Schlaflose Nacht 2.0

N

Nyjana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
13
Ort
Leipzig
Hallo,

ich bin ganz neu hier und habe ein ähnliches Problem wie Ixi, doch der Fall liegt trotzdem noch ein bisschen anders:

Ich bin mit Katzen aufgewachsen und habe sehr darunter gelitten am Anfang meines Studiums von Pompadour und Koschka getrennt zu werden. Aber die beiden sind Hauskatzen mit Feigang auf dem Land, die ich unmöglich in die Stadt verpflanzen konnte. ALso blieben sie bei meinen Eltern. Im Mai hat es meine finanzielle Situation endlich erlaubt wieder eine Katze zu halten, allerdings nur eine.

Meine Katze habe ich aus dem Tierheim geholt. Weil ich nur eine halten kann habe ich mich für meine "OhneZahn" entschieden, die bereits 13 Jahre alt ist. Die Tierheimbetreuer sagten mir sie gehörte vorher einer alten Frau, die verstorben ist und die Erben haben die Katze gleich abgeschoben. OhneZahn ist eine reine Wohnungskatze und eine Einzelkatze, die Artgenossen von ihrem alten Zuhause nicht gewöhnt war und sich auch im Tierheim nicht gut mit anderen Katzen verstanden hat. Perfekt- dachte ich.

Von ihrem sehr schlechten Vermittlungszustand habe ich mich nicht abschrecken lassen. Ihr mussten sechs Zähne entfernt werden, war auf 2,8 kg abgemagert (deshalb konnte sie nicht kastriert werden, die Tierärzte meinten sie würde die Betäubung nicht überleben oder in dem Alter wahrscheinlich einen Nierenschaden verursachen.), hatte Würmer und Fellparasiten. Inzwischen ist sie komplett entwurmt, hat keine Flöhe oder Milben und wiegt wenigstens wieder 4,3 kg. Sie hat sich toll eingelebt und ist eine unglaublich sanfte und verschmuste Katze die meinen Freund und mich ebenso zu lieben scheint wie wir sie. OhneZahn darf bei uns in der Wohnung überall hin, nur nicht ins Bett, das musste ich meinem Freund versprechen. Allerdings will sie nachts nirgendwo anders hin als in unser Bett um bei uns zu sein (glaube ich).

Dann geht das Thater los. Nicht nur miauen sondern regelrechtes HEULEN. Kratzen an der Tür und Tapeten von der Wand schälen. Rollig kann sie nicht sein, da ich ihr regelmäßig die Pille gebe, weil eine Kastration ja nicht infrage kommt. Ich habe ihr bereits ein Kopfkissen, mit dem mein Freund und ich gekuschelt haben damit es nach uns riecht auf ihren Lieblingsplatz gelegt- hat überhaupt nicht geholfen.
Inzwischen bin ich ratlos, übermüdet und frustriert. Könnt ihr mir bitte helfen? Hat jemand eine Idee was ich noch tun kann?
Nyjana ist gerade online Beitrag melden Beitrag bearbeiten/löschen
 
Werbung:
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
Der einzige Tipp ist: Lasst sie auch nachts ins Schlafzimmer und bei euch im Bett schlafen.
Sie fühlt sich einsam, wenn ihr sie nachts aussperrt!
 
N

Nyjana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
13
Ort
Leipzig
Mein Freund ist ohne Tiere aufgewachsen. Ich kenne es von Zuhause auch, dass Pompadour und Koschka bei mir schlafen durften, aber er ist das eben nicht gewöhnt. Er hat einige Gründe: erstens findet er das unhygienisch, war aber bereit einen Versuch zu wagen und OhneZahn mal probehalber und um Ruhe zu haben ins Bett zu lassen. Der ging gründlich schief: Sie legte sich nicht an das Fußende wie meine anderen Katzen sondern versuchte auf die Kissen zu kommen und drückte sich ihm oft ins Gesicht. Dazu schnurrte sie wie ein Rasenmäher, so dass er der ohnehin einen leichten Schlaf hat nicht schlafen konnte. Das Maß war dann voll als er dachte, gut wenn wir ohnehin nicht schlafen können, können wir die Zeit auch effektiver nutzen... :aetschbaetsch1:

Fand OhneZahn toll die Idee und versuchte mitzukuscheln... ich erspare die Details... Das reichte ihm dann um sie wieder aus dem Bett zu verbannen. Wir hatten einen Riesenkrach und ich musste ihm versprechen dass sie nicht mehr ins Bett kommt.
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
Hey,

erstmal finde ich es super, dass die eine "betagte" Miez bei dir aufgenohmen hast! :)

Zu euerm Problem:
Ihr könntet probieren sie vor dem Schlafen gehen sie nochmal richtig auszupowern und ihr anschließend nochmal ordentlich Futter geben.

Wie lange seit ihr denn ausser Haus, sprich wie lange ist die Miez alleine?
Darf sie ansonsten tagsüber ins Schlafzimmer?
Warum möchte dein Freund sie nicht im Bett haben?

Ich habe ein wenig die Vermutung, dass sie Nachts einfach eure Nähe sucht und es wahrscheinlich von der Vorbesitzerin auch so gewöhnt war... Da könnte ich mir vorstellen, dass es nicht einfach sein wird ihr das jetzt vorzuenthalten.
 
*Gary*

*Gary*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2011
Beiträge
726
Ort
Südbaden
Wieso darf sie denn nicht ins Bett??

Ich nehm mal an, dass ihr tagsüber unterwegs seid? Da ist die Maus ganz alleine...
Dann will sie wenigstens nachts eure Nähe spüren, finde auch, dass ihr das zusteht.

Ansonsten find ich das toll, dass ihr einer älteren, schon etwas kränkligen Miez ein zuhause gegeben habt :)
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
Mein Freund ist ohne Tiere aufgewachsen. Ich kenne es von Zuhause auch, dass Pompadour und Koschka bei mir schlafen durften, aber er ist das eben nicht gewöhnt. Er hat einige Gründe: erstens findet er das unhygienisch, war aber bereit einen Versuch zu wagen und OhneZahn mal probehalber und um Ruhe zu haben ins Bett zu lassen. Der ging gründlich schief: Sie legte sich nicht an das Fußende wie meine anderen Katzen sondern versuchte auf die Kissen zu kommen und drückte sich ihm oft ins Gesicht. Dazu schnurrte sie wie ein Rasenmäher, so dass er der ohnehin einen leichten Schlaf hat nicht schlafen konnte. Das Maß war dann voll als er dachte, gut wenn wir ohnehin nicht schlafen können, können wir die Zeit auch effektiver nutzen... :aetschbaetsch1:

Fand OhneZahn toll die Idee und versuchte mitzukuscheln... ich erspare die Details... Das reichte ihm dann um sie wieder aus dem Bett zu verbannen. Wir hatten einen Riesenkrach und ich musste ihm versprechen dass sie nicht mehr ins Bett kommt.

Ich habe auch einen sehr leichten Schlaf und meine Beiden dürfen trotzdem bei mir im Bett schlafen. ;)
Meine Beiden wissen: Wenn das Licht aus ist ist heija machen angesagt. Wer versucht, gerade dann Aufmerksamkeit zu bekommen, hat Pech und wird konsequent ignoriert.

Wenn er es "unhygienisch" findet, vielleicht wäre ja regelmäßiges Absaugen sowie öfters als sonst das Bettzeug wechseln eine Option für ihn?!
Wobei ich das mit dem "unhygienisch" ehrlich gesagt nicht ganz nachvollziehen kann. :oops: Ich mein, er hat sie doch sicher auch mal auf dem Schoss oder setzt sich mal auf den Platz auf eurer Couch, an dem sie auch schon gelen hat... Wo ist da dann der Unterschied zum im Bett liegen?
 
N

Nyjana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
13
Ort
Leipzig
Ich bin den ganzen Tag über Zuhause. Habe keine Uni mehr und bin in der Examensvorbereitung, das heißt keine Vorlesungen mehr sondern nur büffeln... Dabei "hilft" OhneZahn mir dann, setzt sich auf meine sowieso langweiligen Bücher um mich davon zu befreien, spielt mit Kugelschreibern und Papierbällchen. Allerdings spielt sie relativ wenig, liegt vielleicht daran dass sie etwas betagter ist. Also hat sie mich eigentlich rund um die Uhr nur Nachts nicht. Wir haben auch schon versucht ihr einen Korb neben meine Bettseite zu stellen, so dass sie wenigstens im Zimmer sein darf. Sie legte sich auch brav hin, schnurrte und blieb liegen solange ich sie streichelte. Bis ich einschlief. Zack war sie im Bett und ich wurde vom Fluchen meines Freunds wach...
 
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
Also ich hab zur Zeit zusätzlich zu unseren 3 Katzen noch 2 in Pflege. Einer davon ist auch so ein Oberkuschler.
Der liegt auch mit Vorliebe auf mir oder wenigstens meinem Kisen - an meinen Kopf gekuschelt und schnurrt was das Zeug hält.
Auch ich habe einen leichten Schlaf.

Jedoch möchte ich sagen, dass das acuh weniger wird mit der Zeit.
Also mittlerweile weiß er, dass ich auch mal schlafen möchte nachts und das klappt nun echt gut.

Das braucht natürlich Geduld.

Übrigens: "mal ausprobieren" ob es klappt - das ist bei Katzen nciht. Ihr könnt euch nicht dauernd umentscheiden: Bett ja oder nein.
Was einmal festgelegt ist sollte durchgezogen werden - konsequent, sonst weiß Katz ja gar nicht mehr, was sie darf oder auch nicht!
 
N

Nyjana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
13
Ort
Leipzig
wenn das licht aus ist, ist heija angesagt... Hast du deine Katzen von klein auf so dass sie diese Regel lernen konnten?

Danke für die Blumen dass ich OhneZahn aufgenommen habe, ich finde es gemein dass die Tierheime von älteren Katzen überquellen, weil die Leute wenn sie überhaupt eine Tierheimkatze holen meistens nur die kleinen süßen wollen. Allerdings muss man sagen dass der Vorteil an Kitten ist, dass man sie einfacher erziehen oder nennen wir es anleiten kann. Alte Katzen bekommt man mit all ihren Macken an denen oft die Vorbesitzer schuld sind und die man nicht einfach rauskriegt
 
ClemzMelly

ClemzMelly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Januar 2012
Beiträge
207
Ort
Cuxhaven
  • #10
Ich find es auch total super, dass du eine betagte Ohnezahn-Miez aus dem TH geholt hast. Das machen viele - Respekt.

Wenn du und dein Freund den ganzen Tag außer Haus seit, ist es unfair, die Katze nachts auszusperren. Sie hat sowie nicht viel von euch und Nachts, wo Zeit zum Kuscheln wäre, schließt ihr sie aus.
Das sie dann Krawall macht ist klar.

Zum Thema Hygiene: Wir teilen unser Bett mit zwei Miezen. Natürlich bleiben Katzehaare da nicht aus. Aber zum einen nutzen wir eine Fusselrolle, zum anderen ziehen wir mindestens alle 2 Wochen das Bett ab. Das geht schon.

Nächtliche Störungsaktionen durch die Katze lassen sich nur mit Gedult regeln. Sollten ihr demnächst mal Urlaub haben, lasst die Mieze ins Schlafzimmer und übt mit ihr, dass ihr Platz an den Füßen und nicht auf eurem Kissen ist. Das Thema haben wir gerade mit Sheldon. Der möchte am liebsten auf dem Gesicht von meinem Freund schlafen ;)
Nun haben wir beide Urlaub und gestern Nacht hat der Kleine tatsächlich mal am Fußende geschlafen. Gedult, Gedult, Gedult.
 
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
  • #11
Du kannst deiner Katze das auch noch beibringen.
Es erfordert allerdings (auch bei ÄKitten ;)) eine Menge Geduld und v.a. Konsequenz.
Meine 2 Pflegis kannten das so auch nciht und sind jetzt knapp 2 Jahre alt - also auch keine Kitten mehr.
Und einer der beiden ist recht stur^^
Aber wir habens hingekriegt - und wenn du willst, schaffst du das auch. Nur muss dein Freund mitziehen!
 
Werbung:
P

Püüppi

Forenprofi
Mitglied seit
21 April 2012
Beiträge
1.921
Ort
Hessen
  • #12
Das ist halt immer das, was die Leute nicht sehen: Einzelkatze bedeut nicht, dass dieses Tier NIEMANDEN um sich rum will. Sie wurde falsch geprägt und wurde zu einem Krüppel gemacht, der seine eigenen Artgenossen nicht versteht. Und dann darf sie nicht mal mit ihrem Menschen zusammen sein, die sie ja dann trotzdem brauch. Ihr seid außer Haus, die Mieze ist alleine, ihr kommt heim, kuschelt und spielt mir ihr (ca 1 Stunde) dann kommt der Haushalt, die eigene Freizeit usw. Und nach 4 Stunden gehts wieder ins Bett und die Kleine ist wieder ganz alleine.

Das ist schrecklich für dieses Tier.

Eine Einzelkatze sollte auch nur zu Menschen vermittelt werden, die den ganzen Tag zu Hause sind und sich SEHR viel mit ihr beschäftigen. Dass muss man wissen, wenn man nur eine Katze haben will und dann an ein Einzeltier kommt, diese Katzen sind nämlich einsam auch wenn sie keine Artgenossen mögen. Trotzdem vermissen sie Körpernähe und Streicheleinheiten.
 
N

Nyjana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
13
Ort
Leipzig
  • #13
Sheldon- cooler Name, erinnert mich an meine Lieblingsserie^^

Ich verstehe ja, dass sie Kontakt sucht wenn sie viel alleine wäre. Aber das ist sie ja gerade nicht. Mein Freund ist Vormittags in der Uni und Nachmittags da und ich bin den ganzen Tag Zuhause und beschäftige mich mit ihr wenn ich keinen Bock habe zu lernen- also sehr, sehr oft :)
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
21.012
  • #14
Hat sie kein Lieblingskörbchen? Ne Lieblingsdecke oder irgendwas in dieser Richtung, wo sie gern schläft (tagsüber)?

Unsere darf ins Bett, ab dem zweiten Tag. Obwohl mein Freund da komplett dagegen war. Aber das herzerweichende Geheule vor der Schlafzimmertür hat schon gelangt um ihn umzustimmen. Anfangs schlief sie zwischen uns, auf Brust/Kinnhöhe. Dann wanderte sie immer weiter ab, bis sie AUF den Füssen lag. Mittlerweile macht sie es mal so, mal so. Aber auch unter die Decke krabbeln ist sehr häufig angesagt.
Nun haben wir ja eine zweite Mieze aufgenommen, trotzdem liegt unsere Hexe immernoch bei uns im Bett, die zweite, Pina, darf manchmal, aber nur ans Fussende.
Gestern bekam ich ein Körbchen geschenkt, so ein Kuschel-Ding. Als ich es auf die Couch stellte, ging Pina (unsere Neue) sofort in das Körbchen. Wollte gar nicht mehr raus.
Also dachte ich: Wenn sie schon nicht ins Bett darf, dann stell ich ihr Nachts das Körbchen ins Schlafzimmer. Da ist sie bei uns (was sie deutlich sein will), aber nicht im Bett.
Und siehe da, die erste wirklich "ruhige" Nacht für Pina. Sie ging abends ins Körbchen und frühs raus. Kein gemecker dazwischen, kein Platztauschen mit Hexe. Hexe lag zu der Zeit an den Füssen meines Mannes.

Was ich damit einfach nur sagen will: Evtl etwas ins Zimmer stellen/ihr eine kleine Ecke dort bauen/ein Bettchen bauen, wo sie sich wohlfühlt. Dann schläft sie sehr nah bei euch, keine Tür ist zwischen euch, aber sie liegt nicht auf euch. Wenn sie doch ins Bett kommt, einfach lieb in ihr Körbchen/ihren Platz/ihr Bettchen legen, evtl hilft das. Probieren geht über studieren =)
 
*Gary*

*Gary*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2011
Beiträge
726
Ort
Südbaden
  • #15
Auch wenn du den ganzen Tag zuhause bist, musst du ja lernen.
Da hast du auch keine Zeit für sie. Bist zwar körperlich da, aber gibst ihr nicht die Aufmerksamkeit.
Wenn ihr sie auch noch nachts aus dem Zimmer sperrt, hat sie fast gar keine Zuneigung bekommen.

Ihr solltet euch erstmal einigen, ob sie dauerhaft ins Zimmer darf oder nicht. Und dies auch konsequent so durchziehen!
Mal so oder so geht bei Katzen nicht...

Ich werde auch regelmäßig wach, wenn Woody sich mitten in der Nacht mal wieder direkt in mein Gesicht legt :oops:
Dann wird sich rumgedreht und mit Miez im Arm und dem Schnurren im Ohr weitergeschlafen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #16
Ihr könnt ja mal probieren die Katze auf ein Körbchen im Schlafzimmer zu trainieren.
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
  • #17
wenn das licht aus ist, ist heija angesagt... Hast du deine Katzen von klein auf so dass sie diese Regel lernen konnten?

Danke für die Blumen dass ich OhneZahn aufgenommen habe, ich finde es gemein dass die Tierheime von älteren Katzen überquellen, weil die Leute wenn sie überhaupt eine Tierheimkatze holen meistens nur die kleinen süßen wollen. Allerdings muss man sagen dass der Vorteil an Kitten ist, dass man sie einfacher erziehen oder nennen wir es anleiten kann. Alte Katzen bekommt man mit all ihren Macken an denen oft die Vorbesitzer schuld sind und die man nicht einfach rauskriegt

Ne, Fiona hab ich mit ca. 8 oder 10 Monaten aus dem Tierheim geholt und Amabel war ca. 1 Jahr alt, als ich sie aufgenohmen habe.

Aber ich habe es eigentlich von anfang an so gehandhabt, dass die Miezen bei Licht aus wirklich konsequent ignoriert werden, auch kein kuscheln, dafür nehme ich mir vor dem Licht ausmachen dann noch Zeit.
Fiona hat öfters mal versucht Aufmerksamkeit zu bekommen, indem sie schreiend und maunzend durch die Wohnung getiegert ist. :rolleyes: Ich habe nicht ein einziges Mal drauf reagiert. Nach ein paar Minuten hat sie sich meist wieder einbekommen.

Bis jetzt musste ich sie auch nur zweimal "rausschmeissen", da sie meinten Nachts gefühlte 1000 mal über mich drüber zu rennen und alles geräuchvolle zu bespielen, was so in der Wohnung zu finden war. :rolleyes:
Da wurden Beide dann ausgesperrt, vorher sämtliche Spielsachen weggeräumt, die irgendwie laut sein könnten und siehe da, Ruhe. :)

Geduld ist wirklich das Zauberwort.
Am anfang ist es halt ungewohnt und man wird bei jeder kleinsten Regung wach. Mittlerweile kann ich gar nicht mehr einschlafen, wenn nicht mindestens eine Miez bei mir ist. :cool:

Ja, dass man Kitten noch erziehen kann, das stimmt wohl. Aber so Kleinteile haben nachts auch öfters mal anderes im Sinn als mit Dosi durchzuschlafen. ;)
Insofern hat alles seine Vor- und Nachteile. Und wie du schon sagst, die "Alten" haben es doch um einiges schwerer als so ein "niedliches Kleinteil"... :(
 
ClemzMelly

ClemzMelly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Januar 2012
Beiträge
207
Ort
Cuxhaven
  • #18
Nyjana ... was meinst du, wo wir den Namen her haben *lach*
Er saß im TH und guckte total abwertend auf seine spielenden Geschwister und ich zeigte auf den Kater und sagt "Guck mal, der guckt wie Sheldon Cooper!" :) Zack, hatte er einen Namen :)
 
N

Nyjana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
13
Ort
Leipzig
  • #19
Also sie darf generell ins Schlafzimmer und da überall hin AUSSER auf das Bett. Da darf sie auch tagsüber nicht hin. Ihr Lieblingsplatz am Tag ist auf einem Koffer auf dem Kleiderschrank, da kann sie alles beobachten und fühlt sich wohl sicher wenn sie schläft. Es wäre mir ja recht, wenn sie da auch nachts schlafen dürfte. Aber kaum legen wir uns hin und machen das Licht aus kommt sie vom Schrank und will ins Bett.

An den Tipp mit dem Körbchen dachte ich auch schon. Mal sehen, vielleicht stelle ich ihr es auf den Nachttisch neben meine Seite und lege ein Kissen rein. das ist dann ja fast wie im Bett aber doch nicht wirklich und mein Freund dürfte da nicht gestört werden.
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
21.012
  • #20
Puh, wenn sie generell rein darf und nur Nachts ausgesperrt wird, ist natürlich klar, dass sie unbedingt reinwill.

Ganz doof gesagt:
Kannst du dich mit deinem Freund evtl darauf einigen, das ihr es mal 1-2 Wochen probiert(wenns n bisschen länger dauert, kannst du ja mit "Fortschritten" argumentieren). Sie konsequent immer wieder zu den Füssen zu legen/ins Körbchen/ect. Ich denke, lieber hat man 2 Wochen Stress nachts und gewöhnt sie um, als das man immer Stress hat, weil man streitet, ob die Katze rein darf und weil sie heult.

Ich wüsste ehrlichgesagt nicht, was man sonst machen sollte. Sie wieder weggeben, nur weil es Nachts Probleme gibt, ist ja bestimmt auch nicht in deinem Sinne. Und in ihrem ja auch nicht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
688
minna e
2
Antworten
23
Aufrufe
1K
Antworten
6
Aufrufe
451
Sancojalou
Antworten
6
Aufrufe
1K
NalaCookie
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben