Mammatumor CT

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.791
  • #101
Hallo,
viele deiner Fragen kann ich nicht beantworten, ob die Zubildung bei weiterem Wachsen deshalb bösartig ist, wann der Keim tatsächlich aufgetreten ist usw.
% Tage Antibiose könnte vermutlich zu kurz gewesen sein und auch wenn Amoxi eine Sensibilität im Antibiogramm gezeigt hat ist seine Tiefenwirkung hier vielleicht nicht ausreichend gewesen? Der Keim kann sich eingenistet haben und erst als die Bedingungen gut für ihn waren hat er begonnen Unfug zu treiben? Ich weiss es nicht.
Du siehst die Wunde ja und es bildet sich kein Schorf zum Wundverschluss, sie wird also von unten sich schliessen bisher und vermutlich auch bis oben hin. Sieh es doch positiv, dass dieser Schritt wohl der richtige war und eine Sache schon mal in die richtige Richtung geht.
Mit dem Knubbel ist es schwer irgendwas zu raten. Sicher ist zu überlegen ihn zu entfernen und zu schauen was es ist. Oder abwarten wie er sich weiter verhält. Eine Bestimmung würde dir Gewisheit geben, das musst du mit den TÄ klären. Nur ich würde mich da nicht auf deinen TA verlassen, nach Verheilung der Wunde evtl. nochmal in der TK vorstellig werden?
VG
 
  • Like
Reaktionen: Lua
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.116
Alter
53
Ort
NRW
  • #102
ich denke auch, jetzt die neue antibiose, über einen geeignet langen zeitraum. dann tatsächlich etwas darauf achten, dass es nicht oben zwächst. ich kenne das dann so, dass ein kleines stück gase eingelegt wird, eventuell mit wirkstoff. dann kann es nicht zuwachsen und bleibt etwas feucht,damit es nicht festklebt.

leben mit body geht, das sogar ziemlich lange ;) und ich bleibe dabe: ich gehe immer noch davon aus, dass der knubbel auf die entzündung zurückzuführen ist.
 
  • Like
Reaktionen: Lua
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.707
  • #103
Weniger ist oft mehr.
Und Geduld ist gerade bei sekundären Wundheilungen wie hier gefragt. Das dauert einfach ein paar Wochen.

Natürlich geht Leben mit Body.
Oder Verband. Als "Katze mit dem Gummi" (Ultraschallkondom) war Frau Königin drei Jahre durch ihren Fußverband in der gesamten Nachbarschaft bekannt.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.649
  • #104
ich habe den Faden leider zu spät gesehen und auch nicht komplett durchgelesen...
Deine Katze ist 16 Jahre... Bitte mute ihr keine weitere OP und keine unnötige Narkose zu...

Im Grunde ist es doch egal, wie der Knubbel heisst.. früher oder später holt er sich das, was du nicht hergeben willst. Ich habe schon einige Katzen mit Mamatumoren begleitet...und würde heute nicht mehr operieren lassen.
Verwöhne deine Süße und behandele sie paliativ.
Ich habe sehr gute ( lebensverlängernde und Lebensqualitätverbessernde) Erfahrungen mit Tarantula Cubensis gemacht
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.649
  • #105
Guten Morgen,

meine Katze hat den Body heute Nacht irgendwann ausgezogen. Ich hänge mal ein Bild der Wunde an. Da sieht man auch sehr gut den Abstand zum Knubbel rechts. Achtung - sieht etwas unangenehm aus.
ist die Wunde offen, weil die Naht gerissen ist? Hat sie eine Infektion in der Bauchhöhle?
Bitte schreib mit mal eine PM...
Ich habe hier gerade ein Deja Vu und versuche die Essentiellen Infos zwischen den Gute-Besserungswünsche zu finden...
 
Lua

Lua

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2021
Beiträge
55
  • #106
Vielen Dank für eure Antworten!

Ich behalte alles gut im Auge und hoffe, dass wir weitere Fortschritte machen. Für Dienstag ist der nächste Termin beim TA geplant. Ich bin gespannt, was er dann sagt. Vielleicht haben wir ja auch gaaaaanz viel Glück und der Knubbel wird nochmal etwas kleiner.

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden 🙂

@Faulaffenschaf
Kannst du mir eine Nachricht schicken? Ich kann dein Profil leider nicht öffnen. Würde mich freuen. Dann kann ich dir alle wichtigen Infos geben.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.116
Alter
53
Ort
NRW
  • #107
operation steht ja hier nicht an. das wichtige ist die infektion zu bekämpfen, damit das endlich abheilen kann. und da habt ihr ja jetzt genauere eckdaten für eine wirkvollere medikation und behandlung.

wie max hase schon schrieb: hier ist geduld gefragt :)
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.649
  • #108
Rezidive würde ich nicht mehr operieren lassen, da selten der Tumor in der Milchleiste zum Tod führt, wohl aber die Metastasen.
da bin ich absolut bei dir.
ICh habe bei zwei Katzen erfolgreich die Mamatumore entfernen lassen und beide innerhalb der folgenden 6 Moante an die metastasen in der Lunge verloren :(
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.649
  • #109
operation steht ja hier nicht an. das wichtige ist die infektion zu bekämpfen, damit das endlich abheilen kann. und da habt ihr ja jetzt genauere eckdaten für eine wirkvollere medikation und behandlung.

wie max hase schon schrieb: hier ist geduld gefragt :)
hatte doch geschrieben, dass ich mich erstmal durch den Faden wühlen muss.. das habe ich inzwischen getan - zumindest quergelesen- und mit kommt so einiges bekannt vor..
 
Lua

Lua

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2021
Beiträge
55
  • #111
@Faulaffenschaf
Ich hab dir geantwortet. Schau mal nach, ob es geklappt hat.
 
Werbung:
Lua

Lua

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2021
Beiträge
55
  • #112
Hallo,

wir waren heute beim Tierarzt. Er sagt, dass die Wunde gut aussieht. Die Entzündung scheint aus der Wunde zu sein. Sie muss nun zuheilen. Da es in einer Hautfalte ist, wird sich die Wunde nicht vollständig mit Granulat füllen. Wir sollen sie auf keinen Fall "offen" halten. Die schlechte Nachricht ist, dass der Knubbel eher weiter gewachsen ist und er ist härter geworden 😭

Ich frage mich die ganze Zeit, ob ich sie in der Tierklinik hätte operieren lassen müssen. Die hätten den Tumor vielleicht in einem Ultraschall gesehen und direkt mit entfernt. Vielleicht wäre es dann gar nicht so weit gekommen?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.707
  • #113
Hätte, wenn, wäre.

In solchen Situationen gibt es kein richtig und kein falsch, nur eine Entscheidung nach Abwägung aller Umstände. Die hast Du mit Deinem Tierarzt getroffen.

Um zu wissen, wie es anders gewesen wäre, hättest Du die Miez schon vor der Geburt klonen müssen. Und dann in den gleichen Umständen halten. Und dann hätte sie vielleicht die gleiche Erkrankung zur gleichen Zeit bekommen. Und dann hättest Du einmal so, einmal anders entscheiden müssen. Und das 2000 Mal, um vielleicht einen Behandlungsweg als sicherer zu sehen.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.116
Alter
53
Ort
NRW
  • #114
nein, da gibt es keine schuld oder versäumnisse. NIEMAND weiß, was nach ersten tumoren passiert! jede OP ist nun auch kein spaziergang und mit nachsorge und schmerz verbunden. neben dem risiko.

und wie gesagt, ich bin noch immer nicht überzeugt, dass es ein neuer tumor ist. meine theorie bleibt, dass es sich um verdickungen aufgrund der entzündung handelt.

ich würde mich aber - ehrlich gesagt - wundern, wenn das mit der entzündung jetzt schon überstanden ist. hattest du nicht einen anderen TA, der nicht so ganz arg weit weg von dir ist?
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.662
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #115
Hallo,

wir waren heute beim Tierarzt. Er sagt, dass die Wunde gut aussieht. Die Entzündung scheint aus der Wunde zu sein. Sie muss nun zuheilen. Da es in einer Hautfalte ist, wird sich die Wunde nicht vollständig mit Granulat füllen. Wir sollen sie auf keinen Fall "offen" halten. Die schlechte Nachricht ist, dass der Knubbel eher weiter gewachsen ist und er ist härter geworden 😭

Ich frage mich die ganze Zeit, ob ich sie in der Tierklinik hätte operieren lassen müssen. Die hätten den Tumor vielleicht in einem Ultraschall gesehen und direkt mit entfernt. Vielleicht wäre es dann gar nicht so weit gekommen? Ich hab starke Schuldgefühle. Womöglich hab ich mit der Entscheidung ihr Leben verkürzt?
Hätte, hätte, Fahrradkette...
Ich habe letztes Jahr auch eine Katze an Mamatumoren verloren. Die OP war schon heftig und dann kam es wieder. Wir haben nichts mehr gemacht, nur noch Schmerzmittel und eine gute Zeit von 2 Monaten, weil man schon im Röntgen für 35€ gesehen hat, wo Metastasen hingewachsen sind, nämlich überall hin :cry:
Mein TA hat auch die Katze einer Freundin im Februar operiert, genau mit dem gleichen Problem. Die Katze hatte trotz komplett entfernter Gesäugeleisten ein Rezidiv mit 7 (!!!) Knubbeln im Bauchraum. Sie haben sie während der 2. OP gehen lassen, weil es so vernünftiger ist.
Von Chemotherapien halte ich bei Katzen überhaupt nichts, weil sie dann nichts mehr fressen und das Immunsystem in die Knie geht.
Dann hat man einen Intensivpatienten und Katzen machen das normalerweise auch nur bis zu einem gewissen Grad mit.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.662
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #116
@Faulaffenschaf : Du musst nicht traurig sein, meine Katze hatte mit 15 und die meiner Freundin mit 11 Jahren ein schönes gutes Leben, in dem sie geliebt und geachtet wurden. Wir haben uns gebührend verabschiedet und unsere Tiere nicht leiden lassen.
Wir haben gemeinsam mit unserem gemeinsamen TA, der ein richtig begnadeter Operateur ist, alles für die Tiere machbare herausgeholt. Aber gerade Mammatumore sind wirklich heftig, die Erfahrung musstest du ja leider auch schon machen.
Ich würde jedem raten, dem etwas an seinem Tier liegt, das auch wirklich nur ein mal operieren zu lassen und wenn es wieder kommt, nie wieder, weil es einfach keinen Sinn macht. Weder emotional, noch finanziell.
 
Lua

Lua

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2021
Beiträge
55
  • #117
Wahrscheinlich macht es für die Prognose keinen Unterschied, aber es wurde bisher kein Tumor entfernt. Bei dem ersten Knubbel handelte es sich um verändertes Gewebe. Tumorzellen konnten nicht nachgewiesen werden. Auch wurden im Röntgen keine Metastasen entdeckt.

Bei dem neuen Knubbel hat der Tierarzt den Verdacht, dass es sich um den eigentlichen Primärtumor handelt (weil er trotz passender Antibiose leicht gewachsen ist).

Die Tierklinik vermutet einen Tumor, weil solche Gangverlegungen (Diagnose nach der ersten OP) meistens durch einen Tumor entstehen.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.116
Alter
53
Ort
NRW
  • #118
hi :)

wie gehts euch?
 
Lua

Lua

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2021
Beiträge
55
  • #119
Hallo minna e,

lieb, dass du fragst 😊

Bei uns ist einiges passiert. Ich war letzte Woche bei der Tierärztin, die ebenfalls Tierheilpraktikerin ist. Sie hat mir verschiedene Aufbaumittel zur allgemeinen Stärkung gegeben. Außerdem habe ich mich entschieden, den Ultraschall in der Tierklinik machen zu lassen. Der Termin war am Montag. Die Tierärztin der Klinik sagte, dass es sich ziemlich sicher bei dem Geschwulst um eine Fettgewebsnekrose handelt. Fettgewebsnekrosen können sich verkapseln und harte Knübbelchen bilden. Sie sagte außerdem, dass die Wunde alleine nicht zuheilen wird, da die Wundhöhle viel zu groß ist.

Sie haben mir dringend zu einer Revisions-OP geraten. Diese hat heute Nachmittag stattgefunden.

Die OP ist gut verlaufen. Es wurde eine "derbe" Fettgewebsnekrose entfernt. Außerdem hat sich eine tiefe Fistel gebildet. Die Wunde wäre also tatsächlich nicht von alleine zugegangen. Das entfernte Gewebe wird ins Labor geschickt.

Meine Maus muss heute Nacht in der Klinik bleiben, da sie am Abend noch nicht richtig wach war. Ich soll mir aber keine Sorgen machen. Das kann passieren.

Danke, dass du mir immer so viel Mut gemacht hast. Deine Gedanken waren von Anfang an positiv. Das hat mir sehr geholfen und die Chancen sind da, dass du Recht behälst 🧡
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.116
Alter
53
Ort
NRW
  • #120
dann drück ich euch feste die daumen!
 
  • Love
Reaktionen: Lua
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
2
Aufrufe
256
rlm
S
Antworten
3
Aufrufe
31K
Eric's Petra
E
Annemaus
Antworten
19
Aufrufe
10K
Annemaus
Annemaus
pInK
2
Antworten
22
Aufrufe
20K
hoffnung
H
DWFreundin
Antworten
67
Aufrufe
30K
adns

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben