Hat Schnecke CNI?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
P

Pudelmütze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Februar 2014
Beiträge
5
Hallo liebes Katzen-Forum,

dies ist mein erster Beitrag hier. :) Seit langer Zeit lese ich hier bereits still mit, nun ist es an der Zeit, mal "aktiv" zu werden... Es geht um meine Schnecke (also, Katze :D ... sie heisst so, weil sie eben nicht getigert, sondern geschneckt ist :pink-heart: ), die seit gut einem Jahr vermeintlich nierenkrank ist. Den Support durch die TÄ finde ich derzeit ein bischen zu sehr auf´s Thema Nieren focussiert, drum wende ich mich nun an Euch. Vielleicht könnt Ihr helfen. Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich habe bereits ganz viele andere Threads ausgiebig studiert - ich möchte als nächsten Schritt diverse Blutparameter testen lassen, um eben zu testen, ob das Ausschlagen der Nierenwerte tatsächlich ihren Grund in sich verschlechternden Nieren haben oder möglicherweise woanders der Hase - also die Katze ;) - im Pfeffer liegt. Aufgrund des letzten Blutbilds (CREA + UREA) wurde mir die Gabe von Semintra empfohlen, was mich etwas skeptisch macht, denn für mich ist die Diagnose CNI bislang nicht gesichert (verbessert mich gerne, wenn ich falsch liege!). Sollte der erhöhte CREA-Wert eine ganz andere Ursache haben, möchte ich ungern mit Hammer-Medikenten herumdoktorn.

Ich erzähle kurz ein wenig zur Vorgeschichte, dann versteht man wahrscheinlich meine Antworten auf den Fragenkatalog besser...

Schnecke hatte seit längerem eine wiederkehrende Blasenentzündung (ist nun - GSD! - im Griff, nachdem endlich eine umfassende Urinkontrolle nebst Resistenztest im Labor gemacht wurde - zuvor waren zwar auch Resistenztests beim TA selbst gemacht worden, die Testung aber offensichtlich nicht "fein" genug, so dass es immer wieder von vorne los ging... :rolleyes: ), die erste Nierenkontrolle im April war unauffällig (Werte siehe unten), bei der zweiten dann Silvester 2012 (weil die Blasenentzündung immer wieder kam, um abzusichern, ob die Nieren inzwischen Schaden genommen haben) war CREA bei 2,43 mg/dl (< 1,8).

An diesem Tag bekam sie sofort eine Infusion und wurde auf Nierendiät umgestellt (RC Renal Frischebeutel), was ganz problemlos war. In der Folgezeit wurden die Werte in regelmäßigen Abständen immer wieder kontrolliert. Die Blasenentzündung ist seit Mitte 2013 "im Griff". Schnecke selbst ist völlig unauffällig, nicht ausgetrocknet, nicht apathisch, hat glänzendes Fell, guten Hunger, trinkt nicht übermäßig (kriegt immer noch einen guten Schluck ins Futter) und ist anhänglich, lieb, verschmust und wirkt nicht annähernd krank.


Fragenkatalog


Allgemein
Name der Katze: Schnecke
Alter: 11,5 Jahre
Geschlecht: weiblich
kastriert: ja
Freigänger: nein
Gewicht: schwankt zwischen 4 und 5 kg, z.Zt. wohl eher gegen 5 (letzte Wiegung am 13.1. ergab 4,8 kg)
Rasse: EKH

Diagnose
Neudiagnose seit:

Wenn nein, CNI seit wann: erstmals CREA erhöht Werte am 31.12.2012

Wie wurde CNI diagnostiziert (z.B. äußerlich, nur Vermutung des TA, Blutbild, mehrere Blutbilder usw.): diverse Blutbilder in regelmäßigen Abständen plus Vermutung der TÄ, aber bislang keine Differentialdiagnose (d.h. auf keinerlei andere Erkrankung getestet, die möglicherweise zur Erhöhung von CREA führen könnte)

Was gab den Ausschlag für die Diagnose (z.B. Verhaltensänderung, Symptome, Vorsorge, OP Vorbereitung etc.): in erster Linie das Blutbild

Werte und Allgemeinzustand
Bitte zeig hier das letzte Blutbild oder tippe die Werte.
Gib auch die Maßeinheit (z.B. mmol/L oder mg/dl) und den Referenzbereich des Labors an.
Bitte das komplette Blutbild angeben.

13.1.´14:

CREA 2,19 mg/dl (< 1,8 mg/dl)
UREA 62,4 mg/dl (< 82 mg/dl)

Wenn du frühere Blutbilder hast, gib die Werte ebenfalls an.
Bewährt hat sich dieses Format:
=== Beginn Beispiel ===
Datum // Datum
Parameter Wert ältestes Datum // Wert nächstes // Wert neuestes Maßeinheit (Refernzbereich)
Z.B.
2.3.2010 // 5.8.2010
Harnstoff 38 // 36 mg/dl (10-33)
Krea 4 // 2,9 mg/dl (< 2)
=== Ende Beispiel ===

Nierenwerte

27.4.´12// 31.12.´12// 21.1.´13// 17.4.´13// 23.7.´13// 29.10.´13

CREA 1,16// 2,43// 1,02// 1,1// 1,96// 1,95 mg/dl (< 1,8)
UREA 59,5// 78,3// 55,0// 64,8// > 300// 58,7 mg/dl (< 82)

andere Werte (Sorry, die Referenzwerte fehlen, merke ich jetzt erst, werde ich schnellstmöglichst nachreichen - lt. Aussage TÄ waren die Werte aber unauffällig.)

27.4.´12// 31.12.`12

GLU 106// 121 mg/dl
GPT 56,4// 43,1 U/l
GOT 36,7// 30,4 U/l
ALP < 20,0// < 20,0 U/l





War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern: ja

Wie war die Blutabnahme (z.B. Katze hat gekämpft, war entspannt): fürchterlich angespannt, wehrt sich immer sehr (das war früher ganz anders, da hat sie der TA-Besuch nicht die Bohne gejuckt, nach den ganzen Torturen aber insbesondere im Zusammenhang mit der Blasenentzündung = Blase ausdrücken für Urinprobe ist sie aber mittlerweise auf TA-Besuche nicht mehr gut zu sprechen)

Gibt es andere Erkrankungen (z.B. Diabetes, SDÜ usw.): nichts bekannt

Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten: bislang nicht

Welche weiteren Symptome zeigt die Katze (z.B. Übelkeit, Erbrechen, verstärktes Trinken, mangelnder Appetit) ---> keine

Wie hat sich das Gewicht in den letzten 6-12 Monaten geändert: eher zugenommen (sie darf fressen soviel sie möchte, bei dem "Verdacht", der im Raum steht, bin ich froh, dass sie einen guten Appetit hat)

Wie ist der Zahnstatus der Katze (z.B. leichter Zahnstein, Entzündungen ..): Am 29.10.2013 wurde ihr Zahnstein entfernt, nach Aussage der TÄ war es nicht viel. Dieselbe TÄ hatte aber zuvor arg darauf gedrängt, dass die Zahnsanierung dringend gemacht werden müsse. Ich selbst konnte keine Auffälligkeiten beobachten. Die TÄ versucht nun, mich zu überzeugen, TroFu zu füttern, damit der gute Zahnzustand erhalten bliebe... :confused: Meine Weigerung diesbezüglich quittierte sie mit einem missbilligenden Blick.

Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, Krankheit, Impfung, OP, Narkosen: Narkose mit "beilaufender" Infusion am 29.10.2013 wegen Zahnsteineintfernung

Futter
Wie wurde die Katze bisher hauptsächlich gefüttert (z.B. Naßfutter/Trockenfutter/Barfen): Nassfutter

Wenn Na/TroFu, welche Marken: vor dem 31.12.2012 mit Grau getreidefrei, Catz Finefood, Real Nature, Christopherus, Dehners Best Nature

Bekommt sie jetzt Diätfutter: ja - RC Renal Frischebeutel, Hill´s k/d Frischebeutel// ab und an (wenn Madamchen geneigt ist :cool: ) VetConcept Cat Low Protein, RC Renal Schälchen, Hill´s k/d Dose --- Zwischen Ende April und dem 23.7.2013 haben wir aufgrund der zunächst gleichbleibend guten Nierenwerte eine Diätfutter-Pause gemacht, Schnecke bekam in dieser Zeit das oben aufgeführte Futter.

Frißt sie das Diätfutter: ja, sogar recht gerne (da hat sie früher bei den Premiumsachen mehr gemäkelt, man glaubt es kaum!), nicht immer sofort alles auf einmal, aber grundsätzlich werden alle Mahlzeiten fast restlos verputzt

Wie frißt die Katze (z.B. frißt kaum noch, frißt nur ihr gewohntes Futter, frißt nur Diättrockenfutter, frißt normal, usw. - bitte recht ausführlich beschreiben): frisst normal - alles wird verputzt, bisweilen mag sie mal die eine oder die andere Sorte nicht, was sich eine halbe Stunde später aber meist auch schon wieder geändert hat :aetschbaetsch1:, wenn denn nur der Hunger irgendwann kommt... Auffällig war für mich, dass sie, seit sie Diätfutter bekommt, kaum noch "schreit" - das hat sie früher ständig getan, keine Ahnung, ob aus Unzufriedenheit, sie war halt immer schon (auch als sie klein zu mir kam) ein rechter Quälgeist, ohne dass man wirklich irgendetwas Krankhaftes an ihr festgestellt hätte. Seit sie das Nierenfutter bekommt, wirkt sie insgesamt "zufriedener".

Therapie
bitte hier auch immer die Dosierung angeben

Bekommt die Katze einen Phosphatbinder (z.B. Ipakitine): nein

Bekommt die Katze SUC, wenn ja, seit wann: nein

Bekommt die Katze andere Einzel- oder Komplexmittel (z.B. Renes Viscum): seit Ende Juli 2013 ReVet RV 18 Globuli, z.Zt. 2x 5 Stück (aufgelöst in Wasser + dann unters Futter gerührt)

Bekommt die Katze ACE-Hemmer (z.B. Fortekor): Die TÄ möchte mit Semintra therapieren.

Bekommt die Katze andere Blutdruckmittel: nein

Bekommt die Katze Infusionen, wenn ja, welche: nein

Bekommt die Katze andere Medikamente/Mittel für andere Erkrankungen (z.B. Schilddrüsentabletten, Insulin, Lebermedikamente usw.): nein

Was ich mir aus einem anderen Thread bzgl. möglicher nächster Schritte bereits "hervorgeholt" hatte, ist dieses:

- großes Blutbild incl. Leberwerten, Phosphat, Nierenwerten/ Elektrolyten (CREA, Harnstoff, Phosphat, Calcium, Kalium, Natrium + Chlorid [?], Protein/ Gesamteiweiss, Albumin, Globulin), Glukose, Fruktose, T4

- oder besser ein geriatrisches Blutbild?

- Urin mit verschiedenen Nierenparametern (spezif. Gewicht, Protein-Kreatinin-Quotient, Protein)

- Nieren-Ultraschall

- Röntgen der Zähne (FORL?)

- PTH-Test

Die Frage ist: Alles auf einmal, oder haben gewisse Tests Vorrang?

Ich schicke hier meinen Post erst einmal ab, da ich Sch... habe, mein Geschreibsel könnte gleich auf einmal alles weg sein... :oha:
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Ein geriatrisches Blutbild wäre auf jeden Fall angebracht, es wundert mich, dass die Tierärztin bei einer Katze in dem Alter nicht von selbst drauf gekommen ist. Wie sehen denn die Elektrolyte im Blutbild aus (Kalium, Natrium, Calcium und Phosphat) oder wurden die nie getestet?

Wurde der Urin mal auf Nierenparameter hin untersucht (spezifisches Gewicht/Kreatinin-Protein-Quotient).

Ein Ultraschall wäre in meinen Augen erst nach geriatrischem Blutbild und Urinuntersuchung sinnvoll.
 
P

Pudelmütze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Februar 2014
Beiträge
5
... ich hoffe, das ist so erlaubt hier. Der Text ist inzwischen so lang geworden, dass ich ihn zumindest schon mal "drin haben" wollte... :)

Nachtragen möchte ich noch die Laborergebnisse der Urinuntersuchung vom 23.7.2013:

Harnstatus - Trockenchemie

spezif. Gewicht: 1.022 g/ml (1.016 - 1.060)
Protein: + (neg.)
Hämo/Myoglobin: +++ (neg.)
pH-Wert: 5 (5 - 7)
Bilirubin: neg. (neg.)
Urobilinogen: normal (normal)
Glucose: neg. (neg.)
Nitrit: neg. (neg.)
Ketonkörper: neg. (neg.)


Harnsediment - mikroskopisch

Erythrozyten: +++ (0 - 1)
Leukozyten: (+) (1 - 4)
Bakterien: ++ (,;)
Hefen: neg. (,;)
Zylinder: neg. (,;)
Epithelien: neg. (,;)
Kristalle: neg.

Protein-Kreatinin-Verhältnis im Harn - photometrisch

Eiweiss (Harn): 15,4 mg/dl
Kreatinin (Harn): 107,2 mg/dl
Index: 0,1 (< 0,2 - 4)

Interpretation: Ein Index von 0.2. - 0.4 wird bei azotämischen Katzen als grenzwertig proteinurisch betrachtet. Indizes von > 0.4 werden bei azotämischen Tieren als proteinurisch betrachtet und können hinweisend sein auf renale bzw. postrenale Niereninsuffizienz.

Bakteriologische Harnuntersuchung

Keimzahl: < 1.000/ ml (in der Regel ohne klinische Relevanz)
Keimart: erst nach Anreicherung wurde nachgewiesen Staphylococcus felis (24)

---> Wenn ich also dieses Ergebnis richtig verstehe, liegt bzw. lag damals keine Proteinurie bei Schnecke vor (und das noch nichtmals unter der Gabe von proteinreichem Nicht-Diätfutter), richtig? Die TÄ versuchte mir damals klar zu machen, dass Schnecke Proteinurie habe und stellt das seitdem auch immer wieder so fest. Daher möchte sie nun mit Semintra behandeln (ohne aber bislang eine erneute Urinuntersuchung zu veranlassen).

Ich hoffe, ich habe - für den Anfang - alles Wichtige geschrieben.

Vielen Dank schon einmal für´s Lesen des langen, langen Textes...

Liebe Grüße

Pudelmütze :smile:
 
P

Pudelmütze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Februar 2014
Beiträge
5
Hallo Maiglöckchen,

vielen Dank für Deine so fixe Antwort. Ja, der Urin wurde getestet, das Ergebnis habe ich soeben gepostet.

Ich wundere mich eben auch sehr über die TÄ (es sind zwei in einer Gemeinschaftspraxis, die eine sehr nett, die andere eher "hm...", mir stets unterstellend, ich würde die "Zeichen" bei meiner Katze nicht wahrnehmen). Bei beiden kann ich nicht wirklich einschätzen, ob sie eben sehr "vorsorgend" sind in dem Sinne, dass sie bei solchen Werten schon wissen, "wo die Reise hingeht" und darum schon frühzeitig eine CNI-Therapie einleiten oder ob sie doch im Grunde genommen gar keine Ahnung haben. Ich habe nun lange genug dieses unsichere Gefühl, drum wende ich mich an Euch...

Pudelmütze :)
 
P

Pudelmütze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Februar 2014
Beiträge
5
Die Frage nach den Elektrolyten hatte ich ganz übersehen, Entschuldigung! Nein, die wurden nie getestet. Ich hatte im Zusammenhang mit der angeblichen CNI mal Phosphat angesprochen, aber da sagte man mir, das sei nur dann sinnvoll, wenn die Nierenwerte trotz Diätfutter schlechter würden. :confused:

Anmerkung: Die Zwinker-Smileys bei den Referenzwerten von Bakterien, Hefen, Zylinder, Epithelien sollten da so natürlich nicht stehen :D. Auf dem Laborblatt steht dort als Referenz "," und ";" - keine Ahnung, was das zu bedeuten hat.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Das spezifische Gewicht ist schon recht gering, normalerweise sagt man, dass es bei einem Wert unter 1035 heikel wird. Jetzt weiß ich allerdings nicht, inwieweit da die Blasenentzündung mit reinspielt.

Ich hoffe, es melden sich noch andere User, die in Sachen Nieren etwas fitter sind. Die Elektrolyte nicht zu bestimmen, halte ich allerdings für falsch. Wenn zum Beispiel, was bei nierenkranken Katzen häufiger vorkommt, Kalium erniedrigt ist, muss man da recht schnell gegensteuern. Und bei einem niedrigen Phosphatwert könnte eine weitere Phosphatreduktion durch Nierendiät auch kontraproduktiv sein.
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27 Oktober 2010
Beiträge
2.368
Hallo liebe Pudelmütze,

Maiglöckchen hatte mich angepiept um mal mit auf Schnecke zu schauen.
Das mach ich natürlich gerne.:)

Maiglöckchen hat bereits etwas wichtiges gesagt - ein geriatrisches Blutbild sollte gemacht werden. Je nach Labor muß evtl. der T4 für die Schilddrüse extra bestellt werden, manche haben das aber im geriatrischen BB schon mit drin.
Schilddrüse deshalb, weil eine Schilddrüsenüberfunktion (SDÜ) ähnliche Symptome wie eine CNI hat und eine evtl. CNI sogar kaschieren kann - heißt der Kreatinin wird beschönigt.

Da sehr viele CNIchen (ob Schnecke eins ist, ist für mich noch nicht eindeutig) haben Probleme mit der Schilddrüse, deswegen sollte T4 immer mal getestet werden.

Das nur zur Erklärung.

In einem geriatrischen BB wären alle wichtigen Werte drin - also auch die Elektrolyte, anhand derer man sehen kann ob Nierendiät überhaupt nötig ist. Maiglöckchen hats ja schon angesprochen - wenn Phosphat eh niedrig ist, kann Nierendiät auch schaden.
Außerdem ist Nierendiät Proteinreduziert (um Harnstoff, Abbauprodukt der Proteine, zu senken).
Bei einer gesunden Katze kann proteinreduziertes Futter jedoch zu Muskelabbau u.ä. führen, weswegen ich absolut kein Fan von "Krea hoch = Nierendiät" bin. Vor allem wenn keine weitere Diagnostik gelaufen ist.
Kreatinin ist übrigens nicht Nahrungsabhängig.
Kreatinin erhöht sich auch bei Entzündungen (z.B. Zahnfleisch, Blase), Bluthochdruck (systolisch), Herzproblemen, Pankreatitis, Gewichtsverlust durch Hungerphase u.ä.
Da muß also nicht zwingend eine CNI hinter stecken.
Auch große muskulöse Katzen wie z.B. Maine Coon haben oft einen höheren Krea, da Kreatinin ein Abbauprodukt der Muskeln ist.

Was definitiv GEGEN eine CNI bei Schnecke spricht, ist das fehlen sämtlicher Symptome (erbrechen, Gewichtsverlust u.ä.), Urea (Harnstoff) in der Referenz.
Das ist - da CNI eine fortschreitende Krankheit ist - unwahrscheinlich, vor allem wenn diese angebliche CNI schon länger bestehen soll.

Ein SG (spezifisches Gewicht Urin/Harndichte) von 1022 kann auch bei einer gesunden Katze schon mal vorkommen.
Das SG ist zwar ein guter Indikator für die Nierenfunktion, jedoch wäre bei einem SG von 1022 bei einer CNI Katze (meinen Erfahrungen nach) der Krea bereits bei einem Wert um die 3.
Bei einer Katze die viel Wasser ins Futter bekommt, ist der Urin verdünnter als bei einer Katze die z.B. TroFu bekommt und kaum trinkt.
Dann ist auch das SG niedriger.

Und mein Lieblingsbeispiel - mein Kater Husky.
Husky bekommt zur Struvitprävention viel Wasser ins Futter. Sein Krea ist ebenfalls erhöht, eine CNI lag nahe da er wegen Struvit einen Rückstau in die Nieren hatte.
Sein SG liegt im Schnitt bei 1028 - es kann aber auch mal 1022 o.ä. dabei sein. Ich messe das SG selber (hab einen Refraktometer), da ich auch ein "echtes" CNIchen habe.
Sein Harnstoff liegt etwas über der Referenz, aber er wird gebarft - da ist das normal (Proteinreiches Futter). Außerdem erhöht sich Harnstoff auch durch Stress.
Erhöhter Krea + niedriges SG könnte natürlich eine CNI sein.
Um sicher zu gehen habe ich einen Nierenschall machen lassen - denn bei CNI sind die Nieren typischerweise verkleinert.
Huskys Nieren sind tiptop, bis auf ein paar altersgemäße Verkalkungen.
Heißt: Hoher Krea + niedriges SG ist NICHT unbedingt = CNI.
Huskys erhöhter Krea kommt vermutlich vom Herzen, da er eine leichte HCM hat.

Semintra find ich persönlich - ohne das der UPC (Urin-Protein-Creatnin Quotient) über 0,4 geht, ist absoluter Quatsch.
Warum sollte man ein Mittel gegen Proteinurie geben, wenn keine Proteinurie vorliegt?
Auch Semintra (wird heiß beworben, weil neu auf dem Markt) ist nicht frei von Nebenwirkungen.
Semintra und ACE Hemmer (selbe Wirkung, nur andere Wirkungsweise) senken den Innendruck der Nieren. Proteinurie entsteht, wenn der Niereninnendruck erhöht ist. Also der Blutdruck der IN den Nieren besteht.
Wenn aber der Blutdruck in den Nieren (nicht zu verwechseln mit dem systolischen BD wie er beim Menschen per Armmanschette gemessen wird) normal ist, warum sollte man den absenken?
Dein Bauchgefühl gegen Semintra ist deswegen absolut richtig.


Lange Rede kurzer Sinn...;)

Ich gaube bei Deiner Schnecke nicht an eine CNI.
Deswegen lass ein geriatrisches BB machen, nochmal eine Urinuntersuchung mit SG und UPC und falls deine Finanzen das hergeben ein Nierenschall.
Dann weißt Du es ganz genau.
Anhand des BBs kann man auch evtl. andere Ursachen für die Kreaerhöhung finden als die Nieren.

Liebe Grüße
Misskorbut
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Danke Andrea, dass Du Dir die Zeit für Schnecke genommen hast:)
 
P

Pudelmütze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Februar 2014
Beiträge
5
Boah, Ihr Lieben, jetzt bin ich aber echt geplättet...! :pink-heart: Dir, MisSkorbut ganz, ganz lieben Dank für Deine so ausführliche Einschätzung und Deine Hinweise, und Dir, liebes Maiglöckchen, einen ebenso lieben Dank für´s "Anpiepen"! :)

Das sind genau die Details, die mir bislang fehlten bzw. war es mir bisher nie gelungen, die vielen Einzelinformationen bzgl. der verschiedenen Werte miteinander in einen Zusammenhang zu bringen. Dann werde ich uns direkt morgen früh mal zum Blutabnehmen + Pipimachen bei der TÄ anmelden... :D

Und MisSkorbuts Post werde ich bis zum Termin vermutlich gefühlte 100 Mal durchgelesen haben, um auch wirklich alles verinnerlicht zu haben. :glubschauge:

Einen schönen Abend Euch, liebe Grüße!

Pudelmütze :)
 

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
19K
Antworten
8
Aufrufe
3K
Antworten
8
Aufrufe
8K
die.melanie
Antworten
1
Aufrufe
526
MisSkorbut
Antworten
6
Aufrufe
836
colette
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben