Verdacht auf FIP?!? Bin ratlos :-(

  • Themenstarter vroni2806
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
V

vroni2806

Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2009
Beiträge
36
Hallo,

ich bin momentan völlig verwirrt! Meine Katze hatte vor 2 Wochen eine Blasenentzündung (vermutlich durch Stress ausgelöst da wir im Urlaub waren). Daraufhin wurde sie behandelt (Urinuntersuchung, Röntgenbild ohne Auffälligkeiten). Dann ging es ihr auch besser und sie ging wieder normal aufs Klo. Dann bekam sie aber leichten Durchfall. Der war erst schwarz, aber mittlerweile braun und im Kaklo waren auch schon wieder kleine Würste erkennbar. Dann hat sie kaum noch gefressen und fing an einem Tag an zu erbrechen (weisser Schaum mit klarer Flüssigkeit). Daraufhin bin ich nochmal ab zum TA. Leider war mein TA nicht da, sondern nur eine Vertretung. Der hat ihr in den Mund geschaut und ihm viel das helle Zahnfleisch auf (Anämie?) und er meinte sie hätte ne Vergiftung. Daraufhin bekam sie Vitamin K gespritzt. Leider wurde es mit dem fressen nicht besser und ich konnte mir auch einfach nicht denken das sie sich vergiftet hat. Bin dann zu nem anderen TA gefahren. Ich hatte auch den Eindruck das sie fressen wollte, aber irgendwie nicht konnte als wenn sie Hals- oder Zahnschmerzen hätte. Sie ging immer zum Napf und schlaberte nur rum. Ihre Leckerlies hat sie auch gefressen als ich sie ihr in kleine mini Krümel gebröselt habe. hab dem TA dann alles erklärt, aber im Mund konnte er nix sehen, außer halt das helle Zahnfleisch. Er hat sie abgehört und minmale Geräusche auf der einen Lungenseite gehört. Bauch abgetastet hat er auch, aber nix auffälliges.
Fieber gemessen: 39,8. Daraufhin Blut abgenommen mit folgenden Werten:

WBC: 8,4 10³/mm³ (6.00-11.00)
RBC: 10,2 H 10 hoch 6/mm³ (5.00-10.00)
HGB: 15 g/dl (8.00-15.00)
HCT: 48.2 H % (25.0-45.0)
PLT: 295 10³/mm³ (180-550)
MCV: 47µm³ (40-55)
MCH: 14,7 pg (13.0-17.0)
MCHC: 31.2 g/dl (31.0-36.0)
RDW: 15,9 N % (17.0-22.0)
MPV: 9,5 µm³ (6.5-15.)
% LYM: 54,1 H % (15.0-30.0)
#LYM 4,5 H 10³/mm³ (1.2-3.2)
% MO: 6,9 H % (0.0-5.0)#MO: 0,5 10³/mm³ (0.3-0.8)
%GRA: 39 N % (60.0-80.0)
#GRA: 3,4 10³ MM³ (1.2-6.8)
Bilirubin: 2,65 mg/dl (bis 0,5?)
Creatinin: 1,9 mg/dl (bis 1,8)
GOT/AST: 30,7 V/l (bis 35)
GBT/ALT: 35,8 V/l (bis 44)
Urea: 39,7 mg/dl (bis82)

Wegen der hohen Lymphozyten und schlechten Nieren und Leberwerte hatte er nun Verdacht auf FIP/Leukose/FCEV. Hat dann drei Schnelltests gemacht...ich bin mittlerweile bei der Warterei im Wartezimmer fast durchgedreht :-( Dann Gott sei Dank alle Tests negativ. Ein Stein der Erleichterung purzelte von mir runter. Nur leider konnte er sich die negativen Testergebnisse nicht erklären. Er meinte anhand der Werte müsste es FIP sein!? Naja die arme Lotte maus bekam dann nen Tropf und AB und Aufbauspritzen. Cortisontabletten bekamen wir mit nach Hause. Als wir Zuhause waren ist sie auch als erstes an ihren Fressnapf gegangen und hat gefressen! Gutes Zeichen dachte ich und es geht bergauf. Am nächsten tag hatte ich dann wieder nen Termin beim TA und dann kam der Schock... der FIP Test hat auf positiv umgeschlagen!!! Oh NEIN! Aber wie kann das sein??? Wie sicher ist denn nun das Ergebnis von so einem Schnelltest??? Vorallem weil er erst negativ war??!!??? Auf jeden Fall hatte sie dann auch kein Fieber mehr gehabt. Sie frisst wieder ganz normal und der Durchfall scheint sich zu normalisieren. Sie schmust und will auch spielen. Ihre Schleimhäute sind allerdings immer noch blass. Aber kann es nicht sein das sie auch ne Anämie / Fressunlust wegen den Nieren/Leber hatte??? Sie schlich am Anfang auch langsam durch die Gegend. Aber bis heute hat sich das alles gebssert. Ich denke mal durch die Infusion. Ich weiss echt nicht weiter! Aber bei FIP würde es ihr doch nicht besser gehen oder?? Bin so ratlos. Habe heute um 19 Uhr nochmal nen Termin beim TA. Wollte nochmal ein FIP Screening veranlassen. Habt ihr noch Tipps und Ideen? Oder worauf ich den TA noch ansprechen sollte????
Schon mal gaaaaanz lieben Dank...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Die Schnelltests sind oft sehr ungenau. Soviel ich weiß, kann über einen Schnelltest auch nur das auslösende Virus (hier Corona-Virus) ermittelt werden. Dieses Virus trägt fast jede Katze in sich. Um FIP auszulösen muss das Virus erst im Körper der Katze mutieren und das geschieht nur sehr selten. Betroffen sind häufigg sehr alte oder sehr junge Katzen (unter 1 Jahr alt). Warte das Screening ab, die Aussage ist sehr viel genauer als ein Schnelltest. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass sich der FIP-Verdacht nicht bestätigt.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo,
warum frage ich mich gerade, machen TA's sowas überhaupt?
Verdacht auf FIP/Leukose/FCEV??
Himmel noch mal, sie hat einige Blutwerte ein wenig daneben, aber deshalb immer gleich diese Keule rausholen?
Muß doch nicht sein.

Dein Tier, Du schreibst es selbst, hatte eine Blasenentzündung. Ist die abgeheilt? Hat das AB überhaupt angesprochen?
Hat er das mal kontrolliert? Wenn nicht, dann aber schnell. Nicht jedes AB schlägt an.

Dann kam Durchfall. Auch nicht ungewöhnlich nach AB Gabe.

Dann schaut er ins Maul, sieht helles Zahnfleisch und spricht von einer Vergiftung.
Nach dem BB ist es dann evtl. FIP/Leukose/FCEV.

Oder vielleicht doch eine Anämie?

Du hast den Eindruck, sie möchte fressen - kann aber nicht richtig.
Warum wird nicht geröngt? So kann man eine Zahnerkrankung ausschließen.
Nicht immer sind Schäden offensichtlich.

Und ein FIP Test ist entweder postiv oder negativ. Umgeschlagen?
Habe ich noch nie gehört.

Der ELISAtest ist bei positiver Aussage immer grenzwertig. Laß auf jeden Fall noch einen Western blot machen.

DAs es Deine Tier langsam aber stetig besser geht, sagt mir, dass es kein FIP hat.
Denn wenn FIP ausbricht.....


Also, bitte den TA einen Western blot zu machen. Bestehe darauf - nicht abspeisen lassen.
Laß den Urin noch einmal untersuchen.

Und gib Deinem Tier die Zeit die es braucht, kräftiger und wieder gesund zu werden.

Wünsche Euch alles Gute und drücke die Daumen.
LG
 
Mala

Mala

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2009
Beiträge
5.120
Ort
Hamburg
Fip zu diagnostizieren ist schwer.

Dieser Link hat uns damals geholfen.
http://www.catgirly.de/Krankheiten/FIP/index.htm

Wenn der Tierarzt weiter auf FIP pocht und nichts anderes mit untersucht, dann bestehe auf einen Ultraschall und ein Röntgenbild.
Sollte der Bauch dick werden, muss uach eine Rivaltaprobe entnommen werden, also Flüssigkeit aus dem Bauchraum.

FIP unterscheidet man auch in trockener und nasser Form.
Hier kann man beim Ultraschall gut sehen, ob Organe bereits mit Tumoren befallen sind und wenn, ob es eine andere Erklärung geben könnte außer FIP.

Lass Dich nicht wegen Blutergebnissen verrückt machen.
Hier kann man lediglich auf Coronavieren hin testen, oder einen Titter bistimmen, welcher auch von der Tagesform des Tieres abhängt.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass es kein FIP ist und das eine Ursache bald gefunden wird.

BG Ines
 
V

vroni2806

Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2009
Beiträge
36
Hallo ihr lieben,

erstmal gaaaanz lieben Dank für eure schnellen Antworten...
ja der Tierarzt hat mich schon ganz verrückt gemacht. Vorallem weil der FIP Test erst negativ war und dann am nächsten positiv. Auch von einem Titer Wert hat er gar nix gesagt. habe auch erst im Nachhinein hier im Netz davon gelesen...werde ihn darauf heute nochmal ansprechen. Ich glaube er hat auch nicht so die Ahnung von FIP...
Den Verdacht auf Vergiftung hatte ja die Vertretung von meinem eigentlichen TA gestellt. Daraufhin hab ich den TA gewechselt und der hat dann FIP festgestellt anhand der Blutwerte.
Die Blasenentzündung ist durch AB abgeheilt und den Durchfall habe ich auch eher als Nebenwirkung vom AB angesehen. Mittlerweile frisst sie ja auch wieder ganz normal und es scheint alles einigermaßen ok. Ein wenig schläfrig ist sie halt immer noch, aber vielleicht auch durch den ganzen Stress und den angeschlagenen Körper und das Cortison was sie gerade bekommt. Ich hatte halt den Eindruck das es ihr nach der Infusion auch besser ging.
Und keiner von euch hat schon mal gehört das so ein Test nach einiger Zeit auf positiv umgeschlagen hat???
Was ist denn ein Western blot??? Hab ich noch nie gehört...ich kenne mich leider mit FIP auch nicht aus :-(
Auffällig ist bei ihr halt immer noch das blasse Zahnfleisch was ja auf ne Anämie hinweist oder? Aber ich habe gelsen das Katzen das bei z.B. einer Nierensuffizienz auch haben können???
Ich werde noch ganz irre von dem ganzen und ich mache mir unendlich viele Sorgen. Bin selber schon ganz krank :-(
Soll ich wieder den TA wechseln??? Keinen Plan...
Danke euch nochmal
 
V

vroni2806

Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2009
Beiträge
36
...ach ja was noch ein wenig auffällig ist, das sie sich öfter mal übers Maul leckt. Was könnte das denn bedeuten???
Habe gerade was von einer Cholangitis gelesen. Äußert sich durch Fressunlust, Fieber, Anämie, hohe Lymphozyten und hoher Bilirubin Wert. Das würde auch dzu passen. Ach man es könnte soooo viel sein.
Geröngt wurde Lotte vor 2 Wochen von meinem eigentlichen TA, weil ich sehen wollte ob da nicht eventuell Steine sind. Aber da war nix auffälliges zu sehen. Hätte sie Wasser im Bauch gehabt, hätte man das darauf sehen können???
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
...ach ja was noch ein wenig auffällig ist, das sie sich öfter mal übers Maul leckt. Was könnte das denn bedeuten???
Habe gerade was von einer Cholangitis gelesen. Äußert sich durch Fressunlust, Fieber, Anämie, hohe Lymphozyten und hoher Bilirubin Wert. Das würde auch dzu passen. Ach man es könnte soooo viel sein.
Geröngt wurde Lotte vor 2 Wochen von meinem eigentlichen TA, weil ich sehen wollte ob da nicht eventuell Steine sind. Aber da war nix auffälliges zu sehen. Hätte sie Wasser im Bauch gehabt, hätte man das darauf sehen können???

Das hängt zum Einen davon ab, welche Form von FIP vorliegt, bei der trockenen Form ist kein Wasser im Bauch. Zum Anderen bildet sich das Wasser im Bauch später als sich die Katze unwohl fühlt. Unser Leo war schon einige Tage sehr krank, bevor sich der Bauch verändert hat.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
Hi also ausgehend von der der Blasenentzündung könnte es auch etwas mit den Nieren sein, oder Leber/Galle, durch Bakterien, die nach oben steigen!
Mit den Werten kann ich an sich nichts anfangen, aber wie im Link oben oder in meinen, die ich gestern (?) gepostet hatte, werden einige andere Sachen genannt, die neben FIP in Betracht gezogen werden können.

Nach der Gabe von Kortison ist es aber nicht verwunderlich, dass sie wieder frisst, da es ja auch den Appetit anregt.
Wenn sie sich andauernd über die Lippen leckt, bedeutet das, dass ihr sauübel ist! Ich würde nicht länger warten und nochmals einen TA aufsuchen! Wer weiß was da so im Körper los ist?!

Geht sie denn normal auf Toilette?
 
V

vroni2806

Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2009
Beiträge
36
Also sie geht wieder ganz normal aufs katzenklo und es sind auch wieder normale "Pipi-Klumpen" drin. Auch der Durchfall bessert sich langsam...schon wieder Würstchen erahnbar.
Sie hat aber bereits nach der Infusion wieder gefressen. Das Cortison hat sie erst danach bekommen. Und sie wollte anscheinend auch immer fressen. Kleine Bröckchen hat sie auch genommen...ist alles sehr eigenartig.
Und das komische ist das sie gar nicht mehr so den kranken Eindruck macht. Ich verstehe das alles echt nicht mehr :-(
Also übers Maul lecken bedeutet: mir ist übel? Wusste ich auch gar nicht. Sie macht das nicht ständig, aber ab und an schon (und halt nicht nur nach dem fressen)
Ich hoffe so das der TA heute Abend nen Rat hat und sich nicht immer auf FIP versteift. Er meint ja das es schon mutiert sei? Aber dann wäre sie doch nicht so fit? Oder rede ich mir das alles etwa schön, weil ich nicht will das sie es hat ??? :-(
Könnte echt heulen :-(
Danke das ihr mir mit Tipps zur Seite steht.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #10
Ich würde mir auf jeden Fall eine Zweimeinung einholen und die oben benannten Tests durchführen lassen, wenn die TÄ immer noch auf FIP rumreiten. Auch dein beschriebenes Speicheln oben passt ja eher zu einer Vergiftung im Körper (nieren oder was auch immer) und nicht direkt zu FIP.

FIP ist leider nicht so eindeutig zu diagnostizieren... :( das macht das ganze ja so schwierig. Und bei einer Röntgenaufnahme wären Veränderungen der Organe (meist bei der trockenen Form) oder aber Wasser bei der nassen Form aufgefallen. Ich glaube kaum, dass das ein TA übersieht....

Aber ich würde auf jeden Fall noch zu einem anderen TA gehen!!!
 
V

vroni2806

Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2009
Beiträge
36
  • #11
Also ich war jetzt gestern Abend nochmal beim TA und er ist definitiv der Meinung das es FIP ist, also auch mutiert! Ich habe aber darauf bestanden nochmal eine Blutprobe ins Labor schicken zu lassen. Die Ergebnisse bekomme ich dann am Freitag. Er versteift sich einfach nur auf die Werte die ich habe. Aber er meinte halt das meine Katze damit auch noch ganz alt werden könnte. Hallo??? Ich dachte wenn es mutiert ist dann geht es eigentlich immer relativ schnell :reallysad:
Vorallem ist Lotte wieder einigermaßen fit. Sie frisst normal, hat keinen Durchfall mehr und Fieber hat sie nur ganz leicht gehabt. Das einzige was ist das sie sich ab und an übers Maul leckt. Übelkeit? Ansonsten will sie auch spielen wenn man sie auffordert (das war vorher auch so) und sie kommt kuscheln. Was soll ich nur tun? Es kann doch auch wirklich etwas anderes sein oder nicht? Würdet ihr dem TA glauben? Ich werde sobald ich die Blutergebnisse habe nochmal zu nem anderen TA fahren.
Ich habe meinen TA halt auch drauf angesprochen ob es nicht was anderes sein könnte und da meinte er nur: Ich kann ja verstehen das sie die Diagnose nicht toll finden, aber sie müssen sich dann auch damit abfinden!!! Was ist denn das für ne Aussage. Als ich dann auch noch drauf bestanden habe das er das Blut nochmal einschicken lassen soll, war er irgendwie schon voll genervt. Das macht mich echt alles fertig :sad:
Hat jemand noch eine Idee oder ähnliche Erfahrungen????
Bitte helft mir...
 
Werbung:
Mala

Mala

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2009
Beiträge
5.120
Ort
Hamburg
  • #12
Aber er meinte halt das meine Katze damit auch noch ganz alt werden könnte.

Ist es FIP, also ist der Corona Virus mutiert, und haben sich bereits Tumore geblidet, so ist es leider endgültig und es geht, nachdem sich Wasser ansammelt, sehr schnell zuende!
FIP ist nicht heilbar! KAtzen können damit auch nicht ganz alt werden!

Ganz ehrlich, ab zu einem anderen TA, das darf ja wohl nicht wahr sein!

Unsere TA hatte damals lediglich den Verdacht ausgesprochen.
In der Praxis hat sie dann gemeint, dass sie gern Blutabnehmen würde, eine Rivaltaprobe entnimmt und gern einen Ultraschall machen würde, auf das röntgen bestanden wir dann noch zusätzlich.
Erst nach all den Untersuchungen sagte unsere TA uns dann, das alles auf FIP hindeutet, aber soetwas erst nach einer pathologischen Untersuchung wenn überhaup eindeutig gesagt werden kann.

Ganz ehrlich, geh zu einem anderen TA wenn die Werte da sind, fahr da gar nicht erst wieder hin, sondern lass Die die Werte schicken und geh woanders hin! Du zahlst schließlich für seine Leistung und wenn Du dem TA nicht vertraust (was ich in diesem Fall nicht tun würde) dann gib das Geld bei einem anderen TA aus!

Und klar, es kann was anderes sein!
Der TA hat bisher mM nach ja noch nichtmal alles richtig Untersucht oder in Erwägung gezogen, sondern versteift sich auf FIP.
 
Maya the cat

Maya the cat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Januar 2009
Beiträge
12.929
Ort
BaWü
  • #13
ich klink mich auch nochmal ein.
wie sieht es dein tierarzt, dass es FIP ist?
nur anhand eines hohen titers kann er das nicht ausmachen, und ob FIP tatsächlich ausgebrochen ist, dass sieht er nur beim röntgen/ultraschall und, bei event. flüssigkeitsansammlungen, einer positiven rivaltaprobe.
und selbst dann ist es nur sehr schwer nachweisbar, ok, bei einer positiven rivaltaprobe kann man schon von FIP ausgehen.
aber von FIP und lange leben zu sprechen, ist meiner meinung nach äusserst unsinnig, da schliesse ich mich mala an, die ja auch dasselbe sagt:).
ich würde mir einen anderen tierarzt suchen, am besten eine tierklinik oder ein tierarzt der erfahrung mit FIP hat( mal telefonisch abklären).
ansonsten alles gute.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #14
Hm.. normalerweise bauen FIP-Katzen, wenns so weit ist, relativ schnell ab. Aber da FIP tausend Gesichter hat, könnte es auch vorkommen, dass die Katze mal wieder frisst und spielt, aber bei deiner Katze, so wie sie sich vehält, glaube ich nicht an FIP!!!

Es klingt mehr nach unwissendem TA!

Wie ich dir schon geschrieben habe, gehe zu einem anderen TA, der sich mit FIP besser auskennt; ich weiß ja nicht, ob du meinen Link noch gelesen hast von Frau Hartmann?! Da wird auch vieles erklärt.
http://www.vetmedlabor.de/pdf_dateien/vortragszusammenfassung_62_154_237_1061085470780.pdf

Wie gisisami schrieb: Das sind die ausschlaggebenden Tests! Es ist deine Katze, also kannst du testen lassen was du willst und du kannst zu welchem TA gehen, den du dir auswählst!
 
V

vroni2806

Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2009
Beiträge
36
  • #15
Hallo ihr Lieben...
danke für eure schnellen Antworten. Ich habe ja bei dem TA noch ein FIP Screening in Auftrag gegeben um auch den Titer Wert zu bestimmen. Den hatte ich ja überhaupt noch nicht! Mein TA macht es anhand des hohen Lypmphozyten Wert fest (der aber ja auch wie ich gelesen habe wegen Stress und Aufregung in die Höhe schnellen kann) und dem schlechten Leberwert (Bilirubin), dann noch Fieber und ein kleines trockenes Geräuscgh auf der Lunge. Das ist seine Aussage! Ich kann das auch gar nicht glauben. Vorallem halte ich den Titer-Wert auch mal für wichtig, oder nicht. Er meinte halt das ich das mit der erneuten Blutuntersuchung selber entscheiden müsste, aber er meint das es auf FIP hindeutet!
Bei meinem eigentlichen TA wurde sie vor knapp 2 Wochen ja geröngt und da war nix Auffälliges zu sehen!
Soll ich jetzt bis Freitag warten damit ich alle Blutwerte zusammen habe und dann zu nem anderen TA fahren??? Oder schon eher?
Der zweite TA wo ich Anfangs war, hatte FIP gar nicht in Erwägung gezogen. Er ging von ner Vergiftung aus. Und sie hatte ja vorher schon ne Blasenentzündung und wenn die Nieren dadurch angegriffen sind und nicht richtig arbeiten dann kann ja auch die Leber betroffen sein? Und sie leckt sich ja immer das Maul als wenn ihr schlecht ist. Aber dann passt dazu auch nicht das sie normal frisst, oder?
Oh man Fragen über Fragen!
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #16
Bitte gib bei einem Blutbild immer die Grenzwerte mit an.

Crea und Urea müßte man mal auf mmol umrechnen, mg/dl ist eher unüblich.

Bei einer fortgeschrittenen Nierenerkrankung kann Anämie auftreten, allerdings müßte Deine Katze IMO da schon länger Probleme mit der Niere gehabt haben.

Das scheint mir jedenfalls nach einer genaueren Diagnose zu verlangen, Antibiogram vor AB Gabe, Röntgen etc.

Sollte es sich wirklich, Gott behüte, um FIP handeln, wirst Du das bald merken.
Ansonsten ist das die 0815 Diagnose bei unklaren Befund und Ratlosigkeit, genauso wie erhöhte Nierenwerte sofort und automatisch CNI bedeuten.. leider bei zu vielen TA.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #17
Hi, also heute haben wir ja erst DI, ich würde vorsichtshalber parallel einen anderen TA kontaktieren und ihm alles schildern und wenn möglich Teilergebnisse mitteilen.
Wie wird sie denn jetzt momentan behandelt?

Wenn da ein böser Infekt rumschwirrt, ist jeder Tag der ins Land geht, natürlich auch nicht schön.... Ein erneutes Röntgen oder ein Ultraschall wegen Nieren und Leber (evtl. Veränderungen, oder ein bisschen Wassereinlagerungen?!) machen schon Sinn!

Ich drück euch weiterhin die Daumen!
 
V

vroni2806

Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2009
Beiträge
36
  • #18
Hallo,

ich werde die Blutwerte gleich nochmal mit Grenzwerten angeben. Hab ich leider nicht dran gedacht...sorry.
Wie sie mometan genau behandelt wird...so genau kann ich das gar nicht sagen. Zumindest Cortison Tabletten (Predestinol?) dann hat sie gestern nochmal ne Spritze gegen Fieber und eine zum Aufbau bekommen. Und für Zuhause hat er uns ne Spritze mitgegeben. Davon immer 10 Tropfen aufs Futter (auch zum Aufbau). Ich musste auch jedes Mal nachfragen was er da spritzt. Von allein hat er das nie erklärt. Das ist echt zum kotzen!
Ach ja, meine Katze bekam bislang nur normales Trofu aus dem Supermarkt. Habe mich da ja auch jetzt schlau gelesen und wusste nicht das das so schädlich ist :reallysad: Jetzt stelle ich mit auf Nassfutter um (momentan Schmusy und das mag sie sehr gern). Vielleicht hat sie deswegn auch Nierenprobleme wegen Trofu? Ich rufe heute noch bei anderen TÄ an um mir ne Meinung zu holen. Aber die anderen Blutwerte werde ich erst am Freitag haben...
Also gleich kommen die Grenzwerte vom Blutbild... ach ja die Granolozyten sind viel zu niedrig...
LG
 
V

vroni2806

Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2009
Beiträge
36
  • #19
So die Grenzwerte habe ich auf der ersten Seite dazu geschrieben... vielleicht kann jemand was damit anfangen??
 
ami1a

ami1a

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2009
Beiträge
257
Ort
Am Siggi in Bielefeld
  • #20
hi,

hole morgen die blutwerte von lumpi, beim ta ab (siehe meinen thread). kann dann mal mit deinen vergleichen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
  • MaNNheiM
  • FIP
2
Antworten
33
Aufrufe
17K
B
alphabet
  • alphabet
  • FIP
Antworten
6
Aufrufe
3K
alphabet
alphabet
G
Antworten
61
Aufrufe
23K
Lenny+Danny
Lenny+Danny
S
  • Sammy10
  • FIP
2
Antworten
26
Aufrufe
5K
S
S
  • Schmusekätzchen
  • FIP
Antworten
5
Aufrufe
2K
Nicht registriert
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben