Katze ummelden

  • Themenstarter Lili1993
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katzenübernahme tasso tierschutz ummelden
Okami

Okami

Forenprofi
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
1.604
  • #21
Ist denke ich extrem Abhängig vom Tierheim. "Unser" Tierheim hat auf Facebook ne extra Adoptantengruppe, da sind auch einige der spanischen Pfleger mit drin. Die fragen gerade bei besonderen ehemaligen Pfleglingen mal nach was aus ihnen geworden ist und freuen sich wie bolle wenn sie was hören. Vor Corona kamen einige von ihnen auch aufs jährliche Hundetreffen nach Deutschland. Allerdings da ists wirklich so, wenn Jahre später was mit dem Tier ist und du einfach nur einen Rat brauchst oder Beistand, bekommst du den im Zweifel auch mitten in der Nacht. Ist aber freiwillig ob man so einen engen Kontakt mit dem Tierheim und den anderen Adoptanten halten möchte.

Tasso: Bei der Abholung haben sie uns extra noch mal drauf hingewiesen, dass wir sie am besten gleich, wenn wir sie daheim ausgepackt haben registrieren lassen sollen, weils allzu oft vergessen wird.
 
Werbung:
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #22
Aber nicht mehr Jahre später ..... die ersten Monate nach Übernahme der jeweiligen Katze haben wir dem jeweiligen Tierheim noch Fotos geschickt und kleine Kurzberichte, das schläft aber dann ein.
Wenn ich dann nach 5 oder 6 Jahren mit dem Tier umziehe, würde ich überhaupt nicht dran denken, dem TH das mitzuteilen. Auch nicht, wenn es z.B. viele Jahre später verstirbt ...
(steht btw. auch nicht in meinen Verträgen)
Och, ich schick immer noch mal ein Foto und einen kleinen Gruß. Ausführliche Berichte nicht, aber ich glaube, die TH-Mitarbeiter freuen sich schon, wenn sie mal kurz hören, dass alles im grünen Bereich ist und es dem Tier gut geht.

Ich würde auch immer Bescheid geben, wenn die Katze über die Regenbogenbrücke geht. Bisher sind hier ja auch immer alle 17-20 Jahre alt geworden und ich hatte nie das Gefühl, dass mir dort jemand unterstellt, dass ich diese Entscheidung leichtfertig getroffen hätte.

Ich denke, ein wenig "Kontakt halten" stärkt evt. auch das Vertrauen. Und das ist wichtig. Tja, wie sagt man immer: "Verträge sind was für Leute, die sich nicht vertragen." Und je unverträglicher man ist, desto schlimmere Verträge muss man machen;)
 
L

Lili1993

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 April 2019
Beiträge
18
  • #23
Hallo ihr lieben:)

Es tut mir leid das ich jetzt erst schreibe.
Also ich muss sagen, den Vetrag habe ich unterschrieben weil ich ehrlich gesagt echt naiv war. Unsere erste Maus über ebay zu kaufen war der erste Fehler, bitte zerreißt mich deswegen nicht, daher wollten wir unsere zweite Liebe bei einem TSV holen um nicht den scheiß auf eBay zu unterstützen. Da haben wir sie gesehen, eine kleiner Traum Tieger, wunderschön und ließ sich von niemandem anfassen da ein Wildfang.
Da sie so scheu war, wollte sie keiner haben und ich wollte ihr unbedingt die Chance geben eine Familie und Katzenschwester zu haben die sie verdient. Also habe ich gedacht um das in die Wirklichkeit umzusetzen muss ich halt den Vertrag unterschreiben und habe gar nicht darüber nachgedacht das ich keinen Nachweis für das Geld habe, was im Nachhinein echt ganz schön dumm war.
Naja der Vertrag ist unterschrieben und meine Katzen gebe ich bestimmt nur noch unter Waffengewalt her und selbst dann sollte der jenige der mir meine zwei lieben weg nehmen will mit nem Schutzanzug kommen.
Ich habe jetzt einfach alles von meinem Tierarzt dokumentieren lassen. Alle Op-Kosten, der Tag der Aufnahem. Ich werde es erst einmal so stehen lassen und wenn wir in unser Haus ziehen, werde ich sie ummelden. Ein befreundeter Anwalt meinte im Falle eines Falles wäre der Vertrag nicht standhaft, da dort das Tier als Miete angesehen werden würde und das für Tiere nicht geht. Er hat es natürlich in schlau ausgedrückt^^ ob trotzdem danke! Ihr habt mir ein bisschen die Sorgen genommen.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
31.116
  • #24
Danke für die Rückmeldung, Lili.:)
Ich finde, das hört sich alles gut an und Deine damalige Handlungsweise nachvollziehbar.
 
L

Lili1993

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 April 2019
Beiträge
18
  • #25
Danke für die Rückmeldung, Lili.:)
Ich finde, das hört sich alles gut an und Deine damalige Handlungsweise nachvollziehbar.

Hallo Rickie:)
Ja ich würde es heute anders machen, aber ich hoffe das ich gaaaanz lange meine beiden bei mir habe:D
Zudem, von wegen man kann sie niemals anfassen weil sie so scheu ist^^
Sobald man sitzt kommt sie auf den Schoß und will nur noch gekuschelt werden....
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
31.116
  • #26
Im Nachhinein ist man immer schlauer; wer kennt das nicht?

Unsere 3 Kater kommen ja auch von der Straße, Manfred und Ramses haben wir angezähmt.
Ist das nicht herzerwärmend, wenn solche Scheuchen Vertrauen fassen?:pink-heart:
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
6.186
Ort
Allgäu
  • #27
Lilli,
das ist doch ne' gute Vorgehensweise.
Ich denke auch, du hast nichts zu befürchten (ausser, dass du evtl. von dort dann keine Katze mehr kriegst/nimmst, weil dann wieder die Vertragsfrage im Raum steht).

Quittung für die Schutzgebühr muss aber doch sein.
Das benötigen ja schon die vom TSV für ihre Buchhaltung. :confused:
 
R

rudy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Februar 2020
Beiträge
214
Ort
Absdorf bei Tulln
  • #28
Servus
Ich hab mir das ganze jetzt mal durchgelesen und würd an deiner Stelle mir mal bei einen Rechtsanwalt eine Beratung holen.
Kostet jetzt nicht die Welt und vielleicht hast du ja ne Rechtsschutzversicherung.

Und solch ein verein hat mich vor jahren davon abgehalten mir ein tier zu nehmen. schutzgebühr, ok. anfänglich zeitliche begrenzung ist ok. vorallem wenn es tiere aus einen problemumfeld sind. das dient der beiderseitigen sicherheit.
 
dojo

dojo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Februar 2017
Beiträge
133
  • #29
Wir haben eine Katze vom lokalen (sehr netten) Tierheim, der Träger des Tierheims ist der BMT („Bund gegen Missbrauch der Tiere“) und die haben ganz ähnliche Überrlassungsverträge.
Auch uns gehört die Katze sozusagen nicht richtig, wir müssen Umzug und Tod melden, sie ist bei Tasso auf den BMT gemeldet und nicht auf uns. Dass mit den Kontrollbesuxhen stand auch drin, aber es ist nie jemand gekommen (da hätten sie auch viel zu tun, wenn sie alle besuchen wollten, die ein Tier adoptieren). Das sind halt deren Standardverträge, die mal vor x Jahren entwickelt wurden. Vielleicht ist es bei euch ein ähnlicher Verein?
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
4.770
  • #30
Ich würde mich auch dem Tipp mit der Rechtsberatung anschließen, hast du ja im Grunde auch schon getan. Ich kann mir schwerlich vorstellen, dass das haltbar ist.

Wir haben ähnliche Klauseln, aber andere Fristen im Vertrag. Nach einem Jahr gehen die zwei Ex-TH-Insassen in unser Eigentum über, für diese Jahresfrist gelten dann auch die hier schon benannten Dinge wie Hausbesuche, Meldung bzgl. Versterben/Euthanasie etc. Ich glaube nicht daran, dass jemals jemand die Zeit finden wird, uns zu besuchen. So kritisch der Vertrag klingt, so unkritisch haben wir die Mäuse mitgegeben bekommen. Es fragte nicht einmal jemand, wie groß die Wohnung ist, ob andere Tiere hier leben, etc. Was man in meinen Augen schon wissen sollte, wenn sich die Frage stellt, ob Interessenten und deren Lebenssituation zu den Tieren passen.

Verstanden hab ich nicht wirklich, warum das keinen interessiert und eigentlich die gesamte Zeit vom ersten Telefonat bis zum Einpacken ins Auto darauf gewartet, dass jemand nach solchen Dingen fragt. Ist nie passiert. Hier leben die zwei auf 75qm mit Balkon, Loggia (jeweils mit nem ca 1m hohen Kratzbaum zum rausgucken) und 15qm Kletterwand drinnen. Also alles gut gegangen für die Beiden. Aber das kann auch anders laufen?!

Es scheint da in der TH-Welt schon manchmal seltsam zuzugehen...
 
U

Urmel&Spot

Benutzer
Mitglied seit
22 Mai 2020
Beiträge
39
  • #31
in unserem Tierschutzvertrag steht auch, dass Urmel Eigentum des Tierschutzvereins bleibt. Als wir ihn zur Kastration (wurde im Tierheim gemacht) gebracht haben, wurde er dort gechipt und die haben direkt meine Daten einpflegen lassen bei TASSO. Ich durfte dann aussuchen, ob jeder mit Lesegerät meine Daten auslesen kann oder nur eine Nummer die dann an TASSO gegeben wird und die mich kontaktieren. Das Tierheim wäre aber im Verlustfall gar nicht involviert, es sei denn er würde dort abgegeben.
 
Werbung:
K

Karla Benzheimer

Benutzer
Mitglied seit
27 Januar 2021
Beiträge
61
  • #32
Du bist primär schon einmal der Besitzer der Katze. Das heißt, dir die Katze einfach wegzunehmen wäre eine Straftat und würde als Besitzstörung geahndet.
Zudem musst du keinen in deine Wohnung lassen, sowieso nicht unangemeldet. Die Strafe von 500 Euro bei Vertragsbruch ist hinfällig und sittenwidrig.
Ich hoffe du hast die Katze einfach umgemeldet. Die können dir die Katze nicht wieder wegnehmen. Ich hoffe die Schutzgebühr wurde überwiesen und nicht bar bezahlt, dann hättest du nämlich einen Beleg.
 
K

Karla Benzheimer

Benutzer
Mitglied seit
27 Januar 2021
Beiträge
61
  • #33
Du bist primär schon einmal der Besitzer der Katze. Das heißt, dir die Katze einfach wegzunehmen wäre eine Straftat und würde als Besitzstörung geahndet.
Zudem musst du keinen in deine Wohnung lassen, sowieso nicht unangemeldet. Die Strafe von 500 Euro bei Vertragsbruch ist hinfällig und sittenwidrig.
Ich hoffe du hast die Katze einfach umgemeldet. Die können dir die Katze nicht wieder wegnehmen. Ich hoffe die Schutzgebühr wurde überwiesen und nicht bar bezahlt, dann hättest du nämlich einen Beleg.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
15
Aufrufe
2K
Marlinskie
Marlinskie
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben