Neuling durch Streuner

  • Themenstarter beschamehl
  • Beginndatum
Momodu

Momodu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2016
Beiträge
718
  • #21
Ich finde das so schön! Der Kleine ist jetzt erstmal richtig glücklich:pink-heart:
Du hast da einen ganz süßen, hübschen Kater, und er hat dich ausgesucht:)
 
Werbung:
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
2.871
Ort
Berlin-Reinickendorf
  • #22
Siehste, satte Schaufelbagger mit Fell krallen nicht mehr.. :omg:
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.048
Ort
An der Ostsee
  • #23
Schön, dass er nun satt und zufrieden ist :pink-heart: Ich freue mich für euch!
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.986
Ort
Berlin
  • #24
Ich lese auch mit und freu mich! :)
Hoffentlich seid Ihr Euch bald so nah, dass er evtl mit hinein kommt. Hier sinds nachts schon Minusgrade, das ist sicher kein Vergnügen für ihn.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
  • #25
Toll.
Der Kater wird sich freuen, vor allem jetzt wenn es kalt wird.
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.872
  • #26
Wenn Du schwanger bist, informier beim nächsten Termin Deine Frauenärztin über Deinen Neuzugang.
Katzen können mit ihrem Kot Toxoplasmose übertragen, fürs Ungeborene gefährlich. Da Du kein Katzenklo säuberst, das Katertier noch draußen lebt, ist die Gefahr sehr gering. Aber ich würde es ansprechen.

Langjährige Katzenbesitzer hatten oft schon Toxoplasmose, außer den üblichen Hygienemaßnahmen müssen die nichts beachten.

Und Rauswerfen musst Du den hübschen Kerl deshalb auch nicht. Ist einfach eine Vorsichtsmassnahme.
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.646
  • #27
Wenn Du schwanger bist, informier beim nächsten Termin Deine Frauenärztin über Deinen Neuzugang.
Katzen können mit ihrem Kot Toxoplasmose übertragen, fürs Ungeborene gefährlich. Da Du kein Katzenklo säuberst, das Katertier noch draußen lebt, ist die Gefahr sehr gering. Aber ich würde es ansprechen.

Langjährige Katzenbesitzer hatten oft schon Toxoplasmose, außer den üblichen Hygienemaßnahmen müssen die nichts beachten.

Und Rauswerfen musst Du den hübschen Kerl deshalb auch nicht. Ist einfach eine Vorsichtsmassnahme.

Das Informieren des Frauenarztes als Vorsichtsmassnahme? Muss ich das verstehen?

Da die TE kein Katzenklo säubert, wüsste ich auch nicht, wie sich im Falle der Infektion der Katze anstecken sollte.

Toxoplasma-Oozysten kommen nur im Kot vor, nicht aber in anderen Se- und Exkreten wie Speichel oder Harn. Im Fell haftende infektionsfähige Oozysten wurden ebenfalls noch nie nachgewiesen, so dass man vor dem Streicheln einer Katze keine Angst haben muss.

Hier der komplette lesenswerte Beitrag:

https://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19311
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
  • #28
Im 7. Monat ist das Risiko rum, dass dem Baby was passiert.
Und jeder Rohmilchkäse birgt höheres Risiko.
 
B

beschamehl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2019
Beiträge
29
  • #29
Hallo,

Ja er war heute schon echt extrem ruhig!
Ich habe tatsächlich nochmal den Napf nachgefüllt und er hat nochmal aufgefressen.
Beim Auffüllen stand er hinter mir und ich habe bemerkt wie die Rädchen im Köpfchen überlegten, ob er sich schon mal durch meine Beine schlängeln soll.

Ich bin gespannt wieviel Futter er morgen nimmt.

Zum Thema Toxoplasmose kann ich entwarnen. Ich habe mich bereits testen lassen und bin immun. Aber vielen Dank für den Hinweis.
Ich gehöre zu den vorsichtigen Schwangeren, da ich bereits eine Fehlgeburt hatte und das nie wieder erleben möchte. Ich habe mich mit dem Thema Toxoplasmose auch mal ausgiebig beschäftigt und es ist äußerst interessant, dass eigentlich immer nur der direkte Kontakt zu Katzenkot benannt wird. Die Erreger können aber im Erdreich Monate sogar Jahre vorhanden sein und so über angebautes Gemüse in unsere Nahrungskette gelangen! Auch nicht ausreichend erhitztes oder rohes Fleisch von infizierten Schlachttieren kann eine Infektionsgefahr darstellen.
Somit ist jeder gefährdet, ob nun direkter Kontakt zu Katze oder nicht. Des weiteren geht man davon aus, dass ca.50% der Deutschen sich im Laufe ihres Lebens bereits infiziert haben.

Heute wurde übrigens nicht mehr soviel gefaucht. Sehr angenehm.

Ich werde weiter berichten.
Grüße
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
  • #30
was für ein schöner Thread! Und toll, dass du dich so dem Kater annimmst.
:pink-heart::pink-heart::pink-heart:
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.829
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #31
Hallo,

Ja er war heute schon echt extrem ruhig!
Ich habe tatsächlich nochmal den Napf nachgefüllt und er hat nochmal aufgefressen.
Beim Auffüllen stand er hinter mir und ich habe bemerkt wie die Rädchen im Köpfchen überlegten, ob er sich schon mal durch meine Beine schlängeln soll.

Ich bin gespannt wieviel Futter er morgen nimmt.

Zum Thema Toxoplasmose kann ich entwarnen. Ich habe mich bereits testen lassen und bin immun. Aber vielen Dank für den Hinweis.
Ich gehöre zu den vorsichtigen Schwangeren, da ich bereits eine Fehlgeburt hatte und das nie wieder erleben möchte. Ich habe mich mit dem Thema Toxoplasmose auch mal ausgiebig beschäftigt und es ist äußerst interessant, dass eigentlich immer nur der direkte Kontakt zu Katzenkot benannt wird. Die Erreger können aber im Erdreich Monate sogar Jahre vorhanden sein und so über angebautes Gemüse in unsere Nahrungskette gelangen! Auch nicht ausreichend erhitztes oder rohes Fleisch von infizierten Schlachttieren kann eine Infektionsgefahr darstellen.
Somit ist jeder gefährdet, ob nun direkter Kontakt zu Katze oder nicht. Des weiteren geht man davon aus, dass ca.50% der Deutschen sich im Laufe ihres Lebens bereits infiziert haben.

Heute wurde übrigens nicht mehr soviel gefaucht. Sehr angenehm.

Ich werde weiter berichten.
Grüße

Endlich mal ein vernünftiger Mensch! Danke! Ich hoffe du bekommst noch viele, viele, viele Kinder (& Katzen) und gibst ihnen deine / eure Besonnenheit & Wissen weiter! :pink-heart:
 
Werbung:
O

Odenwälderin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2013
Beiträge
829
  • #32
Klasse Geschichte.
Ich denke da hast Du bald einen vierbeinigen Freund auf der Couch sitzen.
Das geht manchmal schneller als man denkt.
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.872
  • #33
Der Klingt für mich auch nicht wie völlig wild sondern eher verwildert und scheint Menschen zu kennen.

Ich bin auch gespannt, wie er sich entwickelt.

Ich habe eine halbwilde Stallmiez im Haus, die auch nach einem Jahr zwar den waren Ofen innig liebt, aber die kleinen Figuren im Fernseher fürchtet.
Ihre Kumpeline war seinerzeit zugelaufen (ausgesetzt / weggelaufen), die war im Stall viel scheuer, ist hier aber Kampfkuschler und fürchtet nur den Staubsauger. Alle anderen Errungenschaften der Zivilisation sind ihr offensichtlich bekannt.
 
B

beschamehl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2019
Beiträge
29
  • #34
Hallo,
Ja ich glaube auch, dass er Menschen kennt. Aber was auch immer passiert ist, dass er nun bei uns ist, wird wohl sein Geheimnis bleiben.
Vielleicht erfahren wir ja etwas, wenn wir es irgendwann zum TA schaffen🙂!

Das aktuelle Wetter scheint ihm noch nicht zu beeindrucken! Er hat sich heute beim Regen auf unsere Bank gelegt und tief und fest geschlafen. Da wo er lag hat er auch sicherlich ein paar Tropfen abbekommen, aber hat ihn wohl nicht gestört.
Heute morgen um 9:00 hat er sein erstes Futter gefordert und dann habe ich immer wieder den Napf gefüllt und er wirkte damit sehr zufrieden.
Zwischenzeitlich hat er auch mal was stehen gelassen und ist dann später wieder dran gegangen!
Also Futteraufnahme läuft!!!! Und er trägt jetzt echt ne Kugel mit sich rum und muss zum Treppe hochspringen ein bisschen mehr Schwung nehmen!
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.986
Ort
Berlin
  • #35
Heute morgen um 9:00 hat er sein erstes Futter gefordert und dann habe ich immer wieder den Napf gefüllt und er wirkte damit sehr zufrieden.
Zwischenzeitlich hat er auch mal was stehen gelassen und ist dann später wieder dran gegangen!
Also Futteraufnahme läuft!!!! Und er trägt jetzt echt ne Kugel mit sich rum und muss zum Treppe hochspringen ein bisschen mehr Schwung nehmen!

Ich liebe diesen Faden.
Und ich wünsche Euch so sehr, dass er bald reinkommt.
Am Wochenende wird es zur (zumindest hier) ganz mild, aber dann gehts wieder in den Keller...
Kannst Du die Näpfe bei jeder Fütterung schon vorsichtig immer weiter zur Tür ziehen? So dass er bald direkt davor sitzt?
 
B

beschamehl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2019
Beiträge
29
  • #36
Huhu,

Ach das habe ich wohl nicht erwähnt,wo der Napf steht!
Also der Napf steht direkt vor der Küchentüre und da frisst er auch. Wenn er Hunger hat klopft er oder stellt sich auf die Hinterbeine und trommelt mit beiden Vorderpfoten an der Türe!
Zunächst war es so, dass er einen Meter von der Tür entfernt gefressen hat und immer erst losgelegt hat, wenn wir die Türe geschlossen haben.
Jetzt ist es anders, er frisst direkt vor der Türe. Wenn er irgendwo im Garten liegt und die Küchentüre sich öffnet ist es nun so, dass er sofort mit hoch erhobenen Schwanz angelaufen kommt.
Wir dürfen auch manchmal die Türe auflassen und dann frisst er, obwohl wir an der Türe stehen.
Wenn das Wetter so ist das ich mit draußen sein kann, dann setzte ich mich neben ihn und erzähle ihm was . Hausfrauengespräche, ganz leichte Kost!

Er lässt das so auf 1 Meter zu und frisst dann auch langsam und nicht gestresst.

Da wir an der Küchentüre auch den Müll rausstellen, musste/ durfte er auch schon lernen, dass er nicht immer aus der Box flüchten muss sobald sich die Türe öffnet!das klappt mal und mal nicht,aber ich denke das ist gut zum üben!!
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.362
Ort
München
  • #37
Ich bin von "meinen" Streunerkatern gewöhnt, dass sie anfangs bis zu 800g am Tag futtern können. Die wissen ja nie, wann es wieder etwas gibt und daher füllen sie sich den Magen, wenn sie etwas bekommen. Wenn dann klar wird, dass es IMMER Futter gibt und davon reichlich, reduzierte sich die Menge auf vernünftige 200-400g, je nach Laune, Wetter und Futtersorte.

Ach ja, früher oder später saßen alle auf dem Sofa und waren in der Regel auch überzeugt, dass der natürliche Lebensraum einer Katze das Bett ist. :D

Wie heißt es so schön "Liebe geht durch den Magen." Glückwunsch zum kätzischen Familienzuwachs. :grin:
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #38
Ich habe auch einen zugelaufenen Streuner hier. Bis der soviel Nähe zugelassen hat wie deiner hat es aber ca. 2 Jahre gedauert.
Ich dachte, das ist ein echter Wildling. Aber als er endlich mit reingekommen ist, hat sich ganz schnell rausgestellt, das er schon irgendwann mal ein zuhause gekannt haben muß.

Als er soweit war, das man ihn draußen auch mal anfassen konnte (da hat er dann auch öfter mit hergehauen oder auch plötzlich gezwickt - aus Unsicherheit und doch noch Angst) hat er angefangen, mich regelrecht zu stalken.
Egal was ich draußen gemacht habe, der Kater war dabei. Er saß immer irgendwo und hat mich beobachtet. Wenn ich um die Ecke verschwunden bin, ist er auch um die Ecke gekommen.
Wenn ich abends reingeganen bin, hat es höchstens 2 Miuten gedauert, dann saß er auf dem Fensterbrett und hat reingeguckt. Reinkommen wollte er aber (noch) nicht.
Er war übrigens so noch den ganzen Winter draußen. Aber mit ausreichend Futter und schlafen im Heu hat er damit keine Probleme gehabt.
Und irgendwann im Frühling dann ist er ganz selbstverständlich mit reingekommen. Auch meine anderen Katzen fanden da gar nichts mehr dabei.
Ja, und heute ist er ein totaler Schmusekater, der jede noch so kleine Zuwendung dankend annimmt. Und, ich habe wirklich total das Gefühl, das er immer versucht, alles richtig zu machen. Ich habe hier viele Katzen, aber das habe ich wirklich so noch nie erlebt.
Er ist ein gestandener richtig großer Kater. Und ich weiß, das er früher im Dorf durch übelste Raufereien aufgefallen ist.

Anfangs gab es mit meinen Katzen doch mal kleine Reibereien. Aber wenn er mit aufgestellten Haaren hinter einer anderen Katze her ist, brauche ich ihn wirklich nur anzusprechen und ihn wegzuschicken, und schon hört er auf. Und das gilt bis heute, egal was er gerade sein lassen soll.

Nur vor Besen u.ä. hatte er panische Angst, dem muß draußen übel mitgespielt worden sein.

Dieser Kater gibt mir bis heute immer wieder das Gefühl, das er grenzenlos dankbar dafür ist, jetzt wieder ein zuhause zu haben.

Und als heuer ein fremder, ziemlich raufiger Kater hier auf dem Hof aufgetaucht ist und angefangen hat, meine anderen Katzen reihenweise zu verprügeln, hat Robin das zur Chefsache erklärt. Der stellt sich jetzt jedesmal, sobald er den fremden Kater mitbekommt, dazwischen und läßt den fremden Kater nicht an die anderen Katzen ran.

Und seit einigen Tagen kuscheln der Robin und das Zwerglein miteinander und putzen sich. Das sind Augenblicke, die jedem Katzenhalter das Herz aufgehen lassen.
 
B

beschamehl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2019
Beiträge
29
  • #39
Hallo Starfairy,

Eine sehr schöne Geschichte.Ich könnte mir vorstellen, dass Benni sich ähnlich entwickelt.
Ich denke das er diesen Winter auch noch draußen bleiben wird und nächstes Jahr im Frühjahr/Sommer, wenn dann alle Türen den ganzen Tag aufstehen wird er bestimmt reinschlafenzeln.
Einmal ist er schon in die Küche gelaufen, als ich zur Mülltonne gegangen bin, aber als er sah das ich zurück komme ist er schneller als er selbst kommt raus gerannt. Sah aus als hätte er sich selbst darüber erschrocken, wie weit er reingelaufen ist.
Gestern habe ich noch eine alte Decke von meiner Hündin unter die Box gelegt um sie ein wenig von unten vor Kälte zu schützen und er ist dann den ganzen Tag nicht in die Box gegangen. Abends habe ich die Decke weggelegt, weil ich dachte er geht vielleicht wegen dem Geruch nicht in seine Box! Ich habe die Decke dann einfach auf einen seiner Plätze auf eine Bank gelegt.
Und wiedermal hat er mich überrascht, er hat heute Nacht nicht in der Box geschlafen, sondern auf der Bank auf der Hundedecke die noch über und über mit Hundehaaren ist und sicherlich intensiv nach Hund riecht.
Ich habe das Gefühl das er ganz genau weiß, was gefährlich sein könnte und was nicht, so ein bisschen Geruch scheint ihm nicht zu beeindrucken.

Wenn ich was im Garten mache, dann ist er wie gesagt ja auch immer irgendwo und beobachtet mich. Ich finde es auch extrem spannend, dass mein 3-jähriger Sohn so nah an ihn dran kommt wie ich, wenn nicht sogar näher! Mein Sohn füttert ihn auch, das wollte er von Anfang an. Er stellt sich dann hin ruft“ Benni miau miau“ und stellt ihm dann das Futter hin. Eigentlich ist er ein Wirbelwind, aber er hat schon bei unserer Hündin gelernt, dass man Rücksicht nehmen muss. Er möchte den Kater so gerne streicheln, aber weiß schon das Benni das entscheidet.

Ich glaube die beiden werden auch noch ein dickes Team. Und ich bin glücklich, dass mein Kind wieder einen tierischen Begleiter hat. Ich bin der Meinung, ein jedes Kind sollte den Umgang mit Tieren lernen und lieben lernen.
In unserer Gesellschaft wird es wohl immer wichtiger zu lernen auf einander zu achten und da ist egal auf welches Lebewesen!

Wie heißt es so schön ,Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied‘ , also müssen auch die schwächsten Glieder gestärkt werden.

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch und all euren Familienmitgliedern!
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
  • #40
Wenn doch alle Leute so umsichtig und vernünftig wären wie du. :D
Ein dickes Lob, der Kater dankt es jetzt schon.
Bin gespannt wie es weiter geht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

P
Antworten
5
Aufrufe
1K
fairydust
fairydust
B
Antworten
6
Aufrufe
870
Petra-01
Petra-01
H
Antworten
105
Aufrufe
12K
H
Zartfuehlend
Antworten
4
Aufrufe
483
Lilykin
Lilykin
L
Antworten
17
Aufrufe
403
Polayuki

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben