Worauf achten bei Katzen aus dem Tierschutz?

FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.824
Alter
28
Ort
Schweiz
Da es im Forum immer Mal wieder Posts gibt über Zweifel ob man eine Katze aus einer Pflegestelle (PS) oder aus dem Tierheim (TH) holen will, dachte ich, es wäre gut, zu wissen, worauf man hier ein Auge haben sollte. Die Liste darf gerne ergänzt werden.

Im Tierschutz gibt es viele Katzen und Kater in jedem Alter, jeder Farbe und sämtlichen Charaktere, welche auf ein schönes Zuhause warten. Wenn man also eine Katze oder einen Kater sucht, ist es immer schön, wenn man sich auch im Tierschutz umschaut. Jedoch gibt es auch da Dinge, auf welche man achten sollte.

Zum ersten, nicht jede Organisation hat die gleichen Standards oder wird genau gleich kontrolliert. Es ist hier die Aufgabe des Suchenden, die Augen offen zu haben. Es ist nicht immer möglich, den Tierschutz oder die Pflegestelle zu besuchen, besonders wenn sie im Ausland liegt. Jedoch sollte jede PS oder jedes TH einen Besuch zulassen, wenn es denn einzurichten ist. Es gibt natürlich auch viele wunderbare Pflegestellen und wundervolle Tierheime! Jedoch ist es nicht immer einfach, zu wissen, ob man an eine wundervolle Pflegestelle oder an eine schlechte gerät.
Wenn du dir im Internet die Beschreibungen und Bilder des Tieres anschaust, achte unter anderem auf folgende Dinge:

1. Gibt es viele Bilder der Katze?
2. Wie sieht die Umgebung der Katze aus? Lebt sie draussen oder drinnen?
3. Hat die Katze tränende Augen oder eine laufende Nase?
4. Hat die Katze glänzendes Fell?
5. Was ist über die Geschichte der Katze bekannt?
6. Kann die Beschreibung der Katze mit den bekannten Informationen übereinstimmen?
7. Fragt die PS oder das TH auch nach dem Charakter und dem Alter des bereits bestehenden Tieres (insofern eines vorhanden ist)?
8. Ist die PS oder das TH offen und gibt auch Auskunft über die medizinischen Befunde und Rechnungen? Wird auf Nachfragen auch der Name des Tierarztes angegeben?
9. Ist die PS oder das TH offen für einen Besuch?
10. Welche Bewertungen oder Rückmeldungen kannst du über die Stelle finden?
11. Wie ist der Impfstand des Tieres? Wurde auf FIV und FeLV getestet? Bei professionellen Pflegestellen oder Tierheimen sind Kitten ab 12 Wochen sicherlich zweimal Grundgeimpft, das bedeutet zweimal gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche geimpft.
12. Professionelle Tierheime oder Pflegestellen vermitteln Kitten im Normalfall nicht unter 12 Wochen und nur zu zweit, insofern nicht schon ein anderes passendes Katzentier im Haushalt lebt. Es gibt besondere Fälle, in denen ein Kitten auch früher abgegeben wird (Tod der Mutter, Einzelkitten etc.)
13. Seriöse Tierheime (zumindest in Deutschland) haben einen Heimtier-Ausweis, welchen sie vorweisen können.
14. Wie kommt das Tier zum Zielort / Zielland? Ist das offen kommuniziert und möglichst stressfrei für das Tier?
15. Kommt das Tier aus D, der EU oder einem gelisteten oder nichtgelisteten Nicht-EU-Land? Entsprechen bei Auslandstieren die Einreisemodalitäten den gesetzlichen Vorschriften?
16. Ein seriöses TH, eine seriöse PS führen auf Wunsch der "Adoptanten" tierärztliche Untersuchungen durch. Die Kosten hierfür muss man aber in den meisten Fällen selbst tragen, THs und PS' haben meistens kein Geld für solche Dinge über.

Schön wäre es natürlich immer, wenn man mit der PS in einem guten Austausch bleibt, sich mit Fragen an sie wenden kann und auch Fotos und Berichte schickt, damit die PS weiss, wie es dem ehemaligen Pflegekind geht. Das ist natürlich nicht notwendig, zeigt aber oftmals auch den Charakter einer PS, wenn sie weiterhin mit Rat und Tat zu Seite steht.

Jeder kann sich online als Pflegestelle ausgeben. Man sollte sich also bewusst sein, dass man immer mitdenken und kritisch bleiben muss. Bei einer Katze, von welcher nur Fotos von draussen existieren, muss man die Option einberechnen, dass diese Katze noch nie in einem Haushalt gelebt hat. Somit kann von der PS oder dem TH keine sichere Aussage über ihr Verhalten in einem Haushalt getroffen werden. Frag also nach und sei kritisch. Leider ist nicht jede PS oder jedes TH ehrlich. Schliesslich geht es hierbei darum, ein Tier zu "verkaufen", auch Tiere, welche nicht einfach sind. Das ist auch richtig, jedoch ist es nicht in Ordnung, Eigenschaften einer Katze zu beschönigen! Denn so kommen anspruchsvolle Katzen in überforderte Hände. Sollte dir das passieren, dann gib die Katze zurück. Du tust ihr nämlich keinen Gefallen, wenn du sie nicht richtig behandeln kannst. Solche Pflegestellen bauen manchmal darauf, dass man sich schämt, zuzugeben, dass man es nicht hinkriegt und somit das "Problemkind" losgeworden sind. Überlege dir also gut, ob du ein Tier mit besonderen Bedürfnissen (z.B. regelmässiger Abgabe von Medikamenten oder ein besonders scheues Tier) a) zutraust und b) die damit verbundenen Mehrkosten aufbringen kannst.

Weiter muss beachtet werden, dass Katzen aus dem Tierschutz sich an dem neuen Ort immer anders verhalten können als auf der PS oder dem TH. Das bedeutet, dass auch hier nie mit Gewissheit gesagt werden kann, wie sich das Tier im neuen Heim verhalten wird. Gleichzeitig allerdings bedeutet dies nicht, dass die PS oder das TH gelogen hat bezüglich seines Verhaltens. Man kann sich also nicht nur auf die Beschreibung verlassen.

Bei langen Transportwegen wäre es sinnvoll, etwas Beruhigendes zu geben, wie Zylkene, Bachblüten oder Ähnliches. Eine Katze kann durch den Transport auch aufgrund des Stresses krank werden. Solltest du jedoch direkt bei der Ankunft tränende Augen oder laufende Nasen bemerken, ist das ein Zeichen, dass die Katze krank ist (nicht erst vom Transport). Hier sollte man in Betracht ziehen, ob man einen Beitrag zu den TA-Kosten in den Schutzvertrag mit einbauen kann, wenn man die Katze dann trotzdem aufnimmt. Es ist je nach dem auch zu empfehlen, die Katze erstmal in Quarantäne zu stecken und sie alsbald als möglich dem Tierarzt des Vertrauens vorzustellen!

Also, wenn ich euch eine Katze aus dem TS holen wollt, dann ist das eine tolle Sache und viele Pflegestellen und viele Tierheime machen einen tollen Job! Sei jedoch immer auf der Hut, besonders, wenn du nicht selbst vor Ort sein kannst um dir die Situation anzuschauen. Dazu gehört auch, dass du auf dein Bauchgefühl hörst, denn so falsch ist das oftmals nicht. Und im Zweifelsfall kann man immer noch um eine Zweitmeinung im Forum fragen.

Coronalage: Momentan gestaltet sich der Besuch in Tierheimen und Pflegestellen schwieriger, weswegen es umso wichtiger ist, dass man manche Dinge vielleicht telefonisch abklärt. Aufgrund des Homeoffices und der momentanen Lage neigen viele Leute dazu, sich Katzen zuzulegen. Bitte, schafft euch keine Tiere als Beschäftigungstherapie an, damit helft ihr dem Tierschutz nicht, es sei denn, ihr werdet diese Tiere auch nach der Krise noch weiter ein schönes Zuhause bieten. Handelt nicht impulsiv, die Tierheime in der Schweiz erleben momentan eine Überschwemmung an Kätzchen, welche ausgesetzt oder abgegeben werden, weil man ja wieder aus dem Haus darf...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
4.537
Ort
Berlin
Super! Das ist für viele mögliche Interessenten auf jeden Fall wichtig!
Eine tolle Idee mit wichtigen Informationen :)
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.635
Ort
Alpenrand
Eine ganz tolle Idee!

Ich habe eher ein paar Sachen am Rande, weil ich die so gehandhabt habe.

Im Tierschutz, bevor ich "ja" oder "nein" sage, habe ich nach "Akteneinsicht" gebten..also etwaige TA Rechnungen/Befunde gebten mir anschauen zu dürfen.
Jemand der angibt, die Tiere wären medizinisch überprüft, sollte das auch in irgendeiner Form belegen können.
Ebenso sich den Namen der behandlenden Praxis nennen zu lassen, schadet nicht.

Auch eine Option das Tier erst mehrmals besuchen zu dürfen, bevor man eine Entscheidung trifft, sollte gegeben sein.

Ebenso eine kleine "Rückversicherung", dass die Katze wieder aufgenommen wird, falls sie sich im neuen Zuhause nicht einlebt, finde ich wichtig.

Auch im Vorfeld mal schauen, ob und was man über das Tierheim oder die PS in Erfahrung bringen kann, kann helfen einen seriösen Anbieter von einer psydo-PS etwas zu unterscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
rassekatze

rassekatze

Forenprofi
Mitglied seit
1 Mai 2010
Beiträge
2.886
Ort
oberboihingen
Eine gute Pflegestelle oder Orga wird auch immer nach dem Charakter und Verhalten der vorhandenen Katzen fragen.
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.824
Alter
28
Ort
Schweiz
Eine ganz tolle Idee!

Ich habe eher ein paar Sachen am Rande, weil ich die so gehandhabt habe.

Im Tierschutz, bevor ich "ja" oder "nein" sage, habe ich nach "Akteneinsicht" gebten..also etwaige TA Rechnungen/Befunde gebten mir anschauen zu dürfen.
Jemand der angibt, die Tiere wären medizinisch überprüft, sollte das auch in irgendeiner Form belegen können.
Ebenso sich den Namen der behandlenden Praxis nennen zu lassen, schadet nicht.

Auch eine Option das Tier erst mehrmals besuchen zu dürfen, bevor man eine Entscheidung trifft, sollte gegeben sein.

Ebenso eine kleine "Rückversicherung", dass die Katze wieder aufgenommen wird, falls sie sich im neuen Zuhause nicht einlebt, finde ich wichtig.

Auch im Vorfeld mal schauen, ob und was man über das Tierheim oder die PS in Erfahrung bringen kann, kann helfen einen seriösen Anbieter von einer psydo-PS etwas zu unterscheiden.

Super Idee! Soll ich das oben ergänzen oder einfach fortlaufend, dass man halt weiter lesen muss?
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.635
Ort
Alpenrand
Ich denke, wenn ein Suchender das schnell lesen will, dann wäre eine Liste gut, wo alle Punkte gemeinsam gesammelt sind.
Also das ist einfacher, als sich durch einen langen Faden zu wühlen :)
 
Zuletzt bearbeitet:
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.824
Alter
28
Ort
Schweiz
Oki, dann werde ich die Liste weiter ergänzen :)
 
Nikas

Nikas

Benutzer
Mitglied seit
10 Juni 2019
Beiträge
62
Oh, schöner Beitrag :)

Ich ergänze dann mal durch eigene Erfahrung:
Die "neue" Katze zuerst in Quarantäne stecken und sich den Gesundheitszustand genau anschauen, damit vorhandene Tiere nicht angesteckt werden (Ein TS-Kater brachte den Calici-Virus mit, ein anderer Microsporum Canis).
Relativ zügig mit der Katze zum TA.

Die TS-Vereine haben oftmals nicht das Geld, alles zu kontrollieren und zuviele Katzen um "Kleinigkeiten" bei einzelnen Katzen zu bemerken.
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.824
Alter
28
Ort
Schweiz
Oh, schöner Beitrag :)

Ich ergänze dann mal durch eigene Erfahrung:
Die "neue" Katze zuerst in Quarantäne stecken und sich den Gesundheitszustand genau anschauen, damit vorhandene Tiere nicht angesteckt werden (Ein TS-Kater brachte den Calici-Virus mit, ein anderer Microsporum Canis).
Relativ zügig mit der Katze zum TA.

Die TS-Vereine haben oftmals nicht das Geld, alles zu kontrollieren und zuviele Katzen um "Kleinigkeiten" bei einzelnen Katzen zu bemerken.

Ist ergänzt :)
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
9.404
Ort
O-E/NRW
  • #10
Ich würde jeden Neuzugang erst mal in Quarantäne stecken, egal was die Orga schreibt. Das kann z. B. das Schlafzimmer oder das Gäste WC sein. Von meinen drei Auslandskatzen brauchten zwei sofort tierärztliche Behandlung. Das spricht jetzt aber nicht gegen Katzen aus dem Ausland, kann bei einem Umzug aus einem hiesigen Tierheim oder Pflegestelle genauso passieren. Ein Umzug bedeuted immer Stress für die Tiere.
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.824
Alter
28
Ort
Schweiz
  • #11
Ich würde jeden Neuzugang erst mal in Quarantäne stecken, egal was die Orga schreibt. Das kann z. B. das Schlafzimmer oder das Gäste WC sein. Von meinen drei Auslandskatzen brauchten zwei sofort tierärztliche Behandlung. Das spricht jetzt aber nicht gegen Katzen aus dem Ausland, kann bei einem Umzug aus einem hiesigen Tierheim oder Pflegestelle genauso passieren. Ein Umzug bedeuted immer Stress für die Tiere.

Stimmt. Mein TA empfiehlt das auch, allerdings sagt er sogar, dass sobald die Katze im Haus ist, die Keime durch die Wohnung verschleppt werden. Er empfiehlt also, sie in einem komplett anderem Haushalt zu halten, um andere Katzen nicht zu gefährden.
 
Werbung:
rassekatze

rassekatze

Forenprofi
Mitglied seit
1 Mai 2010
Beiträge
2.886
Ort
oberboihingen
  • #12
Ist der Impfstatus angegeben. Wurden Test's auf
FIV und FeLV gemacht.
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
3.466
Ort
Südmittelhessen
  • #14
Sich bei Tieren aus dem Ausland den Heimtier-Ausweis aushändigen lassen. Dort stehen u. a. alle erforderlichen Impfungen drin, man sieht, ob die Tiere richtig grundimmunisiert wurden und er ist ein Nachweis, dass sie nicht illegal ins Land gekommen sind.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
4.537
Ort
Berlin
  • #15
Sich bei Tieren aus dem Ausland den Heimtier-Ausweis aushändigen lassen. Dort stehen u. a. alle erforderlichen Impfungen drin, man sieht, ob die Tiere richtig grundimmunisiert wurden und er ist ein Nachweis, dass sie nicht illegal ins Land gekommen sind.

Genau, und die Chipnummern sind drin (bei uns zumindest sind sie da angeheftet).
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
3.466
Ort
Südmittelhessen
  • #16
Bei uns auch. Ist wahrscheinlich Standard :)
 
O

October

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2012
Beiträge
987
  • #17
Kitten aus dem Tierschutz sollten mindestens 12 Wochen als sein, zweifach gegen Schnupfen/Seuche geimpft sein und gechipped sein.

Ein gutes Tierheim sollte Kitten nicht in Einzelhaltung verkaufen.

Das Tier sollte in den Eigentum des neuen Besitzers übergehen. Nur bei Fundtieren sollte das Eigentum erst nach 6 Monaten auf den neuen Besitzer übergehen.

October
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.824
Alter
28
Ort
Schweiz
  • #18
ergänzt :)
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.369
Ort
Düsseldorf
  • #19
Kitten aus dem Tierschutz sollten mindestens 12 Wochen als sein ...

Bitte nicht einfach nur übernehmen, was einer hier hinschreibt, sondern auch über Sinn und Unsinn nachdenken ;)

Es gibt nicht nur schwarz oder weiß. Gerade im TS kann man solche Vorgaben nicht fixieren, weil es Fälle gibt, wo das unsinnig ist - z.B. wenn die Mutter gestorben ist und die Tiere dort also nur aufbewahrt werden, sie dort als einzelnes Kitten leben, erneute Umzüge anstehen, die alle nur stressen würden, so dass sie lieber direkt in ihr eigenes Zuhause ziehen und und und
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.824
Alter
28
Ort
Schweiz
  • #20
Bitte nicht einfach nur übernehmen, was einer hier hinschreibt, sondern auch über Sinn und Unsinn nachdenken ;)

Es gibt nicht nur schwarz oder weiß. Gerade im TS kann man solche Vorgaben nicht fixieren, weil es Fälle gibt, wo das unsinnig ist - z.B. wenn die Mutter gestorben ist und die Tiere dort also nur aufbewahrt werden, sie dort als einzelnes Kitten leben, erneute Umzüge anstehen, die alle nur stressen würden, so dass sie lieber direkt in ihr eigenes Zuhause ziehen und und und

Habe ich abgeändert :)
 

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben