Zahnstein Entfernung/Narkose

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
R.Simone

R.Simone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
115
Hallo,

Tipsi hat entzündetes Zahnfleisch und starken Zahnstein.

Ich wollte das letzten September entfernen lassen. Im August hatte Tipsi aber einen Unfall.

Nun meine Überlegung, soll/muss es behandelt werden? Meine Bedenken sind: er hatte letztes Jahr (Aug-Okt 07) ca. 7-8 Narkosen.

Was meint ihr, ist die Zahnbehandlung wichtig? Mit Zähneputzen kann man da nicht viel erreichen. Wird das immer in Narkose gemacht?

Ich möchte nichts falsch machen.

Lg
Simone
 
Werbung:
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
Was sagt denn Dein Tierarzt dazu ??

Oh je, das arme Kerlchen, so viele Narkosen!
Ich denke, man sollte mit einer weiteren Narkose erstmal warten, das ist echt ein bißchen viel.

Natürlich sollte man Zahnstein und ZFE behandeln.Entzündungen und auch Zahnstein sind nicht gut für den Körper.
Sprich´ doch mal mit dem TA Deines Vertrauens;der wird schon ehrlich zu Dir sein, ob es momentan absolut wichtig ist, den Zahnstein zu entfernen.


Die ZFE kann man normalerweise gut mit Gel oder Tabletten in den Griff bekommen.
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
Ach so, habe ich eben vergessen:

normalerweise sollte Zahnstein unter Narkose entfernt werden.

Aber es gibt auch TÄ, die den Zahnstein "abkratzen", wenn er noch nicht zu weit unter´m Zahnfleisch sitzt.
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Ganz selten geht es ohne Narkose, da muss vor allem die Katze mitspielen und Du musst einen TA haben der das so machen kann. Findest Du leider nur sehr selten.

Ansonsten ist diese Narkose mit einer OP-Narkose nicht zu vergleichen. Es ist eine Kurznarkose, eigentlich nur ein ruhigstellen und schmerzunterdrücken. Das dürfte keinen großen Schaden anrichten.
 
R.Simone

R.Simone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
115
Gel oder Tabletten, da werde ich mich mal schlau machen. Danke.

Es ist eine starke Kruste auf den Zähnchen.

Dann werde ich mich in der TK beraten lassen. Die hatten ihn auch zuletzt operiert. Es ist halt dieser rote Rand im Zahnfleisch, der mir Sorgen macht.
 
Zuletzt bearbeitet:
R.Simone

R.Simone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
115
Okay, danke ihr Lieben,

dann werde ich morgen mal in der TK anrufen. Mal sehen was die sagen. Tipsi soll es ja gut gehen. Fressen tut er Nass- und Trockenfutter.

Kommt das jetzt vom Nassfutter?
:confused:
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Du kannst aber auch versuchen, den gröbsten Zahnstein selbst mit dem Fingernagel abzukratzen - das kann man aber nicht bei jeder Katze machen :D

Das habe ich auch schon gemacht, da musst Du Die zwischen Zahnfleisch und Zahnsteinrand mit dem Fingernagel einen guten Angriffspunkt suchen und vorsichtig Richtung Zahnspitze drücken. Manchmal geht der Zahnstein relativ leicht ab.

EDIT:
Nein, Zahnstein kommt grundsätzlich von Mineralien im Futter und dem Speichel der Katze. Im Speichel sind (von Katze zu Katze unterschiedlich) Enzyme vorhanden die diese Mineralien in eine kristalline Verbindung bringen (auch mit Hilfe von Mundbakterien) die am Zahn anhaftet, das ist dann Zahnstein.

Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder Zähneputzen oder öfter einmal Hartkäse füttern, in Streifen die gekaut werden müssen. Das so die Anhaftung von Zahnstein vermieden werden kann ist bewiesen, warum das so ist weiß noch niemand, hat wahrscheinlich mit dem Fett im Käse zu tun. Dann gibt es zum Zähneputzen unterschiedliche Leckerlies, da musst Du Dich im Fachhandel mal umschauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Gibt es zur Zeit etwas, das dagegen spricht? CNI, Krankheit etc.?
Wenn er sonst fit ist und der TA sein ok gibt, würde ich es auf jeden Fall machen lassen. Such Dir aber vielleicht einen TA , der eine Inhalationsnarkose macht, das ist schonender.

Ohne Narkose kann man Zahnstein höchstens im Anfangsstadium behandeln und auch nur, wenn die Katze halbwegs kooperiert. Wäre also höchstens kosmetisch.
 
Huntresss

Huntresss

Forenprofi
Mitglied seit
2 Februar 2007
Beiträge
3.514
Ort
Löwenstadt
Hallo Simone...
Du solltest vielleicht auch abklären lassen ob es sich um FORL handelt oder nicht... Ich habe ja jetzt mit meinem Kater auch so eine Geschichte durch...
2x Zahnstein entfernen lassen, der TA hat gesagt der Zahnfleischsaum ist entzündet, und Gsd gibt es ja das Forum hier :D wo ich mal nachgeforscht habe.... Immerzu Zahnstein entfernen war ja nu auch nicht das richtige :mad::mad:... Zumindest bin ich jetzt in der TK sehr gut aufgehoben, zumal mein Dicker auch keine normalen Narkosen mehr darf wegen dem Herzen ( hat der TA auch nicht gewusst ) ... Also vielleicht doch mal die Zähne Röntgen lassen :oops:..
 
R.Simone

R.Simone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
115
  • #10
Wenn Du den Tierarzt auf die vielen Narkosen hinweist und auf der schonenden Inhalationsnarkose bestehst - die aber etwas teurer ist - sollte es keine Probleme geben. Meine Katzen lasse ich nur noch mit Inhalationsnarkose behandeln - sie sind immer schon topfit, wenn ich sie abhole! Selbst meine herzkranke Heidi hat bisher immer gut darauf reagiert.

Du kannst aber auch versuchen, den gröbsten Zahnstein selbst mit dem Fingernagel abzukratzen - das kann man aber nicht bei jeder Katze machen :D

Tipsi ist eigentlich ganz lieb. Aber zur Zeit meckert er schon wenn wir ihm nur die Schnute öffnen um mal nach zu schauen. Herr Schlechtgelaunt :D
 
R.Simone

R.Simone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
115
  • #11
Hallo Simone...
Du solltest vielleicht auch abklären lassen ob es sich um FORL handelt oder nicht... Ich habe ja jetzt mit meinem Kater auch so eine Geschichte durch...
2x Zahnstein entfernen lassen, der TA hat gesagt der Zahnfleischsaum ist entzündet, und Gsd gibt es ja das Forum hier :D wo ich mal nachgeforscht habe.... Immerzu Zahnstein entfernen war ja nu auch nicht das richtige :mad::mad:... Zumindest bin ich jetzt in der TK sehr gut aufgehoben, zumal mein Dicker auch keine normalen Narkosen mehr darf wegen dem Herzen ( hat der TA auch nicht gewusst ) ... Also vielleicht doch mal die Zähne Röntgen lassen :oops:..

FORL? :confused: Was ist das denn? :oops::oops:

Ich frage in der TK ob sie die Inhalationsnarkose haben. Er ist sonst gesund.
 
Werbung:
R.Simone

R.Simone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
115
  • #12
Noch ein Hinweis: ich weiss zwar nicht, warum das so ist, aber Maskenkatzen stecken normale Narkosen meist schlechter weg, als die "normalen" Katzen. Deshalb bin ich auch erst mit unserem Masken-Ragdoll auf die Inhalationsnarkose aufmerksam geworden.

Erkundige Dich mal deshalb beim Tierarzt - ich bin davon echt überzeugt und würde meinen Katzen keine andre Narkose mehr zumuten wollen.

Ja - die ungehaltenen Katzen kenne ich selbst zu gut :D

Danke für den Hinweis. Tipsi ist der Rotfell-Indianer :D

Die Klinik ist super Modern, da bin ich mal gespannt ob die diese Narkose haben.



Wenn er seine Futterluke so öffnen würde, wie die Süße Miez in deiner Sig... Führst du da gerade eine Zahnkratzbehandlung durch? :D Sach mal aaaah, Miezekatze :D
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #14
Simone, ich drücke die Daumen für Deinen Tipsi!!!!


Nochwas: bei FORL hilft Zahnsteinentfernung gar nix - meist sehen die Zähne ja auch noch gut aus, lediglich das Zahnfleisch ist gerötet und die Zähne sind schmerzempfindlich. Da müssen die Zähne komplett raus.

Genau so war es bei unserem Benny.

Bei der Zahnsteinentfernung im Febr.07 hat meine eigentlich sehr erfahrene TÄ nichts gesehen.
Benny hatte danach weiterhin stark gerötetes Zahnfleisch und schlimmen Mundgeruch. Also sollte er nochmals unter Narkose Zahnstein entfernt bekommen:mad:.

Ein Glück, dass ich da endlich (im Sept.07) zu einem Zahntierarzt gefahren bin.
Erst durch das Dentalröntgen dort wurde FORL im fortgeschrittenem Stadium festgestellt, 14 Zähne entfernt.

Heute geht es ihm blendend! (Und mein Konto hat sich auch wieder erholt;))

Ich kann Elke (@Huntress) nur zustimmen.



FORL ist eine ganz fiese Krankheit, die Katzen haben Schmerzen und man sieht eben nichts von aussen!!!

http://www.vet-dent.com/pdfs/FORL.pdf

Dental-Rntgen bei der Katze erffnet neue Therapie bei FORL | VET-MAGAZIN.com

https://gic-web-bsd-011.genotec.ch/~kleintiermedizin/zahn/fachlit/ta/int2001/int2001i.htm
.
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
  • #15
Hallo Simone,

Narkose ist nicht Narkose. Bitte frage deinen TA, ob er mit Isufloran - Inhalations-Narkose operiert. Wenn ja, dann wäre die OP okay. Alles andere geht sehr auf die Organe und sollte deshalb auch sehr gut überlegt sein.

Alles Gute für euch!
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #16
Hallo Simone,

wenn er wirklich starken Zahnstein und Zahnfleischentzündung hat muß er behandelt werden. Welche Möglichkeiten es gibt mußt du mit der TK ( wie sieht es dort mit dem zahnmedizinischen Bereicht aus?) durchsprechen, auch was die Narkose anbelangt.
Narkosen sind ein Belastung für den Körper und ich würde das mit der TK durchsprechen damit eine schonende Behandlung möglich ist.

Häufig ist die Neigung zu Zahnstein anscheinend genetisch bedingt. Mein Oskar neigt offensichtlich auch dazu. Im Januar bekam er eine Komplettreinigung und nu fängt der Zahnstein schon wieder an.:rolleyes:

Zusätzlich, bzw. nachfolgend nach der AB und Cortisongabe hatte ich Oskar in Absprache mit der TÄin das Dental-Aid K gegegen die Zahnfleischentzündung (sie war bei Oskar durch vorherige Fehlbehandlung :mad: schon sehr massiv, die bisherige TÄin war der Meinung der Zahnstein müsse nicht entfernt werden da er leicht abplatzt und demonstrierte das, indem die den Zahnstein mit dem Fingernagel abschnipste :rolleyes:) gegeben. Wir hatten den Eindruck das es sehr gut hilft, zumindestens unterstützt es das Immunsystem.

Hier gibt es das Dental-Aid K: Astorin Dental Aid K Tierarzneimittel, Tierapotheke, Tierfutter und Zubehör Tiershop.de

Der Inhaber des Shop ist ein Dr.Flöck. Er war im zahnmedizinischen Bereich der Vet.Uni-Klinik in Gießen tätig und hat einen guten Ruf.
 
S

Saymuhtome

Gast
  • #17
Moin,

Zahnstein ist in den wenigsten Fällen genetisch bedingt.

Grundstein für jeden Zahnstein ist ein Plaque(bakterien)rasen. In diesen werden Futterreste mineralischen Ursprungs eingelagert. Auch scheint die neutralisierende Wirkung des Speichels eine Rolle zu spielen (Salzbildung), weshalb sich öfter an den Ausführgängen der Speicheldrüsen Zahnstein findet.

Dieser Zahnstein haftet fest am Zahnschmelz, beeinträchtigt als solcher diesen jedoch erstmal nicht. Er besitzt eine raue, stark zerklüftete Mikrostruktur, auf der sowohl Mikroorganismen als auch Bakterien&Co gerne siedeln.

Diese Besiedlung führt gerne zu Parodontitis (Zahnfleischentzündung/Schwund) sowie cariösen Erkrankungen am Zahnhals.

Während die Parodontis als solche meist eher schmerzfrei verläuft und das Tier mehr schwächt denn schmerzt, kann eine Zahnhalskaries auch bei Hund und Katze äußerst schmerzhaft sein. Gerade in diesem Bereich ist der Zahnschmelz nicht sehr dick und der Nerv relativ schnell freigelegt. Schwierig ist eine genaue Diagnostik zwischen Zahnstein und Karies- die Zahnverfärbung ist ähnlich und die Tiere halten meist ohne Sedierung nicht "genug still".

Erschwerend kommt meist die Parodontitis hinzu. Durch den Zahnfleischschwund werden die Zahnhälse erst angreifbar für Bakterien. Wer als Mensch schon einmal entsprechende Zahnschmerzen hatte, wird den Fellnasen wohl nachfühlen können.

Es ergibt sich, dass Zahnstein nicht nur ein optisches Problem ist.

Für die Entfernung gilt auch hier "menschliches": Sowohl abkratzen, als auch Ultraschall und Salzwasser stellen für das Tier erheblichen Stress dar. Ein Hund und eine Katze werden schwerlich begreifen, dass ihnen etwas Gutes geschieht Es empfiehlt sich von daher vielleicht eher eine Kurzzeitsedierung (Schlafspritze), die eine genaue Untersuchung und Behandlung möglich macht.

Als Ursache für Zahnstein bei Haustieren wird oft zuckerhaltiges Futter erwähnt(Industriefutter). Rohfütterung ("barfen") scheint zahnhygienisch vorteilhafter zu sein.

gruss
muh
Quellen: Wikipedia, Colgate, Third International Veterinary Symposium on Fluoroquinolones, März 1999, "Paradontale Erkrankung", Bayer Healthcare
 
M

mousecat

Gast
  • #18
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Trockenfutter den
Zahnstein begünstigt, liegt wahrscheinlich an dem Getreideanteil,
das Zeug macht halt, wie Zucker, einen Schmierfilm auf den
Zähnen. Ein gutes Nassfutter ohne Zucker und Getreide
ist da schon besser.

Zahnstein lieber entfernen lassen, besonders wenn schon eine
Entzündung vorliegt, denn so ein dauerhafter Entzündungsherd
kann die Nieren nachhaltig schädigen.

Ich lasse immer eine schonende Kurznarkose geben, bei
Pepe, der keine so tollen Niernwerte hat, mit Infusionen
und AB-Behandlung, damit die bei der Zahnszeinentfernung
freigesetzten Keime die Nieren nicht weiter schädigen
können, das ist bei Meikel aber nicht nötig.

Alles Gute.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #19
@ saymuhtome

Dein erster Satz stimmt so nicht. Es gibt sogar Rassebedingte Unterschiede.

Es gibt, wie beim Menschen auch, unterschiedliche Zusammensetzungen vom Speichel und die ist nunmal genetisch bedingt.

Zahngesundheit



Wie wir Menschen müssen auch Tiere ihr Gebiss reinigen, um die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch zu erhalten. Die Entstehung von Zahnbelag und Zahnstein hängt zum einen von der Speichelzusammensetzung und der Zahnqualität des Tieres ab, und ist damit erblich bedingt, zum anderen wird sie durch die Fütterung beeinflusst. Nahrung, die bei der Aufnahme gekaut werden muss, übt einen reinigenden Effekt auf die Zähne aus und fördert die Durchblutung des Zahnfleisches. Bei Tieren, die stark zur Zahnsteinbildung neigen, ist eine Fütterungsumstellung insbesondere nach einer Zahnsteinentfernung zu empfehlen, um die Abstände zwischen den notwendigen Zahnbehandlungen zu vergrößern.

Quelle: Tierärztliche Klinik für Kleintiere - Futtermittelberatung
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #20
Als Ursache für Zahnstein bei Haustieren wird oft zuckerhaltiges Futter erwähnt(Industriefutter). Rohfütterung ("barfen") scheint zahnhygienisch vorteilhafter zu sein.

Genau das hatte ich bisher auch angenommen.

Jedoch: Toni (knapp 3) wird gebarft. Er frisst ausschliesslich Rohfleisch mit Knorpel seit seiner Kindheit und trotzdem musste ihm Zahnstein entfernt werden.
Das Beste gegen Zahnbeläge sind wohl Mäuse, das Fell hat reinigende Wirkung, hab ich mal so gelesen.....


Genetische Vorbelastung: Als ich mit Benny (Türk.Angora) zum Tierzahnarzt kam, sagte dieser mir gleich, er hätte auffallend viele Halblanghaarkatzen mit Zahn-und Zahnfleischproblemen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
136
mina.1
M
Antworten
15
Aufrufe
20K
E
Antworten
9
Aufrufe
19K
Liane Ffo.
Liane Ffo.
  • Gesperrt
13 14 15
Antworten
280
Aufrufe
20K
Katzenherzchen
Katzenherzchen
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben