Zwei Mädels für Kasi

H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2016
Beiträge
345
Hallöchen,

ich denke hier ist der Beitrag und die entsprechenden Fragen etwas besser aufgehoben, da im Anfänger thread, leider keine Antworten kommen ;) Vllt. ja hier.

Kurze Vorgeschichte (für die, die es nicht wissen):

Wir haben in 02/2016 unsere beiden Süßen aus dem Tierschutz geholt. Sie (Melly) mit geschätzten 1,5 Jahren und ihn (Kasi) mit geschätzten 2,5 Jahren.

Beide waren Ex-Streuner und durften bei uns nach ca. 6 Wochen auch nach draußen. Der Freigang klappt super über Mensch-Türöffner. Beide kamen auf Abruf (Kasi noch besser als Madame)

Nun ist es leider so, dass Melly am 20.07. nicht mehr auf Abruf kam...:( Wir haben die Tage darauf die Türe auch tagsüber offen gelassen (es war sehr heiß und wir wollten, dass wenn sie rumstreunert wenigstens Zugang zu Wasser hat) Als sie aber den zweiten Tag nicht wieder kam, war uns klar, dass sie nicht freiwillig ihrem Zuhause fern bleibt. Suchplakate, Nachbarnklingeln, Flyer, Abendtouren, Tagestouren, Tierarztinfo, Bauhofinfo - alles blieb bisher ohne Erfolg. Wir geben die Hoffnung nicht auf!

Zuhause hockt nun also unser Sensibelchen Kasi und ist anhänglicher denn je und einsam. Einsam unterm Schrank, da keine Pfote durch den Spalt kommt. Einsam im Garten - da gibts wenigstens noch die Grashüpfer...

Einfach nur alleine!

Auch wenn wir natürlich inständig hoffen, dass Melly noch gefunden wird, haben wir uns entschlossen unserem Kater neue kätzische Gesellschaft zu geben.

Morgen Abend ziehen Cookie & Lani zu uns. Dies sind 3-monatige Katzenmädels von der gleichen Tierschutzstelle, von der wir auch Melly und Kasi haben.
Eigtl. waren es vier Mädels, die leider mit bereits 7-8 Wochen von der Mutter getrennt waren. Eine der vieren hatte letzte Woche Krampfanfälle bekommen und das ganze Programm mit Notarzt etc. durch. Gestern Abend haben wir dann erfahren, dass sie es nicht geschafft hat :(
Aufgrund dessen, dass es der kleinen nicht gut ging, waren die anderen drei bereits separiert.
Als wir im Vorfeld die Bilder der Katzen gesehen haben, war ich sofort verknallt in Cookie, obwohl sie eine Tigerkatze ist und ich Tiger eigtl. stinklangweilig finde. Wo die Liebe eben hinfällt ;)
Lani hat einen sehr traurigen Blick ist aber ein Blickfang.
Die letzte im Bunde ist Abby. Ihr Bild war super - total frech, aber das war eben das Tolle an ihr. Vor Ort haben wir dann auch schnell gemerkt, dass sie ihrem Spitznamen "Fauchi" sehr gerecht wird. Da wurde nach demjenigen geschnappt, der sie auf den Arm nehmen wollte.

Auch wenn ich Abby echt super fand, ging es nicht darum, ob ich mit ihr klarkomme, sondern vor allem, ob Kasi mit ihr klarkommt. Daher haben wir uns für Lani und Cookie entschieden. Lani ist sehr zurückhaltend, beobachtet erstmal lieber. Cookie ist sehr neugierig, aufgeweckt und mutig, aber nicht aggressiv. Wir sind uns eigtl. ziemlich sicher, dass sie die Leaderin der Dreiertruppe werden wird ^^
Wir sind uns ebenso sicher, dass die beiden viel von Kasi lernen können.
Man weiß natürlich nicht, wie sich die Damen entwickeln, aber die Grundzüge passen zu unserem Schnucki. Cookie wird abwechselnd mit Kasi und Lani spielen und die beiden ruhigeren Tiere haben dann immer wieder Ruhephasen. So stellen wir uns das zumindest heute noch vor ^^

Gestern Abend war der Handtuch-Austausch. Kasi hat sehr intensiv daran geschnuppert, worauf hin wir ihn auch ganz dolle gelobt haben (positive Verknüpfung mit dem Geruch). Wir lassen das Handtuch bis zur Ankunft auf dem Boden liegen, so dass er immer mal wieder daran schnuppern kann. Wir hatten auch gedacht, dass er evtl. darauf pinkeln würde (zum Überdecken des Geruchs), aber alles gut. Gestern Abend hatte er sich nochmal vorsichtig dem Handtuch genähert und geschnuppert. Wir hoffen, dass dadurch "das erste Eis" gebrochen ist. Wie sich die Kleinen damit geschlagen haben wissen wir noch nicht.

Also sind wir in den letzten Zügen der Vorbereitung. Gestern kamen auch die neuen Spielzeuge an.
Catit Spielschiene (verdammt die neue ist in grün und wir haben noch die alte in blau -.-) -> Kasi fands super. Damit es interessant bleibt, erstmal wieder weggeräumt.
Neue Spielangeln (kürzere um die Kitten in unsere Nähe zu kriegen) -> fand Kasi ebenfalls top ^^
Und auch mit dem Fuchs von zoolove hat er begeistert gespielt. Da haben wir gleich das Dreierpack bestellt, damit jeder seinen eigenen hat (falls das später eine Rolle spielt)

Nunja, jetzt mal zu unseren Fragen (man erzählt ja doch irgendwie gern von seinen Katzen.. schlimm schlimm.. :D)

1. Toiletten:
Wir haben bereits 4 große Toiletten (70x50cm ;3 offene, 1 Haube) im Kellervorraum stehen. Diese werden natürlich am Anfang noch nicht von den Kleinen benutzt. Wir wollten unsere Übergangstoilette (40x50cm) ins Bad stellen. Reicht das zunächst? Bei uns ist alles auf einer Ebene, bis auf den Keller natürlich. Ansonsten würden wir noch eine provisiorische im Esszimmer (wird selten dort gegessen und wäre ja nicht für ewig) aufstellen. Man sagt ja meist gerade bei Kitten lieber mehr aufstellen.

2. Sicherheit:
Unsere "Großen" haben ja noch nie Anstalten gemacht an Kabeln oder ähnlichem rumzuknabbern. Wir möchten die Kitten natürlich auch dahin gehend erziehen, aber das dauert. Die einzigen greifbaren Kabel wären die hinter dem Fernsehschrank (Lowboard) von dem man nur von oben Zugriff darauf hätte - lieber ne Latte drüber machen? Links und Rechts kann ich Blumenkübel (leer) hinstellen. Achso und im Bad das vom Raido und der elektr. Zahnbürste. Die würden wir erstmal wegräumen. Wenn die Kleinen nachts aus dem bad dürfen, bleibt die Tür vom Bad eh zu.


Ablauf und Planung.
Aaaalso. Wir haben uns das so gedacht, dass die Kleinen wieder in unserem Flur ankommen. Dort steht dann die große Kratztonne und zunächst Toilette und Futter/Wasser. Da wir Kasi nicht seiner morgendlichen Routine berauben wollen, werden die Kleinen die erste Nacht/Nächte im Badezimmer verbringen. Dort werden Sie dann Toilette und Futter/Wasser haben. Das wird ein wenig eng, aber ist nur übergangsweise. Man muss gucken, wie es sich mit den Dreien entwickelt. Tagsüber bekommen Sie den Flur + Badezimmer. Kasi behält Wohnzimmer & Esszimmer.
Ist es schlimm, wenn die Kleinen im Bad (also nur über Nacht) keine Kratzmöglichkeit haben? Dort sind sowieso nur Fliesen und ein Badezimmerschrank, der kratzfest ist. Also kaputt machen können sie da nichts (die Türen sind eh hin ^^) und wir könnten evtl. ein wenig Pappe oder den Kratzfisch (von zooplus) reinlegen. Das Bad ist halt echt nicht groß (4 m²) ist aber die einzige Möglichkeit sie vorerst von Kasi zu separieren.
Beim Kratzfisch ist das Problem, dass der schon öfter von Melly bepinkelt wurde (lag genau vor der Gartentüre und Madame wollte uns zeigen, dass sie es doof findet nicht raus zu dürfen..). Wir haben ihn zwar auch schon xmal gewaschen, aber evtl. riecht er trotzdem noch (nur für Katzen riechbar) nach Urin? Vllt. wasch ich ihn heut Abend nochmal mit dem Trixie-Spray.

Wir sind schon ganz aufgeregt, da es ja die erste Zusammenführung für uns ist und dann gleich mit zwei Kitten. Ich glaube Kasi spürt das auch schon :)
Im positiven Sinne. Er ist aufgeweckter als die letzten Tage.

Tut mir leid für diesen ganzen Text und das Durcheinander darin. Man macht sich so viele Gedanken.

Sobald die Süßen sich trauen, gibts hier auch Bilder :) Dann zeig ich auch nochmal aktuelle vom Kasi. Ein sehr fotogener Kater, wie wir finden ;)

LG
 
Werbung:
MarDie

MarDie

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juli 2013
Beiträge
2.050
Ort
Hessen
Ich drücke fest die Daumen für die Zusammenführung (noch ein bisschen mehr drücke ich sie aber, dass Melly wieder auftaucht!).
Bin gespannt auf den ersten Bericht!
 
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2016
Beiträge
345
Die beiden sind angekommen!

Wie erwartet haben sich die beiden erstmal hinter der Kratztonne verkrümelt.
Als wir nachher alleine mit ihnen waren, haben wir uns erstmal nur hingesetzt und die Spielangel rausgeholt. Damit war Cookie nach 2 Minuten auch rauszulocken. Nach weiteren 5 Minuten durfte auch mein Mann mit ihr spielen am Ende des Flurs. Wir haben ihnen dann auch Futter angeboten (also zwei gut gefüllte Näpfe hingestellt) und Cookie hat erstmal einen Napf solo reingespachtelt. Das Geschmatze hat Lani auch dazu animiert aus ihrer Deckung zu kommen. Viel vorsichtiger, aber durchaus auch neugierig haben die beiden dann den Flur erkundet. Zwischendurch hat auch Lani gefressen.

Wir waren so froh, dass sie sofort gefressen haben UND vorbildlich die Toilette nutzen! Nach der letzten Spielrunde mussten wir sie dann irgendwie ins Bad bekommen... Gar nicht so einfach, wenn man sie nicht aus Ihrer Ecke raustragen will. Es wurde gefaucht und es hätte sicher mal nen Kratzer gegeben. Also haben wir sie wieder beruhigt und noch ne Spielrunde nachgelegt. Dann haben sie nochmal das Bad erkundet und da haben wir sie dann "bekommen" - Klo, Futter und Kratzteppich rein und Tür zu - Gute Nacht! ;)

Somit konnte für unseren Kasi dann der Morgen auch fast wie gewohnt verlaufen. Begrüßung an der Türe und ab ins Bad...ach nee! Also doch erst Wohnzimmer. Dann mit Futter abgelenkt und dann durch die Küche ins Bad!

Katzen? Welche Katzen? Keine zu sehen.... Öhm.. Katzen?!
Mach doch einfach mal die Schublade vom Waschbeckenschrank auf :eek: Katzen! Genau in der Schublade, in der wir alles reingeräumt hatten, wo die Kleinen nicht ran sollten. Verdammt! Die sind viel kleiner als Melly & Kasi...:rolleyes:

Nunja.. nach viel Zeit dann wieder mit Spielangel erst Cookie rausgelockt und dann geht Lani eh gucken wo sie steckt - beide raus? Tür zu! Badezimmer keine gute Idee mehr ;) Diese Nacht verbringen sie im Flur.
In der Toilette sah ich drei große Häufchen und dann war ich vollends zufrieden.

Fressen, großes & kleines Geschäft - die wichtigsten Punkte sind erledigt.

Diesen Vormittag dann mit viel Geduld und Ruhe sind sie sogar in meine Nähe gekommen und haben mich beschnuppert.
Lani konnte ich, als sie auf den Abdeckkasten der Heizungsrohre gesprungen ist sogar mal streicheln. Natürlich erstmal fauchen, wenn da so eine Hand ankommt um nachher die Augen zu schließen und die kurze Streicheleinheit doch nicht soo blöd zu finden ;)

Alles in allem, ein gar nicht so schlechter Start, wie wir finden.

Jetzt heißt es Vertrauen aufbauen, damit sie nicht bei JEDEM tieferen Atmer sich verkrümeln.

Wann und wie sollte man denn nun den Kontakt zu Kasi aufbauen? Lieber noch eine Woche warten oder kann man schon mal einen Spalt (so groß, dass sie sehen können, aber nicht durch) die Türe aufmachen? Weiteres wäre ja dann sowieso erst nachdem sie sich mal live beschnuppert haben zu entscheiden.
Er hat denke ich schon mitbekommen, dass da was im Busch ist (oder in diesem Fall im Flur)... Es riecht ja nach ihnen und er hört uns im Flur, wenn wir mit ihnen reden. Und auch, wenn die Maunzer wirklich mikrig sind, die Lani von sich gegeben hat, hat er die ja auch schon gehört. Er ist total relaxed und wie immer.

Wie würdet ihr vorgehen?

Natürlich abschließend noch ein Video der beiden.
 
Gissie

Gissie

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2016
Beiträge
4.362
Ort
Thüringen
Ach, wie süß die zwei Kleinteilchen. :pink-heart:
Mit der Zusammenführung kann ich dir leider nicht helfen, aber wenn er entspannt ist, ist es doch schon ein gutes Zeichen, oder?
Ich drücke euch die Daumen, daß es weiter ruhig und entspannt bleibt und ich hoffe trotzdem noch, daß Melly wieder kommt.
 
Perron

Perron

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2014
Beiträge
1.454
Ort
im Speckgürtel von HH
Süß die Kleinen.
Habt ihr denn eine Gittertür oder Glastür, damit sie sich mal sehen können? Dass würde ich mal probieren und sehen, wie sie reagieren.
 
Pepemaus

Pepemaus

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juni 2014
Beiträge
2.204
Ort
Niedersachsen
Herzlich willkommen in Eurem neuen Zu Hause.

Wow sind die schön und niedlich, diese riesen Kratztonne mit Minikätzchen darin :pink-heart:

Ich wünsche Euch allen eine tolle Zusammenführung mit Kasi und das die zwei sich ganz schnell heimisch bei Euch fühlen
 
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2016
Beiträge
345
@ Perron
Wir haben noch keine Gittertüre, da bisher noch keine Zusammenführung anstand. Klar, hätte man vorbereiten können, aber das haben wir nicht.
Eine Klarglastüre haben wir leider auch nicht.

Das Kitten süß sind, darüber braucht man wohl nicht streiten ;) Aber deswegen sind sie ja nicht hier.

Gerade wieder zwei weitere Erfolge:
- Cookie ist in das Körbchen oben auf der Kratztonne geklettert (ob sie das so ganz durchdacht hat, weiß ich nicht ^^) Da wars natürlich endlich auch mal möglich sie zu streicheln. Fauchen hält uns ja nicht ab davon! ;) Und zack durfte ich den Bauch, unters Kinn und Schnurrmotor angeworfen. Gleiches hat dann nochmal bei meinem Mann funktioniert. Jetzt pennt sie oben im Körbchen ganz entspannt.
- Lani hat gerade das erste Mal in ihrem Leben mit der Angel gespielt.

Und Kasi pennt seit ner Stunde tiefenentspannt neben meinem Monitor ^^

Ich denke, wir werden es nachher, wenn alle mal wieder wach sind, mit dem Türspalt (von beiden Seiten gesichert) probieren. Sollen ja erstmal schnuppern bzw. vermutlich erstmal nur sich gegenseitig "sehen".

Hehe, jetzt geht wieder die spannende Zeit der Fortschritte los. Wir hoffen sehr, dass Kasi sich gut mit ihnen versteht. Ich würde sie ungern weiterreichen. Die Zeit wird es zeigen :)

Gerne weitere Tipps (auch generell zu Kitten, weil das ist ja echt Neuland).

LG
 
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
2.936
Ich finde es schwer zu raten, wenn man die Katzen nicht so gut einschätzen kann.
Ich habe Emma und Otis damals sofort zu Izzy und Volker gesetzt. Die beiden hatten keine Angst.
Umgekehrt schon; Izzy und Volker hatten die Hosen voll, und fanden die beiden Kleinteile total gruselig.:rolleyes:
Volker wäre freiwillig nicht aus dem Freigang wieder ins Haus gekommen. Den habe ich also reingetragen (dann drinnen mit Dreamies bezahlt ;)). Ich habe mich dann in der Nacht mit den vier Katzen in zwei Räume eingesperrt.
Hier ist da nix los gewesen; Izzy hat sich ganz schnell gewöhnt, hat nur noch selten gefaucht. Volker hatte 3 Tage wirklich richtig Angst....dann hat er gemerkt, das die Kleinteile spielen....und hat mitgemacht. Dabei ab und an mal gefaucht.
Nach einer Woche war das erledigt, und hier war alles wunderbar.
Ich habe mich dann auch später nur wenig eingemischt, allerdings waren meine Großen auch nie fies oder brutal zu den Lütten. War eher umgekehrt, also die Kleinteile haben sich ganz schön was getraut.

Langer Rede kurzer Sinn: hier gab es keine Gittertür, und lange gewartet habe ich auch nicht.

Ich drücke die Daumen, das es bei dir ebenso kurz und schmerzlos abläuft. :)
 
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2016
Beiträge
345
Okay, wir wollten es nicht überstürzen, aber mal antesten, wie die drei denn so klarkommen.

Mit Leckerlis bewaffnet in den Flur - die Wohnzimmertüre einen Spalt offen und warten.
...
Ja, leider saß ein mauzender Kasi "Warum macht ihr die Tür nicht ganz auf, was soll das denn?!" auf der einen Seite und an der anderen Ecke des Flurs, die beiden Mädels. Cookie oben auf der Tonne, Lani unten am pennen.

Okay, SO wird das Kennenlernen jedenfalls nichts. Kasi konnte die beiden ja gar nicht sehen.
Türe aufgemacht. Kasi konnte dann Lani ein wenig sehen und ging seeehr zögerlich in den Flur. Wir entschieden uns, die Wohnzimmertür hinter ihm zuzumachen, da wir dachten, wenn hier gleich die Luzie abgeht, laufen die Kitten evtl. ins Wohnzimmer - und das wäre wirklich mega uncool zum jetzigen Zeitpunkt.
Das wiederum fand Kasi auch nicht sooo prickelnd und suchte erstmal einen Ausgang. Tja blöd gelaufen, den gabs nicht! Gab natürlich Streicheleinheiten, Leckerchen und Beschwörungen für ihn. Da unser Flur über Eck geht, ging Kasi dann in Richtung Bad und war so erstmal außer Sichtweite der Kleinen.

Ich wollte Cookie dann mit der Angel runterlocken, was natürlich prompt funktionierte. Kasi lukte um die Ecke und die beiden sahen sich mit ca. 1,5 Meter Abstand. Katzenbuckel und dicker Schwanz beiderseits.
Wir haben dann die Situation immer ein wenig entschärft mit Streicheln. Hat ganz gut funktioniert. Cookie war echt frech und hat sich vor seinen Augen auf Klo begeben, ist danach aber direkt wieder auf die Tonne. So konnte sie von oben die Situation beobachten.
Kasi ging einmal quer durch den Flur und schaute sich Lani etwas an. Ging dann aber wieder ums Eck. Dann bin ich zu ihm hin und wollte ihn ein wenig ablenken mit der Spielangel. Er ist in der Situation nicht darauf angesprungen (wer kanns ihm verübeln)...aber Cookie sprang von der Tonne und kam zur Angel :eek: Gänzlich unbedarft. Das Spielzeug lag ca. 20 cm vor Kasis Kopf. Sie dorthin. Dann guckte Kasi wohl kritisch, da sie ihn langsam anguckte.
Er fauchte - sie faucht zurück. Sie knurrt kurz und geht dann langsam weg.
Zur Ablenkung versuchte ich Kasi zum spielen zu animieren, woraufhin dann Cookie nochmal ankam. Wieder saßen sie sich direkt gegenüber nur dass Cookie diesmal bis auf 10 cm schnuppernd ankam. Beide freundlich mit den Ohren nach vorne. Dann ist sie aber glücklicherweise wieder abgezogen.
Was hab ich meinen Kasi gelobt ^^

Nachdem Kasi dann nach einer Weile entspannt in dem Flurteil lag und ich ihn kräftig durchgeschmust hatte, haben wir das erste Kennenlernen dann mit einer positiven Stimmung beendet.

Wir hoffen, dass wir nichts falsch gemacht haben (da wir ihn ja ganz zu Anfang ein wenig zurückgehalten haben).

Morgen versuchen wir es dann nochmal ohne Einmischung. Vllt. findet er dann auch die zweite Katze :p

Wir wollen dass jetzt immer so einmal am Tag machen, da es unter der Woche ja nur Abends geht und dann mal gucken wie es verläuft.

Leider werde ich das Morgenritual von Kasi vorübergehend wegfallen lassen müssen, da die beiden ja im Flur bleiben sollten. Wenn sie jede Nacht ins Bad verfrachtet werden müssen und sich dort in der Schublade verstecken, starten wir jeden Tag von neu.

Was haltet ihr vom ersten Zusammentreffen?

LG
 
Gissie

Gissie

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2016
Beiträge
4.362
Ort
Thüringen
  • #10
Ich finde, es läuft gut. Damals beim Eddie und Gismo haben die sich auch erstmal aufgebauscht. Selbst wenn es mal eine Kopfnuss gibt... Das ist schon okay.
Bei uns war es zwar draußen, aber im Eddie -Revier. (Gismo gehörte erst zu den Nachbarn)
Bisschen knurren und brummeln ist nicht ungewöhnlich.
Ihr macht das super, immer schön geduldig und ruhig bleiben.
 
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2016
Beiträge
345
  • #11
Na gut, wir haben natürlich auch nicht erwartet, dass sie sich gleich um den Hals fallen, miteinander spielen und danach ablecken :D

Ja, wir lassen es ruhig angehen. Hat bei der Eingewöhnung von Melly und kasi gut funktioniert :)
 
Werbung:
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2016
Beiträge
345
  • #12
Oh man - "wir lassen es ruhig angehen" ... ja von wegen :oops:

Heute mittag wollten wir den Dreien nochmal Gelegnheit geben, sich zu beobachten und zu beschnuppern. Leider ist Kasi eine echt Schissbuchs!

Den Flur wollte er nicht betreten und saß an der Schwelle vom Wohnzimmer zum Flur. Ich wollte ihn reinlocken und bin kurz einen Schritt um die Ecke - da stolziert Lani (die schüchterne..haha!) auf ihn zu. Er faucht leicht - sie faucht leicht zurück und dann, statt den Rückweg anzutreten schlüpft sie vor Kasi vorbei unters Sofa ins Wohnzimmer :wow: Kitten sind wohl doch wesentlich mutiger, als ich dachte. Oder wir hatten zwei echte Scheuchen und das war mir nicht bewusst.

Naja toll, nun war Lani unterm Sofa.... Was nun tun? Tür zumachen ging nicht, da sie ja wieder zurück in den Flur sollte; Problem an der Sache, da gibts ja noch Cookie. Also Türe offen gelassen und zugesehen, wie Cookie nachzieht. Erst ein paar Schritt ins Wohnzimmer am Sofa vorbei, dann unters Sofa, zum Hocker und dann durch die ausgehangene Klappe in den Kellervorraum... Okay, dann weiß sie zumindest schon mal, wo die anderen Klos stehen. Kasi ist ihr dann ganz langsam hinterher. Da ich nicht gehört habe, hab ichs 1 Minute ausgehalten und bin auch hinterher. Er saß auf der letzten Stufe und Cookie hatte sich hinter einem Klo in Deckung gebracht. Ich als die Treppe etwas runter, Kasi nach oben. Cookie hat sich dann unten erstmal umgeguckt. Fand es aber berechtigterweise etwas langweilig und wollte wieder nach oben. Ich saß ja ca. auf der Hälfte der Treppe und Kasi war zwischenzeitlich ganz oben zur Treppe zurückgekommen.
Die mutige Cookie ist erst an mir vorbei gegangen (und wirklich nich geflüchtet, sondern bestimmt) und dann so 2 Stufen vor Kasi hat er aber geknurrt. Da ist sie wieder runter.

Okay, dann bin ich wieder weg und Kasi mir hinterher.
Dann ist mein Mann runter gegangen und meinte dann "Cookie ist weg" ..."Pff wo soll sie denn hin?!" Gucken gegangen - keine Cookie...waaah! Nach oben und dann unterm Sofa festgestellt, dass Katzen leise und verdammt schnell sein müssen ^^ Sie saß unterm Sofa.

Die Spielangeln konnte sie, wen wundert es, auch nicht überreden unterm Sofa hervor zukommen. Also haben wir Fernsehen angemacht und abgewartet.
zwischendurch immer wieder mit der Angel versucht, aber nix.
Kasi hat sich im Abstand zur Couch immer mal wieder hingelegt, aber ansonsten ist er durchs Wohnzimmer und Esszimmer gelaufen und hat sich eher darüber aufgeregt, dass er nich rausdarf. Kam auch zwischendurch zu mir auf die Couch kuscheln.

Irgendwann hörte ich dann nur ein poltern im Flur - Lani ist zurückgegangen. SUPER! 1/2 geschafft. Cookie konnte ich mit leichtem Anschieben mit der Spielangel dazu überreden das Sofa in Richtung Flur ebenfalls zu verlassen.

Puh! Jetzt werden wir vorsichtiger sein.
Da ich die Nächte nicht auf der Couch pennen wollte, bleiben die drei noch die Woche über nachts getrennt. Am Abend werden wir dann immer mal wieder dafür sorgen, dass sie sich sehen und vor allem Cookie & Lani Vertrauen zu uns aufbauen.
Cookie war heut Morgen auch schon fast in der Küche, während ich Futter in die Näpfe gefüllt habe.(Hatte die Türe absichtlich offen gelassen, damit die beiden ja auch was mitkriegen.)

Aber alles in allem ist es doch sehr ruhig alles abgelaufen. Das bisschen Geknurre und Gefauche ist echt minimal. Und dass sowohl Lani, als auch Cookie direkt auf ihn zugegangen sind, ist ja durchaus positiv. Jetzt muss nur noch Kasi verstehen, dass er der Chef ist (zumindest noch :p).

Tipps?
 
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2016
Beiträge
345
  • #13
Also soweit läuft es ganz gut. Es wird nur leicht gefaucht, wenn man sich direkt gegenüber steht, aber sonst alles entspannt. Man ist neugierig aufeinander.
Heute Abend lassen wir sie nochmal ins Wohnzimmer.

Lani fängt schon an, ihr Revier zu markieren (also mit der Wange an den Ecken entlang) :) Ein gutes Zeichen, wie ich finde. Bei Cookie habe ich das noch nicht gesehen.

Aber nun eine Frage: Sollte man die Kitten immer mal wieder nehmen und "Zwangsbepüseln" damit sie sich an den Menschen gewöhnen, oder soll man (was wir gerade machen) sich anbieten und warten, bis sie auf einen zukommen?

Ab und zu gehe ich auf sie zu, natürlich langsam und behutsam, und streichel sie, wenn sie gerade mal rumliegen. Das Fauchen ignoriere ich dabei, damit sie nicht damit durchkommen ;) Cookie schnurrt manchmal wenn sie verpennt ist dabei.
Ansonsten sitze ich rum und beobachte die beiden, lese was vor oder spiele mit der Spielangel mit ihnen.
 
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
2.936
  • #14
Das Fauchen ignoriere ich dabei, damit sie nicht damit durchkommen ;)
Darf ich darüber mit dir diskutieren?

Das kann nämlich m.E. auch nach hinten losgehen. Du könntest nämlich (aus Sicht der Katze) zu doof/zu unhöflich sein, um ihre Warnung (das ist ja ein Fauchen) zu beachten. Also wird sie deutlicher.
Wie? Liegt an der Katze. Einige flüchten. Andere hacken oder beißen zu.

Ich bin ja eher aus der Hundefraktion...und ich versichere dir, ein großer Teil der "bissigen" Hunde kommt aus der "der darf nicht knurren, damit darf der nicht durchkommen!" Erziehungsecke.
Meine Hündin (beim Vorbesitzer) übrigens auch....die hat dann eben gleich zugebissen, und sich mit Warnungen an den blöden Menschen nicht mehr lange aufgehalten.
Hier DARF und SOLL sie knurren. Das höre sogar ich, und das hören auch die Katzen. Mehr als ein knurren ist gar nicht mehr nötig für sie, jeder weiß dann, das man ihr jetzt zu dicht gekommen ist. Warum soll sie das nicht sagen dürfen?
Umgekehrt dürfen und sollen die Katzen gern auch den Hund anfauchen. Noch deutlicher können sie ja gar nicht "verpiss dich!" sagen, das versteht jeder Hundedoofkopp.

Das Vertrauen des anderen Lebewesens eine Berührung im Alltag zuzulassen, das muß man sich verdienen. Egal ob man eine andere Katze, ein Hund, oder ein Mensch ist. Und man verdient es sich ganz sicher nicht, indem man eine Bitte um Abstand -oder eine Warnung- ignoriert.

Meine Meinung dazu.
Daraus ergibt sich logischerweise; meine Viecher wurden (und werden ;)) niemals "zwangsbepüselt". Ich habe mich langsam eingeschleimt. :)
 
Gissie

Gissie

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2016
Beiträge
4.362
Ort
Thüringen
  • #15
Hallo, ich würde es nicht so machen.
Mein Eddie war ja damals ein kleiner Wilder und hat auch gefaucht. Ich habe ihn kommen lassen.
Wichtig ist, daß du erstmal Vertrauen aufbaust. Versuche sie zum Spielen zu animieren. Jedes Spiel zählt.
Und wenn dann die Stimmung gut ist, kannst du immer beiläufig mal kurz berühren.
Sobald sie abwehren, war es zuviel. Also wirklich in kleinen Schritten und mit Geduld.

Und damit es nicht ganz so belehrend ankommt.... Spielangel und Vorlesen sind super!
Das machst du gut. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2016
Beiträge
345
  • #16
Vielen Dank für eure Rückmeldungen!

Keine Sorge, ich hab ja gefragt und auch sonst -> lernen wir jeden Tag dazu ;)

Die Damen, von denen wir unsere 4 Katzen nun hatten, fangen ja immer Wildlinge ein und hatten uns gesagt, wir sollen uns von Fauchen eben nicht beeindrucken lassen. So sind sie ja mit ihnen bisher auch umgegangen.

Ich denke, wir werden dann bei unserer Linie bleiben und zukünftig auch das Streicheln gegen Fauchen unterlassen. Bei Melly & Kasi hätte ich mich das ja auch nicht getraut, da sie groß waren. Und Kasi ist mittlerweile wirklich die größte Schmusebacke. :pink-heart:

Da wir keine Erfahrung mit Kitten haben, waren wir uns unsicher, ob sie sich so selbst vom Menschen entfremden. Sie zeigen bis jetzt auch nur sehr geringes Interesse an uns. Mal ein kurzes Schnuppern, aber das wars auch schon. Aber sie sind ja jetzt auch erst 3 Tage da, da darf man auch nicht zu viel erwarten. Zumindest auf Kasi gehen sie neugierig zu und das war ja auch Sinn der Sache (also Gesellschaft für Kasi).

Vielen Dank :) Das beruhigt mich und bestärkt uns in unserer Vorgehensweise (bis eben auf das Streicheln trotz Fauchen, welches uns nahe gelegt wurde)

Dann berichte ich mal, wenn es was Neues gibt.

Weitere Meinungen & Tipps etc. sind natürlich immer gern gesehen.

LG

EDIT: Leckerchen interessieren sie noch nicht - verdammt, damit hat es bei Melly & Kasi gut funktioniert ^^ Wir arbeiten daran! ;)
 
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
2.936
  • #17
Du darfst auch nicht vergessen; in drei Tagen haben sie sich noch nicht eingewöhnt, sind noch nicht "daheim". Alles ist noch spannend, überall riecht es. Das ist für so kleine Knöpfe allerhand zu verarbeiten.
Wart mal ein paar Tage ab, wenn die Umgebung nicht mehr so spannend ist. Dann bist du spannend und mußt näher erforscht werden. Und die Leckerlis auch. :D
 
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2016
Beiträge
345
  • #18
Ja ^^

Man vergisst, wie lange man mit den ersten beiden gebraucht hat, weil man jetzt so verkuschelt mit ihnen umgehen kann.


... ich sollte wohl mal anfangen nicht mehr von "ihnen" zu schreiben -.-
Ich träume immer noch fast jede Nacht, dass ich die Augen aufmache und Melly vor der Tür sitzt - hört das irgendwann auf?!
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #19
Ich träume immer noch fast jede Nacht, dass ich die Augen aufmache und Melly vor der Tür sitzt - hört das irgendwann auf?!

Nein, wohl eher nicht, wenn man seine Katzen liebt :(

Was die anderen 3 betrifft, hört es sich doch wirklich schon ganz gut an. Darf Kasi jetzt im Moment nicht raus? Das ist gut. Ich würde ihn, solange er mitmacht, auch drinnen behalten, damit die Vergesellschaftung "schneller" gelingt.

Und ansonsten würde ich die Mädels auch nicht bedrängen. Mal kurz über den Rücken streicheln, wenn es passt. Aber auch sofort Rückzug mit der Hand und nur lieb babbeln, wenn gefaucht wird. Viel spielen, das baut auch Vertrauen auf.

Wie geht Kasi raus? Du wirst später sicher sehr aufpassen müssen, dass Dir die beiden Mädels nicht entwischen.
 
Gissie

Gissie

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2016
Beiträge
4.362
Ort
Thüringen
  • #20
... ich sollte wohl mal anfangen nicht mehr von "ihnen" zu schreiben -.-
Ich träume immer noch fast jede Nacht, dass ich die Augen aufmache und Melly vor der Tür sitzt - hört das irgendwann auf?!



Ich rede immer noch vom Gismo, als ob er da wäre. Und er fehlt mir immer noch, ich träume auch von ihm.
Wie lange er weg ist, siehst du ja unten.
Es geht vielleicht auch jeder anders damit um. Es ist für mich unmöglich abzuschließen, weil ich nicht weiß was passiert ist.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

H
Antworten
1
Aufrufe
661
ottilie
ottilie
H
Antworten
105
Aufrufe
11K
H
H
Antworten
1
Aufrufe
1K
H
H
Antworten
13
Aufrufe
7K
abraka
Aurore
2
Antworten
33
Aufrufe
3K
Aurore

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben