Katze (15) hat viele Erkrankungen - Was tun?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Cassis

Cassis

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2015
Beiträge
2.489
Ort
Mittelfranken
  • #21
Mir tut es auch leid, dass es eurem Kater wieder schlechter geht. :(

Ich hoffe wir bekommen das mit dem Wasser noch in den Griff... Auch wenn wir nur das Beste für das Tier wollen, kostet uns die Behandlung derzeit schon fast 2000 €. Heute waren wieder 690 € fällig :(

Wow, das sind Kosten. :eek: :( Der Kater hat so ein Glück, bei euch gelandet zu sein. Ich drücke die Daumen, dass er sich erholt und ihr erst in drei Wochen zur Nachkontrolle wieder beim TA seid...
 
Werbung:
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2017
Beiträge
28
  • #22
Vielen Dank euch beiden für die lieben Wort.

Ich melde mich, sobald es etwas neues gibt. So richtig fitt wirkt das Katerchen nicht :( Aber die Atemfrequenz ist im Ruhezustand im grünen Bereich.

Nach wenigen Metern laufen, atmet er aber schon wieder mit offenem Mund. Bzw. hat er das gestern direkt nach dem TA auch schon getan. Auch musste er heute morgen wieder husten..

Ich habe irgendwie ein schlechtes Gefühl :(:(:(
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.705
  • #23
Würde gern mehr helfen, aber bei HCM mit Wasseransammlung bin ich raus.
Sein Zustand wird wohl noch vom Wasser in der Lunge sein. Drücke die Daumen, dass ihr das hinbekommt.

Hast mal im LMU Forum einen Beitrag geschrieben?
 
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2017
Beiträge
28
  • #24
Ja, dass habe ich gemacht. Die Antwort steht noch aus. Danke aber für den Tipp.

Es geht ihm derzeit wieder so gut wie schon lange nicht.. Er atmet selbst nach dem Laufen noch normal, ohne zu "pumpen".

Fressen tut er auch ohne Probleme 2x 120 g am Tag :)

Ich werde weiter berichten, sobald es etwas neues gibt.

VG
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.705
  • #25
Prima! :)
 
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2017
Beiträge
28
  • #26
Kurzes Update:

unserem Kater geht es eigentlich wie früher. Seine Atemfrequenz ist nochmals gefallen und beträgt jetzt in Ruhe max. 25/Minute.

Er frisst wieder wie ein Mähdrescher und steht früh morgens um 5 schon wieder mauzend am Bett :) Also alles wie früher. Auch "pumpt" er nach dem Laufen gar nicht mehr. Man merkt kaum einen Unterschied zu der Ruhephase.

Der letzte Bluttest sah auch gut aus. Der Schilddrüsenwert war im grünen Bereich, sogar etwas unter der "Norm". Einzig der Phosphor(oder Phosphat?)gehalt ist etwas hoch. Hierfür soll es demnächst irgendwelches Pulver fürs Futter geben. Weiterhin sehen die Harnstoffwerte nicht soo gut aus. Er soll jetzt Nieren Diätfutter bekommen.

Was macht denn das Nierendiätfutter so besonders? Kann man den Effekt auch mit Zusatzstoffen im normalen Futter erzielen? Wir füttern seit Anbeginn Real Nature von Fressnapf. Er liebt das Futter :)
 
K

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29 September 2011
Beiträge
1.187
  • #27
Oh oh oh, hast du das Blutbild da? Wenn nicht, hole es dir bitte und stelle es hier ein.
Harnstoffwert erhöht und schon soll es Nierendiät geben? Auweia. Phostphat erhöht und deswegen ein Phosphatbinder (ich nehme an, das ist das Pulver, vermutlich Ipakitine)?

Solange keine chronische Niereninsuffizienz vorliegt (oder vorübergehend auch mal während einer akuten) sollte eine Katze allgemein kein Nierendiätfutter fressen. Welches aus der Fertigfutterindustrie selbst mit einer CNI nicht wirklich, wobei man da ein bisschen schauen muss, welches Futter genau es ist, wie schlimm die Erkrankung schon fortgeschritten ist und und und.

Bei einer CNI ist es wichtig, dass der Phosphatgehalt im Futter gedrückt wird. Fertigfutternierendiät macht das durch Absenkung des Eiweißgehalts (weswegen diese Futter eigentlich nicht wirklich gut sind, denn hochwertiges Eiweiß ist wichtig, es bringt schon einiges an Phosphat mit sich, aber da ist so viel Müll drin, vor allem bei den Sorten vom Tierarzt, was dann eben doch wieder nicht gut für die Nieren ist, das Ganze ist ein bisschen komplex, deswegen schlüssele ich es im Augenblick erstmal nicht auf).
Frisst Katze das Diätfutter nicht (ist nämlich gar nicht so selten), kann man normales Futter auch mit einem Phosphatbinder geben. Sollte das das erwähnte Pulver sein, dann würde hier gleich zwei Mal gearbeitet werden. Und dabei sehe ich bei euch noch nicht mal eine sichere CNI. Das ist wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.

Blut allein sagt über die Nieren nichts aus.
Kreatinin (noch ein Nierenwert) ist ein Anhaltspunkt, geht aber auch bei Entzündungen hoch, bei muskulösen Katzen, bei Katzen, die öfter roh gefüttert werden, weil Kreatinin ein Abbauprodukt aus dem Muskelstoffwechsel ist.
Harnstoff geht beispielsweise hoch, wenn Katz zur Blutentnahme nicht nüchtern ist, der ist einfach fütterungsabhängig. Deswegen frage ich auch mal, wie lange vor der Entnahme es kein Futter gegeben hat. Auch keiner Leckerchen. Nichts außer Wasser.
Erhöhter Phosphat kann etwas bedeuten, muss nicht, aber er ist immer ein Grund, genauer zu schauen, das ist schon richtig.
Aber hier gehört ordentliche Diagnostik betrieben.
Urinuntersuchung (Protein-Kreatinin-Quotient, spezifisches Gewicht, bitte ins Labor schicken lassen, nicht per Stick-Test in der Praxis machen, da wird garantiert Protein angezeigt werden und dann heißt es, ja, Protein wird ausgeschieden, CNI; nein, etwas Protein ist bei Carnivoren normal, es muss differenziert werden, wie hoch der Anteil ist, deswegen das Labor, nur wenn es eine vermehrte Ausscheidung gibt, ist es ein Zeichen, dass die Nieren nicht ordentlich arbeiten).
Und gegebenenfalls ein Nierenschall, um sich anzuschauen, wie die Nieren aussehen.

Das Herz kann schon dafür sorgen, dass die Nieren nachlassen. So war es hier. Erst die HCM, zweieinhalb Jahre später die CNI. Allerdings haben sich in den letzten eineinhalb Jahren davon die Nierenwerte im Blut Stück für Stück nach oben geschoben, es hat sich also langsam abgezeichnet. Das muss aber nicht bei jeder Katze so sein. Und trotz der langsamen Abzeichnung habe ich damals auf die zusätzlichen Untersuchungen bestanden, einfach um sicher zu sein.

Würdest du deinen Kater jetzt dauerhaft mit Nierendiät füttern und er hat doch nichts an den Nieren, wäre das schädlich. Da zu wenig Eiweiß enthalten ist, wird er irgendwann abbauen. Weil Katzen die Verstoffwechselung von Eiweiß nicht steuern können. Egal wie viel sie fressen, sie verstoffwechseln immer. Und wenn nicht genügend Eiweiß reinkommt, wird das körpereigene genommen, die Muskeln. Das ist ein Grund, warum solche Katzen abmagern, aber natürlich nicht unbedingt der einzige. Deswegen muss man immer genau abwägen, was am Sinnvollsten ist. Bei einer akuten Niereninsuffizienz kann es durchaus richtig sein, weil erstmal so wenig Phosphat wie nur möglich reinwandert und nichts so gedrückt ist wie diese Futter. Ist eine CNI aber noch nicht so fortgeschritten, ist so wenig nicht unbedingt nötig, aber eine ausreichende Eiweißzufuhr absolut wichtig. Deswegen ist es auch so wichtig sicher abzuklären, ob tatsächlich eine CNI vorliegt.
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.705
  • #28
Kurzes Update:


Der letzte Bluttest sah auch gut aus. Der Schilddrüsenwert war im grünen Bereich, sogar etwas unter der "Norm". Einzig der Phosphor(oder Phosphat?)gehalt ist etwas hoch. Hierfür soll es demnächst irgendwelches Pulver fürs Futter geben. Weiterhin sehen die Harnstoffwerte nicht soo gut aus. Er soll jetzt Nieren Diätfutter bekommen.

Bin auch dafür das BB hier einzustellen.
Du schreibst,sein T4 ist wieder gut aber unter der Norm. Unterfunktionen sind aber auch nicht gut für die Katz.
Vermutlich hat bei euch die SDÜ eine CNI verschleiert und erst durch Nomalisierung des T4 bricht diese durch und je weiter sie gen UF rutscht um so mehr erhöht sich das Risiko einer CNI.

Wichtig ist auch die Uhrzeit wann der T4 gemessen wird (Blut abgenommen).
 
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2017
Beiträge
28
  • #29
Oh oh oh, hast du das Blutbild da? Wenn nicht, hole es dir bitte und stelle es hier ein.
Harnstoffwert erhöht und schon soll es Nierendiät geben? Auweia. Phostphat erhöht und deswegen ein Phosphatbinder (ich nehme an, das ist das Pulver, vermutlich Ipakitine)?

Genau, davon sollen wir Morgens und Abends je 1 mg ans Futter geben.

Solange keine chronische Niereninsuffizienz vorliegt (oder vorübergehend auch mal während einer akuten) sollte eine Katze allgemein kein Nierendiätfutter fressen. Welches aus der Fertigfutterindustrie selbst mit einer CNI nicht wirklich, wobei man da ein bisschen schauen muss, welches Futter genau es ist, wie schlimm die Erkrankung schon fortgeschritten ist und und und.

Eine chronische Niereninsuffizienz liegt meines Wissens nach nicht vor.

Bei einer CNI ist es wichtig, dass der Phosphatgehalt im Futter gedrückt wird. Fertigfutternierendiät macht das durch Absenkung des Eiweißgehalts (weswegen diese Futter eigentlich nicht wirklich gut sind, denn hochwertiges Eiweiß ist wichtig, es bringt schon einiges an Phosphat mit sich, aber da ist so viel Müll drin, vor allem bei den Sorten vom Tierarzt, was dann eben doch wieder nicht gut für die Nieren ist, das Ganze ist ein bisschen komplex, deswegen schlüssele ich es im Augenblick erstmal nicht auf).
Frisst Katze das Diätfutter nicht (ist nämlich gar nicht so selten), kann man normales Futter auch mit einem Phosphatbinder geben. Sollte das das erwähnte Pulver sein, dann würde hier gleich zwei Mal gearbeitet werden. Und dabei sehe ich bei euch noch nicht mal eine sichere CNI. Das ist wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.

Mögen tut er das Diätfutter wirklich nicht :( Das ist aber interessant was du schreibst. Woher hast du dieses Wissen? :eek:

Blut allein sagt über die Nieren nichts aus.
Kreatinin (noch ein Nierenwert) ist ein Anhaltspunkt, geht aber auch bei Entzündungen hoch, bei muskulösen Katzen, bei Katzen, die öfter roh gefüttert werden, weil Kreatinin ein Abbauprodukt aus dem Muskelstoffwechsel ist.
Harnstoff geht beispielsweise hoch, wenn Katz zur Blutentnahme nicht nüchtern ist, der ist einfach fütterungsabhängig. Deswegen frage ich auch mal, wie lange vor der Entnahme es kein Futter gegeben hat. Auch keiner Leckerchen. Nichts außer Wasser.

Wir hatten glaube ich um 13:15 Uhr den Termin zur Blutabnahme und um 8 Uhr hat er sein Fressen mit den ganzen Medikamenten bekommen. Laut TA sollen wir die Carbimazol 5 Stunden vor Entnahme geben.

Erhöhter Phosphat kann etwas bedeuten, muss nicht, aber er ist immer ein Grund, genauer zu schauen, das ist schon richtig.
Aber hier gehört ordentliche Diagnostik betrieben.
Urinuntersuchung (Protein-Kreatinin-Quotient, spezifisches Gewicht, bitte ins Labor schicken lassen, nicht per Stick-Test in der Praxis machen, da wird garantiert Protein angezeigt werden und dann heißt es, ja, Protein wird ausgeschieden, CNI; nein, etwas Protein ist bei Carnivoren normal, es muss differenziert werden, wie hoch der Anteil ist, deswegen das Labor, nur wenn es eine vermehrte Ausscheidung gibt, ist es ein Zeichen, dass die Nieren nicht ordentlich arbeiten).
Und gegebenenfalls ein Nierenschall, um sich anzuschauen, wie die Nieren aussehen.

Wenn ich das so lese, sollte ich wohl doch wieder zur Spezialklinik, die unserem Kater letzten Endes am Besten geholfen hat, auch wenn sie sehr kostspielig ist. Die haben auch ein eigenes Labor und müssen nichts einschicken.

Das Herz kann schon dafür sorgen, dass die Nieren nachlassen. So war es hier. Erst die HCM, zweieinhalb Jahre später die CNI. Allerdings haben sich in den letzten eineinhalb Jahren davon die Nierenwerte im Blut Stück für Stück nach oben geschoben, es hat sich also langsam abgezeichnet. Das muss aber nicht bei jeder Katze so sein. Und trotz der langsamen Abzeichnung habe ich damals auf die zusätzlichen Untersuchungen bestanden, einfach um sicher zu sein.

Würdest du deinen Kater jetzt dauerhaft mit Nierendiät füttern und er hat doch nichts an den Nieren, wäre das schädlich. Da zu wenig Eiweiß enthalten ist, wird er irgendwann abbauen. Weil Katzen die Verstoffwechselung von Eiweiß nicht steuern können. Egal wie viel sie fressen, sie verstoffwechseln immer. Und wenn nicht genügend Eiweiß reinkommt, wird das körpereigene genommen, die Muskeln. Das ist ein Grund, warum solche Katzen abmagern, aber natürlich nicht unbedingt der einzige. Deswegen muss man immer genau abwägen, was am Sinnvollsten ist. Bei einer akuten Niereninsuffizienz kann es durchaus richtig sein, weil erstmal so wenig Phosphat wie nur möglich reinwandert und nichts so gedrückt ist wie diese Futter. Ist eine CNI aber noch nicht so fortgeschritten, ist so wenig nicht unbedingt nötig, aber eine ausreichende Eiweißzufuhr absolut wichtig. Deswegen ist es auch so wichtig sicher abzuklären, ob tatsächlich eine CNI vorliegt.

Vielen vielen Dank für die ausführliche Antwort :) Ich schaue auf jeden Fall in absehbarer Zeit mal zu der Tierklinik. Kann die Untersuchung auch noch 2 Monate warten? Dann müssen wir zwecks Herzen wieder hin. Ich möchte unserem Kater jeden "unnötigen" Transport ersparen, da es der absolute Horror für ihn ist.
Bin auch dafür das BB hier einzustellen.
Du schreibst,sein T4 ist wieder gut aber unter der Norm. Unterfunktionen sind aber auch nicht gut für die Katz.
Vermutlich hat bei euch die SDÜ eine CNI verschleiert und erst durch Nomalisierung des T4 bricht diese durch und je weiter sie gen UF rutscht um so mehr erhöht sich das Risiko einer CNI.

Wichtig ist auch die Uhrzeit wann der T4 gemessen wird (Blut abgenommen).

Ich füge das Blutbild einmal bei.

Uhrzeit der Blutabnahme war exakt 13:15 Uhr.


Auch an dich vielen Dank für die Hilfe.

VG
 

Anhänge

  • 0001.jpg
    0001.jpg
    178,6 KB · Aufrufe: 11
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.705
  • #30
Eindeutig Unterfunktion!

Ich würde euch empfehlen dies mit dem TA abzusprechen. Ich würde, wenn es meine Katze wäre - die Dosis dernSchilddrüsentabletten verringern (minimal). Denn der Zeitpunkt der Messung war ja perfekt. Und in ca. 3 Wochen nochmal eine Blutbild veranlassen. Erst wenn der T4 in der Norm ist, kann man beurteilen wie sich dies auf die Nieren auswirkt. Und ob ihr hier dauerhaft handeln müsst oder ob die Nierenwerte nur durch die UF beeinflusst wurden.
Aber kläre das nochmal mit deinem TA.
Du kannst auch Maiglöckchen hier im Forum anschreiben, sie ist der SDÜ Profi und ich habe schon viel von ihr lernen können.

Ihr gebt jetzt wieviel genau?

Edit: Was mich stutzig macht, euer kater fühlt sich pudelwohl!
Ist das weiterhin so?
Denn i.d.R. ist das bei so einem niedrigen T4 fast nicht normal. Meist werden sie lethargisch aber es gibt auch völlig untypische Verläufe.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2017
Beiträge
28
  • #31
Wir geben früh und Abends jeweils eine ganze Tablette, also jeweils 5 mg.

Vorher, mit viel zu hohen Werten bekam er Morgens eine halbe Tablette, also 2,5 mg und Abends eine ganze (5 mg).

Sollen wir ihm jetzt Morgens eine ganze und Abends eine 3/4 Tablette geben?

Ihm geht es pudelwohl. Er frisst locker seine 2x 120g Nassfutter am Tag, wie vor der Diagnose.

Was etwas auffällt ist die Tatsache das er mit den Hinterbeinen immer etwas "breitbeinig" da steht. Es wirkt teilweise etwas wackelig, aber wir wissen beide nicht, ob das nicht vielleicht täuscht?

Mir ist da nichts aufgefallen. Meine Partnerin meinte das nur zu mir.
 
Werbung:
K

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29 September 2011
Beiträge
1.187
  • #32
Okay, dass der Harnstoffwert erhöht ist, hängt sehr wahrscheinlich damit zusammen, dass zwischen Futter und Blutentnahme nur gut fünf Stunden lagen. Hatte ich auch schon vor Jahren. Und Kreatinin liegt gut in der Norm.
Ohne CNI kein Nierendiätfutter. Und von CNI gehe ich nicht aus.

Mein Wissen habe ich genau deswegen. Katze mit CNI seit zweieinhalb Jahren. Infos aufgesaugt wie ein Schwamm. Und auch weiterhin dabei das zu tun.

Ob das Labor der Spezialklinik reicht, weiß ich nicht. Ich bin generell Kunde in einer Tierklinik, weil sie ein paar Minuten Fußweg entfernt liegt. Dennoch lasse ich solche Dinge bevorzugt direkt zu Idexx ins Labor schicken.

Ich habe keine Ahnung, wie das im Zusammenhang mit dem SD-Medikament gemacht werden kann, aber für die Nierenwerte braucht es eigentlich wenigstens 10 Stunden Nüchternsein. Und dann wird wahrscheinlich der Harnstoff auch in der Referenz liegen. Und wenn nicht, bedeutet das eben auch noch nicht CNI, weil die halt ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren ist.
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.705
  • #33
Wir geben früh und Abends jeweils eine ganze Tablette, also jeweils 5 mg.

Vorher, mit viel zu hohen Werten bekam er Morgens eine halbe Tablette, also 2,5 mg und Abends eine ganze (5 mg).

Sollen wir ihm jetzt Morgens eine ganze und Abends eine 3/4 Tablette geben?

Ihm geht es pudelwohl. Er frisst locker seine 2x 120g Nassfutter am Tag, wie vor der Diagnose.

Was etwas auffällt ist die Tatsache das er mit den Hinterbeinen immer etwas "breitbeinig" da steht. Es wirkt teilweise etwas wackelig, aber wir wissen beide nicht, ob das nicht vielleicht täuscht?

Mir ist da nichts aufgefallen. Meine Partnerin meinte das nur zu mir.

Anzuraten ist immer morgens und abends die gleiche Dosierung - also z.B. je 3/4

Was mich wie gesagt wundert, er fühlt sich wohl. Jede SDÜ Katze hat nen anderen Wohlfühlwert. Meist aber eher im oberen Drittel der REf. und meine Mausi eher mittig.

Deinen TA darauf anzusprechen schadet aber sicher nicht. Wie schon gesagt, eine UF wäre wohl fast schon gefährlicher als eine ÜF und belastet die Nieren noch mehr.
Aber bevor ich noch quatsch erzähle :oops:, schreib ich mal Maiglöckchen an und bitte sie in deinen Beitrag zu sehen. ;)

Mausi hat leider auch schon schwache Hinterbeinchen und bei ihr war das Anfangs vermehrt wenn sie Richtung UF rutschte.
 
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2017
Beiträge
28
  • #34
Hallo ihr beiden,

entschuldigt die späte Rückmeldung.

Wir füttern jetzt 2x täglich eine 3/4 Tablette Carbimazol. In ein paar Wochen müssen wir sowieso wieder zum Spezialisten, zwecks Herz und Wasser und co. Dort werden wir dann nochmal ein komplettes Blutbild machen lassen.

Wegen den Nierenwerten würde ich ggf. einen Tag die SD Tablette weglassen und später nochmal mit dem Tiger zum TA fahren. Vielleicht sagt mir der Spezialist auch, ob er überhaupt einen Verdacht hat und das sinnvoll ist.

Der Kater fühlt sich pudelwohl und mauzt auch wieder früh um 5 und Abends um 7 und bettelt nach Fressen, sowas kannten wir von ihm bei einer SD Unterfunktion gar nicht. Er fraß dann meistens sehr schlecht. Wenn ich den Wert nicht kennen würde, würde mir mein Gefühl eigentlich sagen, dass er derzeit eine SD Überfunktion hat, aber die Werte sagen ja das Gegenteil.. Schon sehr merkwürdig der kleine :)

Vielen Dank euch beiden, für euer Engagement und Fachwissen. Das ist nicht selbstverständlich!

Wenn du etwas von Maiglöckchen hörst, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen.

Ich melde mich ebenfalls, wenn ich etwas neues erfahren habe :)

VG Daniel
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.705
  • #35
Schön, dass es ihm weiterhin so gut geht. Drücke euch die daumen für die weiteren Untersuchungen.

Maiglöckchen hatte ich angeschrieben-leider noch keine Rückmeldung. Habe sie hier auch leider seit ein paar Tagen nicht mehr "gesehen". :(
 
P

Prexioc

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 September 2017
Beiträge
10
  • #36
Zunächst müssen Sie wissen, wie man eine Katze Unwohlsein zu diagnostizieren oder zu bestimmen. Es gibt viele grundlegende Fakten, die Sie verstehen müssen. Erstens können Sie das Gleichnis zerstreuen, dass Sie Krankheiten einfach von Ihrer Katze fangen werden. Die meisten Krankheiten wie Krebs oder polygene Krankheiten scheinen ohnehin nicht ansteckend zu sein. Es gibt jedoch viele Bedingungen, die Sie einfach von Ihrer Katze fangen werden, und dass wir diese für Sie überprüfen können.
 
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2017
Beiträge
28
  • #37
Zwischenstand:

Wir waren vor ca. 2 Wochen wieder planmäßig beim Kardiologen. Es wurde wieder ein Blutbild von den Nieren- und Schilddrüsenwerten gemacht.

Beide im absolut grünen Bereich.

Seine Atmung ist super und sogar in der gestressten TA-Umgebung sehr ruhig und ebenfalls im grünen Bereich.

Der Ultraschall des Herzens und Brustkorbs zeigte, dass sich in der einen Brustkorbhälfte etwas Wasser befindet, was man aber nicht punktieren sollte.

Die andere Seite des Brustkorbs ist frei von Wasser.

Sein Herz ist wie gehabt bereits relativ stark geschädigt und deutlich vergrößert. Aber im Vergleich zum letzten mal stabil.

An sich ist unser Kater aber sehr lebhaft, aktiv, kuschelig, gefräßig und eigentlich wie früher. Selbst nach mehr Bewegung wirkt er nicht erschöpft.

Husten tut er auch nur noch sehr sehr selten. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte mal etwas wahrgenommen habe.

Soviel zum Zwischenbericht. Jetzt kann die Katze 100 werden :)

VG
 
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2017
Beiträge
28
  • #38
Hallo liebes Forum,

ich möchte wieder einmal einen Zwischenbericht von unserem Kater schreiben.

Aus kardiologischer Sicht war im April alles i.O. Er hat nur einiges an Gewicht verloren. Ich glaube um die 3,5 kg wog er zu diesem Zeitpunkt.

Er hatte auch einige Schwierigkeiten beim Fressen und ließ ab und an etwas drin im Napf, was relativ unnormal für unseren Kater war.

Der Kardiologe empfahl nährstoffreiches Fressen zu geben um ihn wieder gewichtstechnisch nach oben zu bekommen.

Wir haben also auf Kitten-Futter von Real Nature umgestellt. Er mag das Futter total, verliert nur seit einiger Zeit regelrecht Haarbüschel in der Wohnung und sieht etwas "ruppig" aus.

Wir gingen daraufhin zu unserem Haus-TA. Dieser stellte fest, dass einer der Backenzähne abgebrochen ist, was sein seltsames Essverhalten erklärt.

Wir waren somit bei einem "Zahn-TA". Dieser möchte den Zahn aber lieber so lassen, um unserer Herzkranken Katze eine Vollnarkose zu ersparen. Wenn er frisst, dann ist wohl noch alles zu verkraften. Sein Zahnstein und die restlichen Zähne seien für sein Alter super in Schuss.

(Er frisst nach wie vor 2x ca. 120 g gutes Nassfutter und ist lebhaft.)

Unser Haus-TA gab uns noch mit auf den Weg, das Futter zu wechseln (wegen dem Fell). Evtl. ist er allergisch auf das Kittenfutter.

Wir sind jetzt wieder auf das alte "Real Nature" Futter umgestiegen, mal sehen was es bringt.

Beim Haus-TA haben wir auch gleich ein großes Blutbild mit machen lassen.

Die Werte sind etwas besorgniserregend.

Die "Furotab" Tabletten wirken sich anscheinend so langsam auf die Nieren aus, sodass wir jetzt Nierendiät Futter füttern sollen. Weiterhin Phosphatarme Nahrung bzw. Phosphorbinder nutzen.

Was sagt ihr zu den Blutwerten?
Könnt ihr Futter empfehlen?
Habt ihr Tipps, wie wir den Kater wieder auf seine ursprünglichen 5 - 6 kg bringen? Es ist eine recht große EKH Katze, der selbst mit 6 kg nicht dick aussah.

Vielen Dank


PS:

Da man, warum auch immer, nur wenige kb große PDF'S in den Anhang packen kann, hier der LINK zum Blutbild.
 
Zuletzt bearbeitet:
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
2.705
  • #39
Mit BB kenne ich mich nicht ganz so gut aus. Berate mich meist der TÄ um das was ich selbst so finden kann, abzuklären.

Was mir allerdings auffällt:
die Nierenwerte sind etwas erhöht, auch Phosphat
Leberwerte ebenso - hier kann man mit Mariendistelpräparaten sehr gute Erfolge erzielen. Ich gebe immer gern Legaphyton 50, da es schöne kleine Dragees sind.
Der erhöhte Eos Wert könnte auf etwas allergisches deuten.

Zu den anderen Werten kann ich leider nicht so viel beitragen.
Du könntest das BB mal als einen eigenen Beitrag im Forum einstellen. Hier gibt es BB Profis, die dir dazu sehr viel mehr sagen können.

Ich versuche jetzt mal Maiglöckchen auf deinen Beitrag aufmerksam zu machen. Sie kennt sich bei SDÜ sehr gut aus.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #40
Phosphat muss auf jeden Fall runter, wenn sie Nierendiät nicht mag, dann solltest du einen Binder wie Eierschalenmehl etc einsetzen.

Kreatinin ist nicht dramatisch erhöht, problematisch ist allerdings der deutlich erhöhte Harnstoff, davon wird den Katzen übel und das wirkt sich natürlich auf den Appetit aus. Man könnte es mit Apfelpektin im Futter versuchen oder ggf. auch mit einem Magensäureblocker.

Auch die Leberwerte müssten runter, da ist in der Regel Mariendistel ein sanftes, aber wirksames Lebermitte.

Da ich in nächster Zeit vermutlich kaum noch im Forum sein werde, kann ich Dir nur empfehlen, Dich bei der yahoo group nierenkranke Katze oder im Forum Gesundes Katzenleben anzumelden, die Helfer bzw. User dort haben viel Erfahrung in der Kombi SDÜ und CNI.

Möglicherweise könnte es auch einen Versuch wert sein, statt der oralen Schilddrüsenmedis künftig die Salbe zu versuchen oder noch besser - Thiamazol zu spritzen - falls Katze das mitmacht.

Bei uns sind die Nierenwerte deutlich gesunken, nachdem ich auf die INjektionslösung umgestiegen bin. Man dosiert sie genauso wie die oralen Medis.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
56
Aufrufe
2K
pfotenseele
P
Antworten
5
Aufrufe
591
Loeckchen
Loeckchen
Antworten
10
Aufrufe
10K
Majalinchen
Majalinchen
Antworten
20
Aufrufe
6K
K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben