Mit den Nerven am Ende !

Totti

Forenprofi
Mitglied seit
11 November 2017
Beiträge
1.798
Ort
Sachsen-Anhalt
Ich muss sagen Leute jetzt habe ich auch schiss.
ich hatte mir letztens eingebildet etwas bei unserem Kater gesehen zu haben aber dachte dann ich hätte mich nur verguckt. seit ein paar tagen habe ich so juckende stellen (wie so mini mückenstiche) so 3 an meinem bein und 3 an meinem arm, die jucken wie der Teufel. Mein freund hat ein paar bisse, die aber angeblich null jucken.
Jetzt schiebe ich aufgrund des neu erworbenen Wissens hier auch mega panik und ruf Montag erstmal bei meinem Hausarzt an um sich die juckende Stellen angucken zu können XD

;O
Wenn du mich fragst, sind diese "Dreier" typisch für Flöhe. Mein Mann scheint nicht zu schmecken, er wird sowohl von Flöhen als auch von Mücken gemieden. Aber mach dich nicht verrückt, das geht mit den richtigen Mitteln schnell vorbei. Und den Miezen gehts gut dabei. Also Capstar und Program haben meine Katzen sehr gut vertragen.
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.035
Ort
An der Ostsee
Wenn du mich fragst, sind diese "Dreier" typisch für Flöhe. Mein Mann scheint nicht zu schmecken, er wird sowohl von Flöhen als auch von Mücken gemieden. Aber mach dich nicht verrückt, das geht mit den richtigen Mitteln schnell vorbei. Und den Miezen gehts gut dabei. Also Capstar und Program haben meine Katzen sehr gut vertragen.
Oje, das hatte ich befürchtet :sad: wenn der hausarzt bei mir flöhe feststellt, bzw wir mit dem kamm kot finden sollten wir dann gleich die mittel besorgen und katzen behandeln oder davor mit den katzen zum tierarzt?

lg
 

Juniundliya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Januar 2019
Beiträge
19
Also, Flöhe sind zwar nicht schön, aber wirklich auch nicht dramatische. Und sie gehen auch nicht immer an Menschen.
Ich hatte comfortis benutzt, das ist sozusagen Program und capstar in einem. Dann hatte ich ein biologisches Umgebungsspray benutzt für die Bettchen usw. Und täglich die Katzen gekämmt. Wenn Du den "Dreck" auf ein angefeuchtetes Zewa tust und es rot wird, ist es Flohkot.

Ich habe teilweise auch einzelne Flöhe ausgekämmt. Das ging aber alles recht gut und relativ schnell vorbei. Keine Panik!

Fogger hatte ich nicht benutzt, war mir zu giftig, wobei auch mir die TÄ dazu riet.

Schau doch mal hier in der Suchfunktion. Es gibt einige sehr aufschlussreiche Threads zu Flöhen.

Ob sie auch Giardien hat, wird ja noch getestet, oder? Habt Ihr Kotproben abgegeben?
Danke für die Antwort:)

Ob es Giardien sind weiß ich noch nicht. Den Kot gebe ich Montag ab. Jedoch geht ihr Kot schon leicht ins rötliche und man merkt, dass er erweicht ist, es sind nämlich keine normalen „Würstchen“. Zudem frisst sie außergewöhnlich schnell (ist das normal?) und viel (was ja eig. gut ist). Ansonsten sieht es manchmal so aus als wäre ihr Bauch aufgebläht.
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.689
Ort
Allgäu
Ansonsten sieht es manchmal so aus als wäre ihr Bauch aufgebläht.
Könnte vom vielen Mampfen kommen - oder ein kleines Wurmbäuchlein sein .......... auf Würmer würd ich mich jedenfalls schon mal einstellen.
Giardien - bleib locker, bis du ein Ergebnis hast (und google nicht zu viel) ;) ;) ;)
 

Totti

Forenprofi
Mitglied seit
11 November 2017
Beiträge
1.798
Ort
Sachsen-Anhalt
Oje, das hatte ich befürchtet :sad: wenn der hausarzt bei mir flöhe feststellt, bzw wir mit dem kamm kot finden sollten wir dann gleich die mittel besorgen und katzen behandeln oder davor mit den katzen zum tierarzt?

lg
Also beim TA waren wir wegen der Flöhe nicht. Ich hatte früher bei unserem alten Kater immer Frontline gegeben, hatte dann aber hier im Forum gelernt, dass das Zeug nicht immer hilft. Also habe ich in den Themen weiter gestöbert und bin auf Capstar und Program gestoßen. Das habe ich mir dann im Internet bestellt und nach Vorschrift gegeben. Program gibt es für Katzen bis 4,5 kg und für solche über 4,5 kg. Mitte des Monats bekommen unsere Katzen die letzte Ampulle zum schlecken, dann haben wir 6 Monate rum. Wir hoffen, dass dann erst mal Ruhe ist....
 

bootsmann67

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 August 2017
Beiträge
689
Ort
Oberhausen, NRW
Guten Abend!
Klar, Floehe koennen laestig und nervig sein, aber PANIK solltest du nicht schieben :) Das bekommt man doch mehr oder weniger "schnell" in den Griff.

Bei starkem Befall sieht man es "hüpfen" .... ansonsten sieht man beim Auskämmen des Fells (am besten auf heller Unterlage / hellem Handtuch) so rotbraune Krümel, das ist Flohkot (Blut).
Beim auskaemmen noch ein Tip: eine Schuessel mit Wasser daneben stellen und die ausgekaemmten Haare reinwerfen. Dann kann das Vieh oder die Viecher nicht (so schnell) weghuepfen :)

Als ich damals bei Luna, Maja oder Mia mal meinen ersten erwischt hatte (ohne Schuesel mit Wasser), war ich voll von seiner Groesse beeindruckt. Ganz stolz rief ich meine Frau, die sich ihn mal anschauen sollte. Und dann sprang das Vieh weg und verschwand im Teppich :-( Da bekommt man(n) doch eine kleine Kriese.... :)

Und, die Dinger koennen verdammt weit und schnell huepfen...

Aber wie auch schon einige Betroffene hier geschrieben haben: kann passieren, muss nicht sein, ist natuerlich "laestig" und ist in der Regel gut und leicht zu behandeln.

Es gbt verschiedenen Spot Ons gegen die lebenden Dinger oder ich hatte damals auch mal eine Tablette gegen Floheier (?) gehabt.

So eine "Bombe" wuerde ich nicht unbedingt im Haus zuenden! Das ist verdammt viel Chemie und wahrscheinlich nicht nur hoch aggressiv gegen Floehe, sondern auch gegen die Bewohner :-(
Ich glaube diesen Weg sollte man nur gehen, wenn schon der Teppich augenscheinlich huepft!

Und wenn man von Terry Pratchett das Buch "Teppichvoelker" gelesen hat, hat man da auch Skrupel :)

Olaf
 
Zuletzt bearbeitet:

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.689
Ort
Allgäu
Oje, das hatte ich befürchtet :sad: wenn der hausarzt bei mir flöhe feststellt, bzw wir mit dem kamm kot finden sollten wir dann gleich die mittel besorgen und katzen behandeln oder davor mit den katzen zum tierarzt?lg
Ob es der Hausarzt bei dir feststellen kann, was gebissen hat?
Kämmt erstmal mal eure Miezen mit dem Flohkamm über einer hellen Unterlage gründlich durch.
Wenn ihr eindeutig Flohkot findet, dann könnt ihr behandeln. Die Mittel sind ja nicht verschreibungspflichtig.
Wenn's unklar ist, würd ich die Fellnasen schnell in der Praxis vorbeifahren.
 

Totti

Forenprofi
Mitglied seit
11 November 2017
Beiträge
1.798
Ort
Sachsen-Anhalt
Ob es der Hausarzt bei dir feststellen kann, was gebissen hat?
Kämmt erstmal mal eure Miezen mit dem Flohkamm über einer hellen Unterlage gründlich durch.
Wenn ihr eindeutig Flohkot findet, dann könnt ihr behandeln. Die Mittel sind ja nicht verschreibungspflichtig.
Wenn's unklar ist, würd ich die Fellnasen schnell in der Praxis vorbeifahren.
Auskämmen ist gut gesagt, bei dem rot-weißen Kater hatte ich ja den Kot gefunden und auch mal was hüpfen sehen. Der hatte damals noch sehr kurzes Fell und hätte sich auch mal kurz kämmen lassen. Aber unsere ehemalige Streunerin würde mir was erzählen, wenn ich mit nem Kamm käme. Keine Chance!
 

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.416
Ort
Österreich
Das allerschlimmste sind jedoch Räudemilben - die hatte ich mir bei der Tierschutzarbeit mal von einem Hund geholt - einen schlimmeren Juckreiz kannte ich bis dato noch nicht. :massaker:
:eek: Da kann man sich einfach so anstecken? Ich dachte Krätze bekommt man als Mensch nur bei eher schlechtem Allgemeinzustand (soll ja z.B. in Pflegeheimen weit verbreitet sein). :confused:
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.689
Ort
Allgäu
Auskämmen ist gut gesagt, bei dem rot-weißen Kater hatte ich ja den Kot gefunden und auch mal was hüpfen sehen. Der hatte damals noch sehr kurzes Fell und hätte sich auch mal kurz kämmen lassen. Aber unsere ehemalige Streunerin würde mir was erzählen, wenn ich mit nem Kamm käme. Keine Chance!
Oha - pardon, ich geh bei meinen "Weisheiten" immer davon aus, dass es um handlebare Katzen geht ... :oops:
 

Totti

Forenprofi
Mitglied seit
11 November 2017
Beiträge
1.798
Ort
Sachsen-Anhalt
:eek: Da kann man sich einfach so anstecken? Ich dachte Krätze bekommt man als Mensch nur bei eher schlechtem Allgemeinzustand (soll ja z.B. in Pflegeheimen weit verbreitet sein). :confused:
Äh, ich fange gerade an, mich zu kratzen :confused:....
Liegt wohl am Thema, oder?
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.689
Ort
Allgäu
:eek: Da kann man sich einfach so anstecken? Ich dachte Krätze bekommt man als Mensch nur bei eher schlechtem Allgemeinzustand (soll ja z.B. in Pflegeheimen weit verbreitet sein). :confused:
Ja - ich dachte, ich spinne ........... hatte den Hund viel anfassen müssen und viel Körperkontakt, war Sommer - leichte Kleidung ........ in der Nacht drauf ging es schon los - aber wie!
Meine Beine und Innenseiten der Oberarme - ich sah aus, als hätte ich Scharlach. Der Juckreiz ist sowas von extrem - ich hab mich blutig gekratzt, das war besser als den Juckreiz zu ertragen.

Menschen Skabies (Krätze) ist nur noch selten. (wobei, wenn du das mit Pflegeheimen erwähnst, hilfe - das hat dann schon mit Hygienemängeln zu tun)
Aber man kann auch die von Tieren bekommen - in meinem Fall Hund - und da ist man ein "Fehlwirt". Die Tiere bohren sich zwar in deine Haut, sterben aber dort ab (können sich auf dir also nicht vermehren) - drum ging es in 1 ½ Wochen weg. Aber das hab ich nur durchgestanden, mit entsprechender Salbe und etwas, das lokal gegen den Juckreiz wirkt. Da wirste kirre!

Seit dem tun mir z.B. Füchse mit Räude unheimlich leid, die müssen die Hölle auf Erden durchmachen ....... :(:(
 

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.416
Ort
Österreich
Ja - ich dachte, ich spinne ........... hatte den Hund viel anfassen müssen und viel Körperkontakt, war Sommer - leichte Kleidung ........ in der Nacht drauf ging es schon los - aber wie!
Meine Beine und Innenseiten der Oberarme - ich sah aus, als hätte ich Scharlach. Der Juckreiz ist sowas von extrem - ich hab mich blutig gekratzt, das war besser als den Juckreiz zu ertragen.

Menschen Skabies (Krätze) ist nur noch selten. (wobei, wenn du das mit Pflegeheimen erwähnst, hilfe - das hat dann schon mit Hygienemängeln zu tun)
Aber man kann auch die von Tieren bekommen - in meinem Fall Hund - und da ist man ein "Fehlwirt". Die Tiere bohren sich zwar in deine Haut, sterben aber dort ab (können sich auf dir also nicht vermehren) - drum ging es in 1 ½ Wochen weg. Aber das hab ich nur durchgestanden, mit entsprechender Salbe und etwas, das lokal gegen den Juckreiz wirkt. Da wirste kirre!

Seit dem tun mir z.B. Füchse mit Räude unheimlich leid, die müssen die Hölle auf Erden durchmachen ....... :(:(
Seltsam, ich hatte es früher mal so gelernt, dass Mensch und Tier von der selben Art befallen werden. Aber gut, in Sachen Taxonomie gibt es ja auch ständig neue Erkenntnisse...

Langsam bekomme ich auch schon Juckreiz. :omg:
 

bootsmann67

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 August 2017
Beiträge
689
Ort
Oberhausen, NRW
Langsam bekomme ich auch schon Juckreiz. :omg:
Vielleicht sollten wir dann auch diese "schlimmen" Beispiele etwas in den Hintergrund ruecken und eher beruhigend auf Juniundliya wirken. Sonst rennt sie nachher mit einem Flammenwerfer durch die Wohnung und brennt alles, in Panik, nieder!

Olaf
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.689
Ort
Allgäu
Seltsam, ich hatte es früher mal so gelernt, dass Mensch und Tier von der selben Art befallen werden. Aber gut, in Sachen Taxonomie gibt es ja auch ständig neue Erkenntnisse...
Neu ist das nicht von mir, eher alt - das ist ... hmmmm ... gute 8 Jahre her glaub ich.
Vielleicht erzähl ich tatsächlich jetzt alten Schmarren. (Asche auf mein Haupt, sollte es neue Erkenntnisse dazu geben)
Ich hab das wiedergegeben, was mir mein Hausarzt damals gesagt hatte.
Der hatte bei mir ein "Geschabsel" genommen und dann die vorhin erwähnte Diagnose getroffen.
Und eben, dass ich ein "Fehlwirt" bin und die Milben sich in meiner Haut nicht vermehren können, da ich kein Hund bin.


Juckt mich da jetzt was ??????? :omg:
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.035
Ort
An der Ostsee
Vielleicht sollten wir dann auch diese "schlimmen" Beispiele etwas in den Hintergrund ruecken und eher beruhigend auf Juniundliya wirken. Sonst rennt sie nachher mit einem Flammenwerfer durch die Wohnung und brennt alles, in Panik, nieder!

Olaf
Dieses Bedürfniss entwickle ich auch gerade.
Bin gerade sehr stark am überlegen ob ich es möchte, dass meine Kater heute nacht auf meinen Beinen schlafen ^^"
 

Juniundliya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Januar 2019
Beiträge
19
Vielleicht sollten wir dann auch diese "schlimmen" Beispiele etwas in den Hintergrund ruecken und eher beruhigend auf Juniundliya wirken. Sonst rennt sie nachher mit einem Flammenwerfer durch die Wohnung und brennt alles, in Panik, nieder!

Olaf
Hahahahahaha:omg::omg::omg:
 

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.159
Eigentlich wäre es viel sinnvoller gewesen, die Kotprobe vor der Wumkur zu untersuchen. Aber nun ja.
Wenn du die abgibst, laß die unbedingt ins Labor schicken und ein richtiges Kotprofil erstellen. Da gibt es noch viel mehr Möglichkeiten als Würmer und Giardien. Für Giardien würde ich keinen Schnelltest akzeptieren, die sind doch recht oft falsch positiv.
Giardienkot ist nicht rot, sondern hellbraun-ocker und stinkt bestialisch.

Ich behandel bei Flöhen auch nur die Katze. Die Kleine ist ja noch nicht lang da, bis sich in der Wohnung Flohkolonien bilden, dauert ganz sicher länger als ein paar Wochen.
Was du machen könntest, kauf ein Halsband gegen Ungeziefer, schneide es klein und saug es in den Staubsaugerbeutel rein. Falls sich doch irgendwo ein Floh verirrt hat...

Ansonsten, kleine Katzen vom Bauernhof können wirklich viel schlimmere Sachen mitbringen. Flöhe, Läuse, Ohrmilben und Würmer sind da eigenlich vollkommen normal.
Nimms gelassen, das geht wieder vorbei.
 

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
349
Ort
Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
Flöhe und Ohrmilben sind eigentlich pillepalle - dafür muss man nicht die großen Geschütze auffahren und die Bude mit Gift verdieseln.

Wir haben Wohnungskatzen - sag ich gleich dazu - also war eine Neuansteckung von draussen sehr sehr unwahrscheinlich.

Wir haben gegen die Flöhe von der TÄ erst ein Spot-On bekommen für die lebende Population (die ja den geringeren Anteil stellt inner Bude) - und dann das Program, das im Blut der Katzen so wirkt, dass ein saugender Floh dadurch keine fruchtbaren Eier mehr produzieren kann.

In der Zeit haben wir dann alle Deckchen und Bettchen immer täglich gesaugt und das textile mit 90 °C gewaschen. (das geht - auch wenn 30 °C im Fleecedeckchen steht ;)). 60 °C soll auch reichen, ich ging auf Nummer sicher.
Das war's eigentlich gegen die Flöhe. Nach ein paar Wochen war's ausgestanden.


Giardien hatte Francis auch mal - das war schon ätzender bzw. mehr Aufwand, bis es weg war.
Wundersamer Weise hat sich Luna damals nicht damit angesteckt. Keine Ahnung wieso ?!?
Francis bekam ein Mittel (ich weiss nicht mehr wie es hieß) und da war dann echt Hygiene im KaKlo angesagt. Wir haben Säckeweise Katzenstreu verbraten - aber in der Zeit nicht hoch eingestreut - dafür täglich gewechselt und die Klos mit kochendem Wasser ausgebrüht täglich. Und auch die Waschaktion mit den Liegeplätzen / Textilien - überall Handtücher hinlegen statt Deckchen in der Zeit, die kann man auch bei 90 °C durchjagen.
Ich kann mich nicht mehr erinnern wie lange es ging, es war aber erträglich von der Zeit her. Paar Wochen oder so ....
Ich kann hier @Quilla nur zustimmen :) so würde ich das auch machen (bzw. Wird in vielen Tierheimen auch so gemacht)

Den Fogger würde ich ebenfalls empfehlen, der ist ganz gut, den benutzen die Tierärzte hin und wieder auch mal für ihre Station.

Und man sollte alle Tiere behandeln die im Haushalt leben. Es gibt leider einige Klienten die nur ein Tier behandelt haben.... Kommen dann nach einiger Zeit wieder und sagen, ich hab schon wieder hier Flöhe.... Frage haben sie beide Tiere behandelt? Nein....

Man muss halt bedenken, mit Flöhen hat man ein reinstes Pingpong Spiel. Wenn die nicht auf die eine Katze können, gehen sie halt auf eine unbehandelte und dann geht es hin und her.

Und pass auf mit den Präperaten. Spring bitte nicht wenn deine Katze gerade ein Flohpräparat hatte, direkt zu ein anderes in kürzerster Zeit, das kann nach hinten los gehen, da dann viele Verschiedene Stoffe auf deinem Tier vorhanden sind.
 

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.666
Ort
Alpenrand
Grmpf..nu' juckt es mich. :oops:

Zu den Flöhen wurde ja schon alles gesagt.
Wegen den Gairdien, würde ich noch nicht Panik schieben. Lass da erstmal den Kot testen. In den meisten Fällen erkennt man Giardien neben leicht okafarbenen Matschkot an einem intensiven Aroma des Selbigen. Also das stinkt wirklich massiv mit einem ekligen, leicht süss-säuerlichen Unterton.
Das scheint bei dir ja nicht der Fall zu sein ..insofern tippe ich eher auf fiese Würmer.

Gegen Parasiten und Co. in der Wohnung, hilft in der Tat ein Dampfstaubsauger.
Ich habe hier leider überall Teppich, dazu Kratzbäume mit verklebten Plüschstoff..also alles Sachen, die man nicht in die Waschmaschine packen kann.
Bei der Diagnose Giardien, bin ich deshalb damals fast in Ohnmacht gefallen..

Ich hatte mir dann einen recht einfachen Dampfbesen gekauft, den man mit einem Handgriff auch zur Dampfente umfunktionieren kann.
Damit bin ich zweimal über den Teppich gegangen (und habe mich bei den Teppichvölkern gedanklich entschuldigt) und über die Kratzbäume, Couch und Matratzen.
Meine Schafsfelle habe ich für einige Tage in der Tiefkühler gepackt und ansonsten eben Klo's, Futterschälchen, Böden einige Tage so heiss wie möglich gereinigt. Bettzeug und Liegkissen wurden so heiss es ging gewaschen.
Das Giardienthema war dann gegessen. Ich hatte mich auf wesentlich mehr Putzerei eingestellt.. Aber insgesamt waren es 1 1/2 Wochen etwas vermehrter Aufwand, aber nicht soooo dramatisch.

Das Tolle, ich habe den Dampfbesen, der mir hier auch ohne Giardien ein super Helfer ist..ohne die Biester, hätte ich mir den nicht gekauft..:D:D:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben