scheue Devil / Zickenkrieg

Dude

Dude

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
379
Alter
37
Ort
Mainz
Huhu,

vlt erzähl ich euch vorab kurz die Vorgeschichte von Dutchess und Devil. Beide lebten bei einer älteren Frau die selbst für sich nicht genug zu essen hatte aber sie liebte Katzen. Die Umgebung war herunter gekommen, dunkel und es roch. Ungepflegt und unsauber. Katzenklo? Was ist das. Kratzbaum? Was ist das.
Naja aber die Katzen liebten sie und waren sehr anhänglich. Nun, die alte Frau erlitt einen Schlaganfall und lag 3 Tage lang im Bad zusammengebrochen, bewustlos. Die Katzen mussten todesängste ausgestanden haben. Nichts zu fressen, nichts zu trinken.. Dann wurde die Haustür eingebrochen um die Frau da raus zu holen. Die Frau bekam wenig Besuch, daher sind die Katzen nichts gewöhnt. Die Frau ist nun tot.
Die Katzen sind jetzt genau eine Woche bei mir. Noch am selben Tag der "Rettung" wurden sie geimpft und untersucht. Zustand ok, nur Ohrmilben. Haben so ein Zeug in den Nacken bekommen was auch gleichzeitig entwurmen soll. In 3 Wochen muss ich nochmal zum TA.

Dutchess kam schon am 2. Tag an und schnurrte und redet jeden Tag mehr mit mir. Sucht meine Nähe, fordert fressen, Streicheleinheiten und spielen ein. Dann schläft sie wieder den halben Tag ^^

Nun aber mein Sorgenfall Devil. Sie verkriecht sich den ganzen Tag. Frisst nix (ich bekomm zumindest nix mit). Ich rede immer mit ihr in der Wohnung damit sie meine Stimme kennenlernt. Die letzten 2 Abende kam sie raus und rennt hier in der Bude rum aber eher geduckt. Gestern war wieder eine Steigerung zu sehen. Sie hat sich auf meinen Esstisch gelegt. Darauf steh ich ja garnicht wenn Katzen auf den Möbeln rumklettern. Hab dann gesagt nein und ihr den kratzbaum gezeigt der 30 cm neber ihr stand. Ja dann kam sie zu meinem Sessel und wezte ihre Krallen. Ich machte dann Kratzbewegungen am Kratzbaum. Sie schaute mich an und flitzte davon!!

Sie ist auch so kraztbürstig. Wenn Dutchess zu ihr kommt wird entweder gefaucht oder Dutchess darf schnuppern bekommt dann aber eine gewatscht. Gestern Abend haben sie sich beide mit buschigen Schwanz gejagt. Haben sich aber nicht gekloppt oder geknurrt. Kann auch Spiel gewesen sein.

1. Legt sie von alleine ihre Scheu ab oder wird sie immer so bleiben?

2. Ich muss in 3 Wochen zum TA, wie bekomm ich die in den Korb? Die bekommen doch beide wieder die total Panik.

3. Wie erziehe ich eine Katze die sich nicht anfassen lässt bzw bei jedem kleinsten Ton sich verkriecht? Ich will nicht das Devil auf meinem Esstisch rumspringt oder meinen Sessel als Kratzbaum benutzt :mad: Dutchess hat es verstanden. Bei ihr musste ich nur in die Hände klatschen und nein sagen. Aber Devil schaut mich mit ihren großen Augen an und kehrt mir noch weiter den Rücken zu und wälzt sich -.- Devil knurrt ja dann auch ab und zu und lässt sich nicht anfassen. Da watscht sie einem eine. Dann aber wieder nimmt sie Leckerli aus der Hand.
Mein Freund und ich leben hier den normalen Alltag und nehmen keine Rücksicht auf die beiden. Die sollen sich ja richtig an die Wohnung gewöhnen.

4. Das liebe Futter. Momentan muss ich echt nach Bedarf füttern. Devil nimmt morgens garnix und Dutchess fordert fressen. Ich geb ihr nen 1/4 Dose und dann frisst sie auch direkt und schnurrt. Sie frisst aber nicht auf. Gut weniger geben, ist klar. Aber heisst es nicht pro Katze 200 g Nassfutter?? Das fressen grad mal beide zusammen pro Tag derzeit + 40 g Trofu Abends. Ist doch zu wenig oder? Wie bekomm ich beide dazu das sie sich an feste Zeiten gewöhnen, sprich morgens und abends?

Noch bin ich rund um die Uhr daheim aber ab Spätsommer bin ich mit meiner Ausbildung fertig und in der Hundeschule tätig. Ja dann kommt auch noch ein Hund. Ich hoffe das geht gut. Es kommt ein Welpe. Ich wollte ja eig einen aus dem Tierheim aber nen erwachsenen Hund und dann noch 2 Divas daheim? Glaub nen Welpe gewöhnt sich besser an 2 Katzen und 2 Kaninchen :D

Sorry für den langen Text :)

Lg
kati
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Das ist eine traurige Geschichte, die aber für die Katzen gut ausgehen dürfte.

Das Allerwichtigste: schraub Deine Erwartungen runter.
Daß Dutchess schmusen kommt und freundlich/zutraulich ist, ist toll, aber nicht die Regel und Devil ist offensichtlich ganz anders.

Das Zweitwichtigste: beide brauchen Zeit. Sehr viel Zeit.

Ihre Bezugsperson ist unter traumatischen Umständen verschwunden, ihre Umgebung ist neu und ihr Lebensstil völlig verändert.
Dazu fremde Menschen (da Du ja sicher auch Besuch bekommen wirst, sind das mehr neue Leute, als sie in ihrem ganzen bisherigen Leben gekannt haben).

1. Legt sie von alleine ihre Scheu ab oder wird sie immer so bleiben?
Wahrscheinlich wird es zumindest besser. Ob aus Devil je eine zutrauliche, offene Schmusekatze wird, steht in den Sternen.

2. Ich muss in 3 Wochen zum TA, wie bekomm ich die in den Korb? Die bekommen doch beide wieder die total Panik.
Ich nehme an, jede Katze hat ihren eigenen Korb? Bis dahin kann sich einiges verbessern. Rescue-Tropfen könnten helfen.
Vielleicht kann sogar der TA zu Dir kommen.

3. Wie erziehe ich eine Katze die sich nicht anfassen lässt bzw bei jedem kleinsten Ton sich verkriecht?
Behandle sie ganz normal, konsequent, aber auch mit Geduld.
Überlege vorher, was auf gar keinen Fall erlaubt sein soll und wo man ein Auge zudrücken kann. Dann solltest Du aber bei der Linie bleiben.
Z.B. Eßtisch ist immer tabu, ob leer oder voll .. Stühle dürfen aber benützt werden.

Da sie bisher keinen Kratzbaum kannten und auch ihre Markierungen verteilen wollen, wird das Problem mit dem Kratzen an Möbeln etc. sicher langwierig und viel Geduld erfordern.

Mein Freund und ich leben hier den normalen Alltag und nehmen keine Rücksicht auf die beiden. Die sollen sich ja richtig an die Wohnung gewöhnen.
Das ist schon in Ordnung so.
Du wirst aber auch die Eigenarten der Katze akzeptieren müssen .. mag sie Handfütterung ist das fein, mag sie (noch) nicht gestreichelt oder angefaßt werden, dann zwing sie nicht.

4. Das liebe Futter. Momentan muss ich echt nach Bedarf füttern. Devil nimmt morgens garnix und Dutchess fordert fressen. Ich geb ihr nen 1/4 Dose und dann frisst sie auch direkt und schnurrt. Sie frisst aber nicht auf. Gut weniger geben, ist klar. Aber heisst es nicht pro Katze 200 g Nassfutter?? Das fressen grad mal beide zusammen pro Tag derzeit + 40 g Trofu Abends. Ist doch zu wenig oder? Wie bekomm ich beide dazu das sie sich an feste Zeiten gewöhnen, sprich morgens und abends?
Die Menge hängt vom Futter, dem Tier, seinem Gewicht und der Befindlichkeit ab.
Daß sie in neuer Umgebung mit vielleicht neuem Futter weniger wollen, ist klar. Da sie ja fressen, sehe ich eigentlich kein Problem, ihnen das Regime vorzugeben .. fressen sie eine Weile halt weniger, das wird schon.
Natürlich sieht es bei Unterernährung der Tiere anders aus, aber dann müßte man sich sowieso über Päppelfutter und Vitamine etc. Gedanken machen.

Noch bin ich rund um die Uhr daheim aber ab Spätsommer bin ich mit meiner Ausbildung fertig und in der Hundeschule tätig. Ja dann kommt auch noch ein Hund. Ich hoffe das geht gut. Es kommt ein Welpe. Ich wollte ja eig einen aus dem Tierheim aber nen erwachsenen Hund und dann noch 2 Divas daheim? Glaub nen Welpe gewöhnt sich besser an 2 Katzen und 2 Kaninchen :D
Das würde ich ehrlich gesagt, lassen. Es sei denn, bis dahin gibt es eine eindeutige Verbesserung. Es wären viel zu viele Veränderungen in kurzer Zeit (ja, Monate sind für Katzen keine lange Zeit).
Außerdem, sicher gewöhnt sich der Welpe an die Katzen, aber die Katzen zumindest bei Devil denke ich das - nicht an ihn.
Wenn Du dann wirklich auf einen Hund bestehst, solltest Du die Option, die Katzen (beide oder nur Devil) ggf. in einen anderen Haushalt zu geben, offenlassen. In meinen Augen haben die nun ansässigen Tiere aber Vorrang.

Frage: worauf bezieht sich das Zickenkrieg im Titel? Gibt es zwischen den beiden Probleme?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dude

Dude

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
379
Alter
37
Ort
Mainz
Hallo,

ich brauche den Hund für meine Arbeit. Darauf verzichten kann ich nicht.

Zickenkrieg bezieht sich darauf das sich beide halt aus dem Weg gehen und wenn sie sich sehen anknurren und evtl dem anderen eine watschen. Sie haben sich doch vorher verstanden..

Ich habe mir schon überlegt wenn es mit Devil nicht besser wird nur sie abzugeben. Es ist zwar krass gesagt aber ich möchte keine Katze haben die auf meine Kosten lebt und ich jede Minute Rücksicht auf sie nehmen muss. Ich möchte hier weiterhin Freunde einladen, mein Leben leben. Da möchte ich keine Katze haben die vor allem und jedem Schiss hat! Und nur Nachts aus ihrem Versteck kommt um zu fressen.
Jetzt im Moment ist das ok so, es ist alles neu. Aber wenn es in einem halben Jahr immer noch so ist dann würde ich sie abgeben. Das ertrag ich nicht. Vielleicht mach ich dann etwas falsch.

Ich stell ihr das Fressen auch nicht unters Sofa. Damit würde ich sie ja nur in ihrer Scheu bestärken. Sie weiß wo es Fressen gibt. Es gibt es aber nur wenn sie sich traut auch im hellen raus zu kommen. So sehe ich das. Es gibt hier keine Extrawürste. Wenn sie raus kommt wird sie mit Leckerchen belohnt (Käsesnack oder Gimpet Multivitaminpaste). Sie kommt dann auch und nimmt es, schnurrt aber anfassen tabu. OK. Es gibt hier Regeln und an die müssen sich alle halten, sonst würde hier mein Zoo machen was sie wollen ^^ Ich hatte immer ein gutes Händchen für Tiere aber Devil überfordert mich wirklich weil ich sie nicht verstehe..

Lg
kati
 
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
Also ich denke, das sie sich beide einfach im Moment nicht verstehen, weil sie in einer neuen Umgebung sind. Und solange hast du sie ja auch noch nicht und sie haben ja auch schon einiges hinter sich......Gib ihnen Zeit!

Wegen dem scheu sein - ich hab die besten Erfahrungen bei scheuen Katzen damit gemacht, sie einfach zu ignorieren wenn sie rauskommen - sie NICHT zu belohnen und NICHT zu beachten , sondern einfach so tun wie wenn sie nicht da sind. Das gibt ihnen Sicherheit und dann gings immer recht schnell das sie zutraulich wurden und die Aufmerksamkeit vom Menschen gesucht und eingefordert haben!

Wenn du dir einen Welpen anschaffst, könnt ich mir vorstellen, das die beiden das nach einer gewissen Zeit aktzeptieren, eine Garantie dafür, das das klappt wird dir keiner geben können....
 
Dude

Dude

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
379
Alter
37
Ort
Mainz
Danke. Beide haben sich auch sehr schnell an meine Kaninchen gewöhnt. Meine Kanickel sind eh hart im nehmen, die lassen sich so schnell nicht beirren von irgendwelchen 4Beinern. Naja gut beide sind auch Katzengroß und können sich durchaus wehren. Warum sollte es dann auch nicht mit einem Hund klappen.

Ich werde es mit dem ignorieren einfach mal probieren. Danke für den Tip.

Aber wie gewöhne ich die Katzen an feste Futterzeiten? Wenn ich bald den ganzen Tag unterwegs bin kann ihnen keiner die Schüssel Mittags füllen ^^ Und Nassfutter rumstehen zu lassen finde ich auch eklig.

Lg
kati
 
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
Danke. Beide haben sich auch sehr schnell an meine Kaninchen gewöhnt. Meine Kanickel sind eh hart im nehmen, die lassen sich so schnell nicht beirren von irgendwelchen 4Beinern. Naja gut beide sind auch Katzengroß und können sich durchaus wehren. Warum sollte es dann auch nicht mit einem Hund klappen.

Ich werde es mit dem ignorieren einfach mal probieren. Danke für den Tip.

Aber wie gewöhne ich die Katzen an feste Futterzeiten? Wenn ich bald den ganzen Tag unterwegs bin kann ihnen keiner die Schüssel Mittags füllen ^^ Und Nassfutter rumstehen zu lassen finde ich auch eklig.

Lg
kati

Hallo Kati,

ja probier es mit dem ignorieren - tu einfach so, wie wenn sie gar nicht da wäre...

Wegen dem Futter - die meisten Katzen die ich kenne, fressen nie alles auf einmal, sondern über den Tag verteilt. Bei uns wird immer gleich nach dem Aufstehen gefüttert und das NF das nicht gleich gefressen wird, ist abends meistens weg. Wenn nicht, werf ich es weg. Abends wenn ich heim komme, gibts wieder frisches NF, das ich auch wieder über Nacht stehen lasse.
Bevor ich morgens das Haus verlasse, gibts noch für alle 4 eine Handvoll Trockenfutter - das verteil ich in der Wohnung überall da, wo der Hund nicht rankommt - dann kann der Hund nix klauen und die Katzen sind beschäftigt :D
 
Dude

Dude

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
379
Alter
37
Ort
Mainz
Aber kippt das NF nicht um wenn es den ganzen Tag stehen lässt?? Ich kann mir nicht vorstellen dsa so eingetrocknete Brocken gut schmecken ^^

Trockenfutter gebe ich immer nur zur Nacht ein wenig und wieder NF. Trockenfutter wird tagsüber nicht angenommen, fragt mich nicht warum :D

Lg
kati
 
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
Ja, die Bröckchen sind abends meistens eingetrocknet, aber das macht ja nix, denn sie haben den ganzen Vormittag noch Zeit davon zu fressen, ohne das es vertrocknet oder umkippt....
 
morrighan

morrighan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
187
Ort
Rheinland-Pfalz (Hunsrück)
Zur Vorgeschichte der beiden Katzen (war meine Oma)

Sie hatten zwei Katzenklos (einen im Schlafzimmer einen im Bad) und einen kleinen Kratzbaum im Wohnzimmer.
Sie hat beide Katzen von einem Nachbarn der u.a. auch streunde Katzen aufnimmt und zwei waren trächtig.
Meine Oma hatte früher schon eine Katze - Nicky. Sie wurde 21 Jahre alt. Meine Oma hat sich weder ums Haus noch um sich gekümmert als mein Opa starb. Ihr einziger halt waren die Katzen deshalb hat sie nach Nickys Tod wieder zwei bekommen. Sie waren gegenüber meiner Oma sehr sehr anhänglich schliefen bei ihr im Bett. Gegenüber Fremden eher weniger zutraulich es sei denn man kam öfters zu Besuch. Zutraulich also nur gegenüber meiner Oma, meinem Onkel, meiner Mum und dem Freund meiner Oma.

Das die Katzen derzeit so sind erklärt sich mir so..

Meine Oma lag zwei Tage nach einem schweren Schlaganfall im Bad bewusstlos die Katzen wurden also nicht mehr versorgt.Am zweiten Tag haben meine Eltern die Katzen gefüttert wussten aber sonst nicht weiter da sie nie Katzen hatten. Also riefen sie bei mir an und wir fuhren am dritten Tag die Katzen holen und zum Tierarzt.
Ich schätze einfach das der Schock zu groß war. Ihr müsst euch vorstellen ihre große Bezugsperson regt sich nicht und dann stürmt die Polizei rein, stemmt die Tür auf und Notarzt und Krankenwagen sind im Haus. Schätzungsweise 8 Personen fremde die Im Haus sind mit lauten Geräten. Und das für Katzen die sowas nicht kennen und auch keine fremden. Dann die "quälerei beim Tierarzt" fremde Gerüche. Dann bei mir fremde Gerüche auch von zwei weiteren Katern (in getrennten Zimmern) und dann wieder ein Umzug zu "Dude" bedeutet Stress zuviel Stress.

Bei meinem kleinen war es ähnlich - zwei Wochen hats gedauert bis er raus kam. Und ca 1-1,5 Monate bis er mir vertraute und sich anfassen lies. Dieser Stress von beiden Katzen war fünf mal so hoch schätze also die Zeit wird sich verlängern und bei Katzen hilft nur eins Geduld GEduld und nochmal Geduld.

Versteh bitte das die Katzen einen großen Schock erlitten haben und das legt sich nicht in einer Woche. Und nicht jede Katze tickt gleich. Die eine geht damit vielleicht besser um die andere eben nicht. :)

lg Morrighan
 
Dude

Dude

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
379
Alter
37
Ort
Mainz
  • #10
Ja ich verstehe das schon nur ich wundere mich halt das es kaum Besserung gibt -.-

Was mich auch wundert ist, dass Devil sich nicht an Dutchess orientiert. Sie muss doch langsam mitbekommen haben das hier nichts schlimmes passiert. Immerhin bekommt sie Futter :D
 
morrighan

morrighan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
187
Ort
Rheinland-Pfalz (Hunsrück)
  • #11
Ja ich verstehe das schon nur ich wundere mich halt das es kaum Besserung gibt -.-

Was mich auch wundert ist, dass Devil sich nicht an Dutchess orientiert. Sie muss doch langsam mitbekommen haben das hier nichts schlimmes passiert. Immerhin bekommt sie Futter :D

Erinnerst dich noch als Tom zu uns kam? Wo ich ma erzählt hab..

Tom hat Paulchen angefaucht, zerkratzt und is so derb auf den los gegangen die ersten drei WOchen das Paulchen derben Schiss vor ihm hatte. Paulchen! Der vor so gut wie nix schiss hat und normal der Herr in meinem Haus ist xD

Auch wenn sie zusammen lebten bisher heisst das nicht das sie da etwas gemeinsam haben. Zwei unterschiedliche Katzen verarbeiten einen Schockzustand unterschiedlich.
 
Werbung:
Dude

Dude

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
379
Alter
37
Ort
Mainz
  • #12
und nach dem TA Besuch wird alles wie vorher sein, wenn n icht noch schlimmer.

Was ist besser zu dem TA hinfahren bzw gehen oder soll er zu mir kommen? Geht um Nachkontrolle der Ohrmilben.

Lg
kati
 
morrighan

morrighan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
187
Ort
Rheinland-Pfalz (Hunsrück)
  • #13
Ruf mal an und frag ob sie auch zu dir kommen würde. Sachst ihr das die im Moment noch im Schockzustand sich befindet und ein Transport das vermutlich verschlimmern würde.

Aber. Wie wärs wenn du den Transportkorb aufmachst und in der Wohnung aufstellst ganz kuschelig mit Katzenminze :p Binde den Korb im Spiel mit ein. Sie sollen ja merken das das Ding was tolles ist und nicht weh tut ;)
 
Dude

Dude

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
379
Alter
37
Ort
Mainz
  • #14
Ich probiers mal.. Hab aber nur einen Transportkorb, der von meinen Kanickeln ^^

Wenn sie kastriert werden brauch ich noch nen zweiten.
 
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
  • #15
Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall mit beiden Katzen zum Tierarzt gehen - denn jetzt bei dir in der Wohnung fühlen sie sich im Moment einigermassen sicher - zumindest Duchesse!!! Wenn du den Tierarzt zu dir kommen lässt, kann der Schuss nach hinten losgehen und sie fühlt sich gar nicht mehr sicher in deiner Wohnung!

Nach allem was die Katzen mitgemacht haben finde ich es nicht verwunderlich, das die eine noch scheu ist!!! Und "kaum Besserung" ist für die kurze Zeit kein Wunder.... Hier hilft nur Geduld und Katzen sind so individuell wie jeder Mensch auch!

Und wenn du eh zum TA musst - vielleicht hat der ja Ahnung von Bachblüten und kann individuell was mischen für die beiden!
 
Zuletzt bearbeitet:
morrighan

morrighan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
187
Ort
Rheinland-Pfalz (Hunsrück)
  • #16
Mein kleiner mags auch net zum Doc zu gehen. Der stellt sich immer so derbst an als ob man ihn massakriert :eek:

Irgendwo haste ja recht. Man kann ja nich immer den TA kommen lassen irgendwann müssen sie sich dran gewöhnen aber bis zum nächsten Termin dauert es ja noch. Drei Wochen da kann sich viel viel tun :)
 
Dude

Dude

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
379
Alter
37
Ort
Mainz
  • #17
Ich hoffs :)) Weil wieder unter Protest einfangen möchte ich ihr nicht antun. Da warte ich lieber mit den Ohrmilben oder ich hol mir das Gel vom Doc und mach es selbst drauf. Wäre nicht das erste Tier dem ich Medikamente gebe.

Es war ein massiver Befall, also wird glaub ich nicht alles nach einer Behandlung abgestorben sein..

Lg
kati
 
morrighan

morrighan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
187
Ort
Rheinland-Pfalz (Hunsrück)
  • #18
Paulchen hatte nen roten Striemen am Ohr und ich dacht schon oh gott net das sie sich doch was eingefangen haben. Aber hatte ja alles sauber gemacht die durften ja erst wieder in die Küche nachdem ich alles penibel geputzt hatte :>

Aber das kam von der Klopperei von den zweien vor drei Tagen . Tom hats mal wieder übertrieben ... :rolleyes:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #19
Hab aber nur einen Transportkorb, der von meinen Kanickeln ^^
Wenn sie kastriert werden brauch ich noch nen zweiten.
Wer, die Kaninchen oder sind etwa die Katzen nicht kastriert?

Zickenkrieg bezieht sich darauf das sich beide halt aus dem Weg gehen und wenn sie sich sehen anknurren und evtl dem anderen eine watschen. Sie haben sich doch vorher verstanden..
Das kommt wohl daher, daß es nun beide in ein neues Revier verschlagen hat. Wenn sie sich vorher schon höchstens toleriert haben, ist es nun klar, daß sie streiten.
Es ist gut möglich, daß sich das mit der Zeit legen wird.

Jetzt im Moment ist das ok so, es ist alles neu. Aber wenn es in einem halben Jahr immer noch so ist dann würde ich sie abgeben. Das ertrag ich nicht.
Dann mach das gleich. Ein halbes Jahr ist für diese Problematik überhaupt keine Zeit.

Warum sollte es dann auch nicht mit einem Hund klappen.
Weil Kaninchen potentielle Beutetiere sind, Hunde potentielle Feinde. Die Toleranz alein ist da schon ganz anders.

Und Nassfutter rumstehen zu lassen finde ich auch eklig.
Katzen sind keine Hunde und fressen alles sofort. Allerdings steht das Futter üblicherweise auch nicht den ganzen Tag. Es wird in den ersten 2-3 Stunden häppchenweise gefuttert, dann interessiert es die Katzen eh nicht mehr.

Ja ich verstehe das schon nur ich wundere mich halt das es kaum Besserung gibt -.-
In der kurzen Zeit und ohne aktive Mithilfe ist auch keine große Besserung zu erwarten.

Was mich auch wundert ist, dass Devil sich nicht an Dutchess orientiert. Sie muss doch langsam mitbekommen haben das hier nichts schlimmes passiert. Immerhin bekommt sie Futter :D
Sorry, aber ich bekomm immer mehr den Eindruck, daß Du Katzen wie Hunde siehst .. so funktioniert das nicht. Katzen orientieren sich nicht aneinander in dem Ausmaß, da sie keine Rudeltiere sind.
Sozial ja, Rudel nein.


ich brauche den Hund für meine Arbeit. Darauf verzichten kann ich nicht.

Ich habe mir schon überlegt wenn es mit Devil nicht besser wird nur sie abzugeben. Es ist zwar krass gesagt aber ich möchte keine Katze haben die auf meine Kosten lebt und ich jede Minute Rücksicht auf sie nehmen muss. Ich möchte hier weiterhin Freunde einladen, mein Leben leben. Da möchte ich keine Katze haben die vor allem und jedem Schiss hat! Und nur Nachts aus ihrem Versteck kommt um zu fressen.
Auch wenn ich mich unbeliebt mache - mit dieser Einstellung solltest Du sie tatsächlich abgeben. Devil oder beide.
Katzen funktionieren nicht immer so, wie man es sich wünscht und gerade in diesem Fall hast Du ein Tier aufgenommen, das eben kein pflegeleichter Fall ist.
Wenn Du die Zeit und Mühe nicht aufwenden willst, sollte sie jetzt auf einen anderen Platz, ehe sie sich nach einiger Zeit wieder umgewöhnen muß.
 
mikesh

mikesh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2007
Beiträge
498
  • #20
Ich habe mir schon überlegt wenn es mit Devil nicht besser wird nur sie abzugeben. Es ist zwar krass gesagt aber ich möchte keine Katze haben die auf meine Kosten lebt und ich jede Minute Rücksicht auf sie nehmen muss. Ich möchte hier weiterhin Freunde einladen, mein Leben leben. Da möchte ich keine Katze haben die vor allem und jedem Schiss hat! Und nur Nachts aus ihrem Versteck kommt um zu fressen.
Jetzt im Moment ist das ok so, es ist alles neu. Aber wenn es in einem halben Jahr immer noch so ist dann würde ich sie abgeben. Das ertrag ich nicht. Vielleicht mach ich dann etwas falsch.

Ich stell ihr das Fressen auch nicht unters Sofa. Damit würde ich sie ja nur in ihrer Scheu bestärken. Sie weiß wo es Fressen gibt. Es gibt es aber nur wenn sie sich traut auch im hellen raus zu kommen. So sehe ich das. Es gibt hier keine Extrawürste. Wenn sie raus kommt wird sie mit Leckerchen belohnt (Käsesnack oder Gimpet Multivitaminpaste). Sie kommt dann auch und nimmt es, schnurrt aber anfassen tabu. OK. Es gibt hier Regeln und an die müssen sich alle halten, sonst würde hier mein Zoo machen was sie wollen ^^ Ich hatte immer ein gutes Händchen für Tiere aber Devil überfordert mich wirklich weil ich sie nicht verstehe..

Lg
kati


Ich habe selten was herzloseres gelesen!

Du hast vielleicht ein gutes Händchen für Hunde, die brav Sitz und Männchen machen, wenn du das verlangst. Aber Katzen sind sensible Seelen und gehen ihren eigenen Weg, sind unabhängig.

Devil hat Angst, Panik, einen Schock!!!

Sie braucht ein bisschen Mitgefühl und viel Liebe. Verständnis wäre angebracht und nicht dieser Oberbosston vonwegen sie hat gefälligst zu pariieren. Mach das doch bei deinen Hunden. Die kann man so behandeln! Aber nicht eine traumatisierte Katze!

Allein schon die Idee, wenn Devil nicht funktioniert, kommt sie weg. Scheiß drauf, dass die Beiden ihr Leben lang zusammen waren. Wieso sollte dich das interessieren? Ist sie doch selbst dran schuld, wenn sie nicht funktioniert wie du das erwartest. So ein blödes Vieh aber auch!

Ich habe hier gerade eine Zusammenführung Katzen/Hund hinter mir. Obwohl das bei uns prima lief, war es wirklich schwierig für meine Katzen. Für Devil wird es die Hölle sein! Vielleicht hat sie sich bis dahin gerade so eingelebt, dann kommt da so ein lauter, übermütiger Welpe und sie kriegt den nächsten Schock. Ich weiß schon, geht dir am Arsch vorbei! Madame hat sich gefälligst an die Gegebenheiten zu halten!

Boah, weißt du was, dein Geschreibsel treibt mir echt die Tränen in die Augen und wenn du nicht 600 km weit weg wohnen würdest, würde ich die beiden Katzen noch heute holen. Dann hast du wenigstens deine Ruhe und niemand bricht deine heiligen Regeln!

Mein Tipp: Gib die Katzen zusammen ab und zwar an einen Menschen mit Herz, der Devil ebenso liebevoll wie geduldig aus ihrer Hölle heraus hilft.


Ich bin fassungslos gegenüber so viel Kälte! :mad:



mikesh
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
175
Aufrufe
10K
Katzenschutz
Antworten
13
Aufrufe
1K
Mikesch1
Antworten
4
Aufrufe
698
Ronjakatze
Antworten
46
Aufrufe
3K
Stubentiger1986
Antworten
6
Aufrufe
5K
janzejal
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben