallo,

hab gerade nochmals mit der TÄ gesprochen. Die Tropfen schlagen gut an. Haben in den letzten 5 Tagen nur zweimal etwas weicheren Kot dabei gehabt. Wir sollen jetzt die nächsten drei Wochen mit den Tropfen weitermachen bis dass die ganzen Bakterien draußen sind. Vielleicht haben wir sogar soweit Glück, dass nach dieser Behandlung gar kein Diät-Futter gebraucht wird. Sie meinte, dass evtl. diese Bakterien Auslößer für die Allergie sind. Wenn die dann weg sind, könnte wieder alles gut sein. :D:D:D

Das wäre natürlich total schön. Deshalb wollte ich mich auch nochmals für die ganzen Ratschläge bedanken, die mich bzw. uns zu diesem Ergebnis geführt haben.

Ganz liebe Grüße
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
  • #18
.....oh wow, das hört sich doch schonmal sehr gut an.

Dann wollen wir hier mal gaaaaaanz feste die Daumen und Pfötchen drücken, daß dann vielleicht wirklich alles erledigt ist:)
 
S

schneckerla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. April 2008
Beiträge
260
Ort
Nürnberg
  • #19
Hallo,

nach einem weiterem Zwischengespräch mit der TÄ nun das Resultat:

- Die Tropfen noch weitere zwei Wochen geben und dann einen neuen Test machen, ob alles an Bakterien weg ist. (Soll dann nicht so teuer werden, da sie ja jetzt weis, wonach sie suchen muss) Der Durchfall kam nicht wieder. Ab und zu mal etwas weicheren Kot aber sonst sieht die ganze Sache richtig gut aus.

- Nach der Frage, ob ich das Testergebnis kopiert haben kann, hat sich nun rausgestellt, dass gar nicht speziell auf Futtermittelunvertäglichkeit getestet worden ist :confused:. (Eigentlich bin ich genau deswegen dort hin gegangen). Sie meinte, dann wäre der Test wesentlich teurer ausgefallen, es wurde mehr allgemein getestet. Also weis sie auch nur, dass eine Unverträglichkeit von Futtermittel vorliegt, aber nicht welche und das Bakterien im Darm sind. Darum ist sie mir auf meine Fragen immer so ausgewichen.

Manchmal frage ich mich schon, ob ich so ausseh, als dass man mit mir nicht richtig reden kann oder als ob ich eine Geld-Druck-Maschine zu Hause habe, um mir die ganzen Tierartzkosten so einfach leisten zu können :mad:. Dabei möchte ich einfach nur wissen, was mit meinen zwei Miezen los ist und was ich machen kann, damit es ihnen besser geht. Es ist immer wieder faszinierend, drei Ärzte - vier Meinungen.

Hoffe noch immer, dass dann in zwei Wochen alles ausgestanden ist. Denn langsam spielen meine zwei Racker nämlich nicht mehr mit. Sobald die sehen, dass ich die Tropfen auspacke sind sie über alle Berge :).

Liebe Grüße und sorry, dass es so lang geworden ist.
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
  • #20
:eek::eek::eek::eek::eek::eek:....waaaaaaasssssss ???????

Wie denn "einfach nur allgemein getestet" :mad::mad::mad:

Das ist aber die Krönung.
Wie Du schon schreibst - Du wolltest doch nun GENAU wissen, was los ist.

Ich kann doch Tierarzt nicht einfach so in den Raum stellen, daß es eine Futtermittel-Unverträglichkeit ist, aber nicht untersuchen, gegen WAS...

Also, tut mir leid, aber das würde ich nicht so hinnehmen.
Ich würde nochmal Klartext mir der TÄ sprechen.
Und sie soll Dir GANZ GENAU sagen, was Du wissen willst.

Du gehst doch nicht zum Spaß dahin....also sowas !!!!!

Ich drücke jedenfalls die Daumen, daß es vielleicht doch "einfach so" nach den 2 Wochen verschwindet:)

Alles Liebe.....

Ich weiß nicht
 
Werbung:

Ähnliche Themen

D
Antworten
13
Aufrufe
5K
Fluegelausglas
Fluegelausglas
K
Antworten
13
Aufrufe
4K
hellokitty007
H
M
Antworten
9
Aufrufe
12K
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben