süße Briten gesucht

Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11 April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
  • #61
kanst du mir mal bitte sagen, wie du auf diese 60% kommst? die quelle dafür würde mich mal interessieren.

ich hab bei wikipedia das hier gefunden:

Prinzipiell sind alle Katzenarten und Altersgruppen für FIP empfänglich. Am häufigsten befällt die Erkrankung Tiere im Alter von sechs Monaten bis fünf Jahren und ältere Tiere ab 14 Jahren. Da wild lebende Katzen meist Einzelgänger ohne feste Kotplätze sind, sind Wildtiere deutlich seltener infiziert. Eingefangene verwilderte Hauskatzen sind zu etwa 10 % seropositiv, nach wenigen Wochen in einem Tierheim dagegen fast 90 % der Tiere. Bei Großkatzen sind ebenfalls besonders größere Bestände in Zoos gefährdet, Leoparden gelten als besonders empfänglich.

Wir reden hier auch nicht von Wildtieren, sondern von Hof und Bauernkatzen. Ich hatte mal eine Fundkatze mit der ich beim TA war. Ich hatte Bedenken, dass ich sie mit meinen Kater zusammen lass. Mein TA hat dies bestätigt.
:oha:
 
Werbung:
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #62
Und wie kommst du jetzt auf die 60%? Sags doch einfach.
Einfach mal aus dem Ärmel geschüttelt? Fein, fein. So diskutiert man glaubwürdig. :)
 
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11 April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
  • #63
Du hattest kackfrech nach meinen Lebensumständen gefragt. ;)

Und ebenso wie du behaupten darfst, Zuchtkatzen wären das Nonplusultra, darf ich behaupten, dass sie das nicht sind.

Und selbstverständlich widerspreche ich dir, wenn du so einen haltlosen Unsinn verzapfst, wie du es hier in deinen letzten Postings getan hast.

Ich habe nie behauptet, dass Zuchtkatzen das Nonplusultra sind. Ich kann aber ihre Liebhaber verstehen. Weil ich selbst einer bin.
Ich verzapfe auch keinen Unsinn. Nur weil Du Katzen sammelst, bist Du nicht Allwissend, oder?
Du kannst auch glauben, dass man ein paar Erfahrungen hat, wenn man nur zwei Katzen daheim hat.
 
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11 April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
  • #64
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #65
Joa, scho recht. Mein Bedarf an haltlosem Geblubber und grottenfalschen Behauptungen ist gedeckt, danke. *Igno*



Liebe Butznkleschn, falls du dich jedenfalls noch nicht fest entschieden hast, schau doch bitte mal in das Tierschutz-Abteil in diesem Forum. Dort werden massenhaft tolle, gesunde und wunderschöne Katzen angeboten. Es sind bestimmt auch welche aus deiner Nähe dabei. Und wer weiss, vielleicht siehst du zwei, in die du dich Hals über Kopf verliebst? Nur mal gucken kostet nix ;)
Gib dir nen Ruck :)
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #67
Die Abhandlung, die dort zitiert wird, spricht an keiner Stelle von 60%.
Aber u.a. steht da über den Coronavirus:

In Zuchten können bis zu 100 % aller Katzen mit dem FCoV infiziert sein. Heute dürfte es in Westeuropa kaum eine Zucht geben, in der alle Katzen frei sind von FCoV.

Über den restlichen Katzenbestand in der Schweiz schreibt er das:

Über 50 % aller Katzen hatten einmal Kontakt mit Coronaviren.

Und weiter:

Ob in einer Zucht oder einem Katzenheim FIP vorkommt oder nicht, lässt sich durch den Test in keiner Weise abklären. Der Großteil der Zuchten und Kollektive hat nie oder nur selten FIP-Fälle verzeichnen müssen. Allerdings ist keine Zucht vor FIP gefeit: Wenn es infolge der Haltungsbedingungen bei einzelnen Katzen zu einer hohen Virusbürde (englisch Virusload) kommt, können die für die Entstehung von FIP-Viren notwendigen genetischen Mutationen jederzeit vorkommen, womit die Voraussetzung für einen FIP-Fall gegeben ist.

An keiner Stelle aber behauptet er, dass 60% aller Bauernhofkatzen oder Wildlinge Fip hätten. Nirgends. Er schreibt nicht mal, dass diese Katzen gefährdeter wären als Zuchtkatzen oder öfter betroffen.
Ich glaub ja, du hast das gar nicht gelesen, es wiedersrpicht nämlich deiner Theorie von den ach so gesunden Zuchtkatzen in jeder Aussage.


Und ich frag dich somit nochmal: wie kommst du zu dieser Behauptung?

Edit: nee, ich frag dich nicht nochmal. Mir reicht der Quatsch jetzt endgültig :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11 April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
  • #68
Oh je... jetzt wird es traurig...
Über 50 Prozent hatten Kontakt... also eventuelle Träger, oder nicht?
Was willst eigentlich noch hören?

Ist ja schon klar, dass es nicht überall ausbricht, oder?
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #69
Ich glaub, mir ist Einiges klarer als dir. Aber lassen wir das. Sogar meine Boshaftigkeit hat Grenzen und schlägt gerade in Mitleid um. :)

Gute Nacht :)
 
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11 April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
  • #70
In der Schweiz, in Deutschland und in Österreich sind Coronavirusinfektionen weit verbreitet. Über 50 % aller Katzen hatten einmal Kontakt mit Coronaviren.

Hier vielleicht noch mal im richtigen Zusammenhang. :D
 
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11 April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
  • #71
Ich glaub, mir ist Einiges klarer als dir. Aber lassen wir das. Sogar meine Boshaftigkeit hat Grenzen und schlägt gerade in Mitleid um. :)
Gute Nacht :)

Ich glaub Du bist einfach nur hier um andere zu verärgern. Wenn ich es richtig überflogen habe, dann bist Du ja vorhin schon mal auf Granit gestoßen.

Vielleicht solltest Du mal Deine Art überdenken.
Und ich brauche kein Mitleid, ganz ehrlich nicht. Gib das lieber Deinen 11 Katzen weiter.
Ich finde es echt schade, wenn man so unsachlich wird. Die Leute melden sich hier an, um Hilfe zu bekommen, oder ihre Fragen zu beantwortet zu bekommen.
Und immer wieder das selbe. . .

Im übrigen habe ich nie was von den ach so gesunden Zuchtkatzen gesagt... es sind einfach Liebhabertiere.... die genauso zum Arzt müssen und krank werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #72
Booaaah, ich kanns nicht lassen, ich hasse mich dafür. :dead:

Also, pass uff.
Erstens heisst es Granit und nicht Kranit (Aktion Katzenforen bilden).
Zweitens schriebst du:

Aber Du willst mir nicht ernsthaft erzählen, dass Du es gut findest, eine Bauernhofkatze als Wohnungskatze aufzunehmen? Die Kitten sind meistens nicht geimpft, und 60 Prozent Fip Träger.

Und jetzt sei so gut und gib dir kurz Mühe um es zu verstehen, ja?

Es sind, laut deiner Quelle, nicht 60%, sondern 50%. Und, das ist das Wichtigste, diese 50% sind nicht auf Wildlinge und Bauernhofkatzen bezogen, sondern auf alle Katzen. Also auch Zuchtkatzen, von denen er auch schreibt, dass keine Zucht frei von Coronaviren wäre.
Ich markiere dir die einzig relevante Stelle deines letzten Postings:
Über 50 % aller Katzen hatten einmal Kontakt mit Coronaviren.


So, und jetzt endgültig gute Nacht.
 
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11 April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
  • #73
Booaaah, ich kanns nicht lassen, ich hasse mich dafür. :dead:

Also, pass uff.
Erstens heisst es Granit und nicht Kranit (Aktion Katzenforen bilden).
Zweitens schriebst du:



Und jetzt sei so gut und gib dir kurz Mühe um es zu verstehen, ja?

Es sind, laut deiner Quelle, nicht 60%, sondern 50%. Und, das ist das Wichtigste, diese 50% sind nicht auf Wildlinge und Bauernhofkatzen bezogen, sondern auf alle Katzen. Also auch Zuchtkatzen, von denen er auch schreibt, dass keine Zucht frei von Coronaviren wäre.
Ich markiere dir die einzig relevante Stelle deines letzten Postings:



So, und jetzt endgültig gute Nacht.

Danke, ich habe es geändert. :aetschbaetsch1:
Es bringt nichts mit Dir zu diskutieren. Du drehst Dir die Sachen so zurecht, wie Du es grad brauchst.
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
  • #74
Es bringt nichts mit Dir zu diskutieren. Du drehst Dir die Sachen so zurecht, wie Du es grad brauchst.
wenn man googlet, sieht man sogar, dass wohl 95 % der Katzen das Coronavirus tragen, hat ja letztendlich erstmal nix mit FIP zu tun. Aber egal, das obige hast Du ja erkannt :smile: ... es bringt nix ...
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.117
  • #75
Leider weiß bis heute kein Mensch wie und warum der Corona-Virus mutiert und die Katze dann Fip bekommt. Man geht davon aus dass Stress, ein nicht intaktes oder noch nicht ausgebildetes Immunsystem evtl. eine gewisse Veranlagung mit ein Auslöser sein können bzw. es begünstigen. Die Forschung ist hier leider noch nicht fündig geworden, wäre zu schön, wenn man die Ursachen endlich finden würde und vorallem noch wichtiger endlich eine Behandlungsmethode finden würde, aber leider ist dem nicht so.

Das an für sich völlig harmlose Coronavirus, tragen fast alle Katzen in sich bzw. waren mit ihm schon in Kontakt und zwar weit mehr als 50 % viele gehen von über 80 % aller Katzen aus, egal aus welcher Herkunft.

Erwiesen ist aber dass sich Katzen überall dort wo sie in größerer Zahl auf engen Raum gehalten werden, besonders häufig mit dem Coronavirus infizieren, also sowohl in Tierheimen, als auch in einer Katzenzucht. Meine TÄ geht auch davon aus, dass hierzulande kein Tierheim und keine Zucht coronafrei ist.

Bauernhofkatzen können auch in größeren Populationen auftreten und/oder beim Streunen sich infizieren und was andere Krankheiten anbelangt, zum Glück geht der Trend bei den Bauern inzwischen doch in Richtung impfen lassen und auch kastrieren, auch wenn da noch einiges nicht so optimal ist, aber deswegen Bauernhofkatzen als krank oder Virusträger zu bezeichnen ist wirklich nicht richtig, die meisten erfreuen sich bester Gesundheit.

Wie gesagt dass Coronavirus, mit dem wirklich die meisten Katzen egal woher schon in Kontakt waren ist an sich völlig harmlos.
 
Zuletzt bearbeitet:
juniper1981

juniper1981

Forenprofi
Mitglied seit
5 Mai 2010
Beiträge
6.061
Ort
hier
  • #76
Wir reden hier auch nicht von Wildtieren, sondern von Hof und Bauernkatzen. Ich hatte mal eine Fundkatze mit der ich beim TA war. Ich hatte Bedenken, dass ich sie mit meinen Kater zusammen lass. Mein TA hat dies bestätigt.
:oha:

Das ist ja auch was ganz anderes.
Eine Fundkatze kann alles mögliche an Endo- und Ektoparasiten mit einschleppen. Die würde ich auch ohne vorherige Untersuchung und Seperierung nicht mit meinen Katzen zusammenlassen.
Dauerhaft macht es aber für die Zusammenführung doch kaum Unterschiede, sofern beide Katzen andere Katzen kennen. Gerade die "Wilden" bzw. Hofkatzen, die bisher in mehr oder weniger lockeren Katzengruppen gelebt und dort bestanden haben, sind doch anderen Katzen gegenüber sehr sozial.

Ich finde es nach wie vor einen guten Kompromiss, einen Katze aus dem TS / vom Hof und eine vom Züchter zu nehmen. Oder eben die beiden etwas äteren BKH, die hier auch verlinkt waren.
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #77
Weißt du, sich mit dir über Zuchtkatzen zu unterhalten ist so, als würde man
mit einem Analphabeten über die Rechtschreibreform diskutieren.

Genau das bringt es auf den Punkt. Ich kann gerade allerdings weder Coras noch Ballis Aussagen zustimmen: Für mich (als Notfellchen und Rassekatzebesitzer) stellt sich einfach nocheinmal ein anderes Bild dar.
Übrigens ist Ballis Blog alles andere als lesenswert. Einfach nur Hetzkampagnen und üble Beschimpfungen ohne Anstand auf unterstem Niveau. Ich habe die ersten Beiträge gelesen und mir ist es schon vergangen.
:(

Balli: Schön, dass Du Notfellchen aufnimmst. Schön, dass danach auch jedes Mal die Katzen vom Bauernhof kastriert wurden (hoffe ich doch). Na und? Hier geht es nicht darum, was Du für Katzen hast. Hier möchte jmd. vorzugsweise BKH Katzen erwerben. Es wurden Notfellchen dieser Rasse sowie Züchter genannt. Sicherlich ist es schöner, Notfellchen ein Zuhause zu geben. Doch wenn es schon eine Katze bestimmten Standards sein soll (oder möchtest Du jmd. seine Vorlieben verbieten, wenn er die Möglichkeiten hat, diese gewissenhaft auszuführen?), dann doch wenigstens von einem seriösen Züchter, der einem Rückhalt bietet. Thema erledigt. Außer man kanns mal wieder nicht lassen ...

Liebe Grüße
 
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11 April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
  • #78
Sorry, ich wollte hier niemanden verärgern. Aber man hat mich provoziert gestern abend. :oha:

Und ich wollte dem TE eigentlich nur ein paar unterstützende Worte schreiben, die ihm vielleicht weiter helfen.
Ich finde es gut Notfellchen aufzunehmen keine Frage, aber ich für meinen Teil habe mich halt nach meinem Verlust anders entschieden.

Aber das ist hier glaub ich für keinen ein Problem, außer für Balli.
 
C

Cooncat

Forenprofi
Mitglied seit
29 Juli 2009
Beiträge
1.046
Ort
Deutschland
  • #79
Meine Güte, macht doch einen eigenen Thread auf !
Die entstandene Diskussion hier hat nichts mehr mit der Ausgangsfrage des TE zu tun.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #80
Ich finde es gut Notfellchen aufzunehmen keine Frage, aber ich für meinen Teil habe mich halt nach meinem Verlust anders entschieden.

Aber das ist hier glaub ich für keinen ein Problem, außer für Balli.

Du hast dich gestern explizit negativ über Wildlinge und Bauernhofkatzen geäussert und Behauptungen über diese Katzen in die Welt gesetzt, die nicht stimmen. DAS war mein Problem. Und deshalb habe ich deinen falschen Behauptungen widersprochen.
Ich finde es unerträglich, wenn diese eh schon armen Tiere, die in Massen vor unseren Haustüren vor sich hin verrecken, weil sich zu wenige Leute ihrer annehmen, auch noch durch solche Aussagen quasi diffamiert werden.

Und @ Stanzi, wenn jemanden eben so über solche Katzen spricht, klar verweise ich dann auf meine Sig. Da ist der Beweis für meine Gegenbehauptung zu sehen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

FindusLuna
BKH
Antworten
10
Aufrufe
831
FindusLuna
FindusLuna
C
Antworten
5
Aufrufe
17K
anna1987
anna1987
PaulineG
Antworten
43
Aufrufe
2K
PaulineG
PaulineG
L
Antworten
47
Aufrufe
3K
Chaos Menschin
Chaos Menschin
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben