Bonnie hat wahrscheinlich FORL! Ich bin sehr traurig ... Hat jemand Tips?

  • Themenstarter Zwillingsmami
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Hallo Ihr Lieben,

heute war ich mit Bonnie & Sammy beim Tierarzt zum Nachimpfen und dem jährlichen Check-up.

Die Tierärztin (eine junge Kollegin unseres Tierarztes, der heute leider nicht da war) sagte mir dann nach dem Kontrollieren der Zähne, dass Bonnie höchstwahrscheinlich FORL hat! :(

Schon letztes Jahr wurde bei Bonnie eine leichte, aber laut unserem Tierarzt nicht behandlungsbedürftige Zahnfleischentzündung festgestellt.

Außerdem wackelten ihre kleinen Vorderzähnchen wie Lämmerschwänze! Unser Tierarzt meinte, dass Bonnie im Kittenalter wohl nicht genügend Nährstoffe bekommen hat, und dass sie die Vorderzähnchen wohl im Laufe der Zeit verlieren würde. Ich fand das auch nachvollziehbar, da Bonnie & Sammy in Spanien von einer armen Straßenkatze geboren wurden und mit 3 Monaten in eine Tötungsstation kamen, wo sie sicherlich auch nicht gut versorgt wurden. Sammy war von Anfang an größer und kräftiger als Bonnie, so dass er seiner Schwester sicher recht erfolgreich das wenige Futter streitig gemacht hat. Deswegen hat er - zumindest bisher - keine offensichtlichen Mangelerscheinungen.

Inzwischen beweist Bonnie auch tatsächlich "Mut zur Lücke"! 4 Vorderzähnchen sind schon ausgefallen ... :(

Aber nun steht bei Bonnie die Diagnose FORL im Raum. :( Ich hatte bisher noch keine Katze mit dieser Krankheit. Alle meine vorherigen Katzen waren bis ins hohe Alter mit schon fast unverschämt gesunden und perfekten Zähnen gesegnet! Deshalb habe ich leider überhaupt keine Ahnung, was ich für meine Bonnie tun könnte.

Ich habe FORL jetzt mal gegoogelt und bin ziemlich erschüttert! Das ist ja eine ganz widerliche und heimtückische Erkrankung! Und ab einem gewissen Stadium scheint FORL ja auch sehr schmerzhaft für die Katzen zu sein!!! :(

Da mache ich mir Sorgen! Obwohl Bonnie immer ganz wild auf Trockenfutter war, hat sie vor einigen Monaten von heute auf morgen damit aufgehört, es zu fressen. Ich fand das eigentlich nicht schlecht, da ich Bonnie & Sammy sowieso vom Trockenfutter entwöhnen wollte; aber jetzt mache ich mir natürlich Sorgen, dass Bonnie es vielleicht nur deshalb nicht mehr frisst, weil sie dabei Schmerzen hat!

Die Tierärztin meinte, wir sollten in einem Jahr (!) noch mal gucken, wie Bonnies Zähne aussehen. Im Moment sieht sie keinen Handlungsbedarf. Ihrer Meinung nach hat Bonnie (noch) keine Schmerzen. Aber prognostisch gesehen geht sie davon aus, dass Bonnie früher oder später alle Zähne gezogen werden müssen!

Was mache ich denn jetzt???

Soll ich der Tierärztin glauben und wirklich ein ganzes Jahr abwarten? Oder gibt es vielleicht etwas, das ich jetzt schon für Bonnie tun kann?

Mir ist klar, dass gerade Wohnungskatzen auch ohne Zähne recht gut klarkommen. Und ich würde Bonnie natürlich auch über alles lieben, wenn sie kein einziges Zähnchen mehr hätte! Aber die kleine Maus ist doch noch nicht mal 3 Jahre alt! Wenn es also irgendeine Möglichkeit gibt, würde ich Bonnie ihre Zähnchen gerne noch so lange wie es geht (und ohne Schmerzen!!!) erhalten wollen!

Gibt es irgendetwas, womit man FORL im Anfangsstadium noch stoppen oder das Fortschreiten der Krankheit zumindest verlangsamen kann? Spezielles Futter? Vitamine? Mineralien? Medikamente? Ein Zahnspezialist? Ein "Geheimtip"???

Habt Ihr vielleicht irgendwelche hilfreichen Ratschläge für mich bzw. für Bonnie?

Ich bedanke mich schon im Voraus für Eure Hilfe!!!

LG von Zwillingsmami
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Also GsD hab ich hier kein FORL-Problem.

Aber als erstes würd ich an deiner Stelle nen ZA suchen und den schauen lassen.

Sicher ist sicher.

Soweit ich das hier immer rauslesen konnte erkennt man FORL richtig sicher nur auf nem Röntgenbild...

Und wenn es wirklich FORL sein sollte läuft es doch früher oder später auf ziehen raus - das würd ich dann aber lieber früher als später machen lassen damit Bonnie nicht unnötig länger schmerzen hat - auser du sagst du willst lieber erstmal Schmerzmittel geben? Was ich aber nicht wirklich glaube oder?

Hab hier im FOrum rausgelesen das unsere Stinker wohl wirklich gut ohne Zähne auskommen. Werden wohlt meist nur die 4 großen drin gelassen das scheint wohl zu reichen...

Ich würde auch definitiv eher operieren lassen als später da ne junge Katze ne OP besser wegsteckt als ne ältere....

Ansonsten kann ich euch nur Daumen drücken!
 
P

Pearl83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. September 2010
Beiträge
315
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo Zwillingsmami,
wurde denn geröngt? Nur beim röntgen kann man wirklich genau sagen ob FORL vorliegt oder nicht..
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
Wenn Du schlimme Schmerzen verhindern willst,
roentgen lassen und wenn es erkennbar FORL ist, alle raus.
Ich hab es bei meinem Kleinen erst gemerkt, als er nicht mehr fressen konnte.
Das tut mir noch heute leid.
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Ich würde auf jeden Fall die Kiefer röntgen lassen. Gucken langt bei dieser Diagnose nicht. Und ich würde damit keinesfalls ein Jahr warten, denn wenn die Diagnose stimmt, dann sind das Schmerzen.....:(

Alles Gute wünsche ich euch.
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Hallo Zwillingsmami,
wurde denn geröngt? Nur beim röntgen kann man wirklich genau sagen ob FORL vorliegt oder nicht..

Nein, geröntgt wurde nicht. Die Tierärztin meinte, FORL erfahrungsgemäß auch so erkennen zu können. Wie gesagt hat Bonnie ja schon länger eine latente Zahnfleischentzündung und hat leider auch schon einige Vorderzähnchen eingebüßt.

Kann man FORL im Anfangsstadium schon auf Röntgenbildern erkennen?

Ich habe heute im Internet ganz schreckliche Röntgenbilder von Katzen gesehen, die FORL hatten! Aber da war die Krankheit wohl schon sehr weit fortgeschritten und hatte alle Zahnwurzeln etc. komplett "weggefressen". Ganz furchtbar!!! :(

Aber da Bonnies Zahnfleisch nur leicht gerötet ist und die Kleine auch nach wie vor mit großem Appetit frisst, meinte die Tierärztin, dass Bonnie bisher wohl keine Schmerzen hat.

Ein ganzes Jahr abzuwarten, finde ich allerdings sehr fragwürdig ...
 
Zuletzt bearbeitet:
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
FORL ist ohne röntgen nicht zu erkennen.
Auf "Erfahrung" würde ich mich da nicht verlassen.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Lass das erst mal abchecken und dazu gehört auch unbedingt ein Röntgen dazu. Ohne Röntgenbefund finde ich die Diagnose schon etwas voreilig. Es gibt auch auf Zähne spezialisierte TA. Auf keinen Fall würde ich, wo die Diagnose FORL in den Raum geworfen wurde jetzt einfach ein Jahr abwarten.

Das wichtigste ist, dass Du jetzt erstmal Gewissheit bekommst. Dann sehen wir weiter. Viel Glück, vielleicht ist es nur blinder Alarm. Ich drücke Dir die Daumen.
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Nein, geröntgt wurde nicht.

Aber da war die Krankheit wohl schon sehr weit fortgeschritten und hatte alle Zahnwurzeln etc. komplett "weggefressen". Ganz furchtbar!!! :(

FORL wird anhand von Röntgenbildern diagnostiziert, wie du schon schreibst, es sollten die Wurzeln beschaut werden, wie sehen die aus?

Warte nicht zu lange, wenn die Tierärztin Recht hat, dann wären das gemeine Schmerzen.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #10
FORL ist ohne röntgen nicht zu erkennen.
Auf "Erfahrung" würde ich mich da nicht verlassen.

Das ist so leider nicht ganz richtig.

Es gibt verschiedene Formen von FORL. FORl bei dem sich die Zähne vom der Wurzel her auflösen - hier hilft tatsächlich nur eine Röntgenaufnahme.

FORL, bei der sich die Defekt im Zahnhals bereicht zeigen. Hier kann ein erfahrener TA durchaus einen Verdacht auf FORL und entsprechende Diagnostik erkennen... aber: nicht alle Zähne lösen sich gleichzeitig auf und nicht alle Zähne sind sofort von diesen Läsionen betroffen.

Wenn FORL besteht, würde ich dazu raten das zumindest alle Backenzähne (diese betrifft es zumeist) entfernt werden.
Es bringt leider nichts immer nur die befallenen Zähne zu entfernen; früher oder später werden weitere Zähne betroffen sein und das bringt jedes Mal eine entsprechende Narkose und deren Belastung mit sich.

Katzen kommen durchaus auch mit fehlenden Backenzähnen sehr gut zurecht. Die Entfernung ist natürlich keine Kleinigkeit, aber wird vergleichsweise gut weggesteckt und verhindert ständige Entzündung und weitere notwendige Narkose durch weitere Zahnentfernungen.
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #11
FORL, bei der sich die Defekt im Zahnhals bereicht zeigen. Hier kann ein erfahrener TA durchaus einen Verdacht auf FORL und entsprechende Diagnostik erkennen... aber: nicht alle Zähne lösen sich gleichzeitig auf und nicht alle Zähne sind sofort von diesen Läsionen betroffen.

Vertraue ich dann diesem Tierarzt oder lasse ich röntgen?
Ich würde röntgen lassen.
 
Werbung:
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #12
Vielen Dank für Eure Antworten!!!

Ich muss die Experten in Sachen FORL jetzt aber noch mal fragen:

Ist FORL im Anfangsstadium schon auf einem Röntgenbild zu erkennen?

Und falls man FORL im Anfangsstadium schon eindeutig erkennen kann, gibt es noch Behandlungsmöglichkeiten, oder läuft es immer zwangsläufig auf das Ziehen aller Zähne hinaus?

Ich bin wirklich für jeden Rat dankbar! Es hört sich sicher blöd an; aber Geld spielt keine Rolle! Ich bin zwar alles andere als reich; aber falls es irgendeine sinnvolle und hilfreiche, aber vielleicht teure Behandlungsmethode für FORL geben sollte, nehme ich zur Not auch einen Kredit auf! Also bitte ALLES vorschlagen!!!

Vielen Dank!!!

P. S. Kennt jemand einen guten und vertrauenswürdigen Katzen-Zahnspezialisten in Berlin?
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #13
Ich muß mal wieder Johnny als Beispiel nehmen: Er hat normal gefuttert, sein Rohes mit Hingabe gekaut.
Als er jedoch beim Gähnen sein Schnütchen nicht ganz aufmachte sondern auf halbem Weg ganz schnell zuklappte wusste ich da muß was sein.
Dachte an ne leichte ZFE.Falsch gedacht.
Hochgradig FORL, das ging bis hinten in den Rachen.
In der TK Hofheim waren sämtliche Ärzte die an der OP beteiligt waren samt anderem Personal absolut verwundert daß Johnny mit diesem Trümmerfeld überhaupt essen konnte.
2 OP's ,alle Zähne weg (außer vorne die 4 Reißer).
Johnny ist erst 4 Jahre.Genießt weiterhin mit Genuß sein Rohes und ist seit den OP's noch besser drauf. ;)
Er war schon vorher schön mit den anderen am spielen, aber danach hat er nochmal so richtig aufgedreht.

Möchte damit aufzeigen: Das Argument 'solange noch gut gefuttert wird' kann und sollte man mal beseite schieben.
Johnny MUß bei dieser Entzündung Schmerzen gehabt haben und man hat es in keinster Weise gesehen.Und ich war schon vorher ZFE erprobt und achte bei Allen auf Auffälligkeiten.

Ich würde wirklich bei dieser Erkrankung zu einem Zahnspezialisten und mich nochmals beraten lassen.
 
P

Pearl83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. September 2010
Beiträge
315
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #14
Also ich würde einen Tierzahnarzt in Deiner Umgebung suchen. Vielleicht hilft Dir ja der Link dabei:

http://www.tierzahnaerzte.de/

Dort würde ich Bonnie schnellstmöglich vorstellen und eine zweite Meinung einholen. Ich würde auf keinen Fall ein Jahr warten.
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #15
Ich muß mal wieder Johnny als Beispiel nehmen: Er hat normal gefuttert, sein Rohes mit Hingabe gekaut.
Als er jedoch beim Gähnen sein Schnütchen nicht ganz aufmachte sondern auf halbem Weg ganz schnell zuklappte wusste ich da muß was sein.
Dachte an ne leichte ZFE.Falsch gedacht.
Hochgradig FORL, das ging bis hinten in den Rachen.
In der TK Hofheim waren sämtliche Ärzte die an der OP beteiligt waren samt anderem Personal absolut verwundert daß Johnny mit diesem Trümmerfeld überhaupt essen konnte.
2 OP's ,alle Zähne weg (außer vorne die 4 Reißer).
Johnny ist erst 4 Jahre.Genießt weiterhin mit Genuß sein Rohes und ist seit den OP's noch besser drauf. ;)
Er war schon vorher schön mit den anderen am spielen, aber danach hat er nochmal so richtig aufgedreht.

Möchte damit aufzeigen: Das Argument 'solange noch gut gefuttert wird' kann und sollte man mal beseite schieben.
Johnny MUß bei dieser Entzündung Schmerzen gehabt haben und man hat es in keinster Weise gesehen.Und ich war schon vorher ZFE erprobt und achte bei Allen auf Auffälligkeiten.

Ich würde wirklich bei dieser Erkrankung zu einem Zahnspezialisten und mich nochmals beraten lassen.

OMG, das ist ja furchtbar! Der arme Johnny!!! :(

Ich bin froh, dass er sein Leben jetzt schmerzfrei genießen kann! :)

Es ist wirklich ein Drama, dass Katzen uns ihr Leid und ihre Schmerzen erst dann zeigen, wenn es gar nicht mehr anders geht! :(

Jetzt mache ich mir echt Sorgen, dass Bonnie vielleicht schon lange Schmerzen hat und ich es nicht gemerkt habe! Ich beobachte meine Tiere eigentlich immer sehr genau!!! Aber wenn sie es darauf anlegen, können sie uns offensichtlich sehr lange täuschen ... :(

Ich habe die Tierärztin heute mindestens 5 Mal gefragt, ob sie auch ganz sicher ist, dass Bonnie keinerlei Schmerzen hat. Und sie hat jedes Mal gesagt, ich soll mir keine Sorgen machen!

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich ihr das auch erst mal geglaubt habe. Immerhin könnte diese Tierarztpraxis durch mich viel Geld verdienen! Die kennen mich schon sehr lange! Und die wissen genau, dass ich für meine Tiere keine Kosten scheue! Ein Röntgengerät ist in der Praxis vorhanden. Warum wurde also kein Röntgenbild gemacht?

Ich habe eigentlich sehr großes Vertrauen in diese Tierarztpraxis! Mir wurde dort noch nie irgendetwas Unnötiges "aufgeschwatzt", und ich wurde auch noch nie "über den Tisch gezogen"! Im Gegenteil!!! Selbst für Hausbesuche, die z. B. bei meinem ehemaligen Kater Garfield im hohen Alter monatelang notwendig waren, wurde mir nie etwas extra berechnet! Und diese Hausbesuche fanden manchmal sogar nachts statt!!! Nachdem Garfield verstorben war, musste ich unserem Tierarzt ein "Trinkgeld" von 50 € regelrecht aufdrängen! Und er nahm es nur an, weil ich ihm sagte, dass doch sicher auch oft ganz arme Leute mit ihren Tieren zu ihm kommen, die nicht genug Geld haben, um alles zu bezahlen ...

Aber nun bin ich total verunsichert!!!

Warum wurde kein Röntgenbild von Bonnies Zähnen gemacht?!

@ die Berliner: Ich suche einen guten Katzen-Zahnspezalisten in Berlin!
 
Zuletzt bearbeitet:
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
6.981
Ort
Leipzig
  • #16
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich ihr das auch erst mal geglaubt habe. Immerhin könnte diese Tierarztpraxis durch mich viel Geld verdienen! Die kennen mich schon sehr lange! Und die wissen genau, dass ich für meine Tiere keine Kosten scheue! Ein Röntgengerät ist in der Praxis vorhanden. Warum wurde also kein Röntgenbild gemacht?
Ganz einfach, weil man dem Halter so jedes Jahr eine Zahnbehandlung, bei der eventuell dann jedes Mal 1 Zahn gezogen wird und der Zahnsteion entfernt wird,
abrechnen kann. gerne noch mit zusätzlichem Blutbild, da der Halter sehr besorgt ist, was den Maulgeruch angeht.

Ich habe mich da auch 3 Jahre lang einlullen und abkassieren lassen und mache mir jetzt noch Vorwürfe, warum ich den Tierarzt nicht gewechselt habe.
Auf den digitalen Röntgenbildern war das Desaster in vollem Ausmaß zu sehen. Absolut verfaulte und vereiterte Zahnwurzeln, die meinem Kater unerträgliche Schmerzen verursacht haben müssen.

Es kamen ALLE Backenzähne raus. Seitdem ist erstmal Ruhe. Aber klar, die Tierärztin hat in dem Fall nur 1x dran verdient.
 
MelX

MelX

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juni 2011
Beiträge
1.184
Alter
48
Ort
Berlin
  • #17
Komme zwar aus Berlin, kann dir aber leider keinen ZA nennen!
Nur die Tierklinik von der FU, aber ob die gut ist?
Man sieht sie oft bei "Menschen, Tiere und Doktoren" aber gesehen hab ich die Sendung auch kaum....weil ich immer so mitleiden muß :(
http://www.vetmed.fu-berlin.de/einrichtungen/kliniken/we20/index.html
Drücke dir die Daumen, das dir da jemand weiterhelfen kann!
 
Katerchen-Kain

Katerchen-Kain

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
207
  • #18
Ein Röntgengerät ist in der Praxis vorhanden. Warum wurde also kein Röntgenbild gemacht?

Ist es denn das richtige Röntgengerät dafür? Um FORL sicher zu diagnostizieren braucht man ja diese einzelnen Aufnahmen der einzelnen Kieferäste (oder zumindest sowas Ähnliches). Mit einem großen 0815-Röntgengerät, dass die Schnute komplett durchleuchtet, wäre euch in diesem Fall nicht weitergeholfen worden.
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #19
Ganz einfach, weil man dem Halter so jedes Jahr eine Zahnbehandlung, bei der eventuell dann jedes Mal 1 Zahn gezogen wird und der Zahnsteion entfernt wird,
abrechnen kann. gerne noch mit zusätzlichem Blutbild, da der Halter sehr besorgt ist, was den Maulgeruch angeht.

Ich habe mich da auch 3 Jahre lang einlullen und abkassieren lassen und mache mir jetzt noch Vorwürfe, warum ich den Tierarzt nicht gewechselt habe.
Auf den digitalen Röntgenbildern war das Desaster in vollem Ausmaß zu sehen. Absolut verfaulte und vereiterte Zahnwurzeln, die meinem Kater unerträgliche Schmerzen verursacht haben müssen.

Es kamen ALLE Backenzähne raus. Seitdem ist erstmal Ruhe. Aber klar, die Tierärztin hat in dem Fall nur 1x dran verdient.

Es ist unglaublich, dass einem Tier solche Schmerzen zugemutet werden, um mehr Geld daran zu verdienen!!! :mad:

Ich hoffe, Deinem Kater geht es jetzt wieder gut!

Aber wie ich schon schrieb, habe ich bisher nie das Gefühl gehabt, von unserem TA abgezockt zu werden. Im Gegenteil!
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #20
In Berlin scheint es nur 1 ausgewiesenen Zahn-TA zu geben, der allerdings einen guten Ruf hat. Bedauerlicherweise scheint seine Devise zu sein, immer nur die betroffenen Zähne zu ziehen. Wäre es mein Tier und per Röntgenaufnahme definitiv Forl, würde ich direkt im Vorfeld darauf bestehen, dass dann alle Zähne gezogen werden, ansonsten bekäme er mein Tier nicht auf den OP-Tisch.

Ist es bei FORL so, dass nach und nach unweigerlich alle Zähne befallen werden?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Zwillingsmami
Antworten
21
Aufrufe
5K
Zwillingsmami
Zwillingsmami
Zwillingsmami
Antworten
57
Aufrufe
6K
gisisami
G
Zwillingsmami
Antworten
61
Aufrufe
34K
Zwillingsmami
Zwillingsmami
Bonnie<3Clyde
Antworten
17
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben