Hiebe statt Liebe (Katze/Kater-Problem ?) - Anfänger total verzweifelt....

C

catsnewbie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
264
Ort
Hessen
  • #81
Hallo zusammen,
So langsam verstehe ich die zwei Rabauken gar nicht mehr...
Momentan ist die Lage recht unklar für mich...
War vorhin an den Mülltonnen, und als ich zurückkam, kam grade Krümel mit Flaschen Bürste Schwanz aber gurrend (?!?) aus der Küche geschossen - keine Ahnung was vorher war.
Dann gabs Futter und wir haben gespielt, wie in den letzten Tagen auch.
Als ich mir danach selbst was zu essen machte, folgende Szene:
Keks sitzt auf dem Stuhl, Krümel kommt in die Küche.
Keks hüpft vom Stuhl aus Krümel ins Kreuz und wetzt unter den Tisch.
Krümel hinterher, Keks auf den Stuhl, Krümel hinterher, Keks auf den Boden' um den Tisch auf die Bank, Krümel hinterher, von der Bank auf den Stuhl und Krümel eine reinhauen.
Der kneift und will gehen. Keks geht hinter drein und zimmert ihm eine auf den Hintern.
Keks rennt weg, Krümel hinterher, Keks bleibt stehen, Krümel nimmt sie in den Schwitzkasten, Keks schreit.
Krümel lässt los, Keks faucht. Krümel will gehen, Keks rennt hinterher, tatzt ihn an, rennt wieder weg - mit Bürsten Schwanz.
Ohne Schreien hätte ich das als Spiel interpretiert, aber das und der Bürstenschchwanz irritieren mich dann doch....

Aber Keks rollmopste dann wieder auf dem Stuhl rum.
Sah nicht nach Angst aus.... :)
 
Werbung:
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2008
Beiträge
3.071
Ort
München
  • #82
Ne, den Bürstenschwanz mußt du nicht überinterpretieren. Das gehört bei meinen auch manchmal zu Spiel. Sonst ist es nicht lustig. :rolleyes: Gerade bei Kater muss es grimmig und ernsthaft aussehen, weil ..... frag mich nicht . Kater eben.
 
C

catsnewbie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
264
Ort
Hessen
  • #83
...dann hoffe ich mal, die Bürstenschwänze sind bei meinen beiden auch nur "grimmige Darstellung des Ernstfalles" - auf jedenfall sind die Übergriffe deutlich seltener geworden - die "Besuche" von Keks im Wohnzimmer deutlich mehr, keine Haarbüschel mehr und Geschrei nur noch alle paar Tage, ich werte das als Fortschritt und hoffe, dass das so weitergeht und sich noch mehr einspielt, am Anfang konnten wir ja nichtmal zusammen spielen (also zu dritt, weil Krümel immer lieber auf Keks losging als auf's Spielzeug) das klappt inzwischen schon prima :pink-heart:
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18 März 2011
Beiträge
1.864
  • #84
Hallo,
habe mir jetzt mal alles durchgelesen.

Ich habe 2 Jungs (etwas über 2) und ein Mädel (etwas über 1).

Die 3 lieben und "hassen" sich - es wird zusammen gerauft das man fast versucht ist den Arzt zu rufen; so wirkt es auf einen und keine Stunde später "hängen alle zusammen ab" und chillen :)

Mal gehts von dem einen aus, dann vom anderen und dann von ihr. Sie ist zwar ne Zicke, aber fighten und alles kann sie wie ein großer - da steht sie den Jungs in nichts nach - im Gegenteil, manchmal habe ich das Gefühl sie will mehr raufen als die Jungs.

Und wenn's dann einen zurückgibt oder die Jungs nicht so wollen wie sie: Quak, Quak, Quak - ganz leidvoll als wenn man meint sie liegt im sterben ^^

Bleib entspannt und gelassen, die beiden müssen sich finden und wir sind auch nicht jeden Tag gleich gut drauf; ist bei den Tieren nicht anders :)
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
  • #85
aber das und der Bürstenschchwanz irritieren mich dann doch....

Aber Keks rollmopste dann wieder auf dem Stuhl rum.
Sah nicht nach Angst aus.... :)

Hallo Catsnewbie,

Bürstenschwanz und Irokesenrücken gibt es hier auch ab und an, wenn sie ihre verrückten 5 Minuten haben. Das ist meist ein Zeichen von: "OK, bis hier her und nicht weiter", ist halt eine Drohgebärde. Manchmal beobachte ich das aber auch, wenn sie sich besonders erschrecken. Und bei dem Spiel wird halt auch oft erschreckt und aus dem Hinterhalt angegriffen. Das gehört aber meiner Meinung nach zum Spiel und ist nicht so schlimm wie es aussieht. :)
 
S

Sylvie77

Benutzer
Mitglied seit
16 Juni 2011
Beiträge
30
Ort
Sehestedt
  • #86
Keine Sorge, das würde ich als Spielen interpretieren, auch dabei geht es häufig hoch her, wie ja schon gesagt worden ist. Spielen ist halt eine "Übung für den Ernstfall", von daher gehören daher auch schonmal Drohgebärden dazu, wenn auch nicht so ausgeprägt wie in einem ernsten Kampf.

Hierbei würde ich als einen Hinweis auf das Spiel deuten, dass Jäger und Gejagter wechseln. Also es ist Keksi, die Krümel schonmal eine zimmert, woraufhin er sie jagt usw, Wäre es strikt immer derselbe der jagt, würde ich mir schon mehr Gedanken machen. Aber so? Ich glaube wirklich, das ist Spiel.

Also: ruhigbleiben, anschauen und darüber freuen ;-)

Liebe Grüße von Sylvie und der Chaostruppe...
 
C

catsnewbie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
264
Ort
Hessen
  • #87
Ahoi,

bei uns entspannt sich die Lage zusehends.
Krümel nimmt Keksi zwar ab und an noch unvermittelt (für mich) in den Schwitzkasten, aber Keksi kreischt nicht mehr gleich los, sondern haut ihm ein paar auf die Mütze und gut ist's....
Es gibt auch viel offensichtlichere Spiel-Aktionen zwischen den beiden, also wo sich gejagt wird, jeder fängt mal an, es gibt deutlich öfter Nasenküsschen zu beobachten, und Keksi traut sich inzwischen sogar auf die Couch, wenn Krümel grade da ist.
Ich denke, sie brauchte einfach ein bisschen mehr Zeit zur Eingewöhnung als Krümel.
Der wiederum ist nicht mehr so arg besitzergreifend was Spielzeug und Co. angeht - Keksi darf jetzt sogar mal ne Maus antatschen, die er irgendwo liegengelassen hat, ohne dass er durchstartet um sie ihr abzunehmen.
Ich denke, zumindest akzeptieren sie sich - und überlege immernoch, evtl. doch nochmal Ausschau nach "Verstärkung" zu halten, damit ich vielleicht auch mal Fellnasen miteinander kuscheln sehe (das tun sie nämlich nicht....auch putzen sie sich nicht gegenseitig, jedenfalls nicht, wenn ich es mitkriege)....
Da aber Keks inzwischen ziemlich selbstverständlich mitspielt, wenn ich ne Angel oder den Laserpointer raushole, denke ich mal, sie ist jedenfalls mit der Situation nicht unglücklich, wie ich anfangs befürchtet hatte....
BTW - mal ne Frage, die ich selber nicht geklärt bekommen habe...
Ist das Zulassen von Analkontrolle eigentlich ein Zeichen von gegenseitiger Wertschätzung bei Katzen ? Das fällt mir nämlich sehr oft auf - und da wird auch stehengeblieben und "sich das gefallen lassen"....und zwar beide riechen sich da immer mal wieder am - ihrwisstschonwo....
und ich denke, wenn die sich hassen würden, würden die sich doch wahrscheinlich nicht so empfindliche Stellen ungeschützt präsentieren, oder ?
 
C

catsnewbie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
264
Ort
Hessen
  • #88
Hallo liebes Forum,

Naja - das mit "drei Schritte vor, zwei wieder zurück" scheint schon zu stimmen....
Da habe ich mich heute Nacht noch gefreut, weil Keksi neben meinem Bett auftauchte (normal schläft Krümel da - seit dem er das Kekstier mal aus dem Schlafzimmer verjagt hat, traute sie sich da nicht mehr hin).
Sie hat dann überlegt, ob sie ins Bett hüpfen soll (wo Krümel in dem Moment war, weiß ich garnicht) ist dann aber doch wieder rausgegangen.
Dafür kam es mir heute wieder so vor, als ob er wieder öfter versucht, das Keksi anzugehen.
Sie reagiert aber eigentlich ganz cool, so taucht sie zum Beispiel einfach drunter durch, wenn er sie in den Schwitzkasten nehmen will, und geht dann weg.
Manchmal raufen sie auch, ohne dass Keksi faucht oder schreit.
Dafür ist mir heute aufgefallen, dass sie einen Flaschenbürstenschwanz bekam, weil Krümel sie angestarrt hat. Sie ist dann mit der Flaschenbürste dagestanden und hat zurückgestarrt - und mit den Hinterfüßen getrippelt.
Bin dann zwischen die beiden geraten und beide haben gemaunzt und sind dann in verschiedene Richtungen gegangen.
Auch ist mir aufgefallen, dass Krümel viel öfter in der Küche ist,
Teilweise dann auch da liegt, aber Keks scheint das nicht zu stören, die springt sogar teilweise von ihrem Stuhl und legt sich auch auf den Boden....
Trotzdem bleibt sie fast immer in der Küche und kommt nur selten ins Wohnzimmer.... :-(
Allerdings ist mir aufgefallen, dass sie im Wohnzimmer schläft.
Bisher bin ich davon ausgegangen, dass sie in der Küche schläft - aber heute Nacht ist mir aufgefallen, dass sie im Wohnzimmer schläft.(Sie hatte sich ganz am Anfang ein Kuschelbettchen unter die Couch gezerrt, und da drin hat sie ausgestreckt geschlafen).
Schade, dass sie tagsüber nur ins Wohnzimmer kommt, wenn wir spielen....
Das mit der Analkontrolle kann mir wohl niemand genauer erklären ?!?
Es kommt mir nämlich so vor, als ob das häufiger wird.
Ich war heute mit Krümel beim TA, weil er ein bisserl tränendes Auge hat, und als ich nach Hause kam, ist Keks mit (mit Krümel in der Transportbox) hinterhergelaufen.
Als ich die Box aufgemacht habe, kam Krümel raus, ging auf Keksi zu, die beiden "nasten", und dann haben sie sich ausgiebig "hintenrum" abgerochen....
Dass das sowas wie be Begrüßung war, ist mir schon klar - aber ne Viertelstunde später haben die sich schon wieder berochen, und vorhin, als ich Futter machte, auch...
Dabei sind sie auch friedlich und Krümel fängt dabei auch nie Randale an...als Keksi mal versuchte, ihn zu putzen, gabs sofort Haue....
Seitdem ist das leider auch nie wieder passiert... :-(
 
Lady_Rowena

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
  • #89
Das mit der Analkontrolle kann mir wohl niemand genauer erklären ?!?
Es kommt mir nämlich so vor, als ob das häufiger wird.
Ich war heute mit Krümel beim TA, weil er ein bisserl tränendes Auge hat, und als ich nach Hause kam, ist Keks mit (mit Krümel in der Transportbox) hinterhergelaufen.
Als ich die Box aufgemacht habe, kam Krümel raus, ging auf Keksi zu, die beiden "nasten", und dann haben sie sich ausgiebig "hintenrum" abgerochen....
Dass das sowas wie be Begrüßung war, ist mir schon klar - aber ne Viertelstunde später haben die sich schon wieder berochen, und vorhin, als ich Futter machte, auch...

Schau mal hier:
:)
Hallo zusammen,

gemein hin sagt man ja, dass die sog. Analkontrolle dem Austausch chemischer Botenstoffe dient und in der Regel nur von Katzen durchgeführt bzw. zugelassen wird, die sich sehr vertraut sind und sich mögen.
[...]


LG
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2008
Beiträge
3.071
Ort
München
  • #90
Weißt du, für mich klingt das jetzt ganz normal und sogar sehr positiv, was du von dem Zusammenleben deiner Katzen erzählt.

Vielleicht solltest du selbst mal ein bißchen entspannter werden. Das dauernde eher ängstliche Beobachten, was machen die beiden, muß ich dazwischengehen, vertragen sie sich, wirkt sich eher negativ aus. Lass die beiden doch einfach machen. Versuch mal, die beiden zu ignorieren. Mach mal, was dir gefällt, lesen, fernsehen, was auch immer. Ihr drei seit jetzt eine Familie und da kritelt man auch nicht ständig an anderen Familienmitgliedern rum und mischt sich in die Beziehungen ein sondern läßt ihnen Freiheiten, auch das zu tun, was sie gerne mögen.
 
C

catsnewbie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
264
Ort
Hessen
  • #91
Guten Morgen,
Und vielen Dank Euch beiden...
Dann werde ich es mir heute mal auf der Vouch gemütlich machen - und beruhigt sein.
Klar ist, dass die Katzen tun "dürfen" was sie wollen - aber wenn man noch nie Katzen hatte, ist das halt alles recht verwirrend.
Katzen sind in ihrem Verhalten wohl deutlich schwerer einzuschätzen als Hunde....
Deshalb schreib ich ja hier - um mir einfach auch mal "den Kopf waschen zu lassen" wenn ich übertreibe....
Keks hat heute morgen mal das Schlafzimmer erkundet, als ich mit Krümel gespielt habe, ist sie drin verschwunden und ne ganze Weile nicht wieder aufgetaucht *freu* (Chance genutzt...)
Bin mal gespannt, ob sie sich das jetzt öfter traut.... :)
Aber es ist auch nicht so, dass ich den Katzen den ganzen Tag hinterherrenne, um zu gucken, was sie machen. Meine Wohnung ist recht offen - alle Zimmer gehen vom Wohnzimmer ab - da kriegt man automatisch mit, was die Fellnasen so tun.... ;-)
 
Werbung:
B

Beryl

Benutzer
Mitglied seit
24 September 2011
Beiträge
71
  • #92
Diese "Analkontrolle" (komischer Ausdruck für gegenseitig am Popo beschnüffeln) machen meine 3 Freigänger auch ab und zu und die verstehen sich blendend. Ich hatte auch bisher nicht den Eindruck, dass das bei Ihnen irgendetwas mit "Dominanz" zu tun hat oder in irgendeiner Form negativ besetzt ist. Allerdings scheint dazu eine große Portion Vertrauen zu gehören, sich das gefallen zu lassen - wenn der Hund meines Vaters, den sie eigentlich als Familienmitglied akzeptiert haben, das bei ihnen versucht, bekommt er eine gewischt. Mit fremden Katzen habe ich das noch nie beobachtet, obwohl sie auch draußen Kumpels haben, die freundlich mit einem Nasenstüber begrüßt werden.

Oft machen sie das gegenseitig, sozusagen Stellung 69, vor allem dann, wenn einer eine längere Tour unternommen hat und sie sich deswegen eine Weile nicht gesehen habe. Kommt mir so vor, als wollten sie überprüfen, dass alles noch beim alten ist. :D

Ich finde übrigens nicht, dass Katzen schwerer einzuschätzen sind als Hunde - aber ich war auch schon immer ein Katzenmensch, mit Hunden kann ich nicht so viel anfangen. Wenn Du sie erstmal besser kennst, wirst Du auch sicher wissen, wann etwas Spiel ist und wann ernst. Momentan ist das halt noch alles neu für Dich.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

kietzematze

Benutzer
Mitglied seit
2 September 2012
Beiträge
62
  • #93
hallo catsnewbie

ich wollte auch mal kurz dazusenfen:D.
ich hab jetzt mal deinen thread gelesen,weil du ja bei mir schon geschrieben hattest,dass du fast die gleichen schwierigkeiten hast wie ich am anfang.
erstmal muß ich sagen,ich finde es toll wie du das machst:).
ob für dich eine dritte katze in frage kommt oder nicht,dazu kann ich leider keinen rat geben,weil ich irgendwie auch noch "anfänger"bin,aber vieles ist bei uns wirklich ähnlich.
was ich dir sagen kann ist,dass es für uns menschen meißtens viel schlimmer aussieht,als es für die katzen ist.
deine beiden waren ja vorher im tierheim zusammen auf sehr kleinem raum und dürfen nun in den genuß einer großen wohnung kommen.es blieb ihnen ja quasi nix anderes übrig,als sich zusammenzuraufen und es ging,sonst hätte man sie ja getrennt untergebracht.
ich hab mich auch schlecht beraten gefühlt als ich zu einem ruhigen schlafmonster einen (wie sich rausstellte)aufgedrehten siammix dazubekam.aber nun denn...
ich finde,so schlecht hört sich das bei dir nicht an.ich denke,die beiden brauchen vielleicht einfach auch nur ganz viel zeit.man weiß ja nicht,was sie schon alles durchmachen mußten.
lass die beiden machen.
klar ist katze und kater unterschiedlich,aber ich hab zwei kater und unterschiedlicher gehts kaum.
aber solange sie sich dulden und die wichtigen plätze wie klo und futterplatz in ruhe bleiben,macht die zeit den rest.
ich wünsche dir und deinen monstern alles gute.
liebe grüße
 
C

catsnewbie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
264
Ort
Hessen
  • #94
Danke an Beryl und Kietzematze !

Ich weiß ja, dass ich manchmal übelriechen ein bisschen über-besorgt bin, aber ich denke halt - lieber so als andersrum, wen das Kond (oder die Katze) erstmal in den Brunnen gefallen sind, ist's sicher schwieriger, da wieder rauszukommen...

Es gab halt diese kleinen Fortschritte über Wochen nicht - da macht man sich schon so seine Gedanken.
Aber mittlerweile gibt es sie - Keks taut immer mehr auf, Krümel wird teilweise gelassener - vielleicht haben sie ja wirklich eine Weile gebraucht, um zu realisieren, dass sie jetzt hier Zuhause sein können - ich meine, Krümel war ja auch erst sieben Monate alt, als er im TH gelandet ist.
Ich hab keine Ahnung was vorher war - vielleicht hatte er wirklich Angst um sein Futter und andere Ressourcen....

Was mich angeht, merke ich einfach, dass ich mich Tag für Tag ein bisschen mehr entspannen kann, und meine Katzen besser verstehe....

Ich hoffe, wir drei werden noch ein richtig gutes Team - Mut gemacht habt Uhr mir :)
 
Pippilotta2012

Pippilotta2012

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Juli 2012
Beiträge
909
  • #95
Hab mich auch durch deinen ganzen thread gelesen...

Es hört sich zum Glück so an, als ob du dich langsam entspannen und deine Katzen geniessen lernst...

Abwarten und ruhig bleiben wurde dir hier ja schon häufiger geraten. Vielleicht doch noch mal jemanden mit Katzenerfahrung einladen, der die Situation anguckt und zum zusätzlichen (geistigen) Auspowern der Katzen kann ich dir noch Clickern empfehlen. Das strengt an und macht sooo müde :p

Ich habe hier auch so eine Kater-Katze-Kombi und am Anfang hat mir die Klopperei, Kreischerei und fliegende Haarbüschel etwas Angst gemacht. Inzwischen sehe ich das locker und kann mich darüber auch mal amüsieren. Wenn es zu schlimm wird, habe ich auch schon mit einem lauten "Schluss jetzt" Erfolge feiern können.:smile: Dann halten sie inne und gucken mich an, als wollten sie sagen "Spinnst du- ist doch nur Spaß!":grin:

Wird schon werden bei euch !
 
S

Sylvie77

Benutzer
Mitglied seit
16 Juni 2011
Beiträge
30
Ort
Sehestedt
  • #96
Hallo,

für mich lesen sich die Fortschritte recht deutlich heraus, Du kannst also wirklich entspannen und die Zeit mit den Beiden genießen. Katzen sind etwas wunderbares, das merkst Du ja auch zur Zeit.

Sollte es zwischendurch mal wieder Rückschritte geben, lass Dich dadurch nicht verunsichern. Es ist wirklich so: Drei Schritte vor, zwei wieder zurück, aber auch so geht es langsam voran, ein Weg der kleinen Schritte eben.

Da spreche ich aus Erfahrung, denn meine Kater, ich schrieb ja in einem früheren Post, dass ich selber gerade in einer Zusammenführung stecke, spinnen momentan total. Einen Tag schlafen sie mit 10 cm Abstand zusammen im Bett, tagsüber gab es nur minimales Knurren - Dosi war Happy, gleich allen erzählt, dass die Tiere sich endlich vertragen. Und am nächsten Tag? Kommentkämpfe - also auseinandersetzungen über Körperhaltung und Geräusche, also das bekannte Katergeschrei, ohne Ende, was dann am Abend in einem handfesten Kampf gipfelte, der von beiden ernst gemeint war. Aus der rumfliegenden Wolle hätte man nen Pullover stricken können... Da musste ich dazwischen gehen. So etwas hat es seit Gismos ersten Tagen nicht mehr gegeben, wir sind quasi wieder da wo wir angefangen haben. Nur mit dem Unterschied, dass die Vorwärtsentwicklung jetzt schneller geht. Das ist zwei Tage her und sie können schon wieder im selben Zimmer sein ohne zu schreien.

Also: Keep cool, es ist wirklich toll, wie du das machst. Und mit der Zeit werdet Ihr drei wirklich ein Team werden. Geh es relaxt an, Du brauchst Dir da wirklich keine Gedanken mehr zu machen.

Liebe Grüße

Sylvie
 
C

catsnewbie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
264
Ort
Hessen
  • #97
Hallo Pippilotta und Sylvie,

vielen Dank für Eure lieben Posts !
Hatte grade ein schönes Wochenende mit den Mietzlies, gestern abend pünktlich zum "Tatort" fand sich Krümel auf der Couch und Keks auf dem Sessel ein - wir haben also einen Krimiabend zu dritt gehabt :pink-heart::pink-heart::pink-heart:

Abends dann, huschte Keksi ins Schlafzimmer - bevor Krümel das überhaupt mitbekam. Dort ist, zwischen Bett und Wand ein "Tunnel" von ca. 20 cm Breite, der bei den Fellnasen sehr beliebt ist - da ist's nämlich ruhig, dunkel und warm (Wasserbett, wird beheizt) okay...kuschelig ist's nicht wirklich, aber trotzdem bei beiden ein recht beliebter Ort zum "verschwinden" - und genau da hat sich Keksi heut nacht häuslich eingerichtet.

Somit hat sie das erste mal im Schlazi genächtigt - auch wenn dafür Krümel nicht bei mir geschlafen hat - war wohl beleidigt wegen der Augentropfen kurz vor'm zubettgehen :hmm:
Aber der kriegt sich schon wieder ein, da muss er jetzt durch :)
 
C

catsnewbie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
264
Ort
Hessen
  • #98
Hallo liebes Forum,

bei uns hat sich alles weiterhin entspannt - Keksi traut sich immer öfter aus der Küche, schläft im Schlafzimmer mit uns (Krümel im Bett, Keksi in der "Höhle" wo ich (natürlich !) ihr inzwischen ein weiches Kissen reinoperiert habe, auch wenn ich hoffe, dass sie sich da auch bald raustraut und mit im Bett schläft.

Allerdings hab ich heute ein sooooo schlechtes Gewissen.
Irgendeiner der beiden Racker muss heute Nacht auf meinen Wecker gelatscht sein, und hat die Taste für "Alarm aus" erwischt.
Hat auf jedenfall nicht gehupt heute morgen, und dat Dosi hat rettungslos verpennt.

Jetzt hatte ich leider kaum Zeit, heute vor der Arbeit mit den beiden zu spielen, und hab jetzt soooo ein schlechtes Gewissen, weil ich fürchte, Krümel wird wieder Keks "überstrapazieren"....
Ich habe ihm zwar noch ne "Buddelkiste" mit Zeitungspapier und TroFu hingestellt, aber das wird ihn wohl leider nicht den ganzen Tag beschäftigen...menno....ich hoffe nur, dass, wenn ich nach Hause komme, ich mit Keksi nicht wieder von vorn anfangen muss :sad:
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
  • #99
Ich habe ihm zwar noch ne "Buddelkiste" mit Zeitungspapier und TroFu hingestellt, aber das wird ihn wohl leider nicht den ganzen Tag beschäftigen...menno....ich hoffe nur, dass, wenn ich nach Hause komme, ich mit Keksi nicht wieder von vorn anfangen muss :sad:

Mach Dir nicht zu viele Gedanken, die pennen ohnehin die meiste Zeit, wenn niemand da ist :verschmitzt:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
2K
Allathaia
Allathaia
Antworten
6
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie
2 3
Antworten
47
Aufrufe
7K
Kiska79
K
Antworten
3
Aufrufe
670
Sommer.mädchen
S
Antworten
24
Aufrufe
2K
Kittykatze
K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben