Katze alleine über das Wochenende?

Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #41
OT: Es wird mir grad schon wieder so Vieles klar über Dein Denken...da dringt keiner durch. Es ist ein Wunder, daß Du Dich überhaupt in einem Katzenforum umtreibst, denn Hilfe brauchst Du ja keine und Deine Halbweisheiten unter die Leute bringen könntest Du bestimmt anderswo erfolgreicher ohne Gegenwind.

Ich sehe das anders.

Unfälle können auch passieren wenn ich arbeiten bin. Dann erreicht mich auch keiner. und ich komme erst nach 12-13Std. wieder nach Hause... Oder Nachts man muss ja nicht immer von allem wach werden...

Und wenn es passieret dann ist es Schicksaal und so vorher bestimmt... Ich könnte ja auch gleich in der PAuse vor den Bus rennen oder auf der treppe ausrutschen. Sowas ist dann Schicksaal. Und wenn eine KAtze genau dann vom Kratzbaum fällt wenn ich ein Wochenende nicht da bin, das ist das für mich das gleiche. ICh hätte Ihr auch nicht helfen können wenn ich arbeiten gewesen wäre...

Ich finde derartige Einschränkung übertrieben. Sie will ja nicht ne ganze Woche wegbleiben sondern 24Std.... Die hat man auch so mal schnell zusammen, dafür muss ich garnicht wegfahren...

Die Einzelhaltung ist ja nicht auf Dauer und auch nicht bewusst gewollt... Bei einer Einzelkatze kann ja noch weniger passieren als bei Mehreren
 
Werbung:
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #42
Ich würde da jetzt auch nicht sooo das Problem sehen wenn man zwei Katzen übers Wochenende alleine lässt. Futterautomat, oder ein Nachbar der mal nach dem rechten sieht.
Ist zwar nicht schön, ich würde es nicht machen, aber kein Weltuntergang.

Aber ich finde es hier so schlimm, weil die kleine Maus ja Gesellschaft kennt, die ihr (die Gründe sind ja für die Katze egal) genommen wurde und sie jetzt lange Zeit alleine ist.

Bitte schau doch ob du die Situation nicht ändern kannst, für deine Katze ist das wirklich furchtbar. Eine Katze in Einzelhaltung in der Wohnung ist eh schon... hmm... nicht gut. Vorallem für eine soziale Katze, die es ja anders kennt.
Aber dann auch noch die lange Zeit alleine. Da wird es dann echt hart für die Mieze.

Ja, der Ton hier im Forum ist manchmal rau, vorallem wenn wir denken, dass die Katzen unter der Situation leiden. Ich wünsche euch alles gute und hoffe, dass bald eine gute Lösung gefunden wird.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #43
Bei einer Einzelkatze kann ja noch weniger passieren als bei Mehreren

Aha? Warum? Weil sie sich extremst langweilt und von daher nur schläft? Auf ihren Menschen wartet, der sich dann irgendwann mal 2 Std. mit ihr beschäftigt, bevor er selber zu Bett, zu Freunden o. Ä. geht?

Ich möchte wirklich nicht Katze bei Dir sein. :rolleyes: Deine Einstellung zur artgerechten Katzenhaltung und -Beschäftigung solltest Du vielleicht wirklich doch einmal hinterfragen.
 
Sango

Sango

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2014
Beiträge
598
  • #44
ähm... ich habe selber drei Katzen also stellt sich bei mir persönlich nicht die Frage.
Aber ich kann es einfach nicht verstehen warum Ihr euch so aufregt, sie will ja ne zweite Katze holen aber ohne das go vom Vermieter geht das schlecht. Und als vorübergehende Lösung finde ich das nicht schlimm mit ner Einzelkatze... Wenn bei euch eine stibt geht ihr dann am gleichen TAg ins Tierheim und holt ne neue? Oder wartet Ihr damit vielleicht auch einem Monat oder so? Für die KAtze ist es doch das gleiche ob Ihr Kumpel stirbt oder auszieht weg ist weg...
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #45
ähm... ich habe selber drei Katzen also stellt sich bei mir persönlich nicht die Frage.
Aber ich kann es einfach nicht verstehen warum Ihr euch so aufregt, sie will ja ne zweite Katze holen aber ohne das go vom Vermieter geht das schlecht. Und als vorübergehende Lösung finde ich das nicht schlimm mit ner Einzelkatze... Wenn bei euch eine stibt geht ihr dann am gleichen TAg ins Tierheim und holt ne neue? Oder wartet Ihr damit vielleicht auch einem Monat oder so? Für die KAtze ist es doch das gleiche ob Ihr Kumpel stirbt oder auszieht weg ist weg...

Und wenn sie dann in der Wohnung 10 Jahre lebt? Dann ist die fehlende Erlaubnis vom Vermieter plötzlich doch schlecht, oder?
Und hier war nirgends die Rede von "vorübergehend", immerhin ist sie erst in die Wohnung eingezogen.

Und ja, ich habe nach Moglis Tod zeitnah einen Kumpel gesucht. Merlin hat merklich gelitten als er alleine war, nach dem Einzug von Nico und Hobbit ging es uns allen besser.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #46
Aber ich kann es einfach nicht verstehen warum Ihr euch so aufregt, ...

Deine Aussagen sind sehr fragwürdig in Bezug auf artgerechte Haltung.



Wenn bei euch eine stibt geht ihr dann am gleichen TAg ins Tierheim und holt ne neue? Oder wartet Ihr damit vielleicht auch einem Monat oder so? Für die KAtze ist es doch das gleiche ob Ihr Kumpel stirbt oder auszieht weg ist weg...

Ja, ich würde sofort eine weitere Katze holen. Bei mir wird nie eine Katze allein bleiben. Und selbst, wenn sie bereits 17 oder 18 ist, würde ich eine 2. Katze im selben Alter dazu holen. Außer, es steht fest, dass sie nur noch 2 Monate zu leben hat. Dann kämen mir nicht eine, sondern gleich zwei neue Katzen ins Haus.
 
Sango

Sango

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2014
Beiträge
598
  • #47
ICh würde meine KAtze und auch mich erstmal in Ruhe trauern lassen und dann nach ein oder zwei Monaten eine neue Suchen... Sonst ersetz Ihr doch einfach nur einen Gegenstand... Und ich bin herzlos?

Sie will es ja mit Ihrem Vermieter klären. Das heist das es nicht entschieden ist und ich kenne keinen Vermieter mit dem man nicht verünftig reden kann...
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #48
Boh, hast Du Glück!!! :eek:


ICh würde meine KAtze und auch mich erstmal in Ruhe trauern lassen und dann nach ein oder zwei Monaten eine neue Suchen... Sonst ersetz Ihr doch einfach nur einen Gegenstand... Und ich bin herzlos?

Sie will es ja mit Ihrem Vermieter klären. Das heist das es nicht entschieden ist und ich kenne keinen Vermieter mit dem man nicht verünftig reden kann...
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #49
ICh würde meine KAtze und auch mich erstmal in Ruhe trauern lassen und dann nach ein oder zwei Monaten eine neue Suchen... Sonst ersetz Ihr doch einfach nur einen Gegenstand... Und ich bin herzlos?


:rolleyes: Du willst es nicht verstehen, oder?

Ich würde meine Katze selbstverständlich auch nach 3 Tagen fragen, ob sie einen neuen Partner möchte oder lieber noch warten. Und je nachdem, wie sie mir antwortet - Ja oder Nein - würde ich mich verhalten. *ironieaus*

Woher willst Du wissen, ob sie einen neuen Partner sofort oder in 2 Monaten braucht? Weil sie schön kuschelig wird - dann braucht sie keinen? Weil sie aggressiv wird - dann braucht sie einen? Woran willst Du das fest machen? Auch, wenn Katzen ebenfalls trauern, sind es keine Menschen! Sie trauern nicht wie Menschen. Und man kann es ihnen leichter machen, wenn man sie ablenkt bzw. einen neuen Partner für sie sucht. Lediglich bei der Zusammenführung und natürlich der Wahl des neuen Partners, muss man dann sehr sorgfältig sein.
 
Sango

Sango

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2014
Beiträge
598
  • #50
unser jetziger Vermieter wollte partu keine Hunde in der Wohung. Wir haben unseren einfach mitgenommen zur Besichtigung und sie fand Ihn super süß und lieb und siehe da wir dürfen Hunde halten und sogar einen Zweiten wenn wir wollten... Und Katzen dürfen wir haben soviel wir wollen...

ICh habe einfach eine andere Einstellung dazu. Ich würde es nicht übers Herz bringen nach ein paar TAgen schon ne neue KAtze einziehen zulassen. Und man merkt sehr wohl ob eine KAtze trauert und bereit ist für eine neue oder besser noch nicht. Meine Eltern hatten soviele Katzen bis jetzt und sie haben immer 1-2 Monate gewartet und es hat immer mit der Vergesellschaftung geklappt...
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #51
Wenn bei euch eine stibt geht ihr dann am gleichen TAg ins Tierheim und holt ne neue? Oder wartet Ihr damit vielleicht auch einem Monat oder so?
Unter Umständen: Ja.

Wobei ich eher hier im Forum gucken würde.
Die Tiere, die hier zur Vermittlung sind und / oder auf PS sind, können besser eingeschätzt werden.
 
Werbung:
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #52
ICh habe einfach eine andere Einstellung dazu. Ich würde es nicht übers Herz bringen nach ein paar TAgen schon ne neue KAtze einziehen zulassen. Und man merkt sehr wohl ob eine KAtze trauert und bereit ist für eine neue oder besser noch nicht. Meine Eltern hatten soviele Katzen bis jetzt und sie haben immer 1-2 Monate gewartet und es hat immer mit der Vergesellschaftung geklappt...

Ich persönlich habe ich mich, als die Sternchen eingeschläfert werden mussten (jeweils als Mitglied des Mehrkatzenhaushalts, also so dass keine Einzelkatze übrig blieb), immer an die "Restkatzen" gehalten und genau beobachtet, wie die verbleibenden zwei (bzw. drei) auf das Fehlen des Sternchens reagieren und wie sie sich als "Resttruppe" neu organisieren.
Letztlich ist - innerhalb weniger Monate - dann doch immer wieder ein Neuankömmling eingezogen:
Als Nero starb, war die verbleibende Konstellation (der lebhafte und raufige Nickerkater und die bereits krebskranke Bezaubernde Jeannie) zu ungünstig - da zog Nine als lebhaftes Mädel ein, damit Nicki jemanden zum Spielen und Jeannie zum Schmusen hätte.
Nachdem dann Jeannie ging, wurde im Lauf der Zeit klar, dass Nickers Harem doch wieder eine weitere Haremsdame enthalten sollte, da Nine allein für ihn auf Dauer "zu wenig" Kaliber war; es wurden dann im Ergebnis und im Abstand von je mehreren Monaten zwei neue Haremsdamen - die beiden "kleinen Mädchen", Pfötchen und Mercy.
Als reines Dreimäderlhaus ging das Damentrio allerdings auch nicht auf Dauer, da die beiden kleinen Mädels sehr dicke miteinander waren und Nine als Nickis "Witwe" allein und insofern relativ ausgeschlossen von den beiden anderen zurück blieb. So zog dann nach langer Suche nach dem geeigneten Kater Mr. Moody bei uns ein und komplettiert nun wieder das Quartett.

Gerade wenn man recht unterschiedliche Katzen hat (bei uns altersmäßig und rassetechnisch relativ homogen, aber charakterlich doch recht individuell) und dann eine eingeschworene Gemeinschaft und ein "Witwer/Witwe" übrig bleibt, finde ich es schon recht wichtig, unabhängig von der eigenen Trauer um das verstorbene Tier, die anderen Tiere genau zu beobachten und auch auf den Umstand, ob sich die Katzen zu einer neuen Gemeinschaft zusammen raufen und ein Rudel in veränderter Zusammensetzung bilden, oder ob es notwendig und wichtig ist, noch eine weitere Katze dazuzunehmen - und dann eben die Suche nach der geeigneten Katze!

Ich würde aber nicht einfach ins Blaue hinein eine neue Katze dazu setzen wenige Tage, nachdem die "alte" verstorben ist!
Wenn nur eine Einzelkatze übrig bleibt, ist schon klar, dass wieder eine weitere Katze einziehen sollte (außer beispielsweise ein schon sehr betagter Freigänger, dem sein lebenslänglicher Kumpel nun abhanden kömmt), aber auch da sollte man sich m. M. n. die Zeit nehmen, nach der passenden Katze zu gucken!

Wie oben geschrieben wird, können private Pflegestellen da u. U. bessere Einschätzungen der bei ihnen vorhandenen Katzen abgeben, welche Katze passend ist oder nicht, da sie ihre Pflegis meist viel intensiver kennen lernen als es bei Tierheimen möglich ist.
Aber auch da würde ich lieber einige Wochen oder länger warten, bis die wirklich passende Katze gefunden wird (im Fall einer "verwitweten" erwachsenen Katze; bei Kitten ist das schon noch anders!), bevor auf blauen Dunst einfach irgendeine neue dazu gesetzt wird!

LG
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #53
Aber auch da würde ich lieber einige Wochen oder länger warten, bis die wirklich passende Katze gefunden wird (im Fall einer "verwitweten" erwachsenen Katze; bei Kitten ist das schon noch anders!), bevor auf blauen Dunst einfach irgendeine neue dazu gesetzt wird!

LG

Lediglich bei der Zusammenführung und natürlich der Wahl des neuen Partners, muss man dann sehr sorgfältig sein.

Ich habe hier nirgendwo gelesen, dass jemand eine Katze "einfach auf blauen Dunst" zu der verbliebenen Katze setzen würde. ;)
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
  • #54
................

LG

kann man auch kürzer beschreiben.

Wenn man über seinen eigenen Schmerz hinweg ist handelt man, wenn man will das die zurückgebliebene Katze nicht alleine bleiben soll. Die sind es gewohnt nicht alleine zu bleiben. Also warum länger leiden lassen.

Hat man noch mehrere Katzen "Restkatzen, wie du schreibst" übrig, kann man sich sicher etwas mehr Zeit lassen.

Bleibt nur eine Katze übrig sollte man nur solange wie nötig abwarten. z.B. wenn eine Katze an einer ansteckenden Krankheit verstorben ist. Da muss erst einiges abgeklärt werden.

Mit Rasse hat das dann eher weniger zu tun. Es kommt eher auf das Wesen an. Das ist bei jeder Katze unterschiedlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
An-Ka

An-Ka

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2012
Beiträge
1.493
Ort
Heidelberg
  • #55
Obwohl ich aktuell selbst in einer Fernbeziehung lebe, verstehe ich das Problem nicht.:confused:
Dein Partner kann doch einfach jedes WE zu dir fahren. Betreuungsproblem gelöst.
Wenn er doch mal was mit seinen Freunden machen will, kannst du ja ausnahmsweise zu ihm und organisierst eben dafür eine Betreuung, die mindestens 2-3 Mal am Tag nach dem Rechten schaut.
Ein Partner, dem die Katze auch am Herzen liegt, macht da ohne Murren mit - ich weis, wovon ich rede.;)

Zum Thema Zweitkatze und Vermieter:
Ganz ehrlich, du schreibst in deinem Eingangspost selbst, dass du im Februar ausziehen möchtest.
Eine Kumpeline für deine Katze ist so wichtig, dass sie besser gestern als morgen einziehen sollte. Ich finde nämlich auch, dass du für eine Einzelkatze jeden Tag viel zu lange aus dem Haus bist. Abgesehen davon kannst du ja keine zweite Katze ersetzen. ;)
Ich würde mich auf die Suche nach einer Zweitkatze machen und in der Wohnung die Zusammenführung starten.:oops:
Selbst wenn der Vermieter nicht auf Dauer mit zwei Katzen einverstanden ist, du ziehst doch eh aus.
Die Suche nach einer passenden Gefährtin dauert ja auch ihre Zeit.
 
Sango

Sango

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2014
Beiträge
598
  • #56
Sie hat das problem das der Vermieter zickt doch in der neuen Wohnung, nicht in der alten...

Warum soll er immer hierhin kommen? Da würde ich meinem Partner nen Vogel zeigen...
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
  • #57
Wenn bei euch eine stibt geht ihr dann am gleichen TAg ins Tierheim und holt ne neue? Oder wartet Ihr damit vielleicht auch einem Monat oder so? Für die KAtze ist es doch das gleiche ob Ihr Kumpel stirbt oder auszieht weg ist weg...

ja, ich würde sofort mit der Suche beginnen weil es nicht einfach ist von jetzt auf gleich eine passende Katze zu finden. Da gehen sowieso schon einige Tage ins Land.
Ist eine von 3 Katzen verstorben hat man vielleicht mehr Zeit. Oder die 2 die noch übrig sind hängen so fest aneinander, das eine neue dritte Katze nicht nötig ist.
Eine einzige Katze, die dann alleine ist, braucht schnell eine neue Katze. Freundin oder Kumpel.
 
Zuletzt bearbeitet:
An-Ka

An-Ka

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2012
Beiträge
1.493
Ort
Heidelberg
  • #58
Sie hat das problem das der Vermieter zickt doch in der neuen Wohnung, nicht in der alten...

Warum soll er immer hierhin kommen? Da würde ich meinem Partner nen Vogel zeigen...

Gut, dann muss man eben verhandeln oder von vorneherein eine passende Wohnung suchen. Auch das sind lösbare Probleme.;)
Meiner zeigt mit keinen Vogel, sondern sagt selbst, dass eine andere Lösung für die Katzen unzumutbar wäre.
Kommt halt immer stark drauf an, ob der eigene Partner die Tiere nur duldet oder als vollwertige Familienmitglieder ansieht...
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
  • #59
Kommt halt immer stark drauf an, ob der eigene Partner die Tiere nur duldet oder als vollwertige Familienmitglieder ansieht...

genau das ist es.:)

Beide müssen bereit sein gut auf die Tiere, die man hat, einzugehen. Ein Partner der nicht das fühlt für die Tiere wie ich, käme für mich auch nicht in Frage. Das würde in Zuknuft nur immer neue Probleme geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
  • #60
ICh würde meine KAtze und auch mich erstmal in Ruhe trauern lassen und dann nach ein oder zwei Monaten eine neue Suchen... Sonst ersetz Ihr doch einfach nur einen Gegenstand... Und ich bin herzlos?

Sie will es ja mit Ihrem Vermieter klären. Das heist das es nicht entschieden ist und ich kenne keinen Vermieter mit dem man nicht verünftig reden kann...
Wir wollten keine weitere Katze nach dem Tod unserer Lili aber unser Kater Pepsi hat uns so deutliche Signale gegeben das wir sehr rasch zwei neue Katzen dazugeholt haben. Seitdem ist Kater Pepsi sehr glücklich.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

freshchica
Antworten
23
Aufrufe
9K
Nicolette
N
Rosalie1968
Antworten
35
Aufrufe
31K
EM2613
Shaja
Antworten
9
Aufrufe
4K
Shaja
freshchica
Antworten
3
Aufrufe
1K
bunteriro
bunteriro
E
Antworten
6
Aufrufe
7K
merteuille
merteuille

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben