(RCM) -> Dosierung Dimazon

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Katzen-Hilfe Uelzen

Katzen-Hilfe Uelzen

Forenprofi
Mitglied seit
4. Januar 2009
Beiträge
1.009
Sammy hat ja RCM und bekommt morgens eine halbe Tablette Atenolol (25mg) und Abends eine Fortekor (5 mg). Zusätzlich zweimal die Woche eine Viertel ASS (100 mg)

Nun ist es seit längerer Zeit so, dass er auch tägl. seine Entwässerungstabletten bekommt. Morgens eine Viertel Diamzon (40 mg) und abends nochmal die gleiche Dosis.

Je nach Bedarf auch mal am Tage noch eine Viertel, wie z.B. letzten Samstag. Sein Bauch arbeitete richtig doll mit beim Atmen und er hatte Lungengeräusche. Erst hoffte ich es wäre das warme Wetter und gibt sich, was es aber nicht tat. Dann bekam er einen richtigen Schreck, als unsere Urlaubspflegehündin nach ihm schnappte ("nur" ein Andeuten, weil er bei ihrem Spielzeug war) und von da an wurde es so schlimm, dass wir mit ihm zur Tierklinik gefahren sind. In der TK wurde ein Röntgenbild gemacht. Das zeigte ein stark vergrößertes Herz und ein Lungenödem (die Prognose war auch letztes Jahr beim Herzultraschall seehr seehr schlecht).

sammy_1_20130805_1795354972.jpg


Er bekam nochmal eine Spritze zum Entwässern, aber die TÄ meinte, Sammy bekommt ja bereits eine seeehr hohe Dosis Dimazon.

Nun ist meine Frage, weiß jemand, wie hoch man wirklich gehen darf mit der Dosis? Ich weiß das man mit Nierenschäden rechnen muss, aber was bleibt mir für ne Wahl?

Gibt es Alternativen?

Auf der Rückfahrt (Sammy ist meist total gestresst, nein eigentlich immer) wäre er uns dann fast hops gegangen :( Die Atmung wurde hektischer, er hechelte und der Bauch bewegte sich soooo doll. :( Zuhause rief ich dann unserer TÄ auf dem Handy an (es war aus). Dann berieten wir, wo wir stattdessen hinfahren können um Sammy erlösen zu lassen. Ey ich dachte er erstickt mir. Aber ne halbe Stunde später wurde er ruhiger, fraß ein wenig und trank. Heute geht's ihm einiges besser. Er liegt viel herum (was bei der Hitze ja kein Wunder ist) aber der Bauch arbeitet nicht so doll mit.

Ich bin so ratlos. Möchte nicht das er sich quält, aber auch nicht zu früh aufgeben. Ich habe Angst nicht den richtigen Zeitpunkt zu finden.
 
Werbung:
M

Miss Murphy

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2013
Beiträge
97
Hallo ,

Also erstmal zu eurer Dosis , heißt er bekommt 10 mg 2 x pro Tag !
Murphy bekommt diese auch und wir sind zum Glück noch nicht am Ende der Dosierung angekommen !!! ( und Murphy ist normalerweise ein Fliegengewicht )
So ich hab dir mal den Beipackzettel kopiert , selbst da steht so drin wie ich sagte


DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG
Zum Eingeben
Hunde, Katzen:
Dimazon® Tabletten 10mg:
1,0 - 2,0 mg Furosemid/kg Körpergewicht (KGW), entsprechend 1 Tablette pro 5 bis 10 kg KGW

Dimazon® Tabletten 40mg:
1,0 - 2,0 mg Furosemid/kg Körpergewicht (KGW), entsprechend 1 Tablette pro 20 bis 40 kg KGW.

Zur genaueren Dosisanpassung können auch halbe Tabletten verwendet werden.

In besonders schweren Fällen oder wenn die Salurese dem gewünschten Therapieziel nicht entspricht, kann die Einzeldosis bis auf das Doppelte erhöht werden. Eine Dosiserhöhung auf bis zu 10 mg Furosemid/kg KGW kann insbesondere bei schweren lebensbedrohenden Lungenödemen notwendig sein.

Die angegebene Einzeldosis wird im Abstand von 6 - 8 Stunden 1- oder 2mal täglich verabreicht.
Das Behandlungsziel ist im Allgemeinen nach 1 bis maximal 3 Tagen erreicht.
Sobald sich der Patient stabilisiert hat, ist eine Reduktion der Dosis und der Verabreichungshäufigkeit empfehlenswert.
Bei längeren Behandlungen ist eine Kontrolle der Serumelektrolytwerte angezeigt.


gglb
 
M

Miss Murphy

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2013
Beiträge
97
Achso ... Hier mal zum Vergleich murphys Röntgenbild :(

Wie man sieht , sieht man fast nix mehr :(
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    74,3 KB · Aufrufe: 22
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Angelita bekommt seit einem Jahr täglich 2x 1/2 Dimazon 40 mg zusätzlich zu den anderen Medis !
Vorher hatten wir auch noch Mittags 1/4 gegeben.
Der Kardiologe aus Hofheim meinte, da wäre auch noch Raum für eine höhere Dosierung falls nötig.

Edit:
Die Diagnose von meinem Herzerl + Behandlungsplan:
-hochgrade Mitralinsuffizienz
-hochgradige Trikuspidalinsuffizienz
-Mitralklappendysplasie
-hochgradig vergrößerter linker und rechter Vorhof
-Thoraxerguss

Morgens:
1/4 Clopidogrel
1/2 Fortekor 2,5 mg
1/2 Dimazon 40 mg
1 1/4 Vetmedin 1,25 mg

Abends:
1 1/4 Vetmedin 1,25 mg
1/2 Dimazon 40 mg
1/2 Prilactone 10 mg

Hört sich viel an, aber der Kleinen geht es immernoch bestens.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
Irgendwie bekomm ich hier immer Bauchschmerzen, wenn Hinweise zur Dosierung von verschreibungspflichtigen Medikamenten gegeben werden. Das gehört in die Hand vom Tierarzt, nicht von Forenusern.

Daher mein dringender Rat: Besprech das doch BITTE mit deinem Tierarzt.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Irgendwie bekomm ich hier immer Bauchschmerzen, wenn Hinweise zur Dosierung von verschreibungspflichtigen Medikamenten gegeben werden. Das gehört in die Hand vom Tierarzt, nicht von Forenusern.

Daher mein dringender Rat: Besprech das doch BITTE mit deinem Tierarzt.

Also ich geh mal davon aus daß man den TA darauf anspricht und nicht selber einfach eine höhere Dosierung gibt.
Oder kann/sollte man nicht posten wie die eigene Katze, quasi als Vergleich, behandelt wird?
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
Ich finde das verleitet vielleicht ein bischen zu "der bekommt aber ..., deswegen bekommt meiner falsch".
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Ich finde das verleitet vielleicht ein bischen zu "der bekommt aber ..., deswegen bekommt meiner falsch".

Aber es wird aufgezeigt daß man im Einzelfall mit der Dosierung höher gehen könnte.
Natürlich immer mit Absprache des TA.

Bei Angelita wurde das auch erst beim 2.TA so hoch gesetzt, der erste TA hätte sie eingeschläfert.
Und das ist nun über 1 Jahr her .
 
M

Miss Murphy

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2013
Beiträge
97
Es hat ja niemand gesagt sie soll selbst dosieren und davon geht ja nun auch niemand hier aus, habe ihr lediglich dEn Beipackzettel kopiert und eben die Dosierung meiner Katze als Anhaltspunkt ! Man sollte mal die Kirche im Dorf lassen -.-
Ich finde solch Vergleichswerte interessant, und wen es nicht interessiert kann's ja überlesen.

LG
 

Ähnliche Themen

V
Antworten
56
Aufrufe
2K
pfotenseele
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben