Fragen vor der Anschaffung

  • Themenstarter NarieWSH
  • Beginndatum
  • Stichworte
    anfänger wohnungskatzen katze anschaffen neuling fragen
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
5.334
Ort
Südmittelhessen
  • #41
Ich denke auch ein Gesuch wäre doch eine gute Idee, mir wurde vor ein paar Tagen erst gesagt das ich auch mit dem Wunsch nach 'Anfänger tauglichen' Katzen hier richtig bin wenn es wieder so weit ist, ich hätte vermutet das kommt nicht gut an (hatte da von andern Stellen schon unschöne Rückmeldungen bei meinen Überlegungen) und hab mich riesig gefreut das man hier so 'echt' sein darf.
Etwas OT: Würde ich Katzen im Tierschutz vermitteln, wäre es mir doch lieber, Adoptanten spielen mit offenen Karten und sagen ehrlich, dass sie sich z. B. Scheuchen nicht zutrauen und lieber Anfänger taugliche Katzen hätten, als wenn sie sagen "kein Problem" und danach hat man den Salat und alle sind unglücklich.
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112, Lionne, Lilvy und eine weitere Person
A

Werbung

Black Perser

Black Perser

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2021
Beiträge
11.670
Ort
Vorarlberg
  • #42
die mich für eine lange Zeit begleiten und abhängig sind. Definitiv eine wichtige Lebensentscheidung
Wenn man ältere Katzen aufnimmt, ist dieser Punkt pro und contra zugleich.. Man hat ältere Katzen leider keine 20 Jahre mehr 😭 Aber das kann unter Umständen in die Lebensplanung reinspielen. Man übernimmt nicht sofort Verantwortung für sehr lange, sondern für einen begrenzten Zeitraum.
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia und NarieWSH
Lionne

Lionne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. März 2012
Beiträge
4.045
  • #43
Etwas OT: Würde ich Katzen im Tierschutz vermitteln, wäre es mir doch lieber, Adoptanten spielen mit offenen Karten und sagen ehrlich, dass sie sich z. B. Scheuchen nicht zutrauen und lieber Anfänger taugliche Katzen hätten, als wenn sie sagen "kein Problem" und danach hat man den Salat und alle sind unglücklich.
Du, das dachte ich ja auch, aber von 2 Tierheimen kam halt die Rückmeldung das es solche Katzen nicht gibt, gerade im Tierschutz haben alle Macken und schlechte Erfahrungen (ging auch noch weiter das Ganze und nicht ganz freundlich von deren Seite leider), und dann dachte ich erst okay, ja, ist ja auch nicht so das ich tatsächlich bisher keine Katzen gehabt hätte, aber ich hab mich auch verändert, besonders auch gesundheitlich und wollte einfach mit so wenig 'Drama' Beginnen wie irgendwie möglich um dieses Mal wenigstens Zeit zu haben erstmal Vertrauen aufzubauen bevor die Krankheiten und Arztbesuche beginnen, die letze Erfahrung war da einfach ganz schlimm und wäre unvorstellbar gewesen für mich wenn der Kater scheu gewesen wäre, von daher hatte ich den Wunsch nach 2 gesunden Katzen geäußert die ich zur Not, falls doch gleich was sein sollte, auch möglichst problemlos zum Arzt bringen kann (und ohne das der Arzt mir hinterher wieder sagt holen sie ihre Katze ab ich konnte nichts machen die hat mich angegriffen...).
Aber jetzt auch egal, ich weiß sowohl von hier als auch mittlerweile von einem Tierheim wo ich dann gut aufgehoben sein sollte 🙂
 
  • Like
Reaktionen: NarieWSH, Grinch2112 und Lilvy
Leuchtendes_Grün

Leuchtendes_Grün

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. November 2021
Beiträge
117
  • #44
Ich möchte mal folgenden Aspekt aufgreifen:
ich habe auch super viele tolle Erfahrungen mitbekommen von älteren TH Katzen! Die einzige Sorge die ich habe ist die ständige Panik, dass sie einmal krank werden wegen des Alters und ich finanziell noch nicht gut genug vorbereitet bin.
Leider ist es so, dass Tierarztbesuche schnell ziemlich teuer werden können. Ein Beispiel: es gibt die Katzen-Zahnkrankheit FORL, die ist weit verbreitet. Jede dritte Katze ab fünf Jahren erkrankt. FORL führt nicht nur zu richtig fiesen Zahnschmerzen, sondern schädigt auch die inneren Organe und führt daher langfristig zu einem verfrühten Tod des Tieres. Mit anderen Worten: Man kann eine Katze nicht unbehandelt damit herumlaufen lassen. Wir hatten hier eine FORL-Behandlung (Röntgen, Op, Narkose, ...), die mal eben 800€ gekostet hat. Das ist eine übliche Größenordnung.

Daher folgender Tipp: wenn bei Dir das Geld knapp ist, könnte eine Katzen-Krankenversicherung oder eine Op-Versicherung sinnvoll sein, um solche Situationen abzufedern.
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia und NarieWSH
N

NarieWSH

Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2022
Beiträge
30
  • #45
Ich möchte mal folgenden Aspekt aufgreifen:

Leider ist es so, dass Tierarztbesuche schnell ziemlich teuer werden können. Ein Beispiel: es gibt die Katzen-Zahnkrankheit FORL, die ist weit verbreitet. Jede dritte Katze ab fünf Jahren erkrankt. FORL führt nicht nur zu richtig fiesen Zahnschmerzen, sondern schädigt auch die inneren Organe und führt daher langfristig zu einem verfrühten Tod des Tieres. Mit anderen Worten: Man kann eine Katze nicht unbehandelt damit herumlaufen lassen. Wir hatten hier eine FORL-Behandlung (Röntgen, Op, Narkose, ...), die mal eben 800€ gekostet hat. Das ist eine übliche Größenordnung.

Daher folgender Tipp: wenn bei Dir das Geld knapp ist, könnte eine Katzen-Krankenversicherung oder eine Op-Versicherung sinnvoll sein, um solche Situationen abzufedern.
aufjedenfall eine Überlegung wert. Es sind auch schließlich Familienmitglieder. Da wäre es nicht verkehrt sich um eine Versicherung zu kümmern!
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
4.872
Alter
30
Ort
Schweiz
  • #46
aufjedenfall eine Überlegung wert. Es sind auch schließlich Familienmitglieder. Da wäre es nicht verkehrt sich um eine Versicherung zu kümmern!
Unbedingt, aber bloss nicht nur eine Unfallversicherung, auch eine Krankenversicherung. Dobby hat FORL und das hat sicher schon um die 4000 Franken oder mehr geschluckt, da hatte ich zum Glück eine Krankenversicherung :)
 
  • Like
Reaktionen: NarieWSH
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2018
Beiträge
2.039
Ort
61231 in Hessen
  • #47
aufjedenfall eine Überlegung wert. Es sind auch schließlich Familienmitglieder. Da wäre es nicht verkehrt sich um eine Versicherung zu kümmern!
Kann ich echt empfehlen. Es ist finde ich dadurch etwas mehr die Sorge raus, wenn mal was ist. Weil man auch über eine Versicherung zusätzlich abgedeckt ist.

Es kann ja zum Beispiel immer was Unvorhersehbares dazwischen kommen und dann hat man noch eine Sicherheit um die Katzen bei Krankheit usw zu versorgen.
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
26
Aufrufe
7K
Cassis
Cassis
E
2 3
Antworten
46
Aufrufe
9K
dieMiffy
dieMiffy
N
Antworten
14
Aufrufe
5K
Ninu
N
S
Antworten
12
Aufrufe
2K
crow mountain crew
C
S
Antworten
17
Aufrufe
2K
KaraBienchen
KaraBienchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben