Kater pinkelt aufs Sofa

alex2701

alex2701

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2012
Beiträge
547
Ort
Teltow
  • #21
ich finde einfach unsere wohnung ist zu klein für 2 katzen, und zum zweiten will mein freund das nicht.

Wenn Platz für eine Katze ist, ist auch Platz für eine Zweite. Wie groß/klein ist denn eure Wohnung, darf der Kater überall hin?

Wenn der Kumpel doch noch mal ernsthaft Thema wird, dann bitte einen zweijährigen, kastrierten, charakterähnlichen, gut sozialisierten Kater, der KAtzengesellschaft kennt. KEIN 8 Wochen altes Kitten.
 
Werbung:
Mi-chan

Mi-chan

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2012
Beiträge
3.456
Alter
32
Ort
Saarbrücken
  • #22
ich finde einfach unsere wohnung ist zu klein für 2 katzen, und zum zweiten will mein freund das nicht.

Dann solltet ihr nicht mal einen Kater haben, wenn ihr keine zwei wollt. Ihr seid egoistisch. Gebt das arme Tier bitte in bessere Hände ab. :mad:
 
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
29.437
  • #23
richtig, wir waren schon zusammen, und für ihn war das kein problem mit einer katze. ich bin so verzweifelt, weil er mich so drängt dass der kater weg muss. und ihr macht mich hier jetzt auch noch so fertig..

Lass Dich nicht unter Druck setzen.

Sprich mit Deinem Freund ein klares Wort und sag ihm das er die Entscheidung mitgetragen hat.
Ein Kater ist ein Lebewesen und ein Familienmitglied. Das muss er begreifen.
Mach ihm deutlich das es Dir sehr ernst damit ist!

Womit hast Du die Pinkelstellen denn gereinigt?
 
ChrissiCooper

ChrissiCooper

Forenprofi
Mitglied seit
12. Oktober 2011
Beiträge
1.702
Ort
Berlin
  • #24
@ datnischen: Es war gar nicht als "fertig machen" gedacht. Aber wenn du dich nach dem ersten kritischen Post schon wieder aus der Diskussion verabschieden willst, kommt das so rüber, als wäre dir eh alles wurscht. Ist ja gut, dass es nicht so ist :).
Es macht mich halt einfach traurig, wenn ich dran denke, wieviele Leute Katzen alleine haben wider besseres Wissen, und wie einsam und ggf. auch verhaltensgestört diese Katzen dann sind.

Wegen deinem Freund: Da musst du ihn vielleicht entweder vor vollendete Tatsachen stellen - mitgehangen, mitgefangen, jetzt haben wir die Katze und es ist unsere Pflicht, alles zu tun, damit es ihr gut geht. Du kannst ja mindestens zu 50 % entscheiden und außerdem ist es dein Kater.

Vielleicht zieht auch das Argument, dass Pinkeln und Kratzen sicher weniger werden oder aufhören, wenn ihr einen zweiten Kater habt. Und ihr habt dann auch mehr Zeit für euch, wenn die Kater sich mehr miteinander beschäftigen. Und er hat doch sicher auch Mitgefühl, wenn du ihm plastisch schilderst, wie einsam euer Kater sich fühlen muss.
 
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19. Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
  • #25
richtig, wir waren schon zusammen, und für ihn war das kein problem mit einer katze. ich bin so verzweifelt, weil er mich so drängt dass der kater weg muss. und ihr macht mich hier jetzt auch noch so fertig..

Aber schau mal: Denkst du wirklich, dass das auf lange Sicht Sinn macht? Ich meine, euer Leben ist nicht artgerecht. Ihm geht es nicht gut dir, dir geht es nicht gut und dein Freund scheint mit der Situation auch nicht glücklich zu sein. Ihr seit also alle 3 unglücklich mit der Situation. Gerade bei einer Einzelkatze und deinem Kater wirst du immer und immer wieder solche Situationen haben. Wenn dein Freund jetzt schon den Kater nicht mehr so mag, was wird passieren, wenn vielleicht doch mal 500€ Tierarztkosten auf euch zukommen? Da steht dann auch ein Riesenstreit im Haus.

Es ist immer schwer sich von etwas zu trennen, was man liebt, aber lieben heißt auch loslassen zu können. Und das wäre in diesem Fall vielleicht das Beste. Such ihm doch ein schönes zu Hause mit anderen Katzen, vielleicht sogar Freigang irgendwann, wo er glücklich sein kann und dein Freund hat seine Ruhe und die behälst die schöne Erinnerung an ihn.

Wir wollen dir hier ja auch nichts böses, es ist ja auch nichts gegen dich persönlich, aber uns interessiert das Wohl des Katers und so wie du uns das schilderst, ist es für keinen von euch eine dauerhaft tragbare Situation.

Nur: Wenn du ihm jetzt ein zu Hause suchst, kann er noch sozialisiert werden. Er findet noch schnell jemanden, weil er recht jung ist. Was, wenn es in 5 Jahren eskaliert? Dann ist er 7, völlig unsozialisiert, absolut nicht mehr katzenkompatibel. Was wir dann passieren? Er wird im Tierheim landen, weil du nichts für ihn findest und die restlichen 12 Jahre in einem Käfig sein dasein fristen, so geht es vielen Katzen und so haben es auch viele hier schon miterlebt.

Aber jetzt hast du die Chance zum Wohle des Tieres eine geeignete Lösung zu finden. Ich kann mir vorstellen, wie schwer es für dich sein muss, wirklich, aber denk an deinen Kater, du möchtest ja auch, dass er glücklich ist und das ist (denke ich) die einzige Möglichkeit für ihn, dauerhaft glücklich zu werden.
 
Cosyma

Cosyma

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2009
Beiträge
1.616
Ort
MG
  • #26
Richtig. Erstmal abklären was die Ursache des Problems ist. Vielleicht handelt es sich wirklich um eine BE und mit Medikamentengabe ist es getan?
Zu anderem Streu und einem weiteren Klo würde ich dir aber auch raten.

Und das mit dem Katerkumpel, vlt. setzt du dich mit deinem Freund mal an einen Tisch und ihr besprecht das in Ruhe? Es muss doch eine Lösung geben mit der alle Beteiligten glücklich werden. Zwei Kater beschäftigen sich weit aus mehr miteinander als man so glaubt. Ich hab hier gestaunt als ich die beiden das erste Mal raufen gesehen hab, das kann man als Mensch niemals leisten dieses Spielen!
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #27
ich finde einfach unsere wohnung ist zu klein für 2 katzen, und zum zweiten will mein freund das nicht.

1. Du sagst immer nur eure Wohnung ist zu klein -wie groß ist sie denn nun wirklich? Da ihr ein Kind habt, geh ich mal von 2-3 Zimmern aus? Da paßt eine zweite Katze schon rein - mit Catwalks ist auch viel möglich.

2. Dass dein Freund JETZT keine zweite Katze will ist klar. Vermutlich stellt er sich gerade vor, dass dann zwei Katzen überall hin pinkeln. Versuche ihm doch mit Fakten zu überzeugen. Mit emotionalen Appellen oder Betteln wie: Ich will, dass es der Katze gut geht - wirst du nicht weit kommen. Dann wird er sagen: Ich will dass es uns gut geht. Und dann?
Erklär ihm, dass es für euch alle einfacher wird mit einer zweiten Katze. Du musst es ihm so vermitteln, dass das Ganze auch für ihn vorteilhaft wäre.
 

Ähnliche Themen

Lunny
Antworten
24
Aufrufe
3K
Lunny
K
Antworten
22
Aufrufe
2K
sitzwurst
sitzwurst
G
Antworten
6
Aufrufe
1K
misphinx
misphinx
C
Antworten
5
Aufrufe
1K
Claudi2902
C
L
Antworten
5
Aufrufe
553
AnjamitLoki
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben