Problem mit neuer Katze

N

Neudosi

Benutzer
Mitglied seit
13 Mai 2013
Beiträge
32
Hallo!
Ich heisse Andreas. Wir haben seit einer Woche eine Hauskatze. Ich beschreib mal das Problem das wir haben.
Fienchen ist eine 9 Jahre alte Katze die bis vor kurzem bei einem älteren Herrn gelebt hat der ins betreute Wohnen musste. Sie war zwei Monate im Tierheim und hat sich dort nicht wohl gefühlt. Vor allem der Umgang mit den anderen Katzen war schwierig. Sie wurde uns als sehr ruhig, verschmust und nicht spielend mitgegeben. Das Fressen war im Tierheim ein Problem. Sie kam mit Übergewicht und hat schon im Heim abgenommen.
Sie hat ihre neue Wohnung schnell angenommen und sich ihre Plätze gesucht. Wie nicht anders zu erwarten hat die Katze einen ausgeprägten Spieltrieb. Sie ist wirklich lieb, plaudert gerne und wird gerne gekrault. Alles super, aber sobald einer von uns die Küche betritt mutiert die Kleine. Wir werden regelrecht belagert. Die Vermutung liegt nahe, dass hier jemand aus dem Kühlschrank gefüttert wurde. Beim Essen sitzt sie neben uns und mault. Das ist kein Plaudern mehr, der Ton wird sehr aggressiv. Zeigt man ihr das Futter, guckt sie nur desinteressiert. Sie frisst nur, wenn einer daneben sitzt und dann auch sehr wenig, egal welches Futter man ihr hinstellt.
Mir ist bewusst, dass eine Woche keine Zeit für so eine Umstellung ist, aber wir möchten der Katze gleich klar machen, dass wir uns nicht anpöbeln lassen. Wie kann man ihr sanft aber nachdrücklich vermitteln, dass sie damit aufhören soll?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Sahneschnitte

Sahneschnitte

Forenprofi
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
1.060
Ort
Halbemond / Ostfriesland
du mußt eisern bleiben und sie ignorieren. Sobald du mit ihr sprichtst oder ihr das Gefühl das du sie beachtest schenkst, wird sie glauben, das das was sie tut richtig ist. Du / ihr müßt einfach so tuen als wenn sie garnicht da ist. Das ist schwer doch das einzige was sie letzlich verstehen.
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2011
Beiträge
5.432
Ort
NRW
wenn sie das verhalten 9 jahre lang erlernt hat, wird sie es nicht von heute auf morgen ablegen. und von `anpöbeln` kann bei tieren gar keine rede sein, auch wenn ihr das so empfinden solltet.
eine verhaltensänderung könnt ihr nur mit viel geduld und liebe hinbekommen.

was heißt, ihr werdet belagert, wenn ihr das essen zubereitet? das kann ja alles heißen ... was macht sie dann?
streicht sie um eure beine und miaut? da ist völlig normal.
springt sie an euch hoch und lässt euch nicht in ruhe das futter zubereiten? kratzt oder beißt sie euch dann?
hier wäre schon einige details nötig, um eine vernünftige antwort geben zu können.
falls sie agressiv werden sollte, würde ich einfach die küchentür schließen und sie erst öffnen, wenn ihr futter fertig dort steht. aber von aggressionen schreibst du ja nichts.

wieviel und was bekommt sie zu fressen? vielleicht hat sie einfach hunger? in den ersten tagen im neuen zuhause eine diät anzufangen, wäre völlig falsch. sie muss erstmal lernen, dass es ihr bei euch an nichts fehlt.

und natürlich will eine 9-jährige katze spielen, sie ist im besten alter. ich hoffe, das ist kein problem, weil du so betonst, dass das tierheim sie als nicht-spielend vermittelt hat.

falls sie bettelt, wenn ihr esst, würde ich das konsequent ignorieren, sonst gar nichts machen. oder springt sie auf den tisch, klaut etwas von euren tellern?
oder maunzt sie nur?

alles in allem habt ihr ein tier zu euch geholt, mit einem eigenen charakter und eigenen wesensmerkmalen.
so ein tier ist immer ein überraschungspaket und man weiß nie, wie sie sich im endeffekt entwickeln werden ...
 
N

Neudosi

Benutzer
Mitglied seit
13 Mai 2013
Beiträge
32
Danke für die lieben Antworten.
Zunächst mal sollte ich erwähnen, dass ich den Umgang mit Katzen gewohnt bin. Dass eine Katze ihre Eigenarten hat ist ganz normal. Wir sind heilfroh, dass sie spielt und sich beschäftigen kann. Die Befürchtung war, dass sie wie angekündigt komplett lustlos ist.
Sie ist nicht aggressiv im Sinne von anspringen oder kratzen. Mit "anpöbeln" wollte ich nur den Tonfall verdeutlichen. Um die Füße streichen und maunzen ist ja kein Problem. Das macht jede Katze. Ich tue jetzt mal so als wäre ich die Katze (Interpretationen sind reine Annahmen).
Ich gehe runter in die Küche, um etwas zu holen. Sie kommt angerannt und sitzt auf der Treppe.
Ich habe Hunger!!!!!!!!
Dann gehe ich mit ihr zu ihrem Futter.
Ich habe Hunger!!!!!!!!!!!!
Ich gehe zum Wasser.
Ich habe Hunger!!!!!!!!!!
Wir essen.
Ich habe Hunger!!!!!!!!!
Ignorieren macht das Ganze nur schlimmer.
Ich gehe wieder zu ihrem Futter. Sie frisst ein bisschen. Und dann habe ich wieder Hunger!!!!!!!!
Versteht ihr, egal was wir machen, es wird immer weiter geplärrt.
In einer Lautstärke die einem durch und durch geht. Das Problem ist nicht nur dieses herzzerreissende maunzen sondern dass wir keine Ahnung haben, was sie von uns will. Die Katze meiner Eltern macht das auch, nur dass man bei ihr weiss, was sie will und sich danach richten kann.
Zur Frage was sie frisst. Auf jeden Fall zu wenig!
Die Katze soll nicht auf Diät gesetzt werden. Wir lassen nur die vielen Menschenleckerlies weg. Wir haben mehrere Futtersorten probiert.
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2011
Beiträge
5.432
Ort
NRW
ich frage nochmal nach: wieviel und was bekommt sie zu fressen? (trockenfutter oder nassfutter, welche sorten und wieviel kommt in den napf? wie oft am tag wird sie gefüttert?)
 
Seraphin

Seraphin

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juni 2009
Beiträge
2.834
Alter
45
Ort
Bochum
Ist die Kleine kastriert?

Ansonsten,vielleicht ist ihr einfach langweilig und will beschäftigt werden.
 
N

Neudosi

Benutzer
Mitglied seit
13 Mai 2013
Beiträge
32
Sie bekommt Trockenfutter. Wir sind jetzt bei Activa für Senioren angekommen. Nassfutter wird abgelehnt. Sie hat keine festen Zeiten. Wir tun immer ein bisschen Futter in den Napf, damit sie überhaupt was frisst. Auf den Tag hochgerechnet bekommt sie etwa 30 Gramm und noch einige Leckerlies (von Juwel). Bevor ihr jetzt losschreit, dass die Katze bei dem Pensum verhungert. Das befürchten wir auch! Aber mehr als anbieten und sich neben den Napf zu setzen kann ich auch nicht.
 
N

Neudosi

Benutzer
Mitglied seit
13 Mai 2013
Beiträge
32
Sorry, eine Antwort vergessen. Die Katze ist kastriert. Ich glaube nicht, dass sie uns vermisst. Sie zieht sich gerne nach oben zurück und kommt immer mal wieder an und will gekrault werden. Wir spielen abwechselnd mit ihr und haben uns auch schon Spiele für das Futter ausgedacht. Die Wohnung hat sie ganz schnell angenommen. Toilette klappt auch gut. Katzengras findet sie toll. Was das Futter betrifft hab ich unterschiedliche Meinungen gehört. Die einen sagen konsequent bei einem bleiben und warten bis sie es frisst. Die anderen sagen probieren was sie mag. Ich kann doch nicht zusehen, wie die Kleine verhungert!
 
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
834
Sie bekommt Trockenfutter. Wir sind jetzt bei Activa für Senioren angekommen. Nassfutter wird abgelehnt. Sie hat keine festen Zeiten. Wir tun immer ein bisschen Futter in den Napf, damit sie überhaupt was frisst. Auf den Tag hochgerechnet bekommt sie etwa 30 Gramm und noch einige Leckerlies (von Juwel). Bevor ihr jetzt losschreit, dass die Katze bei dem Pensum verhungert. Das befürchten wir auch! Aber mehr als anbieten und sich neben den Napf zu setzen kann ich auch nicht.

Was steht denn auf der Verpackung oben, wieviel eine Katze pro Tag fressen soll. Für Trockenfutter ist die Empfehlung meistens deutlich geringer als für Nassfutter. Bei meinen steht 60-80 gr.
Wie oft spielt ihr mit ihr am Tag? Wieviel beschäftigt ihr euch mit ihr? Vielleicht ist ihr auch fad und fordert eure Aufmerksamkeit.
Beim Essen konsequent ignorieren und wie schon geschrieben, es dauert!
 
N

Neudosi

Benutzer
Mitglied seit
13 Mai 2013
Beiträge
32
  • #10
Sie soll 50 Gramm. Da sie die alleine nicht schafft, geben wir ihr morgens und abends noch ein paar Leckerlies. Sie hat in der Woche kein Gewicht verloren. Das ist ja schon was. Katzies Tagesablauf sieht ungefähr so aus.
Morgens um 4 oder 5 mal gucken, ob die Leute schon wach sind. Nach dem Aufstehen Fressen geben und betüdeln. Dann wird gewandert, viel geschlafen, immer mal wieder kraulen. Ich spiele tagsüber ne halbe Stunde mit ihr bis sie die Lust verliert. Abends wird nochmal ne halbe Stunde gespielt. Dann tobt sie sich nochmal alleine aus und jagt irgendwas hinterher. Dann wird nochmal ausgiebig gekuschelt.
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23 April 2009
Beiträge
2.120
  • #11
Beim Tierarzt war sie?

Zähne alle in Ordnung?
 
Werbung:
N

Neudosi

Benutzer
Mitglied seit
13 Mai 2013
Beiträge
32
  • #12
Die Katze wurde gründlich durchgecheckt und ist gesund. Ich muss jetzt auch mal betonen, dass sie sich ganz schnell eingewöhnt hat. Wir haben da mit viel mehr tamtam gerechnet. Ich möchte mir diesen tollen Einstieg nicht versauen, indem ich die Katze zurechtweise. Das ist so ein Balanceakt zwischen konsequent sein und lieb haben.
 
Marilein

Marilein

Forenprofi
Mitglied seit
4 November 2012
Beiträge
2.164
Ort
Schwabenland ;)
  • #13
Kommt sie mit anderen katzen gar nicht zurecht?


Bilder sind hier erwünschenswert :grin:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Hallo Neudosi,

herzlich willkommen im Forum :)

Ich nehme nur noch erwachsene/ältere Katzen auf und habe die Erfahrung gemacht, daß während der Eingewöhnung von Futterverweigerung bis Futter reinschaufeln alles möglich ist.

Jede Katze verarbeitet die Umstellung anders, die eine schneller, die andere braucht Zeit.


Wieviel wiegt Fienchen jetzt und wieviel sollte sie wiegen (aufgrund ihrer Größe)?


Ich persönlich würde mich nicht zu ihr setzen, wenn sie frisst. Ich würde ihr den Napf zeigen und sagen, daß das ihr Futter ist und dann weggehen.
Wo steht der Napf derzeit? Wo hält sich Fienchen am meisten auf?
 
N

Neudosi

Benutzer
Mitglied seit
13 Mai 2013
Beiträge
32
  • #15
Hallo Bulma!
Ich brings nochmal auf den Punkt. Alles ist super. Nur das Anmaulen in der Küche und beim Essen kenne ich so von Katzen nicht und würde es ihr gerne abgewöhnen ohne die Katze zu vergrätzen. Ihr hört das jetzt nicht, das ist kein hallo ich bin auch da. Das ist sehr fordernd, ohne dass es irgendwie befriedigt werden kann.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Mhm - kann es sein, dass die Katze in ihrem alten Zuhause hauptsächlich vom Tisch bekommen hat und Katzenfutter gar nicht wirklich kennt?

So einen Fall hatte ich hier auch mal. Geholfen hat gebratenes Fleisch (halt ungewürzt, nur mit ein bisschen Salz dran), unter das ich dann langsam Katzenfutter gemischt habe. Supermarktnassfutter (Felix, Kitekat und Co.) ging teilweise auch.
 
N

Neudosi

Benutzer
Mitglied seit
13 Mai 2013
Beiträge
32
  • #17
Oder noch direkter. Ich habe ein schlechtes Gewissen zuzugeben, dass mich das nervt. Ich vergleiche das mal mit Müttern und schreienden Babies. Da sagt man nicht gerne, dass sie einen nerven oder? Aber man liebt sie trotzdem und möchte sie nicht mehr hergeben.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
Beantworte bitte mal meine Fragen :)
 
N

Neudosi

Benutzer
Mitglied seit
13 Mai 2013
Beiträge
32
  • #19
Die Vermutung liegt nahe. Man weiss es nicht genau, aber wahrscheinlich wurde die Katze vom Tisch und aus dem Kühlschrank gefüttert. Ich glaube auch, dass sie weder Katzenfutter noch Spielzeug kennt. Sie wiegt jetzt 5,8 Kilo und dürfte noch etwas abnehmen. Man konnte mir leider kein Ausgangsgewicht sagen, aber angeblich war das wesentlich höher. In erster Linie soll sie sich wohl fühlen und dann denken wir mal über das Gewicht nach. Der Umgang mit den anderen Katzen war eher teilnahmslos bis kratzbürstig.
 
N

Neudosi

Benutzer
Mitglied seit
13 Mai 2013
Beiträge
32
  • #20
Was glaubt ihr warum ich mich hier angemeldet habe. Ich denke noch viel zu menschlich. Wie würde ICH was finden. Für die Katze stellt sich das ganz anders dar. Obwohl ich mit ner Katze aufgewachsen bin, ist das meine erste eigene. Ich bin halt etwas unsicher.
 

Ähnliche Themen

Antworten
51
Aufrufe
2K
minna e
Antworten
25
Aufrufe
876
basco09
Antworten
12
Aufrufe
679
minna e
2
Antworten
26
Aufrufe
816
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben