Kater jault nachts

G

Gladwyn

Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2018
Beiträge
86
  • #61
Geröngt wurde nicht, gabs keine veranlassung zu.

ich hab heute die spritze nicht setzen können, er kommt wieder zu seiner alten form zurück. allerdings konnte ich das metacam oral verabreichen. :rolleyes:
 
Werbung:
G

Gladwyn

Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2018
Beiträge
86
  • #62
vorletzte nacht wurde ich ca halbstündlich von ihm geweckt, heute nacht nicht ein brumm. in der jammernacht hab ich mich wirklich zusammen gerissen, hab ihn geknuddelt und mit ihm gesprochen. bin extra nochmal auf und habe anderes nassfutter aufgemacht, weil er das wieder nicht gefressen hat. das neue wollt er auch wieder nicht, obwohl er das sonst immer frisst.
mir bleibt einfach nur noch eine diagnose: er hat nen knall :(
nach so langer zeit tierheim, eingesperrt in einen raum und ohne viel menschliche nähe bleibt ja nur noch das.

ich weiß, mir wurden viele tips gegeben (danke dafür!) und vieles habe ich umgesetzt.
 
Jessica.

Jessica.

Forenprofi
Mitglied seit
12 Januar 2014
Beiträge
2.013
Ort
in Deutschland (NRW)
  • #63
vorletzte nacht wurde ich ca halbstündlich von ihm geweckt, heute nacht nicht ein brumm. in der jammernacht hab ich mich wirklich zusammen gerissen, hab ihn geknuddelt und mit ihm gesprochen. bin extra nochmal auf und habe anderes nassfutter aufgemacht, weil er das wieder nicht gefressen hat. das neue wollt er auch wieder nicht, obwohl er das sonst immer frisst.
mir bleibt einfach nur noch eine diagnose: er hat nen knall :(
nach so langer zeit tierheim, eingesperrt in einen raum und ohne viel menschliche nähe bleibt ja nur noch das.

ich weiß, mir wurden viele tips gegeben (danke dafür!) und vieles habe ich umgesetzt.

Sorry ,das ist für mich jetzt etwas "zu einfach " alles auf dem Tierheim-Aufenthalt zu "münzen " und das er deiner Meinung einen "Knall " hat.

Du kannst dich mit dem Tierheim das euch die 2 Katzen damals vermittelt haben in Verbindung setzten und mal nachfragen ob er da schon gejault hat und umhergewandert ist.
Oder ob das erst bei euch so angefangen hat.

Du schreibst ,das euer Kater erst in den letzten Monaten so richtig zu genommen hat.
Es kann auch sein,das er durch seine Schwester die im letzten Sommer noch gelebt hatte durch das hinterherjagen und kämpfen wo jetzt fehlt ,etwas "zugenommen " hat.
Die Bewegungen fehlen ihm ja jetzt auch.

die 2 waren, als sie aus dem tierheim kamen, sehr schlank. das mädel ist recht schlank geblieben, er hat recht schnell zugenommen. dass er so dick wie jetzt ist, kam erst in den letzten monaten.deswegen meine vermutung, dass ihn jemand füttert.

Ich würde versuchen ihm langsam an das Spielen wieder zu gewöhnen ,sowie Leckerchen streichen und weiterhin wie ihr das jetzt auch macht mit der Futterumstellung beim Nassfutter bleiben.
Das Nassfutter was er gerne frisst unter das neue mischen und auch andere Sorten mal ausprobieren.

Der ganze Markt ist eigentlich voll und es wird sich ja wohl etwas finden,was er gerne in Zukunft frisst.Mittel hochwertiges Nassfutter u.s.w. auch mal ausprobieren.

Geröngt wurde nicht, gabs keine veranlassung zu.

ich hab heute die spritze nicht setzen können, er kommt wieder zu seiner alten form zurück. allerdings konnte ich das metacam oral verabreichen. :rolleyes:

Außerdem würde ich wenn einige Zeit wegen der Narkose vergangen ist,dem Kater in eine kompetente Tierklinik vorstellen .
Wo sie ein Blutbild mit allem "brauchbaren Werten " veranlassen.Sowie wenn sie das auch dort machen ,das die Zähne geröntgt werden und das der Kater gründlich untersucht wird.
Um Schilddrüsenerkrankungen,Diabetes ,Forl ,Schmerzen durch das Übergewicht auf die Knochen oder sonstige Krankheiten und Schmerzen ganz ausschließen zu können.

Parallel einen Verhaltensforscher für Katzen noch hinzuziehen,ob da geholfen werden kann.

Erst bitte alles Mögliche ausschließen,bevor der Kater der auch jetzt c.a. 3 Jahre in eurer Obhut ist einen "Stempel " drauf bekommt das er "einen Knall "hat.

https://www.dr-hoech.de/leistungen/zahnmedizin/beitrag/news/forl-die-haeufigste-zahnerkrankung-der-katze/
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #64
vorletzte nacht wurde ich ca halbstündlich von ihm geweckt, heute nacht nicht ein brumm. in der jammernacht hab ich mich wirklich zusammen gerissen, hab ihn geknuddelt und mit ihm gesprochen. bin extra nochmal auf und habe anderes nassfutter aufgemacht, weil er das wieder nicht gefressen hat. das neue wollt er auch wieder nicht, obwohl er das sonst immer frisst.
mir bleibt einfach nur noch eine diagnose: er hat nen knall :(
nach so langer zeit tierheim, eingesperrt in einen raum und ohne viel menschliche nähe bleibt ja nur noch das.

ich weiß, mir wurden viele tips gegeben (danke dafür!) und vieles habe ich umgesetzt.

Ich finde, du hast ganz viele Tipps nicht umgesetzt.
Das fängt schon bei den medizinischen Untersuchungen an, dort liegen die wichtigen Werte bis heute nicht vor. Auch bei den Zähnen hast du den Rat nicht angenommen und lieber die "günstige Variante" gefahren. Ob das so ratsam war, fraglich.

Den Grund verstehe ich bis heute nicht, Kostenfrage, Hinweise nicht ernst genommen, keine Lust gehabt, dich damit auseinander zu setzen oder was ist der Grund?

Natürlich ist es jetzt einfach, dem Ganzen irgendeine Verhaltensstörung anzudichten.
Vielleicht solltest du dir dann eine Fachperson dazu holen, die dir wertvolle Tipps geben kann. Aber dafür muss man eben offen sein.
Und dazu, dein Thread ist vom 21.10. Den Kater habt ihr seit 3 Jahren. Du kannst in 3 Wochen nicht ausbügeln, was vielleicht die letzten 3 Jahre falsch lief. Sowas braucht Zeit.

Am Ende musst du wissen, was du daraus machst. Ich finde es halt bedenklich, wenn man von "Hass" gegenüber dem Tier spricht. Ändern kannst nur du die Situation. Solltest du den Kater abgeben, fände ich persönlich es allerdings nicht fair, wenn er da in eine Schublade gesteckt wird, die überhaupt nicht bewiesen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gladwyn

Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2018
Beiträge
86
  • #65
Ich bin kein Tierarzt und ich denke, die meisten hier auch nicht? ich höre in bezug auf untersuchungen und behandlung meiner tierärztin.
ansonsten habe ich versucht, soweit wie möglich alles aufzunehmen.
ich möchte nochmal betonen, dass er ein freigänger ist. er geht morgens direkt nach dem aufstehen raus und kommt im normalfall (ausser es ist wirklich ekelwetter) erst abends gegen 22 uhr heim.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #66
Ich bin kein Tierarzt und ich denke, die meisten hier auch nicht? ich höre in bezug auf untersuchungen und behandlung meiner tierärztin.
ansonsten habe ich versucht, soweit wie möglich alles aufzunehmen.
ich möchte nochmal betonen, dass er ein freigänger ist. er geht morgens direkt nach dem aufstehen raus und kommt im normalfall (ausser es ist wirklich ekelwetter) erst abends gegen 22 uhr heim.

Zum einen gibt es hier durchaus auch TA unter den Usern ;), zum anderen sprechen hier viele aus vielen Jahren Katzenhaltung MIT medizinischer Eigeninformation. Man muss kein TA sein, um sich medizinische Quellen zugänglich zu machen und sich in Themen einzulesen. Dir hat niemand gesagt, dass du hier blind glauben musst. Aber dir wurden Denkanstöße gegeben, die du hättest aufgreifen können und dich dann eben selbst informieren.

Das Problem (aus deiner Sicht) hast ja letztlich du aktuell und niemand sonst. Wenn du hier ein Problem schilderst und Hilfe willst, dann bekommst du natürlich die entsprechenden Hinweise. Die hättest du verwerten können. Wenn man das natürlich alles nicht will, dann ist das nicht zu ändern, aber dann ändert sich auch die Situation nicht.
Vielleicht hätte man sich dann alle Seiten sparen können und auf Seite 1 zu qualitativ hochwertigen Ohrstöpseln raten sollen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
C

CSantana

Benutzer
Mitglied seit
20 November 2017
Beiträge
53
  • #67
Hallo,

ich habe auch so einen Kandidaten. Es ist allerdings immer schwierig zu sagen woran es hängt. Es wurden ja schon Tips gegeben, vor allem die medizinische Untersuchung halte ich für sehr wichtig, ich würde mir das nochmal überlegen, bei einer guten Tierklinik.

Unserer hat tatsächlich einen „Hau“ weg, aber es hat viel Geld für Untersuchungen usw. gekostet, bis dann mal alles ausgeschlossen wurde.
Unserer lässt einen manchmal auch nicht schlafen, er spricht viel und turnt im Bett rum oder er rennt rum. Er macht auch täglich neben die Toilette, seit 1,5 Jahren (so lang haben wir ihn schon).

Wir haben alles untersuchen lassen. Er war vorher schon Herzkrank und die Schilddrüse ist krank, ebenso bekommt er Spezialfutter, weil er sonst Durchfall bekommt.
Wenn er Stress hat, schrubbt er sich das Fell ab.....
Wir haben geröntgt, geschallt, Zähne untersucht, Allergietests gemacht, die Klos 180x umgestellt, anders befüllt, dazu gekauft, etc.
Hat alles nichts gebracht, er ist wie er ist.
Er hat eine Sche** Vergangenheit, sein erstes Frauchen verloren und vor 2 Jahren seinen Kumpel. Danach ist er zu uns gezogen, er ist 13.
Es ist mal mehr, mal weniger, mal weg.....wir leben eben damit. Er braucht gaaaanz viel Aufmerksamkeit, die er auch bekommt.
Wir lieben ihn. Wenn er nachts so rumjammert, könnte ich ihn niemals dafür hassen. Ich steh dann auf, kuschel mit ihm und meistens schläft er dann auch ein. Er hat einfach zuviel mitmachen müssen.

Vielleicht so als Ansatzpunkt, mit Hass kommt man da nicht weiter.

LG
CS
 
G

Gladwyn

Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2018
Beiträge
86
  • #68
Guten Morgen :D

mal was positives: er hat ca 300 gramm gewicht verloren und er spielt neuerdings. :pink-heart: es scheint also unter anderem an der kombi "dick und schmerz" gelegen zu haben.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.560
Ort
An der Ostsee
  • #69
Zuerst :Glückwunsch das freut mich für dich =)
Ich hoffe das ist kein OT, aber folgendes hatte mich ein wenig stutzig gemacht :
Nach deiner Beschreibung würde ich keine weitere Katze dazuholen. Mir wäre sein Verhalten anderen Katzen gegenüber zu extrem

Unser Kater verhält sich ähnlich, verteidigt sein Territorium höchst aggressiv und hat dennoch Angst vor fremden Katzen. Dennoch wurde uns zu ner zweit Katze geraten, die wir uns auch angeschafft haben. Vergesellschaftung war nicht ganz einfach aber die zwei lieben sich mittlerweile und ich finde dass der ehemals aggro Kater zwar immer noch sehr territorial ist, aber viel ausgeglichener als früher. Statt sich mit fremden Katzen zu prügeln, rauft er spielerisch mit seinem Kumpel und wenn er mal drin bleiben muss aus gesundheitlichen Gründen nimmt er das sehr viel gelassener als früher.
Also ich hätte Option zweitkatze nicht direkt ausgeschlossen.
Lg
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
35
Aufrufe
726
Neol
Antworten
4
Aufrufe
608
S
Antworten
15
Aufrufe
319
Lucy-Jean
L
Antworten
33
Aufrufe
3K
Königscobra
Königscobra
Antworten
3
Aufrufe
823
Persertante
Persertante
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben