Kater tut alles für Aufmerksamkeit

  • Themenstarter alinav
  • Beginndatum
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.877
  • #61
Was sagt ihr eig, erhöhte Näpfe mit 15 Grad Neigung, oder normale Futternäpfe? :)
Weder noch, die allermeisten Katzen mögen lieber Dessertteller als Näpfe, anscheinend ist das nicht so wirklich genehm wenn die Schnurrhaare beim Fressen anstoßen.
Erhöht mag im Krankheitsfall sinnvoll sein, braucht's aber bei einer ganz normalen gesunden Katze nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Loewis
Werbung:
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.594
Ort
Berlin
  • #62
Wir haben auch nur erhöhte (Keramik)Näpfe wegen der oben angesprochenen Vorteile. Das Herunterbeugen fördert Reflux und co.

Zusätzlich sind sie sehr flach und weit, so dass die Vibrissen nirgendwo anstoßen. So fahren wir schon jahrelang sehr gut.
 
  • Like
Reaktionen: alinav
J

Julia01

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. September 2010
Beiträge
1.249
  • #63
Ich möchte noch was zum Thema "zu dick" einwerfen.

Meiner Erfahrung nach, wenn ich jetzt mal alle Fälle von zu dicken Katzen die ich aus verschiedensten Foren kenne durchgehe ist folgende:
In den meisten Fällen wurde kein hochwertiges Nassfutter und/oder zu viel "Süßkram" gefüttert. Nicht umsonst wird bei AYCE ja auch meist betont, dass das Futter entsprechend hochwertig sein soll. In anderen Fällen haben die Katzen tatsächlich kein Sättigungsgefühl entwickelt, z.B. wenn sie in jungen Jahren Hungern mussten. In den restlichen Fällen gab es auch fast immer andere Gründe, die ich als Auslöser für das Übergewicht betrachten würde, z.B. Krankheiten, mangelnde Bewegung, Haltungsfehler (z.B. eine Katze alleine, kaum Bespaßung). Ich kenne wirklich extrem wenig Katzen wo sich Übergewicht eindeutig auf AYCE zurückführen lässt und die Katze nicht aufgrund mangelnden Sättigungsgefühl ungewöhnlich große Mengen gefressen hat.
Meine Katze z.B. ist aktuell zum Schluss auch bei AYCE für mein Empfinden ziemlich moppelig geworden und weil sie über mehrere Wochen stetig zunahm nachdem ihr Gewicht lange Zeit stabil blieb. Anstatt aber das AYCE zu ändern, wird jetzt mehr "Katzensport" gemacht, sobald das Gewicht innerhalb einer Woche zu sehr steigt. Sprich mehr bewegungsintensiv gespielt. So haben wir innerhalb einer Woche schon 300g vom Gewicht runterbekommen ohne was an der Ernährung zu ändern.

UND: Man sollte da auch schon auseinanderhalten ob eine Katze wirklich gesundheitsgefährdend zu dick ist, oder einfach nur etwas moppelig. Wenn ich das mal auf Menschen übertrage: Rein äußerlich könnte man meinen ich bin auch "zu dick". Ich habe ein kleines Bäuchlein und allgemein am Oberkörper ne Menge Fett (v.a. wenn man mich mich "schlanken" Frauen vergleicht). Wenn ich etwas Hautenges anziehe sieht man jeeeeeede Menge Speckröllchen. Mein BMI liegt aber im Normbereich. Zwar relativ nah am oberen Ende von "normalgewichtig", aber immer noch im normalen Bereich. Und selbst wenn ich als Mensch 1-2kg "zu viel" hätte, also "leicht übergewichtig" wäre laut BMI heit das nicht, dass ich sofort an nem Herzinfarkt oder ähnlichem sterbe. Bei 5-10kg sieht das schon anders aus.
Was ich sagen will: Auch mit ein paar Gramm zuviel würde (ich persönlich) nicht sofort AYCE streichen.

Ich würde es IMMER vom Gesamtkontext abhängig machen. Z.B. ob das Gewicht halbwegs stabil bleibt, ob die Katze weiterhin voll beweglich ist (Stichwort putzen), ob Ausdauer und Bewegungsfreudigkeit gleich bleiben, ob die Katze "ständig" frisst im Sinne von nicht satt wird und noch vieles mehr. Das reine äußerlich sichtbare Gewicht und die KG-Zahl würde ich niemals als alleinigen Maßstab für meine Fütterung anlegen.
 
  • Like
Reaktionen: alinav, Vitellia, Agila und eine weitere Person
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
665
Ort
Berlin
  • #64
So haben wir innerhalb einer Woche schon 300g vom Gewicht runterbekommen ohne was an der Ernährung zu ändern.

300g in einer Woche? 😮 Das hört sich irgendwie nicht so gesund an, je nach Gewicht. Eine Katze sollte maximal 3% ihres Körpergewichts/Woche abnehmen (das wär übrigens bei 300g erst bei einer 10-Kilo-Katze der Fall). Wurde evtl. zu stark unterschiedlichen Zeiten gewogen? 🤔
 
J

Julia01

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. September 2010
Beiträge
1.249
  • #65
300g in einer Woche? 😮 Das hört sich irgendwie nicht so gesund an, je nach Gewicht. Eine Katze sollte maximal 3% ihres Körpergewichts/Woche abnehmen (das wär übrigens bei 300g erst bei einer 10-Kilo-Katze der Fall). Wurde evtl. zu stark unterschiedlichen Zeiten gewogen? 🤔
Nö, ich war auch baff. Aber sie wog am 06.09.21 5,80kg und am 13.09.21 5,48kg.
Ungefähr die selbe Uhrzeit, normale Fütterung, aber jeden Tag mindestens 30 Minuten (über den Tag verteilt) Jagdspiele mit viel Bewegung. In den 1-2 Wochen vor dem 06.09. wurde fast gar nicht gespielt. Die einzige Veränderung war wirklich das intensive Spielen. Was sie toll fand. In der Woche vom 14.-20. wurde dann wieder kaum gespielt (mir ging nicht gut), da hatte sie am 20.09. direkt wieder 5,61kg auf den Rippen. Vom 20.-27.09. Also wieder mehr gespielt, zack waren wir wieder bei 5,2kg.

Die beiden werden (wenn ich dran denke) immer Montagabends vor dem Abendritual zwischen 22.00 und 22.30 gewogen. Vielleicht hatte sie in der Woche wo sie so viel Gewicht verloren hat nen Fastentag eingelegt weil Futter igitt war. Ich hatte so eine Abnahme weder angestrebt, noch erwartet ich hatte mit 100, max. 150g gerechnet. Aber Fini hält sich grundsätzlich nicht an das, was für Katzen als "normal " angesehen wird, auch bei Futtermengen, Spielzeiten, etc. nicht 😅😅😅
geb. April 2018, ca. Anfang o. Mitte April
19.07.2018 Fini 1,38kg und Fipsi 1,28kg
04.09.2018 Fini und Fipsi ca. 2,1kg
19.10.2018 Fini 3.3kg und Fipsi 3,1kg
23.11.2018 Fini und Fipsi 3,5kg
01.12.2018 Fini und Fipsi 4kg
23.01.2019 Fini 4,2kg und Fipsi n.g.
02.02.2019 Fini 4,4kg und Fipsi 3,9kg
22.02.2019 Fini 4,6kg und Fipsi 4kg
17.06.2019 Fini 4,7kg und Fipsi 4kg
15.02.2020 Fini 4,8kg und Fipsi 4,5kg
27.04.2020 Fini 5,1kg und Fipsi 4,5kg
19.06.2020 Fini 5,4kg und Fipsi 4,7kg
14.07.2020 Fini 4,9kg und Fipsi 4,5kg
04.09.2020 Fini 4,9kg und Fipsi 4,3kg
30.09.2020 Fini 5,04kg und Fipsi 4,33kg
18.11.2020 Fini 5,39kg und Fipsi 4,64kg
22.02.2021 Fini 5,51kg und Fipsi 4,91kg
01.03.2021 Fini 5,53kg und Fipsi 4,9kg
08.03.2021 Fini 5,53kg und Fipsi 4,88kg
15.03.2021 Fini 5,53kg und Fipsi 4,82kg
29.03.2021 Fini 5,47kg und Fipsi 4,61kg
05.04.2021 Fini 5,55kg und Fipsi 4,63kg
12.04.2021 Fini 5,35kg und Fipsi 4,57kg
26.04.2021 Fini 5.20kg und Fipsi 4,52kg
10.05.2021 Fini 5.27kg und Fipsi 4.51kg
31.05.2021 Fini 5.46kg und Fipsi 4,74kg
28.06.2021 Fini 5,60kg und Fipsi 4,89kg
23.08.2021 Fini 5,56kg und Fipsi 4,79kg
30.08.2021 Fini 5,70kg und Fipsi 4,86kg
06.09.2021 Fini 5,80kg und Fipsi 4.78kg
13.09.2021 Fini 5,48kg und Fipsi 4,63kg
20.09.2021 Fini 5,61kg und Fipsi 4,72kg
27.09.2021 Fini 5,52kg und Fipsi 4,64kg
04.10.2021 Fini 5,51kg und Fipsi 4,74kg
 
  • Wow
Reaktionen: zizi
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.877
  • #66
Nö, ich war auch baff. Aber sie wog am 06.09.21 5,80kg und am 13.09.21 5,48kg.
Ungefähr die selbe Uhrzeit, normale Fütterung, aber jeden Tag mindestens 30 Minuten (über den Tag verteilt) Jagdspiele mit viel Bewegung. In den 1-2 Wochen vor dem 06.09. wurde fast gar nicht gespielt. Die einzige Veränderung war wirklich das intensive Spielen. Was sie toll fand. In der Woche vom 14.-20. wurde dann wieder kaum gespielt (mir ging nicht gut), da hatte sie am 20.09. direkt wieder 5,61kg auf den Rippen. Vom 20.-27.09. Also wieder mehr gespielt, zack waren wir wieder bei 5,2kg.

Die beiden werden (wenn ich dran denke) immer Montagabends vor dem Abendritual zwischen 22.00 und 22.30 gewogen. Vielleicht hatte sie in der Woche wo sie so viel Gewicht verloren hat nen Fastentag eingelegt weil Futter igitt war. Ich hatte so eine Abnahme weder angestrebt, noch erwartet ich hatte mit 100, max. 150g gerechnet. Aber Fini hält sich grundsätzlich nicht an das, was für Katzen als "normal " angesehen wird, auch bei Futtermengen, Spielzeiten, etc. nicht 😅😅😅
geb. April 2018, ca. Anfang o. Mitte April
19.07.2018 Fini 1,38kg und Fipsi 1,28kg
04.09.2018 Fini und Fipsi ca. 2,1kg
19.10.2018 Fini 3.3kg und Fipsi 3,1kg
23.11.2018 Fini und Fipsi 3,5kg
01.12.2018 Fini und Fipsi 4kg
23.01.2019 Fini 4,2kg und Fipsi n.g.
02.02.2019 Fini 4,4kg und Fipsi 3,9kg
22.02.2019 Fini 4,6kg und Fipsi 4kg
17.06.2019 Fini 4,7kg und Fipsi 4kg
15.02.2020 Fini 4,8kg und Fipsi 4,5kg
27.04.2020 Fini 5,1kg und Fipsi 4,5kg
19.06.2020 Fini 5,4kg und Fipsi 4,7kg
14.07.2020 Fini 4,9kg und Fipsi 4,5kg
04.09.2020 Fini 4,9kg und Fipsi 4,3kg
30.09.2020 Fini 5,04kg und Fipsi 4,33kg
18.11.2020 Fini 5,39kg und Fipsi 4,64kg
22.02.2021 Fini 5,51kg und Fipsi 4,91kg
01.03.2021 Fini 5,53kg und Fipsi 4,9kg
08.03.2021 Fini 5,53kg und Fipsi 4,88kg
15.03.2021 Fini 5,53kg und Fipsi 4,82kg
29.03.2021 Fini 5,47kg und Fipsi 4,61kg
05.04.2021 Fini 5,55kg und Fipsi 4,63kg
12.04.2021 Fini 5,35kg und Fipsi 4,57kg
26.04.2021 Fini 5.20kg und Fipsi 4,52kg
10.05.2021 Fini 5.27kg und Fipsi 4.51kg
31.05.2021 Fini 5.46kg und Fipsi 4,74kg
28.06.2021 Fini 5,60kg und Fipsi 4,89kg
23.08.2021 Fini 5,56kg und Fipsi 4,79kg
30.08.2021 Fini 5,70kg und Fipsi 4,86kg
06.09.2021 Fini 5,80kg und Fipsi 4.78kg
13.09.2021 Fini 5,48kg und Fipsi 4,63kg
20.09.2021 Fini 5,61kg und Fipsi 4,72kg
27.09.2021 Fini 5,52kg und Fipsi 4,64kg
04.10.2021 Fini 5,51kg und Fipsi 4,74kg
Wie jetzt, keine Excel-Kurve? *g*
(Ich hab hier irgendwo schon mal eine gepostet - zwischenzeitlich protokolliere ich allerdings nicht mehr so extrem, es fing irgendwie an schräg zu werden... Mein 3D-Katzenfutter-Sudoku pflege ich aber immernoch - das ist noch schräger...).
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.877
  • #67
Mittlerweile seh ich das echt gelassen.
Die jährlich wiederkehrende Metamorphose vom "Winterwurschdi" zur sommerlichen "gertenschlanken Ninja-Jägerin" überrascht mich nicht mehr, genauso wenig wie das übliche Frühjahrs-"Gemäkele" oder der herbstliche Fress-Wahn.
 
  • Like
Reaktionen: kaho
J

Julia01

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. September 2010
Beiträge
1.249
  • #68
Wie jetzt, keine Excel-Kurve? *g*
(Ich hab hier irgendwo schon mal eine gepostet - zwischenzeitlich protokolliere ich allerdings nicht mehr so extrem, es fing irgendwie an schräg zu werden... Mein 3D-Katzenfutter-Sudoku pflege ich aber immernoch - das ist noch schräger...).
Ne ich mag keine Kurvendiagramme. Ich mach immer Listen und Tabellen. Ich protokollieren es halt, damit ich bei zu starker Gewichtszunahme gegensteuern kann.
 
J

Julia01

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. September 2010
Beiträge
1.249
  • #69
Mittlerweile seh ich das echt gelassen.
Die jährlich wiederkehrende Metamorphose vom "Winterwurschdi" zur sommerlichen "gertenschlanken Ninja-Jägerin" überrascht mich nicht mehr, genauso wenig wie das übliche Frühjahrs-"Gemäkele" oder der herbstliche Fress-Wahn.
Da Fini äußerlich schon starke Anzeichen potentiellen Übergewichts zeigt und man bei ihr wegen des Fells die tatsächliche Körpeeform nur fühlen kann, nicht sehen ist es mir lieber noch ein zweites Indiz zu haben in Zahlen. Und wenn Fini eh auf der Waage ist kann Fipsi auch gleich drauf. Leckereien müssen ja verdient werden.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.877
  • #70
Ne ich mag keine Kurvendiagramme. Ich mach immer Listen und Tabellen. Ich protokollieren es halt, damit ich bei zu starker Gewichtszunahme gegensteuern kann.
Schon klar - der Witz bei Excel ist halt dass man die Listen und Tabellen auch auf Knopfdruck umwandeln kann in entsprechende Kurven, Torten etc. die das evtl. oder auch nicht anschaulicher machen.

Abgesehen davon muss ich ehrlich gestehen dass ich mich bisher IMMER bezüglich Gewichtszu- oder Abnahme immer an der Optik orientiert habe - die Listen und Tabellen die ich so habe geben nur wieder wieviel (zuhause) gefuttert wurde, da lässt sich durchaus auch das eine oder andere ablesen.
Ich hab noch keine Katze zuhause gewogen - lass ich aber bei jedem TA-Besuch ausdrücklich machen (mal berechnen sie's, mal nicht).

Aber bei uns gibt's ja zum Glück auch keinen Grund für irgendwelche Bedenken diesbezüglich, weder in die eine noch in die andere Richtung.

Das Katzenfutter-Sudoku ist eine etwas schräge Lösung des Konflikts zwischen meinen Ansprüchen an die Fütterung und der Alltags-Bequemlichkeit vor allem auch für den Gefährten, der dann einfach nur die nächste Dose nehmen muss.
 
J

Julia01

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. September 2010
Beiträge
1.249
  • #71
Schon klar - der Witz bei Excel ist halt dass man die Listen und Tabellen auch auf Knopfdruck umwandeln kann in entsprechende Kurven, Torten etc. die das evtl. oder auch nicht anschaulicher machen.

Abgesehen davon muss ich ehrlich gestehen dass ich mich bisher IMMER bezüglich Gewichtszu- oder Abnahme immer an der Optik orientiert habe - die Listen und Tabellen die ich so habe geben nur wieder wieviel (zuhause) gefuttert wurde, da lässt sich durchaus auch das eine oder andere ablesen.
Ich hab noch keine Katze zuhause gewogen - lass ich aber bei jedem TA-Besuch ausdrücklich machen (mal berechnen sie's, mal nicht).

Aber bei uns gibt's ja zum Glück auch keinen Grund für irgendwelche Bedenken diesbezüglich, weder in die eine noch in die andere Richtung.

Das Katzenfutter-Sudoku ist eine etwas schräge Lösung des Konflikts zwischen meinen Ansprüchen an die Fütterung und der Alltags-Bequemlichkeit vor allem auch für den Gefährten, der dann einfach nur die nächste Dose nehmen muss.
Normalerweise würd ich auch bei der Optik es belassen. Aber bei 5-8cm langen Plüsch sieht man halt leider nicht soooo viel vom eigentlichen Katzenkörper. Aber an den Rippen ist sehr viel Speck, die sins nur noch mit Druck tastbar wenn sie normal steht.

Und ich hab wirklich nix verändert, außer, dass sie jetzt öfters mit der Angel gescheucht wird, wenn sie es einfordert. Außer die eine Woche wo sie so viel abgenommen hat, da hab ich sie auch zusätzlich motiviert. Aber seit dem 13. September hab ich nix gemacht außer mehr auf ihre Spielforderungen einzugehen. Katze ist glücklich, weil sie mit Dosi ihr Lieblingsspiel spielen kann (was sie wirklich vehement einfordert), Dosi ist glücklich, dass Katzi ein paar Gramm verliert, Win-win-Situation.

Einziger Nachteil: Sie hat jetzt gelernt, dass Dosi ein Rund-Um-Die-Uhr Spielautomat ist. Sie ist nämlich gerade mit Angel auf dem Weg in mein Bett um ne Runde im Bett zu toben 😅😅😅
 
Werbung:
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.162
  • #72
Aber das Gewicht ist nicht so wichtig....? 😅

Sorry, aber wenn ich diese Tabelle sehe, dann finde ich das schon SEHR VIEL WERT auf das Gewicht gelegt wird.

Ich wiege Madamchen wenn es um die Frage "Medikamentendosierung" geht, sonst nicht. Und auch da eher "ungenau". Sie ist ja kein Kitten mehr. Ansonsten wird sie einmal im Jahr beim TA routinemässig gewogen, da kann ich dann mein Ergebnis mal "abgleichen".

Ich käme NIE auf die Idee da eine Tabelle zu führen bei einer für meine Begriffe schlanken, gesunden Katze. Wozu auch? Ich fasse die Maus doch auch an, merke doch, ob da mehr Bäuchlein ist etc. Ich beobachte sie, kann also auch so "Auffälligkeiten" wahrnehmen. Und das Gewicht für sich ist ja wirklich nicht sooo aussagekräftig und schwankt übers Jahr ganz natürlich, wie ja auch schon ausgeführt.

Schon lustig, wenn einerseits Plädoyers dafür gehalten werden, dem Gewicht keine zu große Bedeutung beizumessen und gleichzeitig detailliere Listen geführt.
 
  • Like
Reaktionen: Kimi&Milli
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.877
  • #73
Normalerweise würd ich auch bei der Optik es belassen. ...
Ich glaub wir werden O.T. - ich kann Dir aber gerne an anderer Stelle mal das mit dem Katzenfutter-3D-Sudoku erklären wenn's Dich interessiert, das ist obsessiv und gleichzeitig effektiv, sonst hätte ich keine Entschuldigung für diesen "Spleen".
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.877
  • #74
Ich wiege Madamchen wenn es um die Frage "Medikamentendosierung" geht, sonst nicht. Und auch da eher "ungenau". Sie ist ja kein Kitten mehr. Ansonsten wird sie einmal im Jahr beim TA routinemässig gewogen, da kann ich dann mein Ergebnis mal "abgleichen".

Ich käme NIE auf die Idee da eine Tabelle zu führen bei einer für meine Begriffe schlanken, gesunden Katze. Wozu auch? Ich fasse die Maus doch auch an, merke doch, ob da mehr Bäuchlein ist etc. Ich beobachte sie, kann also auch so "Auffälligkeiten" wahrnehmen. Und das Gewicht für sich ist ja wirklich nicht sooo aussagekräftig und schwankt übers Jahr ganz natürlich, wie ja auch schon ausgeführt.

Schon lustig, wenn einerseits Plädoyers dafür gehalten werden, dem Gewicht keine zu große Bedeutung beizumessen und gleichzeitig detailliere Listen geführt.
Also in meinen Tabellen ging's immer nur um die Futtermenge - nie um's Gewicht der Katzen (wir bekamen Ella und Louis ja im Alter von 7 Monaten, da war das kein Thema mehr wie bei kleinen Kitten).
Wie gesagt, das lass ich beim TA wiegen wenn wir dort sind als Teil der Standard-Untersuchung (schreib ich mir dann immer direkt auf die Rechnung), zuhause hab ich noch nie eine Katze gewogen. Bisserl "medical check" mach ich natürlich täglich (bei Hardcore-Freigängern eh wichtig), ich denke ich kann mir mittlerweile zutrauen eine Katze die seit 8 Jahren bei mir lebt einigermaßen einzuschätzen was das angeht. Wenn Ella außer der Reihe (wie z.B. im Frühjahr) plötzlich extrem abnimmt dann krieg ich das definitiv mit.

Aber das führt hier wirklich zu weit - die TE füttert jetzt ja erstmal AYCE und die Tyrannen geben Ruhe. Falls daraus einer der ganz wenigen Ausnahmefälle entstehen sollte bei dem sich das dann nicht alles von selbst normalisiert innerhalb von ein, zwei Monaten müsste man nochmal tiefergreifen, aber erstmal ist hier doch alles OK.

Skurrilitäten bezüglich Buchführung, Excel, Futter-Sudoku etc. braucht's hier doch garnicht.
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.162
  • #75
Ich wiege sie auch nur, wenn ich neue Wurmkuren holen muss, weil sie immer so "um die 4 Kilo Marke" rum ist, was die Dosierung immer ein wenig schwierig macht, da 4kg halt die "Grenze" sind hinsichtlich einer halben oder einer ganzen Tablette. Also alle drei Monate.

Ich finde es nur gerade wirklich amüsant, dass einerseits so auf "Lass sie einfach fressen soviel wie sie brauchen..." (also im Grunde die natürliche Herangehensweise im Vertrauen darauf, dass das Tier das schon selbst "steuert") gepocht wird und dann parallel dazu kontrollierende Tabellen geführt werden, da es mit dem Vertrauen darauf dann doch nicht so weit her zu sein scheint.

Mir kommt das gerade einfach echt widersinnig und widersprüchlich vor.

Ich glaube ich vertraue da weit mehr drauf ohne dass ich entweder dauernd panisch ihren Napf nachfülle oder umgekehrt alle paar Wochen ihr Gewicht oder ihre abgemessene Futtermenge kontrolliere. Sie kriegt halt den Napf voll und wenn zuviel überbleibt am Ende des Tages gibt es beim nächsten Mal weniger. Wenn sie zwischendurch bettelt, weil alles weggefuttert ist gibt es Nachschlag. Außer sie hat eh schon zugelangt wie eine Weltmeisterin und will nur ein bisschen "Abwechslung". Das kommt aber eigentlich nicht wirklich vor außer in Ausnahmefällen. Dann sag ich ihr, dass sie rausgehen soll, wenn ihr langweilig ist und sich ne Maus fangen... 😉
 
J

Julia01

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. September 2010
Beiträge
1.249
  • #76
Aber das Gewicht ist nicht so wichtig....? 😅

Sorry, aber wenn ich diese Tabelle sehe, dann finde ich das schon SEHR VIEL WERT auf das Gewicht gelegt wird.

Ich wiege Madamchen wenn es um die Frage "Medikamentendosierung" geht, sonst nicht. Und auch da eher "ungenau". Sie ist ja kein Kitten mehr. Ansonsten wird sie einmal im Jahr beim TA routinemässig gewogen, da kann ich dann mein Ergebnis mal "abgleichen".

Ich käme NIE auf die Idee da eine Tabelle zu führen bei einer für meine Begriffe schlanken, gesunden Katze. Wozu auch? Ich fasse die Maus doch auch an, merke doch, ob da mehr Bäuchlein ist etc. Ich beobachte sie, kann also auch so "Auffälligkeiten" wahrnehmen. Und das Gewicht für sich ist ja wirklich nicht sooo aussagekräftig und schwankt übers Jahr ganz natürlich, wie ja auch schon ausgeführt.

Schon lustig, wenn einerseits Plädoyers dafür gehalten werden, dem Gewicht keine zu große Bedeutung beizumessen und gleichzeitig detailliere Listen geführt.
Ich bin autistin bei mir wird FAST ALLES in meinem Leben über Listen protokolliert. Das hat bei mir rein gar nix damit zu tun, wie viel Bedeutung ich dem beimesse. Jeder Cent den ich ausgebe wird bei mir über Listen protokolliert, mein Puls wird permanent über Smartwatch protokolliert, mein Schlafverhalten, Essverhalten, Online-Spiele, etc. fast alles wird bei mir in irgendeiner Form dokumentiert. Also halte dich bitte mit irgendwelchen Spekulationen zurück, wenn du gar nicht wissen kannst aus welchem Grund und zu welchem Zweck diese Listen geführt werden. Denn meistens landen die bei mir nur im Ordner und verstauben ohne das denen irgendwelche Bedeutung beigemessen werden.

Ich spiele z.B. Pokemon-Go und selbst ja ost JEDES Pokemon detailliert einer bestimmten Gruppe oder Liste zugeordnet. Willst du daraus jetzt ableiten, dass diese Protokollierung eine "große Bedeutung" in meinem Leben hat nur weil da alles dokumentiert und in Listen unterteilt ist?

Sogar jede Person die ich kennenlernen, jeder einzelner Mensch dem ich online oder real kennenlernen ist bei mir auf einer meiner 5 "sympathie-Listen". Jeder einzelne von euch auch. Denkt ihr ernsthaft deswegen hat irgendeiner von den Foris, mit denen ich vor ein paar Wochen mal zufällig in nem Thread geschrieben habe, irgendeine "große Bedeutung" in meinem Leben, nur weil er auf einer meiner Listen dokumentiert ist?
 
  • Like
Reaktionen: Poldi und Cat_Berlin
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.162
  • #77
Das klingt einfach nur furchtbar anstrengend für mich. Aber wenn es Dir hilft, klar, dann ist es einfach nur ne persönliche "Strategie".

Aber die hat halt mit dem Grundgedanken von "All cat can eat" nicht viel zu tun und ja bei Dir auch einen sehr speziellen Hintergrund. Nur haben ja gerade die Leute die sich Fragen zur "richtigen Fütterung" stellen oft geradezu "Grammgenaue" Fütterungsempfehlungen im Kopf und müssen von denen erst mal weg kommen gedanklich, da kann so ein Umgang damit dann schon auch zu Verwirrung führen, wenn die Erklärung (mein persönliches Problem) nicht mit dazu geliefert wird.
 
  • Like
Reaktionen: Louisella
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.877
  • #78
Ich finde es nur gerade wirklich amüsant, dass einerseits so auf "Lass sie einfach fressen soviel wie sie brauchen..." (also im Grunde die natürliche Herangehensweise im Vertrauen darauf, dass das Tier das schon selbst "steuert") gepocht wird und dann parallel dazu kontrollierende Tabellen geführt werden, da es mit dem Vertrauen darauf dann doch nicht so weit her zu sein scheint.
Nicht von mir.
Ich hab ja immer nur protokolliert wieviel gefressen wurde - nicht wieviel sie wiegen. Ursprünglich aus dem Gedanken heraus wieviel davon unsupplementiertes Rohfleisch sein darf.
Mittlerweile seh ich das nicht mehr so eng, auch weil ich das nach 8 Jahren auch deutlich besser einschätzen kann.
Mir kommt das gerade einfach echt widersinnig und widersprüchlich vor.

Ich glaube ich vertraue da weit mehr drauf ohne dass ich entweder dauernd panisch ihren Napf nachfülle oder umgekehrt alle paar Wochen ihr Gewicht oder ihre abgemessene Futtermenge kontrolliere. Sie kriegt halt den Napf voll und wenn zuviel überbleibt am Ende des Tages gibt es beim nächsten Mal weniger. Wenn sie zwischendurch bettelt, weil alles weggefuttert ist gibt es Nachschlag. Außer sie hat eh schon zugelangt wie eine Weltmeisterin und will nur ein bisschen "Abwechslung". Das kommt aber eigentlich nicht wirklich vor außer in Ausnahmefällen. Dann sag ich ihr, dass sie rausgehen soll, wenn ihr langweilig ist und sich ne Maus fangen... 😉
Jo. Das ganz normale Leben halt. Bin voll bei Dir.
Aber an den Punkt muss man halt auch erstmal kommen und das mit der Prämisse alles optimal machen zu wollen.
Von daher seh ich das grundsätzlich mal lieber es gibt unnötige Tabellen als hungrige Katzen.
 
Agila

Agila

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2021
Beiträge
315
  • #79
Ganz einfach: Bedarf reguliert Hunger. Wär bei Menschen auch so, wären wir nicht teils extrem fehlgeprägt und fehlversorgt, was unsere Ernährungsgewohnheiten und das Nahrungsmittelangebot angeht.

Nun kann Katz halt nicht Felix statt Mjamjam kaufen, wie die Menschen es mit ihren äquivalenten Nahrungsmitteln machen. Und bewegen tut sich die Durchschnittskatze mehr, als mancher Sitzmensch. Ist halt Beides Verantwortung des Halters. Aber kümmert der sich um eben jenes, frisst Katze idR so viel, wie sie Hunger hat und hat so viel Hunger, wie sie braucht.

Übergewicht entsteht bei Katzen in aller erster Linie durch falsche Ernährung (Trockenfutter). Zusätzlich verstärkende Faktoren sind schlechte Haltungsbedingungen (vorrangig Einzelhaltung in der Wohnung) und einen damit einhergehenden Bewegungsmagel.

Ich füttere unsere Bande und auch alle Pflegis seit Jahren ad libitum und keine der Katzen hat oder hatte je Übergewicht. Sie fressen nur bis sie satt sind und der Rest wird für später stehen gelassen.

Danke für eure Antworten! (Ich krieg das mit den Mehrfachzitaten noch nicht so hin). Ich suche mal einen Futterthread, weil ich Erfahrungsaustausch da sehr wertvoll finde, bzw. mache vielleicht selbst einen auf. Ich kann das nachvollziehen, was ihr sagt und will dem auch gar nicht widersprechen, aber ich habe immer noch eine Menge Fragen und kann mir immer noch nicht vorstellen, dass ad libitum auf alle Katzen anwendbar ist.

Agila
 
Loewis

Loewis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. August 2021
Beiträge
426
  • #80
Weder noch, die allermeisten Katzen mögen lieber Dessertteller als Näpfe, anscheinend ist das nicht so wirklich genehm wenn die Schnurrhaare beim Fressen anstoßen.
Erhöht mag im Krankheitsfall sinnvoll sein, braucht's aber bei einer ganz normalen gesunden Katze nicht.

Benutzen auch Dessertteller, altes Kaffeegeschirr meiner Mama. Passt perfekt, denn von ihr habe ich meine große Liebe zu Katzen. Sie konnte einfach so toll mit ihnen, hat mir da viel mitgegeben. Sie ist immer bei mir, wenn ich die Teller fülle 🥰
 
  • Like
Reaktionen: alinav und Wildflower
Werbung:

Ähnliche Themen

P
Antworten
33
Aufrufe
15K
Alatarielle
A
J
Antworten
20
Aufrufe
2K
C
S
Antworten
0
Aufrufe
539
Schokoline
S
S
Antworten
19
Aufrufe
4K
Julchen1712
Julchen1712
C
Antworten
18
Aufrufe
2K
constanziii
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben