Bonnie hat wahrscheinlich FORL! Ich bin sehr traurig ... Hat jemand Tips?

  • Themenstarter Zwillingsmami
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #21
Ist es denn das richtige Röntgengerät dafür? Um FORL sicher zu diagnostizieren braucht man ja diese einzelnen Aufnahmen der einzelnen Kieferäste (oder zumindest sowas Ähnliches). Mit einem großen 0815-Röntgengerät, dass die Schnute komplett durchleuchtet, wäre euch in diesem Fall nicht weitergeholfen worden.

Oh, das wusste ich nicht!

Unser Tierarzt hat ein ganz normales Röntgengerät. Wenn man FORL nur mit einem speziellen Gerät erkennen kann, wäre eine normale Aufnahme ja sinnlos gewesen.
 
Werbung:
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #22
Vielen Dank für Eure Antworten!!!

Ich habe eben noch mal in unserer TA-Praxis angerufen und gesagt, dass ich auf keinen Fall ein Jahr abwarten möchte. Die Tierärztin hat mir nun auch geraten, Bonnie mal bei Dr. Rux vorzustellen, um auf der ganz sicheren Seite zu sein.

Könnt Ihr mir vielleicht sagen, welche Untersuchungen jetzt bei Bonnie notwendig sind?

Da ich ja bisher keine Ahnung von FORL habe, wüsste ich das gern im Vorfeld. Nicht, dass mir da irgendwelche teuren Untersuchungen und Behandlungen aufgeschwatzt werden, die gar nicht nötig sind! Ich habe bei solchen Spezialisten immer die (sicher nicht ganz unbegründete) Angst, abgezockt zu werden ...
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #23
Übrigens hat mir die Tierärztin heute noch gesagt, dass man es bei Bonnie mit Interferon versuchen könnte. Vielleicht sei es ja auch nur eine Gingivitis ...

Was ist Interferon? Und wäre eine Behandlung damit sinnvoll?
 
Zuletzt bearbeitet:
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #24
Zuletzt bearbeitet:
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
  • #25
Vielen Dank für Eure Antworten!!!

Ich habe eben noch mal in unserer TA-Praxis angerufen und gesagt, dass ich auf keinen Fall ein Jahr abwarten möchte. Die Tierärztin hat mir nun auch geraten, Bonnie mal bei Dr. Rux vorzustellen, um auf der ganz sicheren Seite zu sein.

Könnt Ihr mir vielleicht sagen, welche Untersuchungen jetzt bei Bonnie notwendig sind?

Dr. Rux wird erst mal röntgen, um zu schauen, wie die Zahnwurzeln aussehen. Danach werdet Ihr dann besprechen, was gemacht werden muss. Bei Miro wurden in zwei OPs alle Zähne gezogen. Ich finde es Quatsch, nur die aktuell befallenen Zähne zu ziehen, wenn es eindeutig FORL ist. Das Ergebnis wäre, dass dann mehrere OPs und Narkosen nötig sind, denn letztendlich werden alle Zähne gezogen werden müssen. Kommt natürlich auch darauf an, wie stark der Zersetzungsprozess schon ist.

Miro geht es seitdem auf jeden Fall blendend und er kommt auch ohne Zähne super zurecht. Nur sein Rohfleisch muss ich ihm halt etwas kleiner schneiden.

Wir waren damals auch bei Dr. Rux. Er ist zwar teuer, aber ich hatte einen sehr guten Eindruck.
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.284
Ort
im Süden
  • #26
Hi du,

keine Panik FORL ist erst mal eine bescheidene Verdachtsdiagnose aber alles zu beheben.

Folgendes:
Befällt Forl alle Zähne?
Ja, über kurz oder lang werden alle Zähne Forl zum Opfer fallen, es können Monate oder Jahre dazwischen liegen, wann wieder ein Zahn befallen wird.

Wie sieht man es im Röntgen?
Also mit dem normalen Röntgen sieht man bei seitlich schräger Aufnahme vom Kopf auch halbwegs die Kieferäste der Katze. Forl lässt sich sehr schnell relativ "idiotensicher" erkennen. Als ich das Röntgenbild von meinem Grisu angeguckt hab, habe ich sofort die fehlenden Wurzeln gesehen. Das springt einem richtig ins Auge.

Das andere Röntgen ist Dentalröntgen, da kann man in etwa wie beim Zahnarzt auch die einzelnen Kiefer abbilden, und auch von vorne um die Eckzahnwurzeln genau unter die Lupe zu nehmen.

Ist Forl altersabhängig, wie schnell schreitet es fort?
Nein, ich habe hier 2 Katzen aufgenommen, als sie etwa 3 Jahre alt waren, sie hatten beide im fortgeschrittenen Stadium Forl. Das erste mal kamen alle Zähne bis auf die Eckzähne raus. Bei Glenn hat es dann keine 3 Monate gedauert und die Eckzähne waren auch fällig. Bei Gregor war es noch über ein halbes Jahr bis die Eckzähne rausmussten.
Grisu, meine 3. Katze (und die 3. mit Forl) ist mit 2,3 Jahren geröntg worden, weil er dauernd ZFE hatte: Forl vom feinsten. Im September kamen alle Zähne bis auf die Eckzähne raus. Sprich er hat bereits im Alter von 2,5Jahren nur noch Eckzähne. Aber es geht im jetzt prächtig :)

Eine Katze ohne Zähne? Hilfe!
Nein, keine Panik, Katzen kommen ohne Zähne oder nur mit Eckzähnen super zurecht.
Die Eckzähne werden auch deswegen gerne erst mal drin gelassen, weil sie eine Führungschschiene für die Zunge bilden. Aber die Katze kommt auch ohne klar, kann sich einwandfrei putzen. Fressen ist auch überhaupt kein Problem. Hier gibts Nassfutter, was eh matschig genug ist, Trofu-leckerli werden eben im Ganzen geschluckt und die Rohfleischportionen in etwa 1/4-Gulaschstück grösse zerschnitten. Die Katzen würden am liebsten nur noch Rohes fressen :rolleyes:

Warum sollen alle Zähne raus?
Forl schreitet zwar unterschiedlich schnell voran und ist von Tier zu Tier im Verlauf nicht zu vergleichen, aber es ist Tatsache, dass über kurz oder lang alle Zähne betroffen sein werden.
Um den Katzen unnötig oft Narkose/Röntgen und OP zu ersparen ist es sinnvoll die Zähne in 2 Etappen zu ziehen. Erst alle, bis auf die Eckzähne, egal ob schon befallen oder noch nicht.
Und dann auf Anzeichen warten, bis auch die Wurzeln der Eckzähne sich auflösen. (zb wieder sehr starke ZFE, Mundgeruch, Katze ist ständig ruhig und am schlafen und nciht mehr so aufgeweckt wie sonst... das schleicht sich oft ein und man merkt es erst nach der OP, dass die Katz dadurhc Schmerzen gezeigt hat)


Kann Interferon helfen?
Nein, es kostet nur ne Menge Geld und hilft bei FORL überhaupt nichts. Genauso wie alle anderen Mittelchen (es gibt da e.B.noch was von Virbagen, brutal teuer, wird ins Zahnfleisch gespritzt und soll die Entzündung beseitigen).
Es ist immer noch nicht bekannt wodurch Forl entsteht, ob da ein autoimmunger Prozess abläuft, oder durch Viren oder die Gene, Ernährung, Kindheitsernährung etc. eine Rolle spielen. Bis jetzt hilft nur: Zähne raus.

Ich sehs bei meinen 2 Felgenkauern und Grisu der nur noch die Eckzähne hat so: Ich spar mir sämtliche Zahnsanierungen im ganzen Leben dieser Katzen... und die Katzen sich auch :D:oops:
Und ich sehe einfach, ihnen gehts so viel besser ohne die Beisserchen. Das ist der grösste Lohn für die Angst, die ich erst hatte, "wat mach ich mit ner Katz ohne Zähne".

Also pack es an. Mach einen Termin und lass die Hübsche röntgen. Dann kannst du entscheiden wie es weitergehen soll, je nach Diagnose.

Gute Besserung den Fellknäulen
neko
 
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
6.981
Ort
Leipzig
  • #27
Danke Neko, für deine prima Zusammenfassung :).

Bei meinem Kater hat die TÄ die Reißzähne und die kleinen Vorderzähnchen stehen lassen,
aber ich denke auch, dass die in einer nochmaligen OP auch mit raus müssen,
da sich dort auch ganz verstärkt das Zahnfleisch entzündet.

Aber Wahnsinn, wenn ich überlege, dass meinem Kater 4 OPs erspart gelieben wären,
hätte ich gleich den Tierarzt gewechselt.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
  • #28
Ich lese hier immer mit seit ich hier gepostet hab und wollte mal fragen od bei FORL eig auch die Gefahr besteht das auch der Kiefer schaden nimmt?

Kann das übergreifen oder geht das definitiv nur auf die Zähne?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #29
Könnt Ihr mir vielleicht sagen, welche Untersuchungen jetzt bei Bonnie notwendig sind?

Zähne röntgen lassen.

Da Röntgen unter Narkose gemacht werden muss und damit keine zweite Narkose notwendig ist, im Vorfeld schon besprechen wie dann weiter verfahren werden soll.
Sollte sich FORL rausstellen, würde ich zumindest alle Backenzähne entfernen lassen.

Sind die Fangzähne/Eckzähne in Ordnung würde ich sie zunächst nicht entfernen lassen, nachfolgend aber natürlich regelmässig kontrollieren lassen.
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
6.032
Ort
Berlin
  • #30
Ich lese hier immer mit seit ich hier gepostet hab und wollte mal fragen od bei FORL eig auch die Gefahr besteht das auch der Kiefer schaden nimmt?

Kann das übergreifen oder geht das definitiv nur auf die Zähne?

Ich glaube, der Kiefer kann bei schwerer FORL auch mit angegriffen sein.
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #31
Hi du,

keine Panik FORL ist erst mal eine bescheidene Verdachtsdiagnose aber alles zu beheben.

Folgendes:
Befällt Forl alle Zähne?
Ja, über kurz oder lang werden alle Zähne Forl zum Opfer fallen, es können Monate oder Jahre dazwischen liegen, wann wieder ein Zahn befallen wird.

Wie sieht man es im Röntgen?
Also mit dem normalen Röntgen sieht man bei seitlich schräger Aufnahme vom Kopf auch halbwegs die Kieferäste der Katze. Forl lässt sich sehr schnell relativ "idiotensicher" erkennen. Als ich das Röntgenbild von meinem Grisu angeguckt hab, habe ich sofort die fehlenden Wurzeln gesehen. Das springt einem richtig ins Auge.

Das andere Röntgen ist Dentalröntgen, da kann man in etwa wie beim Zahnarzt auch die einzelnen Kiefer abbilden, und auch von vorne um die Eckzahnwurzeln genau unter die Lupe zu nehmen.

Ist Forl altersabhängig, wie schnell schreitet es fort?
Nein, ich habe hier 2 Katzen aufgenommen, als sie etwa 3 Jahre alt waren, sie hatten beide im fortgeschrittenen Stadium Forl. Das erste mal kamen alle Zähne bis auf die Eckzähne raus. Bei Glenn hat es dann keine 3 Monate gedauert und die Eckzähne waren auch fällig. Bei Gregor war es noch über ein halbes Jahr bis die Eckzähne rausmussten.
Grisu, meine 3. Katze (und die 3. mit Forl) ist mit 2,3 Jahren geröntg worden, weil er dauernd ZFE hatte: Forl vom feinsten. Im September kamen alle Zähne bis auf die Eckzähne raus. Sprich er hat bereits im Alter von 2,5Jahren nur noch Eckzähne. Aber es geht im jetzt prächtig :)

Eine Katze ohne Zähne? Hilfe!
Nein, keine Panik, Katzen kommen ohne Zähne oder nur mit Eckzähnen super zurecht.
Die Eckzähne werden auch deswegen gerne erst mal drin gelassen, weil sie eine Führungschschiene für die Zunge bilden. Aber die Katze kommt auch ohne klar, kann sich einwandfrei putzen. Fressen ist auch überhaupt kein Problem. Hier gibts Nassfutter, was eh matschig genug ist, Trofu-leckerli werden eben im Ganzen geschluckt und die Rohfleischportionen in etwa 1/4-Gulaschstück grösse zerschnitten. Die Katzen würden am liebsten nur noch Rohes fressen :rolleyes:

Warum sollen alle Zähne raus?
Forl schreitet zwar unterschiedlich schnell voran und ist von Tier zu Tier im Verlauf nicht zu vergleichen, aber es ist Tatsache, dass über kurz oder lang alle Zähne betroffen sein werden.
Um den Katzen unnötig oft Narkose/Röntgen und OP zu ersparen ist es sinnvoll die Zähne in 2 Etappen zu ziehen. Erst alle, bis auf die Eckzähne, egal ob schon befallen oder noch nicht.
Und dann auf Anzeichen warten, bis auch die Wurzeln der Eckzähne sich auflösen. (zb wieder sehr starke ZFE, Mundgeruch, Katze ist ständig ruhig und am schlafen und nciht mehr so aufgeweckt wie sonst... das schleicht sich oft ein und man merkt es erst nach der OP, dass die Katz dadurhc Schmerzen gezeigt hat)


Kann Interferon helfen?
Nein, es kostet nur ne Menge Geld und hilft bei FORL überhaupt nichts. Genauso wie alle anderen Mittelchen (es gibt da e.B.noch was von Virbagen, brutal teuer, wird ins Zahnfleisch gespritzt und soll die Entzündung beseitigen).
Es ist immer noch nicht bekannt wodurch Forl entsteht, ob da ein autoimmunger Prozess abläuft, oder durch Viren oder die Gene, Ernährung, Kindheitsernährung etc. eine Rolle spielen. Bis jetzt hilft nur: Zähne raus.

Ich sehs bei meinen 2 Felgenkauern und Grisu der nur noch die Eckzähne hat so: Ich spar mir sämtliche Zahnsanierungen im ganzen Leben dieser Katzen... und die Katzen sich auch :D:oops:
Und ich sehe einfach, ihnen gehts so viel besser ohne die Beisserchen. Das ist der grösste Lohn für die Angst, die ich erst hatte, "wat mach ich mit ner Katz ohne Zähne".

Also pack es an. Mach einen Termin und lass die Hübsche röntgen. Dann kannst du entscheiden wie es weitergehen soll, je nach Diagnose.

Gute Besserung den Fellknäulen
neko

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!!!

Leider hört sich das alles so gar nicht hoffnungsvoll an. :(

Ich habe jetzt auch die ehemalige Pflegemama meiner Katzen gebeten, für mich Infos zu FORL und einzuholen. Sie ist mit einigen Tierärzten befreundet.

Ansonsten werde ich dann demnächst wohl einen Termin bei Dr. Rux vereinbaren und Bonnies Zahnzustand gründlich untersuchen lassen.

Vielleicht stellt sich ja doch noch heraus, dass es kein FORL ist. Eine chronische Zahnfleischentzündung ist zwar auch nicht schön, aber auf jeden Fall besser als dieser furchtbare "Zahnfraß"!
 
Werbung:
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #32
Zähne röntgen lassen.

Da Röntgen unter Narkose gemacht werden muss und damit keine zweite Narkose notwendig ist, im Vorfeld schon besprechen wie dann weiter verfahren werden soll.
Sollte sich FORL rausstellen, würde ich zumindest alle Backenzähne entfernen lassen.

Sind die Fangzähne/Eckzähne in Ordnung würde ich sie zunächst nicht entfernen lassen, nachfolgend aber natürlich regelmässig kontrollieren lassen.

Vielen Dank!

Ich werde demnächst einen Termin bei diesem Dr. Rux vereinbaren.
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #33
Ich drück euch fest die Daumen!
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
  • #34
Vielleicht stellt sich ja doch noch heraus, dass es kein FORL ist. Eine chronische Zahnfleischentzündung ist zwar auch nicht schön, aber auf jeden Fall besser als dieser furchtbare "Zahnfraß"!

Bei FORL hat die Katze in der Regel aber Ruhe, wenn die Zähne gezogen sind. Besser, als wenn sie durch chronische Zahnfleischentzündung ständig Schmerzen hätte. Miro lebt seit 2008 ohne Zähne. so wild ist das nun nicht.
 
Lady_Rowena

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
  • #35
Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!!!

Leider hört sich das alles so gar nicht hoffnungsvoll an. :(

[…]

Vielleicht stellt sich ja doch noch heraus, dass es kein FORL ist. Eine chronische Zahnfleischentzündung ist zwar auch nicht schön, aber auf jeden Fall besser als dieser furchtbare "Zahnfraß"!

Natürlich ist FORL echt nichts schönes, aber das ist wirklich mit dem Entfernen der Zähne dann vorbei.

So schlimm ist das also wirklich nicht. ;)

Ich hatte auch ne Pflegekatze die letzlich alle Zähne gezogen bekommen hatte. Und ab da an kam der Scheuling auf meinen Schoß kuscheln. Was muss sie u.a. für Schmerzen gehabt haben :(


Mut zur Lücke ;) Die Katzen störts deutlich weniger als uns ;)
Ich bevorzuge da auch eine zahnlose Katze als eine mit chronischer ZFE und demnach ständigen Schmerzen. :)


LG


Nachtrag: Auf die Frage, ob FORL auch den Kiefer angreift, habe ich keine sichere Antwort, aber ich hätte gedacht, dass das nicht passiert, da es ausschließlich auf die Zähne bezogen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #36
Vielleicht stellt sich ja doch noch heraus, dass es kein FORL ist. Eine chronische Zahnfleischentzündung ist zwar auch nicht schön, aber auf jeden Fall besser als dieser furchtbare "Zahnfraß"!

Sehe ich anders.

FORL ist ohne Frage Mist und eine Sch... Krankheit. Aber einmal erkannt kann man dafür sorgen das es der Katze dann in Zukunft gut geht und sie vor weiteren Behandlungen Ruhe hat.

Du darfst das nicht mit dem Gedanken verbinden wie es uns Menschen mit solchen Zahnentfernungen geht.
Ging mir Anfangs auch so, mittlerweile denke ich anders.

Simba hatte zuletzt seine noch verbliebenen 8 Backenzähne entfernt bekommen ( ich war bei dieser OP und auch bei den anderen Zahn-OPs von ihm und Oskar dabei).
Die Entfernungen war von mir ausdrücklich erwünscht ( nachdem ich bei Oskar diese nach und nach Entfernungen mitgemacht hatte) und unsere TÄin stimmte zu meiner Erleichterung zu.

Ganz ehrlich: ich würde wahrscheinlich jammernd mehrere Tage Suppe schlürfend und jammernd rumhängen, bei einer Entfernung von 8 Zähnen.Katzen stecken das erstaunlich gut weg.

Chronische Zahnfleischentzündung, wohlmögliche ohne genaue Diagnose und ständigen Medikamentengaben... das wäre wirklich eine schlechter Option.
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #37
Ja, ich weiß natürlich, dass es schlimmere Krankheiten gibt als FORL! Es ist nicht tödlich, und Katzen können auch gut ohne Zähne leben ...

Aber trotzdem bin ich traurig!

Viel besser wäre es, wenn Bonnie kein FORL hätte und ihre Zähnchen behalten könnte!!!

Ich denke, dass jeder erst mal traurig ist, wenn bei seinem Tier eine Krankheit festgestellt wird, die nicht zu heilen ist. Das ist doch völlig normal!

Ich möchte nur das Beste für meine Katzen! Und FORL gehört nun mal nicht dazu!!!

Ich danke Euch sehr für Eure aufmunternden Worte und die vielen hilfreichen Ratschläge!

Im Moment deprimiert mich diese Diagnose aber noch sehr! Sicher werde ich mich im Laufe der Zeit damit abfinden. Und wahrscheinlich wird Bonnie ohne Zähne gut klarkommen.

Aber ich hätte es meiner Bonnie wirklich gewünscht, ihre Zähnchen bis ins hohe Alter behalten zu dürfen!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Lady_Rowena

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
  • #38
Ich denke so geht es uns anderen mit unseren FORL(-Pflege?)-Katzen auch. :)

Keiner sagt: Ach prima, kriegt die Katze endlich die Zähne raus! :D


Nein, wirklich. Jeder hätte es lieber, wenn die Katzen die Zähne gesund bis ins hohe Alter hinein behalten können.
Und ich denke auch, dass sich viele vor der OP der betreffenden Katze ziemlich genauso wie du gefühlt haben.


Auch mir tats mit meinem Pflegi wahnsinnig leid und ich hab wirklich gegrübelt und viel gelesen. Aber als die Entscheidung stand, nicht mehr rückgängig zu machen war und ich die Maus wohlbehalten aus der Narkose wiederbekommen habe, hat sich danach echt vieles geändert.
Allein durch die Lebensfreude, die dann noch mehr zum Vorschein kam!
Obwohl man vorher doch immer denkt alles ist okay- auf einmal taut die Katze so richtig auf (naja, bei uns erst recht, eben weil sie ein Scheuling war ;) ) und man merkt erst:
Ohje, wie schlecht muss es ihr vorher gegangen sein!

Und das war für mich der Moment, wo ich dann auch mit mir mit der Entscheidung völlig im reinen war und dachte: Ja, das war richtig so.


Und dann war das gar kein Thema mehr, ich musste mich nur noch an den Anblick beim Gähnen gewöhnen :D


Geht es einfach in Ruhe bei nem Zahn-TA an und ich würde euch auch den Tipp ans Herz legen, der schon kam: Entscheidet vor dem Röntgen- wenns schlimm aussieht, wird direkt operiert. Dann muss die Maus nicht noch einmal mehr in Narkose.


LG
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #39
Ich denke so geht es uns anderen mit unseren FORL(-Pflege?)-Katzen auch. :)

Keiner sagt: Ach prima, kriegt die Katze endlich die Zähne raus! :D

Nein, wirklich. Jeder hätte es lieber, wenn die Katzen die Zähne gesund bis ins hohe Alter hinein behalten können.
Und ich denke auch, dass sich viele vor der OP der betreffenden Katze ziemlich genauso wie du gefühlt haben.

Auch mir tats mit meinem Pflegi wahnsinnig leid und ich hab wirklich gegrübelt und viel gelesen. Aber als die Entscheidung stand, nicht mehr rückgängig zu machen war und ich die Maus wohlbehalten aus der Narkose wiederbekommen habe, hat sich danach echt vieles geändert.
Allein durch die Lebensfreude, die dann noch mehr zum Vorschein kam!
Obwohl man vorher doch immer denkt alles ist okay- auf einmal taut die Katze so richtig auf (naja, bei uns erst recht, eben weil sie ein Scheuling war ;) ) und man merkt erst:
Ohje, wie schlecht muss es ihr vorher gegangen sein!

Und das war für mich der Moment, wo ich dann auch mit mir mit der Entscheidung völlig im reinen war und dachte: Ja, das war richtig so.

Und dann war das gar kein Thema mehr, ich musste mich nur noch an den Anblick beim Gähnen gewöhnen :D

Geht es einfach in Ruhe bei nem Zahn-TA an und ich würde euch auch den Tipp ans Herz legen, der schon kam: Entscheidet vor dem Röntgen- wenns schlimm aussieht, wird direkt operiert. Dann muss die Maus nicht noch einmal mehr in Narkose.

LG

Danke, dass Du mir das schreibst!!!

Ich lese hier immer nur: das ist nicht weiter schlimm, da müssen doch nur alle Zähne gezogen werden, Katzen kommen auch ohne Zähne gut klar ...

Aber dass man sich trotzdem erst mal total schlecht fühlt, wenn man bei einem seiner Schätzchen die Diagnose FORL bekommt, davon habe ich hier nichts gelesen!

Ich dachte schon, mit mir stimmt irgendetwas nicht!

Mir tut das wahnsinnig leid für Bonnie!!! Vielleicht bin ich ja ein "Weichei"; aber ich habe nach dem Tierarztbesuch wirklich geweint ...

Wenn sich die Diagnose FORL auch bei Dr. Rux bestätigt, wird Bonnie einiges ertragen müssen: Sie wird in Narkose gelegt, es werden ihr Zähne gezogen, manche Wunden müssen vielleicht vernäht werden, sie wird sicher trotz Schmerzmitteln Wundschmerz haben und erst mal nicht richtig fressen können ...

Mir tut die Kleine jetzt schon leid!!! So etwas möchte man doch nicht für seine Schätzchen!

Deshalb bin ich so deprimiert!

Aber natürlich werde ich bei Bonnie alles machen lassen, was notwendig ist!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Zwillingsmami
Antworten
21
Aufrufe
5K
Zwillingsmami
Zwillingsmami
Zwillingsmami
Antworten
57
Aufrufe
6K
gisisami
G
Zwillingsmami
Antworten
61
Aufrufe
34K
Zwillingsmami
Zwillingsmami
Bonnie<3Clyde
Antworten
17
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben