Neuling und sehr verzweifelt

  • Themenstarter Saharala
  • Beginndatum
S

Saharala

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
4
Hallo Zusammen:),

ich bin neu hier und hatte gehofft hier Hilfe für meine Katze zu finden.:confused:

Im letzten Oktober haben mein Freund und ich 2 Katzenbabys adoptiert.

Die beiden Geschwister heissen Zora und Maja. Sie waren erst 8 Wochen alt als sie bei uns eingezogen sind. Die Mutter ist wohl eine scheue Bauernhofkatze gewesen und die Besitzer haben die Kätzchen wohl sehr früh von der Mutter getrennt und zu sich nach Hause genommen... :sad:
Danach haben wir die Zwei dann bekommen.

Beide waren am Anfang sehr scheu. Haben sich nur ab und zu blicken lassen.
Maja hat sich mittlerweile sehr gut eingelebt, kommt Kuscheln und ist auch gegenüber Besuch nicht mehr so ganz misstrauisch.

Zora dagegen ist mein Sorgenkind. Sie sitzt den ganzen Tag unter einer Kommode und starrt die Wand an. Frisst und trinkt nicht, ans Katzenklo ist gar nicht zu denken. Nur spät Abends kommt sie heraus. Dann kommt sie auch auf die Couch gesprungen und möchte getreichelt werden. Sobald ich mich aber bewege oder aufstehe ist sie sofort wieder verschwunden. Auch Nachts schläft sie in meinem Bett, bis ich sie am nächsten Morgen wieder unter der Kommode finde.:sad:

Habe auch schon versucht sie mit Leckerchen oder Spielzeug heraus zu locken. Diese Versuche wurden von ihr bisher aber erfolgreich ignoriert.

Die Zora tut mir wirklich sehr leid. Es kann für das Kätzchen nicht schön sein, immer so viel Angst zu haben.


Habt Ihr vielleicht Ideen und könnt mir helfen?
 
Werbung:
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
Hast du sie untersuchen lassen? Ich meine, wenn so ein junges Kätzchen so gar nicht spielen mag, ist irgendwas nicht in Ordnung :confused: Wie verhalten sie sich denn zueinander?
 
Nanou

Nanou

Forenprofi
Mitglied seit
24. Januar 2015
Beiträge
7.625
Ort
NRW
Hallo und Willkommen!

Wenn sie garnicht frisst und trinkt, dann hat sie bestimmt nicht nur Angst, sondern muss dringend zum Tierarzt. Frisst/trinkt sie denn etwas, wenn sie abends rauskommt? :confused:
 
S

Saharala

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
4
Hi, vielen Dank für dein schnelles Feedback.

War schon ein paar mal mit den beiden beim Arzt, zuletzt zur Kastration. Alles in Ordnung.

Am Anfang haben die beiden öfter miteinander gekuschelt. Mittlweile lässt Maja ihrer Schwester tagsüber eher links liegen und ist mehr bei uns.

Abends spielen die dann ein wenig miteinander. Toben und rennen durch die Wohnung. Zora ist aber ich würde sagen eher faul. Auch mit einem Laserpointer kann man sie nicht wirklich aus der Reserve locken.

Nachts frisst und trinkt Zora dann. Sie ist größer als ihre Schwester und auch der TA hatte bezüglich ihres Gewichtes keine Bedenken.
 
Zuletzt bearbeitet:
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
vielleicht ist ihr der rote Punkt unheimlich. Oder einfach uninteressant ;) Hast du schon Federangeln versucht? Oder stell ihr einen Karton hin, gerade, wenn sie sich gerne versteckt, mag sie da gerne reinschlüpfen. Du kannst in den Karton auch immer wieder andere Sachen einfüllen, zerknülltes Zeitungspapier oder Heu oder Tannenzaofen und und und... Sie hat ja scheinbar nicht totale Angst vor euch, wenn sie abends kuscheln kommt.
 
Kiu

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
53
Ort
NRW
Die beiden sind jetzt also ca. 10 Monate alt?

Ich glaube nicht, dass Zora faul ist. Ich würde zuallererst Blutbild und Herzschall machen lassen, um körperliche Ursachen auszuschließen. Wenn da alles in Ordnung ist, kann man sich psychischen und/oder anderen Ursachen zuwenden.
 
S

Saharala

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
4
Genau, die beiden sind nun etwa 10 Monate alt.
Wir haben beide ausgiebig vom TA untersuchen lassen. Ich hatte Bedenken, da sie sich nicht hoch heben lässt und eher träge, dass sie eventuell Schmerzen hat. Aber der TA bestätigte, dass sie kerngesund sei.

Wir haben mittlweile drei Angeln, 2 Kissen, 3 Stoffmäuse und etliche Bälle.
Wir tauschen zwischendurch immer wieder aus. Zora schaut dem Spielzeug aber meist nur hinterher während Maja fleißig spielt.
Vorallem wenn Zora am Tag unter der Kommode sitzt, bekomme ich sie nicht einmal dazu, zu mir zu sehen.

Karton werde ich probieren, habe aber die Befürchtung dass auch der erst Abends interessant wird.
 
Kiu

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
53
Ort
NRW
Hm. Ich kann ja nur einen Rat geben. Durch Anschauen und Abhören lassen sich weder Blutwerte kontrollieren noch ein Herzschaden feststellen. Eine 10 Monate alte Katze, die sehr oft unter dem Schrank sitzt und die Wand anstarrt (das Starren macht mir ganz besonders Sorgen)... meiner Meinung nach musst du erstmal zu einem vernünftigen Tierarzt.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Wir haben beide ausgiebig vom TA untersuchen lassen

Abtasten und Abhören sind keine ausgiebige Untersuchung.
Wurde mal ein großes Blutbild gemacht? Ein Kotprofil?
Das Herz geschallt und die Katze mal geröntgt?

So würde eine gründliche Untersuchung aussehen. Bitte lass das noch machen.
Eine Katze in dem Alter, die kaum frisst und nicht spielt, ist meiner Befürchtung nach krank.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #10
Schliesse mich Kiu und Havanna an, laß die Kleine mal komplett durchchecken.
In dem Alter haben sie normal Hummeln im Po und sind den halben Tag am
toben.Irgendwas stimmt da nicht.

Vielleicht fährst du mal in eine gute Tierklinik bei dir in der Nähe.
 
V

vente

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2013
Beiträge
1.608
  • #11
ich habe nun schon seit ca 35 Jahren Katzen !!!

Und ich kann über Fehler erzählen, noch und nöcher!!

Und Einer davon war, nicht den TA zu wechseln und mich auf diese "Anschau- und Abhör-Abtastdiagnosen" zu verlassen.

Ich habe GsD doch etwas dazu gelernt.
Das muss ist ein großes Blutbild. !!!!
Und wenn da nichts gefunden wird, dann weiter machen!!!!
(röntgen,Urin-Kotprobe,Ultraschall und nicht nur Teststreifen in Urinprobe)

Und ich gehe jetzt in eine Tierklinik, dort gibt es immer mehrere TÄ, die sich gegenseitig beraten.
Es gibt viel bessere Technik/Labor usw.

Und eins habe ich gelernt:

je früher die Ursache gefunden wurde, um so billiger wurde es am Ende des Weges bis zur Besserung.

Bitte nicht als "Belehrung" nehmen.

Aber kein Tierchen sollte unter der Kommode leben und die Wand anstarren.

Ich wünsche Euch alles Gute und viel Geduld.
 
Werbung:
S

Saharala

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
4
  • #12
Vielen Dank für eure Ratschläge.
Ich werde das beherzigen und die Kleine einem anderen Tierarzt vorstellen.
In den letzten beiden Nächten konnte ich beobachten, dass sich Zora in der Nacht ganz normal verhält. Sie kommt heraus sobald es dunkel wird, frisst und trinkt. Geht aufs Klo, kratzt am Kratzbaum und spielt.

Nach dem spielen wird wieder gefressen usw. Wenn ich dann morgens aufwache, liegt sie wieder unter der Kommode.

Aber auch das ist ja nicht normal oder ?
 
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2011
Beiträge
1.026
Ort
Hohenbrunn
  • #13
So lange nicht eine vernünftige Diagnostik gemacht wurde, nein, ist das für eine so junge Katze nicht normal.

Sollte das dann aber geschehen sein und man hat nichts gefunden, dann wirst Du Dich eventuell damit abfinden müssen.
Eine Freundin hat so einen Kater.
Ähnlich Geschichte wie Deine Katze, nur das meine Freundin den ganzen Wurf - vier Stück - damals übernommen hat, weil die Mutter überfahren worden war. Die Kitten waren zu dem Zeitpunkt auch ummedum acht Wochen alt.

Sie hat alle behalten und ein Kater, Rowdy, hat sich genauso verhalten wie Deine Zora.
Damals wurde wirklich komplette Diagnostik, sogar incl. CT um einen eventuellen Hirndefekt auszuschließen, betrieben.
Nichts, nada, niente, das Kerlchen war und ist kerngesund.

Mittlerweile ist die ganze Bande fast 6 Jahre alt und Rowdy ist immer noch "so".
Meine Freundin akzeptiert es und gut.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #14
Zum TA wurde alles gesagt. Hier gilt es zu handeln und zwar zügig.

Ich würde ausserdem hergegen und mannigfaltige Rückzugsorte einrichten, viele davon in erhöhter Position. Wiederum viele davon sollten für Dich einsehbar sein ohne dass Du Dich über Gebühr nähern musst.
Die Kleine diese Orte erkunden lassen .... also Tage/Wochen und dann rigoros den Zugang unter die Kommode dicht machen.

Sie kann dann von der erhöhten sicheren Position am Leben teilhaben und Dich beobachten. Wichtig ist, dass Du zu diesen Orten den gebührenden Abstand hälst, damit die für de Miez sicher bleiben.

Vom Verhalten her ist sie wohl eher eine schüchtere unsichere Katze. Sie hat große Angst vor Euch ..... für sie seid Ihr Riesen, die ständig zu laut und trampelnd sich bewegen, die permanent mit angelegten Ohren durch die Gegend hirschen und sich für eine kleine Katze unkontrolliert und damit unvorhersehbar bewegen.
 

Ähnliche Themen

Fluttershy
2
Antworten
31
Aufrufe
8K
Mikesch1
T
Antworten
21
Aufrufe
2K
Freewolf
Freewolf
L
2
Antworten
25
Aufrufe
2K
Lady Jenks
L
Tila
Antworten
59
Aufrufe
5K
cori0710
cori0710

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben