Katze ummelden

  • Themenstarter Lili1993
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katzenübernahme tasso tierschutz ummelden
L

Lili1993

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 April 2019
Beiträge
18
Hallo ihr Lieben!

Also vor einem Jahr habe wir eine zweite Katze bei uns aufgenommen damals 1 Jahr alt.
Wir haben sie vom Tierschutz übernommen mit einem TSV und Schutzgeld. In diesem steht drin das wir sie nicht bei Tasso ummelden dürfen, da die Dame von der Organisation gerne informiert werden will falls mal etwas passiert.
Jetzt muss ich dazu sagen, dass ich das mittlerweile etwas komisch finde, da ich schon vorhatte die kleine Maus bis an ihr Lebensende bei uns zu behalten. Nachdem wir jetzt auch 900 Euro für eine komplette Zahnbehandlung bezahlt haben, die arme Maus hatte FORL, finde ich schon, dass ich bei Tasso als erste Ansprechpartnerin eingetragen sein sollte.
Jetzt meine Frage, ist das rechtens das ich die Maus nicht ummelden darf? Wenn ich es doch tue kann mir die Dame meine Maus weg nehmen? Ich mache mir halt Sorgen, da ich mit 26 noch recht jung bin und hoffentlich mindestens 17 Jahre mit der Maus zusammen verbringen. Die Dame die sie mir vermittelt hatte, war aber schon 65 und wenn ich jetzt mal überlege, was passiert wenn die Dame nicht mehr ist und meine Maus dann mal vermisst wird?
Könnt ihr mir helfen? Ich würde sie gerne ummelden, habe aber Angst, dass ich was Unrechtes mache und mir die kleien dann weg genommen wird. Und das würde meine anderes Maus und ich nicht verkraften.

Liebe Grüße
 
Werbung:
Osterkatzen

Osterkatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2017
Beiträge
1.636
Ort
Dortmund
Doch, du kannst und solltest sie auf deinen Namen eintragen lassen.
Sie ist deine Katze und die Klausel im Vertrag ist ungültig.
Wegnehmen kann sie dir niemand, sie ist vor dem Gesetz dein Eigentum.
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
8.055
Ort
an der schönen Bergstrasse
Was steht im Übernahmevertrag? Der gilt und nicht das was dir jemand übergriffiges aufs Auge drücken will.
 
L

Lili1993

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 April 2019
Beiträge
18
Was steht im Übernahmevertrag? Der gilt und nicht das was dir jemand übergriffiges aufs Auge drücken will.

Hallöchen, also der Vetrag beinhaltet mehrere komische Sachen, über die ich mir vor einem Jahr noch keine Gedanken gemacht habe...

Also als erstes das wir im Rechtssinne die Tierhalter sind und für alle Kosten aufkommen. Absolut logisch für mich, ich empfinde das also so das ich nun der Besitzet bin. Dann aber:
-Wenn die Katze stirb muss ich das dem TS melden, auch
wenn das nach 20 Jahren an Altersschwäche geschah.
-wenn das Tier vermisst wird muss ich ihr das direkt
sagen da dass hier auf sie gemeldet ist.
-Der Tierschutzverein hat jederzeit das Recht die Katze zurück zu fordern.
-Das Tier bleibt Eigentum von dem Tierschutzverein
-Der Empfänger räum dem Tierschutzverein das Recht ein, den Beauftragen Vertretern den Zutritt zur Wohnung zu Gestatten um sich vom Zustand des Tieres und der Einhaltung des Vertfahes am Ort der Haltung zu überzeugen
-Ich müsse 500 Euro Strafe zahlen falls ich mich an Richtlinien nicht halte
-Jeder Wechsel von meine Adresse, Telefonnummer Mailadresse ist sofort zu übermitteln.
Zudem ist mir gerade aufgefallen was ich vorher gar nicht realisiert habe, das die Schutzgebühr nicht erwähnt ist.
Oh ich komme mir so blöd vor... das war das erste mal das ich so etwas gemacht habe und wusste nicht worauf ich achten muss. Sind die oben genannten Vertragsklauseln alle so rechtens? Im Vetrag steht nicht schriftlich drin, dass man das Tier nicht ummelden darf.
 
Osterkatzen

Osterkatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2017
Beiträge
1.636
Ort
Dortmund
Ach du Schande!
Der Vertrag dürfte als sittenwidrig eingestuft werden und
das Papier nicht wert sein, auf dem er gedruckt ist!
 
annecken

annecken

Forenprofi
Mitglied seit
8 November 2010
Beiträge
1.048
Ort
Lehrte
Also ich habe mehrere Katzen aus dem TS, aus Deutschland und dem Ausland. Sie sind alle bei Tasso auf meinen Namen registriert. Allerdings habe ich ich auch Quittungen für die Schutzgebühr bekommen.
Falls irgendwas mit den Tieren passiert, muss ich den TS allerdings auch informieren. Das steht aber im Vertrag vom Züchter meiner Rassekatzen auch drin.
Ruf doch bei Tasso an und frag wie das normalerweise gehandhabt wird. Eigentümer bist du ja schliesslich.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
30.890
-Der Tierschutzverein hat jederzeit das Recht die Katze zurück zu fordern.

-Das Tier bleibt Eigentum von dem Tierschutzverein

-Der Empfänger räum dem Tierschutzverein das Recht ein, den Beauftragen Vertretern den Zutritt zur Wohnung zu Gestatten um sich vom Zustand des
Tieres und der Einhaltung des Vertfahes am Ort der Haltung zu überzeugen

-Ich müsse 500 Euro Strafe zahlen falls ich mich an Richtlinien nicht halte

Diese Punkte stoßen mir besonders bitter auf, denn es hat kein Mensch ein Recht darauf, einfach mal so in Deine Wohnung einzudringen.
Auch die anderen zitierten Punkte finde ich nicht haltbar.

Ich habe eine Katze aus einer Pflegestelle in Rußland, da gab es eine Vorkontrolle, einen Schutzvertrag und einen Beleg für die entrichtete Schutzgebühr. Die Katze sollte ich baldmöglichst auf ihre neue Adresse und auf mich ummelden.

Dann hab ich eine Katze aus unserem TH im Ort, da bekam ich einen Übergabevertrag, einen Beleg für die Schutzgebühr und mußte sie so bald wie möglich bei Tasso auf mich ummelden und den Beleg davon im TH abgeben, damit die Katze dort ordnungsgemäß und nachweislich abgemeldet werden kann.

Lili, klar, macht man mit allem und jedem im Leben immer eine erste Erfahrung, und bei Dir war das jetzt dumm gelaufen. Du kannst den Vertrag ignorieren, anfechten oder mit der Orga noch mal Kontakt aufnehmen.

Auf alle Fälle wünsche ich Dir jedoch, daß Deine Liebe zu Deiner Katze jetzt nicht getrübt wird.

edit
Hast Du die Schutzgebühr überwiesen? Dann muß das ja noch über das Kreditinstitut nachzuverfolgen sein.
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Hallo Lilli1993,
ich kenne solche Verträge und habe bisher davon abgesehen, von solchen Vereinen Tiere zu adoptieren. Ich halte das für nicht rechtssicher, nehme aber an, dass Du dich jetzt nicht mit dem Verein vor Gericht auseinandersetzen möchtest.

Ich bin der Meinung, dass derjenige der Eigentümer ist, der sich um das Tier kümmert, es pflegt, für die Kosten der medizinischen Versorgung aufkommt und alle Kosten übernimmt, die in Zusammenhang mit der Haltung entstehen. Und das ist der TSV genau bis zum Zeitpunkt der Vermittlung.

Eine temporäre "Probezeit" kann es unter bestimmten Umständen geben, aber nach der abschließenden Kontrolle sollte das dann erledigt sein.

Was Du tun könntest: Neuer Chip und auf euren Namen melden. Sag bei TA einfach, der alte Chip ist defekt - reagiert nicht auf den Surfeed-Automaten. Das kommt tatsächlich vor - hatten wir hier.

Und selbstverständlich muss der Halter des Tieres bei einem Verlust/Finden des Tieres zuerst benachrichtigt werden. Er entscheidet auch über tierärztliche Behandlungen (er bezahlt ja auch) und über eine evt. notwendige Euthanasie, von der ihr hoffentlich noch Jahrzehnte entfernt seid.

Und die Sache mit dem "Zugang zur Wohnung" ist ohnehin Grundgesetzwidrig - die haben gar keine Chance, Dich zu besuchen, wenn Du das nicht möchtest.

Mir sind TSV lieber, die sich um ein nettes und entspanntes Verhältnis zu den Adoptanten bemühen, die lasse ich nämlich sehr gern hier rein - und Kaffe und Kuchen gibts gratis dazu.
 
O

Odenwälderin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2013
Beiträge
653
Als wir unsere Zwei aus dem Tierheim geholt haben waren wir laut Vertrag erst einmal Pflegestelle. Nach der Kontrolle durch das Tierheim 5/6 Wochen später ohne Beanstandungen automatisch Besitzer.
Dann haben wir sie bei Tasso ohne Probleme auf uns angemeldet.

Dein Vertrag ist nicht das Papier wert auf dem er geschrieben ist. Den zerpflückt jeder Rechtsanwalt.

Klar möchte man wissen das es den vermittelten Katzen gut geht. Aber das geht zu weit.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
6.110
Ort
Allgäu
  • #11
Von solchen Verträgen hab ich auch schon gehört und in einem anderen Thread wurde mal als Beispiel hier drauf verlinkt:
http://www.anaa-katzen.org/index.php?page=schutzvertraege



Würde ich persönlich niemals unterschreiben - das geht wirklich zu weit.
Damit verspielt man sich doch Interessenten für die Tiere. Ich versteh's nicht ganz .... Vertrag ist wichtig, logisch - aber er sollte realistisch und nicht abschreckend sein.


Ich kenne die "normalen" Tierschutzverträge, die ich unterschrieben habe, in denen ich dann bei TASSO stehe (in dem TH in dem ich gearbeitet habe, wurde TASSO direkt umgemeldet, da viele neue Halter das sonst "verbummeln" ;)) ... man war dann Eigentümer, verantwortlich, und musste einer Nachkontrolle zustimmen - aber nicht unangemeldet und "zu jeder Zeit" - Vertragsstrafen waren schon gar keine dabei - und niemals würde ich einen Verein entscheiden lassen, über medizinische Maßnahmen oder Euthanasie _ mein Tier kenne ich am besten und die Orga hat es u.U. schon jahrelang nicht mehr gesehen - was sollen die "aus der Ferne" da für eine Entscheidungsbefugnis eingeräumt bekommen? Wirklich ned ...)
 
Werbung:
L

Lili1993

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 April 2019
Beiträge
18
  • #12
Von solchen Verträgen hab ich auch schon gehört und in einem anderen Thread wurde mal als Beispiel hier drauf verlinkt:
http://www.anaa-katzen.org/index.php?page=schutzvertraege
Wirklich ned ...)

Ja genau Quilla,mein Vertrag ist tatsächlich fast Wort wörtlich so wie den den du verlinkt hast...Nur das die Schutzgebühr nicht angegeben ist.

Also versteht mich nicht falsch, ich würde niemals die Liebe zu meinen Tieren wegen sowas verlieren, da die beiden Mäuse einfach nur pure Liebe sind.
Aber ich hab halt schon Angst, dass wenn ich sie ummelde bzw was mache, sie mir einfach weg genommen werden. Also meint ihr, dass solch ein Vertrag eher rechtswiedeig ist und im Falle des Falles vorm Gericht keinen Bestand hat?
Weil ich muss ehrlich sein, ich will auch nicht, wenn ich mal endlich in mein eigenes Hus ziehe, direkt dran denken müssen, das dem TSV zu melden. Ich bin ja froh wenn ich das direkt meiner Versicheruung melden kan ;)

Danke schonmal für eure Liebe Hilfe!
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
6.110
Ort
Allgäu
  • #13
Wir haben unsere Tiere ausschließlich von ganz normalen Tierheimen.
(mit den "normalen" Verträgen)

Mit diesen sind wir die letzten 15 Jahre mehrfach umgezogen.
Das letzte was mir eingefallen wäre ....... dem jeweiligen TH über jeden Umzug Bescheid zu geben.

Melde deine Katzen bei TASSO auf dich um und zuzüglich beim Deutschen Haustierregister auf dich an. :)
Deine Katzen können sie dir nicht nehmen - das werden sie auch nicht, da sie andere Sorgen haben, als den gut vermittelten Katzen hinterher zu spionieren. ;) ;) ;)
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
6.514
Ort
Unterfranken
  • #14
Im Normalfall isses ja so, dass ein Schutzvertrag rechtlich gesehen, dasselbe ist, wie ein Kaufvertrag. Sprich: zwei übereinstimmende Willenserklärungen ("ja, ich will diese Katze" und "ja, wir wollen Dir diese Katze geben") und dann die Vertragserfüllung ("bitteschön, hier haben sie Ihr Geld" und "bitteschön, hier haben Sie die Katze").
Damit ist ein Kaufvertrag wirksam.

Das Problem, das ich hier sehe ist, dass es keinen Nachweis über die Erfüllung Deiner Pflicht, nämlich die Schutzgebühr, gibt.
Wenn es darüber irgendeinen Nachweis gäbe, Kontoauszug oder ähnliches, wäre die Sache in meinen Augen klar: Eigentum (nicht Besitz - Besitzer bist Du momentan so oder so) ist auf dich über gegangen.
Ohne Nachweis, dass Du Deiner Vertragspflicht nachgekommen bist, könnte der Verein das Ganze als "wir haben die Katze nur in Pflege gegeben" auslegen.

Quilla hat gesagt.:
Von solchen Verträgen hab ich auch schon gehört und in einem anderen Thread wurde mal als Beispiel hier drauf verlinkt:
http://www.anaa-katzen.org/index.php...chutzvertraege
Na der Vertrag is ja auch herzallerliebst...
Die Aufwandspauschale
Großartig die Tatsachen verdreht...
Echt kein Plan, wie es da dann vor Gericht aussehen würde.


Willst Du die Katze nur auf Dich melden oder zieht Ihr wirklich um?


Sollte dieser merkwürdige Vertrag tatsächlich rechtlich bindend sein, sollte man hier im übrigen vorsichtig mit den Ratschlägen sein, fremdes Eigentum zu unterschlagen. Sprich: die Katze einfach umzumelden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anna H.

Anna H.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
284
  • #15
Uff das is ja schon ein krasser Vertrag.

Ich würde an deiner Stelle mal bei Tasso anrufen. Vielleicht kann man zu dem Chip ja 2 Nummern eintragen 1x Besitzer, 1x Tierschutzverein.

Prinzipiell kann man bei Tasso soweit ich weiß einfach den Besitzer umtragen ohne das der vorige Besitzer informiert wird (was ich immer mega heftig fand, da es so ja garnichts bringt seine Katze chippen zu lassen wenn das jeder ändern kann und man nicht mal informiert wird) Dann würdest du aber diesen dubiosen Vertrag brechen.
 
mirri

mirri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Juni 2016
Beiträge
231
  • #16
Ich kenne mich mit deutschem Recht nicht so gut aus, glaube aber, dass es ähnlich ist und würde das mal überprüfen.

Wenn ich hier einen Arbeitsvertrag schreibe und da unrechtliche Sachen reinschreibe, wie bspw längere Kündigungsfrist oder niedrigerer Lohn als im Tarifvertrag vorgesehen, kann der Arbeitnehmer ohne mit der Wimper zu zucken, unterschreiben - und alle unrechtmäßigen Klauseln gelten nicht , den Job hat er aber trotzdem. Der Vertrag gilt also, aber nicht die Punkte, die nicht dem Tarifvertrag oder gar Gesetz entsprechen (Zugang zur Wohnung bspw)

Ich würde die Katze nicht einfach bei Tasso ummelden oder gar einen zweiten Chip reinmachen, aber ich würde mich darum kümmern, checken zu lassen, was in Solchen Verträgen stehen darf.

Hast du eine Rechtschitzversichrrung? Ich kann mir schwer vorstellen, dass die Orga einen Prozess führen wird (zu teuer). Rede mit einem Anwalt ob du auf der sicheren Seite bist (wird vermutlich nicht sehr teuer) und wenn ja, ruf da an und versuche mit ihnen zu reden (sag, dass du den Vertrag rechtlich gecheckt hast), ansonsten droh mit einer Klage.
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
8.055
Ort
an der schönen Bergstrasse
  • #17
In einigen Punkten sittenwidrig und unzulässig....wieso unterschreibst du so einen Mist? Es bestätigt mal wieder meine schlechte Meinung zum Tun von TH...
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #18
Ganz einfach bei Tasso einen Halterwechsel angeben, dafür brauchst du nur die Tassonummer ODER die Chipnummer und den Namen des Vereins (oder den Namen der Person), der sie registriert hat.

Zu dem Vertrag: ganz schlechter Stil eines Tierschutzvereines, vor so einem Vertrag hätte ich keine Angst. Dazu kannst du auch online eine Menge Rechtsprechung und Informationen finden. Wenn du also mal Zeit hast, mach' dir mal den Spaß. ;)

Des guten Willens wegen könntest du natürlich auch das Gespräch suchen und ansprechen, dass ihr BEIDE eingetragen werden sollt bei Tasso. Das muss jeder für sich beurteilen, ob er dazu bereit wäre oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #19
Zu dem Vertrag: ganz schlechter Stil eines Tierschutzvereines, vor so einem Vertrag hätte ich keine Angst. Dazu kannst du auch online eine Menge Rechtsprechung und Informationen finden. Wenn du also mal Zeit hast, mach' dir mal den Spaß. ;)
Natürlich hast Du Recht, aber ich kann durchaus gut verstehen, dass man die Urheberinnen eines solchen Papiers auch nicht allabendlich vor der Haustüre stehen haben will.
Und Du glaubst echt nicht, wozu manche fähig sind, wenn sie sich in ihren Ego nicht wertgeschätzt fühlen. Inzwischen ist das leider im TS sehr weit verbreitet.

Ich würde hier auch eher diesen ganzen Blödsinn ignorieren, Katze auf die Halterin anmelden und alle TA-Rechnungen gut aufheben;)

Was Umzüge betrifft: Sympathische TS-Vereine bekommen selbstverständlich Bescheid über einen Umzug. Das braucht auch nicht irgendwo zu stehen - man hält doch dann eh Kontakt und schickt mal einen Foto-Gruß oder so.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
6.110
Ort
Allgäu
  • #20
Was Umzüge betrifft: Sympathische TS-Vereine bekommen selbstverständlich Bescheid über einen Umzug. Das braucht auch nicht irgendwo zu stehen - man hält doch dann eh Kontakt und schickt mal einen Foto-Gruß oder so.
Aber nicht mehr Jahre später ..... die ersten Monate nach Übernahme der jeweiligen Katze haben wir dem jeweiligen Tierheim noch Fotos geschickt und kleine Kurzberichte, das schläft aber dann ein.
Wenn ich dann nach 5 oder 6 Jahren mit dem Tier umziehe, würde ich überhaupt nicht dran denken, dem TH das mitzuteilen. Auch nicht, wenn es z.B. viele Jahre später verstirbt ...
(steht btw. auch nicht in meinen Verträgen)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
15
Aufrufe
2K
Marlinskie
Marlinskie
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben