Verhaltensauffälligkeiten seit 2 Jahren seit Baby gekommen ist

S

sunnyprincess

Gast
  • #41
Der Titel sagt ja schon alles ! Seid das Kind da ist geht es dem Kater schlecht.
Man kann da generell nichts sagen sonst müsste man persönlich die Situation begutachten.
Habe den Eindruck das es für das Tier besser wäre wenn er wo anders leben würde.
Jetzt kommt noch ein zweites Kind dann wird es noch schlimmer.
Was erwartest Du ?
Die Entscheidung musst du selber treffen oder suchst du nur Bestätigung um dein Gewissen zu beruhigen ?
Der Kater wird emotional in die Ecke gedrückt was er nicht verkraftet.

Meine Meinung die allerdings nicht stimmen muss.Nur du kennst die Wahrheit und deshalb entscheide dich zum Wohle des Tieres.
Du selbst sagst ja das geht seid 2 Jahren so -wie lange willst du noch warten?

Auch wenn es vielleicht viele nicht glauben, ich liebe meinen kater über alles, und wenn ich untertags oft nicht ma zeit finde selber aufs klo zu gehen ist es vielleicht auch verständlich das die zeit für den kater nicht da ist, ich versuche sobald die kleine im bett ist lege ich mich mit ihm auf die couch und kuscheln ausgiebig, wir spielen auch oft zu 3 mit ihm mit seiner schnur und seinem Spielzeug, wir veruschen ihn so oft es geht mit einzubinden, wenn ich mit der kleinen koche kommt er auch immer und er staubt immer was ab und ich rede viel auch mit ihm.

Es tut mir ja selber leid, wir haben eh schon überall gesagt das sich die leute umhören sollen wegen einem neuen zuhause, aber die entscheidung letztlich fällt mir schwer und es tut mir weh.

warum wird er emotional in die ecke gedrückt??
 
Werbung:
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #42
Sunny, warum antwortest Du denn nicht zu dem Vorschlag, einen Katzenkumpel zu holen?

Du schreibst doch gerade selbst, dass Du kaum Zeit für ihn hast. Der leidet nicht nur körperlich, der leidet auch seelisch. Mit einem Katzenkumpel wäre der Sache sicherlich ein stückweit geholfen und Du müsstest auch nicht so ein schlechtes Gewissen haben.
Und Platz hab ihr ja wirklich genug.

Oder lese ich richtig zwischen den Zeilen, dass Du den Kater gar nicht mehr haben sondern lieber abgeben möchtest?
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #43
Sunny, warum antwortest Du denn nicht zu dem Vorschlag, einen Katzenkumpel zu holen?

Weil sie seit 2009 auf das Thema angesprochen wird.
Sie ist seit 2009 der Überzeugung das Einzelkatzen völlig normal sind.
Der Kater war als er zu ihr kam ein Kitten.
Lies ihre anderen Themen.
Was mit dem Kater gerade passiert sind zum Teil die Folgen ihrer Einstellung.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #44
Der Kater ist schon immer alleine, es gibt seit Jahren Probleme und mittlerweile ist er massiv verhaltensauffällig, da wird eine Vergesellschaftung nicht einfach, vor allem nicht, wenn es jetzt schon an Zeit für den Kater fehlt und man sich der Notwendigkeit einer zweiten Katze nicht bewusst ist. Das war ja schon vor Jahren Thema.

Da in der nächsten Wohnung kein Freigang möglich ist, sie noch dazu deutlich kleiner ist als die jetzige und noch ein zweites Kind kommen soll:

Ich würde körperliche Ursachen für seine Probleme ausschließen bzw. wenn vorhanden behandeln lassen und ihn dann auf einen Einzelplatz mit unbeschränktem Freigang vermitteln. Bei sehr katzenerfahrenen Personen evtl. auch zu anderen Katzen, aber auch da möglichst mit Freigang.

Der Kater leidet massiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #45
Welches Geld soll ich dir überweisen??
Das für die Tierkommunikation :rolleyes:


Auch wenn es vielleicht viele nicht glauben, ich liebe meinen kater über alles, und wenn ich untertags oft nicht ma zeit finde selber aufs klo zu gehen ist es vielleicht auch verständlich das die zeit für den kater nicht da ist
Ich verstehe gut, dass man keine Zeit hat, aber woher bitte soll das dein Kater verstehen? Mit einem zweiten Baby mußt du deine Zeit noch mehr aufteilen - wie soll das gehen?
Dass du ihn liebst, glaub ich dir, aber nicht alles, was man aus Liebe tut, ist gesund!!
 
S

sunnyprincess

Gast
  • #46
warum ich nicht darauf antworte weil ich keine Lust auf Diskkusionen habe weil das schon etliche male hier so war.

Das hat nichts mit meiner EInstellung zu tun würde ich mir nochmal eine katze holen würden es 2 wären.

Und shcon wieder daraus zu schließen das ich gar nicht mehr will und lieber abgeben möchte ist eine Frechheit.

Ich habe hier rein geschrieben weil ich wissen möchte was ich noch alles machen kann wenn ich meinen kater lieber hergeben möchte, hätte ich nicht hier rein geschrieben sondern hätte es schon an jemanden x beliebigen gemacht aber nein, mir liegt was an meinen kater und deswegen hab ich mich hierergewant. Aber anscheinend mal wieder ein Fehler.

Freigang weiß ich nicht ob für in so ideal er ist gegen bienen und wespen allergisch er wäre uns schon mal fast gestorben an einem allergischen schock nur zuviel dazu, daher weiß ich nicht wie das für ihn wäre.

Ich möchte diese Tierkommunikation schon gerne ausprobieren weil ich es sehr interisant finde
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #47
Ich habe hier rein geschrieben weil ich wissen möchte was ich noch alles machen kann wenn ich meinen kater lieber hergeben möchte, hätte ich nicht hier rein geschrieben sondern hätte es schon an jemanden x beliebigen gemacht aber nein, mir liegt was an meinen kater und deswegen hab ich mich hierergewant.
das hast du falsch verstanden, es war andersherum gemeint: wenn es deinem Kater bei euch schlecht geht und du nichts ändern kannst oder willst, dann mußt du die Konsequenzen ziehen und ihn abgeben.
ER selbst kann ja nicht wählen, wo er leben möchte!!

Ich möchte diese Tierkommunikation schon gerne ausprobieren weil ich es sehr interisant finde
Ja, dann mach es halt. Dem Kater wird es nicht helfen, aber bitte, wenn DU es interessant findest, hau raus dein Geld. ICH halte es für Deppensteuer, aber okay.
 
S

sunnyprincess

Gast
  • #48
das hast du falsch verstanden, es war andersherum gemeint: wenn es deinem Kater bei euch schlecht geht und du nichts ändern kannst oder willst, dann mußt du die Konsequenzen ziehen und ihn abgeben.
ER selbst kann ja nicht wählen, wo er leben möchte!!


Ja, dann mach es halt. Dem Kater wird es nicht helfen, aber bitte, wenn DU es interessant findest, hau raus dein Geld. ICH halte es für Deppensteuer, aber okay.

"Oder lese ich richtig zwischen den Zeilen, dass Du den Kater gar nicht mehr haben sondern lieber abgeben möchtest? "

Klingt schon so für mich als würde ich ihn nicht mehr wollen.

Ja sicher kann er nicht selbst entscheiden, deswegen überlege ich ja hin und her was das beste ist für ihn es ist nicht einfach so eine entscheidung zu treffen.

Warum vielleicht kann sie wirklich mit tieren kommunizieren udn wenn er mir dann sagt was er möchte hilft ihm das schon.
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #49
Nimms mir nicht übel, aber in Deinem Fall halte ich das mit der Tierkommunikation für gefährlich.

Nimm mir meine klaren Worte bitte nicht übel, aber ein Blinder mit Krückstock kann erkennen, dass es Deinem Kater schlecht geht. Das braucht er keiner TK mitteilen. Und ganz ehrlich ist auch genauso offensichtlich, warum es ihm schlecht geht.

Es bräuchte in jedem Fall viel Zeit, Geduld und Aufmerksamkeit um das Kerlchen körperlich und seelisch wieder auf Spur zu bringen (falls das seelisch überhaupt noch wieder so richtig gehen kann) und so wie ich Dich verstehe, hast Du diese Zeit nicht. Auch für diese Erkenntnis wirst Du keine TK brauchen.

Was soll das also bringen, frage ich Dich?
Und wenn TK vielleicht doch nur Humbug ist oder die ausgewählte TK nicht gut? Dann sagt sie Dir dem Kater gehts super und dann? Wo soll das hinführen?

Zum Wohle des Tieres gibt es bei allem was ich hier in diesem Thread gelesen habe (und die früheren möchte ich glaub gar nicht mehr lesen) nur eine Lösung für das Tier: Vermittlung in ein schönes neues Zuhause, wo er all das bekommt, das er braucht.

Klar ist das eine Kritik an Dir und Deiner Katzenhaltung. Aber aufgrund der Situation solltest Du auch kritikfähig sein und keine Eitelkeiten und persönlichen Befindlichkeiten auf dem Rücken des Tieres austragen.
 
Demotivation

Demotivation

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2013
Beiträge
1.770
  • #50
Ich habe mir nun die älteren Threads durchgelesen. Und ich bin entsetzt, ehrlich gesagt.

sunnyprincess. Dein Kater leidet. Seit Jahren. Es wird nicht besser, es wird nur schlimmer. Ihr versagt ihm ein wichtiges Grundbedürfnis, nämlich Gesellschaft, seit Jahren. Es ist fraglich, ob er noch mit anderen Katzen klarkommt, und dafür seid ihr verantwortlich.

Vermittlung in ein schönes neues Zuhause, wo er all das bekommt, das er braucht.
Bitte beherzigt diesen Rat. Der Kater tut mir sehr, sehr leid.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #51
magst du uns ein Foto von ihm zeigen?
 
Werbung:
T

teppichkatze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2012
Beiträge
554
  • #52
Es ist fraglich, ob er noch mit anderen Katzen klarkommt, und dafür seid ihr verantwortlich.

Ich würde das pauschal nicht ausschließen, es ist erstaunlich, wieviel Katzen auch in sozialer Hinsicht kompensieren können. Ich habe einen nicht unähnlich gelagerten Fall vor ein paar Wochen zu mir geholt und er macht sich hier im Zusammenleben mit meinen Katern wirklich sehr gut.
 
Demotivation

Demotivation

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2013
Beiträge
1.770
  • #53
teppichkatze, schön zu hören :) Klar, es ist nicht unmöglich, so meinte ich es auch nicht. Aber ganz ehrlich? Nachdem ich jetzt nachlesen konnte, mit wie wenig Einfühlungsvermögen der Kater jetzt schon behandelt wurde und wird, traue ich der TE - so blöd das klingen mag - keine Zusammenführung zu.
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #54
Eine Zusammenführung bei der TE mit Katzengesellschaft halte ich auch nicht für möglich. Zumal sich ja auch klar herausstellt, dass sie eigentlich gar keine Zeit für Tiere hat. Sie hat ein Kind und bald noch ein Zweites und ist jetzt schon voll im Stress. Da ist ja wirklich niemandem ein Gefallen getan.

Ich denke Ziel muss die Vermittlung des Tieres sein und da stellt sich mir dann die Frage, ob eine Vergesellschaftung mit anderen Katzen möglich sein wird. Man kann es nur hoffen und es dem Tier wünschen.
 
bonzo

bonzo

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
2.767
Alter
63
Ort
Heidelberg
  • #55
T

teppichkatze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2012
Beiträge
554
  • #56
Aber ganz ehrlich? Nachdem ich jetzt nachlesen konnte, mit wie wenig Einfühlungsvermögen der Kater jetzt schon behandelt wurde und wird, traue ich der TE - so blöd das klingen mag - keine Zusammenführung zu.

Ist das Einfühlungsvermögen so schlecht? Ich kenne die alten Threads nicht, aber hier klingt die TE doch bemüht (m.E. ein bisschen hilflos und orientierungslos)?

Ich würde der TE eine (begleitete und umsichtige) Vergesellschaft zutrauen und vor allem dringend dazu raten - nachdem die medizinischen Probleme abgeklärt sind. Gerade diese Tiere, die Auffälligkeiten aufgrund ihrer Einsamkeit entwickeln, werfen sich sozialen Artgenossen bei erster Gelegenheit oft "an den Hals", weil sie ihr Glück nicht fassen können.
Natürlich braucht man einen Plan B in der Hinterhand (aber den braucht man bei Vergesellschaftungen immer). Ich wollte eigentlich vor allem Mut machen, dass man einen Kater mit 5 Jahren nicht zum sozialen Sondermüll werfen sollte. Er hat ja vor allem einfach gar keine Erfahrungen mit anderen Katzen, d.h. auch keine schlechten.

Würde es unbedingt probieren und sehe gute Chancen.

Ich weiß aber auch, dass die TE einen Artgenossen nicht in Betracht zieht und finde das unter diesen (schlechten) Lebensumständen für den Kater sehr problematisch.
 
B

Bärbel-Harvey

Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2014
Beiträge
87
  • #57
Ich habe mir nun alles durchgelesen und würde dir zu einer zweitkatze raten. Der Kater vereinsamt doch nur, er leider :(

Ich hab meine Luna mit drei Jahren aus schlechter Haltung befreit, sie war dort ganz alleine und ist glücklich bei mir, sie hat hier sogar drei Katzenkumpel, die sie akzeptiert.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #58
Jetzige Wohnung hat 130m² die neue 80m² vom finaziellen her und Lage her besser.

Von der Lage her besser...

Glaubst du das interessiert den Kater?:confused:

Er ist jetzt unter Stress, wie schon länger immer wieder, dann wird das Revier noch kleiner und noch ein kleines Menschenkind?

Auch wenn es vielleicht viele nicht glauben, ich liebe meinen kater über alles, und wenn ich untertags oft nicht ma zeit finde selber aufs klo zu gehen ist es vielleicht auch verständlich das die zeit für den kater nicht da ist, ich versuche sobald die kleine im bett ist lege ich mich mit ihm auf die couch und kuscheln ausgiebig, wir spielen auch oft zu 3 mit ihm mit seiner schnur und seinem Spielzeug, wir veruschen ihn so oft es geht mit einzubinden, wenn ich mit der kleinen koche kommt er auch immer und er staubt immer was ab und ich rede viel auch mit ihm.

Es tut mir ja selber leid, wir haben eh schon überall gesagt das sich die leute umhören sollen wegen einem neuen zuhause, aber die entscheidung letztlich fällt mir schwer und es tut mir weh.

Du merkst aber doch Liebe alleine nicht reicht? Klar fällt es schwer; aber ganz ehrlich denke ich hier das ist fast die einzige Lösung für alle Beteiligten.

Der Kater ist schon immer alleine, es gibt seit Jahren Probleme und mittlerweile ist er massiv verhaltensauffällig, da wird eine Vergesellschaftung nicht einfach, vor allem nicht, wenn es jetzt schon an Zeit für den Kater fehlt und man sich der Notwendigkeit einer zweiten Katze nicht bewusst ist. Das war ja schon vor Jahren Thema.

Da in der nächsten Wohnung kein Freigang möglich ist, sie noch dazu deutlich kleiner ist als die jetzige und noch ein zweites Kind kommen soll:

Ich würde körperliche Ursachen für seine Probleme ausschließen bzw. wenn vorhanden behandeln lassen und ihn dann auf einen Einzelplatz mit unbeschränktem Freigang vermitteln. Bei sehr katzenerfahrenen Personen evtl. auch zu anderen Katzen, aber auch da möglichst mit Freigang.

Der Kater leidet massiv.

Kompakt erklärt.

Ich habe mir nun die älteren Threads durchgelesen. Und ich bin entsetzt, ehrlich gesagt.

sunnyprincess. Dein Kater leidet. Seit Jahren. Es wird nicht besser, es wird nur schlimmer. Ihr versagt ihm ein wichtiges Grundbedürfnis, nämlich Gesellschaft, seit Jahren. Es ist fraglich, ob er noch mit anderen Katzen klarkommt, und dafür seid ihr verantwortlich.


Bitte beherzigt diesen Rat. Der Kater tut mir sehr, sehr leid.

Auch hier mag ich einfach nur zustimmen.

Eine Zusammenführung bei der TE mit Katzengesellschaft halte ich auch nicht für möglich. Zumal sich ja auch klar herausstellt, dass sie eigentlich gar keine Zeit für Tiere hat. Sie hat ein Kind und bald noch ein Zweites und ist jetzt schon voll im Stress. Da ist ja wirklich niemandem ein Gefallen getan.

Ich denke Ziel muss die Vermittlung des Tieres sein und da stellt sich mir dann die Frage, ob eine Vergesellschaftung mit anderen Katzen möglich sein wird. Man kann es nur hoffen und es dem Tier wünschen.

Sehe ich ganz genauso.

In der aktuellen Situation eine Zweitkatze als Lösung aller Probleme anzusehen dürfte ganz gewaltig nach hinten losgehen.

Der Rat zu einer Zweitkatze vor Jahren wurde leider nicht umgesetzt.
Jetzt ist die Auswahl einer passenden Zweitkatze verdammt schwierig.
Ist nicht wirklich nicht böse gemeint, aber ich glaube nicht das die TE in der Lage ist den Kater charaktermässig sehr gut einzuschätzen und auch dem Aufwand ggf. nicht gewachsen ist, um eine idealen Partner zu wählen und für die Zusammenführung.
Letztendlich müsste auch erstmal dafür auch erstmal die Einsicht bestehen, dass einige Fehler ( unter anderen keine Zweitkatze) gegangen wurden.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #59
ich würde trotz aller psychischen Belastungen doch noch gerne wissen, wie die Befunde, die gemacht wurden, aussehen. Und auch den Kater sehen wollen.
 
S

sunnyprincess

Gast
  • #60
Was heißt wie die Befunde aussehen wie Befunde, wie lade ich ein Foto hoch??
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
2 3 4
Antworten
64
Aufrufe
6K
sunnyprincess
S
P
Antworten
35
Aufrufe
4K
Herminekatze
Herminekatze
J
Antworten
2
Aufrufe
380
tiha
FrauMinze
Antworten
22
Aufrufe
608
16+4 Pfoten
16+4 Pfoten

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben