Dobby hat FORL

  • Themenstarter FindusLuna
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Saerchen

Saerchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2017
Beiträge
504
Ort
Stuttgart
  • #161
Vielleicht kommt es ja gar nicht so weit und es pendelt sich wieder ein. Ich drück die Daumen!
 
  • Like
Reaktionen: FindusLuna
Werbung:
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.243
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #162
Hallo zusammen,

heute kommt die TÄ vorbei... Ich will Dobby eine erneute Fahrt ersparen, vorallem für den Fall, dass man wirklich was machen müsste... Dann müsste ich ihn diese Woche ja nochmals fahren. Mal sehen, was sie sagt.
 
  • Like
Reaktionen: Usambara
Thora1978

Thora1978

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2019
Beiträge
154
  • #163
Hallo zusammen,

ich bin hier ziemlich angespannt grade und hoffe, dass ihr mir da sagen könnt, wie das bei euren Katzen ist. Dobby wurden ja die oberen Fangzähne gezogen. Jetzt beobachte ich, dass teils die unteren Fangzähne an den Lefzen hängen bleiben und da ist es nun leicht wund. War das bei euch auch so? Gibt sich das? Muss ich ihn nun direkt nochmals operieren lassen um die unteren Fangzähne zu ziehen?

Bruno hat eine Zeitlang auch mit drei Canini gelebt. Bei ihm war es so, dass es immer mal wieder wund war - manchmal sah es besser aus, also nur leicht gerötet, und dann wieder schlechter, also ne richtig offene Stelle.
Ich hatte da mal mit der Tierärztin gesprochen, was man machen sollte. Sie meinte, wenn dauerhaft Probleme bestehen, entweder den gegenläufigen Zahn ziehen oder theoretisch (bei FORL-Katzen, wo eh über kurz oder lang alles raus kommen wird, nur bedingt sinnvoll) auch kürzen/abschleifen.

Bei uns war´s dann letztlich keine wirkliche Entscheidung mehr, weil FORL sehr schnell weiter fortgeschritten ist und dieses Jahr im Juni sowieso alle verbliebenen Zähne rauskamen - damit hatte sich dieses Problem auch erledigt.

Ich denke, ich würde es an deiner Stelle mal beobachten und falls es da tatsächlich ständig wund sein sollte, den unteren Fangzahn auch ziehen lassen. Klar, immer wieder Narkose ist natürlich auch blöd, aber eine ständige offene Stelle ist ja auch nicht das gelbe vom Ei.
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.243
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #164
Bruno hat eine Zeitlang auch mit drei Canini gelebt. Bei ihm war es so, dass es immer mal wieder wund war - manchmal sah es besser aus, also nur leicht gerötet, und dann wieder schlechter, also ne richtig offene Stelle.
Ich hatte da mal mit der Tierärztin gesprochen, was man machen sollte. Sie meinte, wenn dauerhaft Probleme bestehen, entweder den gegenläufigen Zahn ziehen oder theoretisch (bei FORL-Katzen, wo eh über kurz oder lang alles raus kommen wird, nur bedingt sinnvoll) auch kürzen/abschleifen.

Bei uns war´s dann letztlich keine wirkliche Entscheidung mehr, weil FORL sehr schnell weiter fortgeschritten ist und dieses Jahr im Juni sowieso alle verbliebenen Zähne rauskamen - damit hatte sich dieses Problem auch erledigt.

Ich denke, ich würde es an deiner Stelle mal beobachten und falls es da tatsächlich ständig wund sein sollte, den unteren Fangzahn auch ziehen lassen. Klar, immer wieder Narkose ist natürlich auch blöd, aber eine ständige offene Stelle ist ja auch nicht das gelbe vom Ei.

Danke für deinen Erfahrungsbericht! Ich bin eben sehr unschlüssig, ab wann ein dauerhaftes Problem besteht... Ich habe jetzt auch gelesen, dass die Fangzähne seltener von FORL betroffen sind als die anderen. Nun ja. Trifft bei Dobby ja jetzt sowieso nicht zu... Es ist einfach, schade ich ihm mehr, wenn ich die Zähne stehen lasse und es da entzündet oder wenn ich ihm die Fangzähne unten wegnehme, obwohl sie vielleicht erhalten bleiben könnten, da sie vielleicht gesund bleiben würden. Laut Röntgenbild sehen die super aus.. Noch.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.396
  • #165
Du glaubst ernsthaft, dass wenn er jetzt schon in so jungen Jahren Forl hat und schon so gut wie alle raus sind, dann die letzten beiden nicht befallen werden???
 
Thora1978

Thora1978

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2019
Beiträge
154
  • #166
Ich bin eben sehr unschlüssig, ab wann ein dauerhaftes Problem besteht... Ich habe jetzt auch gelesen, dass die Fangzähne seltener von FORL betroffen sind als die anderen.
Ja, das ist bei FORL echt das blöde, dass man so gar nicht vorhersehen kann, wie es sich entwickelt.
Dein Dobby ist ja noch ziemlich jung, kann natürlich auch sein, dass er noch lange gut mit den Fangzähnen leben könnte. Aber man kann es halt nicht vorhersehen.

Dass die Fangzähne seltener betroffen sind, habe ich auch schon öfters gehört und wurde mir auch von der Tierärztin so gesagt.
Ich habe diesbezüglich hier 50 : 50-Erfahrungen: bei Bruno war letztlich alles betroffen mit schnellem Verlauf - er ist jetzt komplett zahnlos. Mein anderer Kater Tom hat nach zwei OPs noch gut die Hälfte seiner Zähne, von FORL betroffen waren bei ihm bisher nur Backen- und einige Schneidezähne (ihm fehlt zwar auch schon einer der Canini - problemlos übrigens in dem Fall - das war aber nicht FORL-bedingt).

Keine Ahnung, wie ich in deinem Fall handeln würde. Wahrscheinlich würde ich erst mal einige Wochen beobachten, ob es sich wieder einpendelt und dann entscheiden (vorausgesetzt natürlich, es entwickelt sich an der wunden Stelle keine ernsthafte Entzündung, die sofortiges Handeln erforderlich macht).
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.243
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #167
Du glaubst ernsthaft, dass wenn er jetzt schon in so jungen Jahren Forl hat und schon so gut wie alle raus sind, dann die letzten beiden nicht befallen werden???
Ne, unten sieht es allgemein besser aus als oben, aber klar, irgendwann werden die vermutlich auch raus müssen. Ich finde es nur schwierig, abzuwägen, wie stark er effektiv auf die Fangzähne unten angewiesen ist. Ob es für ihn besser wäre, jetzt noch zu warten und zu gucken, ob sich das von alleine einpendelt, wie manche hier ja auch geschrieben haben, dass es das kann. Oder eben, ob es besser ist, kurzen Prozess zu machen...

Ja, das ist bei FORL echt das blöde, dass man so gar nicht vorhersehen kann, wie es sich entwickelt.
Dein Dobby ist ja noch ziemlich jung, kann natürlich auch sein, dass er noch lange gut mit den Fangzähnen leben könnte. Aber man kann es halt nicht vorhersehen.

Dass die Fangzähne seltener betroffen sind, habe ich auch schon öfters gehört und wurde mir auch von der Tierärztin so gesagt.
Ich habe diesbezüglich hier 50 : 50-Erfahrungen: bei Bruno war letztlich alles betroffen mit schnellem Verlauf - er ist jetzt komplett zahnlos. Mein anderer Kater Tom hat nach zwei OPs noch gut die Hälfte seiner Zähne, von FORL betroffen waren bei ihm bisher nur Backen- und einige Schneidezähne (ihm fehlt zwar auch schon einer der Canini - problemlos übrigens in dem Fall - das war aber nicht FORL-bedingt).

Keine Ahnung, wie ich in deinem Fall handeln würde. Wahrscheinlich würde ich erst mal einige Wochen beobachten, ob es sich wieder einpendelt und dann entscheiden (vorausgesetzt natürlich, es entwickelt sich an der wunden Stelle keine ernsthafte Entzündung, die sofortiges Handeln erforderlich macht).

Genau das ist es... Ich finde einfach, im Moment sieht es zu heftig aus, dafür, dass er ja noch entzündungshemmende Medikamente kriegt (bis gestern Abend Antibiotika und momentan noch immer Metacam).

Die TÄ kommt gegen 16 Uhr und ich hoffe, sie kann mir da auch bei der Entscheidung helfen. Sie sagten auch, dass es sein kann, dass zwischen Schüben mehrere Jahre Ruhe ist. Das hatten wir jetzt noch nicht... Den ersten Schub hatte er wohl noch vor dem ersten Lebensjahr, wurde aber zuerst als Zahnfleischentzündung behandelt... Und dann war die erste OP... Dann war eine kleine, da waren zwei Zähne schon locker, die kamen dann ganz einfach raus, dann noch die letzte Woche... Also innert 1.5 Jahren drei Zahn OPs... Ist halt schon ein wenig deftig.

Wie steht ihr denn dazu, nach so zu kurzer Zeit nochmals eine Narkose zu machen? Seht ihr das kritisch oder verputzt das Kater in dem Alter normalerweise gut?
 
rassekatze

rassekatze

Forenprofi
Mitglied seit
1. Mai 2010
Beiträge
3.330
Ort
oberboihingen
  • #168
Ganz ehrlich, ich würde sie raus machen lassen. Dann ist ruhe. Er kommt ohne gut aus.
 
UliKatz

UliKatz

Forenprofi
Mitglied seit
6. September 2020
Beiträge
2.148
Ort
Putzbrunn bei München
  • #169
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.243
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #170
Ganz ehrlich, ich würde sie raus machen lassen. Dann ist ruhe. Er kommt ohne gut aus.
Und wie siehst du das mit der Narkose nach so kurzer Zeit? Also erneut eine Narkose? Das ist ja das, was mir so richtig Bauchweh macht, die Kosten Mal ganz aussen vor, die auch problematisch sind, da ich nicht weiss, ob sie die erstatten, da sie nicht aufgrund der FORL Erkrankung gezogen werden müssen...

Im Thread
https://www.katzen-forum.net/threads/forl-geschichte-verlauf-entstehung.249129/
ist das verlinkt, ich finde da sind viele hilfreiche Infos, vielleicht hilft Dir das bei deiner Entscheidung oder du kann es mit Deiner TÄ durchsprechen.
Habe ich direkt durchgelesen :) Puh. Sie zieht ungerne gesunde Zähne, wenn die Katze noch so jung ist, das weiss ich... Aber ich werde sie klar darauf ansprechen und auch meine Bedenken. Kann sein, dass wir dann einen Zeitrahmen vereinbaren, wenn es in zwei Wochen noch Thema ist, raus, ausser es entzündet sch dann stärker ohne Medis... Aber eben, ich muss einfach erstmal wissen, wie das mit der Narkose nach so kurzer Zeit aussieht...
 
  • Like
Reaktionen: UliKatz
Thora1978

Thora1978

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2019
Beiträge
154
  • #171
Und wie siehst du das mit der Narkose nach so kurzer Zeit? Also erneut eine Narkose? Das ist ja das, was mir so richtig Bauchweh macht...
Kann ich absolut nachvollziehen, ich hätte da auch etwas Bauchschmerzen.

Sie zieht ungerne gesunde Zähne, wenn die Katze noch so jung ist, das weiss ich... Aber ich werde sie klar darauf ansprechen und auch meine Bedenken. Kann sein, dass wir dann einen Zeitrahmen vereinbaren, wenn es in zwei Wochen noch Thema ist, raus, ausser es entzündet sch dann stärker ohne Medis... Aber eben, ich muss einfach erstmal wissen, wie das mit der Narkose nach so kurzer Zeit aussieht...
Zeitrahmen klingt für mich nach einer guten Idee.
Wenn du heute einen Termin mit der TÄin hast, würde ich das alles einfach mal in Ruhe mit ihr besprechen. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass TAe erst mal pauschal eher ablehnend reagieren, wenn´s um das Ziehen gesunder Zähne geht, aber dann im begründeten Einzelfall durchaus auch mal pragmatisch handeln. (Meine hatte mir vor Toms erster Zahn-OP auch erklärt, dass sie das normalerweise nicht macht, bei der zweiten Zahn-OP hat sie dann von sich aus vorgeschlagen, die noch gesunden "Gegenspieler" der FORL-Zähne mit raus zu nehmen "weil sie sowieso nicht mehr viel Nutzen haben und ja vermutlich eh irgendwann raus müssen".)
 
Werbung:
rassekatze

rassekatze

Forenprofi
Mitglied seit
1. Mai 2010
Beiträge
3.330
Ort
oberboihingen
  • #172
Wegen der Narkose, schwer zu sagen. Sprich mit deinem Doc. Vielleicht kann sie in die Rechnung auch Forl schreiben.
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3. Dezember 2008
Beiträge
32.754
  • #173
Bruno hat eine Zeitlang auch mit drei Canini gelebt. Bei ihm war es so, dass es immer mal wieder wund war - manchmal sah es besser aus, also nur leicht gerötet, und dann wieder schlechter, also ne richtig offene Stelle.
Ich hatte da mal mit der Tierärztin gesprochen, was man machen sollte. Sie meinte, wenn dauerhaft Probleme bestehen, entweder den gegenläufigen Zahn ziehen oder theoretisch (bei FORL-Katzen, wo eh über kurz oder lang alles raus kommen wird, nur bedingt sinnvoll) auch kürzen/abschleifen.

Bei uns war´s dann letztlich keine wirkliche Entscheidung mehr, weil FORL sehr schnell weiter fortgeschritten ist und dieses Jahr im Juni sowieso alle verbliebenen Zähne rauskamen - damit hatte sich dieses Problem auch erledigt.

Ich denke, ich würde es an deiner Stelle mal beobachten und falls es da tatsächlich ständig wund sein sollte, den unteren Fangzahn auch ziehen lassen. Klar, immer wieder Narkose ist natürlich auch blöd, aber eine ständige offene Stelle ist ja auch nicht das gelbe vom Ei.
Es ist aber ein großer Unterschied, ob 3 Canini stehen, oder nur die unteren 2 Canini (Fangzähne), ohne Gegenbiss...Dann passiert nämlich genau das wie bei Dobby. (da die Oberlippe nach innen "kippt")
Ich habe eine Katze mit 3 Canini (ein oberer fehlt) , da war nie etwas wund nach der OP. (der entfernte Zahn hatte kein Forl, sondern war von Parodontitis befallen, weswegen er nicht mehr fest saß.)
Im Falle von Forl hätte ich alle Zähne ziehen lassen...da hat inzwischen aber GsD bei meinem Tierarzt ein Umdenken stattgefunden, da muss ich nicht diskutieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.243
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #174
Kann ich absolut nachvollziehen, ich hätte da auch etwas Bauchschmerzen.


Zeitrahmen klingt für mich nach einer guten Idee.
Wenn du heute einen Termin mit der TÄin hast, würde ich das alles einfach mal in Ruhe mit ihr besprechen. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass TAe erst mal pauschal eher ablehnend reagieren, wenn´s um das Ziehen gesunder Zähne geht, aber dann im begründeten Einzelfall durchaus auch mal pragmatisch handeln. (Meine hatte mir vor Toms erster Zahn-OP auch erklärt, dass sie das normalerweise nicht macht, bei der zweiten Zahn-OP hat sie dann von sich aus vorgeschlagen, die noch gesunden "Gegenspieler" der FORL-Zähne mit raus zu nehmen "weil sie sowieso nicht mehr viel Nutzen haben und ja vermutlich eh irgendwann raus müssen".)
Also wir haben jetzt vereinbart: Eine Woche zuwarten (es sei denn, es fängt an zu bluten oder eitern, dann rufe ich sofort an). Wenn es nicht besser ist, dann nehmen wir sie nächste Woche raus. Es sei denn, sie bespricht sich noch mit den anderen Ärzten, ob jemand eine zündende Idee hat, wie man da was deichseln kann... Aber sie sieht da momentan eher schwarz. Wenn es sich wirklich verbessert, dann rufe ich auch an, und wir besprechen, ob nochmals zeigen oder nicht.

Wegen der Narkose, schwer zu sagen. Sprich mit deinem Doc. Vielleicht kann sie in die Rechnung auch Forl schreiben.
Die Narkose ist laut TÄ kein grösseres Risiko als beim letzten Mal, insofern es Dobby gesundheitlich gut geht. Sein Alter ist da wohl sehr mitentscheidend. Die TÄ sagte, sie würde das als Folgeeingriff verrechnen, denn es sei eine Folge von dem Eingriff und dann müsste die Kasse bezahlen :)

Es ist aber ein großer Unterschied, ob 3 Canini stehen, oder nur die unteren 2 Canini (Fangzähne), ohne Gegenbiss...Dann passiert nämlich genau das wie bei Dobby. (da die Oberlippe nach innen "kippt")
Ich habe eine Katze mit 3 Canini, da war nie etwas wund nach der OP. (der entfernte Zahn hatte kein Forl, sondern war von Parodontitis befallen, weswegen er nicht mehr fest saß.)
Im Falle von Forl hätte ich alle Zähne ziehen lassen...da hat inzwischen aber GsD bei meinem Tierarzt ein Umdenken stattgefunden, da muss ich nicht diskutieren.
Jaa... Sie sagte auch, Dobby habe sehr eng anliegende Lefzen, da passiert sowas wohl nochmals häufiger, normalerweise seien die breiter. Und es tut ihr auch Leid, dass das passiert sei...

Ich bin nur froh, dass das jetzt in die richtigen Bahnen gelegt wurde und ich einen Plan habe, wie weiter. Und hoffe natürlich, dass Dobby da möglichst unbeschadet wieder rauskommt...
 
  • Like
Reaktionen: Thora1978, Vitellia, UliKatz und 2 weitere
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.243
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #175
Dobby hat heute zum ersten Mal wieder Leckerli gefuttert :) Natürlich dann gleich exzessiv :p

Heute kam das erste Paket von Zooplus. Frage mich, wo das zweite ist... Kommt wohl morgen... Na ja. Also für eine mögliche 2. OP wäre somit zumindest Nassfutter dann da :) (das was @Motzfussel empfohlen hat).
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.243
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #176
Die unteren Fangzähne kommen am Freitagnachmittag raus.. Er beisst immer wie öfters raus, also glaube ich, dass sich die Lefzen eher an das Draufbeissen anpassen anstatt auf das ausweichen.
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.243
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #177
Ist auf Montag morgen geschoben. Ist besser für mich... Bin total durch den Wind...
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.243
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #178
Morgen ist es soweit... Und ich bin jetzt schon am Überlegen, wie ich Dobby zum Essen ködern kann, damit er auch bald wieder zunimmt, er hat ja doch etwas abgenommen die Tage. Habt ihr Erfahrung gemacht, welche Näpfe zum Beispiel besser angenommen werden? Bisher war das nie Thema, aber ich überlege halt, alles was irgendwie helfen kann... Und gibt es Sachen, die hochkalorisch wären? Also keine Ahnung, Katzenmilch oder irgendwas, was ich untermischen kann, damit er da wieder ein wenig Fett auf die Rippen kriegt?
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3. Dezember 2008
Beiträge
32.754
  • #179
Da er die Schleckis gern mag, würde ich an deiner Stelle mal Recoactiv Recovery Renal für Katzen, oder Reconvales probieren.:)

Das ist beides hochkalorisch und die meisten Katzen mögen es gern. (Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel...:censored:)

EDIT - Berichtigung
Reconvales Tonicum ist nicht hochkalorisch, regt aber die Nahrungsaufnahme an und enthält wichtige Aminosäuren, Elektrolyte, Vitamine, Spurenelemente, Mineralien , die direkt über den Magen-Darmtrakt aufgenommen werden.

Reconvales Energy ist das Produkt von alfavet, welches zudem hochkalorisch ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: FindusLuna
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.243
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #180
Da er die Schleckis gern mag, würde ich an deiner Stelle mal Recoactiv Recovery Renal für Katzen, oder Reconvales probieren.:)

Das ist beides hochkalorisch und die meisten Katzen mögen es gern. (Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel...:censored:)

EDIT - Berichtigung
Reconvales Tonicum ist nicht hochkalorisch, regt aber die Nahrungsaufnahme an und enthält wichtige Aminosäuren, Elektrolyte, Vitamine, Spurenelemente, Mineralien , die direkt über den Magen-Darmtrakt aufgenommen werden.

Reconvales Energy ist das Produkt von alfavet, welches zudem hochkalorisch ist.
Ich werde morgen auf jeden Fall bei meinem TA nachfragen, ob er mir etwas geben kann, was da gehen würde... Die pflegen teils ja auch mutterlose Kitten, bis sich ein Pflegeplatz findet und andere halb verhungerte Katzen. Da werden die sicher was haben... Und das andere versuche ich aufzutreiben... Er ist ja noch nicht zu schmal, aber er ist halt... Na ja. Dünner als vorher und er war nie ein übergewichtiger Kater.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

FindusLuna
Antworten
7
Aufrufe
918
FindusLuna
FindusLuna
Puschlmieze
Antworten
9
Aufrufe
362
Puschlmieze
Puschlmieze
Hellefisk
Antworten
14
Aufrufe
19K
Rickie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben