Ich verzweifle an den Freigang meiner Katze. Bitte um Hilfe.

A

AnniGrayGrsy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2021
Beiträge
6
Hallo an alle :)
tatsächlich ist dass das erste Mal das ich ein Forum benutze, weil ich absolut ratlos bin.
Ich habe seit 2 Monaten Zuhause eine kleine Katze mit dem Namen „Luna“ (4 1/2 Monate alt). Luna kommt von einem Bauernhof und liebt die Freiheit wirklich sehr. Sie sah’s in der Zeit wo sie nur drin war ständig am Fenster und hat miaut, weil sie halt raus wollte.
Ich habe mir viele Meinungen eingeholt, wann ich sie denn eigentlich rauslassen kann. Mit Absprache des Tierarztes darf sie seit Mittwoch unter Aufsicht nach draußen.
Wir haben draußen für sie eine Katzenklappe installiert, wo sie einen warmen Ort findet mit Katzenhöhle und Katzentoilette. Weiterhin darf sie natürlich rein.
Das klappt seit Mittwoch wirklich super. Sie kommt immer zurück und ist mega happy. Mein einzigen Probleme sind: weitläufige Nachbarn und das wir schräg gegenüber einen Supermarkt haben, sodass viele Leute bei uns vorbei gehen.
Leider ist Luna für ihr Alter relativ klein, sodass viele denken sie sei eine „Baby-Katze“ und das nächste Problem ist Luna ist super zutraulich. Sei hat absolut keine Angst vor Menschen und liebt es gestreichelt zu werden.
Leider hatten wir die Tage ein kleines Problem und ein großes Problem.
Am Freitag hat jemand bei uns geklingelt, weil sie dachte uns ist eine „Baby-Katze“ entlaufen. Ich bedankte mich für die Aufmerksamkeit und machte ihr klar, dass Luna sich aktuell an draußen gewöhnt.
Gestern kam es dann zur Katastrophe. Luna war nicht Mal 20 Minuten weg, schickt mir eine Freundin ein Bild von Facebook „Katze zugelaufen, sehr klein, in der x-Straße“, was nicht Mal 20 Meter von unserem Haus entfernt war. Ich natürlich in voller Panik, weil Mal wieder einer meine Katze aufgegabelt hat, obwohl es mit Luna super klappt im Freigang.
Als wir die Person angerufen haben von Facebook teilt sie mir mit das Luna komplett „ausgehungert war“ und bei ihr 1 1/2 Teller gefressen hatte und jetzt beim Tierschutzverein ist. Dazu ist ihr Luna „zugelaufen“, wo ich mir dachte 9/10 Katzen laufen mir auch auf der Straße zu und lassen sich streicheln und ich denke an sowas nicht Mal.
Nagut, wir haben Luna dann abgeholt und uns mit der Frau unterhalten vom Tierschutz, die uns signalisiert hat das sie diese Person kennt und sie wohl ein bisschen „Aufmerksamkeit“ sucht.
Als wir Luna abgeholt haben, war ich total erschrocken. Luna hatte von mir morgens schon Futter bekommen (abgestimmt auf ihr Alter) und hatte wegen dem „1 1/2 Teller“, weil sie ja so „ausgehungert war“, mega den harten Bauch. Ich weiß nicht was diese Person ihr zu Essen gegeben hat, aber es war definitiv KEIN Katzenfutter und Luna ging es den halben Tag sehr schlecht.
Am Ende war ich mega sauer, nicht Mal weil mein Tier abgegeben wurde, sondern eher das sie Luna so einen Müll zu fressen gegeben hat.
Wir sind jetzt echt verzweifelt wegen des Freigangs mit ihr. Es klappt mit ihr so super und sie ist so glücklich draußen (Sie hat schon alle Impfungen usw.), aber andere Menschen die sie ständige aufgabeln machen uns ein Strich durch die Rechnung.
Die vom Tierschutzverein hat uns geraten Luna NOCHMAL 2 Monate einzusperren… was ich eigentlich mit meinem Herz nicht verkrafte.
Eigentlich wollten wir auch auf ein Halsband verzichten, weil ich nichts gutes darüber gehört habe, aber ich sehe aktuell keine andere Möglichkeit für Luna.
Nun haben wir ihr ein Halsband gekauft mit unseren Telefonnummern drauf. Sie schein zwar nicht begeistert, aber wir wollen sie erstmal im Haus damit ein paar Tage beobachten und dann nochmal den Freigang mit ihr wagen.
Was würdet ihr mir denn Raten?
Bin absolut ratlos und echt traurig, weil ich nur möchte das es meiner Fellnase gut geht.
Ich bin sehr dankbar für jede Antwort, weil ich einfach Hilfe brauche. Alleine schon weil Tierarzt, Tierschutzverein… Freunde… jeder sagt was anderes. :(

LG
Annabell
 
Werbung:
Cap&Cake

Cap&Cake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2021
Beiträge
299
Ich würde raten, Luna noch nicht in den Freigang zu lassen. Luna ist noch ein Baby mit 4,5 Monaten und kann Gefahren noch garnicht einschätzen. Außerdem sollte sie vor dem Freigang dringend kastriert sein. Katzen können schon ganz früh rollig werden und dann bekommt sie vlt viel zu früh Babys, mit dramatischen Folgen. Es widerspricht jedem Tierschutzgedanken, unkastrierte Katzen draußen herumlaufen zu lassen und ist in vielen Städten und Gemeinden sogar verboten.
Hat Luna eine Freundin, oder muss sie als Einzelkatze leben?
Warum gibst du ihr nicht so viel Futter, wie sie möchte?
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
1.976
Mit Absprache des Tierarztes darf sie seit Mittwoch unter Aufsicht nach draußen.

Unter Aufsicht meint eigentlich, dass sie mit Euch gemeinsam raus gehen darf. Also mit Euch in den Garten, spazieren gehen etc.. Und wenn sie unter Aufsicht ist, dann kann sie auch nicht von "wohlmeinenden" Mitmenschen eingesammelt werden.

Sie ist zwar kein Baby mehr, aber schon noch ein Kleinkind und damit auch noch zu jung um ganz allein draußen rum zu flitzen. Dafür muss sie meiner Meinung nach tatsächlich noch etwas älter werden und vor allem sollte sie auch kastriert sein, bevor ihr sie allein rumlaufen lasst.

Also würde ich erst mal den Rat des TA beachten und sie nur unter Aufsicht raus lassen bis sie ein bisschen älter und kastriert ist. Wenn das Problem dann immer noch besteht, dann kann ein Halsband tatsächlich Abhilfe schaffen, ist nicht optimal, aber leider Gottes ist gegen so Leute wohl kein "anderes Kraut" gewachsen. Das Problem kenne ich leider bei meiner deutlich älteren Katze auch.
 
melhanky

melhanky

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Juni 2021
Beiträge
17
Es gibt auch Halsbänder aus einer Art Papier. So wie diese Festival-Armbändchen, die eine Sollbruchstelle haben und reißen, sollte sich die Katze daran aufhängen. Die kann man auch mit Telefonnummer beschriften.
Dennoch würde ich die Kleine noch nicht unbeaufsichtigt draußen rumlaufen lassen, dafür ist sie einfach noch zu jung und leichtsinnig. Ich hätte auch allein schon Angst, dass sie einfach eingesackt wird, weil sie jemand süß findet und behalten will.
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
1.574
Habt ihr einen Garten wo ihr mit ihr rausgehen könntet? Oder geht sie mit euch auf der Straße ohne das sie von euch wegläuft (wir haben so einen Kater mit dem man zusammen auf der Straße gehen kann, ohne das er ein Geschirr/Leine braucht, bei der Kätzin geht nur Geschirr wenn wir auf die Straße gehen)?

Aber bei einer jungen Katze auf der Starße ohne Begleitung besteht immer die Gefahr, das sie jemand mitnimmt. Und auch später muß immer damit gerechnez werden, das sie von fremden Leuten gefüttert wird.
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.919
Ort
Südmittelhessen
Zum Freigang wurde ja schon einiges gesagt. 4 1/2 Monate finde ich auch viel zu früh, vor allem, wenn sie noch unkastriert ist. Hier wird oft empfohlen, junge Katzen erst mit 1 Jahr raus zu lassen, so als Faustregel. Wir haben unsere Sally mit 10 Monaten raus gelassen und viel früher hätte ich das auch nicht gewagt. Kommt auch immer ein bisschen auf die Katze an.

Noch was zur Fütterung: "Dem Alter entsprechend" heißt bei Kitten eigentlich so viel wie sie wollen, das Futter also nicht zu rationieren. Sie ist ja noch im Wachstum. Kitten können wirklich Unmengen vertilgen (das pendelt sich dann ein, wenn sie größer werden) , und wenn du das Futter rationierst, kann es sein, dass sie tatsächlich noch Hunger hatte.
(Das jetzt unabhängig davon, dass die "Finderin" ihr natürlich nicht irgendwelchen Schrott hätte geben dürfen)
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.886
Ort
Irland
Muss auch senfen:
Ich hatte auch hin und wieder Kitten die schon früh raus wollten und ausbrachen wenn sie konnten. Irgendwann hab ich halt nachgegeben und sie rausgelassen. Aber keine war so jung wie Deine. Hätte ich nicht gewagt, obwohl wir sehr ländlich leben.
Ich würde versuchen sie noch länger drin zu halten. Irgendwie. Ablenken, mit ihr spielen, schafft ihr nen Frischluft-Ausguck (vergittertes Fenster oder Tür oder bastelt einen Aussenbereich wo sie rein kann aber nicht weg kommt.
Auch ich muss fragen ob sie alleine ist bei euch? Das könnte ein Grund sein warum sie raus will - sie sucht kätzische Gesellschaft. Kitten sind da recht unbedarft, Hauptsache Katze und nicht Mensch.
Und Thema Futter wurde auch schon erwähnt:
Kitten dürfen fressen soviel sie wollen. Nennt sich all-you-can-eat. Dringend nötig bei Kitten. Erstens verbrauchen sie unglaublich viel Energie in dem Alter und zweitens lernen sie im Kittenalter dass sie sich nicht überfressen müssen weil immer genug da ist und werden somit nicht zu Staubsaugern als Erwachsene die dann irgendwann Übergewicht haben und die damit verbundenen Folgeerkrankungen.
Also. Ab sofort bitte soviel Futter hinstellen wie in Katz reinpasst! Und das kann ne Menge sein bei Kitten. Ich hab derzeit 2 Kitten in einem Schuppen (mit Falle gefangen, sowas von nicht-zahm....) Die beiden fressen zwischen 800g und 1kg in 24 Stunden.
Und bitte kein Trockenfutter! Nassfutter! Wichtig!
 
Verosch

Verosch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2020
Beiträge
602
Ort
Nordschwarzwald
Herzlich willkommen hier im Forum,

du hast ein kleines Katzenbaby, das mit 2,5 Monaten auch zu früh von Mama getrennt wurde, da heißt es frühestens ab 12 Wochen. In den Freigang sollten Katzen ab ca. 1 Jahr, da sind sie einfach schon etwas größer und vernünftiger… Jetzt kommt ja auch der Winter, da kann es wenn es kalt wird auch gefährlich werden, ganz abgesehen von den anderen Gefahren draußen… auf gar keinen Fall würde ich meine Katze in den Freigang lassen, bevor sie kastriert ist!! Hier im Forum gibt es Katzen die leider schon mit mit 6 Monaten Kitten zur Welt gebracht haben ,die sind also schwanger geworden, da waren sie noch keine 5 Monate alt…

Auch noch eine wichtige Sache, ist dein Kitten alleine? Dann braucht es ganz dringend noch eine Freundin, Katzen und vor allem Katzenbabies, alleine zu halten ist absolut nicht artgerecht. Deine Katze braucht jemand zum spielen, zum raufen, zum kuscheln und zum Putzen. Das kann ein Mensch niemals ersetzen.
 
basco09

basco09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
667
Da schließe ich mich an. Bitte keine so junge Katze unbeaufsichtigt raus lassen! Sie kann Gefahren noch gar nicht einschätzen! Und ist zudem auch noch unkastriert. Könnt ihr für gesicherten Freigang sorgen? Von Halsbändern halte ich gar nichts!
Ich möchte empfehlen sie nun drinne zu behalten, sorgt für eine gleichaltrige Freundin und dann sind die Zwei erst mal beschäftigt bis sie älter sind. Bitte befasse Dich aber vorher mit dem Thema Zusammenführung.
Hast Du nicht Angst, dass sie auf dem Supermarktparkplatz überfahren wird? Und ihr scheint reichlich viel Menschenbewegung da zu haben, daher vielleicht die Möglichkeiten eines gesicherten Freigangs prüfen!
 
A

AnniGrayGrsy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2021
Beiträge
6
  • #10
Unter Aufsicht meint eigentlich, dass sie mit Euch gemeinsam raus gehen darf. Also mit Euch in den Garten, spazieren gehen etc.. Und wenn sie unter Aufsicht ist, dann kann sie auch nicht von "wohlmeinenden" Mitmenschen eingesammelt werden.
Sie ist zwar kein Baby mehr, aber schon noch ein Kleinkind und damit auch noch zu jung um ganz allein draußen rum zu flitzen. Dafür muss sie meiner Meinung nach tatsächlich noch etwas älter werden und vor allem sollte sie auch kastriert sein, bevor ihr sie allein rumlaufen lasst.

Also würde ich erst mal den Rat des TA beachten und sie nur unter Aufsicht raus lassen bis sie ein bisschen älter und kastriert ist. Wenn das Problem dann immer noch besteht, dann kann ein Halsband tatsächlich Abhilfe schaffen, ist nicht optimal, aber leider Gottes ist gegen so Leute wohl kein "anderes Kraut" gewachsen. Das Problem kenne ich leider bei meiner deutlich älteren Katze auch.
Unter Aufsicht meint eigentlich, dass sie mit Euch gemeinsam raus gehen darf. Also mit Euch in den Garten, spazieren gehen etc.. Und wenn sie unter Aufsicht ist, dann kann sie auch nicht von "wohlmeinenden" Mitmenschen eingesammelt werden.

Sie ist zwar kein Baby mehr, aber schon noch ein Kleinkind und damit auch noch zu jung um ganz allein draußen rum zu flitzen. Dafür muss sie meiner Meinung nach tatsächlich noch etwas älter werden und vor allem sollte sie auch kastriert sein, bevor ihr sie allein rumlaufen lasst.

Also würde ich erst mal den Rat des TA beachten und sie nur unter Aufsicht raus lassen bis sie ein bisschen älter und kastriert ist. Wenn das Problem dann immer noch besteht, dann kann ein Halsband tatsächlich Abhilfe schaffen, ist nicht optimal, aber leider Gottes ist gegen so Leute wohl kein "anderes Kraut" gewachsen. Das Problem kenne ich leider bei meiner deutlich älteren Katze auch.
Ich bedanke mich für deine Antwort 😇
Auf den TA detaillierter bezogen: Er wollte das ich 1-2 Tage mit Leine rausgehe und sie im Auge habe und dann sollte ich mich quasi mit ihr „steigern“. Habe ich mich auch daran gehalten.
Nach den ganzen Antworten habe ich jetzt auch beschlossen sie noch nicht rauszulassen und gebe ihr noch ein bisschen Zeit.
Das mit den Halsband gewöhne ich ihr langsam an (natürlich unter Aufsicht), wenn sie älter ist kann ich es immer noch ablegen. 😇
Wünsche dir einen schönen Sonntag!
 
A

AnniGrayGrsy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2021
Beiträge
6
  • #11
Ich würde raten, Luna noch nicht in den Freigang zu lassen. Luna ist noch ein Baby mit 4,5 Monaten und kann Gefahren noch garnicht einschätzen. Außerdem sollte sie vor dem Freigang dringend kastriert sein. Katzen können schon ganz früh rollig werden und dann bekommt sie vlt viel zu früh Babys, mit dramatischen Folgen. Es widerspricht jedem Tierschutzgedanken, unkastrierte Katzen draußen herumlaufen zu lassen und ist in vielen Städten und Gemeinden sogar verboten.
Hat Luna eine Freundin, oder muss sie als Einzelkatze leben?
Warum gibst du ihr nicht so viel Futter, wie sie möchte?
Erstmal bedanke ich mich für deine Antwort 😇
Durch die zahlreichen Antworte habe ich auch erstmal beschlossen mit dem Freigang zu warten.
War halt wirklich nur sehr irritiert das mein TA mir quasi eine Freigabe gegeben hat an die ich mich gehalten habe und das eigentlich noch viel zu früh ist.
Wegen Futter:
Keine Sorge, Luna bekommt genügend Futter und hat auch immer welches in ihren Napf und frisst immer sehr gerne und viel und bekommt auch Snacks. 😊
Ich möchte bloß nicht das sie irgendwelche Essensreste frisst (was sie von der einen Dame gestern bekommen hat) und achte auf ihre Ernährung.
Wegen einer zweiten Katze:
Tatsächlich habe ich mich auch schon mit dem Thema befasst und weil ich gestern gleich Vorort war im Tierschutzverein und habe mir die kleinen Kitten angeschaut die leider kein Zuhause haben, mit dem Hintergedanken Luna einen Spielkameraden zu holen. 😇
Ich werde mich da auf jedenfall weiterhin mit beschaffen.
 
Werbung:
A

AnniGrayGrsy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2021
Beiträge
6
  • #12
Es gibt auch Halsbänder aus einer Art Papier. So wie diese Festival-Armbändchen, die eine Sollbruchstelle haben und reißen, sollte sich die Katze daran aufhängen. Die kann man auch mit Telefonnummer beschriften.
Dennoch würde ich die Kleine noch nicht unbeaufsichtigt draußen rumlaufen lassen, dafür ist sie einfach noch zu jung und leichtsinnig. Ich hätte auch allein schon Angst, dass sie einfach eingesackt wird, weil sie jemand süß findet und behalten will.
Vielen dank für deine Antwort und für den Tipp. Werde mir das auf jedenfall Mal anschauen, weil das nach einer guten Alternative klingt. 😇
Ich werde mir mit den Freigang auf jedenfall noch Zeit lassen.
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
1.574
  • #13
Dann nimm aber ein Mädchen. Zwei Mädchen haben mehr Spaß miteinander weil sie fangen und verstecken spielen können. Kater wollen raufen ;)
 
A

AnniGrayGrsy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2021
Beiträge
6
  • #14
Habt ihr einen Garten wo ihr mit ihr rausgehen könntet? Oder geht sie mit euch auf der Straße ohne das sie von euch wegläuft (wir haben so einen Kater mit dem man zusammen auf der Straße gehen kann, ohne das er ein Geschirr/Leine braucht, bei der Kätzin geht nur Geschirr wenn wir auf die Straße gehen)?

Aber bei einer jungen Katze auf der Starße ohne Begleitung besteht immer die Gefahr, das sie jemand mitnimmt. Und auch später muß immer damit gerechnez werden, das sie von fremden Leuten gefüttert wird.
Danke für deine Antwort 😇
Wir haben einen großen Garten und unsere Nachbarn auch.
Luna bleibt bei uns auch an der Straße, aber ich werde auch in nächste Zeit nur im Garten mit ihr an der Leine den Freigang wagen, bis sie etwas größer ist.
 
A

AnniGrayGrsy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2021
Beiträge
6
  • #15
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.728
Ort
am Bodensee
  • #16
Hallo,

War halt wirklich nur sehr irritiert das mein TA mir quasi eine Freigabe gegeben hat an die ich mich gehalten habe und das eigentlich noch viel zu früh ist.
Mich verwundert das nicht. Ein Tierarzt ist ein guter Ansprechpartner wenn die Katze krank ist und eigentlich auch zur Prävention von Katzenkrankheiten, aber ganz sicher nicht zur Haltung. Das kommt in seinem Studium überhaupt nicht vor und dafür ist er schlicht nicht ausgebildet. Der Tierarzt vertritt bei Fragen rund um Verhalten und Haltung also keine Expertenmeinung. Falls er selbst Katzen hält ist es da halt wie bei allen anderen Katzenhaltern, es gibt solche und solche. Viele machen sich recht wenig Gedanken oder halten ihre Katzen wie man das eben schon immer gemacht hat, weitaus weniger sind tief in das Thema eingestiegen.
Daher ist es hier wichtig, dass du dich selbst informierst und auch weißt warum du etwas tust, anstatt nur den Ratschlägen anderer Folge zu leisten.
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.046
  • #17
Du könntest dir auch überlegen den Garten zu sichern. Wenn er groß ist wäre das eine gute Sache - dann kann deine Katze nach Lust und Laune die Freiheit genießen, bringt sich aber nicht in Gefahr und du kannst dann bestimmt auch beruhigter schlafen. Ich würde sie aber auf keinen Fall vor der Kastration rauslassen, egal wie sehr sie raus möchte.
 
Cap&Cake

Cap&Cake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2021
Beiträge
299
  • #18
Erstmal bedanke ich mich für deine Antwort 😇
Durch die zahlreichen Antworte habe ich auch erstmal beschlossen mit dem Freigang zu warten.
War halt wirklich nur sehr irritiert das mein TA mir quasi eine Freigabe gegeben hat an die ich mich gehalten habe und das eigentlich noch viel zu früh ist.
Wegen Futter:
Keine Sorge, Luna bekommt genügend Futter und hat auch immer welches in ihren Napf und frisst immer sehr gerne und viel und bekommt auch Snacks. 😊
Ich möchte bloß nicht das sie irgendwelche Essensreste frisst (was sie von der einen Dame gestern bekommen hat) und achte auf ihre Ernährung.
Wegen einer zweiten Katze:
Tatsächlich habe ich mich auch schon mit dem Thema befasst und weil ich gestern gleich Vorort war im Tierschutzverein und habe mir die kleinen Kitten angeschaut die leider kein Zuhause haben, mit dem Hintergedanken Luna einen Spielkameraden zu holen. 😇
Ich werde mich da auf jedenfall weiterhin mit beschaffen.
Dass du Luna jetzt erstmal nicht mehr umherziehen lässt ist die richtige Entscheidung. Leider kann es immer passieren, dass fremde Leute meinen, den Katzen draußen einen riesen Gefallen zu tun, indem sie diese füttern. Es ist meiner Meinung nach, falsch verstandene Tierliebe, die für Katze und Halter zu großen Komplikationen führen kann.
Ist Luna denn gechippt und auf dich registriert, damit du im Problemfall auch beweisen kannst, dass du rechtmäßige Halterin bist?
Mit einer Freundin, wirst du deiner Kleinen sicherlich eine große Freude bereiten und der Tierschutz ist eine gute Adresse. Ich drücke dir die Daumen, dass du bald fündig wirst.
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
651
Ort
Hessen
  • #19
Leider haben Tierärzte oft nicht die Erfahrung im Bereich des Alltags von Katzen. Dafür ist in der Ausbildung einfach keine Zeit, weil so viele Haus- und Nutztiere behandelt werden.
Sachen wie Fütterung, Verhalten, Alltag geht da einfach unter.

Ich möchte aber nochmal betonen: Bitte lass die Kleine kastrieren, bevor sie weiter rausgeht!! Ich weiß, wie schwierig es ist, einen Tierarz zu finden, der das vor 6 Monaten macht. Und oft sagen sie, da passiert nichts. Aber wir haben hier im Forum gerade zwei Pflegekatzen, die jeweils mit 5 Monaten das Erste Mal trächtig wurden. So eine Kinderschwangerschaft gilt es unbedingt zu vermeiden!!
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.449
Ort
Alpenrand
  • #20
..wichtig erachte ich auch, dass wenn Luna keine Scheu vor Menschen hat und ihr zudem mit dem Supermarkt in der Strasse ein frequentiertes Eck seid, die Katze unbendingt chipen zu lassen.
Mit nem Chip hätte das Tierheim euch gleich kontaktieren können.

In eurem Fall würde ich sogar nachdenken sie anstelle von nem Chip mit einer Tättowierung zu versehen.
Den Chip können Passanten nicht erkennen. Die Tättowierung ist da hingengen leicht ersichtlich. So hätte nämlich z.B die Nachbarin davon ausgehen können, dass Luna kein Streuner ist, da ja Tättowiert...

Ich habe seit 2 Monaten Zuhause eine kleine Katze mit dem Namen „Luna“ (4 1/2 Monate alt).
- wie von den Anderen geschrieben und du nun vorhast, Luna noch nicht in den Freigang lassen.
-vor dem Freigang die Katze kastrieren und chippen/tättowieren lassen.
- Luna in der Zwischenzeit eine in etwa gleichaltrige Freundin (keinen Kater) dazu holen

Als wir die Person angerufen haben von Facebook teilt sie mir mit das Luna komplett „ausgehungert war“ und bei ihr 1 1/2 Teller gefressen hatte und jetzt beim Tierschutzverein ist.
Als wir Luna abgeholt haben, war ich total erschrocken. Luna hatte von mir morgens schon Futter bekommen (abgestimmt auf ihr Alter) und hatte wegen dem „1 1/2 Teller“, weil sie ja so „ausgehungert war“, mega den harten Bauch. Ich weiß nicht was diese Person ihr zu Essen gegeben hat, aber es war definitiv KEIN Katzenfutter und Luna ging es den halben Tag sehr schlecht.
Am Ende war ich mega sauer, nicht Mal weil mein Tier abgegeben wurde, sondern eher das sie Luna so einen Müll zu fressen gegeben hat.
Wir sind jetzt echt verzweifelt wegen des Freigangs mit ihr.

-du bist eigentlich wohl eher auf dich etwas sauer, oder?
Die Frau hat in meinen Augen erstmal nichts Falsches gemacht. Sie hat ein herumstromerndes Kitten eingesammelt und ordnungsgemäss dem TH übergeben.
Woher hätte sie denn wissen sollen, dass diese Katze dir gehört?

Es hätte also einfach eben ein ausgesetztes Kätzchen sein können. Ein Streuner von irgendwelchen Scheunenkatzen oder Strassenkatzen. Also eines dieser Kitten um die sich Niemand kümmert und keiner weiß ob die Mama noch lebt ..
Die Nachbarin hat erstmal also verucht im Sinne des Tieres zu handeln, das Tier versorgt und ins TH gebracht. Für Eines der genannten Kätzchen wäre das die Rettung gewesen.
Du schreibst, du weiß nicht was die Dame gefüttert hat. Dann lass es gut sein, spekulieren bringt hier nichts. Du unterstellst der Frau hier etwas.
Luna hat's überlebt, deiner Kleinen geht es wieder gut und du hast sie zurückbekommen. Das ist das Wichtigste.
Der Fehler lag aber in meinen Augen etwas mehr bei dir, weil du das Kleinkind in dem Alter unbedarft hast draussen rumstromern lassen.

Die vom Tierschutzverein hat uns geraten Luna NOCHMAL 2 Monate einzusperren…
..oder sogar noch länger..und davor erstmal eben Kastra, Freundin dazu und Kennzeichnung (Tätto/Chip)...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
4
Aufrufe
2K
derklotz
derklotz
D
Antworten
2
Aufrufe
730
ottilie
Luna8991
Antworten
9
Aufrufe
2K
Luna8991
Luna8991
D
Antworten
3
Aufrufe
790
BonBon
E
Antworten
3
Aufrufe
1K
AnnaAn

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben