Mobiles Netz, trotzdem Beschwerde, was tun?

D

diddi1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
123
Hallo liebes Katzenforum,

ich wohne seit 1 1/2 Monaten in einer neuen Wohnung.
Da wir einen schönen großen Balkon haben, wollte ich diesen natürlich mit einem Katzennetz bestücken, damit meine beiden Nasen auch auf den Balkon dürfen.

Da wir nach dem Einzug von einem Nachbarn erfahren haben, dass es in der Vergangenheit in unserer Mietwohnung mal Stress wegen eines Netzes gab (Der Vor-Vormieter hatte das Katzennetz angebohrt und hatte dadurch den Balkon baulich verändert und dann noch den Balkon dadurch kaputt gemacht und es entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro), hatte ich überlegt nicht die klassische Art ein Netz anzubringen zu benutzen sondern ein mobiles bewegliches Netz zu nutzen.
Wir haben einen rechteckigen Balkon, ca. 4,50 lang, haben links uns rechts 2 Eisenstangen hingestellt und diese oben an die Balkonbrüstung mit Schraubzwingen befestigt und mittig dann mit Kabelbindern an der Balkonbrüstung befestigt.
Ich wollte dann ein Netzt zum auf und zuziehen haben, quasi wie eine Gardine. Wir haben dann die beiden Stangen oben und unten mit einem Stahlseil verbunden, damit eine Spannung entsteht und dann dazwischen das Netz. An einem Ende des Netzes dann eine Holzstange, mit der man das Netz dann auf uns zuziehen kann.

Und obwohl ich wie ich finde eine tolle Lösung gefunden habe, das man das Netz nicht dauerhaft hat und ja auch nur aufzieht wenn man draußen ist und das vielleicht 3 mal in der Woche vorkommt, habe ich trotzdem eine Beschwerde bekommen. Ein Nachbar (Eigentümer) kam heute auf meinen Mann zu und sagte, es hätte sich jemand bei ihm über die Schraubzwingen und das Netz beschwert. Die Schraubzwingen sind natürlich an der Vorderseite also außen zu sehen.
Der Eigentümer meinte, dass es ja mal Stress in der Vergangenheit gegeben hat und ob wir eine Genehmigung haben. Da er ja auch in der Eigentümerversammlung Mitglied ist, haben wir dann gesagt, dass wir keine haben.
Er meinte dann Ihn würde das ja nicht stören er würde uns aber raten an die Hausverwaltung heranzutreten.

So und jetzt?
Erstmal, wie kann man sich nur über so was unwichtiges beschweren. Wenn es ein dauerhaftes Netz wäre, könnte ich es ja noch verstehen, aber meine Variante, die fast nie auf ist und dann ja auch nur für 2,3 Stunden.

Wir haben auch schon eine Vermutung wer es sein könnte. Wenn man auf dem Balkon steht, dann ist gleich links ein weiteres Gebäude, ca. 5 Meter entfernt, was ebenfalls zu der gleichen Hausverwaltung gehört. Dort wohnt ein Mann, der tagsüber immer zu Hause ist und Raucher ist und daher dementsprechend oft draußen ist. Alle 20 Minuten würde ich sagen. Dieser schaut sehr grimmig aus und wirkt nicht so freundlich. Der kann natürlich wenn er von seinem Balkon aus nach rechts guckt super auf unsern Balkon gucken.
Wir vermuten das er es ist. Aber wissen können wir es natürlich nicht.

Wir wollen diesen Nachbarn aufjedenfall die Tage mal ansprechen. Weil ich finde, man kann ja auch vernünftig versuchen mit der Person zu sprechen.
Das die Schraubzwingen stören, hm diese sind natürlich silber verzinkt und sind außen am Balkon. Wollte diese aufjedenfall noch weiß streichen, das diese nicht so auffallen.

Jetzt weiß ich nicht wie ich vorgehen soll und welche Argumente ich am besten liefern kann.

Entweder man wartet ab ob was von der Verwaltung kommt oder man geht direkt auf die Verwaltung zu. Sagt das man nicht wusste, das man eine Genehmigung braucht. Erklärt denen das System und wie unauffällig es ist.

Aber mehr fällt mir auch schon nicht ein.

Ich meine, wenn man sich die anderen Balkone anguckt, die sehen auch nicht schön aus. Manche haben Sonnenschirme, manche Markisen.Teilweise ist der halbe Balkon auch außen zugewuchert von Ranken und Efeu, das dürfen die doch auch, aber zwei kleine Schraubzwingen, wo man das Ende außen sieht und ein Netz was nur ab und zu auf ist, das ist natürlich total schlimm.

Ich verstehe so was einfach nicht.

Habt Ihr vielleicht noch Argumente oder Ideen was ich am besten machen soll?


LG
 
Werbung:
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Tut mir leid, dass ihr so einen Stress habt, wegen des Netzes.
An Deiner Stelle würde ich jetzt erstmal entspannt bleiben. Die Hausverwaltung wird sich melden, wenn sich jemand beschwert. Und das ist auch die einzige Institution, die für euch relevant ist (außer der Eigentümerin).

Es handelt sich ja offensichtlich um eine Wohneigentümer-Gemeinschaft. Ein einzelner Eigentümer kann euch auf alles mögliche ansprechen, Entscheidungen trifft aber immer die Gemeinschaft. Mir ist auch nicht klar, warum sich der Nachbar bei einem "Eigentümer" beschwert und nicht bei der Hausverwaltung - das wäre nämlich der logische Weg.

Ich habe so etwas vor drei Jahren mal erlebt. Das war auch so eine Geschichte. Dauernd kam einer angedackelt, der lt. eigener Aussagen so eine Art "Vorstand des Verwaltungsbeirats" sein wollte (das stimmt übrigens nicht - es war seine Frau, die hat ihn nur vorgeschickt). Der hat sich dann immer über mein Netz beschwert (natürlich "im Namen der anderen").
Ich habe ihm dann gesagt, dass er die Sache mit der "baulichen Veränderung" einfach rechtlich prüfen lassen soll und mir das Ergebnis mitteilen. Dann würde sich mein Anwalt darum kümmern.

Das haben die aber leider nicht gemacht, sondern damit gedroht, meine Vermieterin unter Druck zu setzen und sie dazu zu zwingen, ihre Einwilligung gegen die Tierhaltung zu widerrufen. Da ich die Vermieterin wirklich gern hatte und mir so gar nichts an einer Auseinandersetzung mir ihr lag, bin ich schließlich dort ausgezogen und kenne lieber einen netten Menschen mehr, den ich grüße, als unter diesen bigotten Pharisäern zu wohnen.

An Deiner Stelle würde ich abwarten oder (wenn es Dir am Herzen liegt), direkt freundlich die Hausverwaltung darauf ansprechen. Die haben die Aufgabe den Konflikt zu lösen. Du kannst ja ruhig sagen, dass Du gern bereit bist, noch einige Dinge zu machen, die das Netz möglichst "unsichtbar" machen und einfach nur Frieden möchtest - und einen kleinen Freiluftraum für die Miezen.

Ich werde nie verstehen, was an einem Balkonnetz stört. Ist doch die Sache derer, die da wohnen, ob die da ihr Leergut lagern, ihre Fahrräder abstellen oder ein Netz spannen.

Bist Du in einem Mieterverein (möglichst mit Rechtsschutzversicherung)? Das wäre super - möglichst bevor es zu einer ernsten Auseinandersetzung in den bekannten Instanzen kommt. Meine Erfahrungen damit sind gut - sie beraten Dich in der Regel sehr ausführlich und Du hast keine Kosten, sollte es zu einem Gerichtsverfahren kommen.
Viel Erfolg!
 
Zuletzt bearbeitet:
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
Das Problem bei mehreren Eigentümern ist, dass es ausreicht wenn nur einer dagegen ist, man das netz abbauen müsste. 1% gegen 99% völlig egal.
So hatte man es mir bei meiner Traumwhg. gesagt. Viele hätte es nicht gestört aber es es gäbe da wohl einen Herrn im Ruhestand der viel Zeit hat für so nen Quatsch. :rolleyes:
hab dann schweren herzens abgesagt.

Aber du wohnst ja schon dort.
Ich würde den Herrn mal ganz lieb ansprechen, da er ja freie Sicht auf deinen Balkon hat, wolltest du einfach mal wissen ob ihn dein Netz stört?
Machmal hilft halt nur die Schleimtour. Es nützt ja nichts sich von vornherein mit den Leuten anzulegen.

Auch wenn ich die ganzen Katzennetzhasser nicht verstehen kann. Man gibt sich schon Mühe und trotzdem stört es die Leute.
Einfacher wäre es eigentlich, wenn man ein paar löcher Bohren könnte um dann das Netz nahezu unsichtbar einzufädeln. Aber nein, man muss Stangen verwenden, welche nat. sichtbar sind.
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Das Problem bei mehreren Eigentümern ist, dass es ausreicht wenn nur einer dagegen ist, man das netz abbauen müsste. 1% gegen 99% völlig egal.
So hatte man es mir bei meiner Traumwhg. gesagt. Viele hätte es nicht gestört aber es es gäbe da wohl einen Herrn im Ruhestand der viel Zeit hat für so nen Quatsch. :rolleyes:
hab dann schweren herzens abgesagt.
Ich glaub, das hängt tatsächlich von der Satzung ab - das kann jede WEG festlegen. Für verschiedene Beschlüsse braucht man unterschiedliche Mehrheiten. Und was eine "bauliche Veränderung" ist, wird häufig von den Gerichten sehr unterschiedlich beurteilt.

Aber ich hätte an Deiner Stelle auch abgesagt. Wenn es vorher schon Probleme gibt, wird es nicht leichter, wenn man da wohnt. Und wenn einer im Ruhestand zu viel Zeit hat, dann findet der immer einen Grund, um den anderen das Leben schwer zu machen.
Auch wenn ich die ganzen Katzennetzhasser nicht verstehen kann. Man gibt sich schon Mühe und trotzdem stört es die Leute.
Einfacher wäre es eigentlich, wenn man ein paar löcher Bohren könnte um dann das Netz nahezu unsichtbar einzufädeln. Aber nein, man muss Stangen verwenden, welche nat. sichtbar sind.
Das mit dem Bohren kann evtl. damit zusammenhängen, dass das Haus wärmegedämmt ist. Das macht Du dann mit dem Bohrlöchern kaputt.

Ich schaue auch immer, dass ich möglichst nirgends bohre, wo es sich vermeiden lässt. Von daher finde ich die Geländerklemmen eigentlich ganz gut für Balkone in Mietwohnungen. Man macht nichts kaputt und kann das bei Bedarf rückstandslos wieder entfernen. Und wenn im Sommer eine Pflanze da steht und rumrankt, sieht es ohnehin keiner.

Ich denke oft, darum geht es gar nicht. Solche Typen finden immer was. Und deshalb brauchen die auch ab und zu jemanden, der sich mal quer stellt und nicht auf sie eingeht. Ist wie in der Hundeerziehung. Manchmal hilft es einfach, die Aufmerksamkeit zu verweigern. Dann hört die Bettelei am Tisch von selbst auf.
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
wusste ich gar nicht das es da Unterschiede gibt

Ich drücke der TE die Daumen.
 
D

diddi1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
123
Vielen lieben Dank für eure Antworten.

@Mautzekatz:,,Das Problem bei mehreren Eigentümern ist, dass es ausreicht wenn nur einer dagegen ist, man das netz abbauen müsste. 1% gegen 99% völlig egal"

Ich weiß leider nicht, wie es bei der Verwaltung bzw. Eigentümergemeinschaft gehandhabt wird. Das müsste ich dann wenn es soweit kommen sollte, in Erfahrung bringen.

@Annemone: ,,Ich habe so etwas vor drei Jahren mal erlebt. Das war auch so eine Geschichte. Dauernd kam einer angedackelt, der lt. eigener Aussagen so eine Art "Vorstand des Verwaltungsbeirats" sein wollte (das stimmt übrigens nicht - es war seine Frau, die hat ihn nur vorgeschickt). Der hat sich dann immer über mein Netz beschwert (natürlich "im Namen der anderen").
Ich habe ihm dann gesagt, dass er die Sache mit der "baulichen Veränderung" einfach rechtlich prüfen lassen soll und mir das Ergebnis mitteilen. Dann würde sich mein Anwalt darum kümmern.
Das haben die aber leider nicht gemacht, sondern damit gedroht, meine Vermieterin unter Druck zu setzen und sie dazu zu zwingen, ihre Einwilligung gegen die Tierhaltung zu widerrufen. Da ich die Vermieterin wirklich gern hatte und mir so gar nichts an einer Auseinandersetzung mir ihr lag, bin ich schließlich dort ausgezogen und kenne lieber einen netten Menschen mehr, den ich grüße, als unter diesen bigotten Pharisäern zu wohnen"

Ist ja ganz schön heftig was du da schreibst. Das die Dame auch erwirken wollte, die Tierhaltung zu widerrufen. Wie weit die manchmal gehen, ist echt erstaunlich und traurig zugleich.


Ich denke auch eher, das ich erstmal abwarte, ob wirklich was kommt. Weil der Mann der meinen Mann angesprochen hat, hat in dem Sinne ja eigentlich nichts zu entscheiden, sondern da muss die Gemeinschaft darüber entscheiden.

Aber das Thema hat mich gestern den ganzen Tag noch beschäftigt. Sowas blödes, da zieht man in eine tolle super Wohnung mit tollem Balkon, der perfekt für die Katzen ist und dann wird einem das vielleicht verboten, den Balkon abzusichern.

Ich hatte auch schon überlegt, dann einfach Fliegengitter zu nehmen, keine Ahnung wie man das zwar befestigt ohne Bohren aber da finde ich bestimmt auch noch was. Weil Fliegengitter darf nicht verboten werden.
Aber gut, das warte ich erstmal ab.

Ich melde mich mal sobald ich was neues habe.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Ich hatte auch schon überlegt, dann einfach Fliegengitter zu nehmen, keine Ahnung wie man das zwar befestigt ohne Bohren aber da finde ich bestimmt auch noch was. Weil Fliegengitter darf nicht verboten werden.

Und da gibt es ja auch das gute kratzfeste ;) Müsste man halt tatsächlich nur überlegen, wie man das anbringt. Und man kann ja hochallergisch gegen Mücken oder Wespen sein.

Blöde Situation. Ich würde auch erst einmal abwarten. Wünsche Dir Glück, dass es einfach im Sande verläuft :)
 
Katz-tastisch

Katz-tastisch

Benutzer
Mitglied seit
23. Juli 2017
Beiträge
73
Ort
Rhein-Sieg-Kreis
Sowas ärgerliches :sad:

Ich finde es immer wieder fastzinierend über was sich manche Menschen schaffen aufzuregen.

Wir haben zwar kein Balkon, wollten aber Fenster katzensicher gestalten. Auf E-Mails und Briefe hatte es unsere Hausverwaltung es nicht einmal nötig zu Antworten.
Jetzt haben wir Petscreen als Fliegengitter eingesetzt und benutzen die Mülltonnen vor dem Haus als Erklärung.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Hast Du die Katzen schon gehabt als Du in die Wohnung gezogen bist? Waren die vorher da?

Bei so kurzer Mietzeit vermutlich schon oder?

Macht man sich da nicht vorher schlau ob sowas erlaubt ist? Also Tierhaltung UND Netze? Sowas wär einer meiner ersten gedanken wenn ich eine Wohnung suche u besichtige (bzw war es - da ich auch schon mit Katzen umgezogen bin bzw Wohnungen geschaut hab...)

Ich versteh das nicht :confused:

Wenn man Pech hat und damit gegen den Mietvertrag verstösst fliegt man schneller aus der Wohnung als man piep sagen kann oder hat lebenslänglich schlechte Luft zwischen den Parteien...
 
D

diddi1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
123
  • #10
@Piepmatz: ,,Hast Du die Katzen schon gehabt als Du in die Wohnung gezogen bist? Waren die vorher da?
Bei so kurzer Mietzeit vermutlich schon oder?
Macht man sich da nicht vorher schlau ob sowas erlaubt ist? Also Tierhaltung UND Netze? Sowas wär einer meiner ersten gedanken wenn ich eine Wohnung suche u besichtige (bzw war es - da ich auch schon mit Katzen umgezogen bin bzw Wohnungen geschaut hab...)
Ich versteh das nicht
Wenn man Pech hat und damit gegen den Mietvertrag verstösst fliegt man schneller aus der Wohnung als man piep sagen kann oder hat lebenslänglich schlechte Luft zwischen den Parteien... "

Genau die Katzen sind bereits mit uns eingezogen. Klar informiert man sich. Wir haben beim Vermieter absegnen lassen schriftlich das eine Katzenhaltung erlaubt ist. Es ist verdammt schwierig für uns gewesen, eine Wohnung nach unseren Wünschen zu bekommen und wenn man dann eine Traumwohnung hat, dann sind keine Tiere erlaubt.
Hier war alles gegeben, also haben wir die Wohnung genommen. Natürlich ist mir bewusst gewesen, das ich bezüglich des Netzes ein Risiko eingehe, das ich es im schlimmsten Fall entfernen muss.
Den Vermieter hatten wir natürlich zum Netz befragt ob er was dagegen hat. Er meinte nur, macht was ihr wollt, mich stört es nicht. Er kann es aber alleine nicht entscheiden.

Wir haben uns deswegen für die bestimmte Art des Netzes entschieden, um so unauffällig wie möglich zu sein.

Gegen den Mietvertrag verstoßen wir nicht, weil in diesem so etwas nicht aufgeführt ist. Die einzige Gefahr ist die Abnahme des Katzennetzes.

Ich habe auch schon sehr viel über Sicherung eines Balkones bzw. Möglichkeiten geschaut, wie man die Katzen trotzdem auf dem Balkon bekommt, weil was auf unserem Balkon z.B. steht kann nicht verboten werden.
Daher habe ich reintheoretisch noch andere Möglichkeiten. Aber die beste Variante ist und bleibt ein Katzennetz.


@Mikesch1:,,Und da gibt es ja auch das gute kratzfeste Müsste man halt tatsächlich nur überlegen, wie man das anbringt. Und man kann ja hochallergisch gegen Mücken oder Wespen sein"

Genau. Bei mir und meinem Mann trifft es aufjedenfall zu, allergische Reaktion bei Mücken und erst recht bei Wespen.
Aber ich finde ja, dass unser Katzennetz weniger auffällt als ein Fliegengitter, weil Fliegengitter ist dann immer da, unser Netz ja nicht.
Daher verstehe ich die Aufregung echt nicht.

Mal schauen was kommt.
 
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2012
Beiträge
11.465
  • #11
Leider kommt es sehr oft vor, dass Katzenschutznetze am Balkon verboten werden. Wenn nicht sowieso schon die Katzen an sich nicht in der Wohnung gewünscht sind.

Wir wohnen inzwischen im eigenen Reihenhaus und als wir die Katzen angeschafft haben, hatten wir zum Glück einen sehr lockeren Vermieter. Der hatte weder was gegen Katzen noch gegen ein Netz am Balkon.
Aber als wir mit den Katzen eine neue Mietwohnung gesucht haben (Umzug in eine andere Stadt), da war es sehr sehr schwierig. Wir haben immer vorher gesagt, dass wir Katzen haben und den Balkon mit einem Netz absichern wollen. Es hat monatelang gedauert bis wir eine Wohnung gefunden haben, in der das erlaubt war (das ganze Haus gehörte dem Vermieter also konnte es auch keine Probleme mit anderen Eigentümern geben).

Ich drücke dir die Daumen, dass es mit der Balkonvernetzung noch irgendwie klappt bzw. erlaubt wird. Vielleicht kannst du ja seitlich noch Sichtschutz anbringen oder Rankgitter, damit es nicht so auffällt? Oder sowas: https://www.amazon.de/Sichtschutz-W...coding=UTF8&psc=1&refRID=V8M83XBC2SBND8Y93VGJ (dann hochkant zum verstecken der Stangen befestigen).

Habt ihr viele Tauben? Bei einer Wohnungsbesichtigung war mal der Balkon vernetzt, obwohl die keine Katzen hatten... das war gegen die Tauben, die dort in größerer Anzahl auf den Balkonen rumhüpften. Vielleicht kann man sowas sonst noch als Ausrede versuchen?

Die Idee mit dem Fliegengitter könnte vielleicht auch klappen.
Petscreen heißt das festere, katzensichere Fliegengitter. Das ist allerdings schon wirklich ein ganzes Stück dicker und fällt etwas mehr auf als normales Fliegengitter.


EDIT:
diddi1988, es gibt unten rechts bei den Posts den Button "Zitieren". Damit kannst du den Text vom jeweiligen User zitieren bzw. den Text soweit kürzen, dass nur noch der Teil drin steht, den du zitieren möchtest. Das erleichtert das lesen deiner Posts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
D

diddi1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
123
  • #12
EDIT:
diddi1988, es gibt unten rechts bei den Posts den Button "Zitieren". Damit kannst du den Text vom jeweiligen User zitieren bzw. den Text soweit kürzen, dass nur noch der Teil drin steht, den du zitieren möchtest. Das erleichtert das lesen deiner Posts.

Ah so geht das, Danke:yeah:
Nur wie kann ich dann mehrere Zitierungen machen, wenn ich in dem Modus bin einen Text zu schreiben und dann nach untern scrolle, dann gibt es den Button zitieren nicht mehr unter den jeweiligen Posts. (Vielleicht stelle ich mich aber auch zu blöd an?!;)

Tauben haben wir zum Glück nicht, das Argument können wir leider nicht bringen.

Ich poste am besten mal morgen Abend komme ich aber erst dazu ein Bild von unserem Balkon, dann kann man sehen, wie es da aktuell aufgebaut ist.
Vielleicht kann man da mit Sichtschutz noch arbeiten. Wir haben links an der Wand bereits Schilfrohr. Das könnte man noch weiter verlängern, damit man das Netz nicht komplett hängen sieht.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #13
Ah so geht das, Danke:yeah:
Nur wie kann ich dann mehrere Zitierungen machen, wenn ich in dem Modus bin einen Text zu schreiben und dann nach untern scrolle, dann gibt es den Button zitieren nicht mehr unter den jeweiligen Posts. (Vielleicht stelle ich mich aber auch zu blöd an?!;)
.

Wenn Du bei den jeweiligen Posts, die Du zitieren möchtest, rechts neben dem Zitieren-Button auf das "+" klickst, kannst Du mehrere Posts in einem Beitrag zitieren ;) Wenn Du alle markierst hast, einfach auf "Antworten" klicken.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #14
Petscreen heißt das festere, katzensichere Fliegengitter. Das ist allerdings schon wirklich ein ganzes Stück dicker und fällt etwas mehr auf als normales Fliegengitter.

Da würde ich aber einfach sagen, es ist halt stabiler und hängt nicht so durch, wie ein normales Fliegengitter.
 
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2012
Beiträge
11.465
  • #15
Ah so geht das, Danke:yeah:
Nur wie kann ich dann mehrere Zitierungen machen, wenn ich in dem Modus bin einen Text zu schreiben und dann nach untern scrolle, dann gibt es den Button zitieren nicht mehr unter den jeweiligen Posts. (Vielleicht stelle ich mich aber auch zu blöd an?!;)

Ich öffne den Thread immer in mehren Tabs und kopiere mir dann das jeweilige Zitat in meinen Text. Ist vielleicht nicht die eleganteste Lösung, funktioniert für mich aber gut :D
 
D

diddi1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
123
  • #16
Wenn Du bei den jeweiligen Posts, die Du zitieren möchtest, rechts neben dem Zitieren-Button auf das "+" klickst, kannst Du mehrere Posts in einem Beitrag zitieren ;) Wenn Du alle markierst hast, einfach auf "Antworten" klicken.



Danke dir Mikesch1, jetzt klappt es, habe es eben getestet :yeah:
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #17
Macht man sich da nicht vorher schlau ob sowas erlaubt ist? Also Tierhaltung UND Netze? Sowas wär einer meiner ersten gedanken wenn ich eine Wohnung suche u besichtige (bzw war es - da ich auch schon mit Katzen umgezogen bin bzw Wohnungen geschaut hab...)

Ich versteh das nicht :confused:

Wenn man Pech hat und damit gegen den Mietvertrag verstösst fliegt man schneller aus der Wohnung als man piep sagen kann oder hat lebenslänglich schlechte Luft zwischen den Parteien...
Piepmatz, klar macht man sich vorher schlau und lässt sich auch alles genehmigen. Katzenhaltung, Sicherung, ... stand bei mir alles im Mietvertrag. Wir haben uns zusammen Bilder von den Sicherungsmöglichkeiten angeschaut und ich habe alles so gemacht, wie ich es auch mit der Vermieterin besprochen hatte. Und die war ja auch nicht das Problem, sondern einige "Miesepampel" in der WEG. Und mit denen hast Du ja als Mieterin gar keinen Vertrag.
Das Leben zur Hölle machen können Nachbarn Dir aber eigentlich immer, wenn sie es drauf anlegen - ob Eigentümer oder Mieter.
Manchmal lebst du 10 Jahre friedlich miteinander und dann wechselt der Mieter der Nebenwohnung und schon ist Stress, weil das Kind angeblich 'ne Allergie hat. Und schon hast Du eine neues Hobby: Wöchentlich beim Anwalt vorsprechen und mal wieder Deine Katzen verteidigen. :grummel:
 

Ähnliche Themen

K
2
Antworten
23
Aufrufe
35K
toheaven
toheaven
Nightcat
Antworten
12
Aufrufe
660
Nightcat
Nightcat
MemoryRaven
Antworten
19
Aufrufe
1K
MemoryRaven
MemoryRaven

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben