2 Kitten

A

Aynz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. April 2021
Beiträge
2
Hey liebe Katzen Community,
ich bekomme in 2 Wochen einen BKH Kitten (Junge). Ich möchte ihn auf jeden Fall nicht einzeln halten, sondern artgerecht einen weiteren dazu holen. Ein Weibchen habe ich auch gefunden, jedoch könnte sie erst in 8 Wochen zu mir kommen, da sie noch in der 4. Lebenswoche ist.

Meine Frage wäre nun, ob der kleine Junge 6 Wochen ohne Gesellschaft klarkommt. Ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt

Mit freundlichen Grüßen
 
Werbung:
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.101
Ort
Berlin
Hey, ich halte das für eine viel zu lange Zeit.
Davon abgesehen, dass ein weibliches Kitten keine gute Idee als Kumpel ist.
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
4.952
Alter
45
Gibt es nicht die Möglichkeit, dass du gleich 2 Jungs aus einem Wurf nimmst?

Wurfgeschwister sind was Tolles. 😁

Gerade die ersten Wochen sind doch für die Kleinen schwer, weg von Mama und Geschwistern, neue Umgebung, etc.
Da ist es doch schöner, gleich zu zweit zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2018
Beiträge
1.906
Ort
61231 in Hessen
Ich würde auch, aus eigener Erfahrung und ähnlicher Erfahrungen vieler Anderer, davon abraten ein Weibchen zu deinem Kater dazu zu nehmen und auch die lange Zeit ist für deinen Kater nicht schön.
Bitte nimm lieber ein Katerchen zu deinem Katerchen und am idealsten suchst du nach einem, der zur gleichen Zeit einziehen kann.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.452
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo. Ich empfehle dir ein gleichgeschlechtliches Kitten, also einen Kater im selben Alter dazuzumehmen. Gibt es kein Geschwisterkitten?
Kater und Katzen haben ein unterschiedliches Spielverhalten und spätestens ab der Pubertät kann es zu Problemen kommen.
Die Kastration bei zweigeschlechtlichen Katzen sollte auch so früh wie möglich, allerspätestens mit 5 Monaten gemacht werden.
 
G

gintoniclife

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. März 2021
Beiträge
19
Ich habe vergangenen Sonntag 2 Katerchen aus einem Wurf adoptiert und kann dir nur sagen: ich würde es nicht mehr anders machen.
Vor allem der (optisch) kleinere von beiden hat schon die ersten 2 Tage arg zu kämpfen gehabt und viel gemauzt/geweint/gesucht. Und das obwohl er seinen Bruder bei sich hatte. Heute ist Tag 5 und er mauzt eigentlich seit gestern so gut wie gar nicht mehr. Ohne seinen Bruder hätte das vermutlich wesentlich länger gedauert und meinem Nervenkostüm sehr geschadet.
Aus dem Wurf gibt es noch eine Schwester, welche ebenfalls 3 Tage nach ihren Brüdern zuhause gesucht hat und dann mit den anderen Katzen (u.a. ihre Eltern) zuhause gespielt hat und somit ebenfalls relativ schnell darüber hinweg kam, dass ihre Brüder nun in einem neuen zuhause sind. Damit will ich sagen: Ablenkung bei einer Trennung ist das beste Mittel und das geht nur mit kätzischen Artgenossen, nicht mit Menschen.
Die beiden raufen sich hier wie die bekloppten. Über Stock und Stein, Kratzbaum hoch, Kratzbaum runter, greifen sich aus dem Hinterhalt an, fangen sich vom Klo ab... ich denke nicht, dass eine Katze das so mitmachen würde, bzw. so wild unterwegs ist. Das kann natürlich schnell zur Frustration auf beiden Seiten führen. Daher schließe ich mich den anderen an, dass lieber Kater und Kater oder Katze und Katze die beste Wahl ist.
 
A

Aynz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. April 2021
Beiträge
2
Vielen Dank für die schnelle Antworten!
Dann werde ich schauen ob ich eine andere finde, die viel eher oder sogar sofort zusammen ziehen kann.

Zum Thema zweigeschlechtlichen Katzen
Leider hat der Kater nur 2 Geschwister die Weibchen sind und bereits reserviert wurden. Bei der Besichtigung habe ich auch gesehen, dass alle 3 ganz gut miteinander klar gekommen sind.

Wenn man beide kastriert und sie vom Charakter her passen, dann kann man sie doch gut zusammen halten? Oder merkt man das erst im späteren Verlauf wenn sie älter werden, dass sie sich nicht gut verstehen können?
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
2.964
Alter
29
Ort
Schweiz
Vielen Dank für die schnelle Antworten!
Dann werde ich schauen ob ich eine andere finde, die viel eher oder sogar sofort zusammen ziehen kann.

Zum Thema zweigeschlechtlichen Katzen
Leider hat der Kater nur 2 Geschwister die Weibchen sind und bereits reserviert wurden. Bei der Besichtigung habe ich auch gesehen, dass alle 3 ganz gut miteinander klar gekommen sind.

Wenn man beide kastriert und sie vom Charakter her passen, dann kann man sie doch gut zusammen halten? Oder merkt man das erst im späteren Verlauf wenn sie älter werden, dass sie sich nicht gut verstehen können?
Hallo :)

Finde ich gut, dass du dir die Tipps zu Herzen nimmst!
Es gibt Kater, welche eher wie Katzen spielen (auflauern, fangen) und es gibt Katzen, die eher Katermässig raufen. Dies zeigt sich jedoch meistens erst während der Pubertät und im Erwachsenenalter. Anfangs kommen Kitten meistens gut miteinander klar. Deswegen ist die Chance, dass Kater und Kater / Katze und Katze später besser miteinander auskommen um einiges höher als eine Mischung. Bei einer Mischung würde ich nur raten, wenn es sich um zwei erwachsene Tiere handelt, bei welchen das Spielverhalten schon ausgeprägt ist.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.452
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Man merkt es erst in der Pubertät. Dann wenn die Kater anfangen zu rüpeln und mit Krallen und Zähnen zu raufen und beißen.
Das mögen weibliche Katzen überhaupt nicht, auch nicht wenn es Geschwister sind.
Ich habe, bzw hatte, jetzt sind es nur noch die Schwestern, vier Geschwister, zwei Katzen und zwei Kater. Ab einem Alter von 2 Jahren haben sie sich auseinander gelebt.
 
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2018
Beiträge
1.906
Ort
61231 in Hessen
  • #10
Vielen Dank für die schnelle Antworten!
Dann werde ich schauen ob ich eine andere finde, die viel eher oder sogar sofort zusammen ziehen kann.

Zum Thema zweigeschlechtlichen Katzen
Leider hat der Kater nur 2 Geschwister die Weibchen sind und bereits reserviert wurden. Bei der Besichtigung habe ich auch gesehen, dass alle 3 ganz gut miteinander klar gekommen sind.

Wenn man beide kastriert und sie vom Charakter her passen, dann kann man sie doch gut zusammen halten? Oder merkt man das erst im späteren Verlauf wenn sie älter werden, dass sie sich nicht gut verstehen können?

Als Kitten kommen fast immer alle miteinander klar. Die Probleme tauchen erst richtig auf, wenn die Tiere in die Pubertät kommen, oder ausgewachsen sind. Glaub mir. Wenn du bereit bist, dann, noch einen weiteren gleichaltrigen Kater aufzunehmen, aber nur dann, dann kannst du auch Mädel und Bub aufnehmen, aber wenn du unbedingt bei 2 Katzen bleiben willst, würde ich dir ernsthaft raten, gleichgeschlechtlich.

Kastriert werden sollten sie so oder so. Damit hat das aber leider nichts zu tun. Meine waren schon lange kastriert. Das hat nichts daran geändert, dass der Kater raufen möchte und die Katze fangen spielen, und auf keinen Fall raufen möchte.
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2019
Beiträge
772
Alter
62
Ort
Erlangen
  • #11
Wenn man beide kastriert und sie vom Charakter her passen, dann kann man sie doch gut zusammen halten? Oder merkt man das erst im späteren Verlauf wenn sie älter werden, dass sie sich nicht gut verstehen können?
Unsere beiden Wurfgeschwister (Katze und Kater, beide bereits frühkastriert bei Einzug) waren als Kitten und Youngster ein Herz und eine Seele ... so ab 1,5-2 Jahren hat das mehr und mehr nachgelassen und seit sie 3 Jahre alt sind können sie sich gar nimmer leiden und es wird viel gestritten. Wir haben insgesamt 5 Katzen und das ehemalige Dreamteam versteht sich am wenigsten von allen miteinander.
Übrigens war er immer eher ein Mädelskater als ein wilder Raufer und sie ne taffe Kätzin, geholfen hat das auch nicht.
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.848
Ort
35305 Grünberg
  • #12
Nein, das Spielverhalten von Kater und Katze ist völlig anders und das merkt man erst, wenn sie erwachsen werden.
Am besten wäre, zwei Katerchen gleichzeitig einziehen lassen.

Bitte geh ins Tierheim und hole da ein Katerchen dazu.
Bitte keine weitere Katzenproduzenten unterstützen.
 
Daannem

Daannem

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2020
Beiträge
1.334
Ort
Stuttgart
  • #13
Bei uns kamen die Katze-Kater „Probleme“ erst so mit 5-6 Monaten. Da fing es an in unterschiedliche Richtungen zu gehen. Nicht dramatisch, aber man merkte dass beiden etwas fehlt.
Es gibt aber definitiv auch positive Beispiele, in denen die Konstellation bestens funktioniert, diese sind nur etwas in der unterzahl.
Hier ist auf jeden Fall noch eine Stimme für ein 2. Kitten dass bestenfalls zeitgleich einzieht. Die Zeitspanne wäre mir zu lang.
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
1.932
Ort
Tharandter Wald
  • #14
Das muss übrigens kein BKH Kitten sein, den Katzen ist grundsätzlich egal wie der andere aussieht. Auch ein Wurfgeschwisterchen ist nicht zwingend nötig, Hauptsache Alter und Geschlecht passt. ;)
 

Ähnliche Themen

V
Antworten
152
Aufrufe
31K
Primula
P
M
Antworten
25
Aufrufe
2K
Rickie
Rickie
Sibirer
Antworten
32
Aufrufe
5K
Sibirer
Sibirer
R
Antworten
41
Aufrufe
3K
Raute1900
R
S
Antworten
12
Aufrufe
401
Nightcat
Nightcat

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben