Bitte um Hilfe,Tipps,Ratschläge

  • Themenstarter Anna&Sammy
  • Beginndatum
  • Stichworte
    herzinsuffizienz herzkrank perser

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Anna&Sammy

Anna&Sammy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2011
Beiträge
4
Bitte um hilfe tipps ratschläge

Hallo Liebe Katzenfreunde!!

Ein großes Leid führt mich hierher.

Unser Perser Kater Sammy (geb.03.10.2009) ist seit dem 08.12.2009 bei uns.
Das war mein Geburtstagsgeschenk :love:

Bei jährlicher Untersuchung hat unser TA ein Herzproblem bei ihm festgestellt. Ein riesen Schock.
Man hat uns aber beruhigt und gemeint, dass die Katzen mit richtiger Behandlung so richtig alt werden können.
Daraufhin bekam er jeden Tag eine viertel Tablette Atenolol.
Tatsächlich hat alles funktioniert. Die Tabletten nahm er gut an und sogar freiwillig.

Bis der vergangener Sonntag kam. Nichts deutete auf das was kam.
Sammy spielte am Vortag wie wild. Am Sonntag war er wie immer fit, hat sich neben uns gegen 15:00 Uhr gemütlich gemacht.
Plötzlich schrie meine Tochter auf, dass er würgt.

Ja mei, ab und zu ist es schon mal vorgekommen, dass er bricht, sehr selten, aber kam vor. Katzenhaare raus, danach ging meistens.
Doch nicht an diesem Tag.
Er bekam keine Luft, mein Mann machte Terrassentür auf er lief raus.
Hat angefangen zu hecheln, würgen, lief blau an. Während mein Mann bei Ihm stand, versuchte ich mit zittrigen Händen nach der Notarzt Nummer zu suchen.
Da kam der Satz "Er stirbt", am anderen Ohr hörte ich die Stimme der Ärztin.
Ich sah, wie unserem Baby Schaum aus dem Mund geflossen ist.
Wir packten ihn in sein Körbchen und nun waren wir in der Tierklinik.

Die Ärztin hat alles notwendige gemacht, jedoch sagte er wird es nicht mehr schaffen.
Die zeigte uns Röntgen und Ultraschall, ein schreckliches Bild, Lunge voller Wasser, Herz aufs doppelte vergrößert.
Sie hat ihm die Infusion gelegt und notwendige Medikamente verabreicht.
Er sollte die Nacht auf Intensivstation verbringen hat es geheißen.
Ich habe nur geweint, das ganze kam mir wie in einem Alptraum vor, jedoch müssten wir nicht aufwachen, wir waren wach.
Wir sollten nach Hause fahren und abwarten, wenn die Ärztin bis um acht nicht anruft, dann hat er es geschafft.

Um achte klingelte Telefon, sie sagte, sie müssen froh sein er ist aus dem Katzenhimmel zurückgekehrt.
Er ist ein Kämpfer. Wie groß unsere Freude war, kann sich keiner vorstellen.

Am nächsten Tag sollten wir zur Besprechung.
Die Lunge war wieder in Ordnung und Herz hat seine richtige Größe angenommen.

Jedoch, dass was wir im Körbchen vorfanden hat uns ein Herzstich verpasst.
Unser Kätzchen ist um 100 Jahre älter geworden.
Seine Augenlider und Mundwinkel hingen runter, er hat nicht auf uns reagiert, kein klein wenig.

Uns war schon klar, dass nach so einem Anfall er keine Katzensprünge machen würde.
So fuhren wir GROßER Hoffnung nach Hause.
Er ist sehr schwach, nach paar Schritten nimmt er so eine komische verkrampfte Haltung auf vier Pfoten und der Kopf hängt runter.
Was mir Mut machte er aß und trank.
Er bekam nun sehr viele Medikamente verschrieben. Plavix 75 mg (1/4 Tablette täglich), Dimazon 40mg (morgens 1/2, mittags 1/4 und abends 1/2 Tablette), Benefortin 2,5 mg (1/2 Tablette täglich).

Diese verabreiche ich wie beschrieben.
Tapfer schluckt er es runter.

Er trinkt seit Montag sehr viel und macht sein Geschäft.

Jedoch hat er seit gestern aufgehört zu essen, seit dem auch keinen Stuhlgang mehr gehabt.

Unser Leid, Trauer, Schmerz kennt keine Grenzen.
Wir haben zwei Kinder, die es sehr schwer nehmen.
Ich holte gestern Calo-Pet Paste, die er auch nicht nehmen möchte.
Ich habe trotzdem heute in der Früh in sein Mund etwas reingelegt, damit er bei den Kräften bleibt.

Wir messen stündlich seine Atmung und dokumentieren es in der Tabelle, meistens im 20-28 Bereich.
Ich habe Angst ihn alleine zu lassen und schlafe nicht mehr im Schlafzimmer welches im ersten Stock sich befindet, ich dachte mir solange er keine Kraft hat die Treppen zu steigen,schlafe ich im unteren Bereich, zum Glück sind grad Ferien.

Morgen haben wir einen TA Termin um 15:00, man macht wieder Ultraschall um zu sehen, was das Wasser macht und wie sein Herz aussieht.

Liebe Leute helft mir mit euren Ratschlägen, Tipps und Erfahrungen. Wie sind die Prognosen?

Die Ärztin sagt es ist ein großes Wunder, dass er nach Hause schaffte, wir müssen froh sein.
Jedoch habe ich so große Angst ihn zu verlieren.

Er ist doch nur erst drei!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Werbung

Würdest du bitte ein paar Absätze in deinen Text einbauen?
So ist es nahezu unmöglich, dies zu lesen...
 
Hallo Anna&Sammy, herzlich Willkommen erst mal.

Ich hätte eine Bitte....kannst du deinen sehr langen Text
ein bischen unterteilen.
Ohne Absätze ist der Text sehr schwer zu lesen.
Für mich zumindest....:)
 
So besser??
 
Hallo Anna,

es tut mir leid, dass es Deinem Katerchen so schlecht geht.

Du könntest es mit dem Reconvales oder dem Bioserin versuchen, das sind Nährstofflösungen, die eine Katzen mit allem Lebensnotwendigen versorgen und auch noch den Appetit anregen.

Zur Therapie, die die Tierklinik verordnet hat, kann ich leider nichts sagen. Aber ich empfehle Dir, da noch eine zweite Meinung einzuholen, und zwar durch einen zertifizierten Tierkardiologen. Eine Liste dieser Kardiologen müsstest Du über Google finden, vielleicht gibt es ja in Deiner Nähe jemanden.

Wie lautet denn die genaue Diagnose? Wenn es HCM ist, dazu gibt es hier unter "innere Krankheiten" einen Austauschthread, vielleicht hilft der Dir weiter.

Ich wünsche Euch ganz viel Glück.

LG Silvia
 
Liebe Anna&Sammy, ich sitze hier gerade mit
Tränen in den Augen. Leider kann ich dir zu so einem
schwerkranken Katerchen nichts raten oder sagen...
nur die Daumen drücken, das er es schafft.
Aber ich schieb dich noch mal hoch....vielleicht kommt noch wer
der etwas mehr Erfahrung hat.
Alles Liebe für euch.
 
Werbung:
Versuche die Körpertemperatur zu messen.
Sollte sie um die 36° sein, fahre mit ihm wieder in die Klinik.
Alles Gute
 
Es ist die beste Tierklinik mit den besten Spezialisten,
die Technik ist auf dem neuesten Stand,
Geräte alle vorhanden.
Sogar mit dem Klinik eigenem Labor ausgestattet.
Meine Frage ist nur, ob es normal ist das er so wenig isst.
Gibt es überhaupt Chancen, nach so einem Anfall wieder hoch zu kommen?
 
Nein, es ist nicht normal, deshalb die Bitte die Temperatur zu messen.
Sie wird nicht stimmen, das kann ich lesen, kenne aber weder den Kater, noch inwieweit er sich verändert hat.
Befolge einfach diesen einfachen Rat, dann erfährst Du mehr.
 
  • #10
Hallo an alle!!!

Nun ist es fast eine Woche her als ich das letzte Mal geschrieben habe.

Kurz wollte ich zu unserer heutigen Lage ein Feedback geben.

Am Freitag den 31.05 waren wir zur Kontrolle bei dem TA, man hat Sammy untersucht.
Der Zustand vom Herzen hat sich gebessert, was soviel heißt der Körper nahm Tabletten an.

Die Ärztin meinte wir können mit
Dimazon auf 10 mg runter (morgens und abends halbe)
Plavix sollte man komplett absetzen.
Benifortin sollte weiter verabreicht werden wie gehabt.

Das Problem war ja, er hat aufgehört zu essen und keinen Kot mehr abgelegt.
TA meinte es könnte mit den Tabletten zusammenhängen, dass es ihm davon übel ist.

Er verlor 300 gr, sprich von 4900kg auf 4600 kg.

Ich holte verschiedene Futterarten von allen möglichen Marken, Snacks bis hin zu Baby Brei von Hipp. Wir machten eine Packung nach der anderen auf, er roch nur dran und leckte Soße ab. Der Zustand war sehr kritisch.

Am Samstag den 01.06 hat sich die Situation so was von geändert, gleich am Morgen hat Sammy angefangen wieder mit uns zu reden, er verabschiedete uns zur Arbeit, stündlich kehrte ich Heim, jedes Mal sobald er Auto vorfahren hörte, wartete er vor der Türe ich glaubte meinen Augen nicht.

Er führte mich zu seinem Teller (TRADITION), damit ich mit Ihm sitze und "ESSE".
Er aß, er trank, hat am Abend die 100 gr. wieder drauf. Er konnte sehr schwach, aber zielsicher die Treppen hoch und wieder runter. Er ging aufs Klo.

Wir hatten riesen Angst, dass wir uns zu früh freuen, man hat Nächte lang im Forum viele schlimme Sachen gelesen.

Tatsache ist und BLEIBT, dass er sehr kranker Kater ist.
Es kann uns jederzeit wieder Treffen.

Nun heute ist bereits Mittwoch 05.06
Er wiegt jetzt wieder 5 kg, isst sehr gut und hat sehr viel Freude am Leben.
Wir staunen alle vier, was er von sich gibt.
In der Früh weckt er alle mit dem Wecker auf um seinen gewohnten Tagesablauf zu genießen. Mit uns Zähne putzen, Frühstück vorbereiten, Wasser erfrischen, MIT MIR ESSEN :) und anschließend zur Arbeit zu verabschieden.

Ich weiß nicht wie lange es gut geht, jedoch sind wir nun auf alles vorbereitet.
Wir kontrollieren seine Atmung, sodass man rechtzeitig reagieren kann.

Vielleicht ist es noch zu früh, jedoch will ich jedem Hoffnung machen, dass man mit sehr viel Liebe, Kraft, Engagement und Zuneigung er probieren sollte und nicht aufgibt.
Er hat es gespürt und uns mit seinem jetzigen Zustand gedankt.

Also an alle NICHT AUFGEBEN.

Sollte sich der Zustand verschlimmern, werde ich mich wieder hier melden, ansonsten heißt es: UNS GEHT ES GUT!!! :)

Falls jemand Fragen haben sollte, bin ich jederzeit für EUCH da!!!
 
  • #11
Hallo,

es freut mich sehr, dass es bei Euch jetzt besser geht. Genieße einfach jeden Tag mit Deinem Süßen.

LG Silvia
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
10
Aufrufe
6K
shiny
shiny
F
Antworten
6
Aufrufe
2K
FLO.o
F
J
Antworten
0
Aufrufe
666
JenChien
J
A
Antworten
13
Aufrufe
1K
Neumi
Neumi
M
Antworten
26
Aufrufe
4K
minou1984
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben