Leckalopezie

  • Themenstarter anja87
  • Beginndatum
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Hallo zusammen,

meine Julie (14 Jahre) leckt sich seit ca. einem Jahr den Bauch ständig wund.

Dortmals war ich mit ihr bei zwei TAs (einer normalen und einer Tierdermatologin) und beide sagten es sei etwas Allergisches (die Dermatologin vermutete Futtermittelallergie, die andere Kontaktallergie). Trotz sortenreinen Futters etc. konnte ich bisher nie wirklich einen Zusammenhang zwischen dem gegebenen Futter und ihrer Symptome erkennen, da es manchmal schlimmer wurde in der Zeit in der ich nur ein Futter verwendete und manchmal besser. Saisonal gibt es bei ihr auch keine Unterschiede.

Nun war ich heute mit ihr bei einem anderen TA da bei ihr eine Endoskopie gemacht werden musste. Als er ihren Bauch sah sprach er unter anderem eine psychogene Leckalopezie an.

Natürlich belas ich mich zu Hause angekommen darüber und fand u.A. diesen Satz:

"Als Hauptursache wird ein empfundener Verlust der Kontrolle über das eigene Territorium angesehen. Dies kann beispielsweise auftreten, wenn neue Personen oder Tiere in den Haushalt aufgenommen werden..."

Ich weiß nicht weshalb mir dieser Zusammenhang vorher nie in den Sinn gekommen ist (vielleicht weil die TÄ immer von etwas allergischem sprachen?!), aber im Nachhinein betrachtet würde es zeitlich gesehen absolut zusammenpassen:

Julie und ihre Schwester Mimi leben seit ca. 7 Jahren bei mir (vorher lebten sie (und ich auch) bei meiner Mutter. Im März letzten Jahres zog der Spanier Indi ein. Bis dahin hatte Julie nie irgendwelche Probleme. Wenige Monate nach Indi's Einzug fing dann eben das Rumgelecke und Wundwerden an ihrem Bauch an was die TÄ (und ich somit dann auch) für eine Allergie hielten. Es gab zwischendurch immer wieder Zeiten an denen es besser wurde aber auch immer wieder schlimme 'Rückfälle'. Naja, im Januar diesen Jahren beschloss ich dann noch einer weiteren spanischen Katze, Mony, ein Zuhause zu geben. Anfangs keine Veränderung wurde es dann in den letzten acht Wochen so schlimm dass ich ihr (nach nochmaligem Tierdermatologenbesuch) täglich 5mg Prednisolon geben musste damit sie sich den Bauch nicht ständig wund leckt.

Jetzt habe ich an einen solchen Grund für ihre Leckerei im Leben nicht gedacht und hab auch überhaupt keine Ahnung wie ich damit umgehen soll. Klar, die Diagnose steht nicht (was bei psychogener Leckalopezie wohl allgemein recht schwierig ist), aber irgendwie wäre es doch wohl auch ein recht großer Zufall wenn es doch etwas anderes sein sollte?!

Lange Rede, kurzer Sinn:

Hat jemand von euch Erfahrungen mit einer psychogenen Leckalopezie?

Was würdet ihr in meinem Falle tun wenn sich der Verdacht erhärten sollte?

Was könnte es sonst noch sein das mit 13 Jahren plötzlich auftritt, unabhängig von Jahreszeit und Futtermittel ist und jedes Mal schlimmer wird wenn ein Neuzugang kommt? Oder meint ihr dass das wirklich nur ein großer Zufall ist?


Danke schonmal im Voraus!
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Hast du eine richtige Ausschlußdiät gemacht, nur eine Sorte Futter mit einer Sorte Fleisch ohne weitere Zusätze für mehrere Wochen?

Es gibt ja auch verschiedene Tests die man bei einer Allergie machen kann, ich habe da von einer Haaranalse gelesen und von sehr guten Erfolgen.

Psychische Ursachen kann man nicht ausschließen, meiner Erfahrung nach sind sie aber eher selten.
Wenn es aber so ist solltest du dir Rat holen bei einem THP der sich mit Bachblüten gut auskennt oder noch besser bei einem erfahrenen Homöopathen, denn der kann auch psychische Ursachen richtig behandeln.
Was ich nicht machen würde, nie und nimmer sind Psychopharmaka in die Katze geben.
 
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
68
Ort
Birkenau (Odw)
Hallo Anja,

hab das gleiche Problem mit unserem Neuzugang gehabt. Der ganze Bauch war nackig!.

Habe folgendes gemacht.

Calendula-Essenz verdünnt und dazu Bachblüten Grab aple. Damit mehrfach eingerieben (die Stellen). Außerdem hab ich ihr Ignazia Globulis gegeben. C 30 zwei Stück und nach einer Woche nochmals 2 Stück.

Der ganze Bauch ist wieder mit Fell zugewachsen. Hat insgesamt ca. 4 Wochen gedauert.

Wünsche Dir viel Glück.

Gruss Ulli
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Hast du eine richtige Ausschlußdiät gemacht, nur eine Sorte Futter mit einer Sorte Fleisch ohne weitere Zusätze für mehrere Wochen?

Ja, aber einen Zusammenhang konnte ich nicht finden. Ich fütterte monatelang das selbe Futter und mal war es lange gut und mal lange nicht. Leider gab es bei ihr ein paar Probleme was das 'neue' Futter angeht - mit ihren 14 Jahren ist so eine Umstellung nicht gerade leicht. Vetconcept, Hills etc. hat sie gänzlich abgelehnt und Barf fand sie noch schlimmer...Auch solche Sachen wie gewolftes Huhn etc. mag sie nicht. Aber wie gesagt wenn es von dauerhaft dem selben Futter mal schlimm und mal gut ist schließe ich Futtermittel eigentlich aus.

Ich frage mich halt schon ob eine Allergie mit erstmaligem Auftritt im Alter von 13 Jahren wirklich so plausibel wäre - klar, kann eigentlich immer auftreten, aber ist 13 nicht fast doch ein Bisschen zu alt für sowas?!

Haaranalyse und Bachblüten hab ich bisher keine Erfahrungen, werd mich diesbezüglich aber mal kundig machen, danke!


Hallo Anja,

hab das gleiche Problem mit unserem Neuzugang gehabt. Der ganze Bauch war nackig!.

Habe folgendes gemacht.

Calendula-Essenz verdünnt und dazu Bachblüten Grab aple. Damit mehrfach eingerieben (die Stellen). Außerdem hab ich ihr Ignazia Globulis gegeben. C 30 zwei Stück und nach einer Woche nochmals 2 Stück.

War der Bauch denn nur 'nackt' oder auch richtig wund? Bei Julie war es in letzter Zeit so schlimm dass wenn ich kein Prednisolon gab der Bauch innerhalb weniger Tage blutig bis eitrig geleckt war :eek:

Kann man Calendula auch auf solch wunde Haut geben oder erst wenn es wieder richtig 'heil' ist?

Kriegt man die Bachblüten nur beim TA / THP oder kann man die auch in der Apotheke o.Ä. ohne vorherige Arztabspreche bekommen?

Meine Schwester hatte mit gestern Ignatia D6 und Pulsatilla D30 vorbeigebracht. Kann ich die Ignatia D6 genauso wie die D30 verwenden oder muss das anders dosiert werden? Und kann ich die Pulsatilla auch geben oder lieber nur Ignatia?
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Meine Schwester hatte mit gestern Ignatia D6 und Pulsatilla D30 vorbeigebracht. Kann ich die Ignatia D6 genauso wie die D30 verwenden oder muss das anders dosiert werden? Und kann ich die Pulsatilla auch geben oder lieber nur Ignatia?
Vielleicht suchst du dir lieber eine kundige THP, die auch mit Bachblüten arbeitet.
Selber rumprobieren halte ich für nicht günstig.

Und wenn es eine psychische Ursache hat (ob allein oder zusammen mit anderen Ursachen), dann brauchst du ohnehin eine längere Begleitung und jemand, der sich im Idealfall Zeit nimmt und die Ustände ansieht und berücksichtigt.

Leider ein schwieriger Anspruch und ich kann dir nur wünschen, daß du so jemanden findest. Aber versuch es.

Außerdem würde ich dir ein Tagebuch empfehlen.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Calendula kannst du auch geben wenn die Haut wund ist, es heilt, wirkt gegen Bakterien und wirkt vor allem gegen Juckreiz.
Die Empfehlung ist also eine Gute.

Ignatia kann passen oder auch nicht.
Genau so Pulsatilla.
Wenn es eine psychische Ursache hat dann muß man in der Potenzierung höher gehen um eine gute Wirkung zu haben. Und da würde ich nicht selber "rumfummeln" ohne zu wissen ob es das richtige Mittel ist. Da kann man mehr falsch als richtig machen wenn man keine Ahnung von Homöopathie hat.
Bitte frag einen erfahrenen Homöopathen nach dem passenden Mittel!!
Ein Antibiotikum oder ein Schmerzmittel würdest du auch nicht ohne den Rat eines Arztes geben.
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Vielleicht suchst du dir lieber eine kundige THP, die auch mit Bachblüten arbeitet.
Selber rumprobieren halte ich für nicht günstig.

Aber kann man mit Homöopathie etc. denn überhaupt was 'falsch' machen? Ich meine da ist ja im Prinzip nichts drin...

Meine Schwester kennt eine (ihrer Aussage nach gute THP) - die kann ich ja mal fragen.

Und danke für den Tipp mit Tagebuch, ist denke ich wirklich sinnvoll - im Nachhinein weiß man ja doch alles nicht mehr so genau...

Calendula kannst du auch geben wenn die Haut wund ist, es heilt, wirkt gegen Bakterien und wirkt vor allem gegen Juckreiz.
Die Empfehlung ist also eine Gute.

Ein Antibiotikum oder ein Schmerzmittel würdest du auch nicht ohne den Rat eines Arztes geben.

Klar, aber da sind ja auch Wirkstoffe in nachweisbaren Konzentrationen drin ;)
Aber ok, ich werd die THP meiner Schwester mal zu Rate ziehen...

Danke - dann werd ich mir mal Calendula besorgen!
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Aber kann man mit Homöopathie etc. denn überhaupt was 'falsch' machen? Ich meine da ist ja im Prinzip nichts drin...

Na wenn nichts drin ist kann es ja auch nicht wirken oder?
Warum willst du es dann geben?
:)

Doch es wirkt und man kann eine Menge falsch machen damit.
Wenn man das falsche Mittel gibt kann man sehr schaden, gerade in zu hohen Dosen und in der falschen Potenzierung, das sind die C und D und die Zahlen.
Eine C30 ist schon hoch, so ein Mittel kann über Tage wirken.
Und wenn es falsch ist dann löst es Beschwerden aus gegen die das Mittel eigentlich wirken soll.

Bitte nicht einfach so geben, bitte einen Fachmann um Rat fragen oder es ganz sein lassen!
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Na wenn nichts drin ist kann es ja auch nicht wirken oder?
Warum willst du es dann geben?
:)

Ehrlich gesagt glaube ich auch nicht sonderlich an die Wirkung - ich hätte es halt einfach mal versucht...

Eine C30 ist schon hoch, so ein Mittel kann über Tage wirken.

Verstehe ich das richtig dass laut Homöopathie eine höhere Potenz, also eine niedrigere Dosis mehr wirkt?


Bitte nicht einfach so geben, bitte einen Fachmann um Rat fragen oder es ganz sein lassen!

Ok, ok...Ich will der lieben Katze ja auch nicht schaden - auch wenn ich (noch?) nicht sonderlich davon überzeugt bin frag ich die THP vorher.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #10
Schau, du mußt es doch nicht mit homöopathischen Mitteln versuchen. Ist nicht Pflicht. ;)

Nur wenn dann eben richtig.

Und ja, je höher die Potenzierung je höher die Wirkung grob gesehen.
Und bei chronischen Krankheiten und bei seelischen/psychischen Problemen nimmt man eher hohe Potenzierungen und bei akuten Zuständen nimmt man eher die niedrigen, so D6 oder D12.
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #11
Schau, du mußt es doch nicht mit homöopathischen Mitteln versuchen. Ist nicht Pflicht. ;)

Ist schon klar ;) Aber wenn ich dazu gleich mehrere Tipps bekomme möchte ich es natürllich versuchen.


Und ja, je höher die Potenzierung je höher die Wirkung grob gesehen.
Und bei chronischen Krankheiten und bei seelischen/psychischen Problemen nimmt man eher hohe Potenzierungen und bei akuten Zuständen nimmt man eher die niedrigen, so D6 oder D12.

Ok, danke - das wir mir bisher nicht klar.
 
Werbung:
Anja77

Anja77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2013
Beiträge
5
  • #12
Psychogene Leckalopezie

Hallo,

mein Kater hat seit 1 Jahr den Bauch kahl und heute habe ich festgestellt das er jetzt auch an den Beinen kahle Stellen hat. Ich renne mit ihm fast alle 4 Wochen zum TA wo er dann Cortison und Hormone gespritzt bekommt, aber ich möchte ihm das jetzt nicht weiter antun. :confused:

Hat jemand von euch schon Erfahrungen gemacht ob es sinnvoll ist zu einer THP zu gehen und ob man das mit eventuell Bachblüten in den Griff bekommt?

ich beobachte ihn schon immer und wenn er anfängt zu lecken dann rufe ich ihn und klicke als "belohnung" auf meinen Laserpointer wo beide Kater gallig drauf sind. Allerietests sind schon alle gemacht worden alles negativ! ich weiß mir langsam keinen Rat mehr, ich möchte ihm die Qualen mit dem gespritzen Zeugs endlich ersparen!
ich habe die befürchtung das das durch die Impfung letztes Jahr ausgelöst wurde.... kann das sein? denn vorher ist mir das nie so extrem aufgefallen mit dem lecken
 
Zuletzt bearbeitet:
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
  • #13
Trotz negativer Allergietests können trotzdem Unverträglichkeiten auftreten - insofern würde ich auf jeden Fall eine Ausschlussdiät über 2-3 Monate machen.

Impfungen können natürlich auch Nebenwirkungen haben - ob das davon kommt, ist insofern egal, weil die Behandlung gleich ist.

Vom Prinzip her würde ich bei ihm eine Art Entgiftung machen und dann das Immunsystem stärken - plus die Ausschlussdiät und Abklärung, ob er auf Milben und Flöhe reagiert (Trockenfutter = Futtermilben, unbedingt weglassen).

Meld Dich mal per PN bei superruebe, sie kann Dir mit Rat und Tat sehr gut zur Seite stehen.
 
Anja77

Anja77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2013
Beiträge
5
  • #14
Danke das werde ich morgen mal machen, werde mir Montag mal nen Termin bei ner TA holen die auch homöopathie macht!

so sieht sein bauch aus (hoffe das klappt) :
2012-05-08 14.24.39.jpg
 
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
  • #15
Hm, könnte auch ein Pilz sein, wie bei MollyPaulyLieses Liese.
 
Anja77

Anja77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2013
Beiträge
5
  • #16
So ich war mit meinem dicken bei ner TA die Homöopathisch behandelt sie hat ihn mit ner bioresonazmessung oder wie das heisst ausgependelt und hat festgestellt das er an irgendeiner aktuten balastung also stress leidet und eine allergie gegen Mehlmilben hat, jetzt darf ich das trockenfutter einfrieren damit die milben kaputt gehen! Und er reagiert auf Kuhmilch (welche die beiden gar nicht bekommen) . Jetzt hat sie mir Bachblüten mitgegeben mit Rockwater Beech Mimulus (?) und Walnut, davon bekommt er jetzt 3x täglich 4-6 tropfen auf den kopf geträufelt und ich hab es nicht für möglich gehalten.... es scheint zu wirken... er hat sich nicht mehr so extrem geleckt sondern putzt sich nur noch ganz normal... und das nach 2 Tagen!

In 4-6 wochen muss ich nochmal zu ihr hin da misst sie nochmal nach und wenn ich glück hab hat er es dann überstanden !!!!


Und noch ein kleiner Tipp an alle Hunde und Katzen Besitzer: Die Agila Tierkrankenkasse hat alles übernommen!!!! Diese Krankenversicherung für unsere Vierbeiner ist nur zu empfehlen!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Anja77

Anja77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2013
Beiträge
5
  • #17
Hm, könnte auch ein Pilz sein, wie bei MollyPaulyLieses Liese.


der bauch ist auf dem foto so rot vom lecken, er hat keine exzeme oder sonstiges aber der bauch hat sich jetzt schon gut erholt nach 2 tagen mit bachblüten !!!
 
nadir

nadir

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2009
Beiträge
406
Ort
Köln
  • #18
Hallo, ich tue mich auch etwas schwer im Glauben an Homöopathie... eben weil da nix nachweisbares drin ist.
Aber bei Arwen hat es definitiv geholfen. Sie hatte ein schubweise auftretendes liniares Granulom, mit wundgekratzten Stellen über den Augen, langen wunden Streifen an den Hinterbeinen und entzündetem Zahnfleisch. Die erste TÄ, bei der ich mit ihr war, meinte da müsse man halt alle drei Monate Cortison spritzen - armes Katzentier !
Über eine Freundin bin ich dann an eine THP geraten. Die nahm sich wirklich viel Zeit, hat drei verschiedene Sorten Globuli ausprobiert, und das dritte hilft wirklich.
Ab und zu (etwa 2x jährlich) kriegt Arwen noch mal einen Schub, aber wenn ich ihr dann zügig die Globuli unterjuble, wird es längst nicht mehr so schlimm und geht auch schnell wieder weg. Cortison brauchen wir jedenfalls nicht mehr. Meine aktuelle TÄ sagt dazu, solange das so klappt, sollten wir bei der Methode bleiben.
Mein Fazit: Eine gute THP kann keine Wunder wirken, aber viel zur Verbesserung der Situation beitragen.

Grüße von Nadir
 
Anja77

Anja77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2013
Beiträge
5
  • #19
Bachblüten

Hallo Leute,

jetzt nachdem ein paar Monate vergangen sind, kann ich Erfolg berichten, ich war bei einer Tierärztin die mit Bachblüten behandelt und es hat geklappt, die kahl geleckten Beine sind vollständig schon wieder zu gewachsen und am Bauch kommt das Fell auch wieder nach. Es war eine lange Durststrecke bis man Erloge sah aber jetzt bin ich froh diesen Schritt gegangen zu sein und mein Kater sieht wieder nach Kater aus!

Die Bachblüten sind ausgemessen worden und immer mal wieder nach getestet worden, nach und nach hat sich die zusammensetzung immer mal wieder geändert!

Also die Investition lohnt sich wirklich !
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
14
Aufrufe
403
Cat Fud
L
Antworten
4
Aufrufe
7K
Lommi67
L
Ponza
Antworten
13
Aufrufe
247
Ponza
N
Antworten
29
Aufrufe
561
N
M
Antworten
6
Aufrufe
239
Mimiau
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben