Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Wohnungskatzen

Wohnungskatzen Alles rund um Stubentiger

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.06.2018, 09:06   #16
ShiroHiro
Erfahrener Benutzer
 
ShiroHiro
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 505
Standard

Zitat:
Zitat von Starfairy Beitrag anzeigen
Eine Katze, die mehr Zeit braucht, braucht aber dann auch keine PS für 1 Jahr. Du gehst jetzt von deinem Kater aus, aber wirklich schwierige Katzen brauchen viel, viel länger als 1 Jahr. Meine beiden ehemaligen Wildlinge Dinah und Azana z.B. Dinah ist jetzt fast 2 Jahre bei mir, und ganz langsam fängt sie an, sichtbar zu werden und ist kein Geist mehr, der halt hier irgendwo ist.
Und die Azana hat auch gut 3 Jahre gebraucht, bis sie die ersten gaaanz vorsichtigen Anfassversuche erlaubt hat (die noch immer mit der Gefahr verbunden waren, das die Hand zu Hackfleisch verarbeitet wird).

So einer Katze tust du eher nichts sonderlich gutes, wenn du sie auf eine PS setzt, die von vornherein zeitlich begrenzt ist.

Und Kitten, ja, leider brauchen auch Kitten manchmal viel länger bis zur Vermittlung. Aber davon kann man doch nicht ausgehen! Und sehr viele Würfe werden nach wie vor in wenigen Wochen vermittelt.

Und, wie lange hast du gebraucht, bist du dich für ein Zweittier entscheiden konntest? Aber der TE redest du so ganz locker "ein paar Kitten" auf.

Zum einen gehen solche Kitten doch oft zusammen mit der Mutter auf PS. Und zum anderen sind Kitten sehr, sehr viel Arbeit. Und auch Kosten, weil die Vereine i.d.R. zwar Tierarztkosten bezahlen, aber doch oft erwarten, das die Kosten für Futter und Streu von der PS getragen wird. Hier gibt es allenfalls etwas Unterstützung. Aber auch das nicht immer.
Und gerade Würfe, die der Tierschutz hat, kommen oft aus dubiosen Verhältnissen und sind krank.
Nimm erst einmal selber so einen Wurf auf und guck dir an, was da alles dranhängt.
Dann wirst du damit nicht mehr so leichtfertig umgehen.

Und nein, jemand der darüber nachdenkt, ob man ein Kätzchen 1 Jahr alleine halten kann, hat ganz sicher keine allzu großen Erfahrungen mit Katzen.
Das ist nicht schlimm, und sie fragt ja deshalb um Rat.

Und taube Katzen werden schon alleine deshalb sehr oft weitergereicht, weil sie oft sehr, sehr laut sind.
Das halten nicht alle Menschen aus, und oft genug gibt es dann auch Ärger mit den Nachbarn.
Wir wussten von Anfang an das wir ein Zweittier wollen, nur sollte es auch ein passendes sein. Und da diese nunmal nicht an Baeumen wachsen haben wir erstmal eine Weile suchen muessen. Das wir vorgehabt haetten ihn als Einzeltier zu halten haben wir nie gesagt. (Es wurde uns damals von der Pflegestelle allerdings empfohlen, eben wegen des Klisches) Nachdem Umzug in die groessere Wohnung werden wir auch uns als Pflegestelle zur Verfuegung stellen, da wir dann einen extra Raum haben wo wir die Katzen Anfangs separieren koennen. Pflegestelle zu sein bedeutet nicht nur <12 Wochen alte Kitten aufzunehmen, davon mal ab werden auch oft genug welche gefunden eben ohne Mutter, weil diese tod ist oder was auch immer.

Ich gehe nicht von meinem Kater aus, sondern ich gehe von tauben Katzen aus, denen im Tierschutz grundsaetzlich asoziales Verhalten nach gesagt wird was einfach nicht stimmt! Woher ich die Erfahrung nehme? Nicht basierend auf einer Katze, sondern durch Erfahrungen die ich mit vielen verschiedenen Katzencharakteren sammeln durfte. Taube Katzen sind genauso sozial wie jede andere auch — mit Menschen oftmals sogar viel sozialer— , eben auf ihre Art. Und sie muessen eben lernen wie andere Katzen kommunizieren.

Glaub mir ich weiss sehr wohl „was da alles dran haengt“. Ich hatte ja bereits in einem anderen Thread beschrieben das meine Tante sich im Tierschutz in der Tuerkei engagiert, dort hat man nur nicht annaehrend den Luxus wie hier in Deutschland.

Und das taube Katzen sehr laut sind, ist genauso ein Klische wie die Schreckhaftigkeit. Klar muss man sich als Pflegestelle darauf einstellen und die ersten Tage werden definitiv lauter, aber auch taube Katzen koennen lernen was eine Lautstaerke ist auf die reagiert wird und was nicht.
ShiroHiro ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 10.06.2018, 11:15   #17
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.266
Standard

Zitat:
Zitat von ShiroHiro Beitrag anzeigen
Wir wussten von Anfang an das wir ein Zweittier wollen, nur sollte es auch ein passendes sein. Und da diese nunmal nicht an Baeumen wachsen haben wir erstmal eine Weile suchen muessen. Das wir vorgehabt haetten ihn als Einzeltier zu halten haben wir nie gesagt. (Es wurde uns damals von der Pflegestelle allerdings empfohlen, eben wegen des Klisches) Nachdem Umzug in die groessere Wohnung werden wir auch uns als Pflegestelle zur Verfuegung stellen, da wir dann einen extra Raum haben wo wir die Katzen Anfangs separieren koennen. Pflegestelle zu sein bedeutet nicht nur <12 Wochen alte Kitten aufzunehmen, davon mal ab werden auch oft genug welche gefunden eben ohne Mutter, weil diese tod ist oder was auch immer.

Ich gehe nicht von meinem Kater aus, sondern ich gehe von tauben Katzen aus, denen im Tierschutz grundsaetzlich asoziales Verhalten nach gesagt wird was einfach nicht stimmt! Woher ich die Erfahrung nehme? Nicht basierend auf einer Katze, sondern durch Erfahrungen die ich mit vielen verschiedenen Katzencharakteren sammeln durfte. Taube Katzen sind genauso sozial wie jede andere auch — mit Menschen oftmals sogar viel sozialer— , eben auf ihre Art. Und sie muessen eben lernen wie andere Katzen kommunizieren.

Glaub mir ich weiss sehr wohl „was da alles dran haengt“. Ich hatte ja bereits in einem anderen Thread beschrieben das meine Tante sich im Tierschutz in der Tuerkei engagiert, dort hat man nur nicht annaehrend den Luxus wie hier in Deutschland.

Und das taube Katzen sehr laut sind, ist genauso ein Klische wie die Schreckhaftigkeit. Klar muss man sich als Pflegestelle darauf einstellen und die ersten Tage werden definitiv lauter, aber auch taube Katzen koennen lernen was eine Lautstaerke ist auf die reagiert wird und was nicht.
Na, dann nimm mal mehrere taube Katzen auf. Mal sehen, wann du den 1. Schreihals dabeihaben wirst.
Es wird bestimmt nicht lange dauern.
Starfairy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2018, 21:33   #18
Leshanna
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 5
Standard Mit meinem Latein am Ende

Zitat:
Zitat von Starfairy Beitrag anzeigen
Such nicht nach Gründen, mit denen du die Einzelhaltung rechtfertigen kannst, sondern such nach Lösungen, wie du ihr Katzengesellschaft bieten kannst!
Was spricht dagegen, das sie gleich zu deinem Freund zieht? Wenn er das nicht möchte, will er sie denn dann wirklich in einem Jahr mit haben?

Oder, wie wäre es damit, das alle Katzen dieses Jahr bei dir leben?
Danke für deine Antwort! Ich suche auf keinen Fall nach Gründen eine Einzelhaltung zu rechtfertigen! Falls das so wirkt möchte ich mich entschuldigen. Meine oberste Priorität ist dass es der Katze gut geht - und dass das mit einem Artgenossen geht ist mir klar. Mein Freund möchte nicht die Sorge für eine so junge Katze übernehmen und hat auch nicht die Zeit, sie richtig zu erziehen. In einem Jahr ist das eine völlig andere Situation, dann wird es zwar "Ausrutscher" geben, aber sie ist dann kein kleines Kittsn mehr. Dass ich alle Katzen nehme steht außer Frage, in meiner Wohnung ist höchstens Platz für 2 Katzen - mehr finde ich einfach nicht fair den Tieren gegenüber, die ja auch ein wenig Freiraum brauchen.
Genau wie ihr bin ich mit meinem Latein am Ende... Hat noch irgendwer eine gute Idee?
Leshanna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2018, 21:43   #19
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.049
Standard

Ok, du nimmst jetzt diese eine Katze, aber der nächste Wurf ist unterwegs. Und dann wird es wieder den nächsten und nächsten geben. Und da wird es auch Katzen „erwischen“, die in keine gute Haltung kommen.
Die Lösung mit dem einen Jahr alleine geht natürlich nicht, hast du ja selbst erkannt.
Von daher bleibt nur Abstand nehmen.
__________________

Mehr Fotos von uns? Guck' doch mal hier: https://www.katzen-forum.net/galerie...mo-feivel.html
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2018, 21:50   #20
Leshanna
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 5
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Ok, du nimmst jetzt diese eine Katze, aber der nächste Wurf ist unterwegs. Und dann wird es wieder den nächsten und nächsten geben. Und da wird es auch Katzen „erwischen“, die in keine gute Haltung kommen.
Die Lösung mit dem einen Jahr alleine geht natürlich nicht, hast du ja selbst erkannt.
Von daher bleibt nur Abstand nehmen.
Damit macht man es sich aber sehr einfach. Natürlich kann man nicht alle retten - aber das ist genauso wie zu sagen "mit einer Person die umweltbewusst eingestellt ist ändert sich nichts, also lasse ich den Umweltschutz jetzt ganz sein".
Es wird so sein wie du es sagst - aber ich teile deine Ansicht "eine mehr oder weniger ist auch egal" absolut nicht. Tut mir leid, aber so kann ich nicht denken und ich werde nicht aufgeben. Vielleicht fällt ja jemandem doch noch was ein.
Leshanna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2018, 21:58   #21
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.049
Standard

Im Endeffekt kannst du ja sowieso entscheiden, was du machst.
Ich wollte dir nur mal bewusst machen, wie hanebüchen dieses Argument ist.
Dein Vergleich zu „einer alleine bringt nichts, also nichts machen“ passt so nicht ganz, denn dieser Einzelne aus deinem Beispiel unterstützt ja eine gute Sache.
Du würdest eine schlechte Sache unterstützen und fördern.
Bei dir wäre es genau genommen eher „wenn es alle machen, dann mache ich es auch, weil wenn ich als Einzelne mich verweigere, nutzt das ja nichts“.
__________________

Mehr Fotos von uns? Guck' doch mal hier: https://www.katzen-forum.net/galerie...mo-feivel.html

Geändert von doppelpack (10.06.2018 um 22:01 Uhr)
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2018, 22:05   #22
Leshanna
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 5
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Im Endeffekt kannst du ja sowieso entscheiden, was du machst.
Ich wollte dir nur mal bewusst machen, wie hanebüchen dieses Argument ist.
Dein Vergleich zu „einer alleine bringt nichts, also nichts machen“ passt so nicht ganz, denn dieser Einzelne aus deinem Beispiel unterstützt ja eine gute Sache.
Du würdest eine schlechte Sache unterstützen und fördern.
Bei dir wäre es genau genommen eher „wenn es alle machen, dann mache ich es auch, weil wenn ich als Einzelne mich verweigere, nutzt das ja nichts“.
Dann hast du da etwas noch nicht ganz verstanden. Wie ich früher schrieb - alleine halten kommt nicht in Frage, und das habe ich verstanden. Deshalb suche ich ja gerade nach Lösungen, wie die Kleine nicht allein ist, ohne dauerhaft eine vierte Katze aufzunehmen.
Leshanna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2018, 22:15   #23
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.049
Standard

Zitat:
Zitat von Leshanna Beitrag anzeigen
Dann hast du da etwas noch nicht ganz verstanden. Wie ich früher schrieb - alleine halten kommt nicht in Frage, und das habe ich verstanden. Deshalb suche ich ja gerade nach Lösungen, wie die Kleine nicht allein ist, ohne dauerhaft eine vierte Katze aufzunehmen.
Das ist mir bewusst, dass du das nicht vorhast, siehe vorletzter Post.
Es ist aber doch nicht nur die Einzelhaltung bei dir ein Problem, sondern auch die Abgabe mit 8 Wochen, die ständige Weiterproduktion von Kitten - damit einhergehend, dass dem Muttertier ständig viel zu jung Kitten entrissen werden, was psychische Schäden hinterlässt, von den körperlichen ganz abgesehen- und die Abgabe in unmögliche Zustände (wenn eben auch nicht bei dir persönlich), die mögliche Verbreitung von Infektions-oder Erbkrankheiten. Zudem leiden viele dieser Tiere durch die zu frühe Abgabe unter erheblichen Defiziten.
Dieser ganze Prozess wird durch die Aufnahme eines solchen Tieres unterstützt, auch wenn man selbst nur die „besten Absichten“ hat.

Ich bin lediglich auf den jüngeren Post von dir eingegangen mit den neuen Informationen, was du letztlich daraus machen willst, ist ja deine Entscheidung.
__________________

Mehr Fotos von uns? Guck' doch mal hier: https://www.katzen-forum.net/galerie...mo-feivel.html
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2018, 11:27   #24
Quiky
Forenprofi
 
Quiky
 
Registriert seit: 2010
Ort: Katzenhausen
Beiträge: 7.085
Standard

TE: Der einzige Weg ist zu prüfen ob man dieses Weibsstück nicht irgendwie rechtlich dranbekommt. Und wenn ja machen und zwar richtig und knallhart.

Zumindest Tierschutz ins Boot dass die da mal nach dem Rechten schauen.
__________________
Viele Grüße,
Das Quack



Unerwünschten Änderungen meiner Texte durch Moderatoren/Adminstratoren o. anderen Forumsmitarbeitern erteile ich keine Zustimmung!
Wer denkt mir den Mund verbieten zu können, sollte besser einmal darüber nachdenken ob er auch früh genug aufgestanden ist.

Geändert von Quiky (11.06.2018 um 11:33 Uhr)
Quiky ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
einzeln, hilfe, jung, wohnungskatze

« Vorheriges Thema: Katze will "ausbrechen" | Nächstes Thema: Kater nimmt Spatziergang nicht an »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
YouTuber hält Katze einzeln DarkFrett Katzen Sonstiges 17 13.07.2016 17:32
Supplemente einzeln oder Fertigmischung? ChrissiCooper Barfen 21 11.02.2012 21:54
Clickertrainung mit 3 Katzen,einzeln? sibidoll Spiel und Spaß 11 14.09.2011 08:32
Nur einzeln aus der Hand. camille Ernährung Sonstiges 2 18.10.2006 15:12

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:08 Uhr.