Viral bedingte ZFE – Zähne ziehen lassen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Hallo!

Alle unsere Kater haben entzündetes Zahnfleisch, ausgelöst durch Katzenschnupfenviren. Die Viren werden die Katzen Zeit ihres Lebens in sich tragen, die kann man leider nicht eliminieren. Man kann nur versuchen, das Immunsystem zu stärken.

Das reicht aber nicht aus, um die ZFE abheilen zu lassen bzw. neue Ausbrüche zu verhindern. Das größte Problem ist, dass sich auf den viralen Infekt Bakterien „draufsetzen“. Bei unseren sind das z.B. Pseudomonaden, ein Schleimhautbakterium, dass auch nicht sehr gut mit AB zu behandeln ist.

Wir kämpfen inzwischen seit über einem Jahr dagegen, mit den unterschiedlichsten Mitteln und leider mit nur mäßigem Erfolg. Sunny hat z.B. eine Interferonbehandlung hinter sich, bei ihm sieht es derzeit recht gut aus. Casanova, der eigentlich am wenigsten betroffen war, hat jetzt arge Probleme; er frisst zwar fast normal, aber er ist sehr ruhig und schläft viel.
Mit Mónico bin ich heute zum TA gefahren, das Herzchen mochte kaum noch fressen, obwohl er Hunger hat. Und aus dem Mäulchen stank der kleine Kerl einfach erbärmlich.......:eek::eek:

Da mein Stamm-TA in Urlaub ist, war ich bei unserer früheren, auch sehr kompetenten TÄ. Sie hörte sich Mónicos Geschichte an, schaute in sein Mäulchen und meinte lapidar: Zähne ziehen! :confused::(:(:(

..... jedenfalls die hinteren, an denen die Zahntaschen stark entzündet und ulzerös sind.
Ich hab nie verstanden, warum gesunde Zähne entfernt werden sollen, um einen Virus –der ja bekannterweise nicht verschwinden wird- zu behandeln. So ganz hab ich das auch heute nicht kapiert, obwohl Dorothee es mir erklärt hat. Vllt. kann mir hier im Forum noch jemand weiter helfen ......Ich war so erschrocken und aufgeregt, dass mit Sicherheit einiges an mir vorbeigegangen ist. :oops:


Nun hat der Kleine heute Baytril gespritzt bekommen und an 2 Tagen bekommt er noch AB als Tablette. Montag besorg ich das Antibiogramm von unserem THP und dann muss Mónico 14 Tage lang AB bekommen, erst dann würde die TÄ die Zähne extrahieren. *heul*

Wer hat Erfahrung mit Katzen, bei denen Zähne wegen viral bedingter ZFE gezogen wurden? Wie hat sich danach die Entzündung entwickelt?
Für eure Tipps und Erfahrungen wäre ich sehr dankbar!
 
Werbung:
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15. Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
Meine Meinung dazu kennst Du ja ;)
 
T

tiha

Gast
mmmmmh, tut mich damit sehr schwer. Hab auch ein ZFE-Katerchen hier, und Zähneziehen ist definitiv die letzte Alternative.

Hast Du schon THP mit Homöopathie versucht?
 
Arborea

Arborea

Forenprofi
Mitglied seit
1. März 2008
Beiträge
2.069
Alter
41
Ort
Essen
Liebe Antje,
ich hatte viel darüber gelesen, weil Mia ja schnupfenbedingt auch zeitweise Probleme hatte. Aber die waren seit dem Revet eigentlich fast weg.
Simone (Isis) hatte doch mit Chica solche Probleme, erinnerst du dich? Frag sie doch mal, welche Mittel evtl noch in Frage kommen.
Von der Logik her, leuchtet es ein, dass mit gezogenen Zähnen einfach weniger Angriffsfläche da ist. Ist das Zahnfleisch erstmal abgeheilt, ist es ja glatt und zumindest Bakterien können sich nicht mehr so gut ansiedeln.
Ich würde es aber wirklich als letzte Lösung sehen, wenn Interferon hilft, ist das vielleicht erstmal das Mittel der Wahl. Aber wenn es den Jungs dauerhaft schlechter gehen würde, würde ich schon darüber nachdenken.
Der arme Mónico, ich wünsch dem Süßen gute Besserung!
Wäre es womöglich eine Idee, an demjenigen, der am schlimmsten betroffen ist, einen Test zu machen? Sprich unten einige Zähne wegzunehmen und schauen, ob es besser wird?
Bei Mia wurde ein Zahn gezogen (der war aber nicht gesund) und es schien ihr keine Probleme zu machen. Kicia hat oben keine Backenzähne mehr und kommt sehr gut damit zurecht.

Ach menno, hör lieber noch, was andere Betroffene sagen, ich kann dir nur Denkansätze und kein Wissen geben.:(
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
Mein Miro hat auch chronische ZFE. Besonders schlimm auf der rechten Seite. Dort ist das Zahnfleisch schon zurückgegangen. Mein TA will die beiden Zähne dort auch ziehen. Er meint, dass sich in den Zahntaschen immer wieder Speisereste absetzen, die zusätzlich für Entzündungen sorgen.

Meine THP ist auch der Meinung, gesunde Zähne sollte man nicht ziehen.

Ich habe jetzt einen Termin beim Zahnspezialisten vereinbart, da ich mir eine zweite Meinung einholen möchte. Mein TA behandelt die ZFE auch mit Cortison, da möchte ich hören, ob es noch andere Möglichkeiten gibt.

Versuche doch mal, ob eine homöopathische Behandlung helfen kann. Bei uns hat es bisher nicht viel geholfen, das liegt vermutlich aber daran, dass ich das Cortison nicht absetzen kann. Bei Kierans Horner und Vestibular Syndrom hat die homöopathische Behandlung sehr gut geholfen.
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Meine Meinung dazu kennst Du ja ;)

Ja Liebes, klar und eindeutig! :)

mmmmmh, tut mich damit sehr schwer. Hab auch ein ZFE-Katerchen hier, und Zähneziehen ist definitiv die letzte Alternative.

Hast Du schon THP mit Homöopathie versucht?

Und ob..... rauf und runter. Erst schlug es gut an und inzwischen hilft es nicht mehr :(

Liebe Antje,
ich hatte viel darüber gelesen, weil Mia ja schnupfenbedingt auch zeitweise Probleme hatte. Aber die waren seit dem Revet eigentlich fast weg.
Simone (Isis) hatte doch mit Chica solche Probleme, erinnerst du dich? Frag sie doch mal, welche Mittel evtl noch in Frage kommen.
Von der Logik her, leuchtet es ein, dass mit gezogenen Zähnen einfach weniger Angriffsfläche da ist. Ist das Zahnfleisch erstmal abgeheilt, ist es ja glatt und zumindest Bakterien können sich nicht mehr so gut ansiedeln.
Ich würde es aber wirklich als letzte Lösung sehen, wenn Interferon hilft, ist das vielleicht erstmal das Mittel der Wahl. Aber wenn es den Jungs dauerhaft schlechter gehen würde, würde ich schon darüber nachdenken.
Der arme Mónico, ich wünsch dem Süßen gute Besserung!
Wäre es womöglich eine Idee, an demjenigen, der am schlimmsten betroffen ist, einen Test zu machen? Sprich unten einige Zähne wegzunehmen und schauen, ob es besser wird?
Bei Mia wurde ein Zahn gezogen (der war aber nicht gesund) und es schien ihr keine Probleme zu machen. Kicia hat oben keine Backenzähne mehr und kommt sehr gut damit zurecht.

Ach menno, hör lieber noch, was andere Betroffene sagen, ich kann dir nur Denkansätze und kein Wissen geben.:(

Liebe Doro,

danke, dass du dir soooo viele Gedanken machst. *knuddel*

Das ReVet hilft den Jungs nicht, da es nur bei bakterieller ZFE anschlägt. Probiert haben wir es aber trotzdem, man versucht ja alles......

An die traurige Geschichte mit Chicca erinnere ich mich zu gut, aber da sie so :( ausgegangen ist........ vllt. lieber nicht.

Stomatitis/Gingivitis ist eine kaum in den Griff zu bekommende Erkrankung, jedenfalls, wenn sie viral bedingt ist. Auch bei Veterinären sehr "unbeliebt".
Man hat es immer mit 2 zu bekämpfenden Erregern zu tun, einmal die Viren und dann die aufsitzenden Bakterien.
Sicher ist die "Ansiedlungsfläche" für Bakterien kleiner, wenn die hinteren Zähne (wir reden hier von 8!! Zähnchen *heul*) extrahiert wurden und die Wunden verheilt sind. Aber: das Zahnfleisch an den verbliebenen Zähnen liegt nicht so eng an, dass sich dort keine neuen Entzündungen bilden könnten! Deshalb wird sogar teilweise empfohlen alle Zähne zu entfernen, da man bzw. die Katze sonst nach 3 oder 4 Jahren wieder die gleichen Probleme hätte.

Ich suche also weiter nach Möglichkeiten, werde auch jeden Fall mit Laboklin über Autovakzine oder so ähnlich :oops: sprechen.

Und ich hoffe, dass sich noch Betroffene mit Erfahrungsberichten melden.

Danke dir du Liebe!


Mein Miro hat auch chronische ZFE. Besonders schlimm auf der rechten Seite. Dort ist das Zahnfleisch schon zurückgegangen. Mein TA will die beiden Zähne dort auch ziehen. Er meint, dass sich in den Zahntaschen immer wieder Speisereste absetzen, die zusätzlich für Entzündungen sorgen.

Meine THP ist auch der Meinung, gesunde Zähne sollte man nicht ziehen.

Ich habe jetzt einen Termin beim Zahnspezialisten vereinbart, da ich mir eine zweite Meinung einholen möchte. Mein TA behandelt die ZFE auch mit Cortison, da möchte ich hören, ob es noch andere Möglichkeiten gibt.

Versuche doch mal, ob eine homöopathische Behandlung helfen kann. Bei uns hat es bisher nicht viel geholfen, das liegt vermutlich aber daran, dass ich das Cortison nicht absetzen kann. Bei Kierans Horner und Vestibular Syndrom hat die homöopathische Behandlung sehr gut geholfen.

Ich versuche eigentlich immer homöopathisch behandeln zu lassen. Aber nach nun schon einem Jahr muss ich auch gezwungenermaßen über andere Möglichkeiten nachdenken bzw. mich informieren.
Cortison habe ich bisher vermieden, da es das bereits schwache Immunsystem noch mehr herunterfährt; ich versuche mehr Immunaufbau..... aber es reicht einfach nicht *heul* Ich will auch keine gesunden Zähne ziehen lassen.....

Danke für deine Tipps und gute Besserung für Miro. Schreib doch bitte, was dein Zahn-TA zu Miros Erkrankung sagt.
 
T

tiha

Gast
Weißt Du Antje, wenn Du wirklich alles versucht hast und nichts hilft, dann würde ich auch die Zähne ziehen lassen. Wie gesagt, mein Sammy hat es auch und auch ich hab Angst vor dieser Entscheidung. Aber letztendlich ist es doch ohne Zähne besser zu leben, als mit Zähnen und zugleich mit ständigen Entzündungen.

(Ich hab jetzt nicht mehr alles im Gedächtnis...) wie wäre es, wenn Du zuerst mal nur ein paar Zähne ziehen lässt und zu sehen, ob es dann wirklich abheilt? Ich denke, schlägt es nicht an, sind's "nur":( ein paar Zähne, und wenn's gut wird, dann hast Du ein besseres Gefühl beim Ziehen der restlichen.

Naja, irgendwie Pest oder Cholera... :(

Ich drück Dir alle Daumen und werde oft an Dich denken!
 
Arborea

Arborea

Forenprofi
Mitglied seit
1. März 2008
Beiträge
2.069
Alter
41
Ort
Essen
Autovakzine klingt gut, vielleicht kann euch das ja helfen. Das Problem ist ja, dass man keine Garantie hat, dass die komplette Extraktion auch wirklich Erfolge bringt, kann (sogar sehr wahrscheinlich) muss aber nicht. Ich würde den Mädels auch nicht die Zähne ziehen lassen, wenn ich nicht alles andere probiert hätte, denn die wachsen ja nicht nach.
Ruf doch vielleicht mal einen "Profi", sprich einen Zahnarzt für Tiere an und schilder ihm euren Fall. Frage, wie hoch die Chance ist, dass die Jungs auch wirklich beschwerdefrei werden, wie hoch die Chancen sind, dass es nicht so gut klappt, was der ZA schon an Erfahrungen gesammelt hat.
Ich kann deine Sorgen so gut verstehen, ich hätte auch Angst, aber dauernd Zahnweh ist ja auch nicht schön.:( Ich fällt sicher die beste Entscheidung zum Wohle der Jungs, da bin ich sicher!
lv6.gif
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
Ich werde Euch auf jeden Fall berichten, was der Zahntierarzt meint.

Bin ja gespannt, was er für einen Eindruck macht. Beim Telefonat zur Terminvereinbarung meinte er jedenfalls, dass sie beim Ersttermin erst mal genau untersuchen und nicht gleich operieren würden, aber wenn man von weit her kommt. :eek:

Im schlimmsten Fall muß ich mit Miro noch mal in die TK, da haben sie hoffentlich auch Erfahrung mit ZFE.
 
Gerlinde

Gerlinde

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2008
Beiträge
3.334
  • #10
Hallo Antje,

jetzt verstehe ich das mit den Fotos- ach du Schreck!!!!! Da hast du gleich mit allen Katzjes so ein Theater! Ich bin immer noch guten Mutes, bei Möhrchen (und Michel hatte da ja neulich ein ähnliches Problem) mit Abwehrstärkung gegen an zu kommen- aber deine Geschichte setzt mir da doch sehr zu. Ich fange erst an, die ganze Breite der Problematik ZFE zu begreifen.
Eine Bekannte hat vor einem Jahr aus dem TS zwei Katzen übernommen, die wohl auch massive Probleme damit hatte, da ist durch das Zähne ziehen wohl ganz gut Ruhe rein gekommen. Aber schön finde ich das auch nicht- wenngleich die Katzen mit wenigen oder gar keinen Zähnen ja wohl ganz gut klar kommen.

Also ich wünsche dir erstmal ganz viel Glück bei der Entscheidungsfindung bzw. drücke fest die Daumen, dass sich die Geschichte in den Griff bekommen lässt ohne die Zähne ziehen lassen zu müssen!!!

Liebe Grüße von Gerlinde
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
  • #11
Morgen haben wir einen Termin in der Zahnsprechstunde der TiHo in Hannover.

Allerdings nehmen wir Sunny -nicht Mónico- mit, er ist der am stärksten Betroffene. Zum Glück fährt Sunny sehr gern im Auto, damit hat er also keinen zusätzlichen Stress.

Über ein paar gedrückte Daumen für ein erfreuliches Untersuchungsergebnis würden wir uns sehr freuen. ;)
 
Werbung:
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #12
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
  • #13
Über ein paar gedrückte Daumen für ein erfreuliches Untersuchungsergebnis würden wir uns sehr freuen. ;)

Ich drücke Euch die Daumen.

Was mir gerade einfällt: Bei Herpesviren wird ja L-Lysin empfohlen. Frage doch mal nach, ob das evtl. auch bei Euch helfen könnte. Bei Kieran besteht der Verdacht auf Herpes, er bekommt täglich einen Meßlöffel L-Lysin übers Futter. Wir haben seit letztem Jahr keine Probleme mehr, er hatte allerdings eher Augenentzündungen.
 
S

Saymuhtome

Gast
  • #14
Hallo Antje,

google mal nach "Third International Veterinary Symposium on Fluoroquinolones".

Ist zwar aus März 99 und "dezent" sponsorenlastig- beeinhaltet aber auch eine Wirksamkeitsstudie zu verschiedenen AB in Kombi mit Ultraschall/CO2-Laser/konventioneller Zahnbehandlung.

Sollten die Hannoveraner aber auswendig können ;)

Viel Glück und Erfolg,
gruss
muh
 
Nekolinchen

Nekolinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
929
Ort
Kiel
  • #15
die Daumen sind ganz feste gedrückt, liebe Antje, alles wird gut...immer:)
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15. Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
  • #16
Ich drück auch ganz fest die Daumen, das sie Deinen Jungs helfen können..
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #17
Mein Herz und meine guten Wünsche begleiten Euch ;)

Zugvogel
 
Z

Zyss

Gast
  • #18
Liebe Antje

Meine Däumchen sind auch feste gedrückt für deine Jungs!
 
P

Peneloppe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2007
Beiträge
879
  • #19
Antje, ich denke an euch! Meine Daumen sind gedrückt!
 
Arborea

Arborea

Forenprofi
Mitglied seit
1. März 2008
Beiträge
2.069
Alter
41
Ort
Essen
  • #20
Natürlich drücke ich auch mit! Kommt gut hin und mit guten Ergebnissen wieder zurück. Alles Gute!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

ocean gipsy
2 3
Antworten
51
Aufrufe
14K
ocean gipsy
ocean gipsy
Pinku
Antworten
8
Aufrufe
437
Pinku
Z
Antworten
3
Aufrufe
2K
Evvi
L
Antworten
4
Aufrufe
4K
MäuschenK.
MäuschenK.

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben