Lähmung

  • Themenstarter Darkluna
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Darkluna

Darkluna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2008
Beiträge
275
Alter
31
Ort
Thüringen
Ich muss euch das einfach mal erzählen. :mad:
wie vielleicht manche wissen, habe ich vor einiger zeit vier fast verhungerte katzenbabys aufgenommen und sie wieder aufgepäppelt, zwei vermittelt und zwei behalten. so weit so gut.

jetzt war ich eine woche auf seminar und als ich wiederkomme, erzählen mir meine eltern, als sie mich vom zug abholen, dass eine von den kleinen (mein diego) krank sei. aber gleich, keine angst, ist schon wieder viel besser.
und was ist passiert? irgendein volltrottel und tierquäler hat den kleinen so heftig in den rücken getreten, dass er vom mitlleren rücken an gelähmt ist und sich nur noch mit den vorderbeinen vorwärtsziehen konnte. er konnte nicht einmal den schwanz bewegen. gar nichts... :reallysad:
der hörts doch echt auf!!!!!!! der kleine tut doch keinem was, was soll das dann eigentlich?! jeder kennt ihn hier und weis, zu wem er gehört!!!
jedenfalls sind meine eltern gleich zum tierarzt (war mittlerweile schon fast 22uhr) und der hat dann gleich sein bestmöglichstes getan, wusste aber auch nicht recht, ob es wieder wird. das war am montag.

am dienstag haben sie schon gedacht, dass er gar nicht durchkommt, hat nicht gefressn und musste zum trinken regelrecht gezwungen werden. ab mittwoch geht es jetzt endlich wieder steil bergauf.

als ich dann gestern nach hause kam, konnt ich einfach nicht mehr anders als nur noch heulen. wer kann denn nur sowas machen? ich sehe da mein kleines spätzchen liegen, dass schon einmal dem tod gerade so von der schippe gesprungen ist und dann gleich so was... :( der arme hat irgendwie nicht viel glück gehabt bisher...:( das hätte auch ganz böse ausgehen können und daran mag ich gar nicht denken. :massaker:

seit heute tritt er sogar wieder auf beide beine auf, humpelt mir hinterher und es wird ständig besser. wahrscheinlich haben wir glück im unglück und er wird wieder völlig gesund. :)
kann echt froh sein, dass ich so tolle eltern habe, die sich so lieb um den kleinen gekümmert haben, inklusive fast ganztägiger betreuung - extra später an die arbeit, damit der kleine nur mal kurz alleine bleiben muss. und dazu muss man sagen, dass meine mutter ja eigentlich immer so ein bisschen angst vor katzen hat und sie gar nicht gerne katzen anfässt. aber für den kleinen hat sie sich echt aufgeopfert. :)


so, ich hoffe, das der text nicht vieeeeeel zu lang war. aber ich bin so aufgewühlt, das musste ich mal loswerden. :) und jetzt mal nen paar fragen:

habt ihr erfahrung mit lähmungserscheinungen?
wie kann ich den kleinen ein bisschen beschäftigen, ohne dass es ihn zu sehr anstrengt? (er schläft jetzt mehr als gewöhnlich, weil es doch ziemlich anstrengend ist)
vielleicht habt ihr ja noch ein paar tipps für katzen, die krankheitsbedingt viel liegen müssen, sei es beschäftigung, futter...
 
Werbung:
L

Liane F.

Gast
Hast Du mehr Infos dazu ?
Ist er geröngt worden ? Was sagt das Bild.
Kann er Kot und Urin absetzten ?
Welche Medis bekommt er ?
Käfigruhe wäre gut.
Wenn da noch nichts gemacht wurde, bitte so schnell wie möglich nachholen.
Abfühlen bei einem Dok, reicht da nicht aus.
Alles Gute
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
Ich würde den Kleinen bei einer TK gründlich durchchecken lassen. Aber so wie du das beschrieben hast - hat er wirklich noch Glück im Unglück gehabt - und knuddel mal deine Eltern lieb von unbekannter Seite. Das haben sie wirklich toll gemacht.

Weisst du, WER deinen Kleinen getreten hat?? Da wäre der komplette Ersatz der TA-Kosten noch das geringste... Anzeige noch obendrauf. Ich würde an deiner Stelle sowieso Anzeige erstatten. Das ist schließlich kein Kavaliersdelikt und durch die TA-Kosten ist dir ja auch ein finanzieller Schaden entstanden - von dieser Tierquälerei mal abgesehen.

und ich bin jetzt ganz lieb, hab extra tiiiiiief Luft geholt... weil ich sonst garantiert gegen Forenregeln verstossen würde.... nur soviel - wenn du DEN Typen zufälligerweise alleine in einer dunklen Ecke triffst... du warst bei mir zum Kaffee *fiesgrins* - GARANTIERT:grummel:
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.600
Ort
Gundelfingen an der Donau
Fassungslos und traurig lese ich was Du schreibst.......:reallysad::reallysad:

Wie schon geschrieben würde ich auch auf alle Fälle eine intensivere Untersuchung in der Tierklinik veranlassen, damit auf alle Fälle keine Folgeerkrankung zurückbleibt....
wie ist denn der Kotabsatz?
und ich würde auf alle Fälle mit einer Tierheilpraktikerin über möglichen Einsatz von Ignatia oder individuelle Bachblüten zum Auflösen dieser Gewaltgeschichte sprechen......
und als seelische Soforthilfe - 3mal am Tag 5 Tropfen Rescue Tropfen zwischen den Ohren einmassieren........hilft gegen Schock etc.....

und dann drück ich Dir und ihm die Daumen....
lg Heidi
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Auch jetzt noch wird es sehr nützlich sein, auf die geschundenen Rückenwirbel Notfalltropfen zu träufeln. Sollte er an diese Stellen mit seinem Züngelchen zum Putzen hinkommen, dann die Tropfen verdünnen (2 Tropfen auf 10 ml Wasser), falls nicht, dann hin und wieder ca 4 Tropfen aufs Fell und sanft in die Haut einmassieren.

Als Mittel bei allen stumpfen Verletzungen hat sich Arnica bestens bewährt und genau das würde ich jetzt geben. Arnica D 12 bis D 30, genau die Wirkung beobachten! D 12 ca 2 x täglich halbe Tablette mit möglichst viel Wasser (Pipette oder gewässertes Futter) geben, D 30 eine halbe Dosis ( 3 Glob oder halbe Tabl.).

Homöo wirkt am besten, wenn das Mittel durch die Mundschleimhaut aufgenommen wird. Wenns nicht möglich ist, die volle Gabe reinzukriegen, ist es nicht tragisch, ein wenig genügt auch als Impuls.

Als Komplexmittel hat sich Traumeel bewährt, davon auch max. 2 x tägl. 1/2 Tablette.

Gute gute Besserung und einen dankbaren Gruß an die Eltern vom

Zugvogel
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Und bitte unverzüglich mit den sanften Behandlungen beginnen, bevor sich ein Trauma (körperlich UND seelisch) manifestiert!

Zugvogel
 
Jasmin

Jasmin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
802
Ort
Odenwald
Hallo Darkluna,

wie traurig, daß es solche Menschen gibt:sad:.

Du kannst den Kleinen mit Arnica-Globuli, eventuell Hypericum-Globuli (bei Nervenverletzungen) und Vitamin B unterstützen.
Akupunktur wäre auch eine gute Maßnahme, wenn du einen erfahrenen Tierarzt oder THP in der Nähe hast.

Wenn er jetzt schon wieder auftritt, dann wird es sich hoffentlich nicht um irreversible Schäden handeln, es braucht halt ein wenig Zeit.

Ist er bei eurem Tierarzt geröntgt worden?

Liebe Grüsse
Anja
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.600
Ort
Gundelfingen an der Donau
Jasmin

Jasmin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
802
Ort
Odenwald
gilt für die katze,aber viel mehr noch für den hund:laut earl mindell,vitaminbibel,kann vitamin b3,(niacin,nicotinsure,niacinamid,nictotinsäureamid)zu grossem unbehagen,hautrizungen und schwitzen führen.

mios teilzeitdoi

Wichtig wäre bei neurologische Schäden und Nervenverletzungen vor allem Vitamin B1, aber die von dir oben beschriebenen Symptome beschreiben immer nur eine Überversorgung, die bei einem Präparat, das vom Tierarzt eingesetzt und ordnungsgemäss dosiert wird nicht eintreten kann.

Liebe Grüsse
Anja
 
sitzwurst

sitzwurst

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
6.514
Alter
45
Ort
Brem
  • #10
hallo !

wirklich schrecklich was deim kleinen miezemann da passiert ist !

wenn der TA alle untersuchungen abgeschlossen hat, würde ich..insofern der kater es mit sich machen lasst auch physiotherapiern !

macht man bei tieren viel zu wenig...

also, sprich mit deinem TA wie du das genau bewerkstelligen kannst.

ansonsten, weiterhin gute besserung !
 
Charlotte

Charlotte

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Mai 2008
Beiträge
712
Alter
64
Ort
Felsberg
  • #11
Hi,

falls der kleine Mann dann wirklich separiert werden muss (Käfigruhe) kann ich dir einen Tip geben, wie wir das Problem gelöst haben... unser Balu darf zurzeit nicht springen, rennen oder toben weil er eine (bzw. insgesamt 3...) Kreuzband-OP`s hatte...

n8kxt.jpg



Gute Besserung für den Süßen, es ist wirklich unglaublich was ihm angetan wurde... und super, was deine Eltern für ihn getan haben... und dir viel Kraft, gib nicht auf...

l.G.
 
Werbung:
CatAngel

CatAngel

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
1.768
  • #12
Ich zweifle manchmal an dem Verstand der Menschen. Wie kann man einem Lebenwesen nur absichtlich weh tun?! :confused: Dem "Held" wünsche ich 7 Tage Flitzkacke und einiges schlimmeres... :massaker:
Deinem Miezchen wünsche ich gute Besserung.
 
Darkluna

Darkluna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2008
Beiträge
275
Alter
31
Ort
Thüringen
  • #13
vielen dank für eure anteilnahme und besonders natürlich für die vielen tipps. :)

geröngt ist er, es ist nichts gebrochen. wahrscheinlich hat das was mit einer stauchung und dem schock zu tun. er hat vom tierarzt auch medikamente gespritzt bekommen. vitamine bekommt er auch. die beine lässte er sich massieren und hört dabei gar nicht mehr auf zu schnurren. die beine werden dann auch immer mal ganz vorsichtig gestreckt und wieder angewinkelt, damit nichts versteift. dazu muss ich uch sagen, dass der tierarzt sich super auskennt mit katzen, weil die selbst total liebt. dann kennen wir den auch so ein bisschen, und er macht es auch immer etwas günstiger. ihm liegen eben noch die tiere am herzen und nicht das geld. außerdem hatte er wohl schon einmal einen ählichen fall. da war die katze allerdings "nur" vom baum gefallen und falsch aufgekommen. das war bei ihr von anfang an nicht ganz so schlimm wie bei diego.

vom schock hat er sich jedenfalls super erholt. er schnurrt sehr viel, frisst wieder normal, trinkt aus dem wassernapf. er geht sogar alleine aufs katzenklo und putzt sich ganz pflichtbewusst. wo er nicht hin kommt, helfe ich dann halt mit der bürste nach. er ist verschmust ohne ende und fängt sogar schon wieder an hinter mir herzuhumpeln. der stuhlgang ist normal - jedenfalls seit gestern wieder.

damit er genügend ruhe hat, hat er sogar ein extra zimmer bekommen und es wird eben regelmäßig nach ihm geschaut, beziehungsweise mache ich dort auch meine hausaufgaben, denn er mag es total, wenn jemand da ist. dann wird auch mal gemiekst und ich nehm ihn dann dabei auf den schoß und dann geht der schnurrschalter an. wenn er "aktive phasen" hat, wird auch schon ein bisschen gespielt und seit heute spielt ja sogar schon selbsständig mit seinem lieblingsspielzeug. er schläft halt noch sehr viel.

der tierarzt meinte, er könne ruhig etwas laufen, was ja auch wichtig ist, damit sich die muskeln nicht zurückbilden. er soll halt nur nirgends runterspringen oder irgendwo runterfallen. wenn er genug hat, legt er sich hin und wird dann halt zurückgetragen. seit heute geht er aber vorher meistens selbst ins körbchen zurück.

heute war es draußen recht schön und da hab ich ihm mal im körbchen mit in den garten genommen. man hat richtig gemerkt, wie er sich freut. :) alles beobachtet und ist dann auch ein bisschen umherhergelaufen. nur wenn es zu viel wird, dann fangen die beine an zu zittern und er setzt sich dann halt hin und will getragen werden.

aber es ist überhaupt nicht mehr vergleichbar mit montag. im gegensatz dazu ist er echt wieder richtig fit. man merkt auch, dass die schmerzen so gut wie weg sind und das ist schon mal viel wert. :)

wer das verursacht, wissen wir leider nicht. :( aber wenn ich noch einmal sehe, dass jemand mein süßes miez irgendwie grob anfässt - dann war ich bei euch zum kaffee trinken :mad:

wenn ihr wollt, kann ich euch ja ein bisschen auf dem laufenden halten - aber dann mit kürzeren beiträgen - ich versprechs :oops:
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
  • #14
Wie schön, dass es dem Süssen wieder so gut geht - trotzdem, mach eine Anzeige.

Dann wird das nämlich in der Hinterhand behalten. Falls dann nochmal was ist und der Typ erkannt wird, kommt DAS nämlich noch oben drauf. Im Regelfall sind solche Leute nämlich auch "Serientäter". Und so eine Serie wird halt von der Polizei ernsthafter untersucht, als Einzelfälle.
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
  • #15
Wie schön, dass es dem Süssen wieder so gut geht - trotzdem, mach eine Anzeige.

Dann wird das nämlich in der Hinterhand behalten. Falls dann nochmal was ist und der Typ erkannt wird, kommt DAS nämlich noch oben drauf. Im Regelfall sind solche Leute nämlich auch "Serientäter". Und so eine Serie wird halt von der Polizei ernsthafter untersucht, als Einzelfälle.

Ausserdem kannst du dann auch noch Schadensersatz von dem Typen fordern. Denn so ganz umsonst ist der TA ja nun auch nicht.
 
Darkluna

Darkluna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2008
Beiträge
275
Alter
31
Ort
Thüringen
  • #16
hm, das hört sich vernünftig an. mach ich da anzeige gegen unbekannt? brauch ich da eventuell noch ein gutachten vom TA? oder wie läuft das? :confused: ich werds mal probieren. :)

ich glaube aber leider trotzdem nicht, das es was bringt. in der ländlichen gegend gibt es so viele katzen, dass die polizei da kein interesse zeigen wird. :( aber auf der nachbarschaft weis jeder was passiert ist und als es diego noch ganz schlecht ging, waren die meisten selbst richtig krank vor mitleid. deshalb glaube ich mal, dass die auch ein auge drauf haben werden. :)
 
Pupsi

Pupsi

Forenprofi
Mitglied seit
1. September 2008
Beiträge
1.157
Ort
Luxemburg
  • #17
Ist wirklich schrecklich was dem Katerchen passiert ist. Ich drücke ihm ganz fest die Daumen, dass es weiter besser wird mit ihm und er bald wieder richtig fit ist. Wie ist es in "seinem" Zimmer, kann er sich nicht verletzten beim Springen. Katzen lieben es ja höher zu liegen, wo würde ich aufpassen dass er nirgends hoch springen muss, sondern ihm z.Bsp. vor ein Stuhl noch ne Kiste setzen, dass er wirklich hoch und runter gehen kann ohne zu springen
 
Darkluna

Darkluna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2008
Beiträge
275
Alter
31
Ort
Thüringen
  • #18
wir haben dafür gesorgt, dass er nirgends runter springen kann. alles, was gefhrlich ist, haben wir raus geräumt oder mit kissen und kartons treppen gabaut. aber er klettert sowieso momentan nicht und springen kann er ja gar nicht. trotzdem danke für den hinweis :smile:
er tritt jetzt sogar meistens wieder richtig auf das linke bein auf, also das "schlimmere". :smile:
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
  • #19
hm, das hört sich vernünftig an. mach ich da anzeige gegen unbekannt? brauch ich da eventuell noch ein gutachten vom TA? oder wie läuft das? :confused: ich werds mal probieren.

Jupp - du musst Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Selbst wenn es nach einiger Zeit eingestellt wird - es kann wieder aufleben, sobald andere Vorfälle passieren. UND du kannst noch Ansprüche anmelden, wenn sie doch den Täter kriegen.

Und auf jeden Fall ist die Polizei verpflichtet rumzufragen. Vielleicht hat ja doch jemand was bemerkt oder gesehen und es wird nur im Zusammenhang mit einer anderen Aussage deutlich.

Auf jeden Fall wird dem Täter deutlich gezeigt, dass sowas nicht ohne Konsequenzen bleibt - da wird er in Zukunft vielleicht zweimal überlegen...
 
M

mio

Forenprofi
Mitglied seit
13. August 2008
Beiträge
2.904
  • #20
warum es sinnvoll ist ,auf jeden fall anzeige gegen unbekannt zu erstatten,erzähle ich dir am beispiel einer freundin ,die opfer von gewalt geworden war.

der mann der ihr das angetan hatte,den man aufgrund der genspuren an ihren kleidern fand,redete sich geschicktest heraus,und sie stand im dorf auch schon wie eine hure da.
da fing ein alter polizist an ,alte anzeigen auszuwerten.
schliesslich konnten einige ungeklärte vorfälle gegen frauen ,und bevor er sich an menschen vergriff,herbe gewalt gegen tiere,diesem unmenschen zugeordnet werden.nur dadurch war das strafmass auszuschöpfen,und er musste nach verbüssung das land verlassen.

mios teilzeitdosi
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Pegasine
Antworten
5
Aufrufe
8K
Inki1956
Inki1956
M
Antworten
58
Aufrufe
18K
redandyellow
redandyellow
Anne_Boleyn
Antworten
18
Aufrufe
767
Anne_Boleyn
Anne_Boleyn
L
Antworten
27
Aufrufe
7K
Brickparachute
Brickparachute
Sandy86
Antworten
7
Aufrufe
6K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben