Bianca hats auch mit den Nieren

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28. Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
Nachdem Bianca am Freitag rumgehumpelt ist und sich das am Samstag nicht besserte, ging ich notfallmässig zum TA, weil die arme Maus sichtlich Schmerzen hatte und es ihr nicht wohl war.

Mein Notfall-TA hat Bianca das erste mal gesehen. Er hat sie untersucht und war - wie jeder TA - überrascht, dass die Kleine bereits 18Jahre alt ist. Er hat sie gründlich abgetasted und ihre Zähne angeschaut. Zähne i.O. und bis auf die Schmerzen im Hüftbereich keine Auffälligkeiten. Herz und Lunge abgehört, i.O.

Mein Verdacht war ein akuter Arthroseschub in der rechten Hüfte oder im rechten Bein. Der TA meinte auch, dass sie hinten rechts Beschwerden hat, wollte aber nicht auf gut Glück nur Medikamente geben. Also hat er ihr Blut abgenommen und ein kleines Labor gemacht. Nieren-, Harnstoff- und Entzündungswerte erhöht, aber alles noch so im Rahmen, dass man ihr helfen kann. Verdacht aber trotzdem CNI.

Biancas Schmerzen konnten von einem Arthroseschub kommen oder auch von den Nieren ausgehen. Sicher war nur, dass sie ein Schmerzmittel für die nächsten Tage beommen soll... Metacam war die Wahl des TA. Er hat aber ganz klar betont, dass Metacam nicht gut für die Nieren ist. Aber für 2-3Tage leicht unterdosiertes Metacam verabreicht er lieber als andere Mittel, die nicht gut vertragen werden. Sie hat am Sa von ihm eine Spritze bekommen, gestern und heute von mir die Emulsion (dosiert für 2,5kg, Bianca wiegt 3,0kg). Wenn sie heute Abend und morgen früh nicht mehr humpelt, setz ich es ab.

Weiter hat er ihr eine Ringerlösung unter die Haut gegeben... 1h später hatte sich ein Teil der Flüssigkeit in einer Tasche in der linken Achsel angesammelt und später war die dann verschwunden.

Eine Tablette Fortekor 2.5mg hat sie in der Praxis bekommen und eine Monatspakung hab ich mit nach Hause bekommen...


Gut, das war es so in etwa. Und ums vorweg zu nehmen... Es wurde kei grosses Blutbild gemacht und der Urin wurde auch nicht untersucht. Genaue Werte von BB hab ich auch nicht...

Ich habe mich lange mit dem TA unterhalten (ich war gute 45min da mit ihr) und wir sind uns einig, dass es Bianca sehr gut geht, wenn man bedenkt, dass sie fast 19Jahre alt ist. Sie macht einen sehr gesunden Eindruck, bis auf die Nieren. Ich möchte sie nicht der Tortour aussetzen mehr als nötig zum TA zu müssen, weil das für sie immer purer Stress ist. Ich gebe ihr die Packung Fortekor und wenn es positiv anschlägt, werde ich es weiter geben. Wenn nicht, muss ich nochmals Rücksprache halten mit dem TA.
Aber ich werde nicht auf Biegen und Brechen versuchen sie länger am Leben zu halten. Weil es ja nicht nur die Nieren sind, sie hat auch die normalen Altersgebrechen, die ihr ganz klar zustehen. Sie hat keine Kraft mehr hoch zu springen oder lange zu spielen, sie verschläft fast den ganzen Tag, sie mag sehr viel angebotenes Essen nicht mehr, usw...
Wenn sie die 20ig noch schafft, freu ich mich natürlich wahnsinnig. Wenn nicht, dann soll es so sein. Aber dann weiss ich dass sie ein schönes und doch ziemlich langes Leben hatte.
 
Werbung:
W

Wühlschrat

Forenprofi
Mitglied seit
8. Februar 2015
Beiträge
1.318
Ort
Nümbrecht / NRW
Hallo dann auch mal hier.
Klingt für mich garnicht so schlecht, wie ihr da herangeht. Metacam bin ich zwar auch kein Fan (mehr) von, aber für ein paar Tage ist es wohl gut genug. Hier wird immer wieder Onsior empfohlen, weil das nicht über die Nieren wieder aus der Katze muss, aber das scheint spontan bei kaum einem TA greifbar zu sein. Erst einmal ist die Hauptsache, dass deine Süße keine Schmerzen mehr hat.
Zu Fortekor kann ich nichts sagen, bei uns wurde Semintra empfohlen. Der Herr hat sich allerdings dahingehend entwickelt, dass wir es dann doch nicht gebraucht haben.

Ein sanfter Ansatz, der bei uns prima angeschlagen hat, ist SUC. Lässt sich einfach übers Futter andrehen, selbst bei unserem bauchwehgeplagten Mäkelkater. O-Ton unserer TÄ dazu: "Ein Wundermittel ist es ganz sicher nicht, aber kann auch nicht schaden."
(Oweh, und das von mir, die als Labornerd echte Schwierigkeiten mit Homöopathie und Co hat.:oops:)

Um eine Urinprobe wirst du allerdings nicht herumkommen, wenn du auf Nummer sicher gehen willst. Gerade leicht erhöhte Nierenwerte können auch andere Ursachen haben, zumal ihr auch erhöhte Entzündungswerte habt. Vielleicht braucht die schöne Dame garkein Fortekor.
Versuch ruhig mal, ihr beim Pieseln eine Kelle / großen Löffel unter den Pöppes zu halten, für eine Analyse brauchen die nur ein paar ml. Wir haben die Probe dann auf eine Spritze gezogen und zum TA gebracht. War völlig entspannt für alle Beteiligten.

Ich finde es prima, dass du ihr nicht sonst etwas zumuten willst, sondern eher an einen schönen Lebensabend denkst. Der kann auch durchaus deutlich länger ausfallen, als man im ersten Schreckmoment denkt.
Jetzt wünsche ich euch alles Gute und räume das Feld für, ähem... Menschen mit Ahnung.
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
Guten Morgen!!

Gut, das du hier einen Faden aufgemacht hast. Wenn du jetzt noch die Werte konkret einstellen würdest, kann man dir auch etwas dazu sagen. Mit "leicht erhöht" ist das etwas schwierig...:oops:
Wenn du die Befunde nicht hast, besorge sie dir, der TA muss sie rausgeben, du hast sie bezahlt.

Fortekor ist ein Blutdruck senkender ACE Hemmer, der eigentlich für Herzpatienten ist. Daher wäre ich damit wirklich vorsichtig, wenn das Herz nicht richtig untersucht worden ist. Also, nur abhören, reicht da nicht. Meine Püppi hat das Zeug fast umgebracht, wenn ich nicht schnell und auf eigene Verantwortung reagiert hätte.
Wühlschrat hat recht, um eine Urinuntersuchung wirst du nicht herum kommen, um eine Nierendiagnose abzusichern.
SUC, Solidago, Ubichinon und Coenzyme haben bei meinem Kater auch ganz gut geholfen, zumindest haben sie die Nieren unterstützt.

Mit der Mäkelei, das kann durchaus daran liegen, das ihr übel ist. Bricht sie denn mal?? Und wenn ja, ist es Fitter oder Schleim?

www.felinecrf.info/
Hier kannst du dich mal reinlesen, CNI ist nicht heilbar, aber man kann der Katze eine angenehme Zeit machen, ohne das es ihr allzu schlecht geht.

Zu Metacam hatte ich ja schon geschrieben, wenn der TA kein Onsior da hat, soll er ein Rezept geben, Apotheken besorgen sowas innerhalb von Stunden.
Du kannst auch nach Buprenovet fragen, in der Schweiz wirst du das wahrscheinlich eher bekommen als hier, das Betäubungsmittelgesetz ist hier sehr streng ausgelegt bei vielen TÄ.

Und ein geriatrisches BB, also alle Werte, sind in dem Alter durchaus mal angebracht. Dazu kannst du noch den Fpli (Bauchspeicheldrüse) testen lassen, dann hast du einen guten Überblick.
 
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28. Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
Also... Metacam hat sie gestern das letzt mal bekommen... Falls sie witerhin Schmerzmittel benötigt, frage ich nach einem anderen, das nicht auf die Nieren geht. Vorschläge dazu gibt es ja hier genug.

Ich denke die Urinprobe kann ich mir sparen... Die Nierenwerte sind nicht leicht erhöht, sie liegen fast doppelt so hoch wie der Grenzwert. So weit ich mich erinnere liegen die bei 270, Grenzwert 160, aber keine Ahnung was für eine Einheit das Gerät ausspuckt.
Aber ich werde nach Rücksprache mit dem TA noch schauen ob ggf. eine Urinproble analysiert werden kann. Dazu müsste ich erst mal eine sammeln können...

Falls ich nochmals zum TA muss, werde ich ein geriatrisches BB mit allen nur möglichen Analysen veranlassen. Aber ich werde sie deshalb nicht extra nochmals zum TA schleppen...

Fortekor ist laut TA und auch nach Packungsbeilage nicht nur fürs Herz sondern auch für CNI geeignet.
Es scheint ihr damit gut zu gehen, aber ich werde es beobachten und falls ich es für angebracht halt, natürlich nicht mehr geben.

Mäckelkatze war Bianca schon immer, egal ob TroFu, Billigfutter oder mittel-/hochwertiges NaFu. Da ist sie einfach eine Diva!
Erbrechen hält sich in Grenzen, mal mehr, mal weniger. Obwohl es seit der Futterumstellung (Dez 14 - Feb 15) hab ich das Gefühl, dass es besser ist. Zur Konsistenz kann ich nichts sagen. Bianca erbricht sich ins Kaklo - wieso auch immer - aber ich finds super, das schont mein Parkett!!!

SUC wurde schon mehrmals erwänt (nicht nur hier). Aber wie verabreiche ich das? Übers Futter, ok. Aber Bianca ist ein Häppchenfresser und es leben noch 2 junge, gesunde Katzen mit im Haushalt. Oder kann ich das bedenkenlos ins Futter geben weil es den 2 anderen nicht schadet???
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
Du kannst SUC auch spritzen oder du gibst ihr nur eine winzige Futtermenge und machst es da drüber und bleibst dabei, bis sie es gegessen hat. Für die Jungen ist das nix.

Okay, der Wert liest sich hoch, aber es ist nunmal so, das eine CNI erst diangostiziert ist, wenn es der Urin und der Ultraschall auch sagt.
Der Nierenwert im Blut kann auch durch andere entzündliche Prozesse im Körper erhöht sein.
Und erbrechen sollte sie nicht, wenn es mal wegen Haarballen ist, okay. Aber wenn sie öfter erbricht und tatsächlich CNI hat, dann hat sie wahrscheinlich auch überschiessende Magensäure und es ist ihr kotzübel. Da kann man aber was gegen geben.

Bitte lies dich mal etwas in die Seite ein, die ich dir verlinkt habe.
Da steht zum Kotzen ins Kaklo z.B. folgendes:

"Verstopfung
Auch das tritt sehr häufig bei CNI-Katzen auf. Die Symptome sind Erbrechen vor, während oder unmittelbar nach dem Gang auf das Katzenklo, Appetitverlust, Kotabsatz neben das Katzenklo, trockener, harter Kot und unbeholfener Gang."

Die Seite ist wirklich gut und hat vielen hier geholfen.
 
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28. Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
Ich möchte nur kurz sagen, wie es uns in den letzten 6 Wochen so ergangen ist...

Bianca scheint es so weit gut zu gehen. Sie hat seither keine offensichtlichen Schmerzen mehr, jedenfalls hat sie nie mehr gehumpelt.

Fortekor bekommt sie weiterhin und ich habe das Gefühl, dass es ihr hilft. Sie frisst etwas mehr, natürlich nur, wenn ihr das Futter zusagt. Und sie trinkt nicht mehr so viel wie zuvor. Sie ist etwas aktiver, jagt ab und zu sogar einer Fliege nach. Sie läuft mehr herum und geht auch öfters auf den Balkon, das hat sie länger nicht mehr gemacht.

Also ich denke wirklich, dass es ihr besser geht. Obs am Fortekor liegt, kann ich nicht sagen oder ob sie einfach nochmal einen "Ich bin noch nicht alt" - Schub hat. Jedenfalls freuen wir und auf ihren 19. Geburtstag morgen in einem Monat! Da gibts dann eine extra Portion Rohfleisch und natürlich ihre heissgeliebten Dreamies!
 

Ähnliche Themen

Knoedel
Antworten
5
Aufrufe
237
Knoedel
M
Antworten
16
Aufrufe
10K
M
E
Antworten
1
Aufrufe
96
minna e

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben