Zugelaufene Katze trächtig??

  • Themenstarter Kajci
  • Beginndatum
SugarIslands

SugarIslands

Forenprofi
Mitglied seit
10. September 2010
Beiträge
1.299
  • #41
Ja - das ist DAS schlagende Argument der Tierschutzfraktion...Kastration schön und gut. Aber nicht hochträchtig!

Wo liegt denn der ethische Sinn, eine trächtige Katze eine Woche vor der Geburt noch kastrieren zu lassen? Weil es dann nicht nur weniger Kitten - sondern auch noch eine Streunerin/Katzenmutter weniger gibt, die an der Schwere der OP vermutlich, wenn sie sie überlebt, lange zu knabbern hat?

Mir ist es unerklärlich, wie man die eigenen und vorhandenen Katzen verwöhnen und betüddeln kann - und gleichzeitig zur Tötung fast fertiger Kitten aufrufen kann. Ich weiss, dass das gängige Praxis ist. Aber es ist widerwärtige Praxis.

Ich gebe dir da vollkommen Recht, Tanshina. Da werden Katzen aus dem Ausland vor dem Tod bewahrt und nach Deutschland gebracht, Hunde aus Tötungsstationen gerettet, aber zeitgleich hier in Deutschland ungeborene Kitten getötet??? Wie doppelmoralisch ist das eigentlich? Für mich besteht kein Unterschied darin ein lebendes oder ein ungeborenes Tier zu töten.
 
Werbung:
SugarIslands

SugarIslands

Forenprofi
Mitglied seit
10. September 2010
Beiträge
1.299
  • #42
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
  • #43
T

Tanshina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2010
Beiträge
106
  • #44
Genau das ist dein Problem... Katzen leben nicht nach menschlichen
Massstäben

Ui...:) Gleich ein Mehrfachzitat...

Problem ist das immer wiederkehrende, in der Regel nicht überdachte, sondern nur übernommene Standartargument von "Tierschützern", welche sich anmaßen, nachvollziehen zu können, was denn das Beste für Katzen und Kitten sei.

Allein der Begriff "Tierschutz" ist für mich in diesem Zusammenhang lächerlich. Das ist nicht nur Doppelmoral. Das ist Scheinheiligkeit.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
  • #45
Allein der Begriff "Tierschutz" ist für mich in diesem Zusammenhang lächerlich. Das ist nicht nur Doppelmoral. Das ist Scheinheiligkeit.

in jedem Fall gilt es, primär die MUTTER zu schützen- das ungeborene Leben ist hier zweitrangig...
das ist in der Humanmedizin nicht anders, als in der Vet-Medizin
 
T

Tanshina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2010
Beiträge
106
  • #46
die MUTTER zu schützen-

Ach so?

Ein solcher Eingriff birgt für die Mutter natürlich keinerlei Gefahr, wenn dieser im letzten Drittel durchgeführt wird, von daher kann man, um das Leben der Mutter zu schützen, auch gerne mal eine solche Risiko-OP durchführen. Und nichts anderes als ein Risiko ist es. Ganz zu schweigen von den Föten, welche zwar erst kurze Zeit vor der Geburt lebensfähig, dafür aber nicht schmerzunempfindlich sind. Und DAS wird bei dieser Diskussion leider allzu oft verschwiegen...
 
Kajci

Kajci

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
2.625
  • #47
Stell doch mal Bilder von ihr hier ein. Vor allem von den Zitzen.

So das Bild ist vom 23.11.,da sind uns die Zitzen aufgefallen(vorallem wegen der veränderten Farbe:


Uploaded with ImageShack.us

und das Bild hab ich grade gemacht


Uploaded with ImageShack.us
Wenn die euch nicht deutlich genug sind,versuch ich nachher neue zu machen,aber das ist das beste von drei Bildern von grade,ich wollte sie nicht unnötig weiter stressen,sie war schon ziemlich genervt.
 
Zuletzt bearbeitet:
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #48
Als ich vor vielen Jahren unsere sieben Katzen habe gleichzeitig kastrieren lassen, war auch eine Trächtige dabei. Natürlich war das für mich damals keine Kleinigkeit und ich habe mir noch lange Vorwürfe deshalb gemacht. Aber im nachhinein hat mich getröstet, dass die Kitten noch wirklich winzig waren und die Trächtigkeit noch ganz am Anfang war. Versuch auf jeden Fall, durch einen Ultraschall Klarheit zu gewinnen.
 
T

tinchen-binchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2008
Beiträge
1
Alter
57
Ort
schramberg
  • #49
in jedem Fall gilt es, primär die MUTTER zu schützen- das ungeborene Leben ist hier zweitrangig...
das ist in der Humanmedizin nicht anders, als in der Vet-Medizin

Ja,falls es der werdenden Mutter schlecht geht. Was aber hier überhaupt nicht der Fall ist!
 
Kajci

Kajci

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
2.625
  • #50
Also bei einer meiner Katzen sieht man an den Zitzen einfach deutlich, dass sie mal Junge gehabt haben muss. Das könnte bei deiner auch so sein, wenn sie lange unkastriert herumgelaufen ist, hatte sie sicher mehr als einmal Kitten und das hinterlässt Spuren....

Man hat sofort gesehen,dass ihre Zitzen anders sind als von einer kastrierten Jungfrau(also im vergleich zu meinen anderen beiden),das Problem ist halt das die dunkler,größer und dicker geworden sind.
Ich find das echt immer schwerer mich für eine Räumung zu entscheiden,ich weiß zwar noch gar nicht ob sie trächtig ist und als ich sie gefunden hab,wollte ich sie sofort räumen lassen,aber jetzt wären die Kitten ja viel größer,aber es gibt schon mehr als genug Katzenbabys,wäre das jetzt schon Mord?Ich weiß nicht...aber was mach ich wenn sie stirbt oder eines der Babys.
Eine Geburt ist auch so schmerzvoll:(...und gefährlich für die Mama und die Babys.Ich glaub wenn sie zeigen würde,dass sie während der Geburt schmerzen hat,wein ich.:( Die Kitten sind ja auch nicht schuld,dass sie gezeugt wurden,sondern die verantwortungslosen Vorbesitzer:mad:!
Ich weiß echt nicht...ach ich brauch eh erst einen vernünftigen TA um zu gucken ob sie überhaupt trächtig ist.
 
T

Tanshina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2010
Beiträge
106
  • #51
Ganz ehrlich - ich würde mich nie so weit aus dem Fenster lehnen, jemanden, der in dieser Situation steckt, beeinflussen zu wollen.

Ich find das echt immer schwerer mich für eine Räumung zu entscheiden.

Ich kenne deine Situation nicht, deinen finanziellen Spielraum, deine Einstellung. Eine "Räumung" wäre es dann, wenn du, falls sich eine Trächtigkeit bestätigt, keinen Bezug zu den Kitten hast. Darauf hat niemand Einfluss ausser du selbst.

Ich finde es nur ab und zu angebracht, mal von der Sachebene "unbekanntes Kitten" darauf aufmerksam zu machen, dass Kitten eben nicht erst in dem Moment, wo sie von der Mutter abgenabelt werden, Lebewesen sind. Sondern schon ein paar Wochen vorher...
 
Werbung:
A

Adri

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
7.426
  • #52
...SIE wartet doch seit Wochen, daß die Katze trächtig ist...:mad:
( sonst wäre sie längst kastriert )
 
Kajci

Kajci

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
2.625
  • #53
...SIE wartet doch seit Wochen, daß die Katze trächtig ist...:mad:
( sonst wäre sie längst kastriert )

Aha,wenn ich Katzenbabys UNBEDINGT hätte haben wollen,hätte ich Kajci und Kira(BEIDE Weibchen)gar nicht kastrieren lassen.Ich hätte keine dritte Katze aufnehmen müssen um Kitten zu haben.
Was soll ich deiner Meinung nach machen,außer einen Vernünftigen TA zu suchen?Die Katze am besten selbst kastrieren??
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
  • #54
Ach so?

Ein solcher Eingriff birgt für die Mutter natürlich keinerlei Gefahr, wenn dieser im letzten Drittel durchgeführt wird, von daher kann man, um das Leben der Mutter zu schützen, auch gerne mal eine solche Risiko-OP durchführen. Und nichts anderes als ein Risiko ist es. Ganz zu schweigen von den Föten, welche zwar erst kurze Zeit vor der Geburt lebensfähig, dafür aber nicht schmerzunempfindlich sind. Und DAS wird bei dieser Diskussion leider allzu oft verschwiegen...

ein Kaiserschnitt ist weniger risokoreich, als eine natürliche Geburt... einfach,weil das Risiko berechenbar ist.

Hast du mal einen Kaiserschnitt gehabt? oder / und eine Spontangeburt ohne fachliche Hilfe?

Hast du mal eine Katzengeburt erlebt,bei der es Komplikationen gab? Hast du dir mal Gedanken darum gemacht WIEVIEL bei eienr Katzenspontangeburt schief gehen kann?

Und was die Fören angeht... ein KS tut ihnen nicht weh- Wenn die Narkose lange genug wirkt, ehe sie entwickelt werden, schlafen sie und bekommen von der Geburt nichts mit
 
T

Tanshina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2010
Beiträge
106
  • #55
ein Kaiserschnitt ist weniger risokoreich, als eine natürliche Geburt... einfach,weil das Risiko berechenbar ist.

Hast du mal einen Kaiserschnitt gehabt? oder / und eine Spontangeburt ohne fachliche Hilfe?

Hast du mal eine Katzengeburt erlebt,bei der es Komplikationen gab? Hast du dir mal Gedanken darum gemacht WIEVIEL bei eienr Katzenspontangeburt schief gehen kann?

Und was die Fören angeht... ein KS tut ihnen nicht weh- Wenn die Narkose lange genug wirkt, ehe sie entwickelt werden, schlafen sie und bekommen von der Geburt nichts mit

Och, das kann ich auch.

1. Ist nicht die gängige Standartargumentation die, dass es schon zu viele Kitten gibt auf dieser Welt? Lese ich diese Leier nicht nahezu täglich in irgendwelchen Foren?

2. Ist das vielleicht auch der wahre Grund, weshalb du nun die Schrecken sämtlicher Geburtseventualitäten auflistest? Um die TE und alle anderen, die es betrifft, quasi durch das Hintertürchen doch noch davon zu überzeugen, dass solches Handeln banal, alltäglich und normal ist?

3. Seit wann geht es bei dieser Argumentation um das Wohl der Mütter?? Wer fragt denn nach streunenden Katzenmüttern, denen frische Kitten vom Fleck weg entrissen werden, um sie zu zähmen oder frühkastrieren zu lassen? Vom Milchstau und den damit verbundenen Schmerzen mal ganz zu schweigen...

Ich bin jetzt tatsächlich verwirrt. Erst werde ich darauf hingewiesen, dieses Thema nicht nach menschlichen Maßstäben zu messen - und dann soll ich, aus menschlicher Sicht, einen eigenen Kaiserschnitt oder eine Spontangeburt damit vergleichen...

Was denn nun? Mensch oder Tier? Ich achte Tiere - und habe es mir nicht auf die Fahnenstange geschrieben, meine Macht, die ich zweifellos Tieren gegenüber habe, auszuleben. Den Daumen zu heben oder zu senken, wenn es um Leben oder Tod geht. Bleiben wir doch mal bei den Fakten - und nicht bei Horrorszenarien irgendwelcher Geburtsszenarien, welche auch jede Frau zu bewältigen hat, sofern sie Kinder haben möchte.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
  • #56
es geht IMMER um das Wohl der Mütter- egal, welcher Gattung diese angehört :rolleyes:

...und was kann ich dafür, dass du meine sdonstigen Beiträge nicht sorgfältig gelesen hast? Aber es ist durchaus erfrischend, wie du versuchst , die alljährliche Kittenschwemme ins lächerliche zu ziehen... Jeder muss für sich selbst entscheiden udn vor sich selber (und den betroffenen Tieren) verantworten können, ob er - wenn's ganz hart kommt- mehrere tausend Euro für die mnedizinishce Behandlung von Mutter und Kitten aufbringen kann und will (unter Umständen auch dann, wenn weder Mutter noch Kitten überleben), und ob er notfalls Platz, Zeit und Geld für bis zu 9 zusätzliche Katzen hat...

Hier den Moralapostel zu spielen halte ich für ziemlich verantwortungslos
 
T

Tanshina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2010
Beiträge
106
  • #57
Jeder muss für sich selbst entscheiden udn vor sich selber (und den betroffenen Tieren) verantworten können, ob er - wenn's ganz hart kommt- mehrere tausend Euro für die mnedizinishce Behandlung von Mutter und Kitten aufbringen kann und will (unter Umständen auch dann, wenn weder Mutter noch Kitten überleben), und ob er notfalls Platz, Zeit und Geld für bis zu 9 zusätzliche Katzen hat...


Diese Entscheidung habe ich für mich getroffen - ich bereue nicht einen einzigen Cent. Und was bin ich froh, dass ich zum richtigen Zeitpunkt eine eigene Meinung zu dieser Thematik hatte.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.169
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #58
Also ich weiß von 3 Tierärzten aus der Umgebung das sie bei einer definitiven Trächtigkeit, die Katze nicht Operrieren. Da der Bauch schon rund wird/ist und es angenommen wirklich an einer Trächtigkeit liegt, kann man davon ausgehene das sie schon ziemlich weit ist. Die Kitten entwickeln sich erst und wachsen dann in den letzten Wochen quasi nur noch. Erst dann wird auch der Bauch zunehmend dicker.
Normalerweise macht kein Tierarzt dieser Welt dann noch eine Kastration. Die haben ja auch ihre Ethik und Moral vorstellungen und sicher auch Gesetze an die sie sich halten müssen.

Lg Lumos

ich kenne auch einige ta´s die das nicht machen, weil sie da ethische bedenken haben.
Was Du so alles weißt. :rolleyes:

Soweit ich weiß, aber das müsste man nachlesen, ist im Tierschutzgesetz nicht geregelt, wann abgebrochen werden darf und wann nicht. Tiere sind ja immer noch Dinge. Das ist als wenn ein Mechaniker entscheidet, Deine Ölpumpe auszubauen. Leider.

was heißt "was du so alles weißt"? im grunde genommen sagst du doch etwas ähnliches

es ist eine gewissensfrage des tierarztes aber keine des gesetzes...
ich denke die tierärzte in unserer klinik "könnten" das nicht, es sei denn es besteht lebensgefahr für das muttertier.
hab mal einen bericht gesehen darüber. da hieß es auch das es ein schwere entscheidung sei. auf der einen seite würde man lebensfähige tiere töten. die gleichen tiere würde man mit allen mitteln versuchen durchzubringen wenn sie erstmal auf der welt wären.

eben, das ist ja das dilemma der tierärzte.

Ja! bis ca 1 Woche vor der Niederkunft geht das noch ( auch , wenn's dann nciht mehr wirklich spassig ist)
Wie gut , dass es auch Tierärzte gibt, die ihr Handwerk verstehen udn keine Angst vor etwas komplizierteren OPs haben... Spontan ohne Nachzudenken, dallen mir 4 ein, die es tun ;) Diese besagen in erster Linie, dass Tierleid verhindert oder gemindert werden muss- und dazu gehört angesichts der alljählichen Kittenschwemme und der Verbreitung von tödlichen Krankheiten durch Geschlechtsverkehr mit nicht kontrollierten/ kontrollierbaren Partnern, Kastration von Freigängern

echt, ich finde es sehr befremdlich, dass hier so ein druck ausgeübt wird :eek: es ist zwar in ordnung, dass te die katze aufnimmt. und wenn dann eine trächtigkeit vermutet wird, schreit man hier nach abtreibung.

das ist wirklich doppelmoral und vor allem eine unglaubliche forderung.

denn es bedeutet auf alle fälle für denjenigen, der das machen soll, eine schwerwiegende entscheidung. die man meines erachtens nicht so leichtfertig fällen kann, kittenschwemme hin und her.

und ich sehe alle katzen in diesem zusammenhang, wenn die mutterkatze wohlauf ist und gesichert ist, dass eine gute aufzucht erfolgen kann, warum also nicht?

Ja - das ist DAS schlagende Argument der Tierschutzfraktion...Kastration schön und gut. Aber nicht hochträchtig!

Wo liegt denn der ethische Sinn, eine trächtige Katze eine Woche vor der Geburt noch kastrieren zu lassen? Weil es dann nicht nur weniger Kitten - sondern auch noch eine Streunerin/Katzenmutter weniger gibt, die an der Schwere der OP vermutlich, wenn sie sie überlebt, lange zu knabbern hat?

Mir ist es unerklärlich, wie man die eigenen und vorhandenen Katzen verwöhnen und betüddeln kann - und gleichzeitig zur Tötung fast fertiger Kitten aufrufen kann. Ich weiss, dass das gängige Praxis ist. Aber es ist widerwärtige Praxis.

das seh ich genauso.

Du glaubst also, die Fast-Mutterkatze fällt in eine Depression, wenn sie ihre Kitten nicht bekommt? Ich glaube, du vermenschlichst da etwas :)

blödsinn. aber: es ist eine operation, die auch nicht ohne ist. nicht nur, dass der körper sowieso hierdurch stark beansprucht wird, es ensteht ein plötzlicher abbruch des schwangerschafts- status. und das alles ist heftig für den gesamten organismus.

Ich gebe dir da vollkommen Recht, Tanshina. Da werden Katzen aus dem Ausland vor dem Tod bewahrt und nach Deutschland gebracht, Hunde aus Tötungsstationen gerettet, aber zeitgleich hier in Deutschland ungeborene Kitten getötet??? Wie doppelmoralisch ist das eigentlich? Für mich besteht kein Unterschied darin ein lebendes oder ein ungeborenes Tier zu töten.

für mich auch nicht.

in jedem Fall gilt es, primär die MUTTER zu schützen- das ungeborene Leben ist hier zweitrangig...
das ist in der Humanmedizin nicht anders, als in der Vet-Medizin

inwiefern schützt das die mutter? :confused:
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
22
Aufrufe
8K
Bambus
Bambus
F
Antworten
42
Aufrufe
2K
Sabr_ina
Sabr_ina
F
Antworten
66
Aufrufe
10K
nikita
Yukikomi
Antworten
2
Aufrufe
914
ensignx
ensignx
V
Antworten
262
Aufrufe
59K
Veraaldijana
V

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben