Mache mir (unnötig?) Gedanken um Fienchen

  • Themenstarter Vitellia
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.974
Ort
Südmittelhessen
  • #21
Die Ergebnisse der Blutuntersuchung sind da:

Fienchens Blutbild ist laut Tierärztin unauffällig bis auf einen etwas erhöhten Pankreaswert (Lipase). Wir sollen jetzt erstmal übers Futter versuchen, die Bauchspeicheldrüse zu unterstützen (d. h. mit eher reduziertem Fettgehalt) und dann in 6 Wochen nochmal zur Kontrolle.

Der Befund deckt sich auf jeden Fall mit der Tatsache, dass hier zwar sehr wenig gekötzelt wird (außer Willy beim Autofahren), aber wenn, dann ist es Fienchen. Letztens hab ich sie mit MjaMjam Insekt ja fast vergiftet. Das hat sie sowas von nicht vertragen.
:traurigguck:
Sie hat definitiv den empfindlichsten Magen hier.

Ich häng den Befund mal an, vielleicht hat ja jemand noch eine kluge Anmerkung :)

BB-Fienchen_1019_1.pngBB-Fienchen_1019_2.png

Weil es nicht mit draufgekommen ist: Der T4 (CLEIA) liegt mit 2,0 mitten in der Referenz (1,0 - 4,0)
 
Werbung:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.927
  • #22
Hallo,
eigentlich ist nur der erhöhte Phosphatwert und die leicht erhöhte DGGR-Lipase. War Fienchen nüchtern bei der Blutabnahme?
Häufiger ist es erhöht bei einer Nierenerkrankung wie der CNI. Es gibt aber diesbzgl. keinen weiteren Hinweis und Fienchen ist dafür eigentlich auch ein wenig zu jung. Trotzdem würde ich empfehlen den Urin zu testen eunschliesslich dem UPC, der Proteinausscheidung und somit auch zugleich auf Bakterien.
Calcium liegt sehr schön in der Referenz, auch hier also kein Hinweis. Schilddrüsenwert auch o.k. Es sind so einige Dinge auszuschlöiessen. Phosphat wird auch beim Verdauungsvorgang freigesetzt, ist ja wihtig für sehr viele Vorgänge im Stoffwechsel und für die Knochen. So könnte es auch, wenn auch nicht eindeutig, es am Futter liegen weil das nicht das optimale Calcium/Phosphatverhältnis hat. Medikamente die eine Erhöhung zur Folge haben können gibst du nicht.
So scheint es mir eher entweder mit der angedeuteten Pankreas - evt.- Problematik zusammenzuhängen, noch eher vermute ich einen Laborfehler.
Du gehst ja in 6 Wochen zur Kontrolle, lass den Phosphat mitbestimmen. Und vor allem auch die Erys, den Hämatokrit und das Hämoglobin. Sie sind noch in der Referenz, ich finde sie jedoch etwas niedrig - vor allem wenn Fienchen nüchtern gewesen sein sollte.
VG
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki, Feli02 und Vitellia
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.974
Ort
Südmittelhessen
  • #23
Argh, ich Doofi. 🤦‍♀️Ich sehe gerade, das war das falsche BB. Sorry ... :oops: Aber wenigstens hat man jetzt den direkten Vergleich. ;)

Hier das aktuelle:

@ferufe Dürfte ich dich dazu vielleicht auch noch mal um eine Einschätzung bitten? :)

Fienchen war nüchtern bei Blutabnahme.

BB_Fienchen_April 21_1.jpgBB_Fienchen_April 21_2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.927
  • #24
Hallo,
mit dem Phosphat hat sich erledigt, sehr schön. Für die Nüchternheit sind die ERys etc. etwas niedrig, weiterhin. Die Lipase ist gestiegen, ich würde vorschlagen Fienchen das reine VitB12 zu geben um die Blutbildung anzuregen. Ich nehme da immer gern das pure encapsulaition folate, Folsäure wird benötigt (folate) damit das VitB12 gut verwertet werden kann. Und bei einer Pankreatitis ist es auch angebracht. Kalium ist auch jeden Fall beim nächsten Mal wieder mitzubestimmen. Muss aber mal fragen, wie ist der Zeitraum zwischen den Blutbildern? Zu häufig Blut abgenommen kann die etwas niedrigen roten Blutwerte mit bedingen, können aber auch mit der Pankreatitis zusammenhängen.
Höhere Eosinophile können ein Anzeichen für Parasiten sein oder auch z.B. eine Futterunverträglichkeit/-empfindlichkeit. Mehr sehe ich sonst nicht.
VG
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.974
Ort
Südmittelhessen
  • #25
Hallo,
mit dem Phosphat hat sich erledigt, sehr schön. Für die Nüchternheit sind die ERys etc. etwas niedrig, weiterhin. Die Lipase ist gestiegen, ich würde vorschlagen Fienchen das reine VitB12 zu geben um die Blutbildung anzuregen. Ich nehme da immer gern das pure encapsulaition folate, Folsäure wird benötigt (folate) damit das VitB12 gut verwertet werden kann. Und bei einer Pankreatitis ist es auch angebracht. Kalium ist auch jeden Fall beim nächsten Mal wieder mitzubestimmen. Muss aber mal fragen, wie ist der Zeitraum zwischen den Blutbildern? Zu häufig Blut abgenommen kann die etwas niedrigen roten Blutwerte mit bedingen, können aber auch mit der Pankreatitis zusammenhängen.
Höhere Eosinophile können ein Anzeichen für Parasiten sein oder auch z.B. eine Futterunverträglichkeit/-empfindlichkeit. Mehr sehe ich sonst nicht.
VG
Dankeschön, ich notier mir mal gleich die Werte, die ich noch mal anfordern sollte.

Das letzte BB war vor ca. 1 1/2 Jahren.

Was etwaige Parasiten angeht, wurde sie vor ca. 1 Monat entwurmt. Ich weiß, das muss nichts heißen, aber eigentlich deutet nichts auf Wurmbefall o. ä. hin.
Letztes Jahr gab es tatsächlich mal einen Verdacht auf Futtermittelunverträglichkeit - sie hatte im September mit Hautläsionen zu kämpfen, die aber nach einer Kortisonbehandlung verschwunden und auch nicht wieder aufgetreten sind. Es gibt bisher keine Hinweise, dass eine bestimmte Fleischsorte schlechter vertragen wird, allerdings habe ich den Eindruck, dass sie Barf allgemein besser verträgt als Dosenfutter (zumindest hat sie unter Barf so gut wie nicht mehr gekotzt, während das mit Nassfutter doch hin und wieder vorkam).


Eine Frage noch zu den niedrigen roten Blutwerten. Die TÄ sprach davon, dass Fienchen recht niedrigen Blutdruck hat - das Blut fließt nur sehr langsam bei der Blutabnahme. Kann da ein Zusammenhang bestehen?

Ach ja und in welcher Dosierung gibt man denn die Pure encapsulaition folate?
 
Zuletzt bearbeitet:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.927
  • #26
Hallo,
sie ist also Freigängerin? Dann müsste die Entwurmung reichen, aber bei Aufregung wie die Blutabnahme können die Eos schon mal etwas steigen.
Langsam fliessendes Blut kann einer Dehydrierung entsprechen bei Nüchternheit. Sie könnte evtl. insgesamt etwas dehydriert sein schon durch die Pankreatitis. Ja, auch bei niedrigem Blutdruck kann es vorkommen. Doch mit diedem Hinweis nächstes Mal - 1,5 Jahre sind zu lange - auch das Kalium wieder mitbestimmen. Das könnte man auch mal einzeln bestimmen.
Und wenn sie Barf gut verträgt dann bleibe dabei! Manchmal ändern sich die Zusammensetzungen, ist vielleicht nicht alles deklariert etc., du kennst das ja. Oder in einigen Futtern sollen, auch wenn nicht deklarert, Rinderbrühe zugesetzt sein. Bleib beim Barf.
Das von mir genannte Pure encap enthält schon Folsäure, ich empfehle immer als Kur 1 Woche 2 x tgl. 1 Kapselinhalt ins Futter mischen und dann mit 1 x tgl. weitermachen.
VG
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki und Vitellia
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.974
Ort
Südmittelhessen
  • #27
Danke

Kalium und die roten Blutwerte sind auf jeden Fall schon notiert.

Und ja, ich hatte definitiv vor, beim Barf zu bleiben. Bisher hat das eigentlich nur Vorteile gebracht.
 
  • Like
Reaktionen: ferufe
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.974
Ort
Südmittelhessen
  • #28
Für die Nüchternheit sind die ERys etc. etwas niedrig, weiterhin.
Jetzt habe ich aber doch noch mal eine Verständnisfrage. Ich lerne gerade erst, Blutbilder zu lesen.

Woran machst du das fest? Der Hämatokrit z. B. ist ja eher am oberen Ende der Referenz?
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.927
  • #29
Hallo,

die Erys sind gemeint und damit auch die MCH und MCV die höher liegen. Das ist nichts dramatisches. Ich habe dir mal eine sehr schöne Beschreibung herausgesucht: MCH, MCV, MCHC, RDW: was die Blutwerte bedeuten
Es geht um den Sauerstofftransport etc. Von Anämie ist soweit keine Spur, im Hinterkopf das Kalium.
VG
 
  • Like
Reaktionen: minna e, Vitellia und Polayuki
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.974
Ort
Südmittelhessen
  • #30
Das ist nett von dir, danke für den Link und die Erklärung! Dadurch wird jetzt doch einiges klarer. :)
 
  • Like
Reaktionen: ferufe
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.974
Ort
Südmittelhessen
  • #31
Kurzer Zwischenstand. Ich gebe Fienchen jetzt seit einer knappen Woche das Pure Encapsulation B12 Folate. Ob es nun daran liegt, am besseren Wetter, an der Tatsache, dass sie sich von Sally nicht mehr gestresst fühlt oder, wie ich annehme, an allem zusammen - auf jeden Fall wirkt sie deutlich munterer. Sie nimmt wieder mehr teil, kommt an, wenn sie was will, anstatt trübsinnig in ihrer Kemenate zu liegen. Und auch ihr Appetit ist nach meinem Dafürhalten besser geworden. Vorausgesetzt natürlich, ich serviere das richtige Futter. :aetschbaetsch1:

Danke für den Tipp mit dem B12 noch mal @ferufe .
 
  • Like
Reaktionen: zizi und Poldi
Werbung:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.927
  • #32
Hallo,
sehr gerne, das ist doch super. Vit.B 12 ist auch appetitanregend und wenn besser gefressen wird wird der Körper besser versorgt, und die Katze fühlt sich wohler. Das freut mich (y) und es bleibt jetzt hoffentlich so!!
VG
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.974
Ort
Südmittelhessen
  • #33
Hallo,
sehr gerne, das ist doch super. Vit.B 12 ist auch appetitanregend und wenn besser gefressen wird wird der Körper besser versorgt, und die Katze fühlt sich wohler. Das freut mich (y) und es bleibt jetzt hoffentlich so!!
VG
Wie ist das eigentlich mit dem Vitamin B12. Kann/sollte ich das jetzt dauerhaft geben oder erst einmal bis zur Kontrolle des Blutbilds Ende Mai und dann weitersehen?

Und wie ist das mit dem Fettgehalt vom Futter und Pankreatitis? Ich achte gerade auf einen möglichst nicht so hohen Fettgehalt im Futter, allerdings habe ich auch nicht feststellen können, dass etwas fettreicheres BARF (wobei "fettreich" relativ ist, wir sprechen dann von ca. 8% Fettgehalt im BARF) zum Kotzen geführt hätte. Wie sehr hat das also Einfluss.

Das "Problem" ist ja, dass sie kaum Symptome hat(te). Nur sehr sporadisch mal Kotzeritis (die ich dann auf zu lange Futterpausen geschoben habe) und eben das etwas zurückgezogene Verhalten. Wenn es ihr also damit gut geht, kann ich dann auch wieder mehr Fett zum Futter geben oder gehe ich lieber auf Nummer sicher?
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.927
  • #34
Hallo,
das Vitamin B12 gibt man in der Regel kurmäßig, das kannst du durchaus auch aussetzen.
Mit dem Futter, fettreduziert ist schon ok, doch Katzen vertragen Fett beser als z.B. Hunde und benötigen auch eher welches. Probiere aus obsie es in normaler Gabe verträgt, reduzieren kannst immer wieder.
VG
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.974
Ort
Südmittelhessen
  • #35
Mal ein kleines Update.
Gestern waren wir zur Kontrolle der Werte. Der bisher mündliche Befund (auf die Datei warte ich noch) lautet: Lipase von 27 auf 24 gesunken (die Referenz geht bis 19); die spezifische fPLi liegt in der Referenz (wie immer die auch aussieht). Wir sind also wohl auf einem guten Weg. Vom Befinden her wirkt Fienchen ja ohnehin besser als noch vor 6 Wochen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: zizi, Motzfussel, Gigaset85 und eine weitere Person
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.927
  • #36
Hallo,
auch wenn die Lipase jetzt noch etwas erhöht ist, der fPLI jedoch in der Referenz, dann kannst du davon ausgehen, dass zur Zeit alles o.k. ist. Super(y). Auf in den Sommer und geniessen:D.
VG
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.974
Ort
Südmittelhessen
  • #37
Tadaa .. hier noch mal schwarz auf weiß


1622470923489.png

Danke noch mal für die guten Tipps @ferufe . Ohne es genau zu wissen bilde ich mir ja ein, dass die Vitamin B12 Kur am meisten gebracht hat. ;)
 
  • Like
Reaktionen: ferufe und zizi
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.974
Ort
Südmittelhessen
  • #38
Eine Frage - spricht eigentlich was dagegen, das Vitamin B12 dauerhaft zu geben? Ich hatte jetzt wieder damit angefangen, weil mir Fienchen erneut etwas zu ruhig wirkte und es scheint ihr absolut gut zu tun. Sie ist aktuell richtig lebhaft und unternehmungslustig. Kotzeritis hatten wir nun auch schon sehr lange nicht mehr.
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
6.532
  • #39
Eine Frage - spricht eigentlich was dagegen, das Vitamin B12 dauerhaft zu geben? Ich hatte jetzt wieder damit angefangen, weil mir Fienchen erneut etwas zu ruhig wirkte und es scheint ihr absolut gut zu tun. Sie ist aktuell richtig lebhaft und unternehmungslustig. Kotzeritis hatten wir nun auch schon sehr lange nicht mehr.

B12 ist wasserlöslich und ein Überschuss wird einfach ausgeschieden. MW kann man es nicht überdosieren. Hatte das letztens erst mit unserer TÄ, da Toby ja aufgrund seiner Darmgeschichte prädestiniert für ne B12-Malabsorption ist und der Wert so an der unteren Referenz rumschwirrt (wo man durchaus schon substituieren sollte).

Ohne zu wissen, wie der Wert sich mit nun nicht mehr entzündetem Darm von selbst entwickelt, bekommt er nun auch nochmal ne B12-Kur, wir waren uns einig, dass ne Überdosierung nicht möglich ist und wir es ihm entsprechend einfach geben. Und dann werde ich schauen, wie es ihm geht. Wenn ich nen Unterschied feststelle, kriegt er es auch gerne dauerhaft. Man kann dann nochmal über die Dosierung nachdenken.

Ich mach das bei mir selbst (B12-Resorptionsstörung) auch so nach dem Motto "lieber etwas zu viel". Regelmäßig ne Spritze rein, bei 3-monatigen Abständen merke ich, dass die Luft gen Ende der Zeit dünn wird (müder, schlapper, Stoffwechsel langsam), also bin ich auf alle 2 Monate umgestiegen.
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.974
Ort
Südmittelhessen
  • #40
Danke dir :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Vitellia
Antworten
892
Aufrufe
35K
Vitellia
Vitellia
Antworten
32
Aufrufe
4K
Vitellia
Vitellia
chrissie
Antworten
9
Aufrufe
3K
chrissie
chrissie
Diego10
Antworten
10
Aufrufe
1K
Diego10
Diego10

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben