Zahnsanierung bei Mony

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Hallo zusammen!

Heute war ich mit Mony zur Vorsorge beim Doc - Blutbild etc. alles super, aber die Zähne müssen saniert werden... Es wird wohl der ein oder andere gezogen werden von den wenigen die sie noch hat.

Da ich in Sachen Zahnsanierung noch recht unerfahren bin - gibts von eurer Seite aus Tipps was OP (Inhalationsanästhesie ist klar), Nachsorge etc. angeht?

Daumen drücken wär natürlich auch ganz nett - Termin ist nächste Woche Donnerstag ;)
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Hallo Anja,

Blutbild ok ist schonmal gut. Für gewöhnlich gibt es nach/bei Zahn-OPs eine Antibiotikabehandlung und Schmerzmittel ( meist Metacam).

Vorsicht mit Metacam bei einer Magen-Darm-empfindlichen Katze.

Ich weiß nicht wie dein TA das hält mit der Abholung der Katze nach einer Narkose.

Evtl. ein Zimmer vorbereiten wo sich Mony erholen kann Für die erste Mahlzeit "danach" würde ich Fleischgläschen von Hipp bereit halten. Kann man ein wenig mit Wasser verdünnen und dann geschlabbert werden.

Daumen werden natürlich gedrückt.
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Danke Bea ;)

Ja, bei Metacam werd ich schon vorsichtig sein, aber ich denke zumindest am OP-Tag und evlt. am darauf folgenden wird sie es schon brauchen - eine gute Alternative gibt es ja nicht, oder?

Ich darf sie holen sobald sie wieder einigermaßen wach ist - da sie mit Medetomidin vorsediert wird und dann an die Inhalationsanästhesie kommt wird das aber hoffentlich nicht lange dauern... Aber klar, nach den OPs kommen die Miezen hier immer erstmal ins Kinderzimmer.

Die Idee mit Fleischgläschen ist gut, da wird sich der kleine TroFu-Junkie freuen :D

Gibts bzgl. Nachsorge noch etwas was ich beachten sollte?
 
Y

yamauba

Benutzer
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
44
Ort
NRW
Hallo,

bei uns gab es nach der Zahn-OP Reconvales Tonicum und Hipp-Gläschen.
Bei uns steht auch eine große Zahn-OP an und ich drücke deiner Katze/Kater die Daumen.
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Stimmt an Reconvales hab ich gar nicht gedacht, dann werd ich das vorher noch besorgen! Danke ;)

Und deiner Miez natürlich auch viel Erfolg bei der Sanierung!
 
Y

yamauba

Benutzer
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
44
Ort
NRW
Danke! (Was ist das mit dem zu kurzem Text denn für eine Nummer:confused:)
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Morgen früh um acht Daumen drücken nicht vergessen ;)
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Wird gemacht.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Hier auch!

Alles, alles Gute! :pink-heart:


Zugvogel
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #10
Auf dich ist halt Verlass :pink-heart:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Hast Du vielleicht Arnica so D 30 rum daheim? Davon gib eine Gabe, wenn die Wunden aufhören mit bluten.
Falls Du das nicht hast, frag den TA, ob er nach dem Eingriff eine Injektion Traumeel geben kann.

Ein Aufwachspritze wirds ja hoffentlich nicht geben.

Zugvogel
 
Werbung:
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
  • #12
Hier sind auch Daumen und Pfoten für Mony´s ganz schnelle Besserung ab 08:00h fest gedrückt, Anja, uns steht das auch bevor.
mx63.gif
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #14
Zugvogel,

Hmm, nein hab ich zufällig nicht daheim... Kann man aber bestimmt in der Apotheke besorgen, oder?

Traumeel ist sicherlich eine gute Idee! Aber als Injektion? Kann man das nicht auch oral eingeben?

Wieso keine 'Aufwachspritze'? Ich erstmal zumindest nicht geplant - abhängig davon wie gut sie aufwacht hätten wie das aber gemacht...

Pieper,

dann wünsche ich euch dafür auch viel Glück!
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #15
Hmm... Jetzt ist sie offline ohne uns aufzuklären :rolleyes:

Kann mir einer von euch sagen wieso kein Antagonist gespritzt werden sollte?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #16
Hmm... Jetzt ist sie offline ohne uns aufzuklären :rolleyes:

Kann mir einer von euch sagen wieso kein Antagonist gespritzt werden sollte?

Also irgendwie hat das damit zu tun, dass gesagt wird es würde auf den Kreislauf gehen - lieber die Narkose "ausschlafen" lassen.

Ich habe unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Mit und Ohne. Denke es kommt auch auf das Tier selber an, wie so oft - hinzu kommt die Verträglichkeit der jeweiligen Narkosemittel.

Oskar hatte mal schwer Probleme nach einer Narkose. Da wusste man aber auch noch nicht, dass er nur die halbe der üblichen Portion braucht. Vielleicht auch eine Kombination von zu hoch dosiert und Mittel selber.:confused:

Die letzten Narkosen bei unserem TA mit Aufwachspritze hatte Oskar sehr gut vertragen.

Simba dagegen wurde zum chippen sediert ( ging bei ihm und dieser TÄin nicht anders :rolleyes:), bekam dann die "Aufwachspritze".
Schien soweit alles ok; zuhause kippte er aber plötzlich weg :eek: - zum Glück nur kurz. Ich denke bei ihm war das dann schon ein Kreislaufproblem.:confused:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #17
Zugvogel,

Hmm, nein hab ich zufällig nicht daheim... Kann man aber bestimmt in der Apotheke besorgen, oder?

Traumeel ist sicherlich eine gute Idee! Aber als Injektion? Kann man das nicht auch oral eingeben?

Wieso keine 'Aufwachspritze'? Ich erstmal zumindest nicht geplant - abhängig davon wie gut sie aufwacht hätten wie das aber gemacht...

Pieper,

dann wünsche ich euch dafür auch viel Glück!

Klar kann man Traumeel auch oral geben, aber grad nach Zahnsanierung dürfte das etwas schwierig werden, eine Pipette mit der aufgelösten Tablette einzuflößen.
2 Globuli von Arnica geht einfacher, nur etwas in die Lefzen reindrücken, seeehr vorsichtig halt. Sobald sie mit der Mundschleimhaut in Verbindung sind, wirkt es schon. Hast Du die Möglichkeit, noch Arnica zu besorgen?

Aufwachspritzen sind für den Organismus noch belastender als die Narkose selber, selbst in der Humanmedizin kommt man immer mehr davon weg. Lieber etwas länger dröselich, als diesen Schub von Chemie zu bekommen.

Das letzte Futter wirst Du ja hoffentlich schon weggestellt haben, ca. 10 Stunden vor der Narkose fängt die Nahrungskarenz an, 5 Stunden davor das letzte Mal süffeln. Nach der Narkose (erkundige Dich genau, wann sie gesetzt wurde) 10 - 12 Stunden warten mit Futter und Trinken. Vielleicht kann man die Trockenzeit mit einer kleinen Flüssigkeitsinfusion beim TA überbrücken. Ich laß das immer so machen.

Wenn sonst noch Dinge anstehen, wo Narkose günstig ist, laß das jetzt machen, sei es irgendein Ultraschall oder Tätowierung, die jetzige Betäubung für alles nutzen, was man sonst eher nicht machen läßt (gründliche Ohrinspektion?)...

Wird schon alles gut gehen, Daumen sind am Anschlag, und übermorgen kann Mony wieder beißen wie weiland Lassie :D


Zugvogel
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #18
Ok, zu Hause wegkippen ist natürlich hefitg! Bei Indi hab ich bisher auch nur gute Erfahrungen mit Aufwachspritzen gemacht...

Ich denke wir schauen einfach wie lange sie zum Aufwachen braucht - bevor ich eine noch schlafende Mony mit nach Hause nehme werden wir sie wohl schon antagonisieren. Aber so lange wirds hoffentlich nicht dauern, sie hat ja bis 18 Uhr Zeit und bekommt 'nur' Medetomidin und Inhalation...
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #19
Also wenn es Arnika in der Aoptheke gibt kann ich die morgen gleich besorgen... Ja, das Futter hab ich gerade weggestellt - aber trinken kann sie doch auch morgen früh noch, oder? Hab ich bei allen anderen Narkosepatienten auch immer so gemacht und wurde von den TAs ausdrücklich erlaubt...

Die Idee mit der Ohrinspektion ist gut - die wollte ich schon lange mal gründlich reinigen, ist die einzige mit schmutzigen Ohren hier :rolleyes:
Tattoo braucht sie glaub ich nicht unbedingt - gechippt ist sie und raus gehen tut sie eh nicht (bisher zumindest), sie war ja jahrelang Straßenkatze davon hat sie anscheinend genug ;). Und sonst ist glaub ich auch nichts bei ihr zu machen...
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #20
Keine Ahnung warum Simba kurz weggekippt war - vielleicht hatte das auch nichts mit der Aufwachspritze, sondern mit dem Narkosemittel selbst zu tun.

Bei unserer jetzigen TA-Praxis gab es keine Probleme.

Oskar war ja nun wirklich sehr empfindlich. Nach der Zahn-OP im Januar bekam er auch diesen Antagonist; hab noch einige Zeit im Wartezimmer mit ihm gewartet. Als der TA sein OK gegeben hat nach Hause gefahren.

Oskar war da schon recht fit und wollte gleich futtern.Ich habe keinerlei negativen Auswirkungen feststellen können.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
29
Aufrufe
2K
Adrian H.
Antworten
10
Aufrufe
4K
Primelchen
Antworten
15
Aufrufe
895
dexcoona
Antworten
137
Aufrufe
28K
Purslane
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben