Fundkatzen

K

kilumika

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
115
Ort
NRW
Da ich es gerade miterleben musste ...
Wie oft passiert es, das Katzen einfach so "gefunden" und mitgenommen werden und in einer Pflegestelle oder Tierheim landen.

Ich habe mich mit dem Vorsitzenden des Tierschutz in Brühl unterhalten.
Er hat mir folgendes erzählt: Leute haben eine Katze gefunden, sie konnten die genaue Strasse mit Hausnummer von-bis angeben (zB. Bergstrasse zwischen Hausnummer 20-30) in der sie die Katze gefunden haben. Die Katze hatte einen Chip und der Tierschutz erkundigt sich also bei Tasso und diese Katze war in genau dieser Strasse Hausnummer 23 registriert.
Sie hatte erst seit einer Woche Freigang, aber die Leute die diese Katze gefunden haben meinten nur: "Die haben wir hier aber noch nie gesehen"
Die Katze wurde garnicht vermisst, sie wurde Morgens aus dem Haus gelassen und Abends per Tierschutz wieder zurückgebracht :rolleyes:

Ich glaube und hoffe das dass ein Einzelfall ist!!!
Aber wie oft passiert so etwas wirklich und wie oft finden dann die Besitzer ihre Katze nicht mehr wieder?
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
14.914
Ja, das ist gerade bei " neuen" Freigänger echt gefährlich. Die kennen ja nur liebe und nette Menschen, die sie von vorne bis hinten verwöhnen und wenn sie dann zum ersten Mal auf sich alleine gestellt sind, dann wissen sie ja nicht, dass sie nicht einfach überall mitgehen dürfen.
Aber wie bringt man ihnen das bei?

Ich finde es ganz toll, wenn sich immer wieder Leute finden, die Fundktzen aufnehmen die wirklich in Not sind, aber nicht jede Fundkatze will gefunden werden.

Gruß
Blume Anna
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
:(:confused: Das dumme dabei ist nur, wenn man telefonisch um Hilfe gebeten wird und erst nach mehreren Gesprächen alles erzählt bekommt!!!

Für mich als Notfall angesehen, da man am Telefon ja doch sehr verzweifelt war, setzt man natürlich (der Katz zuliebe) alles in Bewegung, um diese unterzukriegen. Was dabei dann rauskam, konnte keiner ahnen. Aber wie verhält man sich denn in so einer Situation, wenn man angerufen wird, zu helfen?
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
:(:confused: Das dumme dabei ist nur, wenn man telefonisch um Hilfe gebeten wird und erst nach mehreren Gesprächen alles erzählt bekommt!!!

Für mich als Notfall angesehen, da man am Telefon ja doch sehr verzweifelt war, setzt man natürlich (der Katz zuliebe) alles in Bewegung, um diese unterzukriegen. Was dabei dann rauskam, konnte keiner ahnen. Aber wie verhält man sich denn in so einer Situation, wenn man angerufen wird, zu helfen?

eine spannende Frage.....:confused::confused::confused:
glg Heidi
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Deswegen gehen meine Zwei generell nur mit Halsband und Namensschild incl. Adresse und Telefonnummer raus.
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
56
Ort
Düsseldorf
Deswegen gehen meine Zwei generell nur mit Halsband und Namensschild incl. Adresse und Telefonnummer raus.
Bei Halsbänder wird mir als Freigänger-Dosi immer schlecht - sorry. Aber es kommt leider immer wieder vor, dass die Puschels sich mit dem Ding irgendwo aufhängen...

Ne - da finde ich die Version mit dem Chip viel besser. Klar - man sieht nicht direkt, ob das ein Streuner oder "nur" Freigänger (Streuner mit Vollpension :D ) ist... aber heutzutage ist es das erste, wo TH und TA draufgucken und es überprüfen. Und wer chipt, lässt auch registrieren...

Und gegen doofe aber dafür gutmeinende Menschen ist man leider auch mit Halsband nicht gefeit. :D :D
 
Levi

Levi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
888
Ort
Reichelsheim/Odw. (Hessisch-Kongo)
Besucher bei mir sind immer arg enttäuscht, wenn meine WG nicht freudig auf sie zu- sondern wegrennt. Mir ist das mehr als recht. Meine Katzen sind bei Fremden vorsichtig und gehen nicht einfach mit - und das soll auch bitte so bleiben!

Kai, denk doch mal, wenn Du nicht wüsstest, wohin Elli gehört ... !
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
Bei Halsbänder wird mir als Freigänger-Dosi immer schlecht - sorry. Aber es kommt leider immer wieder vor, dass die Puschels sich mit dem Ding irgendwo aufhängen...
Kann ich nicht bestätigen. Sorry. Maggie hat eins mit Dehngummiteil dran. Ausserdem sitzt es locker und sollte sie irgendwo hängenbleiben, ist es kein Problem es abzustreifen, durch den Gummieinsatz. Darauf habe ich schon geachtet.;);)

Ne - da finde ich die Version mit dem Chip viel besser. Klar - man sieht nicht direkt, ob das ein Streuner oder "nur" Freigänger (Streuner mit Vollpension :D ) ist... aber heutzutage ist es das erste, wo TH und TA draufgucken und es überprüfen. Und wer chipt, lässt auch registrieren...
Klar ist chip immer besser!!!;) Maggie hält sich gott sei dank NUR im Garten auf. Sie ist nicht gechipt.

Und gegen doofe aber dafür gutmeinende Menschen ist man leider auch mit Halsband nicht gefeit. :D :D
Sind auch die doof, die bei Notfall-Anruf reagieren? (Ist jetzt nicht böse gemeint;)) Ich hatte so einen Fall vor kurzem erst. Über Telefon-Notruf ist es echt schwierig da die richtige Situation zu erkennen. Stellt sich meist erst später raus.

Aber ich helfe lieber zu viel, als garnicht. ;);)
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
14.914
  • #10
Maggie, so war das gar nicht gemeint,... Du kannst ja nicht durchs Telebim durchschauen und Dich vergewissern ^^

Meine sind gechippt und tätowiert und gemeldet,... ja und ein Dehnhalsband hab ich auch,.... mittlerweile brauchen sie nur noch 1.1/2 min um sich daraus zu befreien^^,....irgendwie hege ich den Verdacht, dass meine ohne Halsband laufen werden:rolleyes:

Ich finde es nur generell schlimm. Hab ich ja erst mitgekriegt. Da war ich spazieren mit ein paar Muttis und irgendwo zwischen Schanbach und Aichelberg hat sich uns so ne kleine Mitz angeschlossen. Wenn ich nicht mit Engelszungen auf Evi eingeredet hätte, dann wäre sie jetzt bei ihr zu hause;)
Die war auch sehr süß nd sehr anhänglich, sah aber gar nicht verhungert oder gar vernachlässigt aus, eher neugierig und auf Leckerlies aus:rolleyes:
Ich bin mir sicher, dass sie noch am selben Abend brav daheim welche bekommen hat.

Oder der Nachbarskater Jocker , als wir noch in Nellingen gewohnt haben. Was hab ich den blöden Kerl durch die Gegend gekarrt. Jedesmal wenn ich nicht aufgepasst hab , oder eben was einladen musste und ne Autotüre auflassen musste, war er drin. Die gesamte Nachbarschaft war alarmiert und er wurde immer wieder mit heim gebracht..... von Stuttgart Mitte,..... Sindelfingen,... Wäldenbronn,. Wernau,... der ist unglaublich gerne Auto gefahren. Bei dem wäre es auch ein Leichtes gewesen und der war noch ein unglaublicher Schauspieler,.... er war der weltallerärmste Kater und konnte richtig jammern,... ich schwöre^^

Blume Anna
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
  • #11
Bei Halsbänder wird mir als Freigänger-Dosi immer schlecht - sorry. Aber es kommt leider immer wieder vor, dass die Puschels sich mit dem Ding irgendwo aufhängen...

Ne - da finde ich die Version mit dem Chip viel besser. Klar - man sieht nicht direkt, ob das ein Streuner oder "nur" Freigänger (Streuner mit Vollpension :D ) ist... aber heutzutage ist es das erste, wo TH und TA draufgucken und es überprüfen. Und wer chipt, lässt auch registrieren...

Und gegen doofe aber dafür gutmeinende Menschen ist man leider auch mit Halsband nicht gefeit. :D :D
Ich dachte bisher auch, dass Tätowierung und Chip Sicherheit bringen; leider ist das nicht immer so: http://www.katzen-forum.net/frust-u...ttlung-eines-problemkaters-10.html#post132903 :( :(. Flexible Halsbänder, wie Kai sie benutzt, haben da sicher Vorteile.
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
14.914
  • #12
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #13
Bei Halsbänder wird mir als Freigänger-Dosi immer schlecht - sorry. Aber es kommt leider immer wieder vor, dass die Puschels sich mit dem Ding irgendwo aufhängen...

Ne - da finde ich die Version mit dem Chip viel besser. Klar - man sieht nicht direkt, ob das ein Streuner oder "nur" Freigänger (Streuner mit Vollpension :D ) ist... aber heutzutage ist es das erste, wo TH und TA draufgucken und es überprüfen. Und wer chipt, lässt auch registrieren...

Und gegen doofe aber dafür gutmeinende Menschen ist man leider auch mit Halsband nicht gefeit. :D :D
Meine Katzen rennen seit 8,5 Jahren immer mit Halsband rum. Anfangs hatte ich die Dinger mit Dehngummi, die ich nicht mehr benutze, seit Maxi sich fast stranguliert hätte. Dann kaufte ich erstmals ein vollelastisches Halsband. Ich habe hier schon Bilder von einer Klopperei eingestellt, wo gut zu sehen ist, wie Maxi ihrem Bruder das volldehnbare Halsband in der Hitze des Gefechts :D einfach so über den Kopf zieht. Auf dem nächsten Bild (Serie) liegt es schon neben ihm. Auch beim Kratzen hat er sich das in meiner Gegenwart schon aus Versehen abgestreift. Maxi kam schon nach Hause und trug ihr Halsband als Gürtel über den Bauch. Die sind so elastisch, dass sie es überhaupt nicht gestört hat, denn es ist weich und schneidet nicht ein. ICH werde meine Katzen garantiert nicht leichtsinnig gefährden! Also, diese Halsbänder müsst ihr erst mal selber in den Händen halten, um darüber zu urteilen!

Die hier (Sicherheits-Leuchthalsband für Katzen) sind wirklich sicher:

http://www.mczoo.nl/images/product_...0.jpg?XTCsid=bfe9a671a161d5b829d3e9d9de060a92

Ein Chip oder eine Täto sind vllt. (aber auch wirklich nur vielleicht!) gut, wenn die Katze dann im TH sitzt. So weit will ich es aber nicht erst kommen lassen. Oder habt ihr alle Chiplesegeräte zu Hause und Zugriff auf die Tasso-Datenbanken??? Nein, für mich bleibt ein Halsband die erste Wahl.

Kai, denk doch mal, wenn Du nicht wüsstest, wohin Elli gehört ... !
Elli hat ja ein Halsband mit Sender um, aber leider kein Namensschild. Trotzdem konnte ich sie durch den Sender relativ sicher zuordnen, denn sie ist hier weit und breit die einzige Katze mit so einem Teil um den Hals.
 
Kewa71

Kewa71

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
1.892
Ort
bei Frankfurt/Main
  • #14
Joujou hatte immer ein Halsband an. Ich denke, daran kann jeder erstmal erkennen, ob die Katze ein Streuner ist oder zu jemandem gehört. Ich hatte erst solche mit einem Gummieinsatz, jetzt zuletzt eins mit einem Verschluss, der sich bei leichtem Zug öffnete (mehrmals selbst probiert). Im Laufe der Zeit hat Joujou auch einige Halsbänder verloren.

Zum Thema Fundkatze hab ich auch was. Vor einigen Jahren stand mitten im eiskalten Winter eine Katze vor unserer Terassentür und jammerte laut. Leider hatte Joujou Angst vor ihr und rannte immer weg. Was tun? TA angerufen. Die riet, die Katze wenigstens nachts irgendwo ins Haus zu lassen, weil es so bitterkalt war. Ich hab sie dann ins Bad gesperrt, wo sie nachts leider keine Ruhe gab. Am Ende hat sie die Nacht nicht nur im Haus, sondern in meinem Schlafzimmer in meinem Bett verbracht! (Was Joujou übrigens nie wollte!). Am nächsten Tag haben wir sie im TH abgegeben, weil die Katze uns unbekannt war. Sie wurde abgeholt, war aus dem gleichen Ort, hatte sich aber recht weit von daheim entfernt.

War die Entscheidung, sie ins TH zu bringen bzw. sie über Nacht "aufzubewahren" nun falsch oder richtig?
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
56
Ort
Düsseldorf
  • #15
Also - erstmal - ich wollte KEINEN angreifen, der Halsbänder benutzt. Nur ich tue es nicht aus zwei Gründen - 1) ich hätte total Angst, dass meine Süsse sich doch mal nicht befreien könnte und sich in Panik verletzt und 2) ich habe mal versucht, sie in ein Geschirr für einen TA-Besuch zu stecken :rolleyes:. Alleine bei dem Anblick ist sie völlig ausgerastet. Also bei mir nicht möglich.

Und doof ist KEINER der auf Notrufe reagiert. Bestimmt nicht. Fragt Andrea - ich bin der Dödel, der nach Feierabend noch von Düsseldorf nach Gummersbach fährt, weil die Ex-Besitzerin von Saigon drohte, die Kleine aus dem Fenster zu werfen. Oder der Dödel der im Urlaub 200 Euros für Hotel rausschmeisst, obwohl die Freunde mit Auto zurückfahren, weil ICH mich bei einer Tierschutzorga als Flugpate für drei Katzis gemeldet hatte ....

Aber wer eine gutgenährte, offensichtlich gepflegte Katze einfach beim ersten Mal einpackt - ohne das genauer über mehrere Tage zu beobachten... tja... der gehört zur selben Kategorie, der Leute als Tierquäler beschimpft, die Huskies VOR dem Fahrrad mitlaufen lässt (und völlig übersieht, das der Hund das Fahrrad begeistert ZIEHT :D ) oder die Dame, die mich anzeigen wollte ("Sie haben den Hund auf mich gehetzt"), weil mein 4-Monate alter Welpe beigeistert auf sie zuhüpfte und spielen wollte.

Ich kenne auch einen Fall, wo eine Dame einfach eine Katze einpackte (trotz Halsband) - weil sie die so schön fand. Und die Dosi hätte ja genug Geld, um sich eine neue zu kaufen.... Gottseidank hat die Dosi das noch rechtzeitig gesehen und ist der Frau fast ins Gesicht gesprungen.

Ich stimme da Levi zu - der beste Schutz für unsere Katzis ist immer noch die Scheu vor Fremden. Gottseidank gehören Mulle und hoffentlich demnächst auch Bärchen zu den Scheuen.
 
K

kilumika

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
115
Ort
NRW
  • #16
Gerade habe ich gelesen, dass man ein Fundtier melden soll und zwar beim Ordnungsamt, der jeweiligen Stadt, Polizei oder Feuerwehr.

Wer ein Tier einfach so mitnimmt, kann sich strafbar machen !!!

Hier zum nachlesen, besonders Punkt 7. ist sehr interessant.
Anwaltskanzlei Peer Fiesel in Dortmund

!!! Das sollte sich jeder einmal durchlesen !!!
 
Howea

Howea

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
1.895
Ort
Berlin
  • #17
DAs ist ein guter Link!

Danke! :)

LG Melinda
 
J

joma

Gast
  • #18
Ich finde das schon ein starkes Stück.
Stell dir mal vor du lässt deine Katze vor die Tür und irgend einer meint,die im Tierheim abgeben zu mÜssen weil er sie noch nie gesehen hat.
Lg,Josette
 
Kewa71

Kewa71

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
1.892
Ort
bei Frankfurt/Main
  • #19
Na toll. Da hängt also 'ne Katze den ganzen Tag an der Terassentür rum. Man kann nicht öffnen, weil sie sonst in die Wohnung rennt und die eigene Mieze verschreckt. Weil a**** kalt draußen ist nachts und sie sich nunmal partout nicht verscheuchen lassen will nimmt man sie guten Herzens über Nacht auf und jetzt krieg ich hier Prügel dafür? Na der nächste Winter kommt bestimmt und das nächste jammernde Kätzchen laß ich dann draußen frieren, falls ihre Dosi sich zufällig durch den halben Ort auf die Suche nach ihr macht?! Gut, daß ich jetzt weiß, wie man sich da so "richtig" verhält... :mad: Sorry, aber ich denk bei 'ner streunenden Katze nicht automatisch POLIZEI!!!! Die interessieren sich nicht für häusliche Gewalt und "Bagatell"-Unfälle aber plötzlich für KATZEN?!
 
Zuletzt bearbeitet:
B

birgitta

Gast
  • #20
Na toll. Da hängt also 'ne Katze den ganzen Tag an der Terassentür rum. Man kann nicht öffnen, weil sie sonst in die Wohnung rennt und die eigene Mieze verschreckt. Weil a**** kalt draußen ist nachts und sie sich nunmal partout nicht verscheuchen lassen will nimmt man sie guten Herzens über Nacht auf und jetzt krieg ich hier Prügel dafür? Na der nächste Winter kommt bestimmt und das nächste jammernde Kätzchen laß ich dann draußen frieren, falls ihre Dosi sich zufällig durch den halben Ort auf die Suche nach ihr macht?! Gut, daß ich jetzt weiß, wie man sich da so "richtig" verhält... :mad: Sorry, aber ich denk bei 'ner streunenden Katze nicht automatisch POLIZEI!!!! Die interessieren sich nicht für häusliche Gewalt und "Bagatell"-Unfälle aber plötzlich für KATZEN?!
....Lach, reg dich nicht auf.......... ich finde die rechtlichen Ausführungen von sowas immer wieder interessant..

Aber mal ehrlich: hält das jetzt irgendwen davon ab, zu HELFEN wenn ein Lebewesen in NOT ist????

Mich jedenfalls nicht.......... :D:D:D:D:D:D:D
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben