Gesa hat eine Autoimmunerkrankung und CNI - ich hab Fragen dazu

  • Themenstarter Irmi_
  • Beginndatum
  • Stichworte
    autoimmunerkrankung ballen geschwollen cni systemischer lupus

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.247
Ort
Vorarlberg
Gesa hat eine längliche kranken-Vorgeschichte. Ich versuch sie kurz zu umreißen und nach Möglichkeit irgendwann man ausführlicher hier im Eingangspost zu ergänzen.

Zusammengefasst der aktuelle Wissenstand:
Gesa ist etwa 3 Jahre alt und hat am wahrscheinlichsten einen systemischen Lupus. Allerdings sind nur 2 von 3 major criteria erfüllt. Darum schreib ich am wahrscheinlichsten.
Gleichzeitig deuten Ultraschall und Blutbild auf eine CNI hin, wenn ich die TÄ da richtig verstanden habe. :unsure:

Gesa hat schon immer breitere Pfoten bis vor kurzem dachte ich, das sie Veranlagung.

Vorletzten Frühling (glaub, müsste für das genaue Datum nachsehen) hat Gesa massiv abgenommen, wir haben Blutbild, Röntgen und Ultraschall gemacht aber nichts wirklich eindeutiges gefunden.
Seitdem bekommt sie Barf, das scheint sie besser zu vertragen als Katzenfutter.
Trotzdem kotzt sie gefühlt ungefähr alle 2 Wochen, einen Auslöser konnte ich nicht feststellen.
Sie hat sich dann bei 3,6kg Gewicht gefangen und das hält sie seitdem.

In der letzten Januarwoche bin ich dann mit Gesa in die Tierklinik weil sie - naja - irgendwie von Gesamtbild her fertig aussieht. Ungepflegt, Fell struppig und löchrig und so.
Da hat die TÄ festgestellt, dass Gesa verfixt schlecht aussieht. Den genauen zeitlichen Ablauf bekomme ich jetzt leider nicht mehr ohne weiteres zusammen, aber ich denke, dass das hier auch nicht soo viel bringt.
Gesa musste ich seitdem auch zweimal in die Klinik bringen weil es ihr so schlecht ging, zwischendurch hat sie nicht gefressen.

Was wir gemacht haben:
Blutbilder - unten im Spoiler zu finden
Urinuntersuchung
Ultraschall - da sieht man dass die Nieren am Rand gewellt sind was laut TÄ auf eine Vernarbung hin deutet.

Das Fazit der TÄ nach einigen nachgeforderten Parametern und Rücksprache mit ihrer einen Kollegin war, dass Gesa am wahrscheinlichsten den systemischen Lupus hat oder trockene FIP. Ersteres ist extrem selten bei Katzen und letzteres kommt uns beiden ziemlich unwahrscheinlich vor vom Verlauf her.
Und daraus resultierend eben Nierenprobleme.

Was wir diagnostisch noch machen können wäre eine Biopsie, aber zuerst muss Gesa wieder einige Zeit stabil sein.

Zum Lupus:
Da hab ich im Netz so gut wir garnichts gefunden. Vermutlich wird auch hier kaum einer was dazu sagen können. Natürlich freue ich mich über Input, ansonsten werde ich das in diesem Fall eher anders rum machen und erzählen was bei uns passiert, vielleicht hilft es irgendwem irgendwann.

Aktuell bekommt Gesa deshalb jeden Abend relativ viel Prednisolon in Tablettenform. Seitdem ist sie ziemlich gut drauf und wirkt wieder gepflegter (abgesehen von den Löchern im Fell)


Die Nieren:
Nachdem jetzt Gesa wieder stabil ist, seit langem wieder mit Irmi spielt (das fällt mir erst jetzt auf!) und äußerst geschäftig von Ort zu Ort eilt hab ich Zeit mich mit dem Neben(?)schauplatz zu beschäftigen. Die Informationsflut hat mich überrollt. o_O Ich hoffe, ihr könnt mir bei der Nierensache helfen einen Einstieg zu finden damit ich überhaupt weiß was ich jetzt am Besten tun soll.

Einige meiner Informationen hab ich mir da her geholt, so weit ich gekommen bin: Tanyas umfassendes Handbuch über chronische Niereninsuffizienz bei Katzen (danke Poldi)
da wil ich evtl. auch noch reinschnuppern

Am Mittwoch sind wir wieder in der TK und ich wäre echt froh, wenn ich es bis dahin schaffe, einigermaßen das Thema zu überblicken.
Könnt ihr mir bei den folgenden Fragen helfen:

1. Hab ich das allgemein bei CNI richtig verstanden:
Priorität 1: die Katze muss trinken
Priorität 2: die Katze muss (irgendwas) fressen
Priorität 3: Idealerweise eine Nierendiät, wenn die nicht geht zumindest Phosphatbinder

2. Unsere zweite Tierärztin (mit der sich unsere TÄ1 austauscht und die einspringt wenn TÄ1 gerade nicht kann) meinte, ein bisschen an die Nieren angepasstes Futter wäre gut, aber noch braucht es nicht 100% Nierendiät. Ähm? Wie hab ich das zu verstehen?

3. Um Gesa überhaupt zum Konsum von irgendwas zu bewegen gab es (bzw. gibt es noch immer weil sie sie so gern hat und mein Herr Freund Gefallen daran gefunden hat Gesa zu verziehen) sehr viel laktosefreie Milch. Wie soll ich das Eurer Meinung nach für ihre Nieren einstufen? Gut? Neutral? Schlecht und eher reduzieren?

4. Außer der Ernährung, bei der es bei CNI gefühlt wohl immer geht und eben im Akutfall Infusionen beim TA - Was ist da die Therapie? Macht man sonst noch was?

5. Naja, eher keine Frage. Ich will das auch aufs Barfen ummünzen, weil Gesa eben sehr gerne gebarft wird. aber dafür muss ich erst mal überhaupt verstehen was Sache ist.


Gesa war zum Zeitpunkt der Blutabnahme nüchtern.
1614021232160.png
1614021290984.png
1614021313274.png
1614021336545.png
1614021370049.png
1614021383914.png
1614021402852.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.247
Ort
Vorarlberg
Es ist doch mehr geworden als beabsichtigt. Ich hoffe, ihr seid jetzt nicht total erschlagen. 🥴

Jetzt gibt es leichtere Kost: Fotos

Die Lupus-verdachts-diagnose stützt sich auch auf Gesa's geschwolle Pfotenballen

Hier rechts hinten am Anfang am 10. Februar:
20210210_091649.jpg

Und rechts hinten (leider sehr dreckig) heute, dem 22.Februar:
20210222_151247.jpg
 
K

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29 September 2011
Beiträge
1.187
Ich stelle die erste Frage mal, die zur Routine dazu gehört, nüchtern war Gesa? Ich denke, du weißt zumindest vom Mitlesen, dass sich das vor allem auf Harnstoff auswirken kann.
Inwiefern Kreatinin durch den Lupus beeinflusst sein kann, weiß ich nicht. Generell wirken sich ja beispielsweise entzündliche Prozesse negativ auf die Nieren aus und können die Nieren unbehandelt schädigen. Wenn Lupus sowas nach sich zieht, ist die Nierenerkrankung irgendwann vermutlich als Sekundärerkrankung kaum zu vermeiden. Kann ich leider nicht beurteilen, weil ich vom Lupus absolut keine Ahnung habe.

Das spezifische Gewicht ist niedrig, wenns vorher nicht Infusionen gab oder gut getrunken wurde, dann ist es auch nicht verfälscht. Beim UPC ist eigentlich das einzige, das keinen negativen Eindruck macht, aber wenn die Nieren im Schall nicht mehr gut aussehen (und vernarbt ist nicht gut), dann halte ich die CNI leider für recht wahrscheinlich. Vielleicht erst beginnend, vielleicht werden sich die Blutwerte noch stabilisieren, aber wäre es meine Katze, würde ich hier komplett auf CNI gehen.
Wenn du von Barf sprichst, wäre es bei mir Nierenbarf mit Ca/P 1,5 (statt 1,15 wie sonst bei gesunden Katzen). Und wenn es um Dose geht, dann mit Binder (solange wie Shiyuu noch bei mir war, gab es hier Dose und auf deren deklarierten P-Gehalt berechnet Eierschale und mit Feinwaage abgewogen, um dem ganzen Zeugs in herkömmlichen Bindern aus dem Weg zu gehen).
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.680
Hallo,

habe nur ganz schnell übers Blutbild geschaut, da ist eine stärkere Entzündung zu sehen und dies kann bedeuten der Kreatinin ist deshalb höher. Wenn die Entzündung behandelt ist kann der Kreatinin auch wieder langsam zurückgehen.
Lupus ist eine systemische Erkrankung, die Organe können (sind irgendwann) mit betroffen. Trotzdem kann bei einer Behandlung der starken Entzündung die Niere sehr davon profitieren. Wie geagt, jetzt auf die Schnelle, bin über alle Anngaben nur "geflogen."
Und eine Anämie ist zu erkenne, hier sollte reagiert werden, es wird vermutlich mit der Entzündung zusammen hängen
VG
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.247
Ort
Vorarlberg
Hallo Kuro.
Ich hatte ehrlich gesagt gehofft, dass Du antwortest. Danke.

Ja, Gesa war nüchtern. ich werde es noch ergänzen. (Zumindest das nüchtern lassen geht bei den beiden Mäkeltanten ziemlich gut :censored:)
Zum Zeitpunkt des Blutabnehmens war sie ziemlich fertig.

Mein "Wissen" über Lupus muss ich leider größtenteils aus der Humanmedizin beziehen. Ich kann also nur hoffen, dass es auch bei Katzen einigermaßen zutrifft. Jedenfalls ist es in der Humanmedizin so, dass der Lupus wohl innere Organe in Mitleidenschaft zieht. Also liegst Du wahrscheinlich richtig, dass der Lupus für die CNI (ich nenn es jetzt einfach mal so) verantwortlich ist.

Aber danke, dann liege ich gefühlt schon richtig damit, dass ich im Zweifelsfall lieber auf CNI gehe.

Was bedeutet/ist UPC?

Deine Aussage bezüglich Barf muss ich mir gleich in mein das-will-ich-mir-alles-merken-Dokument kopieren.
So wie ich das sehe bei Fräulein Mäkel werde ich die meiste Zeit froh sein dürfen wenn sie überhaupt was in vernünftiger Menge frisst. Also will ich wenn irgendwie möglich beides abdecken können - Dose und Barf.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.247
Ort
Vorarlberg
Hallo ferufe. Danke fürs Antworten. Ihr schreibt zusammen schneller als ich zum antworten komme. :)

Deine Aussage deckt sich damit, dass wir das Blut da abgenommen haben, wo es Gesa ziemlich schlecht ging.
Mittlerweile hat sie sich erholt, aber ich hab vergessen mir das neuere BB mitgeben zu lassen.
 
Paddelinchen

Paddelinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 April 2017
Beiträge
833
Ich kann so gar nix zur Diagnose und Co beitragen aber ich drück die Daumen das ihr das alles hin kriegt und Gesa mitzieht 🍀
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.247
Ort
Vorarlberg
Danke Paddelinchen.
Gesa zieht so halb mit. Ich muss ihr zwar die Tabletten ins Mäulchen werfen, aber sie kommt freiwillig dazu ins Bad und freut sich auf die Leckerli danach. Verstehe einer die Katzen. 🤷‍♀️

Fun-Fact: Durch das ganze Junkfood und vor allem die Milch in letzter Zeit hat Gesa laut meinem Freund regelmäßig ein "Milch-Kügile" um die Leibesmitte.
 
K

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29 September 2011
Beiträge
1.187
Was bedeutet/ist UPC?
Der Protein-Kreatinin-Quotient, zumindest ist das übliche deutschsprachrige Begriff.
Katzen scheiden ja immer Proteine aus (beim Menschen ist allein das schon ein Hinweis auf eine Nierenproblematik), weil sie viel mehr davon zu sich nehmen als wir. Eine gewisse Menge ist also okay. Ist diese aber zu hoch, liegt eine Proteinurie vor, eine vermehrte Proteinausscheidung über den Urin. Und diese ist typisch bei CNI. (Deswegen ist auch der UPC wichtig und nicht nur der Teststreifen in der Praxis, weil die Streifen für Menschen sind und Protein in den meisten Fällen angezeigt werden wird, aber ob das für Katzen noch normal oder schon erhöht ist, sieht man daraus nicht. Beim UPC wird im Labor ausgezählt und somit genauer gesagt, wie viel Eiweiß das ist.)

Barf ist grundsätzlich super unter CNI, weil du eben steuern kannst, ob du einen Teil Protein durch Fett ausgleichen kannst, den P-Gehalt steuern kannst und alles. Du kannst damit eben auch eine tatsächliche P-Reduktion anstreben, anstatt den überflüssigen Teil nur zu binden.
Aber es zählt natürlich immer, dass es gefressen wird. Da ich bei dir eben schon wusste, dass Barf zumindest teils auf dem Speiseplan steht, ist das eine gute Möglchkeit. Und wo es nicht geht, gibt es eben auch andere Möglichkeiten.

Generell sage ich aber auch, wenn die Entzündung einen anderen Grund und nichts mit dem Lupus zu tun hat, dann muss sie definitiv behandelt werden. Danach wird sich hoffentlich genauer zeigen, wie es mit den Nieren aussieht.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.680
  • #10
Hallo,

daneben kann der UPC bei einem bakteriellen Harnwegsinfekt erhöht sein.
VG
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
4.651
  • #11
Ich habe inhaltlich auch nichts beizutragen, wünsche euch aber aber uch, dass ihr bald im Diagnosenwald durchblickt und Gesa schön mitmacht! 🍀
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.247
Ort
Vorarlberg
  • #12
Wenn ich mich jetzt nicht völlig falsch erinnere hatten sie den Urin extra eingeschickt und nicht nur schnell-schnell was gemacht.

Protein durch Fett ersetzen wird sich bei uns leider kaum spielen. Beinahe sobald ich da überhaupt Fett dran tue stufen es beide Mäkeltanten als ungenießbar ein. Das werd ich jetzt erst recht nicht in Gesa rein bekommen. :grr:
Deshalb eben mein Gedanke mit der Milch (und wenn es noch so wenig Fett ist).

Wir werden wohl diesen Mittwoch wieder mal Blut abnehmen, dann werden wir hoffentlich sehen, wie es mit den Entzündungswerten aussehen. Ich tippe aber anhand ihres Allgemeinzustandes darauf, dass es besser geworden ist. Gesa ist seit sie Cortison bekommt fitter, sieht gepflegter aus, die Pfotenballen sind weniger geschwollen und sie hat kein einziges mal mehr gekotzt.


Ähm... bitte entschuldigt, wenn ich mich für heute Abend ausklinke, aber wenn ich mich kurz vor dem Einschlafen noch immer mit Gesa's Erkrankung beschäftige kann ich nicht gut einschlafen.
 
K

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29 September 2011
Beiträge
1.187
  • #13
Protein durch Fett ersetzen wird sich bei uns leider kaum spielen. Beinahe sobald ich da überhaupt Fett dran tue stufen es beide Mäkeltanten als ungenießbar ein. Das werd ich jetzt erst recht nicht in Gesa rein bekommen. :grr:
Deshalb eben mein Gedanke mit der Milch (und wenn es noch so wenig Fett ist).
Das ist eine der Möglichkeiten. Wenn Katz diese nicht annimmt, ist es eben keine mehr. Aber insgesamt ist das mit Barf eben trotzdem mehr Einfluss als mit fertiger Dose.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.680
  • #14
Hallo Irmi,
bitte etwas vorsichtig mit den Blutabnahmen. Du sagtest es gäbe noch ein Blutbild nach dem eingestellten vom 7.2.? Bei zu häufigen Abnahmen forcierst du die Anämie weiter. Das raubt Kraft, macht müde und hilft nicht. Die Blutbildung sollte sich erst wieder regenerieren.
VG
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.247
Ort
Vorarlberg
  • #15
Bakterielle Infekte der Harnwege haben wir eigentlich auch versucht auszuschließen.

ferufe, wie oft/viel Blut für Tests abnehmen ist zu viel? Gibt es da eine Faustformel?
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.680
  • #16
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.247
Ort
Vorarlberg
  • #17
Ok, danke Ferufe. Dann werd ich da ein Auge drauf haben.
Glaub bei Ebony haben wir damals deshalb auch das ein oder andere ausgelassen.
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
3.671
Ort
Südmittelhessen
  • #18
Ich kann fachlich leider auch nichts beitragen, wünsche Gesa aber alles Gute! 🍀
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.247
Ort
Vorarlberg
  • #19
ein klitzekleines Update für die, die hier vielleicht mitlesen.

Wir hatten heute einen Kontrolltermin bei der TÄ. Diesmal wurde auch Blut abgenommen und im hauseigenen Labor getestet. Dummerweise hab ich vergessen sie zu bitten, mir das BB mitzugeben.
Allerdings: Der Nierenwert, den sie ausgewertet hat ist nur noch ganz ganz knapp oberhalb des Normalbereichs. Was ich sehr sehr freut.
Momentan empfiehlt unsere Tierärztin, kein Nierenfutter zu geben. mit den Medis (Prednisolon) machen wir bis zum nächsten Kontrolltermin in etwa 2 Wochen weiter wie bisher.

Ihre Pfoten sehen beinahe normal aus, nur ist die Haut etwas schlaffer. (Foto kommt noch, das ist auf dem Handy)

Gesa ist unterdessen fit wie noch nie. Letzten Dienstag haben Gesa und Irmi meinen Spaziergang vereitelt indem sie einfach mit gegangen sind. Also sind wir zum Spielen gegangen... eine ganze Stunde lang habe die zwei herumgeschnuppert, versteckt, gelauert, sich gegenseitig erschreckt, angesprungen, gejagt,...
So viel Energie hatte Gesa noch nie. :zufrieden:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
4K
Pudelmütze
P
Antworten
20
Aufrufe
11K
Silent
Silent
2
Antworten
21
Aufrufe
39K
neghri
N
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben