Vorstellung Rat suchend - zwei Streuner im neuen Zuhause

H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2016
Beiträge
345
  • #81
Huhu :)

Nochmal ein update zu unseren beiden Terroristen ;-)

Ich kann nur wiedergeben, was schon sicherlich etliche vor mir bereits geschrieben haben: Geduld zahlt sich aus!

Mittlerweile gibt es Abends auf der Couch einen Kater, der an mich gekuschelt liegt und sich komplett betüddeln lässt :pink-heart:
Melly ist nun auch öfter bei uns auf dem Sofa und lässt sich so richtig schön durchkraulen. Sie legt sich zwar noch ans Ende des Hockers, aber ich bin recht zuversichtlich, dass sie auch zukünftig in unserer direkten Nähe liegen wird.
Gestern bin ich auf der Couch eingeschlafen und hatte mehrere Male ein Katzengesicht direkt vor meinem ^^ Ich scheine interessant zu schlafen ;-)

Das Freigangproblem ist noch nicht gelößt, aber nächste Woche wird das Flachdach unseres Anbaus saniert, da möchte ich auch nicht, dass sie eine Möglichkeit haben nach draußen zu flüchten. (Keine Sorge, sie haben Ausweichmöglichkeiten im Haus :))
Bisher lösen wir den Freigang so, dass Freitags und Samstags die beiden raus können (da könnte man zur Not am nächsten Tag suchen oder die Nacht über wach bleiben), bzw. vor freien Tagen, wie z.B. gestern.
Das Wetter war so schön, dass wir einfach die Türe einen Spalt offen stehen ließen (fixiert), so dass die beiden entscheiden konnten, ob rein und raus.
Melly hat nachdem sie die Gräser im Garten durchprobiert hat eine Runde gedreht. Kasi blieb komplett im Garten und kam immer wieder zwischendurch rein und hatte heute keine Lust auf große Runde.

Fremde Katzen verscheuche ich vom Grundstück. Ich weiß nicht, ob ich den beiden damit einen Gefallen tue, oder ob sie das "schwach" aussehen lässt und sie sich eigentlich selber der Konfrontation stellen müssten. Ich habe aber Angst, dass sie verlieren, denn die Nachbarskater sind echte Brummer im Gegensatz zu unserem echt "sportlich" gebauten Kater und zudem ist Kasi ein echter Schisser, was das angeht ^^

Da wollte ich sowieso mal eure Meinung haben, ob seine Statur so okay ist (Muss aber erst ein Foto machen, wo man das gut sieht). Er hat ja genau den Zugang zum Futter, wie Melly. Sie ist aber einfach "kompakter" ^^ Vielleicht ist das eher so eine Typfrage. Wobei wir der Meinung sind, dass Kasi am Anfang auch mehr auf den Rippen hatte (aber da war er ja auch einen Monat in dem Gartenhaus und hatte nicht so viel Bewegungsfreiheit, trotz Außengelände und es war ja auch Winter) Wir können ihm das Futter ja nicht reinstopfen und er frisst ganz normal.

Mit der Stubenreinheit nimmt es Melly manchmal nicht ganz so genau. Wenn eine Decke auf der Fensterbank liegt, wird diese irgendwann bepinkelt - was der Grund dafür ist, dass dort keine mehr liegt ;-) (Puh das stinkt die ganze Bude voll, wenn die da so bepinkelt in der Sonne liegt..) Sie hat letztens auch einmal auf ihren kleinen Kratz-Fisch-Teppich gepinkelt. Wohlgemerkt mit voller Absicht! (Ich habe sie von Weitem ermahnt, als ich es gesehen habe, aber sie hat weiter gemacht, bis ich endlich in ihre Nähe kam) Keine Ahnung, was sie mir damit sagen wollte. Die Toieletten werden 1-2 Mal am Tag von Kot & Urin gesäubert, aber vielleicht war ihr das nicht gut genug an dem Tag oder hat zu lange gedauert.

Auf die Namen hören beide noch nicht so wirklich. Kasi kann nicht unterscheiden, wen ich rufe und kommt einfach immer an ^^ Melly weiß, wann sie gemeint ist - kann das aber auch sehr gut ignorieren. Wir üben dies zur Zeit mit Leckerlis. Schwierig ist es nach dem ersten Rufen, weil sie dann wissen, dass ich Leckerlis habe und dann laufen sie mir einfach die ganze Zeit hinterher ^^ Aber wir bleiben dran.

Aber alles in Allem sind wir sehr :pink-heart::pink-heart:

Wir bestellen jetzt erstmal die nächste Maxi-Bestellung an Futter - natürlich mit viel Macs, weil sie das einfach nur lieben :muhaha:

Liebe Grüße
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.767
Ort
Mittelfranken
  • #82
Vielleicht kannst Du ja mal Urin aufnehmen und untersuchen lassen, wegen Ausschluss einer Blasenentzündung?
Dann wärst Du auf der sicheren Seite...
 
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2016
Beiträge
345
  • #83
Huhu,

Danke für den Anstoß, aber es ist ja nicht regelmäßig. Vermutlich demonstriert sie gegen den Teilzeitfreigang. Auf die anderen Decken im Haus macht sie auch nicht. Es ist also nicht so, dass sie nicht anders könnte oder Schmerzen hat. Das ist nur ab und zu Protestpinkeln bei ihr.

:)
 
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
2.936
  • #84
Ich fühle mich mit dem Begriff "Protestpinkeln" immer etwas unwohl. Das hört sich für mich immer so an, als würde man der Katze unterstellen "so Mensch, das finde ich blöd. Jetzt pinkle ich dir mal hierhin, das haste dann davon. Pah!" zu denken :oops:
Wenn man darunter allerdings einen Protest gegen Unwohlsein, Veränderungen, Unzufriedenheit oder einen Ausdruck von Stressverhalten versteht, dann passt es wohl.

Ich habe hier auch so eine "Wildpinklerin" :D
Für Izzy müssen die Klos penibel sauber sein. Gerade von jemand anderem benutzt (Pipi also noch feucht), oder nicht verbuddelte Haufen...nö, dann pinkelt sie lieber woanders hin. Sie geht dazu auf plüschig weiche Flächen; also Plüschkissen, hochflorige Teppiche usw.
Diese Dinge muß ich danach entsorgen. Nur waschen -oder auch mit Biodur entduften- genügt bei Izzy nicht; einmal Klo, immer Klo. :rolleyes:
Bei ihr ist mir dazu aufgefallen, das so ein Unfall meistens an einem für sie aufregendem Tag passiert. "Aufregend" ist für Izzy ziemlich viel, sie ist stressanfällig und verdaut einiges nicht so schnell. Außerdem genügt bei ihr eine zweimalige Reinigung der Klos nicht, ich muß die möglichst penibel sauber und frisch halten...oder im Zweifelsfall mehr Klos aufstellen, damit immer eines sauber genug ist für die Prinzessin.
Das nur, damit du weißt, du bist auch damit nicht allein. :D
Ich denke, da hilft nur rumprobieren, ausprobieren. Gelegenheiten (Plüschkissen) entfernen, eventuell noch ein Klo mehr usw.

Zum Gewicht kann man ja wirklich erst etwas sagen, wenn Fotos da sind. Also hopp! :D
 
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2016
Beiträge
345
  • #85
Ich gehe bei Protestpinkeln davon aus, dass es aus Absicht, aber nicht aus bösem Willen passiert. Es ist also nicht zufällig oder unkontrollierbar, wie bei einer krankhaften Veränderung, sondern eine aktive Steuerung seitens des Tieres.

Hier mal ein paar Bilder. Einige leider verwackelt, aber sie wollen irgendwie nicht darauf hören, wenn ich sage "jetzt still stehen bleiben - am besten nebeneinander" :p
 

Anhänge

  • Kasi_und_Melly_05052016.jpg
    Kasi_und_Melly_05052016.jpg
    43,1 KB · Aufrufe: 27
  • Kasi_und_Melly_05052016_02.jpg
    Kasi_und_Melly_05052016_02.jpg
    48,6 KB · Aufrufe: 29
  • Kasi_und_Melly_23042016.jpg
    Kasi_und_Melly_23042016.jpg
    71,6 KB · Aufrufe: 23
  • Kasi_05052016.jpg
    Kasi_05052016.jpg
    76,9 KB · Aufrufe: 22
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.767
Ort
Mittelfranken
  • #86
Ich bleibe dabei, Urin untersuchen
Ich habe eine gelegentlich unsaubere Katze
Und wenn man weiß, dass sie organisch gesund ist, dann kann man sich auf andere mögliche Ursachen konzentrieren und das angehen
 
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
2.936
  • #87
Ich bin bei Katzen nicht so der Gewichts-Spezialist...aber ich finde den Kater schon recht schmal. Vielleicht ist mein Auge da aber auch nur durch meine Wuchtbrummen-Kater etwas getrübt? :oops:

Wie alt ist der Junge nochmal? Wächst er noch?

Und ich schließe mich dann da Ottilie an, lass mal vorsichtshalber den Urin untersuchen. Ist ja besser, man bekommt da die Sicherheit, das alles okay ist.
 
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2016
Beiträge
345
  • #88
Die Kater die hier draußen rumlaufen sind auch viel stämmiger gebaut als unser Kasi. Daher ja auch meine Bedenken. Er frisst ganz normal und es gibt auch keine regelmäßigen Übergeber. Er wird auch nicht von Melly abgedrängt beim Futter. Ebenso keine Anzeichen von Ermüdung oder ähnlichem. Er hüpft (im übrigen super drollig) durch die Gegend und wirkt sehr agil.

Kasi wurde auf 2 1/2 geschätzt (vom Tierarzt der Pflegestelle) und hat quasi im Mai/Juni Geburtstag also fast 3 Jahre. Wir selbst waren ja noch gar nicht mit den beiden beim Tierarzt (ror nächstem Jahr MUSS ich da auch nicht unbedingt hin, wenn nichts ist ;-)) Also mit Wachstum wird da wohl nichts mehr sein. Ich will ihn aber jetzt auch nicht mit Leckerlis vollpumpen (dann kann ich mir das hochwertige Futter auch sparen..)

:confused:

Bezüglich der Urinprobe - hat da jemand auch eine Idee, wie ich die nehmen soll? :confused:

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
2.936
  • #89
Vielleicht ist das auch gar nicht so relevant; es gibt bei Katzen eben auch schlanke Modelle (und moppelige auch ;)).
Und die Verdauung klappt ja auch, also er hat keinen weichen Kot, oder Blähungen?

Gaaanz vielleicht überlegt man nochmal, ob man eine Wurmkur gibt? Oder habt ihr schon?
Ich weiß, es wird empfohlen, vorher den Kot zu untersuchen usw.
Aber ich -bei vier Freigängern und Mausefängern- entwurme durchaus auch sporadisch, wenn ich einen Verdacht habe. Aber das muß sicher jeder selbst entscheiden.

Bezüglich der Urinprobe - hat da jemand auch eine Idee, wie ich die nehmen soll? :confused:
Beim Hund laufe ich mit einer alten Suppenkelle hinter ihr her, und sobald sie sich hinsetzt halte ich die drunter.
Die Katzen fanden diese Idee aber doof, espieselt keiner, wenn ich mit einer Kelle neben dem Klos stehe (jaa, ich habs probiert, ich war zuerst nämlich auch total ratlos :oops::D)

Ich mache Frischhaltefolie über die Streu des Katzenklos....und hoffe und bange, das Katze trotzdem reinpinkelt. :oops:
Aus der Pfütze in der Folie ziehe ich dann den Urin mit einer Einwegspritze ohne Nadel auf, und bringe das wertvolle Nass darin zum Tierarzt.
Bei uns hat es zweimal bei unterschiedlichen Katzen funktioniert. Izzy hatten wir allerdings mit beim Tierarzt, die wollte nicht auf die Folie, und mußte sowieso auch Blut lassen. Bei der wurde die Probe Urin beim Ta genommen.
 
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2016
Beiträge
345
  • #90
Es geht Kasi , soweit ich das als Halterin beurteilen kann, sehr gut. Den Kot kann ich nicht zuordnen, da ich nicht daneben stehe, wenn einer der beiden auf Klo war, aber er ist i.d.R. fest (so wie er eben sein sollte); manchmal ist er ein wenig weicher, aber das kann auch nur der Eindruck sein, weil sie drauf rumtapsen und er zerdrückt ist... Aber keinesfalls irgendwas in Richtung Durchfall oder Verdauungsstörung. Blähungen? Ich rieche nix ^^

Die beiden haben direkt bevor sie zu uns kamen nochmal Wurmkuren bekommen. Waren vorher auch bereits entwurmt worden (waren ja ca. 1 - 1 1/2 Monate in der Pflegestelle). Würde man von den Würmern nicht auch was im Kot sehen?
Gäbe es noch weitere Anzeichen für Wurmerkrankungen? Muss ich zu Hause nochmal genauer recherchieren.

Puh, ob das mit der Frischhaltefolie klappt, weiß ich nicht. Müsste ich dann mal probieren. Madame scharrt aber gerne bei allem und sehr ausgiebig. Ich wage mal die Prognose, dass es für sie entweder nicht möglich ist auf die Folie zu machen - oder wenn, dann "verschüttet" sie das ganze wieder. Aber ausprobieren geht natürlich über vermuten ;) Dann müsste ich auch gucken, ob ich sie dabei "erwische". Sie ist ja auch noch schreckhafter als Knuddelkasi, hat aber schon in meiner Anwesenheit die Toilette benutzt. Mal sehen, ob ich Glück habe :) Wie lange kann man die Probe denn konservieren? Bin ja derzeitig noch am arbeiten und am WE hat der TA ja nicht offen. Apropro wir müssten uns dann auch erstmal einen guten suchen. Die Fische brauchten noch keinen ;) Aber das wird wohl das geringste Problem sein. Freue mich über weitere Anregungen, wie man bei zwei Katzen, die eine zum Pinkeln animieren kann ^^
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.767
Ort
Mittelfranken
  • #91
Ich würde laktosefreie Milch geben,
Und die Probe muss noch 2 Stunden beim Tierarzt sein, wenn sie auf Bakterien untersucht werden soll
 
Werbung:
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2016
Beiträge
345
  • #92
Wieso sollte ich laktosefreie Milch geben? Sie bekommen auch jetzt nur Wasser.
Entschuldige bitte, der Zusammenhang ist mir nicht klar.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.767
Ort
Mittelfranken
  • #93
Wieso sollte ich laktosefreie Milch geben? Sie bekommen auch jetzt nur Wasser.
Entschuldige bitte, der Zusammenhang ist mir nicht klar.
Na so als Leckerchen wird bei mir sehr gern genommen und auch gut getrunken, und damit sie die UrinProduktion anregt
 
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2016
Beiträge
345
  • #94
Och manno =(

Da dachten wir, wir haben brave Katzen, die das Fliegengitter als Grenze respektieren - und eben haben sie gezeigt, dass sie es nicht tun ^^

Wir sitzen beide im Büro und die Katzen sind die ganze Zeit hier und mauen rum und schlawenzeln und ich tippe hier einen Beitrag - und dann wurde es still. Wie bei Kindern auch, wenne s still wird, heißt das nichts gutes! Ich geh also ins Esszimmer und sehe meine Katzen - von außen an der Scheibe sitzen und das Fliegengitter ist schön eingerissen *gnar*

Ihn habe ich sofort wieder reingekommen und Madame Ich-will-raus-Meckertante hat die Chance natürlich sofort genutzt und ist stiften gegangen. Mal schauen, wann sie sich bequemt wieder rein zukommen.

Aber natürlich ist es unsere Schuld, da wir sie unbeobachtet mit dem Fliegengitter allein gelassen haben. Achso als Info: es sind von der Fensterbank ca. 50 cm bis zum Boden, also keine Absturzgefahr oder so ^^

Dafür wollte ich ein paar schöne Bilder von den beiden einstellen. Von Melly ist das nicht so einfach, da sie immer sehr zickig auf Bildern aussieht, obwohl sie echt niedlich gucken kann, und selten still hält. Kasi ist dagegen ein geborenes Model ;-)

PS.: es gab keinerlei Pinkelvorfälle mehr (da es auch keine Decke mehr aufs Fensterbrett gibt), daher hier erstmal kein Handlungsbedarf.
 

Anhänge

  • Kasi_und_Melly_06052016.jpg
    Kasi_und_Melly_06052016.jpg
    101,5 KB · Aufrufe: 32
  • Kasi_06052016_01.jpg
    Kasi_06052016_01.jpg
    41,7 KB · Aufrufe: 27
  • Melly_06052016_01.jpg
    Melly_06052016_01.jpg
    45,1 KB · Aufrufe: 27
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2016
Beiträge
345
  • #95
So, hier ist mal ein kleines Update fällig.

Melly hat uns am letzten Wochenende ganz schön auf Trab gehalten. Freitagsabends normal rausgelassen.
Es wurde 0 Uhr - nichts.
Es wurde 1 Uhr - nichts.
Es wurde 2...3 Uhr - nichts. O.O Sehr ungewöhnlich für unsere Kleine.
Okay, dann sind wir ins Bett gegangen und dachten "Zum Frühstück wird sie wohl wieder auftauchen" Ausgrechnet dann, verschlafe ich und stehe erst um 8 Uhr auf. Im Garten, auch nach Rufen, weit und breit keine Melly zu sehen. So langsam macht man sich Sorgen, denn sie war noch nie so lange weg.
Sogar in der örtlichen Facebook-Gruppe gepostet, ob alle mal Ihre Schuppen durchgucken können und so.
Ende vom Lied: sie kam in der Nacht von Samstag auf Sonntag um ca. 2 Uhr zur Gartentür und tat so, als wäre nichts gewesen!! Wir waren so froh, dass sie wohlbehalten wieder da war. :pink-heart:

Generell wird aber auch sie von Tag zu Tag verschmuster. Gestern habe ich mir die beiden geschnappt und wollte sie mal wiegen. Bei Kasi ging es leider nicht, da er nicht ruhig halten wollte und vom Arm gesprungen ist. Bei Melly hätte ich mit Kratzen, Fauchen und Beißen gerechnet - nix. Ganz ruhig gehalten. Sie wiegt also aktuell 3,6 kg was ich für absolut normal halte.

Seit gestern Abend hat Madame auch ein "lediertes" Auge. Hat wohl beim Raufen eins draufbekommen. Heute Morgen wollte ich zum Tierarzt fahren, weil wir ja keinerlei Erfahrungen haben. Da dieser aber heute nur für Notfälle da wäre, habe ich entschieden es nochmal zu beobachten. Und das Auge sah auch nicht gerötet, vereitert oder sowas aus. Heute Abend ist es schon wieder besser; man sieht, dass es leicht tränt, aber sie hat es überwiegend normal geöffnet und verhält sich auch komplett wie immer (jammert auch heute wieder, dass sie raus will ;)). Scheint nur eine leichte Reizung zu sein. Wenn es morgen früh nicht besser sein sollte, gehe ich aber sicherheitshalber doch zum Arzt.

Wir haben nun auch eine Bürste gekauft und nähern uns langsam mit dieser an unsere Schnuckis. Immer mal wieder zufällig beim Streicheln damit bürsten. Mein Mann bürstet sie immer ordentlich, wenn sie nachts müde sind - er meint dann immer, da kann man alles mit denen machen ^^ Generell ist aber wohl die Frühjahrswolle runter.

Eben durfte ich das erste mal die Zähne von Kasi in meinem Bein spüren - ich stand total unter Schock. Aber er hatte keine andere Möglichkeit. Beim Kochen hatte er sich direkt hinter meine Füße gesetzt und ich hab ihm auf die Pfote getreten. Fauchen und nun zwei schöne Zahnabdrücke in der Wade waren die Quittung. Zum Glück nichts passiert (beim unseren Kater damals, war die Pfote angebrochen) und er nimmt es mir auch nicht übel. Ich hab richtig gezittert und musste weinen, weil ich so ein schlechtes Gewissen hatte... :(:(

Wir hatten kürzlich das Problem, dass unten im Keller Vorraum gegenüber von den Toiletten mehrfach hingepinkelt wurde. Toieletten wurden ordneltich sauber gemacht. Wir haben nun wieder die dritte kleinere Toilette dorthin gestellt (nachdem ich natürlich wieder geschrubbt habe) und seitdem ist alles wieder gut :) Haben wohl doch das Bedürfniss nach mehr als 2 Toiletten (wobei wir bei der zweiten ja sowieso das Streu noch ändern wollen; haben aber noch Reste vom 40L Sack Cats Best ^^) Sonst wurde nirgendwo mehr hingepinkelt - wobei auch keine Handtücher oder Decken mehr auf der Fensterbank liegen. :)

Also Fazit: alles soweit gut; Melly bleibt unter Beobachtung.
 
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2016
Beiträge
345
  • #96
Guten Abend,

ja damals war noch alles gut -.-

Wie man evtl. aus dem Freigängerforum mitbekommen hat: unsere Melly ist seit dem 20.07. leider nicht mehr bei uns aufgetaucht.
Suchplakate sind aufgehangen und verteilt. Die Nachbarn abgeklappert. Soziale Medien rauf und runter vollgeschrieben. Nichts.

Ab und zu Hinweise, die aber entweder zu fremden Katzen oder zu Kasi (siehe Fotos... die sehen sich einfach sehr ähnlich) führen.

Selbstverständlich vermissen wir unsere Maus sehr. jeden Abend die Rolläden halb offen lassen und Licht im Garten an, damit man sehen würde, wenn sie doch heimkehrt. Immer dieses Rausstarren...
Kasi läuft Abends auch mauzend durch die Wohnung.
Er ist sehr einsam, da er ja nun auch den ganzen Tag über alleine ist.

Und nun kommen Magenschmerzen... Wir schauen uns morgen bei der Dame vom Tierschutz nach neuer kätzischer Gesellschaft für Kasi um.
Es kommt einem so falsch vor. Als würde man Melly aufgeben und versuchen sie zu ersetzen. Aber wir wollen auch nicht, dass Kasi leidet und sich ans alleinsein gewöhnt. Es sind erst (schon!!!) 3 Wochen, die unsere Süße nicht auftaucht bzw. gefunden werden konnte.

Sind wir zu früh? Sollten wir warten?!

Die Gedanken über neue Gesellschaft sind ja nun schon länger da, denn man denkt ja über alle Möglichkeiten nach. Entsprechend des allgemeinen Rats, hätte ich gerne einen Katerkumpel in etwa dem gleichen Alter.
Bei der Stelle wo wir morgen hinfahren, gibt es aktuell aber nur (dass selbstverständlich keine Auswahl da ist und es am besten wäre, sie hätten keine ist klar) jüngere Mädels.
Die Dame meinte, das auch eine Katze zu Kasi passen würde (war Melly schließlich auch) und es bei einem jüngeren Tier einfacher wäre sie zu vergesellschaften.
Klar, Kasi ist eher ein Sensibelchen, aber er hat zwischendurch schon gerne mit Melly gerauft (die es dann auch mitgemacht hat).

Der große "Vorteil" bei dieser Stelle wäre, dass man das Tier, sollte es partout nicht passen, wieder in die Vermittlung zurückgeben könnte. Es wäre ja keinem damit geholfen, wenn es nur Stress zwischen den beiden gäbe.
Wenn wir z.B. einen Notfall aus Rumänien oder so nehmen würden (den Leo hab ich gesehn...) wäre das Problem, wenns da nicht passt, ist das Tier hier. und dann? Abschieben ins Tierheim? Nein Danke.

WENN ein jüngeres Mädel, dann vllt. eine, die eher viel rauft und nicht nur brav rumsitzt? Also mit etwas Pfeffer im Hintern? Vielleicht verhält sich kasi auch ganz fürsorglich, wenn ein jüngeres Tier einzieht.
Mit seinen 3 Jahren so als eine Art großer Bruder?

Wir wollen nicht auf Teufel komm raus, Morgen uns für irgendeine Katze entscheiden, um dort ein Tier rauszuholen, sondern wir wollen eine passende Gesellschaft für Kasi. (okay und uns sollte sie auch gefallen, das wär ganz nett ^^)

Aber das ist doch echt schwierig, wenn man ja vorher nicht weiß, wie sie auf einander reagieren!

Das genau Alter kenne ich gar nicht. Ich gehe mal so von ca. 6 Monaten aus.

Meint ihr, man könnte das versuchen? Wenn ja, lieber eine temperamentvolle oder doch lieber eine verschmuste, so wie Kasi? Oder lieber weiter suchen und warten... =/

LG von einer konfusen, traurigen Katzenmami
 
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
2.936
  • #97
Ach herrje, die Melli ist weg? Das tut mir aber leid für euch.

Zu dem "wie lange warten" kann ich nichts sagen...weil das einfach so individuell ist. Könntet ihr euch denn (im Glüscksfall, wenn Melli wieder auftaucht) auch drei Katzen vorstellen?
Hier am Ort ist gerade vor eine paar Tagen eine Katze wieder heim gekommen, die ihre Besitzerin Anfang Juni als vermisst gemeldet hat.

Ich bin -weil es bei meinen 4en jeweil eine Kater-Katze Konstellation ist, die gut funktioniert - keine, die darauf besteht, das es unbedingt eine gleichgeschlechtliche Konstellation sein muß. Ich würde immer mehr auf den Charakter, das Spielverhalten achten. Zu einem Kater der ab und an mal rauft, würde ich eben einen ebensolchen Kater setzen, oder auch ein mutiges "Katermädchen" die ebenfalls mal rauft (Meine Emma ist so eine). Ein typisches Mädchen, die nur pfötelt und nachlaufen schon doof findet....so eine auf gar keinen Fall!
Das 6mon alte Mädchen würde ich allerdings auf gar keinen Fall nehmen. Ihr habt doch Freigang, oder? Mit 6mon (und auch mit 7 und 8mon, eine kurze Eingewöhnung genügt also nicht) ist die dafür noch viel zu jung. Die hat noch gar keinen Plan, keine Vorsicht, keine Umsicht. So kleine Dingelings jagen jedem Blatt hinterher, ohne ihre eigene Sicherheit auf dem Zettel zu haben.
Für Freigang würde ich also ab 1 Jahr aufwärts gucken, zu einem dreijährigen Kater eher ab zwei Jahre aufwärts.

Und es gibt diverse Orgas, die mit Pflegestellen arbeiten. Und natürlich nehmen die ihre Katzen zurück, wenn eine Vergesellschaftung nicht funktioniert. Auch Privatpersonen die sich engagieren (Taskali hier im Forum z.B.) beraten, helfen....und nehmen notfalls ihre vermittelten Katzen zurück.

Ich würde an deiner Stelle lieber nichts überstürzen. Nimm keine Katze, wo dein Bauchgefühl bzgl. Kasi nicht 100% zustimmt.
Hast du hier im Forum schon ein Gesuch gestartet? Dort kannst du doch Kasi genau beschreiben, und gucken was dir vorgeschlagen wird. Dann kann man per pn genauer nachfragen. Ich denke schon, das du da etwas passendes finden solltest!
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2008
Beiträge
3.025
Ort
München
  • #98
Ich würde auch nichts überstürzen.
 
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2016
Beiträge
345
  • #99
Huhu,

Danke für deine Rückmeldung.

Nein überstürzen bringt nichts (wobei ich nicht dafür garantieren kann, dass wir heute Abend nicht weich werden :oha:).

Wir fahren dort gleich erstmal gucken.
Kasi ist ja doch eher ein Sensibelchen und Pföteln findet er total super... Lag die Tage jetzt öfter alleine unter dem Schrank und wollte pföteln, aber niemand dafür da -.- Es zerreißt einem echt das Herz.
Auch Nachrennen ist sein Ding. Das haben die beiden hier, mit Vorliebe Abends / Nachts, gespielt. Da würden wir gar nicht mehr merken, wenn ein Einbrecher da wäre, der die Stühle verrückt. ^^
Also würde generell ein Mädel schon passen (war bei Melly ja auch so), dass den entsprechenden Charakter mitbringt. Sie muss ihm halt auch mal eine aufn Deckel geben, das mag er zwischendurch ^^

Dass sie in diesem Alter noch nicht rausdürfen ist klar. Da wäre ich auch frühestens mit einem Jahr dabei (gesichert geht bei uns nicht).
Das Problem wäre jedoch locker lösbar, weil die Katzenklappe hier schon fertig programmiert steht. Also wäre gewährleistet, dass Kasi raus könnte, ohne dass die Kleine dann hinterher kann. Das Problem wäre dann natürlich, dass die Kleine alleine zu Hause wäre.... und da kommt dann die zweite Katze ins Spiel :wow:
Die Dame hat uns Bilder von 4 Mädels geschickt. Eine von denen weiß mit blauen Augen und dunklem Schwanz (Sieh heißt Ivy). Die will sie nur in gute Hände geben, wo sie weiß, dass sie nicht als Zuchttier ausgenutzt wird (wir würden natürlich zeitnah kastrieren, am besten noch bevor sie zu uns kommt, wenns passt)
Dann noch eine, die einfach nur irre aussieht auf dem Bild. Son freches Mädel mit dem Spitznamen "Fauchi" - weiß man Bescheid ^^
Und dann noch Lina :pink-heart: Tigerkatze... und ich will doch gar keine getigerte Katze!

Mein Mann und ich sind schon aufgeregt, wie die Mädels live aussehen.

SELBSTVERSTÄNDLICH hat Melly hier IMMER einen Platz!! Bis 4 Katzen hab ich das Okay von meinem Mann (der das übrigens auch vorgeschlagen hat "dann neben wir halt 2 - kein Problem!" hehe und früher "nee Katzen lieber nicht.. nee") Und 3-4 Katzen hätten hier auch genügend Platz. Vier Toiletten haben wir ja eh schon... ;)

Ja, also wenn zwei jüngere Mädels oder eben weiter gucken, bis man jemanden in seinem Alter findet, der nach Eingewöhnung direkt mit rauskann. Ich denke, ob Katze oder Kater ist egal, solange es charakterlich passt.


(und ich habe mich jetzt ein halbes Jahr lang gefragt, wie man zu 3 oder mehr Katzen kommt......:aetschbaetsch1:)

Es wäre alles leichter zu entscheiden, wenn jemand anruft und sagt "ihre Katze sind in unserem Garten, bitte abholen"

PS.: wir waren diesen Nachmittag in der Gegend um weiter nach ihr zu suchen, aber keine Spur -.- (es ist also nicht so, dass wir sie abgeschrieben haben und das Thema durch wäre..)
 
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2016
Beiträge
345
  • #100
Nun, wir waren dort.

Ich vermute, es werden einige dagegen sprechen und wiederrum andere werden aus ihrer eigenen Erfahrung sagen, dass es klappen kann.

Mein Mann und ich haben uns dazu entschieden zwei der drei Mädels aufzunehmen. Eigtl. genau das, was wir damals nicht wollten -> sie sind doch erst 3 Monate alt.

Also zwei Kitten-Damen.
Bly (heißt jetzt noch Ivy) ist eine sehr ruhige Katze und eher schüchtern, jedoch auch sehr aufmerksam. So wie Kitten nunmal sind.
Sie hat sich noch sehr an der Dame vom Tierschutz festgekrallt. Ihr Blick ist immer traurig. Mal sehen, ob sich das noch verwächst. Sie ist was das Aussehen angeht sowieso eine totale Wundertüte, da vermutlich Siam mit drin steckt.
Cookie (heißt jetzt noch anders) ist sehr aufgeweckt und neugierig und auch ein wenig mutiger. Sie konnte ich auf den Arm nehmen (klar, sie wollte da nicht bleiben, da ich fremd bin) - kein Fauchen, kein Kratzen. Auch wenn sie eine Tigerlady ist (und ich mag eigtl. keine Tiger, weil eben jeder sie hat und alle "gleich" aussehen); SIE sieht echt hübsch aus.

Wir haben es uns so gedacht, dass Kasi, der ja kein typischer Machokater ist, dann Gesellschaft hat, pföteln und nachlaufen spielen kann - und die beiden kleinen sich aber auch untereinander miteinander beschäftigen können und Kasi dann seine Ruhe hat und nur beobachten kann.

Wir haben ausgiebiger darüber gesprochen und auch über unsere Bedenken. Was sie uns aufgrund vieler Vergesellschaftungen und ihrer Erfahrung sagen kann, spricht dafür, dass man eine jüngere Katze nehmen kann. Ein junger Kater wäre für Kasi zu wild, wo wir zustimmen würden. Auch habe ich mehrfach gelesen, dass es unter kastrierten Katern öfter zu Reiberein kommt. (auch hierfür wird es Gegenbeispiele geben)
Natürlich sind zwei so junge Tiere Wundertüten und es könnte sich ändern. Aber ich hoffe, dass sie in den Grundzügen gleich bleiben und das würde gut zu Kasi passen. Eine Rückgabe wurde auch besprochen.

Die dritte im Bunde faucht sobald man sie anschaut und hätte eben beinahe die Dame im Gesicht zerfetzt ^^ Auch wenn sie wirklich super aussieht, wäre das für uns nicht das richtige. Für Kasi zu dominant und wir als Besitzer vermutlich mit einer Zähmung überfordert. Wenn sie einmal auf dem Arm ist und man sie nicht anschaut, ist sie total ruhig, aber es passt eben nicht.
Das schlechte Gewissen wurde beruhigt. Sie dürfte in dem Haushalt erstmal verbleiben und von den anderen dort lebenden Katzen lernen :)

Wir denken, dass es am Ende vor allem auf den Charakter der Tiere ankommt und der würde, soweit wir das als Mensch beurteilen können, passen. Die kleinen können von Kasi lernen (da sie leider schon mit 7 Wochen von der Mutter getrennt wurden) und Kasi hätte Gesellschaft, jemand zum pföteln und könnte "großer Bruder" sein. Wenn alles so klappt, wie man sich das vorstellt - aber das weiß man ja nicht.

Die kleinen sind bereits gechippt und die Erstimpfung haben sie hinter sich. Evtl. werden sie dann in der kommenden Woche noch geimpft. Mit ca. 5-6 Monaten (wir beobachten sie ausgiebig auf Rolligkeitsanzeichen) lassen wir sie dann kastrieren.

Zum Thema Ausgang:
Wir haben uns das so gedacht, das wir Kasi dann in der ersten Woche, wo die beiden da sind, erstmal drinnen halten, damit er sich nicht entziehen kann. Es ist für ihn nicht so schlimm drinnen zu sein (ist auch bei offener Türe oft drinnen und bei Regenwetter muss er momentan auch noch drinnen bleiben ;))
Wir können in dieser Zeit dann auch die Mikrochipgesteuerte Katzenklappe einbauen. So kann Kasi später raus und die Mädels bleiben drinnen.

Zur Eingewöhnung würden die beiden neuen wieder den Flur + Badezimmer beziehen, wie bei Kasi & Melly. Also Katzenklo (das niedrige, das wir als Übergangsklo hatten) und Futternäpfe (neue) dort hin. Evtl. stellen wir auch wieder die Kratztonne in den Flur. Die wird von Kasi sowieso nicht sooo oft gebraucht und für eine Woche kann er sie sicher mal verleihen. Er hat ja den großen Kratzbaum und die kleinen zusätzlich Versteckmöglichkeiten (und natürlich was zum Kratzen ^^)

Einziges Problem, was ich an dieser Lösung momentan sehe ist, dass Kasi morgens früh immer direkt bei mir an der Türe wartet und auch auf dem Hocker im Flur liegt. Aber ich vermute mal die kleinen werden in der Nacht auch unterm Badezimmerschrank sein, dann kann man die Türe schließen - we will see. Es findet sich sicherlich eine Lösung. (die nicht beinhaltet, dass Kasi ins Schlafzimmer darf! :p)

Ich werde dann die Woche über nochmal einiges speziell zur Eingewöhnung und Erziehung von Kitten lesen.

Ich hoffe, wir werden nicht gesteinigt, aber es scheint uns eine gute Lösung für Kasi zu sein. Es geht uns nicht um "ooooooh Babys!", denn dagegen hatten wir uns damals ja bewusst entschieden. In dieser Situation aber, denken wir, dass es für Kasi das Beste ist und wir damit auch leben können.

Und nun gehe ich nach all der Aufregung erstmal schlafen. Gute Nacht :)
 

Ähnliche Themen

Antworten
30
Aufrufe
4K
LucaAlexis
Antworten
55
Aufrufe
7K
Antworten
18
Aufrufe
2K
Sansibar
Antworten
83
Aufrufe
7K
Mianmar
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben