Hiebe statt Liebe (Katze/Kater-Problem ?) - Anfänger total verzweifelt....

Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
  • #61
Danke auch für die Meinung.
Ich weiss schon, dass ich in einigen Bereichen vielleicht die Goldwaage auspacke - daher habe ich ja einiges auch in Anführungsstrichen angeführt...

Es ist ganz verständlich, man hat keine Erfahrung und liest zudem sehr viel und will eben alles besonders schön machen...da wird man hellhörig, wenn der Wind draussen hustet ;)

Und ja, klar bin ich super-unsicher.... deshalb hinterfrag ich ja alles fünfmal - eben weil ich nur das beste will - dass sich das vielleicht manchmal "heisser gekocht als gegessen" anhört, tut mir leid - will hier niemanden vor den Kopf stoßen....

Du stößt hier sicher niemanden vor den Kopf, keine Sorge.

FÜR MICH ist die Situation momentan superblöd - was nicht heisst, dass sie objektiv betrachtet für alle superblöd ist.
Dass viele Leute hier (grade im TS) viel härtere Fälle haben, und viel, viel, viel mehr leisten, damit es Tieren wieder gut geht, und über "mein Problemchen" nur lachen können ist klar und vollkommen außer Frage - aber jeder fängt mal an ;-)

Genau das meine ich: Meistens ist es die/der Dosi der Probleme mit der Situation hat und nicht die Katzen. Die fühlen sich pudelwohl und wenn das auch manchmal etwas rau zugeht, liegt das in der Natur der Dinge.
Das können wir ohenhin nicht ändern, auch wenn wir es so gerne wollen.
So manche "Ungerechtigkeit" wird von den Tieren gar nicht so empfunden, die mögen es sogar, einer muss der sein, der den Ton angibt.

Und ich kann mir gut vorstellen, dass Dein Mädel eigentlich die Ranghöhere ist, weil eben älter und Weibchen und du das gar nicht mitbekommst, weil du nur den Kater rumpöbeln siehst. Und der ist im schlimmsten Flegelalter und wird sicher noch ruhiger.

PS: ich habe mein Päärchen auch erst seit bisschen was über ein Jahr und sehe mich noch als Anfänger. Und zwischen dem wie ich am Anfang auf alles versucht habe zu reagieren (jedes neue Mau war ultraspannend aber auch nervenaufreibend) und dem wie ich jetzt meinen Kater auch mal aus dem Zimmer verweise, weil er nur Unfug im Kopf hat liegen Welten, glaub mir :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
C

catsnewbie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2013
Beiträge
264
Ort
Hessen
  • #62
Ihr Lieben,
Ich hab's fast nicht geglaubt....
Als ich heimkam, gabs erstmal Futter dann haben wir gespielt - zu Dritt mit dem Da Bird, dann gabs für beide Lob und Leckerli, und Keksi ist NICHT in die Küche zurück...
Sie lief durchs Wohnzimmer und kam dann auch auf den Sessel....
Da liegt sie nun und grade ist Krümel hin und sie haben sich beschnüffelt OHNE dass es irgendein Anzeichen von Stress gab....
Als ob sie mitbekommen hätten, was Grade in mir vorgeht, und wollten nun Harmonie demonstrieren....
Ich denke, ich versuche nochmal ein paar Tage, den Krümel "totzuspielen" und Schau wie sich Keks weiter verhält - vielleicht beruhigt sich die Lage noch a bisserl und sie gibt auch mal Kontra - das gäbe mir noch ein bisschen Zeit, mir über die Neuzugangsfrage Gedanken zu machen ?!?

Was meint Ihr ?!?

Danke & LG
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
  • #63
catsnewbie, das hört sich doch gut an. :)

Und, ich würde an deiner Stelle erst mal abwarten,
wie sich das mit den Beiden entwickelt. Sollte es gar nicht
besser werden, kannst du immer noch nach einem Raufkumpanen
schauen......gibt ja genug. ;);)
Du selbst brauchst auch Zeit, um dich an ein kätzisches
Verhalten zu gewöhnen. Katzen sind halt ganz anders als Hunde.

Bevor du jetzt vorschnell ein drittes Tier anschaffst, warte
doch erst mal ab......ich drück mal die Daumen und wünsche
vor allem dir ganz viel Gelassenheit
 
Lady_Rowena

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
  • #64
Ich denke, ich versuche nochmal ein paar Tage, den Krümel "totzuspielen" und Schau wie sich Keks weiter verhält - vielleicht beruhigt sich die Lage noch a bisserl und sie gibt auch mal Kontra - das gäbe mir noch ein bisschen Zeit, mir über die Neuzugangsfrage Gedanken zu machen ?!?

Was meint Ihr ?!?

Ja, mein ich ;)

Also mach das mal, berichte ruhig ab und an hier wie die Lage bei euch aussieht... und dann schaun wir weiter ;)

In der Zwischenzeit kann ich jedem nur ans Herz legen noch in der ein oder anderen Rubrik zu stöbern :D


LG
 
C

catsnewbie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2013
Beiträge
264
Ort
Hessen
  • #65
...ich stöbere eh viel hier rum....
....aber hoffe, dass ich auch die "richtigen" Rubriken treffe....

Nochmals lieben Dank an alle Beteiligten.
Zusammengefasst habt ihr mich überwältigt mit der Hilfsbereitschaft, mir wieder Mut gemacht, dem "Drittkater" ein wenig den Schrecken genommen, und gezeigt, dass ich Hilfe finde, und das weiß ich wirklich sehr zu schätzen, auch wenn ich (noch?) nicht alles an und aufgenommen habe.

Werde gern berichten, wie es weitergeht - und wenn ich darf, auch gern nochmal auf das ein oder andere zurückkommen.

LG
 
Lady_Rowena

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
  • #66
...ich stöbere eh viel hier rum....
....aber hoffe, dass ich auch die "richtigen" Rubriken treffe....
Das, was interessiert, ist schonmal nicht verkehrt (solange es nicht nur die Communityplauderecke ist, vielleicht :D ). ;)
Ansonsten gerne genommen: Ernährung ;)

Generell aber sind die oben als "wichtig" markierten und angepinnten Thread immer einen Blick wert :)

Werde gern berichten, wie es weitergeht - und wenn ich darf, auch gern nochmal auf das ein oder andere zurückkommen.
Gerne doch :)


Ach und: stöber doch ruhig auch mal hier im Anfängerbereich (aus Fehlern anderer kann man auch gut lernen :stumm: ) und such dir ruhig mal einen Krisenthread in dem es von Seiten der Neulinge wieder heißt, wie furchtbar das Forum und seine Nutzer doch sind, dass die einen eh alle nur fertig machen wollen etc pp :yeah:
Wie war das mit dem Wald und Schall? :D


LG
 
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
  • #67
Hallo

Kater und Katze kann wirklich super funktionieren. Habe ich auch und sie lieben sich sehr. Es gab nur Probleme nach unserem Umzug, da der Kater sich nur langsam eingewöhnt hat und mich sehr vereinnahmt hat und die Katze von mir ferngehalten hat. Wir haben das Problem mit Bachblüten in den Griff bekommen.

Lass den Beiden Zeit und entspann dich. Behalte es im Auge klar, aber sei nicht zu ängstlich. Meine Kitty hat z.b. schon gekreischt wenn der Kater am Anfang als sie zu uns kam nur die Pfote gehoben hat :rolleyes: sie hat getan als würde sie abgestochen werden :eek: das sind normale Dinge, grad als Neuling in Katzenhaltung kann so etwas schon bedrohlich rüber kommen obwohl gar nichts weiter ist.
 
Suse21

Suse21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. August 2010
Beiträge
780
  • #68
Guten Morgen :)

Dasselbe, was du schilderst, geht bei meiner Nachbarin oft ab, schon seit mehr als 1 Jahr. Sie hat vor 3 Jahren eine ca. 1-jährige Katze von privat aufgenommen, die Katzengesellschaft kannte. Ca. 1 Jahr später fand sie im Tierschutz einen 9Monate alten Kater und setzte ihn dazu.

Ab diesem Moment war die Katze extrem zurückgezogen, komplett verändert.
Der kleine Wilde wollte mit ihr raufen, fand sie gar nicht gut.
Es hat lange gedauert, bis die Katze sich wieder ihren Platz + ihre Stellung eroberte, die jetzt natürlich eine andere ist als vorher. Sie wirkt seitdem wie eine abgeklärte 10-jährige Diva, ist aber ja selbst auch noch jung. Der Altersunterschied ist mehr als 1 Jahr.

Es kommt immer noch vor, dass der KAter die KAtze angreift (oder spielen will???), Klomobbing betreibt und vor allem nervt. Ich meine ja, dass ist in Zeiten, wo weniger gespielt wird verstärkt.

Meine Freundin hat Feliway für sich entdeckt, das läuft dort dann wieder für ein paar Wochen, zur Zeit auch wieder. Sie meinte, wenn die den Stecker reinmacht, dauert es 4-5 Tage, dann entspannt sich die Situation.

Ob es so ist, kann ich nicht beurteilen. Wenn es auffällt, kümmert man sich ja auch wieder um regelmäßigere Spieleinheiten.

(Die beiden Katze + Kater, sind sich nicht so richtig feind, sie akzeptieren den anderen beim futtern, ohne zu stören, und gelegentlich erwischt man sie, dass sie nachts auf einem Sessel zusammen schlafen :) Jagen auch gemeinsam, wenn sich ein Krabbeltier in der Wohnung findet.)

Ich weiß nicht, ob Feliway das richtige ist in diesemfall, ich habs mal als Erfahrungsbericht aufgeschrieben.

Evtl. würde Zylkene eine Möglichkeit sein, dass Selbstvertrauen und die Stellung der KAtze zu stärken??? Vielleicht wissen andre dazu mehr? Es gibt hier einen interessanten Thread zu Zylkene.

LG und euch alles Gute, Lisa :)
 
Zuletzt bearbeitet:
C

catsnewbie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2013
Beiträge
264
Ort
Hessen
  • #69
Hallo Ihr Lieben,
Danke auch für die "kannst ruhig noch bissel abwarten"-Stimmen.
Ich denke, ich liefere mal ein tägliches Update - wenns nervt, und zu oft ist, bitte bescheidsagen...
Heute morgen wurde ich (wie immer) von Krümel geweckt, aber Keksi stand kurz vor der Schlazi-Tür im Wohnzimmer.
Dann habe ich Frühstück verteilt und gefüttert, dann haben wir zu dritt gespielt (heute mit dem Laserpointer, der Keksi bisher auch nicht interessiert hatte), sie ist dann aufs Fensterbrett in der Küche, Vögel gucken, und Krümel hat mit mir "Maus apportieren" gespielt.
Dabei saß ich auf der Couch. Auf einmal kam Keksi und springt mir auf den Schoß, obwohl Krümel daneben lag.
Ich hab sie dann gekrault, und Krümel weiter die Maus geworfen.
Als der mit der Maus in der Schnute allerdings die Sofalehne hochgetobt ist, ist Keksi wieder in die Küche - aber ganz normal gelaufen, nicht geduckt oder so....
Als wir aufgehört haben, zu spielen, ist Krümel in die Küche und wollte aufs Fensterbrett - Keks ist aber dann von ihrem Stuhl gefetzt und hinter Krümel her, bis zum Kratzbaum. Als er da rauf ist, hat sie ihm auf den Schinken getatzt und ist vor ihm her, wieder in die Küche.
Dort ist sie wieder auf "ihren Stuhl" ud Krümel dann auf die Fensterbank.
Das war also wirklich "spielen" :)
Vorhin als ich nach Hause kam, hat sich Keksi so gefreut, dass sie nicht aufgepasst hat, wo sie rückwärts hinläuft und von der Kommode neben der Tür springen musste - blöderweise genau neben den Sessel unter den Krümel saß - ich hab schon die Luft angehalten, weil der immer so aufgedreht ist, wenn ich heimkomme - und (leider) wollte er auch gleich Keksi in den Schwitzkasten nehmen, die hat ihm aber (ohne Krallen, ohne Gefauche und Gebrumme) rechts und links eine geballert und er ist abgetrollt.
Beim Füttern war's dann so, dass er zuerst fertig war, und sie noch futterte - da hat sie ihn dann mal angeknurrt, als er den Kopf in ihren Napf stecken wollte.
Als ich Futter nachlegte, ging sie an ihm vorbei, er ist dann seitwärts gehüpft (Spielaufforderung ?!) und hat sie angetatzt, sie ist aber einfach weitergelaufen, und er hat sie in Ruhe gelassen....
Dann haben wir gespielt, und Keksi ist sogar ins Bad gewetzt beim Spielen, obwohl da ne Engstelle ist, wo Krümel schonmal gestalkt hatte.
Danach gabs Leckerli, und nochmal kam Krümel aus der Küche gefetzt und Keks hinterher, ohne Töne und ohne Flaschenbürstenschwanz - wieder bis zum Kratzbaum und dann ist Krümel da oben geblieben und Keks wieder auf ihren Stuhl....Da hält sie grade ein Verdauungsschläfchen ;-)
Ach ja - beim spielen hat Keksi, wenn sie nicht "dran" war auf dem Küchenboden gerollmopst, was sie sonst auch noch nicht gemacht hat.
Und beim kuscheln vorhin hat sie sogar getretelt....
Kommt mir viel besser vor, als vor ein paar Tagen noch....

Hoffe inständig, das geht so weiter !
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.136
  • #70
Das liest sich super. Na dann is ja alles gut bei Euch und Du hoffentlich auch beruhigt.

:smile:
 
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2011
Beiträge
839
  • #71
Wollte dir nur sagen, daß ich vor knapp 2 Jahren ähnliche Anfangsprobleme hier hatte, auch als komplette Anfängerin damals.
Was war ich die ersten Wochen oft gefrustet...

Und ich habe 2 Kater, es sind Brüder!

Bis heute sind es keine Kuschelkater miteinander und Gustavo ärgert Gulliver auch öfters (nein, nicht nur Spiel.) Er zeigt ihm schon, daß er hier in der RAngordnung Number 1 ist.

Gulliver hat bestimmt fast ein halbes Jahr gebraucht, bis man sagen konnte, er hat sich hier wirklich eingelebt. Heute hat er ein tolles Selbstbewusstsein, rockt öfters durch die Bude und ist längst nicht mehr so ängstlich wie zu Beginn.

Gut, ich habe den Vorteil, beide sind Freigänger. Da relativiert sich auch vieles.
Trotzdem, du siehst:

- Kater/Kater ist auch keine Garantie (man hatte mich damals auch nicht so glücklich beraten).
- Oftmals, das merkst du ja selber, brauchen die Dinge einfach Zeit!
 
Werbung:
S

Sylvie77

Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2011
Beiträge
30
Ort
Sehestedt
  • #72
Hallo,
melde mich jetzt auch mal zu Wort... Ich hab bisher still mitgelesen.

Ich würde empfehlen, mit einem zweiten Kater noch ein wenig abzuwarten. Dein Mädel scheint gerade Sicherheit zu finden, sie traut sich, zu spielen, bewegt sich entspannter durch die Wohnung - wenn jetzt ein neuer kater dazu kommt, kann das meiner Erfahrung nach viel wieder zunichte machen. Beobachte die Situation weiter, wie Du es jetzt schon großartig machst, Du merkst ja, dass sich das Verhalten der Katzen gerade in Richtung Spiel ändert.

Wenn Keks sich etabliert und die Situation sich gefestigt hat, kannst Du immer noch überlegen, einen weiteren Kater aufzunehmen, um Krümel auszulasten, desgleichen, wenn Du merkst, dass sie so keinen dauerhaften Frieden aufbauen können, aber so sieht das für mich erstmal nicht aus.

Ich kann verstehen, dass das für jemanden, der noch keine Katzenerfahrung hat, extrem verunsichernd ist. Aber Du machst das prima, versuchst dich in die Katzen hineinzuversetzen, klasse! Das Verhalten der Katzen lernst Du mit der Zeit zu deuten.

Weißt Du, ich habe kurz vor Silvester zu meiner relativ gut funktionierenden Gruppe (4 Mädels und ein Kater im Haus, im Streunerzimmer noch zwei Hardcorefreigänger, Mutter und Sohn) noch einen weiteren Kater hinzugenommen, weil das arme Tier ins Tierheim abgeschoben werden sollte - Frauchen hatte keine Lust mehr auf ihn. Gismo war als Einzelkater aufgewachsen und das merkte man. Er rüpelte rum, er hatte definitiv Probleme damit, Kätzisch zu reden - konnte die anderen schlecht deuten, während die anderen aber auch Probleme damit hatten, seine Körpersprache zu deuten. Er hatte mit einem Hund zusammengelebt und hat sich eindeutig ein paar Verhaltensweisen angewöhnt, die eher Hund als Katze waren.

Entsprechend häufig flogen hier die Fetzen, mit Gekreische, fliegendem Fell und allem drum und dran. Die ersten Nächte hatte ich kaum geschlafen - und da hab ich mich auch gefragt, ob das so richtig ist, ob er nicht doch besser woanders aufgehoben wäre. Ich hab daran gezweifelt, dass das noch besser wird, war echt unsicher - und ich habe seit 20 Jahren Katzen. Mittlerweile beschränken sich die Streitereien aber auf leises Knurren - es klappt also, die Katzen nehmen alles viel gelassener als Dosi... Hab auch Feliway laufen, gefühlt hat das auch viel gebracht.

Was ich mit diesem langen Text sagen will: Keep cool, für die Katzis ist es nicht so dramatisch wie es aussieht. Und Du merkst es, wenn Keks wirklich drunter leidet, verlass Dich drauf! Wenn es nicht wirklich handreiflich wird, lass sie machen, rüpeleien aber unterbinden, damit Krümel merkt, dass so ein Verhalten unerwünscht ist, und vor alle: Wohlverhalten belohnen. Wenn sie zusammen sitzen oder Ihr gespielt habt, gemeinsames Leckerlie, damit sie das Zusammensein mit etwas positivem verknüpfen.

So, ich hoffe, Du konntest mir folgen und das war nicht zu lang!

Liebe Grüße

Sylvie
 
Lady_Rowena

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
  • #73
Hab auch Feliway laufen, gefühlt hat das auch viel gebracht.

Wo grad das Stichwort fällt:
catsnewbie - hast du das auch mal besorgt? Schaden kanns nämlich nicht ;)

Aber es liest sich ja nicht verkehrt bei euch. :)
Mach erstmal weiter so :)

(Wen ein tägliches Update stört, soll einfach nicht lesen :D )


LG
 
G

gipsy75

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. März 2012
Beiträge
1
Ort
Essen
  • #74
Genau so verhalten sich meine beiden auch....beide 5 Jahre alt...seit sie 8 wochen alt sind,sind sie zusammen...keine Geschwister....Kater und Katze.....Ich würd mir da keine Sorgen machen,denke das ist das typische Rangverhalten.
Meine Mädel würde NIE den Kater abschleckern;-)...Sie darf nicht spielen wenn er es mitkriegt...täglich gibts Krawall...Aber sie darf ihn die Leckeris wegfressen:) Die beiden würden auch nie zusammen liegen,wenn er sich mal versucht an sie ran zu kuscheln haut sie sofort ab,aber ich denke irgendwie haben sie sich doch lieb:)
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #75
Gestern abend. Die Kätzin, die keine Kater leiden kann. Sie hat gestern eindeutig mit dem kleinen Kater gespielt. Und ihn zum nachlaufen aufgefordert. Sie springt irgendwo drauf, faucht ihn an. Der Kleine dreht enttäuscht ab. Sie rennt wieder los, und zwar total provozierend direkt am Kater vorbei.

Doch vielleicht vieles nur Gezicke und Show?
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
  • #76
Hoffe inständig, das geht so weiter !

Ich denke das wird es, denn das hat auch mit Deiner Ausstrahlung bzw. Körpersprache bisschen was zu tun. Wenn du ruhig bleibst und bestimmt Grenzen setzt, wenn es zu weit geht, dann nimmst du den beiden nämlich auch den Stress weg, dass einer sich behaupten muss.
Du bist in Eurer Gruppe nämlich sozusagen die Oberkatze. Du bringst die Beute heim und wenn du nervös und unsicher bist, überträgt sich das auch auf die Tiere.

Power den Kleinen mehr aus, der braucht das noch extrem und lass die beiden ihre "Revier-Kämpfe" um Lieblingsplätze ausfechten. Erst wenn du echtes Mobben bemerkst, dann bestimmt "nein" sagen und dazwischen gehen. Mit der Zeit bekommt man da auch ein Gespür dafür, wann es wirklich ernst ist. Also Stay Cool :cool:
 
C

catsnewbie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2013
Beiträge
264
Ort
Hessen
  • #77
Hallo zusammen,

sorry, dass ich solang nichts mehr von mir hören ließ - meine Fritzbox ist am Freitag abgeraucht - und ich kam am WE nicht dazu, was dran zu machen - und so am Monatsende sieht's mit dem Datenvolumen auf dem Handy auch nicht grade prickelnd aus...

Aber es gab auch nicht viel Neues zu berichten - es war ruhig, kein Gequieke mehr, und auch kein Klomobbing zu beobachten, im Gegenteil. Keksi wagte sich ab und zu auf die Couch zum Kuscheln, und alles sah sehr gut aus.

Gestern hat sie sogar bei mir auf der Couch ganz entspannt geschlafen (lag teilweise auf dem Rücken) obwohl Krümel die ganze Zeit im Wozi war.
Der hat das auch gesehen, aber nix gemacht, sondern selber den halben Sonntag verpennt....
Wir haben zusammen gespielt, sie haben Seite an Seite Leckerlis gefuttert - alles war schön....

WAR - denn heute morgen hat's dann wieder mal gekracht im Karton.... :grummel:
Krümel war den ganzen Morgen schon herzlich schräg drauf - und hat's irgendwann dann an Keksi ausgelassen - die natürlich losgequietscht hat, wie von der Tarantel gestochen.
Allerdings - sie hat dann zwar Fersengeld gegeben, aber ist ihm dann, als sie wieder auf ihrem Stuhl saß, und er unten dran vorbei wollte, ins Kreuz gesprungen, hat ihm ordentlich eine gelangt und ihn auf den Kratzbaum gejagt.

Ich hoffe (weil ich dann zur Arbeit musste) das hat sie nicht noch dreimal zurückbekommen....aber naja, ich finde, es ist ein Fortschritt, dass sie sich mal gewehrt hat.

Fell ist keins geflogen, war eben nur das Fauchen und Quieken...

Aber immerhin - vier Tage Ruhe hatten wir bis dato noch nicht geschafft....

Und wer weiß, was Krümel quer saß. Momentan rennt bei uns eine rollige Freigängerin durch die Nachbarschaft, und wenn die bei uns im Garten ihre Gesänge ablässt, hab ich den Eindruck, dass das Krümel trotz Kastra nicht ganz kalt lässt. Er hat auf jeden Fall auf Biegen und Brechen versucht, zu sehen, wer da jault - obwohl ihn sonst die Fenster nicht so wirklich interessieren.
Ist das normal, dass auch kastrierte Kater auf rollige Katzen reagieren - oder wurde da bei Krümel vielleicht was vergessen ?!? :wow:

Ich hoffe mal, die nächste "Attacke" braucht jetzt mindestens auch wieder vier Tage - auf jeden Fall drehe ich Krümel heute abend "spielemäßig" durch den Wolf - ich glaube, der hat gestern einfach zuviel gepennt, aber ich wollte ihn nicht zum spielen wecken - hätte ich das tun sollen ???

Hatte aber den Eindruck, das Keksi sich nicht wirklich die Butter vom Brot nehmen ließ - wie gesagt, kurz nach der Attacke hat sie Krümel angesprungen - denke also, bleibenden Schaden hat's nicht hinterlassen.

Woran macht man eigentlich fest, ob's ernst ist oder Spaß ?
Quieken ? Fliegefell ? oder doch erst, wenn's verletzte gibt ?
Bin mir soooo unsicher, was ich davon halten soll....
 
B

Beryl

Benutzer
Mitglied seit
24. September 2011
Beiträge
71
  • #78
Woran macht man eigentlich fest, ob's ernst ist oder Spaß ?
Quieken ? Fliegefell ? oder doch erst, wenn's verletzte gibt ?
Bin mir soooo unsicher, was ich davon halten soll....

Meiner Meinung nach ist das von Katze zu Katze unterschiedlich. Meine kleine Katze hat z.B. sehr früh Mutter und Geschwister verloren und hat dann zwar zunächst mit anderen, älteren Katzen zusammen gelebt, die aber nichts von ihr wissen wollten. Im Anschluss kam sie dann in eine Pflegefamilie, in der sie die einzige Katze war bis wir sie im Alter von ca. 12 Wochen übernommen und zu unseren beiden Katern gesetzt haben. In der wichtigen Zeit bis zur 12ten Woche hatte sie aber keine Katzengesellschaft, hat kein kätzisches Sozialverhalten gelernt und das wirkt bis heute nach. So faucht sie z.B. sehr schnell, schon bei dem leisesten Anflug einer möglichen Bedrohung, das hat sie bis heute nicht abgelegt. Fremde Katzen irritiert das (wenn sie ihnen z.B. neugierig, aber dauerfauchend hinter her läuft :rolleyes:), meine Jungs dagegen haben sich daran gewöhnt und nehmen ihr Gefauche beim Spielen nicht mehr für voll. Bei ihr hat Fauchen also nicht viel zu bedeuten, das gehört beim Spielen einfach dazu. Sie knurrt auch schneller als meine Kater, allerdings ist das bei ihr schon eher ein Zeichen dafür, dass ihr etwas nicht passt als Fauchen.
Wenn es ihr wirklich unangenehm oder zuviel wird, quiekt sie. Das ist der Moment, in dem ich aufspringe und schaue, was los ist. In der Regel hören meine Kater dann aber von alleine auf.

Bei meinen Katern dagegen springe ich direkt auf, wenn ich sie fauchen oder sogar knurren höre, die machen das nicht nur einfach so. Bei denen ist dann Alarm angesagt. Da kommt zu dem Fauchen oder Knurren aber in der Regel auch immer parallel der Flaschenbürstenschwanz, Aufplustern und Katzenbuckel dazu. Wenn sie das machen, ist Bedrohung angesagt, in der Regel hat sich der dicke Nachbarskater in unsere Wohnung geschlichen und will Futter klauen. (Draußen kommen sie zum Glück gut mit ihm klar.) Wenn meine Kater quietschen und kreischen, dann sind sie in einen ernsthaften Kampf verwickelt, das machen sie im Gegensatz zu meiner Katze nicht in einer spielerischen Rauferei, die nur etwas heftiger geworden ist. Wenn ich einen meiner Kater kreischen höre, bin ich in höchster Alarmbereitschaft und untersuche ihn im Anschluss auf Verletzungen...

Ich befürchte also, dass Du Deine Katzen erst besser kennen lernen musst, bevor Du das richtig beurteilen kannst. Vielleicht ist Deine Katze auch so eine Dramaqueen wie meine, die rein vorsorglich schon mal faucht und knurrt, aber selbst nur zu gern austeilt? Vielleicht fühlt sie sich auch wirklich unwohl und durch den Kater bedrängt? Da hilft nur beobachten und lernen, befürchte ich.
 
S

Sylvie77

Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2011
Beiträge
30
Ort
Sehestedt
  • #79
Mach Dir keine Gedanken, weil sie sich einmal in den Haaren hatten. Es ist zwar keine Zusammenführung, aber sie leben sich eben unterschiedlich ein und dazu kommt, wie Du schriebst, dass Krümel zuviel geschlafen hat und somit nicht ausgelastet war. Da kommt dann wieder die Diskrepanz zwischen Kater und Katze zum Tragen, er wollte raufen, sie nicht.

Das Eingewöhnen und miteinander klar kommen ist kein linearer Prozess, so schade es ist. auf drei Schritte vor können auch mal wieder zwei wieder zurück gehen, aber Du bist dann immer noch weiter als ganz am Anfang. So kannst Du bei Deinen Beiden ja sehen, dass Keksi sich nicht wie am Anfang noch unterbuttern lässt, sondern Kontra gibt.
 
C

catsnewbie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2013
Beiträge
264
Ort
Hessen
  • #80
...was ich vergessen hatte: ja, Feliway hab ich seit etwas mehr als einer Woche als Zerstäuber - vorher hatte ich Catitude, das hat aber keinerlei Effekt gebracht.
Ich hoffe allerdings, die "Lageveränderung" ist nicht rein auf das Feliway zurückzuführen....

Danke Beryl für Deine Schilderung - ich kann mir schon vorstellen, dass meine kleine Keksdame auch so a bisserl eine Dramaqueen ist - man muss nämlich auch unbedingt heftig fauchen und knurren wenn man an Putzeimer, Besen/Wischmop oder (ausgeschaltetem !) Staubsauger vorbeiläuft - und bei großen Einkaufstaschen auch...
Und ich schwöre, dass weder mein Besen, noch mein Staubsauger oder meine Einkaufstaschen genausowenig wie mein Putzeimer das Raufen angefangen haben ;-)

Ich bin mir auch bewusst, dass es immer mal wieder Rückschläge geben kann - und auch wenn sich mal wirkliche Harmonie breitmachen sollte, denke ich, dass es Krach in den besten Familien gibt - ich find's ja wie gesagt positiv, dass sie sich mal "revanchiert" hat....

LG und danke für den lieben Zuspruch, den ich hier immer kriege - durch das Schreiben hier, bin ich selber halt auch viel gelassener geworden - denke das tut auch meinen Katzen gut :)

P.S.: hab gerade mal das Fummelbrett aufgebaut und gefüllt, und: ein Wunder !
Die beiden haben's zusammen leergefummelt und Krümel hat nichtmal versucht, Keks wegzujagen oder ihr das "erfummelte" wegzunehmen, wie sonst immer....*freuhüpf*
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Allathaia
Antworten
12
Aufrufe
2K
Allathaia
Allathaia
K
Antworten
6
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie
K
2 3
Antworten
47
Aufrufe
7K
Kiska79
K
S
Antworten
3
Aufrufe
684
Sommer.mädchen
S
K
Antworten
24
Aufrufe
2K
Kittykatze
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben