süße Briten gesucht

Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11 April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
  • #81
Du solltest hier mal aufhören die Katzenhalter zu beschimpfen, die ihre Tiere lieben, sondern dich über die Bauern beschweren, die Ursache für die Situation sind. Das die Katzen nichts dafür können ist mir schon klar. Aber meine Kittenauswahl ist halt anders ausgefallen. Und das war auch gut so.

Würde das Veterinäramt mal richtig durchziehen und Geldstrafen bei so Tierhaltung verhängen, wäre die Situation längst nicht so.

Im übrigen war das mein letzter Kommentar zu deinen niveaulosen Beiträgen. :stumm:
 
Werbung:
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16 Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #82
Die Kitten sind meistens nicht geimpft, und 60 Prozent Fip Träger.

Ich stimme zu, sie sind meistens nicht geimpft.

Die These, 60% seien FIP-Träger ist falsch, ohne Wenn und Aber.

Sie sind, vielleicht, Träger von Corona-Viren, aber ganz sicher keine FIP-Träger.
Und mein Ta sagte mir zu dem Thema, dass schätzungsweise 50 - 70 % aller Katzen, bereits Kontakt zu Corona-Viren hatten.
Bei weitem nicht alle werden danach auch Träger.
Und die Zuchtkatzen bilden, gerade in Bezug auf Corona, da absolut keine Ausnahme.

Diese Aussage von dir hat auch mich sehr verärgert.
Denn damit wird eine (in dem Fall) absolut unbegründete Angst vor den "ansteckenden" Bauernhofkatzen aufgebaut. Das ist für mich nicht hinnehmbar und in diesem speziellen Fall kann ich Balli's Wut sehr gut nachvollziehen.

Wer sich wo welche Katzen/Kater oder Kitten holt, ist mir absolut gleichgültig.
Wenn das Herz an einer bestimmten Rasse hängt, dann soll es eben so sein.
Die Züchterkitten brauchen ein liebevolles Zuhause genauso wie alle anderen Katzen auch.
Wichtig ist lediglich, dass man sich seiner Verantwortung bewußt ist und liebevoll für solch ein kleines Wesen sorgt, egal woher es kommt.

Aber wenn schlichtweg falsche Aussagen als Tatsachen verbreitet werden und damit die Bauernhofkatzen degradiert werden, dann schwillt mir auch der Kamm.

@TE

Ich bleibe dabei, ich fände es besser, ihr nehmt ein Geschwisterpärchen, entweder von eurem Bekannten oder vom Züchter.

Davon mal ganz abgesehen, dass Bauernhofkatzen für mich keine Notfälle sind. Die Leute sollen mal lernen ihre Katzen zu kastrieren.

Die bereits geborenen Kitten können (nicht müssen) durchaus Notfälle sein.
Es geht bei dem Wort "Notfall" nämlich um das Lebewesen "Kitten", nicht um das Handeln von irgendwelchen Bauern.
Und warum sollte dieses Lebewesen weniger in Not sein als irgendein ixbeliebiges Tierschutzkitten, das auf der Straße aufgesammelt wurde und dessen Mama genausowenig kastriert wurde?

Wenn Du einen Plan hättest, dann wüsstest Du, dass 60 Prozent der Freigänger Fip Träger sind. Und darüber brauch ich auch nicht zu diskutieren.

Das ist schon wieder genauso falsch. Siehe oben.

Ich finde es unerträglich, wenn diese eh schon armen Tiere, die in Massen vor unseren Haustüren vor sich hin verrecken, weil sich zu wenige Leute ihrer annehmen, auch noch durch solche Aussagen quasi diffamiert werden.

Dem stimme ich vorbehaltlos zu!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

BKH
Antworten
10
Aufrufe
790
FindusLuna
FindusLuna
Antworten
5
Aufrufe
17K
anna1987
anna1987
Antworten
43
Aufrufe
2K
PaulineG
PaulineG
Antworten
47
Aufrufe
3K
Chaos Menschin
Chaos Menschin
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben