Kranke Katze: Bitte um Hilfe

  • Themenstarter debe
  • Beginndatum
  • Stichworte
    cni essensverweigerung nutri plus

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
D

debe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2015
Beiträge
17
Liebe Katzen Freunde,

ich lese schon viele Jahre mit und diese Seite hat mir oftmals sehr geholfen. Nun benötige ich aber selbst einmal Hilfe und muss euch um Rat bitten: Meine Katze ist bereits 16 Jahre alt.vor drei Wochen finden die Probleme an, dass diese nicht mehr richtig aß. Ich war mittlerweile bei drei Tierärzten und keiner konnte eine richtige Diagnose stellen. Vermutet wird eine CNI, oder eine infektiöse oder eine Tumorerkrankung. Am Anfang konnte ich die Katze noch überlisten und zum Essen überreden, indem Sie zum Beispiel aus dem Tiefschlaf heraus weckte, dann aß sie direkt.
Ich habe wirklich alles probiert: es püriert, es warm gemacht, Essen frisch gekocht und so weiter.sobald ich meine Katze essen hinstellen, wendet sich angewidert ab, schluckt und schleckt sich das maul.
An Medikamenten hat sie bisher alles bekommen: Interferon, Antibiotika,Schmerzmittel, und zwei Mittel gegen Übelkeit. Nicht mal diese helfen.

Ich gebe ihr nun täglich oder alle zwei Tage subkutan eine kleine Infusion mit der Ringer Lösung. Das einzige, was sie noch am Leben hält ist die Nutri Plus Paste.

Habt ihr vielleicht noch einen Tipp für mich? Was kann ich weitermachen?und: weiß jemand von euch, wie die Erhaltungs Dosis ist? Also wie viel Nutri Plus Gel muss ich füttern, damit meine Katze nicht weiter abnimmt? Das ist wirklich das einzige, was ich in sie hinein bekomme.

Sonst geht es ihr übriges merkwürdigerweise relativ gut. Wenn ich mit ihr schmuse, Schnurrt sie und genießt es. Sonst schläft sie den ganzen Tag.

Mir geht es in diesem Post eigentlich nur darum, wie es schaffe, die Katze wieder zum Essen zu animieren oder wenigstens mit Hilfsmittel zu ernähren ohne sie zu quälen...

Zur Zeit gebe ich zweimal am Tag circa 15-20 cm dieser Paste.

Ich danke euch herzlich!!
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Was heißt "vermutet wird"? Wurde denn kein geriatrisches Blutbild gemacht?

Gibt es außer der Nahrungsverweigerung noch andere Symptome?
 
D

debe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2015
Beiträge
17
Das Blutbild war relativ unauffällig. Lediglich der Kreatininwert war leicht erhöht.
Ich muss aber dazu sagen, dass die Nieren tatsächlich relativ hart sind beziehungsweise es könnten davor Tumore sein. Eine 16 Jahre alte, geschwächte Katze will aber keiner mehr operieren, was auch verständlich ist.
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
32.519
Wurden die Nieren geschallt?:confused:
Mit könnte und evtl. würde ich mich nicht zufrieden geben, nur weil sie 16 Jahre
ist muss das kein Todesurteil sein...unnötig leiden sollte man sie aber auch nicht lassen.:(
Dafür braucht es eine Diagnose.

Alles Gute für die Maus
 
D

debe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2015
Beiträge
17
Geschallt wurde nicht. Die Ärztin sagt, dass sie eh nicht operieren würde und könnte.
Also alle Ärzte... Mich wundert, dass sie ausgerechnet nur noch diese Paste ist und von Rewe den Schleck Snack sonst aber wirklich nichts.
Und das ist nicht von den Zähnen kommt ist glaube ich auch klar, da sie auch nach Schmerzmitteln nichts gegessen hat
Elender Mist!
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
War es denn ein geriatrisches Blutbild?

Wenn Kreatinin nur leicht erhöht ist, dürfte die Futterverweigerung nicht daran liegen.

Wo wohnst Du denn ungefähr? Vielleicht kann Dir hier jemand einen fähigen Internisten in Deiner Nähe empfehlen.
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
32.519
Geschallt wurde nicht. Die Ärztin sagt, dass sie eh nicht operieren würde und könnte.
Also alle Ärzte... Mich wundert, dass sie ausgerechnet nur noch diese Paste ist und von Rewe den Schleck Snack sonst aber wirklich nichts.
Und das ist nicht von den Zähnen kommt ist glaube ich auch klar, da sie auch nach Schmerzmitteln nichts gegessen hat
Elender Mist!

Und damit gibst du dich zufrieden?:eek:

Wie willst du deine Katzen zum fressen bringen, wenn du nicht weißt, woran sie leidet?:confused:
Sorry, aber DU bist verantwortlich für deine Katze, sie kann sich nicht selbst helfen.

Sonst geht es ihr übriges merkwürdigerweise relativ gut. Wenn ich mit ihr schmuse, Schnurrt sie und genießt es. Sonst schläft sie den ganzen Tag.

Mein Kater hat noch kurz vor seinem Tod ausgiebig geschnurrt und viel geschlafen.
Schnurren bedeutet nicht immer "gutgehen", oft auch das Gegenteil um sich zu beruhigen, auch bei starken Schmerzen oder Stress.

Mir geht es in diesem Post eigentlich nur darum, wie es schaffe, die Katze wieder zum Essen zu animieren oder wenigstens mit Hilfsmittel zu ernähren ohne sie zu quälen...

Siehe oben, sieh zu, dass du eine Diagnose bekommst.
ICH würde umgehend mit dem Tier in die nächste Tierklinik fahren.

Sie hat dich 16 Jahre begleitet, tu ihr den Gefallen und lass sie nicht leiden.:(
 
D

debe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2015
Beiträge
17
Am Dienstag habe ich ja noch ja noch einen Termin
Bei einer Ärztin.

Und ich gebe wirklich alles.
Infusionen zu geben und sie zu ernähren mache ich sicherlich nicht, weil es mir so große Freude bereitet.
Und ich kann sehr wohl unterscheiden, ob sie schnurrt, weil sie genießt oder Schmerzen hat...
Gehen wir mal davon aus, dass sie einen Tumor hat, dann kann ich sowieso nichts weiter machen, weil sie nicht operationsfähig ist.
Das sagten wir beide Ärzte und die Klinik.

Ich verstehe nicht, warum in Foren immer irgendwelche Personen gegenschießen müssen, das bringt hier nicht weiter.

Es wurde Blut abgenommen, geröntgt, sie war einen Tag stationär in der Klinik , hat dort IV Infusionen bekommen und war bei zwei Tierärzten. Dienstag dann der dritte.
Sie hat so ziemlich alle Medikamente erhalten (alleine Interferon für 200 Euro) und ich habe ihr alle, wirklich alle Futtersorten gekauft, die es so gibt
Ich habe es mit Revonvalesenz probiert und nun hilft merkwürdigerweise eben nur noch diese Paste...

Was bitte soll ich mehr machen?

Nun suche ich hier um Rat und hoffe, wertvolle Tipps zu erhalten.
 
D

debe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2015
Beiträge
17
Ach ja.... Diesen homöopathischen Kram (SUC) gebe ich ihr auch täglich, in der Hoffnung, dass dieses Wirkung zeigt.
 
L

Lasira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Dezember 2011
Beiträge
303
Ort
Leipzig
  • #10
Gehen wir mal davon aus, dass sie einen Tumor hat, dann kann ich sowieso nichts weiter machen, weil sie nicht operationsfähig ist.
Das sagten wir beide Ärzte und die Klinik.

Sollte es aber ein Tumor sein, dann kannst du ihr Schmerzmittel geben. Viele Katzen leiden auch ohne das du es merkst.
Lass sie doch bitte schallen, damit du Gewissheit hast.
 
D

debe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2015
Beiträge
17
  • #11
Ich werde die Ärztin darum bitten.
Schmerzmittel bekam sie (metacam).
Gibt ihr damit aber nicht besser.
Eher schlechter. Hat nur noch in der Ecke gesessen und war teilnahmslos, trotz niedriger Dosierung.
 
Werbung:
L

Lasira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Dezember 2011
Beiträge
303
Ort
Leipzig
  • #12
Dann frag bitte auch nach einem anderen Schmerzmittel. Es könnte ja auch sein, dass sie es nicht so gut verträgt.
Hier wird etwas über die Nebenwirkungen geschrieben (und das man Metacam nicht bei Katzen mit Nierenproblemen geben sollten) :
http://www.katzen-forum.net/katzen-...-nebenwirkungen-bei-metacam-sind-bekannt.html

Und hier sind nochmal ein paar Tipps um den Appetit anzuregen:
http://www.felinecrf.info/zum_fressen_motivieren.htm

Ich drücke dir und deiner Katze die Daumen, dass es ihr bald wieder besser geht :)
 
Emeline4

Emeline4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Oktober 2011
Beiträge
262
Ort
Bayern
  • #13
Hallo,
ich habe auch so einen Kanditaten. Mehrere Ärzte (darunter auch eine TÄ die auf Diagnostik spezialisiert ist) sind nach den Untersuchungen zu dem Ergebnis gekommen, das wohl mehreres aufgrund des Alters zusammen kommt (Nieren, Arhtrose usw.). Als die Untersuchungen noch liefen habe ich ihn mit der Spritze und Sondennahrung ernährt, jetzt bekommt er Recovery schön cremig gerührt, was er ganz gern schleckt. Wenn er nicht fressen will, kommt die Nahrung in die Spritze, damit er nicht weiter abbaut. So läuft es nun schon seit Jahresbeginn.

Alles Gute für Euch, ich hoffe, es geht wiede aufwärts.
 
D

debe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2015
Beiträge
17
  • #14
Vielen Dank Lasira für diesen Link. Ich kenne die Seite in und auswendig und habe wirklich alles dort versucht durchzuführen. Ich habe heute Abend sogar den Bruchteil eines Vitamin B Präparatess , wie dort empfohlen, gegeben.
Emeline: das hört sich ja auch nicht gut an. Aber toll, wenn eure Katze die Nahrung wieder selbstständig, zumindest teilweise, aufnimmt. Dies gelingt dir leider aktuell überhaupt nicht. Selbst Spritzen mit wässriger Nahrung mag sie sogar nicht.
Euch auch alles Gute!!
 
P

paula13/5

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Mai 2015
Beiträge
22
  • #15
Liebe Katzen Freunde,

ich lese schon viele Jahre mit und diese Seite hat mir oftmals sehr geholfen. Nun benötige ich aber selbst einmal Hilfe und muss euch um Rat bitten: Meine Katze ist bereits 16 Jahre alt.vor drei Wochen finden die Probleme an, dass diese nicht mehr richtig aß. Ich war mittlerweile bei drei Tierärzten und keiner konnte eine richtige Diagnose stellen. Vermutet wird eine CNI, oder eine infektiöse oder eine Tumorerkrankung. Am Anfang konnte ich die Katze noch überlisten und zum Essen überreden, indem Sie zum Beispiel aus dem Tiefschlaf heraus weckte, dann aß sie direkt.
Ich habe wirklich alles probiert: es püriert, es warm gemacht, Essen frisch gekocht und so weiter.sobald ich meine Katze essen hinstellen, wendet sich angewidert ab, schluckt und schleckt sich das maul.
An Medikamenten hat sie bisher alles bekommen: Interferon, Antibiotika,Schmerzmittel, und zwei Mittel gegen Übelkeit. Nicht mal diese helfen.

Ich gebe ihr nun täglich oder alle zwei Tage subkutan eine kleine Infusion mit der Ringer Lösung. Das einzige, was sie noch am Leben hält ist die Nutri Plus Paste.

Habt ihr vielleicht noch einen Tipp für mich? Was kann ich weitermachen?und: weiß jemand von euch, wie die Erhaltungs Dosis ist? Also wie viel Nutri Plus Gel muss ich füttern, damit meine Katze nicht weiter abnimmt? Das ist wirklich das einzige, was ich in sie hinein bekomme.

Sonst geht es ihr übriges merkwürdigerweise relativ gut. Wenn ich mit ihr schmuse, Schnurrt sie und genießt es. Sonst schläft sie den ganzen Tag.

Mir geht es in diesem Post eigentlich nur darum, wie es schaffe, die Katze wieder zum Essen zu animieren oder wenigstens mit Hilfsmittel zu ernähren ohne sie zu quälen...

Zur Zeit gebe ich zweimal am Tag circa 15-20 cm dieser Paste.

Ich danke euch herzlich!!

hey,
ich kann dir von unserer Katze erzählen, die hat über Wochen immer weniger gefressen, zum Schluss gar nichts mehr. Wir sind zum TA gefahren und sie wurde behandelt gegen Schmerzen - drei mal. Die TA konnte nicht wirklich etwas feststellen. Dann haben wir den TA gewechselt und der 2. hat sofort erkannt, dass unsere Katze etwas Vergiftetes (vermutlich eine Maus oder Ratte) gefressen hat. Der Bluttest war daraufhin positiv. Sie wurde dann umgehend richtig behandelt - aber leider hat sie es trotzdem nicht mehr geschafft; weil diese blöde 1. Tierärztin selbst bei drei Besuchen nicht erkannt hat, was ihr fehlt. Wir mussten die Katze dann einschläfern lassen, sie war total abgemagert und hat keine Nahrung mehr zu sich genommen - ich konnte es dann an einem Freitag abend nicht mehr mit ansehen. Das Wochenende hätte sie wahrscheinlich nicht mehr überstanden, sodass wir unsere Muschi dann erlösen mussten - leider. Sie war zwar auch schon ca. 13 Jahre alt - ist uns damals zugelaufen, aber es war sehr schlimm, sie so leiden zu sehen und ihr nicht mehr helfen zu können. Wochenlang haben wir alles probiert - alle möglichen Produkte sowie Päppelnahrung etc.
Allerdings wies Muschi Symptome auf wie leichtes Nachziehen des Hinterfußes. Zeigt deine Katze irgendwelche Krankheitszeichen?
Gruß Marion
 
P

paula13/5

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Mai 2015
Beiträge
22
  • #16
Ich werde die Ärztin darum bitten.
Schmerzmittel bekam sie (metacam).
Gibt ihr damit aber nicht besser.
Eher schlechter. Hat nur noch in der Ecke gesessen und war teilnahmslos, trotz niedriger Dosierung.

Hey
Achtung bei Metacam - darf nur 5 - 6 Tage gegeben werden. Oftmals bekommen die Tiere auch noch Durchfall.
:sad:
 
Emeline4

Emeline4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Oktober 2011
Beiträge
262
Ort
Bayern
  • #17
Wenn die Katze nicht erbricht, würde ich versuchen, mit der Spritze zu füttern, zumindest bis eine Diagnose fest steht. Auch wenn sie das nicht mag. Wenn Katzen das Fressen eingestellt haben, ist es schwer, sie wieder dazu zu bringen und man braucht viel Geduld. Aber aus Erfahrung weiss ich, dass sie schnell abbauen und mit der Leber wird es auch problematisch.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
  • #18
Vermutest Du nur das es nicht an den Zähnen liegt oder wurde das schon ausgeschlossen? Und wenn dann wie?
 
D

debe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2015
Beiträge
17
  • #20
Blutbefunde hole ich am Montag, da lasse ich dann nochmal die Zähne checken.
Ist aber wohl nur Creatinin erhöht und die Leberwerte.
Leukos, CRP sind normal...

Die Ärztin sagte heute aber, sie schließt die Zähne aus. Es sei eine CNI.
Haben heute Cortison gegeben, aber selbst danach hat sie nichts gegessen.
Nun wissen wir auch nicht weiter.
Morgen probieren wir mal Peritol. Habt ihr Erfahrungen damit? Ärztin sagte eine Tablette, 4mg. Ist das nicht viel für eine 2.5 kg Katze?
 

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
6K
Maiglöckchen
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben