Liegt eine seborrhoische Dermatitis bzw. Sebadenitis vor?

  • Themenstarter KittyCat2023
  • Beginndatum
  • Stichworte
    dermatitis fell fettiges haar hautprobleme verfärbung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

KittyCat2023

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2023
Beiträge
135
Hallo zusammen,

im August hab ich eine Lang- bzw. Halblanghaarkatze adoptiert. Direkt an Tag 1 fiel mir ihr extrem fettiges Fell auf. Die Vorbesitzerin meinte es läge am schlechten Futter, welches ich fütter.
... Am 1. Tag.... 🙃

Sie gab ihr immer ausschließlich Animonda Rind + Reh, rührte sie bei mir nicht an, daher gab es die 1. Woche nur Moments Fisch und Hühnerfilets, da sie nix anderes annahm. Mittlerweile bekommt sie hauptsächlich Mjam Mjam Känguru und ab und an Carnilove Beutel oder Catz Finefood, weil sie gerne Ragout frisst.

Ich war schon bei 2 verschiedenen TÄ, der letzte davon mit Dermatologie Fachgebiet, aber ich bin einfach nicht zufrieden, da das Fellproblem immer abgewunken und runter gespielt wird. Vielleicht hat ja hier jemand Erfahrung.

Es liegen mehrere Probleme mit dem Fell vor:

Punkt 1:
Sie war super verfilzt, besonders an Bauch und Po, das ist mittlerweile alles rausgeschnitten und sie wird täglich mehrfach gekämmt, allerdings geht's am Bauch nur wenn sie schläft, da sie sonst im Kampfmodus ist. Sie mag es gar nicht den Bauch angefasst zu bekommen.

Punkt 2:
Das Fell ist sehr fettig am Rücken. Ich dachte zunächst an Fettschwanz, aber da ist es ja eher am Schwanzansatz, bei Uhr geht es über den ganzen Rücken. Mit kämmen ist es schon deutlich besser geworden, sie sieht aber immer noch speckig aus. Beim TA fragte ich nach Trockenshampoo, aber da meinte sie das wäre unnötig ich soll einfach weiter kämmen. Hab im Internet so medizinisches Trockenshampoo bei Fettschwanz gefunden. Soll ich es einfach mal ausprobieren?

Punkt 3:
Verfärbungen im Fell. Der Kragen Richtung Brust und die Pfoten haben gelbe Verfärbungen. Sie hatte im Dezember eine Zahnop und ich hatte Hoffnung, dass es vom Forl kommt beim putzen und sich nach dem Entfernen der Zähne bessert, aber sie ist immer noch gelb an den Stellen. Braucht das vllt. einfach Zeit? Sie ist etwas schwierig was anfassen angeht, also sie ist super verschmust, aber waschen funktioniert einfach nicht. Wir haben es zu zweit versucht mit verschiedenen Methoden aber sie ist direkt auf 180, egal wie behutsam man es versucht. Sie müsste dafür wahrscheinlich sediert werden, das will ich ihr so kurz nach der Narkose irgendwie auch nicht antun. Eigentlich war abgemacht die Verfilzungen und das Wadchen unter Narkose mit zu machen, zu meinem Erschrecken musste ich aber bei der Abholung feststellen, dass am Fell nichts gemacht wurde.

Punkt 4:
Sie hat überall am Körper verteilt kleine schwarze Punkte am Haaransatz. Am Anfang hatte ich Angst, dass es vllt. Flohkot ist, aber Flöhe hatte sie keine und sie Pünktchen verfärben sich auch nicht bei Kontakt mit Wasser. Beim Googeln bin ich dann auf den Begriffseborrhoische Dermatitis gestoßen und optisch könnte es das sein, es scheint dann eine Erkrankung der Talgdrüsen vorzuliegen. Leider wird man immer auf den Begriff Katzenakne geleitet, die ja vorwiegend eher am Kinn vorkommt.

Hat jemand generell Erfahrung mit solchen Hauptproblemen? Eine Allergie schließe ich aus, da sie eben vorwiegend Känguru bekommt, da hatte ich über einen Zeitraum von knapp 8 Wochen eine Ausschlussdiät gemacht. Rind und sowas bekommt sie bei mir grundsätzlich nicht, insgesamt bekommt sie bei mir nur zu 70 % nur Känguru und ansonsten mal Fasan mit Hühnchen, Fisch wie Forelle und Büffel mit Hühnchen oder Ente und Gans.

Anbei noch ein paar Bilder:


Von heute morgen, Stelle Höhe Kehlkopf seitlich
1000023896.jpg


Gelbliche Fell am Brustbein und zwischen den Vorderpfoten
1000023895.jpg



Fettiger Streifen auf dem Rücken aktuell:
1000023299.jpg



20240110_102411.jpg


Pünktchen hinter dem Ohr:

20240110_102444.jpg



So fettig sah das Fell aus als sie ankam:
20240110_102842.jpg


Hier sieht man auch ein bisschen der gelblichen Verfärbungen:
20230815_190040.jpg
 
A

Werbung

Ich würde zu einer Tierdermatologin gehen ganz kurzgefasst :)
 
  • Like
Reaktionen: Usambara
Ich würde zu einer Tierdermatologin gehen ganz kurzgefasst :)
Da war ich, sie meinte ich soll einfach weiter kämmen und hat mir auch nichts an Shampoos oder ähnlichem empfohlen. Ist auch nicht wirklich auf die verschiedenen Themen eingegangen. Daher meinte ich ja, dass ich unzufrieden bin und suche hier nach Erfahrungen. :)
 
  • Wow
Reaktionen: Usambara
Da war ich, sie meinte ich soll einfach weiter kämmen und hat mir auch nichts an Shampoos oder ähnlichem empfohlen. Ist auch nicht wirklich auf die verschiedenen Themen eingegangen. Daher meinte ich ja, dass ich unzufrieden bin und suche hier nach Erfahrungen. :)
Was Diagnosen angeht, bzw. womit Du es zutun hast, wirst Du aber in eine Praxis müssen. Dann eben in eine andere, so doof es ist. Bzw. nochmal das Gespräch mit der Ärztin suchen und sagen, dass Du nicht zufrieden bist.

Von Waschen halte ich nichts bei Katzen. Im Zweifel ist das immer Stress für die Haut und keine Verbesserung. Die Ernährung und die Nährstoffversorgung der Katze (Blutbild) sind, wenn sonst keine Allergien o.ä. vorliegen mit das Wichtigste für Haut und Fell. Veränderungen brauchen da leider sehr viel Zeit, da spreche ich aus persönlicher Erfahrung. Ansonsten hat sie schon recht, dass Fellpflege die beste Unterstützung ist, die Du ihr geben kannst.
Mit einer Naturbürste kann der Talg bspw. langsam von der Haut weg in die Haarenden gebürstet werden. Das eigene Fett und der eigene Talg sind die beste Pflege für die Haare. Durch eine Wäsche (selbst mit reinem Wasser), entfettest Du die Haut, ich würde es nicht tun.
 
Was wurde denn überhaupt untersucht?
Wurde mal ein geriatrisches Profil gemacht, um zu schauen ob die Katze organisch gesund ist?
Wie alt ist denn die Katze?
Wurde sie überhaupt mal dermatologisch untersucht?
Abklatschprobe und Hautgeschrabsel?
Im Link wird erklärt wie eine dermatologische Untersuchung abläuft.
Wurde davon überhaupt irgendwas gemacht?
Dermatologischer Untersuchungsgang | Tierklinik Hofheim
 
  • Like
Reaktionen: Mel-e
Hallo,
es ist zu lesen, dass die gelbe Verfärbung bei fettiger Haut auftreten kann.
Das müsste sich dann ja mit Besserung des Hautbildes bessern.

Hast du mal versucht die schwarzen Krümel zwischen den Fingern zu zerdrücken? Werden die dann fettig schmierig?
Dann könnte ja eine Überproduktion an Fett vorliegen.
Hat die Katze Juckreiz?

Hast du mal beim Tierarzt um eine Biopsie gebeten?
Man muss ja auch Pilz oder bakterielle Entzündungen ausschließen.
 
Werbung:
Was Diagnosen angeht, bzw. womit Du es zutun hast, wirst Du aber in eine Praxis müssen. Dann eben in eine andere, so doof es ist. Bzw. nochmal das Gespräch mit der Ärztin suchen und sagen, dass Du nicht zufrieden bist.

Von Waschen halte ich nichts bei Katzen. Im Zweifel ist das immer Stress für die Haut und keine Verbesserung. Die Ernährung und die Nährstoffversorgung der Katze (Blutbild) sind, wenn sonst keine Allergien o.ä. vorliegen mit das Wichtigste für Haut und Fell. Veränderungen brauchen da leider sehr viel Zeit, da spreche ich aus persönlicher Erfahrung. Ansonsten hat sie schon recht, dass Fellpflege die beste Unterstützung ist, die Du ihr geben kannst.
Mit einer Naturbürste kann der Talg bspw. langsam von der Haut weg in die Haarenden gebürstet werden. Das eigene Fett und der eigene Talg sind die beste Pflege für die Haare. Durch eine Wäsche (selbst mit reinem Wasser), entfettest Du die Haut, ich würde es nicht tun.

Ja das war das einzige was sie auch sagte "vier Monate ist zu kurz das das Fettige weg geht, kann noch Monate dauern"

Das Blutbild war in Ordnung, das letzte wurde am 5.12 vor der Zahnop gemacht und die Werte waren alle in Ordnung. Sie hatte aber (laut Vorbesitzerin) im Februar 2022 einen Nährstoffmangel nachdem sie aus Belarus nach Deutschland kam. bei mir bekommt sie auch vitamintabletten prophylaktisch.

Danke für den Hinweis zum Waschen, hätte gedacht das zumindest so einmal Waschen um den "Dreck" weg zu kriegen gut wäre und dann im Anschluss weitere Pflege um das zukünftig zu verhindern gut gewesen wäre.
 
Wenn da was bakterielles im Gang ist, wird bzgl. Katzenakne ja empfohlen mit einem antibakteriellen Shampoo zu waschen.
Das muss man dann wohl davon abhängig machen, womit man es zu tun hat?
 
Was wurde denn überhaupt untersucht?
Wurde mal ein geriatrisches Profil gemacht, um zu schauen ob die Katze organisch gesund ist?
Wie alt ist denn die Katze?
Wurde sie überhaupt mal dermatologisch untersucht?
Abklatschprobe und Hautgeschrabsel?
Im Link wird erklärt wie eine dermatologische Untersuchung abläuft.
Wurde davon überhaupt irgendwas gemacht?
Dermatologischer Untersuchungsgang | Tierklinik Hofheim

Eine geriatrisches Blutbild hatten wir am Anfang Ende August gemacht, da war alles in Ordnung und dann noch mal ein Blutbild unmittelbar vor der Zahnop im Dezember. Organisch ist alles gut. Das Blutbild hatte damals beauftragt, weil ich Angst ums Herz hatte, wegen Langhaar. Hab leider vergessen wie der Punkt hieß, aber da war irgendein Biomarker zum Herz drin.

Den Artikel hatte ich im Nachgang auch gefunden, leider hat sie nichts von alle dem gemacht. Sie hat lediglich das Fell gescheitert und sich so die Haut angeschaut und meinte und "siet alles ok ist, kein Pilz, kämmen Sie einfach weiter das kann dauern"

Sie ist zwischen 4 bis 6 Jahre, da sie aus einer Tötungsstation kommt weiß man das leider nicht genau
 
  • #10
Hallo,
es ist zu lesen, dass die gelbe Verfärbung bei fettiger Haut auftreten kann.
Das müsste sich dann ja mit Besserung des Hautbildes bessern.

Hast du mal versucht die schwarzen Krümel zwischen den Fingern zu zerdrücken? Werden die dann fettig schmierig?
Dann könnte ja eine Überproduktion an Fett vorliegen.
Hat die Katze Juckreiz?

Hast du mal beim Tierarzt um eine Biopsie gebeten?
Man muss ja auch Pilz oder bakterielle Entzündungen ausschließen.

Die braucht man gar nicht tu zerdrücken, anbei ein Bild wie die Finger am Anfang aussahen als ich sie neu hatte. Mittlerweile ist es nicht ganz so schlimm, aber immer noch ein bisschen
 
  • #11
20230818_180407.jpg
 
Werbung:
  • #12
Wenn da was bakterielles im Gang ist, wird bzgl. Katzenakne ja empfohlen mit einem antibakteriellen Shampoo zu waschen.
Das muss man dann wohl davon abhängig machen, womit man es zu tun hat?

Also diese "Krümel" sind tatsächlich auch nur im oberen Körper zu finden, an Rücken und schwanz und so finden die sich nicht wieder, da ist es einfach nur fettig
 
  • #13
Hallo,
es ist zu lesen, dass die gelbe Verfärbung bei fettiger Haut auftreten kann.
Das müsste sich dann ja mit Besserung des Hautbildes bessern.

Hast du mal versucht die schwarzen Krümel zwischen den Fingern zu zerdrücken? Werden die dann fettig schmierig?
Dann könnte ja eine Überproduktion an Fett vorliegen.
Hat die Katze Juckreiz?

Hast du mal beim Tierarzt um eine Biopsie gebeten?
Man muss ja auch Pilz oder bakterielle Entzündungen ausschließen.

Ah sorry noch vergessen:

Juckreiz scheint sie keinen zu haben. Wenn man sich nur die Haut anguckt sieht es auch alles ok aus, diese Krümel sind immer direkt an der Haarqzrzel wie mir scheint
 
  • #15
Das sieht ja nach übermäßigem Talg aus.

Das sieht ja nach Talg aus...so fettig schmierig.
Als ob da zu viel produziert wird.
Ja das war direkt meine Vermutung. Sie hatte auch wohl einen sehr verkleben Schwanz als sie in Deutschland ankam.

Genau das Bild zeigte ich beiden Tierärzten bei denen ich war. Die erste wusste nicht einmal das es spezielle Trockenshampoos für Katzen ist, die 2. meinte wie gesagt einfach kämmen und das die Verfärbungen von den Zähnen kämen und das weg geht, wenn die Zähne raus sind.

Es ist irgendwie echt schwer gute Tierärzte zu finden 😭 ich komme aus Köln und hier hat man irgendwie immer das Gefühl das es wie bei den Menschen ist: kaum Zeit und schnelle Abwicklungen für hohe Kosten.

Also um die Kosten geht es mir nicht, aber ich erwarte halt wenigstens das man mir dafür zuhört 😅
 
  • #16
Komisch....genau so eine TÄ hatte ich auch am Wickel.... man sagt, was man beobachtet hat und was einem Sorgen macht....dann sagt die TÄ, dass es gar nicht so schlimm ist und dann ist man irgendwann gezwungen selbst kreativ zu werden....besonders hier auf dem Land :unsure:

Du achtest ja schon auf eine hochwertige Ernährung. Ich habe gelesen, dass man Vitamine (machst du ja auch schon) geben sollte und beobachten muss, ob die Katze sich ausreichend selbst pflegen kann.
Wenn sie das nicht kann, könnte Arthrose vorliegen. Das Putzen tut ihr dann weh.
Wenn ein Blutbild gemacht wurde vor der Zahn OP....war da der Schilddrüsenwert dabei und wurde auch nach Diabetes geschaut?
Kann es vielleicht sein, dass die Zimmerluft bei dir zu trocken ist? Dann könntest du ein nasses Handtuch über die Heizung legen.....so habe ich es mal gemacht.
 
Werbung:
  • #17
Mit dem Putzen haben wir tatsächlich auch so unsere Probleme. Tut sie zwar überall auch gründlich nur an den Popo kommt sie nicht ran, das war wohl schon immer so laut Vorbesitzerin, daher wurde sie schon oft geschoren. Durch das lange Fell bleibt leider oft was hängen und verfilzt sich schnell.

Ich war jetzt seit August insgesamt 4 mal beim Tierarzt, 2 mal nur fürs Fell, eine allgemeine Kontrolle und dann eben noch eine Vorkontrolle für die Zähne und on top noch die Zahnop. Die arme hat schon echt was mitgemacht.

Ich fragte beim 1. Besuch direkt wegen Gelenkproblemen, weil sie sich nicht am Popo putzt. Sie scheint aber auch beim Abtasten keine Schmerzen zu haben, daher meinte man ein Röntgen ist erst mal nicht nötig. Sie macht auch so keinen Eindruck, dass da was weh tut (ich weiß, Katzen verbergen ihre Schmerzen). Sie hat aber 1,4 kg Übergewicht und daher kann es sein, dass sie sich deswegen nicht am Popo putzt. Sie ist auch schon auf Diät und hat "nur" 1,2 kg Übergewicht. Das beobachte ich daher erst mal etwas weiter und wasche bis dahin fleißig alle Kottextilien 🙃

Die Schilddrüse war beim 1.Blutbild auch dabei. Also organisch wie gesagt ist sie topfit. Alles war im Normbereich.

Ich hatte noch Nierenwerte und Fructose ist das glaub ich mit testen lassen, aber es war zum Glück alles gut. Hatte extra alles was geht testen lassen, weil ich weiß das Langhaarkatzen zu bestimmten Krankheiten neigen und ich da einfach etwas Sicherheit haben wollte.
 
  • #18
Dann schau mal weiter, dass sie weiter abnimmt. Und dann nimm vielleicht nochmal Anlauf zum Röntgen.
Zur Unterstützung der Haut kannst du noch Biotin und Zink geben. Da gibt es verschiedene Produkte.
Und weiter kämmen...und für feuchte Luft sorgen.
Ich habe meine Katzen auch nie gebadet...aber schon Popowäschen gemacht, was den Ladies auch nicht so passte.
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
11
Aufrufe
21K
Katzenpack
Katzenpack
N
Antworten
3
Aufrufe
1K
TheodoraAnna
T
Bärchenmama
Antworten
58
Aufrufe
4K
Schnoki
Schnoki
S
Antworten
4
Aufrufe
2K
Streunerle
S
K
Antworten
213
Aufrufe
10K
FindusLuna
FindusLuna

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben